Förderung der unterfränkischen Feuerwehren: Regierung von Unterfranken bewilligt der Gemeinde Rauhenebrach 24.200 Euro für die Beschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeugs TSF für die Freiwillige Feuerwehr Koppenwind
Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Gemeinde Rauhenebrach (Landkreis Haßberge) 24.200 Euro für den Kauf eines Tragkraftspritzenfahrzeugs TSF für die Freiwillige Feuerwehr Koppenwind bewilligt. Durch diese Beschaffungsmaßnahme wird bei der Freiwilligen Feuerwehr Koppenwind ein Tragkraftspritzenanhänger TSA mit Baujahr 2008 ersetzt. Dieser wird zur Freiwilligen Feuerwehr Falsbrunn umstationiert, bei der ein Tragkraftspritzenanhänger TSA mit Baujahr 1966 ausgesondert wird.
Tragkraftspritzenfahrzeuge TSF dienen als kleinste Löschfahrzeuge überwiegend zur Brandbekämpfung. Sie können eine Feuerwehrstaffel mit sechs Feuerwehrfrauen oder Feuerwehrmännern aufnehmen und sind mit einer feuerwehrtechnischen Beladung für eine Löschgruppe von neun Feuerwehrleuten einschließlich der Tragkraftspritze ausgestattet. Für das Tragkraftspritzenfahrzeug TSF wird ein handelsübliches Fahrgestell mit Doppelkabine mit einer zulässigen Gesamtmasse von max. 4.750 kg und Straßenantrieb verwendet.
Die staatliche Förderung erfolgt aus Mitteln der Feuerschutzsteuer im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration.

Quelle: Regierung von Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelMain-Rhön: Schaltschränke aufgebrochen – Relaisgruppen gestohlen – offenbar gezielter Raubzug – alte Technik nur schwer zu ersetzen – 500.- Euro Belohnung
Nächster ArtikelHammelburg: Frontalzusammenstoß mit schwerverletzter Person – Sachschaden liegt bei über 30.000 Euro