Auf dem Foto: Ernst Gehling, Christian Heinlein, Alexandra Gäb, Peter Heinlein, Heinrich Schürr. Foto: Evelin Schulz

Eine Weihnachtsspende von 2000,00 Euro erhielt die Tafel Schweinfurt vom Schweinfurter Familienunternehmen Rohstoffhandel Lesch.
„Wir freuen uns sehr über die Spende von 2.000 Euro. Trotz der schwierigen Situation in der viele Schweinfurter Bürger:innen und Unternehmen durch Corona stecken,  werden die Menschen, die zur Tafel kommen, nicht vergessen. Wir danken für diese außergewöhnliche Unterstützung, die uns mit einer Planungssicherheit in das neue Jahr starten lässt. Denn auch die Tafel Schweinfurt ist von höheren Energie- und Betriebskosten betroffen, die ohne Spenden nicht finanzierbar wären.“, so der Vorsitzende Ernst Gehling.
Die Tafel Schweinfurt wurde 2003 gegründet und ist eine von 169 Tafeln in Bayern. Regelmäßig kommen ca. 3.000 Tafel-Kundinnen und -kunden, darunter mehr als 1.000 Kinder unter 15 Jahren zur Tafel. 160 Ehrenamtliche organisieren die Tafel-Arbeit an fünf Tagen in der Woche.

Quelle: Tafel Schweinfurt

Werbung
Vorheriger ArtikelWürzburg: Bauantragsunterlagen für Multifunktions-Arena eingereicht
Nächster ArtikelHohenroth: Regierung von Unterfranken bewilligt der Gemeinde 90.000 Euro für die Errichtung und den Betrieb eines gemeinsamen Waldkindergartens