Zahlreiche Festnahmen im Zusammenhang mit einer nicht angezeigten Versammlung

SCHWEINFURT. Erneut beteiligten sich zahlreiche Personen am Sonntagabend an einer nicht angezeigten Versammlung in der Innenstadt. Es kam zu Zusammenstößen zwischen aggressiven Krawallmachern und der Polizei. Acht Personen wurden festgenommen. Gegen vier Beschuldigte werden im Laufe des Montags im Rahmen von beschleunigten Verfahren Urteile durch die Justiz erwartet.

Nicht angezeigte Versammlung

Werbung

Gegen 18:00 Uhr versammelten sich wieder mehrere hundert Personen, die der Querdenker- und Impfgegnerszene zuzurechnen waren, in der Innenstadt um gegen die geltenden Corona-Maßnahmen zu protestieren. Unter die Masse der friedvollen Protestler mischten sich zahlreiche Krawallmacher, die bereits zu Beginn der Versammlung versuchten, die Menschenmenge gegen Anordnungen der Polizei aufzuwiegeln. Schon in der Anströmungsphase schlug den Einsatzkräften eine aufgeheizte, teils feindselige Stimmung entgegen.

Um einen sicheren Ablauf der Versammlung unter Ausschluss unvertretbarer Infektionsgefahren gewährleisten zu können, eröffnete die Polizei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Demonstration zu Beginn über einen Lautsprecherwagen einzuhaltende Beschränkungen in Form einer Maskenpflicht, eines Abstandgebotes, einer Teilnehmerbeschränkung und der Vorgabe, die Versammlung stationär zu halten.

Aufzüge formierten sich trotz Beschränkung

Dennoch formierten sich immer wieder Personengruppen in unterschiedlicher Zusammensetzung zu Aufzügen. Die Polizei setzte Polizeiketten ein, um die Aufzüge zu stoppen und zu unterbinden. Mehrere Aggressoren versuchten mit teils massiver Gewalt und tätlichen Angriffen gegen Einsatzkräfte die Absperrungen zu durchbrechen. Hierbei wurden insgesamt acht Polizeibeamte durch Faustschläge und Fußtritte teils mittelschwer verletzt.

Gegen 18:25 Uhr griffen zwei Männer Beamte der Bereitschaftspolizei massiv tätlich an, die eine Absperrkette errichtet hatten. Die Einsatzkräfte mussten Schlagstöcke einsetzen, um weitere Übergriffe zu unterbinden. Hierdurch zog sich ein 50-jähriger Mann eine Kopfplatzwunde zu, die in einem Krankenhaus versorgt werden musste. Neben dem 50-Jährigen wurden im Laufe des Abends weitere sechs Personen unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, versuchte Gefangenenbefreiung, Körperverletzung und tätlichen Angriff gegen Polizeibeamte vorläufig festgenommen. Darüber hinaus wurde eine Person, die der rechten Szene zuzuordnen ist, festgestellt, die ein Einhandmesser in der Versammlung mit sich führte. Auch diese wurde festgenommen.

Kleinkind kam mit Pfefferspraywolke in Kontakt

Gegen 19:05 Uhr versuchten erneut einige Versammlungsteilnehmerinnen und -teilnehmer eine Polizeiabsperrung zu überwinden. Einsatzkräfte setzten nach mehrfacher Androhung neben einfacher körperlicher Gewalt auch Pfefferspray ein, um ein Durchbrechen zu verhindern. Ein vierjähriges Kind, welches von dessen Mutter, die aus den Reihen der Querdenker kommt, beim Versuch die Polizeiabsperrung zu überwinden mitgenommen wurde, kam mit einer Pfefferspraywolke in Kontakt und musste aufgrund einer kurzfristigen Augenreizung kurz durch polizeieigene Rettungskräfte medizinisch versorgt werden. Nach wenigen Minuten und einer Augenspülung war das Kind wieder völlig beschwerdefrei. Gegen die Frau wurde Anzeige erstattet.

Rädelsführer identifiziert und angezeigt

Neben den acht Personen, die vorläufig festgenommen wurden, konnten Polizeibeamte insgesamt vier Rädelsführer identifizieren, die den unfriedlichen Protest organisierten. Gegen die Organisatoren wurden Anzeigen nach dem Versammlungsgesetz erstattet.

Aufzug gestoppt und aufgelöst

Gegen 20:40 Uhr stoppten Einsatzkräfte einen Aufzug von 44 Personen, die sich trotz wiederholter Aufforderung an keinerlei Beschränkungen gehalten hatten. Gegen alle Personen aus dem Aufzug wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Im Anschluss wurde die Versammlung durch die Polizei aufgelöst.

Polizisten beleidigt und bespuckt

Den gesamten Einsatzverlauf über unternahmen eingesetzte Kommunikationsteams den Versuch, verbal auf Versammlungsteilnehmerinnen und -teilnehmer Einfluss zu nehmen und die aufgeheizte Stimmung einiger Protestler zu beruhigen. Der Großteil der sich Versammelnden wollte allerdings nicht mit sich reden lassen. Beamtinnen und Beamte aus den polizeilichen Kommunikationsteams wurden stattdessen durch Versammlungsteilnehmer beleidigt und bespuckt.

Zusammenarbeit zwischen Polizei und Justiz

Vier der acht festgenommenen Personen werden am Montagvormittag im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte der Hauptverhandlung zugeführt. Mit Urteilen gegen die drei Männer und eine Frau ist noch am späten Montagnachmittag zu rechnen.

Appell an Versammlungsteilnehmerinnen und -teilnehmer

Ein weiteres Mal appelliert die Polizei nachdrücklich an alle Versammlungsteilnehmer, friedlich von ihrem Grundrecht Gebrauch zu machen und die Versammlung vorher anzuzeigen sowie die Corona-Regeln (insbesondere den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,50 Metern) und die im Vorfeld festgelegten Beschränkungen strikt zu beachten.

Distanzieren Sie sich von Krawallmachern und Straftätern! Lassen Sie sich nicht von Rechtsextremisten, Reichsbürgern oder Antisemiten vereinnahmen und behindern Sie keine Maßnahmen der Polizei.

Sprechen Sie uns an! Fragen Sie die Beamten vor Ort, wenn Sie sich unsicher über ein Geschehen sind. Die Beamten sind für Sie da.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt vom 26.12.2021

Verkehrsunfall mit sechs Verletzten

 Bischofsheim, Lkr. Rhön-Grabfeld:

Am Samstag, gegen 14.25 Uhr, ereignete sich zwischen Wüstensachsen und Bischofsheim

ein Verkehrsunfall mit sechs leichtverletzten Personen.

Ein 42jähriger Mann befuhr mit seinem Pkw Skoda die Bundesstraße 278 von Wüstensachsen

in Fahrtrichtung Bischofsheim. Auf der mit Schneematsch bedeckten Fahrbahn geriet er

ins Schleudern und prallte mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen. In den

Fahrzeugen befanden sich insgesamt sieben Personen von denen sechs leicht verletzt

wurden. Die Verletzten wurden mit Rettungswägen in die umliegenden Krankenhäuser

gebracht. Der Sachschaden an den beiden beteiligten Fahrzeugen beträgt ca. 26.000 Euro.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Bischofsheim und Frankenheim waren mit

18 Einsatzkräften vor Ort.

 

An der selben Unfallörtlichkeit ereignete sich ein weiterer Glätteunfall bei dem

glücklicherweise niemand verletzt wurde. Gegen 14.15 Uhr befuhr eine

27jährige mit ihrem VW Caddy die Bundesstraße 278 von Wüstensachsen

in Fahrtrichtung Bischofsheim. Aufgrund von Schneematsch und vermutlich nicht

angepasster Geschwindigkeit, geriet sie mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern, nach

links von der Fahrbahn ab und kam in der angrenzenden Wiese zum Stehen.

Es entstand lediglich geringer Sachschaden in Höhe von ca. 400 Euro.

Verkehrsunfall auf glatter Fahrbahn

 

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld:

Am 25.12.2021, gegen 16.45 Uhr, befuhr eine 21jährige Lenkerin eines Pkw

Peugeot die Kreisstraße 15 von Löhrieth in Fahrtrichtung Mühlbach. Vermutlich

aufgrund winterglatter Fahrbahn kam sie nach links von der Fahrbahn ab und

touchierte die dortige Leitplanke. Der Sachschaden beträgt ca. 1.500 Euro.

Das Fahrzeug der Unfallverursacherin war nicht mehr fahrbereit und

musste abgeschleppt werden.

Pressebericht der PI Haßfurt vom 26.12.2021

Verkehrsunfall aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit

Königsberg i.Bay. – eine 60-Jährige PKW-Fahrerin aus Ebern fuhr am Morgen des 1. Weihnachtsfeiertages von Hofstetten in Richtung Altershausen. In einer scharfen Linkskurve kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab. Ursache hierfür war vermutlich zu hohe Geschwindigkeit, die der Witterung nicht angepasst war. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 2000€. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Entlaufenes Pferd zerstört Pkw

Königsberg i.Bay. OT Altershausen – Ein kurioser Vorfall ereignete sich am Abend des 1. Weihnachtsfeiertages in Altershausen. Beim Ausmisten des Pferdestalls erschrak plötzlich ein Pferd und durchbrach auf der Flucht einen Zaun zum anliegenden Grundstück.

Dort gelang es auf das Garagendach des Nachbarn, welches jedoch das Gewicht des Vierbeiners nicht aushielt und zusammenbrach. Unglücklicherweise befand sich in der Garage der Oldtimer des Nachbarn, ein Opel Kadett Baujahr 1979. Dieser war dem Gewicht des Pferdes leider auch nicht gewachsen und wurde durch den Einschlag von oben stark eingedrückt und zerstört.

Das Reittier wurde wie durch ein Wunder bei seiner Verwüstungsaktion nicht verletzt und begab sich ohne Widerstand zu leisten zurück in seinen Stall.

Bei dem Vorfall entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 16.000€.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 26.12.2021

Auffahrunfall
Gerolzhofen – Eine 21jährige Pkw-Fahrerin wollte am Donnerstag früh auf die B286
auffahren. An der Auffahrt Gerolzhofen-Süd übersah sie hierbei einen vor ihr fahrenden Pkw
und fuhr leicht auf das Fahrzeug auf. An beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden
in Höhe von ca. 250 Euro.

Wasserrohrbruch in Mehrfamilienhaus
Gerolzhofen – Zu einem Wasserrohrbruch kam es in den Abendstunden des 1.
Weihnachtsfeiertages in der Berliner Straße. Eine Anwohnerin bemerkte zunächst, dass aus
einer Wand zwischen dem dritten und vierten Obergeschoss Wasser herausläuft. Das
Wasser stand dabei bereits auch schon ca. 5cm hoch im Bad. Im Anschluss tropfte das
Wasser weiter durch die Decken der darunter liegenden Wohnungen bis in den Keller des
Mehrfamilienhauses.
Die eintreffende Feuerwehr aus Gerolzhofen war mit 16 Einsatzkräften vor Ort und griff
sofort ein. Der Hauptwasserschieber konnte schließlich geschlossen werden. Die betroffenen
Wohnungen wurden zumindest teilweise wieder trocken gelegt.
Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 15000 Euro.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 26.12.2021

Donnerstag, 23.12.2021

Vom Unfallort entfernt

Ostheim, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Donnerstag, gegen 09:00 Uhr, stellte ein 49-Jähriger einen Schaden an seinem geparkten Peugeot fest und teilte dies der Polizeiinspektion Mellrichstadt mit. Den Tatzeitraum konnte der Mitteiler zwischen 07:00 Uhr und 09:00 Uhr eingrenzen. Der Peugeot stand zur Unfallzeit geparkt auf einem Firmen-Parkplatz in Ostheim. Aufgrund der Spurenlage am Unfallort und einer Beobachtung des Mitteilers, sind Hinweise auf einen möglichen Unfallverursacher bekannt. Durch die Beamten wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Schaden am Peugeot beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.

Betrug bei Wohnungssuche

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Donnerstag erstattete eine 59-Jährige aus dem Landkreis Anzeige wegen eines Internetbetruges. Die Anzeigenerstatterin war online auf der Suche nach einer Wohnung in Berlin. Hierbei stieß sie auf einen vermeintlichen Wohnungsbesitzer. Mit diesem vereinbarte die Geschädigte die Anmietung  einer Wohnung. Im Zuge dessen überwies die Anzeigenerstatterin einen Betrag in Höhe von über 1.000 Euro auf ein auswärtiges Bankkonto. Danach brach der Kontakt mit dem vermeintlichen Wohnungsbesitzer ab. Durch die Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 

Zusammenstoß beim Ausparken

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Auf einem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in Mellrichstadt, kam es am Donnerstagmittag zu einem Verkehrsunfall. Eine 38-jährige Verkehrsteilnehmerin blieb beim Ausparken mit ihrem Ford an einem geparkten Mercedes hängen. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 3.000 Euro. Durch die Polizeibeamten wurde vor Ort der Austausch der Personalien durchgeführt. Die Unfallverursacherin wurde entsprechend verwarnt.

 

Unberechtigte Zahlungsaufforderung

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am vergangenen Montag erhielt ein 73-jähriger Bürger aus dem Landkreis eine SMS mit einer unberechtigten Zahlungsaufforderung. Durch eine ihm unbekannte Nummer wurde er dazu aufgefordert, eine Zahlung in Höhe von 140 Euro, wegen einer vermeintlich offenen Rechnung, zu tätigen. Der Mann überwies diesen Betrag nicht, sondern erstattete Anzeige auf der hiesigen Dienststelle. Durch die Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt wurde diesbezüglich ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Mehrere Unfälle aufgrund Eisglätte

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am vergangenen Donnerstagabend kam es im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Mellrichstadt insgesamt zu vier Verkehrsunfällen aufgrund von plötzlich eintretender Glätte. Die Fahrbahnen waren jeweils mit einer Eisschicht bedeckt. In einem Fall kam auch ein allradbetriebenes Streufahrzeug an seine Grenzen und rutschte gegen einen geparkten Pkw. Aufgrund der Gesamtumstände wurden die Verkehrsteilnehmer jeweils mündlich verwarnt. Der Austausch der Personalien wurde jeweils durch die Polizeibeamten durchgeführt. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt über 11.000 Euro. Zu einem Personenschaden kam es glücklicherweise nicht.

 

Samstag, 25.12.2021

Unfall auf schneebedeckter Fahrbahn

Stockheim, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Samstag, gegen 10:00 Uhr, kam es auf der Bundesstraße (B 285) zwischen Ostheim und Stockheim zu einem Verkehrsunfall. Ein 36-jähriger Verkehrsteilnehmer kam mit seinem KIA ins Rutschen, als er auf schneebedeckter Fahrbahn abbremsen musste. Hierbei überführ er die Gegenfahrspur und kollidierte mit der dortigen Leitplanke. Dadurch wurden mehrere Felder der Leitplanke beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf insgesamt ca. 9.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Aufgrund der nicht den Straßenverhältnissen angepassten Geschwindigkeit, kommt auf den 36-jährigen Verkehrsteilnehmer nun eine Anzeige zu.

Christbaumkugeln zu Bruch gegangen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am vergangenen Samstagabend, gegen 22:40 Uhr, beobachtete eine aufmerksame Bürgerin, wie sich mehrere Jugendliche in der Hauptstraße in Mellrichstadt im Bereich eines geschmückten Christbaumes aufhielten. Die Mitteilerin hörte zuerst ein klirrendes Geräusch und als die Jugendlichen sich vom Baum entfernt haben, stellte die Mitteilerin zwei kaputte Christbaumkugeln am Boden liegend fest. Trotz einer sofortigen Suche nach den Jugendlichen im Nahbereich, konnten diese nicht mehr angetroffen werden.

Sollte jemand Beobachtungen zu diesem Fall gemacht haben oder sollte jemand sachdienliche Hinweise geben können, wird gebeten sich mit der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776-8060 in Verbindung zu setzen.

 

UNTERFRANKEN

Einbruch in Fahrradgeschäft – Kripo ermittelt und bittet um Hinweise

WÜRZBURG. Von Freitag auf Samstag hat ein Unbekannter ein größeres Loch in die Zugangstür eines Fahrradgeschäfts geschlagen. Bei einer Überprüfung des Verkaufsraums konnten zunächst keine Fehlbestände festgestellt werden. Es ist daher wahrscheinlich, dass der Täter ohne Beute geflüchtet ist. Die Kriminalpolizei Würzburg hat inzwischen die Ermittlungen in dem Fall übernommen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand muss sich die Tat im Zeitraum zwischen Freitagnachmittag, 14.30 Uhr, und Samstagmorgen, 09.50 Uhr, ereignet haben. Der Täter brach gewaltsam ein Loch in die Schiebetür, um in das Geschäft an der Mainfrankenhöhe zu gelangen. Er richtete dabei einen Schaden an, der sich nach ersten Schätzungen auf rund 1.000 Euro belaufen dürfte. Der Täter flüchtete offenbar ohne Beute in unbekannte Richtung.

Wer möglicherweise Verdächtiges beobachtet hat und sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.

Hoher Sachschaden nach Brand in Wohnhaus – Ursache noch unklar

ZELLINGEN, LKR. MAIN-SPESSART. Aus bislang noch ungeklärter Ursache ist am ersten Weihnachtsfeiertag in einem Wohnhaus ein Feuer ausgebrochen. Es entstand ein Sachschaden, der nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen dürfte. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Gegen 09.20 Uhr war bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über einen Brand in der Bürgermeister-Rhein-Straße in Zellingen eingegangen. Bei Eintreffen der ersten Streifenbesatzung drang Rauch aus dem Dachstuhl des Einfamilienhauses. Personen befanden sich nicht im Inneren. Die Brandbekämpfung erfolgte durch die Freiwilligen Feuerwehren aus Zellingen, Retzbach, Veitshöchheim, Karlstadt, Himmelstadt und Retzstadt, die mit knapp 100 Einsatzkräften vor Ort waren.

Wie das Feuer entstanden ist, ist derzeit noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen, die inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg übernommen hat.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 26.12.2021

Aus der Stadt Schweinfurt

Unter Drogeneinfluss mit E-Scooter unterwegs

Am Sonntagmorgen gegen 03:00 Uhr wurde ein 17 Jahre alter Schüler in der Hennebergstraße mit seinem E-Scooter einer Verkehrskontrolle unterzogen. Nachdem bei ihm drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt wurden, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Der E-Scooter wurde zur Unterbindung der Weiterfahrt vorübergehend sichergestellt.   Den Fahrer erwartet ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro.

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Üchtelhausen

Telefonbetrüger aufgesessen

Bereits am Mittwoch wurde ein Rentner aus Üchtelhausen Opfer einer dreisten Betrugsmasche. Eine männliche Person, die sich als Microsoftmitarbeiter ausgab, erklärte er müsse ein Antivirenprogramm auf dem Computer installieren. In dem mehrere Stunden andauernden Gespräch überredete er das Opfer seine Kreditkartennummer und seine Bankverbindung herauszugeben. Im weiteren Verlauf übergab der Rentner dem unbekannten Anrufer noch die für Überweisungen erforderlichen TAN-Nummern. Um es aber auf die Spitze zu treiben, musste er zusätzlich noch Guthabenkarten eines Supermarktes in Höhe von 200 Euro kaufen und die Codenummern übermitteln. Mit den vom Betrüger erlangten Bankdaten wurden vom Konto des Opfers fast 6400 Euro abgebucht.

Hesselbach

Wiederholte Sachbeschädigung auf Spielplatz

In der Zeit von Freitag, 10.12. bis Montag, 13.12. wurde auf dem Kinderspielplatz in der Liborius-Wagner-Straße erneut ein erst kürzlich reparierter Mülleimer aus der Verankerung gerissen und beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf 100 Euro.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

 

Pressebericht der PI Ebern vom  26.12.2021:

Gemünd, Ebern/Lkrs. Haßberge: Am Freitagnachmittag fuhr eine 80-jährige Frau von Ebern in Richtung Haßfurt. Kurz vor Gemünd fuhr ein 19-jähriger Mann von einem Feldweg in die Straße ein und nahm der 80-Jährigen die Vorfahrt. Sie versuchte noch zu bremsen und auszuweichen, fuhr dem 19-Jährigen jedoch hinten links auf. Verletzt wurde bei diesem Unfall glücklicherweise niemand. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt 8000 Euro.

Bauwagen aufgebrochen

Lußberg, Lkrs. Haßberge: Bereits am vergangenen Wochenende brach ein Unbekannter einen in der Flur zwischen Lußberg und Kottendorf abgestellten Bauwagen auf. Entwendet wurde hieraus augenscheinlich nichts. Der Täter hinterließ jedoch an der aufgebrochenen Türe einen Sachschaden in Höhe von ca. 150 Euro. Zeugen, welche in der Woche vom 13.-19.12. in der Lußberger Flur verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ebern in Verbindung zu setzen, 09531/924-0.

 

Pressebericht

der Polizeiinspektion Aschaffenburg

vom 26.12.2021

Stadt Aschaffenburg

Sonstiges

Verwirrte Dame aufgegriffen

Gegen 01.00 Uhr nachts stellte eine Verkehrsteilnehmerin in der Michaelstraße eine ältere Dame fest, die trotz der winterlichen Temperaturen mit Bademantel und Hausschuhe unterwegs war. Sie informierte die Polizei und begleitete die Dame bis zum Eintreffen zu Fuß. Durch die Streife konnte festgestellt werden, dass die Frau verwirrt und zeitlich nicht orientiert war. Sie wurde durch einen hinzugerufenen Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht.

Kreis Aschaffenburg

Verkehrsunfälle

Auf B469 in Leitplanke geraten

Stockstadt, Lkr. Aschaffenburg. Gegen 14.20 Uhr befuhr ein 35-jähriger Fahrer eines Pkw Fiat von der B26 auf die B469. Aus Unachtsamkeit kam er zu weit nach rechts und touchierte mit seiner rechten Fahrzeugseite die Leitplanke. Hierbei entstand ein Unfallschaden von circa 2500 Euro.

 

KITZINGEN

Verkehrsgeschehen

Zwei Pkw prallen mit den Spiegeln zusammen
Stadt Kitzingen
Zu einer Spiegelberührung zweier Pkw kam es auf der Kreisstraße zwischen
Albertshofen und Kitzingen am Samstag um 15 Uhr. Zur Unfallzeit fuhr eine
18 jährige Frau mit ihrem Pkw von Albertshofen nach Kitzingen als ihr ein
roter 3er Golf entgegenkam. Dieser fuhr der Spurenlag zu weit in der
Fahrbahnmitte sodass es zu einer Spiegelberührung beider linker
Außenspiegel kam. Der rote Pkw fuhr nach dem Anprall in Richtung
Albertshofen weg ohne sich um den Unfallschaden am Pkw der 18 jährigen in
Höhe von ca. 85 Euro zu kümmern.

Betrunkener Radfahrer landet im Straßengraben
Stadt Kitzingen
Ein total betrunkener im Straßengraben liegender Radfahrer wurde der Polizei
Kitzingen am Samstag gegen 23 Uhr gemeldet. Zeugen hatten den Mann
gesehen wie er mit dem Rad neben der B8 am Ortsausgang von Kitzingen in
Richtung Mainbernheim gelegen hatte. Er war dann aufgestanden, einige
Meter gefahren nur um dann wieder in den Graben zu stürzen. Als ein Zeuge
den 58 jährigen Mann ansprach rannte dieser davon um sich dann in ein
Gebüsch zu legen. Dort wurde er dann besinnungslos und erheblich
alkoholisiert von der Polizei aufgefunden. Er wurde durch das BRK ins
Krankenhaus Kitzingen gebracht wo er sich einer Blutentnahme unterziehen
mußte. Ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im
Straßenverkehr. Ob das Rad des 58 jährigen diesem auch gehört oder er es
in der Nähe entwendet hatte ist noch Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Diebstahl

Einbruch in „Weltladen“
Wiesentheid – Lkrs. Kitzingen
Lediglich drei Flaschen Glühwein im Wert von ca. 20,- Euro erbeuteten noch
unbekannte Täter als sie über das Weihnachtswochenende in den
„Weltladen“ in Wiesentheid einbrachen.
Eine offenbar aufgebrochene Eingangstür zum „Weltladen“ in Wiesentheid in
der Bahnhofstr. wurde der Polizei am 1. Weihnachtsfeiertag gemeldet. Vor Ort
stellten die Beamten fest, dass ein noch unbekannter Täter die Eingangstüre
gewaltsam aufgebrochen hatte und so in den Laden gelangt war. Dort
entwendete der Täter dann lediglich drei Flaschen Glühwein. Da der Laden ansonsten nicht durchwühlt worden war, geht die Polizei davon aus dass der
Täter entweder bei der Tat gestört worden war oder es tatsächlich nur auf den
Glühwein abgesehen hatte.

Amtsbekannter Täter steigt in Kirche ein
Marktsteft – Lkrs. Kitzingen
Ein amtsbekannter 28 jähriger Mann gelangte am Samstag gegen 23:30 Uhr
über einen offenstehenden Schacht in die katholische Kirche in Marktsteft wo
er dann unbefugt die Kirchenglocken läutete. Er wurde durch einen Zeugen
bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Ob der 28 jährige bloß Unfug im
Kopf hatte oder etwas aus der Kirche entwenden wollte ist noch nicht klar.
Eventuell wurden auch sakrale Gegenstände in der Kirche von dem 28
jährigen beschädigt.

Sonstiges

Betrunkener verbringt die Nacht in der Haftzelle
Stadt Kitzingen
Einen erheblich unter Alkoholeinfluß stehenden und torkelnd auf der
Repperndorfer Straße in Kitzingen laufenden Fußgänger meldeten mehrere
Verkehrsteilnehmer am Samstag gegen 23 Uhr. Die eingesetzte Streife der
PI Kitzingen konnte den amtsbekannten 68 jährigen Mann dann schließlich
antreffen. Da er sich aufgrund seiner Alkoholisierung in einer hilflosen Lage
befand wurde er in Gewahrsam genommen und verbrachte die Nacht in der
Ausnüchterungszelle der Polizei. Einen genauen Alkoholwert hatten die
Polizeibeamten bei dem Mann nicht ermitteln können, da der 68 jährige für
die Durchführung des Alkotestes schlichtweg zu betrunken war.

Hinweise zu den geschilderten Fällen erbittet die Polizeiinspektion
Kitzingen unter der Tel. 09321/1410

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 26.12.2021

Unfriedliche Weihnachten
Zellingen, Ldkr. Main-Spessart. Das Fest der Liebe haben eine in Zellingen
wohnhafte Familie und die angereisten Verwandten wohl falsch verstanden. Nach
einem zunächst verbalen Streit kam es innerhalb der Familienangehörigen zu einer
handfesten Auseinandersetzung. Die Kontrahenten zogen sich massiv an den
Haaren und schlugen aufeinander ein. Nachdem die erlittenen Verletzungen vor Ort
durch den Rettungsdienst versorgt waren, war das Weihnachtsfest für die Beteiligten
auch beendet. In diesem besonderen Fall lagen für die Beteiligten keine Geschenke,
sondern Kopfschmerzen und eine Anzeige wegen Körperverletzung unter dem
Christbaum.

 

WÜRZBURG Land

Reichenberg, Lkr. Wü – Von Freitagnachmittag auf Samstagvormittag ist ein
Abschleppfahrzeug im Brunnenweg durch einen bislang unbekannten Täter
aufgebrochen worden. Es wurden hier technische Hilfsmittel im Wert von ca.
300 Euro entwendet. Am Abschleppwagen entstand durch das gewaltsame
Öffnen ein Schaden von ca. 300 Euro.
Hinweise an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630
erbeten.

Unfallflucht

Theilheim, Lkr. Wü-In der Randersackerer Straße ist ein Mini Countryman vorne links von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer am Dienstag inder Zeit von ca. 08:00 Uhr bis ca. 15:00 Uhr angefahrenworden. Es entstand an der Stoßstange ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630

 

Polizeiinspektion
Bad Kissingen

Unfallflucht

Theilheim, Lkr. Wü – In der Randersackerer Straße ist ein Mini Countryman
vorne links von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer am Dienstag in
der Zeit von ca. 08:00 Uhr bis ca. 15:00 Uhr angefahren worden. Es entstand
an der Stoßstange ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-
1630.

Bad Kissingen
TV-Gerät bei örtlicher Corona-Teststrecke entwendet

Im Tatzeitraum Freitag 24.12.2021, 12:00 Uhr bis Samstag 25.12.2021, 08:45 Uhr
wurde im Vorzelt der Corona-Teststraße am Rathausplatz in Bad Kissingen ein dort
aufgehängtes TV-Gerät durch einen Unbekannten entwendet. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 150,00 €.
Die Polizei Bad Kissingen nimmt sachdienliche Hinweise und mögliche Zeugenmeldung unter der Tel.-Nr.: 0971/7149-0 entgegen.
Bad Bocklet

In den Graben gerutscht

Am Samstagmorgen geriet der Fahrer eines VW Caddy beim Abbiegen von der Ortsverbindungsstraße Windheim – Bad Bocklet auf die Kreisstraße KG20, aufgrund winterglatter Fahrbahn, ins Rutschen. Dadurch rutschte das Fahrzeug in den, gegenüber
der Einmündung liegenden, Straßengraben. Das Fahrzeug war anschließend nicht
mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, Sachschaden ca. 7000,00 €. Der
Fahrer blieb unverletzt.

Kontrolle verloren und im Graben überschlagen

Am Samstagabend verlor der Fahrer eines Mitsubishis beim Befahren einer Linkskurve, auf der Kreisstraße KG20 zwischen Münnerstadt und Bad Bocklet, auf nasser
Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dadurch geriet er nach rechts in den Straßengraben, wo das Fahrzeug sich mind. einmal überschlug und auf der Beifahrerseite
liegen blieb. Der 18-jährige Fahrer und seine 16-jährige Beifahrerin konnten sich
selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Die Beifahrerin musste sich anschließend
leicht verletzt in ein Krankenhaus begeben. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Es
entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Wildunfall mit Reh

Am Sonntagmorgen kam es auf der Ortverbindungsstraße zwischen Bad Bocklet und
Hohn zu einem Wildunfall zwischen einem Pkw VW Golf und einem die Fahrbahn kreuzenden Reh. Nach dem Zusammenprall flüchtete das Tier. An dem Pkw entstand ein
Sachschaden in Höhe von ca. 3000,00 €.

Burkardroth
Auf schneebedeckter Fahrbahn die Kontrolle verloren

Am Samstagmorgen befuhr die Fahrerin eines Pkw Opel die Staatsstraße 2267 von
Premich in Richtung Steinach. In einer Linkskurve verlor sie auf schneebedeckter
Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug, rutschte im Anschluss gegen die Leitplanke
und kam entgegen der Fahrrichtung zum Stehen. Dabei entstand an ihrem Fahrzeug
ein Sachschaden von ca. 1000,00 € und die Leitplanke wurde ebenfalls leicht beschädigt.

Münnerstadt
Wildunfall mit Reh

Am Sonntagmorgen kam es auf der Kreisstraße KG11 zu einem Wildunfall zwischen
einem Pkw Mercedes und einem die Fahrbahn kreuzenden Reh. Durch den Zusammenprall wurde das Tier getötet und an dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe
von ca. 4000,00 €.

Maßbach
Reh ausgewichen

Am 1. Weihnachtsfeiertag wich der Fahrer eines Pkw VW Polo auf der Staatsstraße
2281 zwischen Maßbach und Rothhausen einem Reh aus, welches auf die Straße
gelaufen war. Dadurch konnte zwar ein Zusammenstoß mit dem Reh vermieden werden, allerdings verlor der Autofahrer nach seinem Manöver die Kontrolle über sein
Fahrzeug, wurde gedreht und rutschte über die Gegenfahrbahn auf die dortige Leitplanke. Der Fahrer blieb unverletzt, aber an seinem Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Rannungen
Spiegelberührung

Am Samstagvormittag kam es in Rannungen im Ebenhäuserweg, auch aufgrund der
geringen Fahrbahnbreite von ca. 4 Metern, zu einer Berührung der jeweils linken Außenspiegel zweier in entgegengesetzter Richtung fahrender Pkws. Dabei wurde an
einem der Fahrzeuge der Außenspiegel beschädigt. Bei Fahrzeugführer wurden bei
der Unfallaufnahme bezüglich des geltenden Rechtsfahrgebotes belehrt.

Vorheriger ArtikelWürzburg: Wohnungseinbrecher erbeutet Bargeld – Kripo ermittelt und bittet um Hinweise
Nächster ArtikelErster AOK-Feuerwehrlauf: Volkacher Wehr erfolgreich