Foto © RADIO PRIMATON

Wie die SPD-Bundestagsabgeordnete Sabine Dittmar mitteilt, fließen 362.500,- Euro aus dem Förderprogramm zur Unterstützung des Breitbandausbaus an die Stadt Eltmann. Bei Gesamtkosten für den Ausbau in Eltmann von 725.000,- Euro entspricht dies einer Förderquote von 50 %. Der Förderbescheid wurde nun am 01. Juni 2021 in einer Videokonferenz des BMVI virtuell an Sabine Dittmar übergeben.
„Leider gibt es in meinem Wahlkreis noch immer sehr viele Bereiche, in denen wir Nachholbedarf in Sachen schnelles Internet haben“, stellt Sabine Dittmar fest. Umso mehr freut sie sich, dass nun ein weiterer dieser sog. „weißen Flecken“ von der Landkarte im Breitbandatlas verschwinden wird.
„Eine ausreichend schnelle Breitbandverbindung ist eminent wichtig“, stellt die SPD-Politikerin fest. Das habe sich gerade in den eineinhalb Jahren der Corona-Pandemie gezeigt. „Home-Office, Home-Schooling, Videokonferenzen – das ist nur mit schnellem Internet zu bewerkstelligen. Die Pandemie hat gezeigt, dass unser Land bei Breitbandausbau und Digitalisierung anderen Ländern ziemlich hinterherhinkt, besonders im Bildungsbereich.“ Auch die Nutzung von Streaming-Diensten und Video-Plattformen, die in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen und Lockdown für viele Bürgerinnen und Bürger immer mehr an Bedeutung gewonnen hat, setze ebenfalls eine gute Breitbandversorgung voraus.
Es sei daher extrem wichtig, den Ausbau weiterhin konsequent und v.a. schneller voranzutreiben. „Schnelles Internet ist ein entscheidender Faktor der Infrastruktur in den Gemeinden.“ Einer, der sowohl bei der Ansiedlung von Firmen als auch bei der Wohnortwahl von jungen Familien eine große Rolle spielt.

Quelle: Presse SPD