Update:
Nach Tötungsdelikt zum Nachteil einer 65-Jährigen Ehemann in Untersuchungshaft
LKR. SCHWEINFURT. Am Freitagvormittag wurde ein 70-Jähriger auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Totschlags.
Wie bereits berichtet, steht ein 70-Jähriger unter dringendem Tatverdacht, in der Nacht zum Freitag seine Ehefrau gewaltsam getötet zu haben. Die Schweinfurter Polizei nahm den Mann vorläufig fest. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde der Ehemann dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Totschlags gegen den Mann. Er befindet sich inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt.
Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Schweinfurt unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt.
LKR. SCHWEINFURT. Ein 70-Jähriger steht unter dringendem Tatverdacht, in der Nacht zum Freitag seine Ehefrau gewaltsam getötet zu haben. Die Schweinfurter Polizei nahm den Mann vorläufig fest. Er wird im Laufe des Tages einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der über die Haftfrage entscheiden wird. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch völlig unklar.
Kurz vor Mitternacht war bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken ein Notruf eingegangen, wonach eine 65-Jährige tot in der Garage ihres Wohnanwesens aufgefunden worden sei. Als die erste Streifenbesatzung am Einsatzort in einer Gemeinde im Landkreis Schweinfurt eintraf, kämpfte der Rettungsdienst noch um das Leben der Frau. Allerdings kam für sie jede Hilfe zu spät.
Noch am Tatort nahm die Polizei den dringend tatverdächtigen Ehemann vorläufig fest, der gesprächsweise einräumte, seine Ehefrau getötet zu haben. Das Motiv ist derzeit noch unklar und Gegenstand der andauernden Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Schweinfurt unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt durchgeführt werden.

Ton von Björn Schmitt I Polizeihauptkommissar

 

Quelle: Polizei Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Gefälschte Impfausweise und Betäubungsmittel im Kilobereich aufgefunden
Nächster ArtikelVW Caddy rollt in den Main – Aufwendige Bergung