Am Dienstag, den 18.01.2022 trafen sich alle Akteure des Gemeinschaftsprojektes5G-INNOPLATT-NES im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Rhön-Grabfeld zu einer gemeinsamen Presseauftaktveranstaltung. Im Rahmen einer ausführlichen Präsentation stellte Prof. Dr. Christian Bachmeir der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt das Gesamtprojekt und die Bedeutung der 5G-Technik für Industrie 4.0-Anwendungen vor. Die beteiligen Unternehmen Hans Geis GmbH + Co KG, PIA AUTOMATION BAD NEUSTADT GmbH, Preh GmbH, Fertigungsgerätebau Adolf Steinbach GmbH & Co. KG und die ullmer GmbH & Co. KGstellten im Nachgang ihre geplanten Einzelprojekte vor. Umgesetzt werden in den kommenden drei Jahren Projekte wie ein Teleoperation-System für die Entwicklung von autonomer Nahbereichs-Logistik (Geis), ein Realtime Edge Analytics for IAS and EOL Tester (PIA/Preh), ein Wirbelstromprüfsystem zur Produktionsüberwachung (FGB Steinbach), ein Realime Remote Access for OEE-Montoring (Preh) und ein Contact-Free-BODY-Measuring for high-quality clothes service (ullmer).
Landrat Habermann bedankte sich bei allen Akteuren für ihre Bereitschaft, in die Zukunft des Landkreises zu investieren: „Wir haben den Ehrgeiz allen Unternehmen eine moderne Infrastruktur zur Verfügung zu stellen. Gerade das ist das, was wir in den ländlichen Regionen brauchen: moderne und innovative Entwicklungen und eine voranschreitende Digitalisierung.“ Durch den pilothaften Einsatz von Industrie 4.0Anwendungen mittels 5G-Technik soll ein Innovationsvorsprung geschaffen werden um dadurch den Entwicklungsstandort Bad Neustadt a. d. Saale bzw. Rhön-Grabfeld weiter auszubauen und zu stärken.
Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) fördert das Projekt im Landkreis mit insgesamt 3,048 Euro. Das Projekt sieht einen industriebezogenen Aufbau des 5G-Netzes in Bad Neustädter Gewerbegebieten vor. Die Kompetenz der regionalen Unternehmen und das am TTZ für Elektromobilität angedockte Zentrum für Digitalisierung in der Metallindustrie der Hochschule Würzburg-Schweinfurt sind neben der Digitalen Arena der Firma Siemens gute Grundbedingungen für weitere, pilothafte Forschungen und Entwicklungen auf diesem Gebiet in Bad Neustadt. Die geballteFachkompetenz soll mit dem Gemeinschaftsprojekt 5G-INNOPLATT-NES gebündelt werden um Produkte und Anwendungen für den 5G-Ausbau zu entwickeln.

Quelle: Landkreis Rhön-Grabfeld

Werbung
Vorheriger ArtikelHaßberge: Landratsamt erlässt erneut Allgemeinverfügung
Nächster ArtikelWerneck, Lkr Schweinfurt: Lastzug in Vollbrand