Nachdem vor Weihnachten die Spielzeughändler und vor Silvester im Modehandel die 2G-Regel gekippt wurde, dürfen jetzt auch die anderen Einzelhändler aufatmen. Der bayerischer Verwaltungsgerichtshof hat die 2G-Regel im Einzelhandel gekippt.
Eine Nachricht, die die Herzen der Einzelhändler in der Region Main-Rhön höher schlagen lässt: Der bayerische Verwaltungsgerichtshof hat die 2G-Regel für den Einzelhandel gekippt. Deshalb haben wir uns auch direkt bei Axel Schöll, dem Kreisvorsitzenden des bayerischen Handelsverband, gemeldet – und das war seine Reaktion:
Auch Ordnungsreferent Jan von Lackum hat sich zur gekippten 2G-Regel positiv geäußert:
Er sieht auch keine Gefahr im Einzelhandel für das stetig steigende Infektionsgeschehen:
Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Gemeinsames Projekt gegen Vereinsamung startet wieder
Nächster ArtikelBad Kissingen: Tourist-Info schließt bei Qualitätscheck sehr gut ab