Die Mighty Dogs müssen zum Rückspiel in das Haifischbecken des ESC Kempten. Nach der knappen Heimniederlage (4:6) am vergangenen Sonntag treffen die Jungs um Headcoach Andreas Kleider erneut auf Sharks des ESC Kempten. Spielbeginn im Kemptener Eisstadion ist am Sonntag, den 19. Dezember um 18.00 Uhr.
In der Liga belegt man nach 17 Spielen den vierten Tabellenplatz und gewann das bereits achte Spiel in Folge. Eine große Stärke in der aktuellen Kemptener Saison ist die Effizienz im Powerplay, mit 26 Toren in 94 Überzahlsituationen liegt man auf Platz drei der Liga. Da ist die nachfolgende Ansage von Andreas Kleider nur all zu verständlich: „Die Aufgabe wird im Vergleich zu Freitag nicht wesentlich leichter. Man hat die letzten 8 Spiele gewonnen und ist gerade im Powerplay eine Macht wie die Statistik zeigt. Gerade hier wird es enorm wichtig sein: weg von der Strafbank!“ Ob es ein ähnliches Spektakel wie vor einer Woche im Icedome geben wird, ist demnach offen. Freilich war es für den neutralen Zuschauer schön anzusehen mit 6 gerecht verteilten Treffern nach den ersten zwanzig Minuten. Gefallen hat das den beiden Trainier nur bedingt. Das man Defensiv wieder gut stehen muss, wissen nicht nur die Verteidiger. Auch die Stürmer müssen hinten mit aushelfen, weiß auch das Eigengewächs Kevin Heckenberger: „Das ist nach dem Spiel beim EHC Klostersee das zweite schwere Spiel an diesem Wochenende – vor allem Auswärts. Wenn wir aber in Kempten so spielen wie daheim im ersten und letzten Drittel, sehe ich uns durchaus auch als Sieger vom Eis gehen! Wir sind auf den richtigen Weg und wir als Mannschaft haben richtig Bock darauf, am Wochenende abzuliefern!“ Und irgendwann ist immer eine Serie zu Ende, warum also nicht am Sonntag beim Gastspiel in Kempten?

Ob Leo Ewald indes spielen wird, ist aktuell immer noch unklar. Nach wie vor will man hier kein Risiko eingehen. Indes kann eine andere Personalie aktuell nicht bestätigt werden. Gerald Zettner zum Artikel in der Mainpost (Ralf Naumann, Hassfurt): „Aktuell können wir nicht vermelden, dass wir uns mit Georg Lang einig sind. Was richtig ist, dass sich beide Seiten ausgetauscht haben und jeweils den Standpunkt mitgeteilt haben. Sollte man sich einig werden, wird das natürlich von uns bekannt gegeben!“

Top-Scorer ESC Kempten vs. ERV Schweinfurt

Werbung

ESC Kempten:

  1. Nikolas Oppenberger         15 Spiele / 36 Punkte (16 Tore, 20 Assists)
  2. Maximilian Schäffler         17 Spiele / 30 Punkte (13 Tore, 17 Assists)
  3. Robert Lepine                     13 Spiele / 21 Punkte (12 Tore, 9 Assists)

 

ERV Schweinfurt:

  1. Dylan Hood                          16 Spiele / 36 Punkte (13 Tore, 23 Assists)
  2. Christian Masel                   16 Spiele / 22 Punkte (14 Tore, 8 Assists)
  3. Joshua Bourne                    16 Spiele / 17 Punkte (5 Tore, 12 Assists)

 

Last Game ESC Kempten

  • 12.2021 – VfE Ulm/Neu-Ulm e. V. – ESC Kempten 2:6 (0:1, 0:4, 2:1))

Ergebnisse aus dem Hinspiel 2020/21 

  • 12.2021 – ERV Schweinfurt – ESC Kempten 4:6 (3:3, 0:3, 1:0)

Spieler im Fokus

Robert Lepine – Importspieler

Der 29-jährige Kanadier Robert Lepine hatte bereits vor seinem Wechsel zum ESC Kempten erste Erfahrungen im europäischen Eishockey gesammelt. Mit dem schottischen Klub Braehead Clan spielte er in der ersten Liga Großbritanniens. Nach mehreren Stationen in den USA folgte zur Saison 2019/2020 erneut der Wechsel nach Europa – für die Herentals erzielte der Linksschütze in der belgisch/holländischen Liga in 14 Spielen 31 Scorerpunkte. In der aktuellen Bayernliga Saison kommt der Stürmer nach 12 Partien auf 18 Scorerpunkte.

 

Hinweise zum Auswärtsspiel – 19.12.2021

Einlass:          17:00 Uhr – Bitte Hygienemaßnahmen beachten des ESC Kempten

Bully:            18:00 Uhr

Navi:              Memminger Str. 137, 87439 Kempten (Allgäu)

Stream:         Sprade TV (https://www.sprade.tv/team/67/)

Quelle: Mighty Dogs

Vorheriger ArtikelUnterfranken: Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement
Nächster ArtikelTSV Bad Königshofen: Zurück auf Platz fünf: Neu-Ulm schlägt Bad Königshofen