Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried
Sattelschlepper stürzt auf der A 7 auf die Mittelleitplanke – Fahrer leicht verletzt – Autobahn stundenlang gesperrt
Sulzfeld, Lkr. Kitzingen. Heute Mittag kam ein Sattelzug auf der A 7 von der Fahrbahn ab und stürzte auf die Seite. Er kam auf der Mittelleitplanke zum Liegen und blockierte die Fahrtrichtung Kassel einschließlich Teile der Gegenfahrbahn. Der Fahrer war zum Glück nur leicht verletzt. Die Autobahn Richtung Kassel war jedoch stundenlang gesperrt und es entstand hoher Sachschaden. Die Unfallursache ist noch Gegenstand der Ermittlungen.
Gegen 12.00 Uhr fuhr der 40-jährige Lkw-Fahrer auf der A 7 in Richtung Kassel. Etwa auf Höhe der Gemeinde Sulzfeld kam sein Sattelzug, nach Angaben von Unfallzeugen nach rechts von der Fahrbahn auf das Bankette ab und stürzte anschließend, aufgrund der Gegenlenkbewegung auf die Seite. Der Lkw blieb dann auf der Mittelleitplanke liegen und blockierte dadurch die Richtungsfahrbahn Kassel und einen Teil der Gegenfahrbahn. Die genaue Unfallursache ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Der Fahrer konnte sich zum Glück mit einer Kopfplatzwunde selbst aus dem Fahrerhaus befreien. Nach seinem Transport mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus konnte er jedoch nach kurzer Zeit wieder entlassen werden. Die A 7 in Richtung Kassel ist seit 12.00 Uhr komplett gesperrt. Die Sperrung (z. T. auch beidseitig) wird, nach Auskunft des Bergungsunternehmens noch bis in die Abendstunden andauern. Die Ladung des Lkw bestand aus einem 12,5 Tonnen schweren Metallbauteil. Auch aufgrund der Tatsache dass aus dem Tank des Sattelzugs ca. 1.000 Liter Diesel ausgelaufen und in den Grünstreifen gesickert sind wird sich wohl die Schadenssumme im dreistelligen Bereich bewegen.
Die Autobahnmeisterei und freiwilligen Feuerwehren sind mit einer Vielzahl von Einsatzkräften vor Ort, um die Unfallstelle auszuleuchten und die Autobahn wieder auf Vordermann zu bringen. VPI Würzburg-Biebelried Pressebericht vom 17.01.22 Seite 2
Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 17.01.2022
Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
Roller umgefahren und geflüchtet
Schweinheim. Im Tatzeitraum zwischen dem 31.12.2021 und dem 12.01.2022 fuhr ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen Motorroller in der Heimstraße um, sodass dieser umkippte und beschädigt wurde. Der Unfallverursacher hat sich seitdem nicht zu erkennen gegeben. Der verursachte Schaden am Roller beläuft sich auf etwa 150 Euro.
Unzureichend gesicherter Salat führt zu Verkehrsunfall
Ein Salat auf dem Beifahrersitz war Sonntagnacht Auslöser für einen Verkehrsunfall in der Würzburger Straße. Beim Abbiegen in die Hockstraße geriet der Salatkopf ins Rutschen, wodurch die 53-jährige Seat-Fahrerin abgelenkt war. Dabei vernachlässigte sie das Einlenken und prallte während dem Abbiegevorgang frontal gegen einen am Straßenrand geparkten Kleintransporter. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von jeweils 2.000 Euro.
Polizei hält berauschten Autofahrer an
Damm. Am Sonntag um kurz vor Mitternacht hatte eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg einen 21-jährigen Renault-Fahrer in der Schillerstraße im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Während der Kontrolle zeigte der junge Mann drogentypische Auffälligkeiten. Aufgrund des Verdachts eines zeitnahen Drogenkonsums wurde die Weiterfahrt untersagt und der Verkehrsteilnehmer musste die Streifenbeamten für eine Blutentnahme auf die Dienststelle nach Nilkheim begleiten.
Kriminalitätsgeschehen
Gestohlenes Fahrrad gefunden – Täter weiterhin unbekannt
Österreicher Kolonie. Ein aufmerksamer Bürger fand am Sonntagnachmittag ein herrenloses Fahrrad in der Deutschen Straße im Bereich der Schrebergärten und verständigte die Polizei. Bei der Überprüfung des Rades wurde festgestellt, dass es in der Nacht von Freitag auf Samstag aus dem Hof eines Mehrfamilienhauses in der Holsteiner Straße entwendet wurde. Wer das Fahrrad dort entwendet hatte ist aber weiterhin unbekannt.
Hinweise zu einer tatverdächtigen Person nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-0 entgegen.
 
Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 17.01.22
 
Stromkasten angefahren und geflüchtet
Gerolzhofen, Lkr. Schweinfurt – Am Sonntagvormittag wurde der Polizeiinspektion ein beschädigtes ÜZ-Verteilersystem, bestehend aus zwei Verteilerkästen, mitgeteilt. Die Stromkästen befinden sich in der noch nicht gewidmeten Straße „An der Mönchstockheimer Straße“. Diese Straße führt in eine Sackgasse ohne Wendehammer. Die Verteilerkästen befinden sich ca. 50 Meter vor dem Ende der Straße im Scheitelpunkt einer Rechtskurve. Aufgrund des Schadensbildes ist erkennbar, dass die beiden Kästen in Richtung Sackgasse gedrückt wurden.
Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht und kann Hinweise auf den Unfallverursacher geben? PI Gerolzhofen, Tel. (09382) 9400.
 Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 17.01.2022
Wildunfälle
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Laufe des Sonntags kam es im Dienstbereich der PI Bad Neustadt zu insgesamt vier Wildunfällen mit jeweils einem Reh. Alle Rehe verendeten noch an der Unfallstelle. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.
Zwei Pedelecs entwendet
Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Nacht vom 15.01.2022 auf den 16.01.2022 entwendete ein bislang unbekannter Täter aus einem Gartenschuppen eines Anwesens im Holnweg zwei Pedelecs der Marke „Ghost“. Hierfür hebelte er die Türe des Schuppens auf und beschädigte diese. Die entstandene Gesamtschadenssumme liegt im mittleren 4-stelligen Bereich.
Hinweise an die Polizei bitte unter 09771/606-0.
Fahrt unter Alkoholeinfluss
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntagvormittag wurde ein 22 Jahre alter Mann in der Mühlbacher Straße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung seiner Fahrtauglichkeit konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von mehr als 0,3 Promille. Nachdem sich der Mann noch in der Probezeit befand wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und sein Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Alkoholverbot für Fahranfänger.
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 17.01.2022
Verkehrsgeschehen
Zeugensuche nach Verkehrsunfall auf der B19
 
WÜRZBURG/B19. Am Sonntag, gegen 16:25 Uhr, ereignete sich auf der B19/ Versbacher Straße, ein Verkehrsunfall mit einer leicht verletzen Person.
Eine 54 jährige Hyundai-Fahrerin befuhr die B 8 in Richtung Versbach. An der Kreuzung B19/Versbacher Straße, missachtete die 54-jährige offenbar das Rotlicht der Ampelanlage. Folglich kam es im Kreuzungsbereich zu einer Kollision mit einem 33- jährigen Skoda Fahrer, welcher auf der B19 von Estenfeld aus kommend in Richtung Würzburg fuhr.
Hierdurch wurde der 33 jährige leicht verletzt.
Der Gesamtschaden lässt sich nach derzeitigen Stand noch nicht schätzen. Beide Fahrzeuge wurden durch den Verkehrsunfall stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hat Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung nach einem Verkehrsunfall eingeleitet und bittet mögliche Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang und insbesondere zur Ampelschaltung geben können, sich unter der Telefonnummer 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 17.01.2022
 
Mann unter Drogeneinfluss kontrolliert
 
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Bei Ankunft mit dem Zug aus Thüringen wurde am Samstagabend, gegen 21:50 Uhr, ein Mann am Bahnhof von der Polizei kontrolliert. Der 37-Jährige stand sichtlich unter Betäubungsmitteleinfluss. Gleich zu Beginn der Überprüfung gab er an, dass er entsprechendes Material für die Rauschgifteinnahme mit sich führte. Bei der weiteren Dursuchung des Mannes konnte nur noch ein legales Kartenmesser und sein Führerschein festgestellt werden. Der Betroffene mit Wohnsitz in Mellrichstadt ist schon seit Jahren drogenabhängig und bereits mehrfach auffällig geworden. Als Vorsichtsmaßnahme wurde die zuständige Fahrerlaubnisbehörde von den Beamten über den Gesamtumstand in Kenntnis gesetzt.
 
 
Vorsätzliche Körperverletzung an Tankstelle
 
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Um den Reifendruck ihres PKW zu prüfen hielt am Sonntagabend, gegen 21:45 Uhr, ein 51-Jähriger mit seiner 38-jährigen Begleiterin an einer Tankstelle in Mellrichstadt. Ebenfalls auf dem Gelände befand sich zu diesem Zeitpunkt eine kleine Gruppe von vier Personen. Aus heiterem Himmel wurde das Pärchen von einer männlichen und einer weiblichen Person aus der Gruppe zunächst verbal bedroht und beleidigt. Kurz darauf wurde die unbekannte Beschuldigte handgreiflich und ging die 38-Jährige auch noch körperlich an. Anschließend flüchteten die Beschuldigten mit einem Fahrzeug. Die beiden Geschädigten alarmierten die Polizei und erstatteten Anzeige. Weitere Ermittlungen müssen nun die Identität der Angreiferin und die Beweggründe klären.
 
 
Verdacht auf Wasserrohrbruch in leerstehendem Haus
 
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im ehemaligen Edeka-Laden in der Jahnstraße hörte ein Nachbar Sonntagnacht, gegen 04:30 Uhr, ein Plätschern und konnte beobachten, dass Wasser am Haus entlang lief. Da er in dem leerstehenden Haus einen Wasserrohrbruch vermutete informierte er die Polizei. Trotz durchgeführter Recherche und Befragungen durch die Beamten konnte auf die Schnelle kein aktueller Eigentümer des Anwesens ausfindig gemacht werden. Zur unmittelbaren Gefahrenabwehr wurde die Feuerwehr Mellrichstadt verständigt. Letztendlich stellte sich heraus, dass sich Tauwasser in den verstopften Regenrinnen, Fallrohren und Abflussrohren gestaut und sich seine eigenen Wege entlang des Hauses gesucht hatte. Die Kameraden der Feuerwehr beseitigten das Problem. Der Besitzer des Anwesens muss nun in Erfahrung gebracht werden.
Wildunfälle
 Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt insgesamt 13 Wildunfälle. Diese wurden überwiegend durch Rehe und Hasen hervorgerufen. Nur für einen Unfall war ein Wildschwein verantwortlich, welches sogar unbeschadet davon kam. Die jeweiligen Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt. Insgesamt entstanden Sachschäden in Höhe von knapp 22.000 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 17.01.2022
Drei Fahrer unter Drogeneinfluss an einem Tag „erwischt“. Ein Fahrer hatte zusätzlich auch keine Fahrerlaubnis und noch Drogen dabei.
A71, Lkr. Schweinfurt, Gem. Geldersheim
Am gestrigen Sonntagmittag überprüfte eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck den 27-jährigen Fahrer eines Pkw Mazda aus dem Raum Main-Spessart auf dessen Fahrtaug-lichkeit. Hierbei konnten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten feststellen. Nachdem auch ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest ein positives Ergebnis anzeigte musste der 27-jährige die Kollegen zur Dienststelle begleiten, wo die obligatorische Blutentnahme durchgeführt wurde. Gegen den Fahrer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Fahren unter Drogeneinfluss eingeleitet. Er muss nun mit einem Bußgeld i.H.v. mindestens 500,- €, einem Monat Fahrverbot, sowie zwei Punk-ten in der „Verkehrssünderkartei“ rechnen.
Ebenfalls am gestrigen Sonntag, gegen Mitternacht kontrollierte dieselbe Streife einen 40-jährigen Seat-Fahrer aus dem Raum Bad Kissingen. Auch bei diesem stellten die Beamten Anzeichen für voran-gegangenen Drogenkonsum fest. Da zudem der freiwillig durchgeführte Drogenschnelltest ebenfalls ein positives Ergebnis anzeigte, wurde auch bei dem 40-jährigen eine Blutentnahme durchgeführt. Auch er muss nun mit einem Bußgeld i.H.v. mindestens 500,- €, einem Monat Fahrverbot, sowie zwei Punkten in der „Verkehrssünderkartei“ rechnen.
A7, Lkr. Würzburg, Gem. Hausen b. Würzburg
Auch am gestrigen Sonntag, kurz nach 23 Uhr fiel einer zivilen Fahndungsstreife der Verkehrspolizeiin-spektion Schweinfurt-Werneck auf der A 7 ein Pkw Fiat aus dem Raum Ulm auf. Auch hier hatten die Kollegen wieder das richtige „Näschen“. Der 20-jährige Fahrer zeigte nämlich ebenfalls drogentypische Auffälligkeiten. Ein positiver, freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest untermauerte den Verdacht auf vorangegangenen Drogenkonsum.
Zudem wurde bei ihm noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und durch die Kollegen be-schlagnahmt. Als ob das nicht schon genug wäre, konnte der 20-jährige auch keine gültige Fahrerlaub-nis nachweisen. Auch er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Es wurden Ermittlungsverfah-ren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln, sowie Fahren un-ter dem Einfluss berauschender Mittel eingeleitet.
Pressebericht der PI Kitzingen vom 17.01.2022
Montag, 17. Januar 2022
Verkehrsgeschehen
 
Am Sonntag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen zwei Verkehrsunfälle gemeldet. Bei einem Unfall kam es lediglich zu einen Blechschaden. Bei dem anderen Unfall flüchtete der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle.
 
Zaun angefahren und geflüchtet
 
DETTELBCH – In der Zeit vom 14.01.2022, 18:30 Uhr bis 16.01.2022, 11:00 Uhr, kam es im Mainfrankenpark zu einer Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer touchierte vermutlich beim Rangieren mit einem Lkw einen Zaun auf Höhe der Hausnummer Mainfrankenpark 12. Im Anschluss flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Metallzaun wurde leicht eingedrückt und verbogen. Es entstand ein Sachschaden von ca.1500 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.
 
Sachbeschädigungen
 
Nussbaum auf Gartengrundstück angesägt
 
BIEBELRIED – In der Zeit vom 15.01.2022, 20:00 Uhr bis 16.01.2022, 08:00 Uhr, sägte ein bislang unbekannter Täter im Eibelstädter Weg, im Ortsteil Kaltensondheim, einen Nussbaum auf einem Gartengrundstück an. Der Baum knickte in Folge dessen um. Es entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.
Scheibe von Gartenhaus eingeschlagen
 
DETTELBACH – Bereits in der Zeit vom 06.01.2022, 03:00 Uhr bis 15.01.2022, 16:30 Uhr, ereignete sich in der Muckengasse, im Ortsteil Bibergau, eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter schlug mehrere Glasfenster eines Gartenhauses ein. Außerdem schlitzte der Unbekannte mit einem Messer das darin befindliche Sofa auf. Es entstand Sachschaden von ca. 200 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.
 
Delle in Motorhaube geschlagen
 
KITZINGEN – Bereits in der Zeit vom 23.12.2021, 12:00 Uhr bis 16.01.2022, 12:00 Uhr, schlug ein Unbekannter eine Delle in die Motorhaube eines in der Güterhallstraße, Ecke Kaltensonheimer Straße geparkten, blauen VW-Golf. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.
Pressebericht vom 17.01.2022
Bad Kissingen
Wildunfall
Am Sonntagabend befuhr eine Mazda-Fahrerin die Staatsstraße St 2291 von Oberthulba kommend in Richtung Bad Kissingen. Als ein Reh die Fahrbahn überqueren wollte, konnte die Fahrerin nicht mehr Anhalten. Durch den Zusammenstoß entstand an dem Pkw Sachschaden in Höhe von circa 2.000,- Euro. Die Fahrerin blieb unverletzt. Das verletzte Tier musste vor Ort durch die Polizeibeamten mittels Schusswaffengebrauch erlöst werden. Der zuständige Jagdpächter wurde durch die Polizeidienststelle informiert.
Torbogen mit Graffiti beschmiert
In der Zeit von Samstagabend, 22.00 Uhr, bis Sonntagmittag, 12.00 Uhr, wurde durch bisher Unbekannte an der Innenseite des Torbogens am Geschwister-Scholl-Platz mit mehreren Graffities beschmiert. Insgesamt entstand dadurch ein Schaden von circa 250,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 17.01.2022
Stadtgebiet Bamberg
Kontrolle war „ergiebig“
Bamberg    Erkennbar unter Drogeneinfluss stand am Freitagvormittag der 36jährige Fahrer eines BMW als er auf der A 73, im Bereich der AS Bamberg-Ost, von Schleierfahndern der Verkehrspolizei kontrolliert wurde. Bei der Durchsuchung wurde zudem eine geringe Menge Rauschgift aufgefunden und sichergestellt. Einen Führerschein hat der Mann nicht. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Anzeigen wegen der Drogenfahrt, illegalen Drogenbesitz und Fahren ohne Fahrerlaubnis folgen. Seine 33jährige Beifahrerin hatte einen gefälschten Impfpass dabei, der ebenfalls sichergestellt wurde. Wie ihre Überprüfung ergab, geht sie einer nicht gemeldeten Beschäftigung nach und bezieht unberechtigt Sozialleistungen. Sie wird wegen Urkundenfälschung und Betrug angezeigt und musste auf Anordnung der Staatsanwaltschaft die Zahlung einer Sicherheitsleistung im unteren vierstelligen Euro-Bereich erbringen.
Landkreis Bamberg
 
Von Fahrbahn abgekommen
Strullendorf     Aus Unachtsamkeit kam am Sonntagabend der 53jährige Fahrer eines VW auf der A 73, Richtung Norden, nach rechts von der Fahrbahn ab, überrollte einen Leitpfosten und kollidierte mit der Böschung. Es entstand kein Fremdschaden. Der Sachschaden am Pkw beläuft sich auf rund 2000 Euro.
Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried vom 17.01.22
 Ladendiebstahl, Tankbetrug und Geisterfahrt auf der A 3 – Polizei sucht Zeugen
Geiselwind, Lkr. Kitzingen. Am Sonntagmorgen meldete ein Angestellter einer Tankstelle auf der A 3 einen Ladendiebstahl mit anschließendem Tankbetrug. Als eine Streife der Autobahnpolizei den Täter in Fahrtrichtung Frankfurt aufspürte, flüchtete er, indem er auf der Autobahn wendete und als Geisterfahrer entgegen der Fahrtrichtung fuhr. Er verließ die A 3 an der Anschlussstelle Rottendorf, wo ihn die Beamten aus den Augen verloren. Bei dieser Geisterfahrt wurden mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet, die sich jedoch noch nicht bei der Polizei gemeldet haben.
Gegen 09.30 Uhr rief ein Angestellter der Shell-Tankstelle auf dem Autohof Strohofer der A 3 bei der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried an, um einen Ladendiebstahl und anschließenden Tankbetrug zu melden. Ein bislang unbekannter Täter hatte dort eine Packung Chips und eine Getränkeflasche entwendet, außerdem Tankte er für ca. 10 Liter Benzin und führ, ohne zu zahlen davon. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem grauen Kleinwagen verlief erfolgreich. Der Pkw wurde am Biebelrieder Kreuz in Richtung Frankfurt fahrend festgestellt. Ein Anhalteversuch des Kleinwagens führte dazu, dass dieser auf der Nebenfahrbahn der A 3 wendete und als Geisterfahrer zurück zur Anschlussstelle Rottendorf fuhr und dort die Autobahn verließ. Bei diesem Fahrmanöver wurden mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Eine großräumig eingeleitete Fahndung unter Einbeziehung der Nachbardienststellen verlief ergebnislos.
Nach bisherigem Ermittlungsstand wurden die benutzten Kennzeichen aus dem Raum Frankfurt in der Nacht zuvor gestohlen. Außerdem beging er auf der A 81 einen weiteren Tankbetrug im Bereich Tauberbischofsheim.
Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried sucht nun Zeugen des Vorfalls, insbesondere die Verkehrsteilnehmer, die durch die Geisterfahrt gefährdet wurden.
Hinweise werden unter der Telefonnr. 09302-9100 entgegengenommen.
Pressebericht der PI Hammelburg vom 17.01.2022
Illegale Müllentsorgung
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntag wurde der PI Hammelburg eine illegale Müllablagerung mitgeteilt. In der Verlängerung des Ofenthaler Wegs, in Richtung Reinhold-Schmidt-Platz, wurden von Samstag auf Sonntag mehrere Müllsäcke und Kartons abgeladen. Im Abfall konnte ein Hinweis auf einen möglichen Verursacher aufgefunden werden. Die Ermittlungen werden dementsprechend weitergeführt.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 17.01.2022
Einbruch in Wohnhaus – Kripo sucht Zeugen
HAßFURT. Am Wochenende drang ein bislang unbekannter Täter gewaltsam in ein Gebäude ein und entwendete diverse Wertgegenstände. Die Kripo übernahm die Ermittlungen und bittet um Zeugenhinweise.
Zwischen Samstagmittag und Sonntagabend drang ein bislang unbekannter Täter gewaltsam über eine Balkontüre in ein Wohn- und Geschäftshaus in der Raiffeisenstraße. Im Inneren durchsuchte der Einbrecher Schränke und Schubladen und entwendete verschiedenste Wertgegenstände. Im Anschluss trat der Unbekannte die Flucht an und hinterließ Sachschaden in Höhe von rund 3.500 Euro.
Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.
 
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 17.01.2022
 
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 17.01.2022
Ebay-Account gehackt
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 50-Jährige erstattete am Freitag Anzeige, weil Unbekannte ihren Ebay- sowie ihren Email-Account gehackt hatten. Die Täter wickelten über ihren Zugang ein Geschäft ab wobei eine Rolex-Uhr gegen einen Brillantring getauscht wurde. Die Dame bemerkte den Betrug und änderte ihre Passwörter. Der Unbekannte versucht jedoch weiterhin Zugriff auf das Konto zu bekommen.
Rauchmelder ausgelöst
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine Mitarbeiterin der Stadtverwaltung meldete am Samstag der Polizei, dass Unbekannte im Waschbecken der Rathaus-Toilette Kartonfetzen verbrannten. Dadurch wurde der Rauchmelder ausgelöst. Sachschaden ist keiner entstanden.
Wildunfälle
Alsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagabend kreuzte ein Reh zwischen Alsleben und Gompertshausen die Fahrbahn und wurde von einem PKW erfasst. Das Tier erlag seinen Verletzungen. Am Fahrzeug entstand Schaden in Höhe von etwa 2000,- €. Der Jagdpächter wurde verständigt.
Höchheim, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Samstag touchierte ein 18-Jähriger mit seinem PKW ein Reh zwischen Gollmuthhausen und Höchheim. Am PKW entstand kein Schaden. Der Jagdpächter wurde informiert.
Sternberg, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Samstagabend erfasste eine 24-Jährige PKW-Fahrerin zwischen Sternberg und Alsleben ein querendes Reh. Am PKW konnte kein Schaden festgestellt werden. Der Jagdpächter wurde verständigt.
Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntag kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Reh auf der Staatsstraße bei Sulzfeld. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 3000,- €. Der Jagdpächter wurde verständigt.
Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 17.01.2022
VW Fahrer fährt Mauer an und flüchtet
 
Zeil – Am Sonntag gegen 02:30 Uhr ging eine Mitteilung über ein Unfallgeschehen in der Haßfurter Straße/Krumer Straße ein. Ein 23-jähriger fuhr mit seinem grauen VW Polo von der Stadtmitte in Fahrtrichtung Haßfurt und bog nach rechts in die Krumer Straße in Richtung Schule ein. Hierbei fuhr der VW Fahrer deutlich zu schnell, sodass er gegen die linksseitige Mauer und in das dortige Gebüsch fuhr. Anschließend entfernte sich der Fahrer von der Unfallstelle. Anhand der Unfallspuren konnte der Fahrer an seiner Wohnadresse angetroffen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500,00 €, am VW entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.
Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 17.01.2022
2x Wildunfälle
Wildflecken, Lkrs. Bad Kissingen
Am Sonntagabend kam es bei Wildflecken zu einen Zusammenstoß mit einem Wildschwein, als eine
24jährige VW-Fahrerin vom Osttor der Bundeswehrkaserne zur Staatsstraße fuhr. Während am Auto
ein Schaden von 1500,-Euro entstand, flüchtete lief das Wildschwein unbeeindruckt weiter. Der
zuständige Jagdpächter wurde mit der Nachsuche verständigt.
Motten, Lkrs. Bad Kissingen
Am frühen Montagmorgen ereignete sich ein weiterer Wildunfall bei Kothen, als eine 29jährige VW
Fahrerin nach Motten fuhr. Dabei sprang ihr ein Feldhase vor das Auto, der den Zusammenstoß nicht
überlebte. Am Pkw entstand ein minimaler Sachschaden.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 17.01.2022
Aus dem Stadtgebiet
Erneute Sachbeschädigungsserie an Fahrzeugen eines Pizzalieferdienstes
Schweinfurt, Ernst-Sachs-Straße. Am Sonntag zur Hauptgeschäftszeit in den Abendstunden zerstach ein bisher unbekannter Täter an vier Fahrzeugen des Lieferdienstes Jokers-Pizza-Service die Reifen. Hierbei wurden an einem roten Peugeot, an zwei grauen Nissan Micra und einem blauen Renault Clio jeweils ein Reifen mittels eine unbekannten Gegenstandes zerstochen. Die Fahrzeuge waren zum Tatzeitpunkt alle vor dem Gebäude des Lieferservices abgeparkt. Bereits Ende November 2021 waren die Fahrzeuge Opfer einer gleichgelagerten Sachbeschädigungsreihe.
Schuhe im Karton abgestellt, Unbekannter entwendet vier Paar
Schweinfurt, Einsteinstraße. Am Sonntag in der Zeit von 17 bis 18 Uhr stellte eine Mitarbeiterin eines Schuhherstellers 10 Paar Schuhe in einem Karton im Flur ihres Mehrfamilienwohnhauses zur Abholung bereit. Ein bisher unbekannter Täter entwendete vier Paar an handgefertigten Schuhpaaren die jedoch noch nicht benutzbar sind, da ihnen sowohl die Lauf- als auch die Innensohle fehlen. Der Entwendungsschaden wird auf 400 Euro beziffert.
Verkehrsgeschehen:
Fahrzeug auf Rewe-Parkplatz angefahren, Verursacher flüchtig
Schweinfurt, Heckenweg. Von Samstagabend bis Sonntagmittag parkte der Geschädigte seinen roten Honda Civic auf dem Parkplatz der Firma Rewe. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kam war dieser durch einen frischen Unfallschaden beschädigt worden. Der linke Außenspiegel war hierbei gebrochen. Der Verursacher hatte sich bereits unerkannt entfernt und hinterließ einen Sachschaden von 500 Euro.
 
Werbung
Vorheriger ArtikelGrafenrheinfeld: Sprengung der KKG Kühltürme – Staatsregierung sichert MdL/GRÜNE Knoblach umfangreiche Prüfung zu
Nächster ArtikelInterview: Wie viele Gefälschte Impfpässe gab es 2021 in Unterfranken?