Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 29.12.2021

Angriff auf Polizeibeamte – Drei Beamte verletzt, einer erleidet Kieferbruch

BAD NEUSTADT A. D. SAALE. Zu einer Ruhestörung waren am Samstagabend dem 18.12.21 zwei Streifen der Polizeiinspektion Bad Neustadt auf dem Weg, als die Situation eskalierte und die vor Ort befindlichen Männer immer aggressiver wurden. Ein wuchtiger Faustschlag traf einen 33-jährigen Polizisten, der einen mehrfachen Kieferbruch davon trug. Im Zuge der Ermittlungen konnte ein 22-Jähriger als Tatverdächtiger ermittelt werden.

Werbung

Es sah alles nach einem gewöhnlichen Einsatz aus, als sich die Streife gegen 23:45 Uhr auf den Weg in die Franz-Marschall-Straße zu einer Ruhestörung an der Wirtschaftsschule machte. Hinter der Schule feierten mehrere junge Männer ausgesprochen lautstark. Von einem Feiernden, der besonders aggressiv und als Wortführer in Erscheinung trat, wollten die Beamten die Identität feststellen. Als der Mann dabei auf eine Beamtin drohend zuging, kam der Kollege ihr zu Hilfe und hinderte den 22-Jährigen mit unmittelbaren Zwang an seinem weiteren Vorhaben.

Plötzlich umkreisten bis zu 15 Männer die Beamten, wirkten bedrohlich auf die Polizisten ein und beleidigten sie. Dabei schlug dem Sachstand nach der 22-Jährige mit seiner Faust aus der Gruppe heraus nach dem Polizeibeamten und traf ihn am Kiefer. Anschließend brachten die Beamten den Angreifer zu Boden, um ihn vorläufig festnehmen zu können. Aufgrund der erheblichen Gegenwehr aus der 15-köpfigen Gruppe heraus gelang dem Tatverdächtigen die Flucht. Mit Unterstützung weiterer Streifen konnte die Situation vor Ort beruhigt werden und die Identität von elf Feiernden festgestellt werden. Bei dem Einsatz erlitten zwei Polizisten leichte Verletzungen, der 33-jährige Beamte kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Im Rahmen intensiver Ermittlungen konnten noch am folgenden Sonntag ein 20-Jähriger und ein 22-Jähriger ermittelt werden, die im Verdacht stehen bei der Befreiung des Haupttäters geholfen zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt erließ der Ermittlungsrichter gegen den ebenfalls 22-jährigen Haupttäter einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Landfriedensbruchs. Aktuell ist der junge Mann jedoch untergetaucht und wird von der Polizei gesucht.

Die weiteren Ermittlungen, unter anderem wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs, führt derzeit die Polizeiinspektion Bad Neustadt unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt.

In diesem Zusammenhang durchsuchte die Polizei mit zahlreichen Einsatzkräften mit Unterstützung von zwei Diensthunden auf richterlichen Beschluss 17 Häuser sowie Wohnungen und stellte dabei umfangreiche Beweismittel sicher, die nun ausgewertet werden müssen.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 29.12.2021

Versammlungsgeschehen in Würzburg – Friedlicher Verlauf

WÜRZBURG. Bis zu 400 Kritiker der Corona-Maßnahmen haben am Mittwochabend an einer ordnungsgemäß angezeigten Versammlung am Unteren Markt teilgenommen. Zeitgleich hatte die Grüne Jugend eine Versammlung auf dem Oberen Markt angezeigt, an der rund 100 Personen teilnahmen. Die Würzburger Polizei konnte durch eine strikte Trennung beider Versammlung einen nahezu störungsfreien Verlauf gewährleisten. Gegen einzelne Versammlungsteilnehmer der Kritiker der Corona-Maßnahmen wurden Verfahren wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht eingeleitet.

Ab etwa 17.30 Uhr war im Bereich des Oberen und Unteren Markt deutlicher Personenzulauf festzustellen. Nachdem sich die Teilnehmer dort zunächst in zahlreichen Kleingruppen aufgehalten hatten, sammelten sich ab 18:00 Uhr die Teilnehmer auf den zugewiesenen Versammlungsflächen. Die Versammlung der Corona-Kritiker musste mehrfach durch den Versammlungsleiter und die Polizei aufgefordert werden der Maskenpflicht durch das Aufsetzen einer FFP 2 Maske oder medizinischen Maske nachzukommen. Von einzelnen Teilnehmern, die weiterhin der Maskenpflicht nicht nachgekommen sind, stellte die Polizei die Personalien fest.

Kurz nach 19:00 Uhr beendete der Leiter die Versammlung und ein Großteil der Teilnehmer verließ in Richtung Oberer Markt die Versammlungsfläche. Dort kam es zu einer kurzen verbalen Auseinandersetzung zwischen den Teilnehmern der beiden Versammlungen. Am Dominikanerplatz behinderten einige Anhänger der Antifa Corona-Kritiker auf dem Heimweg. Mit einem schnellen und konsequenten Einschreiten der Polizei konnte diese Auseinandersetzung beendet werden.

Dem derzeitigen Sachstand nach stürzte im Zuge dieses Aufeinandertreffens eine Frau. Derzeit ist nicht bekannt, ob es sich um eine unbeteiligte Passantin oder Teilnehmerin einer der beiden Versammlungen handelte. Ob sie sich dabei verletzt hat, ist derzeit unbekannt, da sie sich vor der Personalienfeststellung entfernt hatte. Die Passantin wird gebeten sich bei der Polizei zu melden, um den Sachverhalt weiter aufzuklären. Da der Verdacht einer Straftat im Raume steht, stellte die Polizei die Personalien mehrerer Personen fest.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 30.12.2021

Aufmerksamer Zeitungsausträger verhindert Schlimmeres
Haßfurt – In den frühen Morgenstunden des 29.12.2021 kam es in Haßfurt zu einem Brand einer Doppelgarage. Als ein aufmerksamer Zeitungsausträger dies bemerkte, weckte er die Anwohner und alarmierte die Feuerwehr Haßfurt, welche den Brand rasch löschen konnte. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 8000€.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 30.12.2021

Auto beschädigt
Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. Bereits im Zeitraum von Dienstag, 21.12.2021 bis Mittwoch, 22.12.2021 wurde an einem schwarzen 1er BMW, welcher in Karlstadt am Parkplatz an der Mainkaistr. geparkt war, der Tank aufgebrochen und eine unbekannte Flüssigkeit in den Tank geschüttet. An dem Fahrzeug entstand dadurch ein Sachschaden in Höhe von ca. 7000.- Euro.
Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Sachbeschädigung unter Tel.: 09353/97410.

Auffahrunfall
Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. Am Mittwoch bemerkte eine 69-jährige Autofahrerin in der Ringsstr. in Karlstadt gegen 11:20 Uhr zu spät, dass ein vor ihr fahrender Autofahrer zum Abbiegen in die Neue Bahnhofstr. seine Geschwindigkeit verzögerte und fuhr auf dessen Pkw auf. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 5000.- Euro.

 

Pressebericht vom 30.12.21.

Verkehrsgeschehen

Im Berichtszeitraum ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen sechs Verkehrsunfälle. In zwei Fällen entfernte sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort. Bei drei Fällen entstand Blechschaden. Bei einem Unfall wurde ein Wildtier getötet.

Nach Spiegelberührung weitergefahren

Volkach, Lkrs. Kitzingen – Im Laufe des 29.12.21 kam es in Volkach zu einer Verkehrsunfallflucht. Hier blieb eine 82 jährige Fahrzeugführerin beim Vorbeifahren an einem anderen Pkw an dessen Spiegel hängen. Es entstand Schachschaden, um den sich die Unfallverursacherin jedoch nicht kümmerte und einfach weiterfuhr. Der Unfall wurde durch Zeugen beobachtet, sodass die Verursacherin nach kurzer Zeit ermittelt werden konnte. Sie erwartet nun ein Strafverfahren auf Grund des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Stadt Kitzingen – Eine weitere Unfallflucht konnte durch Ermittlungen der Kitzinger Polizei am 29.12.21 schnell geklärt werden. Hier wurde auf einem größeren Parkplatz vor einem Logistikzentrum ein geparkter Pkw angefahren. Der Unfallverursacher meldete den Schaden nicht und stellte seinen Pkw stattdessen ein paar Reihen weiter auf einem anderen Parkplatz ab. Anhand der Schäden konnte die Unfallflucht jedoch nachgewiesen werden. Es wurde Anzeige erstattet.

Sonstiges

Volltrunken im Dixi-Klo

Stadt Kitzingen – In der Nacht zum 30.12.21 wurde in Kitzingen eine eingesperrte Person in einem Dixi-Klo mitgeteilt. Vor Ort stellte sich heraus, dass der 29 jährige Mann zu viel Alkohol getrunken hatte. Befreien konnte er sich zwar selbst. Den Rest der Nacht musste er jedoch zu seinem eigenen Schutz in Polizeigewahrsam verbringen.

Einbruchversuch in Gaststätte

Stadt Kitzingen – Ein versuchter Einbruch ereignete sich in der Nacht vom 28.12.21 auf den 29.12.21. Ein bislang unbekannter Täter versuchte sich gewaltsam Zutritt zu einer Gaststätte in der Floßhafenstraße zu verschaffen. Dies gelang zwar nicht, Sachschaden entstand dennoch.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kitzingen unter 09321/1410 zu melden.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 30.12.2021

Böller in der Rathaustoilette gezündet

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstagabend wurden in der öffentliche Toilette des Rathauses „Böller“ in einem Abfalleimer gezündet. Zudem wurde der Raum mit Klopapierrollen verwüstet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 160,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 30.12.2021

Aus dem Stadtgebiet

Schlägerei in der Stadtgalerie, Zeugen gesucht
Schweinfurt, Stadtgalerie. Am Mittwoch kam es gegen 15.40 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen im Alter zwischen 18 bis 22 Jahren vor einem asiatischen Speiselokal in der Stadtgalerie. Nach ersten Erkenntnissen kam es zunächst zu einem Streitgespräch und einer Bedrohung durch Vorzeigen eines Messers. Dieses fand glücklicherweise in der darauffolgenden Schlägerei keine Anwendung, so dass alle Beteiligten nur leicht verletzt wurden. Wer letztendlich mit der körperlichen Auseinandersetzung begann ist nun Teil der polizeilichen Ermittlungen. Zeugen des Vorfalles sollen sich bitte bei der Polizeiinspektion Schweinfurt melden.

Fahrzeug zerkratzt, Verursacher unbekannt

Schweinfurt, Veit-Stoß-Straße. Am Mittwoch in der Zeit von 12.00 bis 13.00 Uhr parkte die Geschädigte ihren blauen Fiat 500 in der Veit-Stoß-Straße auf Höhe der Hausnummer 3- Als sie wieder zu ihrem Fahrzeug kam musste sie frische Kratzspuren am vorderen rechten Kotflügel feststellen. Der Schaden beläuft sich auf 500 Euro. Der Verursacher ist nicht bekannt.

Verkehrsgeschehen:

Aus dem Landkreis

Sachbeschädigungen an der Volksschule Oberwerrn
Oberwerrn, Am Falltor. Im Zeitraum von dem Beginn der Weihnachtsferien bis gestern wurden an der Volksschule Oberwerrn mehrere Sachbeschädigungen begangen. Beide Einfahrtstore der Schule wurden massiv beschädigt, so dass diese nicht mehr geschlossen bzw. geöffnet werden konnten. Weiterhin wurde ein angebrachter Briefkasten zerstört und die Hauswand beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf 7.000 Euro geschätzt. Ein möglicher Verursacher ist derzeit nicht bekannt.

 

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 30.12.2021

Wildunfälle
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Laufe des Mittwochs kam es im Dienstbereich der PI Bad Neustadt zu insgesamt drei Wildunfällen mit zwei Rehen und einem Fuchs. Die beiden Rehe verendeten noch an der Unfallstelle, der Fuchs flüchtete in unbekannte Richtung. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 7.500 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.

Ladendiebstahl
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwochnachmittag befanden sich drei Mädchen im Alter zwischen 13 und 15 Jahren in einem Drogeriemarkt am Marktplatz. Dort wurden sie von einem Angestellten des Drogeriemarktes dabei beobachtet, wie sie mehrere Gegenstände einsteckten und im Anschluss daran den Markt ohne zu zahlen verlassen wollten. Hieran konnten sie jedoch vom Angestellten gehindert werden, welcher die Mädchen dann der verständigten Polizeistreife übergab. Neben Anzeigen wegen Ladendiebstahls, erhielten die Mädchen zudem noch ein Hausverbot. Die Mädchen wurden nach der Sachverhaltsaufnahme schließlich ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

Verkehrsunfall
Bastheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 72 Jahre alter Mann befuhr am Mittwochnachmittag mit seinem LKW Gespann die Staatsstraße 2292 von Bad Neustadt kommend in Fahrtrichtung Bastheim. An einer Kreuzung wollte er dann nach rechts in Richtung Frickenhausen abbiegen, hierbei kam er mit einem Rad des Anhängers auf den rechten Bordstein. Dadurch kam der nicht beladene Anhänger dann in Schräglage, schaukelte sich auf und kippte schließlich um. Letztlich blieb er auf der linken Seite quer über beide Fahrstreifen zum Liegen. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 5.500 Euro.

 

Pressebericht der PI Hammelburg vom 30.12.2021

Zusammenstoß mit Reh

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstag, gegen 00:50 Uhr, erfasste eine Audi-Fahrerin auf der Staatsstraße 2293 kurz vor dem Ortseingang Fuchsstadt ein querendes Reh. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3000 Euro. Das verletzte Reh musste mit einem Schuss von seinem Leiden erlöst werden.

Bei Kontrolle Marihuana aufgefunden

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch, gegen 19 Uhr, wurde ein 21-jähriger Mann einer Personenkontrolle unterzogen. Hierbei konnte deutlicher Marihuana-Geruch wahrgenommen werden. Wie sich herausstellte führte der junge Mann zwei Tütchen mit Marihuana mit sich. Auf ihn kommt nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz zu.

Christbaumständer gestohlen

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit von Dienstag, 21.12.21, 22 Uhr, bis Mittwoch, 22.12.21, 17 Uhr, hat ein bislang unbekannter Täter in der Weihertorstraße beim Irish-Pub einen Weihnachtsbaum aus dem Ständer gehoben und den Christbaumständer dann entwendet. Es handelte sich um einen braun-grünen Christbaumständer aus Holz im Wert von ca. 20 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter Tel: 09732/9060 entgegen.

Sicherheitsgitter beim Abbiegen gestreift

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstagvormittag bog ein Lkw-Fahrer von der Straße „Am Bahnhof“ nach rechts in die Bahnhofstraße ab. Hierbei streifte er mit der rechten Seite seines Sattelaufliegers zwei dort verbaute Metallfelder eines Fußgängerschutzes und verbog diesen. Der gesamte Schaden beläuft sich auf ca. 400 Euro.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 30.12.2021

Kriminalitätsgeschehen
Inventar im Parkhaus beschädigt
WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden in der Juliuspromenade im dritten Untergeschoss des Parkhauses „Pleich“ durch unbekannte Täter u. a. mehrere Türen und Deckenleuchten beschädigt. Die Gesamtschadenshöhe liegt bei rund 2.000 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Unbekannter randalierte im Supermarkt
WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Mittwochnachmittag gegen 15:35 Uhr, beschädigte ein unbekannter Täter in einem Lebensmittelgeschäft in der Rottendorfer Straße verschiedenes Inventar. Weil er warten musste, da die Poststelle des Marktes nicht besetzt war, kam es zu einer Diskussion zwischen ihm und einer Mitarbeiterin. Im weiteren Verlauf wurde der Unbekannte zunehmend aggressiver, schlug wild um sich und beleidigte die Mitarbeiterin. Durch die Schläge wurden der Posttresen und mehrere Schließfächer beschädigt. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Die Schadenshöhe wird mit rund 600 Euro angegeben. Verletzt wurde niemand.
Der Unbekannte konnten wie folgt beschrieben werden:
• männlich
• circa 180 cm groß
• circa 40 Jahre alt
• Haare extrem kurz rasiert
• 3-Tage-Bart
• bekleidet mit rot kariertem Hemd
Täterhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 entgegen.
Verkehrsgeschehen
Unfallflucht nach Fahrstreifenwechsel
WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Mittwochmittag gegen 11:30 Uhr, wurde auf der Nordtangente, auf Höhe Füchsleinstraße, ein in Richtung Veitshöchheim fahrender Pkw durch einen unbekannten Fahrzeugführer eines Lkw beschädigt. Die Renault-Fahrerin befand sich auf der rechten der beiden Fahrspuren. Links neben ihr fuhr ein roter Lkw. Als dieser auf die rechte Fahrspur wechselte, kam es zum Zusammenstoß. Ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen fuhr der Lkw-Fahrer in unbekannte Richtung davon. Die Schadenshöhe am Renault wird mit rund 2.000 Euro angegeben.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zum Verursacher, insbesondere zu dem roten Lkw, möglich sind. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 30.12.2021

Stadtgebiet Bamberg

Sonstiges

Unter Drogeneinfluss gefahren
Bamberg Ein Schraubglas mit etlichen Gramm Marihuana fanden Schleierfahnder der Autobahnpolizei am Mittwochnachmittag im Kofferraum eines BMW bei einer Kontrolle auf der A 73, im Bereich der AS Memmelsdorf. Da der 57jährige Fahrer zudem unter Drogeneinwirkung stand, wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Bei einer Wohnungsdurchsuchung wurde weiteres Rauschgift aufgefunden und ebenfalls sichergestellt. Der Mann wird nun wegen der Drogenfahrt und illegalen Drogenbesitzes angezeigt.

Verbotenes Messer mitgeführt
Bamberg Ein sogenanntes „Einhandmesser“ führte am Mittwochabend ein 32jähriger in seinem Rucksack mit sich, als er in Bamberg-Mitte von einer Streife der Verkehrspolizei kontrolliert wurde. Der verbotene Gegenstand wurde sichergestellt und der Mann wegen Verstoß gegen das Waffengesetz angezeigt.

Landkreis Bamberg

Sonstiges

Wiederholt ohne gültige Fahrerlaubnis gefahren
Stadelhofen Zum wiederholten Mal legte der 38jährige Fahrer eines BMW seinen türkischen Führerschein bei einer Kontrolle durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei, auf der A 70, am Parkplatz Paradiestal-Süd, vor. Obwohl er seit mehreren Jahren seinen Wohnsitz in Deutschland hat, unterlies er es, den Führerschein umschreiben zu lassen. Die Weiterfahrt wurde untersagt und der Mann erneut wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

 

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 30.12.2021

Radfahrer bei Sturz verletzt
Oberbach, Lkrs. Bad Kissingen
Am frühen Mittwochabend kam auf der Kreisstraße 45 bei Oberbach zu einem Verkehrsunfall mit einem
alleinbeteiligten Fahrradfahrer. Der 32jährige Radler fuhr vom „Eisernen Kreuz“ kommend in Richtung
Oberbach und stürzte nach einem Bremsfehler zu Boden. Dabei zog er sich eine Fraktur am Fuß zu
und wurde mit dem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Das Fahrrad blieb bei
dem Unfall unbeschädigt.

Bub beim Sturz vom Kickboard verletzt
Rupboden, Lkrs. Bad Kissingen
Am Mittwochnachmittag fuhr ein 11jähriger Bub mit seinem Kickboard auf dem Sinntalradweg bei
Rupboden. Dabei stürzte der Junge nach einem Fahrfehler auf den Asphalt und verletzte sich am
Fußknöchel mittelschwer. Der Junge wurde anschließend mit dem Rettungswagen in das Klinikum
Fulda verbracht. Sein Kickboard blieb ohne Schaden.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 30.12.2021

Fahren trotz Führerscheinsicherstellung

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Seinen bereits Ende November aufgrund eines einmonatigen Fahrverbotes sichergestellten Führerschein, wollte ein 77-Jähriger am Mittwochmittag wieder in Empfang nehmen. Zu diesem Zweck fuhr er selbst mit dem Pkw zu hiesiger Dienststelle. Leider endete sein Fahrverbot erst am darauffolgenden Tag, weshalb der 77-Jährige zu dem Zeitpunkt ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war. Durch die Beamten wurde der Herr erneut belehrt, bis zum endgültigen Ablauf des Verbotes keine fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeuge mehr zu führen. Seine Frau durfte ihn dann an der Polizeidienststelle abholen.

Sattelzug kollidiert mit Pkw

Ostheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Mittwochvormittag überquerte ein 31-Jähriger mit seinem Sattelzuges die Paulinenstraße in Ostheim. Hierbei übersah er eine von rechts kommende, vorfahrtsberechtigte 40-jährige mit ihrem VW und kollidierte mit dieser im Kreuzungsbereich. Nach dem Zusammenprall rollte der Sattelzug über die dortige Verkehrsinsel hinweg, beschädigte zwei Verkehrszeichen und kam schlussendlich nach Durchquerung einer am Straßenrand befindlichen Hecke zum Stehen. Der Pkw wurde durch den Zusammenstoß in die angrenzende Richard-Streng-Straße geschoben und blieb dort stehen. Bei dem Vorfall erlitt die VW-Fahrerin einen Schock und musste vom Krankenwagen leicht verletzt ins Klinikum Meinigen gebracht werden. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 22.400 Euro. Eine Schadenmeldung an die Straßenmeisterei bezüglich der beschädigten Verkehrszeichen wurde erstellt.

Falsches Gewinnversprechen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Um an seine persönlichen Daten zu gelangen, erhielt ein 84-Jähriger Ende Dezember E-Mails von einer angeblichen spanischen Lotterie mit einem Gewinnversprechen. Dem Schreiben beigefügt war ein Formular, welches er mit seinen Daten befüllen und zurücksenden sollte, Zahlungen wurde keine gefordert. Richtigerweise ist der 84-Jährige dieser Aufforderung seine Daten zu übermitteln nicht nachgekommen, sondern meldete den Vorfall der Polizei.

 

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 30.12.2021

Verkehrsunfall
B 286, Gemeinde Kolitzheim, Lkr. Schweinfurt – Am Mittwochvormittag befuhr eine Autofahrerin die Schnellstraße in Richtung Gerolzhofen. Auf Höhe Oberspiesheim wollte sie einem Ast ausweichen, kam dabei ins Schleudern und von der Fahrbahn ab. Der Pkw blieb anschließend im angrenzenden Feld stehen. Die Fahrerin kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 5000 €.
Vogel verursacht Unfall
Donnersdorf, Lkr. Schweinfurt – Zu einem Unfall mit etwa 3500 € Sachschaden kam es am Mittwochnachmittag bei Donnersdorf. Die Fahrerin eines Audi A3 befuhr die Strecke in Richtung Gerolzhofen. Als ihr kurz nach Donnersdorf ein Vogel gegen die Windschutzscheibe flog, erschrak sie und kam nach rechts gegen die Leitplanke. Die Fahrerin blieb unverletzt.
Verkehrsunfall
Mönchstockheim, Gemeinde Sulzheim, Lkr. Schweinfurt – Am Mittwochnachmittag ereignete sich zwischen Mönchstockheim und Gerolzhofen ein Verkehrsunfall mit etwa 4000 € Sachschaden. Eine Peugeot-Fahrerin wollte von einem Feldweg auf die Staatsstraße einfahren und übersah einen Lkw, der in Richtung Gerolzhofen unterwegs war. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

Mit Haftbefehl gesucht
Ein mit Haftbefehl gesuchter Bulgare wurde am Mittwoch kurz nach Mitternacht bei einer Kontrolle auf der A 7 festgenommen. Der wegen einem Vergehen nach dem Pflichtversicherungsgesetz ausgeschriebene 21-Jährige konnte die Haft durch Zahlung der ausstehenden 600 Euro Strafe abwenden. Weiterfahren durfte der Bauarbeiter aber trotzdem nicht. Er zeigt bei der Überprüfung drogentypische Auffälligkeiten und besaß keine Fahrerlaubnis. Nach einem Drogenschnelltest folgten Blutentnahme und Anzeigenaufnahme auf der Dienststelle der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck.
Bei der Kontrolle wurde zudem beim Beifahrer ein gefälschter bulgarischer Führerschein entdeckt. Der 47-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Urkundenfälschung rechnen.

 

Landkreis Haßberge, B 303, Riedbach

Sattelzug mit 91 km/h auf der B 303 geblitzt
Bei einer Geschwindigkeitskontrolle am Mittwochvormittag auf der B 303 im Gemeindebereich Riedbach wurde ein portugiesischer Sattelzug mit 94 km/h statt den erlaubten 60 km/h gemessen. Eine herbeigerufene Streife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck konnte den 29-jährigen Berufskraftfahrer mit seinem Sattelzug auf der A 70 kontrollieren. Zur Geschwindigkeitsüberschreitung wurden bei der Auswertung der Lenk- und Ruhezeiten erhebliche Verstöße festgestellt. Der Fahrer war seit 28 Tagen ohne ausreichende Ruhezeit unterwegs. Ihm wurde die Weiterfahrt erst nach einer nötigen Wochenruhezeit von 45 Stunden gestattet. Er musste eine Sicherheitsleistung für das zu erwartende Bußgeld von 5000 Euro hinterlegen.

P r e s s e b e r i c h t
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 30.12.2021
Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
– Fehlanzeige –
Kriminalitätsgeschehen
– Fehlanzeige –

Kreis Aschaffenburg

Verkehrsgeschehen
Auf geparktes Auto aufgefahren
Dammbach – Sachschaden in Höhe von gut 14.000 Euro entstand bei einem

Verkehrsunfall
am Mittwoch, gegen 19:00 Uhr, in der Wintersbacher Straße.
Die Fahrerin eines VW Sharan übersah einen am Straßenrand parkenden Skoda, dessen
Fahrer grade beim Entladen und prallte gegen das Fahrzeug.
Der Nutzer des Skoda befand sich zum Unfallzeitpunkt nicht direkt am Wagen und kam mit dem Schrecken davon. Beide Pkw wurden erheblich beschädigt.

Unfall im Kreisverkehr
Kleinostheim – Zu einem Zusammenstoß im Kreisverkehr an der B8 kam es am Mittwoch,
gegen 17:15 Uhr. Zum Unfallzeitpunkt durchfuhr eine Opelfahrerin den Kreisverkehr, als der Fahrer eines VWTouran die Vorfahrt missachtete und es zum Zusammenstoß kam.
Es war Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro zu beklagen.

Kriminalitätsgeschehen
– Fehlanzeige –

 

Pressebericht vom 30.12.2021

Bad Kissingen

Warenbetrug an Weihnachten

Eine Bewohnerin des Landkreises Bad Kissingen wurde am ersten Weihnachtsfeiertag das Opfer eines Internetbetrügers.
Die Frau hatte im Internet nach einem Staubsauger eines bekannten Herstellers recherchiert und wurde in einem Kleinanzeigenportal fündig. Dort wurde das gesuchte Gerät für 470,- Euro angeboten.
Nachdem sich das Opfer noch das Foto des Personalausweises durch den Verkäufer übersenden ließ, war sie bereit, den Kaufpreis vorab auf das Konto bei einer bekannten Onlinebank zu überweisen.

Als der Verkäufer sich kurz darauf nicht mehr meldete, wurde die Geschädigte misstrauisch und recherchierte im Internet nach dem Namen, der auf dem Personalausweisfoto lesbar war. Hierdurch kam sie mit dem Inhaber dieses Ausweises in Kontakt, der ihr glaubhaft versicherte, dass dieses Foto schon sehr häufig für betrügerische Verkaufsangebote im Internet missbraucht wurde. Er selbst hatte im Zusammenhang mit einer Betrugshandlung, bei der er Opfer war, das Foto seines Ausweises an Betrüger übermittelt.

Pkw mutwillig beschädigt

Am Mittwochabend, kurz vor Mitternacht, trat ein 18-Jähriger gegen den rechten Außenspiegel eines in der Groppstraße geparkten Pkw VW Polo und beschädigte diesen. Der entstandene Schaden wird auf etwa 150,- Euro geschätzt. Zuvor war dem jungen Mann im Bereich des Berliner Platzes wegen einer Streitigkeit ein Platzverweis erteilt worden. Ermittlungen wegen Sachbeschädigung wurden aufgenommen.

Fahrrad gestohlen

Am Mittwochabend stellte ein 14-Jähriger sein schwarz-weißes Fahrrad der Marke Bulls gegen 19.50 Uhr in der Groppstraße 10 in Bad Kissingen ungesichert ab. Gegen 20.35 Uhr musste er bei seiner Rückkehr jedoch feststellen, dass sein Mountainbike im Wert von 810,- Euro gestohlen worden ist. Wer sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall erbringen kann, soll sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 melden.

Verkehrsunfallflucht

Am Mittwochabend, gegen 19:15 Uhr, fuhr eine Daimler-Fahrerin von Bad Kissingen nach Oberthulba auf der B 286. Kurz nach der Abfahrt in Richtung Wildpark Klaushof wurde ein entgegenkommendes Fahrzeug von einem unbekannten Fahrer mit seinem Pkw überholt. Dieser wechselte erst kurz vor der Daimler-Fahrerin wieder auf seinen Fahrstreifen und dabei kam es zur Berührung beider Außenspiegel. Es entstand ein Sachschaden von etwa 200,- Euro. Wer sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall, insbesondere zum Fahrer bzw. Fahrzeug des Überholers erbringen kann, soll sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 melden.

Pkw geriet ins Schleudern

Am Mittwoch, gegen 11.45 Uhr, befuhr ein Familienvater mit seinen beiden Töchtern im Alter 6 und 8 Jahren mit seinem Fahrzeug die Bundesstraße B 286 von Arnshausen in Richtung Oerlenbach. Am Ende einer langen Linkskurve geriet das Fahrzeug ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Nachdem dieses in die Böschung geschleudert wurde, fiel es auf die rechte Fahrzeugseite und kam auf der Fahrbahn zum Stehen. Der Vater und seine beiden Töchter konnten sich selbständig aus dem beschädigten Fahrzeug befreien. Die ältere Tochter wurde bei dem Unfall leicht am Knie verletzt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von über 20.000,- Euro.

Totes Reh nach Wildunfall

Zu einem Wildunfall kam es am Mittwochabend, kurz vor 18.00 Uhr, auf der Staatsstraße St 2291. Eine Mitsubishi-Fahrerin erfasste auf der Fahrt von Bad Kissingen in Richtung Oberthulba ein Reh, das von rechts nach links die Fahrbahn kreuzte. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Wildunfall mit Reh

Kurz vor 17.00 Uhr erfasste auf der Staatsstraße St 2291 auf der Fahrt von Bad Kissingen in Richtung Albertshausen ein BMW-Fahrer ein Reh, das von links auf die Fahrbahn rannte. Dadurch entstand am Fahrzeug ein Schaden von circa 5.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Müll illegal entsorgt

In der Zeit von Freitag bis Dienstag wurde durch einen oder mehreren bisher Unbekannten mehrere gelbe Säcke und Kartons mit Kinderschuhen auf dem Parkplatz der Deutschen Post im Stadtteil Winkels in der Winkelser Straße illegal entsorgt. Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Umweltschutzgesetz wurden aufgenommen.

Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 30.12.21

Verkehrsunfallflucht

 

Hettstadt, Lkr. Wü – Zwischen dem 28. und 29.12.21 wurde in der Würzburger Straße ein geparkter grauer Pkw Ford durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Der Schaden an der vorderen linken Fzg-Ecke wurde auf etwa 500 Euro geschätzt.

 

Möglicherweise war ein weißer Kleintransporter in den Vorfall verwickelt.

 

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.

 

 

Sachbeschädigung

 

Eisingen, Lkr. Wü – In der Nacht zum 29.12.21 wurde eine Fensterscheibe des Edeka-Marktes durch Unbekannte beschädigt. Der Schaden durch das Loch in der Scheibe wurde mit etwa 900 Euro beziffert.

 

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.

Vollendeter und versuchter Raub in Lohr – Täter auf der Flucht

 

Lohr a.Main, LKR. Main-Spessart. Am Mittwochabend wollte eine bislang unbekannte männliche Person die Handtasche einer 70 Jahre alten Dame gewaltsam entwenden. Als der 79 Jahre alte Ehemann mit seinem Regenschirm nach dem Täter schlug, flüchtete dieser ohne Beute. Wenig später kam es zu einem vollendeten Raubdelikt. Hierbei entriss der Täter gewaltsam einer 62-jährigen Frau deren Handtasche. Eine groß angelegte Fahndung mit Unterstützungsstreifen der umliegenden Dienststellen nach dem Täter blieb erfolglos. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt mit Hochdruck und sucht dringend nach Zeugen.

 

Versuchter Raub

Am Mittwochabend ging um 18:07 Uhr ein Ehepaar am Lohrbach in Lohr a.Main, hinter dem dortigen Kupsch Einkaufsmarkt, entlang. Unbemerkt trat ein bislang noch unbekannter männlicher Täter an die 70 Jahre alte Dame heran und versuchte ihr die Handtasche gewaltsam zu entreißen. Nachdem der 79 Jahre alte Ehemann auf die Tat aufmerksam wurde, schlug er mit seinem Regenschirm nach dem Täter, ohne diesen jedoch zu treffen. Der Täter nahm von seinem Vorhaben ab und flüchtete ohne Beute in Richtung Bahnhof. Im Rahmen der Auseinandersetzung mit dem Täter stürzte der Ehemann allerdings und verletzte sich leicht. Eine medizinische Erstbehandlung war vor Ort nicht erforderlich.

 

Vollendeter Raub

Um 18:22 Uhr kam es zu einem weiteren Raub. Hier konnte der Täter seine Tat erfolgreich umsetzten. Als eine 62 Jahre alte Geschädigte vom Kaibachweg in Richtung Vorstadtstraße lief, näherte sich der Täter ebenfalls von hinten. Er schubste die Frau und entriss ihr zeitgleich die mitgeführte Handtasche. Nach vollendeter Tatbegehung rannte der Täter in Richtung Realschule. Die Handtasche der unverletzten Geschädigten konnte rund 50 Meter nach der Tatörtlichkeit durch einen Zeugen aufgefunden werden. Aus dieser fehlte jedoch die Geldbörse in welcher sich ein zweistelliger Geldbetrag befand. Die entwendete Geldbörse konnte inzwischen vor der Arztpraxis Gunst in der Straße Am Kaibach aufgefunden werden.

 

Tatzusammenhang

Ob zwischen beiden Taten ein unmittelbarer Zusammenhang besteht, ist Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Während sowohl die Tatörtlichkeiten, die Tatausführung und die Tatzeit dafür sprechen, unterscheidet sich die Beschreibung der jeweiligen Täter. Daher kann derzeit polizeilich nicht ausgeschlossen werden, dass es möglicherweise zwei Täter gab.

 

 

Von den Unbekannten liegen folgende Beschreibungen vor:

 

Täter eins vom versuchten Raubdelikt:

  • männlich, ca. 20 Jahre alt, ca. 160 groß mit kräftiger Statur
  • afrikanische oder südländische Erscheinung mit dunkler Hautfarbe
  • bekleidet mit einer gelben Jacke mit dunklen Karomustern und einer dunklen Hose

 

 

Täter zwei vom vollendeten Raubdelikt:

 

  • männlich ca. 20 Jahre alt, ca. 170 cm groß und schlank
  • nordafrikanische und jugendliche Erscheinung
  • bekleidet mit einem grau-schwarz melierten Strickpullover und grauer blousonartiger Jacke die geöffnet getragen wurde

 

 

Zur Aufklärung der Tat sucht die Kriminalpolizei Würzburg nach Zeugen und wendet sich mit folgenden Fragen an die Öffentlichkeit:

 

  • Wer hat die Tathandlungen gesehen und kann sachdienliche Angaben hierzu machen?
  • Wem sind am Mittwoch in Lohr a.Main verdächtige Person aufgefallen, die zu den beschriebenen Tätern passen?
  • Der Täter vom versuchten Raubdelikt am Kupsch Einkaufsmarkt soll sich vor 18:00 Uhr am ZOB in Lohr a.Main aufgehalten haben. Ist er hier bereits aufgefallen?
  • Ist eine Person nach 18:30 Uhr im Bereich der Arztpraxis Gunst aufgefallen?
  • Sind im Bereich der Tatörtlichkeiten Personen aufgefallen, die diese möglicherweise im Vorfeld ausgekundschaftet haben?

 

 

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen. Zur Aufklärung der Tat sucht die Polizei nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Würzburg  unter der Tel. 0931 / 457-1732 entgegen.

 

Vorheriger ArtikelCoronavirus – Wildpark Schweinfurt ab 8. Januar wieder an den Wochenenden geöffnet
Nächster ArtikelLkr. Schweinfurt: Peter Seifert: Ruhe, Gelassenheit und Zuversicht, trotz aller Umstände