So sehen glückliche Gewinner aus! Otto Katzenberger (3.v.l.) und Philip Härder (3.v.r.) nehmen im Landratsamt ihre Preise entgegen. Es gratulieren (v.l.n.r.): Der Leiter der Stabstelle Kreisentwicklung, Dr. Jörg Geier, Kerstin Rosin vom Netzwerk Ehrenamt, Landrat Thomas Habermann und Stadthallenmanager Michael Schönmeier (Foto: Melanie Hofmann/ Landkreis Rhön-Grabfeld).

Gesellschaftliches Engagement ist sinnvoll, macht Spaß und ab und zu sorgt es auch dafür, dass die Ehrenamtlichen die Chance auf ein besonderes „Dankeschön“ haben. Die Koordinierungsstelle Ehrenamt des Landkreises Rhön-Grabfeld organisiert immer wieder besondere Verlosungsaktionen für die Ehrenamtskarten-Inhaberinnen und -inhaber in der #eimat. Jetzt konnten wieder zwei Preisträger im Landratsamt ihre Gewinne abholen.
Otto Katzenberger aus Niederlauer hatte an der Verlosungsaktion anlässlich des Internationalen Tags des Ehrenamtes am 05. Dezembers 2021 teilgenommen. Er ist seit gut 30 Jahren bei den Kegelfreunden Niederlauer aktiv und engagiert sich hier als Kassier, Bahnbeauftragter, Sportwart und zweiter Vorstand. Gewonnen hat er einen Wertgutschein in Höhe von 150,00€ vom Wohlfühlhotel Sonnentau.
Anlässlich des Osterfestes hatte der Landkreis Rhön-Grabfeld für seine Ehrenamtskarteninhaber bereits im Jahr 2020 eine Verlosungsaktion gestartet. Hierbei gab es zwei Mark Forster Konzertkarten zu gewinnen. Diese wurden dankenswerterweise von der Stadthalle Bad Neustadt gesponsert, die bei der Preisübergabe durch Stadthallenmanager Michael Schönmeier vertreten war. Aufgrund der Pandemie, ist das Konzert erst für das Jahr 2022 geplant. Deshalb gab es die Karten hierzu auch erst jetzt. Der glückliche Gewinner ist Philip Härder aus Herschfeld. Er ist seit 2012 ehrenamtlich für die Freiwilligen Feuerwehr Herschfeld im Einsatz.
Landrat Thomas Habermann beglückwünschte die beiden Gewinner und dankte ihnen, stellvertretend für die zahlreichen Ehrenamtlichen im Landkreis Rhön-Grabfeld für ihren wertvollen Einsatz. „Gerade Corona hat uns einmal mehr vor Augen geführt, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement für unsere Gesellschaft ist. Gleichzeitig sind es gerade auch viele Vereine, die unter den Auswirkungen der Pandemie leiden: Das gesellige Miteinander, die gemeinsamen Erlebnisse und Feste fehlen einfach“, erklärt Landrat Habermann.
Im Kontext der Preisverleihung erinnern die Verantwortlichen der Koordinierungsstelle Ehrenamt, dass Inhaberinnen und Inhaber der blauen Ehrenamtskarte bitte daran denken sollen, einen Verlängerungsantrag über die Homepage des Landkreises (https://www.rhoen-grabfeld.de/themen/freizeit/ehrenamt) zu stellen. Während die goldene Ehrenamtskarte unbegrenzt lange gültig ist, muss die Blaue nämlich alle drei Jahre verlängert werden. Wer also im Jahr 2018 bzw. 2019 eine blaue Ehrenamtskarte erhalten hat, sollte diese prüfen und gegebenenfalls verlängern lassen. Wer bei der Beantragung die persönliche eMail-Adresse mit angegeben hat, wird per Mail daran erinnert – übrigens auch an die Gewinnspiele. Mitmachen lohnt sich also –im Ehrenamt als auch bei den verschiedenen Aktionen und Angeboten, die die Bayerische Ehrenamtskarte möglich macht!

Quelle: Landkreis Rhön-Grabfeld

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Ausbau der Ganztagsbetreuung kann zügig weitergehen / Gutes Signal für Familien
Nächster ArtikelFranken: Nachwuchsproblem bei Winzern: Interview mit dem Jungwinzer des Jahres