Pressebericht des PP Unterfranken vom 17.12.2021
VW Caddy rollt in den Main – Aufwendige Bergung
KITZINGEN. Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Freitagnachmittag ein VW Caddy rückwärts in den Main gerollt. Kurze Zeit später versank das Fahrzeug im Main und machte eine aufwendige Bergung unter Einsatz von Tauchern erforderlich.
Kurz nach 14:00 Uhr erreichte die Einsatzzentrale der unterfränkischen Polizei die Mitteilung über ein im Main treibenden VW. Der Zeuge hatte noch beobachtet wie das Fahrzeug rückwärts in Richtung Uferböschung rollte.
Kurz vor der alten Synagoge ging der in Richtung Mainbrücke treibende VW schließlich gänzlich im Main unter. Um die Bergung vorzubereiten mussten Taucher in den Main hinabtauchen. Anschließend konnte das Fahrzeug durch ein Abschleppunternehmen geborgen und gegen 16:30 Uhr aus dem Wasser gezogen werden. Während der gesamten Einsatzzeit musste die Schifffahrt auf dem Main unterbrochen werden.
Vor Ort befanden sich die regionale Feuerwehr sowie eine Streife der Polizei Kitzingen und die Wasserschutzpolizei.
Nach Tötungsdelikt zum Nachteil einer 65-Jährigen Ehemann in Untersuchungshaft
LKR. SCHWEINFURT. Am Freitagvormittag wurde ein 70-Jähriger auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Totschlags.
Wie bereits berichtet, steht ein 70-Jähriger unter dringendem Tatverdacht, in der Nacht zum Freitag seine Ehefrau gewaltsam getötet zu haben. Die Schweinfurter Polizei nahm den Mann vorläufig fest. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde der Ehemann dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Totschlags gegen den Mann. Er befindet sich inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt.
Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Schweinfurt unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt.
Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 17.12.2021
Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
Seitenspiegel beschädigt
Damm. Ein unbekannter Unfallverursacher beschädigte am Donnerstag, zwischen 13:30 Uhr und 14:00 Uhr, den Seitenspiegel eines in der Bernhardstraße geparkten VW. Der Unfallflüchtige fuhr vermutlich in Richtung Dammer Straße und blieb dabei am VW hängen. Hinweise zum Unfallverursacher sind nicht bekannt.
Verkehrsunfall mit vier Fahrzeugen- Eine Person leicht verletzt
Am Donnerstag, gegen 17 Uhr, kam es auf dem Westring auf Höhe der Eissporthalle zu einem Unfall an dem vier Fahrzeuge beteiligt waren. Ein 75-jähriger Audi-Fahrer kollidierte beim Spurwechsel mit einem parallel fahrenden BMW, drehte sich danach um 90 Grad und kam quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Der Fahrer eines entgegenkommenden Range Rovers konnte nicht mehr rechtszeitig bremsen und fuhr auf den stehenden Audi, ehe eine Suzuki-Fahrerin in Fahrtrichtung der Ebertbrücke noch zusätzlich mit dem Fahrzeug kollidierte. Der 75-Jährige erlitt eine Platzwunde und Abschürfungen. Er wurde vor Ort ambulant behandelt. Die weiteren Beteiligten blieben unverletzt. Insgesamt wurde ein Sachschaden von circa 14.500 Euro verursacht. Bis auf den BMW musste alle Fahrzeuge abgeschleppt werden.
Kriminalitätsgeschehen
Polizei nimmt Autobatterie-Diebe fest
Nilkheim. Zwei Diebe wurden am Donnerstag, gegen 21 Uhr, durch eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg im Bereich der Darmstädter Straße festgenommen. Ein aufmerksamer Zeuge hatte die Täter zuvor auf frischer Tat ertappt, als sie acht Autobatterien aus der Garage einer Kfz-Werkstatt im Pappelweg in einen Kleintransporter einluden und flüchteten. Bei der Durchsuchung des Kleintransporters gab es zudem Hinweise, dass die beiden Täter auch für weitere Diebstähle verantwortlich sind.
Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
71-jähriger Autofahrer gerät in den Gegenverkehr
Hösbach. Am Donnerstagvormittag, um 11:30 Uhr, kam es auf der Aschaffenburger Straße zu einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Der Fahrer eines VW geriet in Fahrtrichtung Schimborn nach links in den Gegenverkehr. Dort touchierte er einen entgegenkommenden Hyundai. Im weiteren Verlauf streifte der VW-Fahrer die linke Leitplanke. Ein nachfolgender Peugeot im Gegenverkehr erkannte den Unfall frühzeitig, konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig ausweichen und kollidierte ebenfalls mit dem Fahrzeug des 71-Jährigen. Der VW und der Peugeot waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde niemand verletzt. Der Unfallverursacher wurde für weitere Untersuchungen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Die Aschaffenburger Straße wurde während der Unfallaufnahme für etwa zwei Stunden durch die Feuerwehr Hösbach vollständig gesperrt. Der verursachte Sachschaden wird auf etwa 11.000 Euro geschätzt.
Fahrradfahrer kollidiert mit Pkw
Mainaschaff. Zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden kam es am Donnerstagmittag, gegen 13 Uhr, in der Straße Am Hofgewann. Im Einmündungsbereich schnitt der 22-jährige Autofahrer beim Abbiegen offensichtlich die Kurve. Hierdurch kam es zum Zusammenstoß zwischen Fahrradfahrer und Pkw. Der 59-jährige Fahrradfahrer stürzte mit dem Oberkörper auf die Motorhaube und schlug mit dem Kopf auf die Windschutzscheibe des Autos. Er erlitt eine Kopfplatzwunde, Abschürfungen und Rippenprellungen. Nach der Erstversorgung durch Rettungskräfte wurde er in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 17.12.2021
Versammlung von Querdenkern vor dem Landratsamt – Versammlungsleiter angezeigt
BAD KISSINGEN. An einer nicht angezeigten Versammlung von Querdenkern nahmen am Donnerstagabend in der Spitze bis zu 700 Menschen teil. Da die offensichtlich geplante Versammlung nicht dem Landratsamt angezeigt worden war, zeigte die Polizei zwei mutmaßliche Versammlungsleiter an. Gegen 20:00 Uhr löste sich die störungsfrei verlaufende Versammlung auf.
Bereits in der Vergangenheit fanden in Bad Kissingen sogenannte Spaziergänge von Querdenker statt, sodass die Polizei Bad Kissingen am Donnerstag erneut mit einer Versammlung rechnete und mit entsprechenden Polizeikräften im Einsatz war, um für einen störungsfreien Ablauf zu sorgen. Gegen 18:00 Uhr versammelten sich bis zu 700 Menschen mit vielen Kindern in der Oberen Marktstraße vor dem Landratsamt.
Kurz nach 18:00 Uhr setzte sich der Protestzug durch Bad Kissingen in Bewegung. Dabei folgten die Teilnehmer nicht der von der Polizei vorgegebenen Aufzugsstrecke sondern wählten eine eigene Strecke. Dabei taten sich zwei Teilnehmer als Organisatoren und Koordinatoren hervor. Die Männer erwartet nun eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit, da sie die Versammlung nicht rechtzeitig beim Landratsamt Bad Kissingen angemeldet hatten.
In der Zeit von 19:00 bis 20:00 Uhr löste sich die störungsfrei verlaufende Versammlung langsam auf.
Sogenannte Spaziergänge stellen eine Versammlung dar und müssen bei der Versammlungsbehörde rechtzeitig angezeigt werden.
Die Bewältigung der aktuellen Versammlungslagen erfordert von den Versammlungsbehörden und der Polizei tagtäglich ein rechtlich korrektes, ein unparteiisches und – gerade im Hinblick auf den Infektionsschutz – ein verantwortungsvolles Vorgehen. Die Polizei legt im Einsatzgeschehen dabei großen Wert auf ein umsichtiges, von Kommunikation und ggf. auch Moderation, geprägtes Agieren.
Die Polizei appelliert an alle Veranstalter, ihr Vorhaben dem Versammlungsrecht entsprechend bei der Kreisverwaltungsbehörde rechtzeitig anzuzeigen. Die Behörden folgen dem Kooperationsgebot und werden das Gespräch über den geplanten Ablauf suchen, um einen ordnungsgemäßen Verlauf der Versammlung umsetzen zu können.
Bei Nichtanzeige droht eine Geldbuße bis zu dreitausend Euro und die Polizei wird alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, um Verantwortliche zu identifizieren.
„Die Nichtanzeige einer Versammlung beinhaltet eine Form des Misstrauens, das nicht gerechtfertigt ist. Im Gegenteil: Wir wollen kooperativ die konkrete Durchführung besprechen und gewährleisten,“ sagt Polizeipräsident Detlev Tolle.
Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 17.12.2021 – Bereich Main-Rhön
Gefälschte Impfausweise und Betäubungsmittel im Kilobereich aufgefunden – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

SCHWEINFURT. Am Dienstagmorgen durchsuchten Ermittler der Schweinfurter Kriminalpolizei die Wohnung eines 29-Jährigen. Grund für die Durchsuchung waren Hinweise, dass der Mann gefälschte Impfausweise verkaufen soll. Die Beamten fanden tatsächlich einige solcher Dokumente. Ein eingesetzter Diensthund spürte daneben auch noch Betäubungsmittel im Kilobereich auf. Der Tatverdächtige ist inzwischen in Haft.

Da gegen den 29-jährigen Mann der Verdacht bestand gefälschte Impfausweise zu verkaufen, erließ ein Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Tatverdächtigen. Der in der Folge von der Kriminalpolizei Schweinfurt vollzogene Beschluss führte schließlich zum Erfolg. Die Durchsuchung, die unter anderem von Beamten der Zentralen Einsatzdienste Schweinfurt und einem Diensthund unterstützt wurde, brachte falsche Impfpässe in unterer einstelliger Anzahl zu Tage. Außerdem fanden die Beamten Haschisch im Kilobereich und Kokain im zweistelligen Grammbereich. Die gefälschten Impfpässe wie auch die Betäubungsmittel wurden sichergestellt.
Der 29-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der unter anderem wegen des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge einen Untersuchungshaftbefehl erließ. Der Tatverdächtige befindet sich mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt.
Die weiteren Ermittlungen in dem Verfahren werden von der Kriminalpolizei Schweinfurt unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt geführt.
Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 17.12.2021
Unfallverursacher wird gesucht
Gerolzhofen, Lkr. Schweinfurt – Am vergangenen Donnerstag, zwischen 19.00 Uhr und 20.00 Uhr, beschädigte ein bislang unbekanntes Fahrzeug auf dem Parkplatz des EDEKA-Marktes in der Frankenwinheimer Straße einen geparkten weißen Opel. Der Unfallverursacher entfernte sich ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Die Schadenshöhe wird mit ca. 2500 € angegeben. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise geben können, möchten sich mit der Polizei unter Tel. (09382) 9400 in Verbindung setzen.
Arbeitsmaschine verursacht Unfall
Dingolshausen, Lkr. Schweinfurt – Zu einem Unfall mit etwa 5000 € Sachschaden kam es am Donnerstagmorgen zwischen Dingolshausen und Bischwind. Ein 68-jähriger Autofahrer befuhr die Strecke in Ri. Dingolshausen. Als er eine Straßenkehrmaschine überholen wollte, wendete der Maschinenführer ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten und prallte gegen den Pkw. Dieser kam anschließend im Graben zum Stehen. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt.
Unfallverursacher flüchtete
Knetzgau, Lkr. Haßberge – Am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr musste ein BMW-Fahrer verkehrsbedingt in der Westheimer Straße anhalten. Als ein weiteres Fahrzeug von der Weißfrauenstraße in die Westheimer Straße abbog, blieb dieser an der hinteren Stoßstange des BMW hängen. Der Autofahrer fuhr ohne anzuhalten weiter. Der Schaden am BMW wird auf ca. 3000 € geschätzt. Die Polizei Gerolzhofen oder Haßfurt bittet um Hinweise auf den Verursacher.
Autofahrer überschlug sich
Mönchstockheim, Gemeinde Sulzheim, Lkr. Schweinfurt – Zu einem Unfall mit einer verletzten Person und etwa 10.000 € Sachschaden kam es am Freitagmorgen um 06.40 Uhr bei Mönchstockheim. Ein 31-jähriger Autofahrer befuhr die Strecke von Donnersdorf kommen in Richtung Mönchstockheim. Kurz vor Ortsbeginn kam er nach rechts aufs Bankett, steuerte nach links und kam von der Straße ab. Der Pkw kam anschließend im Feld auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer erlitt leichtere Verletzungen und wurde vorsorglich in die Geomed-Klinik verbracht.
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 17.12.2021
E-Bike aus Carport entwendet
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Zwischen dem 13.12.21 und dem 15.12.21 wurde das Pedelec einer 56-Jährigen aus Ihrem Carport in der Raiffeisenstraße entwendet. Bei dem E-Bike handelt es sich um ein schwarzes Damenrad mit hellblauer Aufschrift des Herstellers „Stevens“. Außerdem befand sich an dem Rad ein Metallkorb auf dem Gepäckträger und eine Handyhalterung. Der Beuteschaden beläuft sich auf etwa 2200,- €. Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 erbeten.
PKW entstempelt
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstagvormittag überprüfte die Streife auf einem Parkplatz ein Fahrzeug einer 39-Jährigen aufgrund der überfälligen Hauptuntersuchung. Dabei stellten die Beamten fest, dass für den PKW aktuell kein Versicherungsschutz besteht. Nach Rücksprache mit der zuständigen Zulassungsbehörde wurde das Fahrzeug entstempelt. Auf die Dame kommt nun noch eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz zu.
Diebstahl aus Drogeriemarkt
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Der Mitarbeiterin eines Drogeriemarktes in der Hindenburgstraße fiel beim Vorbeigehen an einem Regal auf, das dort Waren fehlen. Bei der Überprüfung musste Sie dann feststellen, das Parfum im Wert von 1125,- € entwendet wurde. Der Tatzeitraum kann auf den 13.12.21 zwischen 15:00 Uhr und 16:00 Uhr eingegrenzt werden. Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.
Des Weiteren wurden aus einem Drogeriemarkt am Kapelleinsweg zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen zwei elektrische Zahnbürsten im Wert von 150,- € entwendet. Auch hier bittet die Polizei eventuelle Zeugen um Mithilfe.
Versuchter Enkeltrick
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Mit einem sogenannten „Enkeltrick“ versuchte eine unbekannte weibliche Täterin eine 72-jährige Seniorin hereinzulegen. Donnerstagmittag rief die Täterin auf dem Festnetz der älteren Dame an und gab sich als deren Tochter aus. Die vermeintliche Tochter gab an, einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Als die ältere Dame dies anzweifelte und selbst bei der Polizei anrufen wollte wurde das Gespräch beendet. Zu einer Geldforderung ist es nicht gekommen.
Ware nicht geliefert
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 41-Jährige hatte Anfang Dezember über Ebay-Kleinanzeigen eine Toniebox für 80 € inkl. Versand gekauft. Die Dame überwies nach Vereinbarung mit der Verkäuferin den Betrag auf ein niederländisches Konto – die Ware wurde jedoch bis heute nicht geliefert. Der Kontakt zum Verkäufer brach ab. Die Frau erstattete Anzeige.
Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei einer Streifenfahrt am Donnerstagabend fielen den Beamten mehrere Personen um einen PKW an einer Tankstelle in der Großeibstädter Straße auf. Als die Streife drehte und Richtung Tankstelle fuhr liefen zwei der jungen Männer hinter das Gebäude. Bei der Überprüfung durch die Beamten konnte dort anschließend ein Tütchen mit etwa 5gr. Marihuana aufgefunden werden. Die beiden bestritten jedoch, damit etwas zu tun zu haben. Bei der Durchsuchung der Personen konnte außerdem in der Hosentasche eines 19-Jähriger ein verbotenes Springmesser aufgefunden werden. Auf die jungen Männer kommt nun eine Anzeige zu.
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 17.12.2021
Kriminalitätsgeschehen
Körperverletzung an Straßenbahnhaltestelle
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Donnerstag gegen 15:35 Uhr wurde eine an der Straßenbahnhaltestelle Juliuspromenade (Linie 4, Sanderau-Ulmer Hof) wartende, 22-jährigen Frau von einem gleichaltrigen Mann angegangen. Dieser bespuckte und beleidigte die Frau und versuchte sie zu schlagen. Anschließend kam der Lebensabschnittsgefährte der 22-Jährigen hinzu und die Situation spitzte sich erneut zu. Bereits vorab wurden zwei weitere Vorfälle in der Straßenbahn mit dem Aggressor stattgefunden. Aufgrund psychischer Auffälligkeiten wurde der Mann in eine psychiatrische Klinik untergebracht.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt hierbei wegen versuchter Körperverletzung, Beleidigung und Nötigung und bittet Zeugen oder eventuell weitere Geschädigte, denen sachdienliche Hinweise möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Verkehrsgeschehen
Verkehrsunfall beim Abbiegen
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Donnerstaggegen 15:00 Uhr ereignete sich in der Veitshöchheimer Straße, Abzweigung Röntgenring, ein Verkehrsunfall zwischen zwei 35-jährigen Damen aus Stadt und Landkreis Würzburg. Beide Unfallbeteiligten bogen auf den zwei parallel verlaufenden Fahrstreifen nach links in den Röntgenring ab und kollidierten miteinander. Der Sachschaden beläuft sich hierbei auf ca. 1.000 Euro.
Zur Klärung des Unfallhergangs sucht der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Auffahrunfall mit drei Beteiligten
WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Am Donnerstagmittag gegen 12:45 Uhr wurde der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ein Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten in der Andreas-Grieser-Straße gemeldet. Ein Unfallbeteiligter wollte offenbar auf Höhe der St. Pauls Kirche auf dem linken Fahrstreifen ein Wendemanöver durchführen. Ein nachfolgender Verkehrsteilnehmer erkannte das Vorhaben und konnte mittels einer starken Bremsung eine Kollision vermeiden. Ein folgender Verkehrsteilnehmer erkannte die Situation zu spät und kollidierte in den Heckbereich des vorausfahrenden Pkw. Der Sachschaden wird auf ca. 1.300 Euro geschätzt
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Pressebericht vom 17.12.2021
Bad Kissingen
Unter Alkoholeinfluss am Steuer
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, gegen 00.16 Uhr, wurde durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen ein Pkw in der Parkstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen, nachdem der Fahrer zuvor an der Einmündung zur Parkstraße vorbeigefahren war und zurücksetzen musste. Wie sich herausstellte, war der Fahrer alkoholisiert, so dass letztendlich eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt werden musste. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,94 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt.
Unsichere Fahrweise führte zu Kontrolle
Die Polizeiinspektion Bad Kissingen wurde am Donnerstagabend, gegen 22.00 Uhr, darüber informiert, dass zwischen Oerlenbach und Bad Kissingen ein Pkw mit unsicherer Fahrweise unterwegs ist. Eine Streifenbesatzung konnte das Fahrzeug in der Würzburger Straße anhalten und eine Verkehrskontrolle durchführen. Während dieser nahmen die Beamten bei dem 37-jährigen Peugeot-Fahrer Alkoholgeruch wahr. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,24 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Das Fahrzeug wurde verkehrssicher abgestellt und die Fahrzeugschlüssel sowie der Führerschein sichergestellt. Ermittlungen wegen Trunkenheit im Verkehr wurden aufgenommen.
Münnerstadt
Reh überlebt Kollision mit Pkw nicht
Auf der Fahrt von Münnerstadt in Richtung Althausen, auf der Staatsstraße St 2282, erfasste am Donnerstagmorgen, gegen 07.10 Uhr, ein junger Audi-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Das Fahrzeug wurde im Frontbereich beschädigt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.
Pressebericht PI Hammelburg vom 17.12.2021
Greifvogel stieß gegen Pkw
Hammelburg; Lkr. Bad Kissingen: Ein 23-Jähriger war mit seinem BMW am Donnerstagmittag auf der Staatsstraße 2291 von Obererthal in Richtung Untererthal unterwegs, als ihm ein Falke an die Fahrzeugkarosserie flog. Der Pkw wurde im Frontbereich beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt.
Ein Beauftragter des Landesbund für Vogelschutz kümmerte sich um den verletzten Greifvogel.
6-Jähriger an der Staatsstraße unterwegs
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Nachdem ein 6-Jähriger am Donnerstagmittag nach eigenen Angaben den Schulbus verpasste, machte er sich alleine auf den Nachhauseweg. Dies war allerdings nicht ungefährlich, denn er war alleine an der Staatsstraße 2790 von Hammelburg in Richtung Untererthal unterwegs.
Ein aufmerksamer Bürger nahm sich der Sache an und informierte daraufhin die Polizeiinspektion Hammelburg. Die Beamten brachten den Jungen dann mit dem Streifenwagen nach Hause.
Unfallflucht – Zeugen gesucht
Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstag wurde der Polizeiinspektion Hammelburg eine Unfallflucht gemeldet. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer hat in der Zeit von Mittwoch, 17:30 Uhr, bis Donnerstag, 06:30 Uhr, in der Straße „Im Gründlein“ einen Oberflurhydranten umgefahren.
Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern. Hinweise bitte an die PI Hammelburg, Tel: 09732/9060.
Bach und Fahrbahn durch Öl verunreinigt
Hammelburg, OT Untererthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstag wurde gegen 14:00 Uhr in einem Bachlauf, welcher durch Untererthal verläuft und anschließend an der Herbertsmühle in der Thulba mündet, ein Ölfilm entdeckt.
Außerdem konnte in der Von-Erthal-Straße eine Öllache festgestellt werden. Verantwortlich hierfür war der Fahrer eines Mercedes Sprinter. Dessen Fahrzeug konnte mit technischen Problemen durch eine Streife der Polizeiinspektion Hammelburg am Ortsausgang angetroffen werden.
Einsatzkräfte der Feuerwehr aus Hammelburg und Untererthal haben die Dieselspur abgebunden und den Bach durchgespült. Außerdem waren Mitarbeiter vom Wasserwirtschaftsamt vor Ort. Die Polizei prüft den Tatbestand einer Gewässerverunreinigung in Absprache mit der Wasserschutzpolizei.
Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 17.12.2021
Diebstahl
Sandberg – Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Zeit zwischen dem 12.12.2021 und dem 15.12.2021 wurde durch einen bislang unbekannten Täter eine Metallleiter vom Außenbereich der Kissinger Hütte entwendet. Bereits im Zeitraum zwischen dem 15.10.2021 und dem 15.11.2021 wurde ebenfalls vom dortigen Außenbereich ein Montagegerüst entwendet.
Hinweise an die Polizei bitte unter der 09771/606-0.
Wildunfall
Wollbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstagmorgen befuhr ein 55 Jahre alter PKW-Fahrer die Staatsstraße 2292 bei Wollbach, hierbei kollidierte er mit einem von rechts kreuzenden Reh. Das Reh verendete noch an der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 17.12.2021
Landkreis Bamberg
Verkehrsunfälle
Überholen geht gründlich schief
Zapfendorf Zum Überholen eines vorausfahrenden Lkw scherte am Donnerstagnachmittag die 79jährige Fahrerin eines Opel auf der A73, Richtung Norden, nach links aus. Dabei übersah die Seniorin einen mit höherer Geschwindigkeit herannahenden Mercedes, dessen 26jähriger Fahrer trotz Vollbremsung nicht mehr ausweichen konnte, zwischen Opel und LKW geriet, und sein Fahrzeug beidseitig demolierte. Durch den Anstoß wurde er zudem leicht verletzt. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden summiert sich auf rund 20000 Euro.
Im sich bildenden Rückstau kam es kurz danach zu einem Auffahrunfall, bei dem die 61jährige Fahrerin eines VW, wegen zu geringem Sicherheitsabstands, dem Mercedes einer 22jährigen Fahrerin ins Heck fuhr. Der Sachschaden beläuft sich hier auf rund 5000 Euro.
Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 17.12.2021
Unter Drogeneinfluss unterwegs
Haßfurt – Ein 40-Jähriger, der mit seinem E-Scooter unterwegs war, wurde am Donnerstagmittag gegen 12:00 Uhr in der Oberen Vorstadt einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Der 40-Jährige räumte schließlich einen Drogenkonsum ein. Eine Blutentnahme war die Folge.
Elektrozahnbürsten entwendet
Haßfurt – Am Dienstag, den 14.12.2021 hat ein bislang Unbekannter in einem Drogeriemarkt in der Straße „Godelstatt“ elektronische Zahnbürsten im Wert von rund 450 Euro entwendet. Dabei wurde die Diebstahlsicherung aufgebrochen und beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 60 Euro. Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der Tel.: 09521 927-0 entgegen.
Wildunfälle
In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Haßfurt 10 Wildunfälle. Hierbei wurden neun Rehe und ein Wildschwein getötet. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 20.000 – 25.000 Euro. Die Wildunfälle ereigneten sich nahezu alle auf besonders gekennzeichneten Strecken.
Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 17.12.2021 – Bereich Main-Rhön
65-Jährige tot aufgefunden – Ehemann unter dringendem Tatverdacht
LKR. SCHWEINFURT. Ein 70-Jähriger steht unter dringendem Tatverdacht, in der Nacht zum Freitag seine Ehefrau gewaltsam getötet zu haben. Die Schweinfurter Polizei nahm den Mann vorläufig fest. Er wird im Laufe des Tages einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der über die Haftfrage entscheiden wird. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch völlig unklar.

Kurz vor Mitternacht war bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken ein Notruf eingegangen, wonach eine 65-Jährige tot in der Garage ihres Wohnanwesens aufgefunden worden sei. Als die erste Streifenbesatzung am Einsatzort in einer Gemeinde im Landkreis Schweinfurt eintraf, kämpfte der Rettungsdienst noch um das Leben der Frau. Allerdings kam für sie jede Hilfe zu spät.

Noch am Tatort nahm die Polizei den dringend tatverdächtigen Ehemann vorläufig fest, der gesprächsweise einräumte, seine Ehefrau getötet zu haben. Das Motiv ist derzeit noch unklar und Gegenstand der andauernden Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Schweinfurt unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt durchgeführt werden.

Werbung
Pressebericht der PI Kitzingen vom 17.12.2021
Verkehrsgeschehen
Am Donnerstag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt 17 Verkehrsunfälle gemeldet. Bei zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.
Pkw kommt von Fahrbahn ab und überschlägt sich
WIESENTHEID – Am Donnerstagmorgen fuhr ein 49-jähriger Opel-Fahrer auf der Staatsstraße 2260 von Prichsenstadt in Richtung Geesdorf. In einer scharfen Linkskurve verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich auf dem angrenzenden Feld. Beim Überschlag zog sich der alleinige Fahrzeuginsasse leichte Verletzungen zu. Er wurde vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt und in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Um die Bergung des Opels kümmerte sich ein Abschleppdienst. Es entstand ein Sachschaden von ca. 8000 Euro.
BMW-Fahrer streift Pedelec-Fahrer und entfernt sich von der Unfallstelle
BUCHBRUNN – Am 16.12.2021, um 19:50 Uhr, kam es auf dem Parkplatz am Bahnhof zu einer Unfallflucht. Hierbei übersah ein männlicher Fahrer eines weißen BMWs beim Rückwärtsausparken einen dahinter befindlichen Pedelec-Fahrer und touchierte diesen. Nach einer kurzen Unterhaltung der Unfallbeteiligten fuhr der BMW-Fahrer davon, noch bevor der Radfahrer sein Gefährt auf Beschädigungen überprüfen konnte. Letztendlich entstand ein Schaden von 100 Euro am Bike.
Geparkten Opel angefahren und geflüchtet
KITZINGEN – In der Zeit vom 16.12.2021, 14:00 Uhr bis 14:30 Uhr, streifte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer einen in der Friedensstraße auf Hausnummer 7 geparkten, blauen Opel Astra. Am Pkw konnte ein abstehendes Blech sowie Kratzer am Lack hinten links festgestellt werden. Der Unbekannte entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um seine Pflichten im Zusammenhang mit einem Unfall zu kümmern. Es entstand ein Sachschaden von ca. 600 Euro.
Hinweise beiden Fällen der Unfallflucht erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.
Diebstahl
Stahlträger von Baustelle gestohlen
SCHWARZACH – Bereits in der Zeit vom 01.12.2021, 17:00 Uhr bis 02.12.2021, 07:00 Uhr, kam es in Düllstadt auf der Baustelle des Solarparks in der Atzhäuser Straße zu einem Diebstahl. Bislang unbekannte Täter entwendeten 27 Stahlträger, wovon ein einzelner ca. 20 Kilogramm wiegt. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 2000 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.
Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 17.12.2021
Rangier-Rempler
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Beim Rangieren touchierte am Donnerstagnachmittag ein 83-Jähriger mit seinem VW den Daimler eines 59-Jährigen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 800 Euro. Der Unfallverursacher wurde vor Ort verwarnt.
Waffen aufgefunden
Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Beim Aufräumen des Hauses ihrer verstorbenen Eltern hat eine 56-Jährige in einem verschlossenen Schrank einen Revolver inkl. Munition aufgefunden. Richtigerweise wendete sich die Frau telefonisch an die Polizei. Die Waffen wurden von den Beamten sichergestellt und abgeholt. Anschließend wurden diese zur Verwertung an die zuständige Behörde übergeben.
Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 17.12.2021
Arnstein, Ldkr. Main-Spessart. Am Freitag, den 10.12.2021 zwischen 13:00 Uhr und 14:00 Uhr wurden im Edgar-Michael-Wenz Ring eine Straßenlaterne und ein Verteilerkasten umgefahren. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 1.000,- Euro. Der unbekannte Unfallverursacher fuhr davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern oder ihn zu melden. Ein Strafverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort wurde eingeleitet.
Die Polizeiinspektion Karlstadt bittet um Hinweise unter 09353/97410.
Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 17.12.2021
Erneute Unfallflucht
Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen
Am Donnerstag wurde der der Polizei eine erneute Unfallflucht mitgeteilt, bei der ein Schaden von 500,-
Euro entstand. In der Ernst-Putz-Straße beschädigte ein Fahrzeugführer beim Vorbeifahren den linken
Außenspiegel eines geparkten Toyotas. Der Verursacher brachte zwar einen Hinweiszettel an, auf
diesem war aber lediglich eine falsche Telefonnummer angegeben. Anschließend entfernte er sich von
der Unfallstelle.
Wer sachdienliche Hinweise auf den Verursacher geben kann, wird gebeten sich unter der Tel.-Nr.
09741/6060 bei der Polizei Bad Brückenau zu melden.
Zusammenstoß mit Reh
Zeitlofs, Lkrs. Bad Kissingen
Am Donnerstagabend ereignete sich bei Zeitlofs ein Wildunfall, als ein 49jähriger Nissan-Fahren nach
Roßbach fuhr. Kurz vor Roßbach sprang ihm ein Reh vor das Auto. Während am Pkw ein Schaden von
1000,- Euro entstand, flüchtete das Reh. Der zuständige Jagdpächter wurde darüber verständigt.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 17.12.2021
Aus dem Stadtgebiet
Fahrrad entwendet
Schweinfurt, Kleiststraße. In der Zeit von Dienstag 22.30 Uhr bis Mittwoch 20.00 Uhr versperrte der Geschädigte sein silber-blaues Herren-Mountainbike der Marke X-Fact, Typ Mission ATM vor der Hausnummer 2 in der Kleiststraße. Als er wieder zu seinem Fahrrad kam war dieses entwendet worden. Der Schaden beläuft sich auf 250 Euro.
Verkehrsgeschehen:
Fahrzeug entsprach nicht den Vorschriften, Weiterfahrt unterbunden
Schweinfurt, Straßburgstraße. Am Donnerstag in den Abendstunden wurde ein 23-jähriger Fahrer mit seinem 5er BMW einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellte die Streifenbesatzung der Polizei mehrere Unregelmäßigkeiten fest. Schleifspuren an der Vorderachse, zu wenig Abstand beim Federweg durch zu niedrig eingestellte Fahrwerksfedern und unzulässige Distanzscheiben führten dazu, dass eine Weiterfahrt unterbunden werden musste. Der Betroffene muss nun die Veränderungen an seinem Fahrzeug beseitigen, weiterhin muss er sich einem Bußgeldverfahren stellen.
Fahrzeug auf Edeka-Parkplatz angefahren, Verursacher geflüchtet
Schweinfurt, Oskar-von-Miller-Straße. In der Zeit von Donnerstag 15.30 bis 15.50 Uhr parkte der Geschädigte seinen VW Golf auf dem Großparkplatz des Edeka-Marktes. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte war dieses durch einen Unfallschaden im linken Bereich der vorderen Stoßstange beschädigt worden. Der Verursacher hatte sich bereits vom Tatort entfernt und hinterließ einen Sachschaden von 800 Euro.
Aus dem Landkreis
Fahrzeug angefahren, Verursacher unbekannt
Schonungen, Mainberg, Hennebergstraße. Am Mittwoch in der Zeit von 06.30 bis 15.00 Uhr parkte der Geschädigte seinen roten 3er BMW auf Höhe der Hausnummer 48 in der Hennebergstraße. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte stellte er Schaden am linken vorderen Kotflügel fest. Der Schaden wird auf zirka 1.000 Euro geschätzt, der Verursacher ist unbekannt.
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der PI Ebern vom  17.12.2021:
Herrenlose Katze bei Verkehrsunfall verletzt
Burgpreppach, Lkr. Haßberge:
In der Freitagnacht, gegen 23:40 Uhr, wurde auf der Bundesstraße 303 auf Höhe Burgpreppach eine Katze von einem Pkw erfasst. Hierbei wurde das Tier an den Hinterpfoten verletzt. Der Fahrzeugführer verständigte die Polizei und verbrachte die Katze in die Tierklinik, wo eine medizinische Versorgung stattfand. Bei der Katze handelt es sich um ein Jungtier, ca. 6 Monate alt, mit braun / schwarz getigerten Muster. Wem die Katze gehört ist bislang nicht bekannt. Informationen hierzu nimmt die Polizei Ebern gerne unter Tel: 09531/9240 entgegen.
Vorheriger ArtikelVW Caddy rollt in den Main – Aufwendige Bergung
Nächster ArtikelBad Neustadt: Sonderimpftag am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt