Das nächste Treffen der  neu gegründeten „Selbsthilfegruppe für Eltern von Sternenkindern“ im Landkreis Haßberge, findet am Samstag, 22. Januar, von 15.00 bis zirka 17.00 Uhr in den Räumen des Kolping-Hauses, Johannes Nas Platz 3 (beim Pfarrhaus) in Eltmann statt. Dies teilt Monika Strätz-Stopfer, die Leiterin der Kontakt- und Informationsstelle (KOS) am Landratsamt Haßberge,mit.
Eingeladen sind alle Mütter und Väter, die ein Sternenkind haben – unabhängig davon, wie lange der Tod zurückliegt. „Miteinander reden, zuhören, weinen und lachen, um nicht in der tiefen Trauer stecken zu bleiben. Das wünschen wir uns von unserer Gruppe“, erklären die Initiatoren.Der Umgang mit einem Sternenkind ist Tabuthema in unserer Gesellschaft. Mit unserer Selbsthilfegruppe wollen wir dem Thema zum einen eine Mehr-Bedeutung zusprechen. Zum anderen wollen wir betroffenen Eltern eine Plattform zum Austausch geben und sie unterstützen, über den Verlust hinwegzukommen. Jeder geht anders mit der Trauer um – das muss und darf sein!Hierfür bieten wir einen geschützten Raum“ erläutert das Ehepaar.
Die Selbsthilfegruppe ist ein niederschwelliges Angebot und findet jeden 4. Samstag im Monat und nach vorheriger Absprache statt. Die Inhalte der Treffen richten sich nach den Wünschen der Teilnehmenden. Geplant sind z.B.  gemeinsame Unternehmungen und kreative Angebote, die Impulse geben können. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird um vorherige Anmeldungper Telefon bei der KOS unter 09521/27-313 oder 27-378 oder per E-Mail unter sternenkinder-hassberge@web.de gebeten.

Quelle: Landratsamt Haßberge

Werbung
Vorheriger ArtikelTSV Bad Königshofen: Richtungsweisend gegen Bergneustadt
Nächster ArtikelGochsheim: Pabst Transport liefert nachhaltig