Förderung der interkommunalen Zusammenarbeit – Regierung von Unterfranken bewilligt der Gemeinde Hohenroth 90.000 Euro für die Errichtung und den Betrieb eines gemeinsamen Waldkindergartens zusammen mit 12 weiteren Mitgliedsgemeinden der NES-Allianz
Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Gemeinde Hohenroth (Landkreis Rhön-Grabfeld) eine Förderung von90.000 Euro für die Errichtung und den Betrieb eines gemeinsamen Waldkindergartens zusammen mit 12 weiteren Mitgliedsgemeinden der NES-Allianz bewilligt. Mit dem Waldkindergarten kann das pädagogische Angebot im Allianzgebiet innovativ erweitert und die Attraktivität der Bildungslandschaft für junge Familien und Kinder gesteigert werden.
Grundlage der Förderungen ist die Richtlinie für Zuwendungen des Freistaates Bayern zur Förderung der interkommunalen Zusammenarbeit. Die Regierung von Unterfranken hat die Kooperation als vorbildhaft und förderungswürdig anerkannt. Die Förderung beträgt 85% der zuwendungsfähigen Gesamtkosten bis zu einer Höchstgrenze der Fördersumme von 90.000 Euro.
Die staatliche Förderung erfolgt im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts.

Quelle: Regierung von Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Weihnachtsspende an die Tafel von der Firma Lesch
Nächster ArtikelSchweinfurt: “Grünes Licht” für die Erweiterung der Geburtshilfe am Leopoldina Krankenhaus