Abbildung (c) Ausstellungsansicht, Kulturagentur Rhön-Grabfeld

Kontrastreich wird es in der Ausstellung des Martin-Pollich-Gymnasiums
In den Räumen des Klosters Wechterswinkel zeigen ab Samstag, den 18. Dezember zwölf Schülerinnen und Schüler des Martin-Pollich-Gymnasiums Mellrichstadt ihre Kunstwerke. Das P-Seminar Kunst der 12. Jahrgangsstufe hat das spannende und vielfältige Thema „Kontraste“ aufgegriffen und in Kunstwerke transferiert. Das Resultat ist eine Ausstellung im zweiten Obergeschoss des Klosters, die von Samstag, 18. Dezember 2021 bis Sonntag, 16. Januar 2022 zu sehen ist.
Was sind eigentlich Kontraste? Dies fragen sich die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars Kunst. Kontraste sind allgegenwärtig, obwohl sie im Alltag meist nicht auffallen. Unter einem Kontrast versteht man im Allgemeinen Unterschiede oder Gegensätzlichkeiten, wie zum Beispiel Farbkontraste und Formkontraste, welche auch den meisten am geläufigsten sind. Aber es gibt eben auch andere Gegensätze: Wer hat nicht schon einmal widersprüchliche Gefühle erlebt oder Menschen mit den vielfältigsten Persönlichkeiten kennengelernt? Kontraste sind notwendig. Das Eine ist nicht ohne das Andere zu haben. Glück und Leid scheinen beispielsweise ein widersprüchliches und unvereinbares Paar zu sein. Denn würde einem das Glück wirklich noch auffallen, wenn man nicht auch Leid kennen würde?
Unter Anwendung verschiedener Techniken wie Spray Paint Art, Malerei, Acrylic Pouring, Druck, Objekt, Skulptur und Fotografie haben die Schüler und Schülerinnen die „Kontraste“ konzeptuell-kreativ umgesetzt.
Der Eintritt ist frei.
Ausstellungsdauer: Samstag, 18. Dezember 2021 bis Sonntag, 16. Januar 2022
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag + feiertags von 13:00 – 17:00 Uhr 
Im Museumscafé ist der Eintritt nur mit 2G-Nachweis (genesen oder geimpft) möglich. Zum Eintritt in die Ausstellungen gilt die 2G-Plus-Regelung: Zutritt nur für nachweislich Geimpfte/Genesene mit negativem Corona-Test. Ausnahme: Für nachweislich Geboosterte (= 3x Geimpfte) entfällt ab sofort die Testpflicht. Der Zugang für Geboosterte findet nach der 2G-Regel statt. Nach wie vor sind die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. In der Ausstellung gilt FFP2-Maskenpflicht. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. 

Quelle: Landkreis Rhön-Grabfeld

Werbung
Vorheriger ArtikelObbach: Winterpause bei der Erneuerung der Ortsdurchfahrt 
Nächster ArtikelOstheim: Waffen aufgefunden