Die Vereinigung der Pflegenden in Bayern (VdPB) hat in Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP) eine Internetplattform freigeschaltet, den „Pflegepool Bayern“. Hier können sich Personen mit einer Ausbildung oder Erfahrung im pflegerischen Beruf, medizintechnische Radiologieassistenten (MTRA), medizintechnische Laboratoriumsassistenten (MTLA), operationstechnische Assistenten (OTA), anästhesietechnische Assistenten (ATA), medizinische Fachangestellte (MFA), Notfallsanitäter, pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA) sowie Hebammen, die derzeit nicht aktiv in ihrem Beruf tätig sind, freiwillig melden.
Auf der zentralen Plattform www.pflegepool-bayern.de können sich derzeit nicht aktive Pflegende und weitere oben genannte Berufsgruppen aus der Region anmelden. Bayernweit haben sich bereits mehr als 4000 Freiwillige gemeldet – täglich kommen weitere Meldungen hinzu. In den Einrichtungen im Landkreis Rhön-Grabfeld wird der Bedarf an personeller Unterstützung im Pflegebereich steigen, umso erfreulicher ist es das sich bereits 20 Pflegekräfte und medizinisches Personal aus Rhön-Grabfelde registriert haben.
Die persönlichen Daten werden ausschließlich zur Bekämpfung der Corona-Pandemie verwendet und zur Vermittlung weitergegeben. Im Bedarfsfall erfolgt eine unmittelbare Kontaktaufnahme und Zuweisung zu einem regionalen Einsatzort. Bei der Anmeldung werden u.a. Kontaktdaten, Wohnort und der Radius zum Wohnort, in dem man eingesetzt werden kann, abgefragt. Die Verteilung der Freiwilligen auf Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen erfolgt in Abstimmung mit der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) und dem Amt für Senioren und Menschen mit Behinderung im Landratsamt. Ansprechpartner im Landratsamt ist Herr Julian Morber julian.morber@rhoen-grabfeld.de Telefon: 09771/94 564.
Wer sich im Pflegepool registriert hat, wird als freiwillig projektbezogenes Mitglieder des BRK eingesetzt. Der Einsatz wird ausschließlich während der Corona-Pandemie andauern. Im Falle des Einsatzes bleibt der aktuelle Arbeitsvertrag bestehen. Die Freiwilligen werden von der Arbeitsleistung für ihren Arbeitgeber freigestellt und erhalten ihr Arbeitsentgelt fortgezahlt. Selbstständige Freiwillige erhalten Ersatz für ihren Verdienstausfall.
Zur Vorbereitung auf den Einsatz bzw. zur Unterstützung während des Einsatzes stellt die VdPB Schulungsmaterialien, wie Lehrvideos, eLearning-Plattformen und Fachliteratur zur Verfügung (unter www.pflegepool-bayern.de). Damit wird die Möglichkeit gegeben, sich selbstständig in die jeweils relevanten Themen einzulesen.
Hinzukommt eine spezifische Einarbeitung vor Ort, die neben den einrichtungsbezogenen Besonderheiten auch die Einweisung nach dem Gesetz über Medizinprodukte bzw. Medizinprodukte-Betreiberverordnung enthält.
Die Internetseite www.pflegepool-bayern.de hält ebenfalls häufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ) bereit.

Quelle: Landkreis Rhön-Grabfeld

Werbung
Vorheriger ArtikelLkr. Schweinfurt: Landrat Töpper – „Im neuen Jahr gemeinsam die Impfkampagne weiter voranbringen“
Nächster ArtikelBad Neustadt: Michael Wimmel leitet die Geschicke an der Jakob-Preh-Schule