v.l. Oberbürgermeister Dr. Dirk Vogel, vom Staatlichen Bauamt Abteilungsleiter Konstantin Arnold, Stadtrat Bernd Czelustek und Behördenleiter des Staatlichen Bauamts Schweinfurt Dr. Michael Fuchs bei der Verkehrsfreigabe in Kleinbrach. Foto: Mario Selzer

Staatliches Bauamt Schweinfurt hat die Busbucht zurückgebaut
Die Arbeiten in der Kleinbracher Straße sind nach gerade vier Wochen Dauer abgeschlossen. Das Staatliche Bauamt Schweinfurt hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Kissingen die vorhandene Busbucht zurückgebaut. Die Bushaltestellen sowie der Fußgängerüberweg wurden barrierefrei ausgebaut.
Anstelle der Busbucht wurde der Geh- und Radweg verbreitert. Der Verkehr wird dadurch verzögert. Autofahrer müssen nun von Großenbrach kommend beim Abbiegen in die Kleinbracher Straße abbremsen und können somit nur noch deutlich langsamer in den Ort einfahren.
„Durch den Bau der barrierefreien Buskaps und der barrierefreien Querungshilfe können wir die Verkehrssicherheit der Fußgänger nachhaltig erhöhen und aktiv dazu beitragen, den öffentlichen Personennahverkehr mit direktem Anschluss an die Stadt Bad Kissingen weiter zu stärken“, so Dr. Michael Fuchs, Behördenleiter Staatliches Bauamt Schweinfurt. Oberbürgermeister Dr. Dirk Vogel dankte dem Staatlichen Bauamt: „Es geht vorwärts: auch in Kleinbrach.“
2013 hatte Stadtrat Bernd Czelustek einen entsprechenden Antrag in das Gremium eingebracht. Er lobte Ergebnis und Abwicklung der Maßnahme. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf zirka 75.000 Euro, die sich Stadt und Staatliches Bauamt etwa hälftig aufteilen.

Quelle: Stadt Bad Kissingen

Werbung
Vorheriger ArtikelUnterfranken: Unterfränkische Polizei appelliert zu Silvester nochmal an die Bürger
Nächster ArtikelCoronavirus – Wildpark Schweinfurt ab 8. Januar wieder an den Wochenenden geöffnet