Schweinfurt – Am Donnerstag kam es gegen 14:30 Uhr zu einem ausgedehnten Küchenbrand im Schweinfurter Stadtteil Gartenstadt. Mehrere Anrufer meldeten der Integrierten Leitstelle Schweinfurt (ILS) Flammen aus einem Anwesen in der Maibacher Straße. Daraufhin wurden umgehend der Löschzug der Ständigen Wache sowie die Freiwillige Feuerwehr Schweinfurt alarmiert. Da aufgrund der Meldungen auf der Anfahrt bereits davon ausgegangen werden musste, dass sich noch Personen im Gebäude aufhalten, veranlasste der Einsatzleiter zusätzlich die Nachalarmierung der Werkfeuerwehr SKF. Von Seiten des Rettungsdienstes wurden mehrere Rettungs- und Krankenwagen, ein Notarzt sowie deren Einsatzleiter zum Schadensort entsendet.
Vor Ort konnten die Einsatzkräfte die Lage bestätigen, woraufhin sich zwei Trupps unter Atemschutz umgehend an die Absuche des Objekts sowie die Brandbekämpfung machten. Bereits nach kurzer Zeit konnte der Brand unter Kontrolle gebracht bzw. das Objekt letztlich belüftet werden. Schnell stellte sich zudem heraus, dass Personen bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude verlassen hatten.
Im Einsatz befanden sich insgesamt 30 Einsatzkräfte der Ständigen Wache, der Freiwilligen Feuerwehr Schweinfurt und er Werkfeuerwehr SKF die mit zehn Fahrzeugen vor Ort waren. Seitens des Rettungsdienstes der mit mehreren Fahrzeugen vor Ort war, musste niemand zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Quelle: Stadt SCHWEINFURT

Werbung
Vorheriger ArtikelHaßberge: Schenken und beschenkt werden – Regionale Einkaufswochen im Landkreis
Nächster ArtikelBad Kissingen: Versammlung von Querdenkern vor dem Landratsamt – Versammlungsleiter angezeigt