Bildunterschrift, von links nach rechts:
Iris Vollert (Marketingleiterin) und Manuela Hümmer (Direkt-Marketing –
Mailings)
Foto: Thorn Plöger
Bad Kissingen – Die Heiligenfeld GmbH konnte sich auf dem zweiten Platz bei den Kliniken im Bereich “E-Mail-Marketing” durchsetzen. In allen sieben Themenbereichen konnten Werte über dem Branchendurchschnitt verzeichnet werden. Untersucht wurden die Themenbereiche Dialog, Technik, Sicherheit, Neukunden, Automation, Recht und Gestaltung. Für jeden dieser sieben Bereiche wurde ein Index erstellt, welcher den jeweiligen Stand der Unternehmen in diesen Bereichen darstellt.
Der zweite Platz der Heiligenfeld GmbH bestätigt Iris Vollert, Marketingleiterin der Klinikgruppe:
“Es zeigt uns, dass wir mit unserer E-Mail Marketingstrategie richtigliegen und den Puls der Zeit treffen.”  Kein unerhebliches Ergebnis, wenn man die Relevanz von E-Mail-Marketing betrachtet. Erfolgreiche Newsletter werden aktuell immer wichtiger, um Kunden zu binden oder Neukunden zu gewinnen. „Wir analysieren gezielt, welche Themen für unsere Kunden relevant sind und bieten mit unseren zielgruppenspezifischen Newslettern damit aktuelle News, neueste Tipps und Unternehmensaktivitäten an“, ergänzt Vollert und erklärt damit auch, warum man nicht nur einen allgemeingültigen Newsletter für alle Kunden verwenden sollte.
Die aktuelle Studie „Digital Marketing Monitor 2022“- entstanden in Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Dialog Verband und dem Beratungsunternehmen absolit – untersuchte die 5000 wichtigsten deutschen Unternehmen hinsichtlich ihrer digitalen Marketingaktivitäten. Aus 160 Kriterien wurde ein Ranking erstellt, bei dem die Heiligenfeld GmbH den zweiten Rang von 26 Unternehmen der Kategorie “Klinik” belegt. Dabei wurden 73,5 Prozent der maximalen Punktzahl erreicht.
Die Studie soll aufzeigen, wie professionell deutsche Unternehmen im Umgang mit E-Mail-Marketing aktuell sind. Sie dokumentiert Best Practices und dient als Leitfaden, wie Unternehmen vorgehen sollten.
Die Heiligenfeld GmbH ist eine Klinikgruppe mit dem Schwerpunkt psychosomatischer Behandlung. Neben sieben Kliniken für Psychosomatische Medizin – drei davon am Hauptstandort Bad Kissingen sowie in Uffenheim, in Waldmünchen in der Oberpfalz, in Bad Wörishofen im Unterallgäu und in Berlin – gehören eine Klinik in Bad Kissingen, die auf orthopädisch-unfallchirurgische, internistische, onkologische und uroonkologische Rehabilitation spezialisiert ist und eine
eigene Akademie zum Unternehmen. Die Heiligenfeld Kliniken beschäftigen ca. 950 Mitarbeiter*innen und zeichnen sich durch eine werteorientierte Unternehmensphilosophie aus, die neben wirtschaftlichen Werten auch humanistische, soziale, ökologische und spirituelle Werte einbezieht. Sowohl in der Patientenbehandlung als auch in der Unternehmenskultur, im öffentlichen Wirken und wirtschaftlichen Handeln werden diese Werte auf eine ganzheitliche Weise realisiert.
Gegründet wurden die Heiligenfeld Kliniken im Jahr 1990 von Fritz Lang und Dr. Joachim Galuska.
Beide wollten eine Psychosomatische Medizin gestalten, die an erster Stelle die Menschen mit ihren Bedürfnissen sieht. Als Mutterhaus des Unternehmens entstand die Fachklinik Heiligenfeld, in der 25 Mitarbeiter*innen damals bis zu 43 Patient*innen betreuten. Der Familienbetrieb entwickelte sich in den vergangenen 30 Jahren zu einem innovativen Gesundheitsunternehmen, das bis heute Werte und Wirtschaftlichkeit konsequent verbindet. Für ihr medizinisches und wirtschaftlich nachhaltiges Wirken wurden die Kliniken bereits mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt wurde Heiligenfeld 2022 erneut als LEADING EMPLOYER ausgezeichnet und zählt damit zu den „Top-ein-Prozent der Arbeitgeber in Deutschland“. Ebenfalls 2022 zählen die Luitpoldklinik Heiligenfeld und die Rosengarten Klinik zu den „Top-Rehakliniken“ des Nachrichten-Magazin Focus.

Quelle: Heiligenfeld GmbH

Werbung
Vorheriger ArtikelFestivalankündigung Kissinger Sommer 2022
Nächster ArtikelPersonalmangel bei LKW-Fahrern: Interview mit Pabst Transport