Fußball-Regionalligist FC Schweinfurt 05 hat die Personalplanung für die kommende Saison auf der Torwartposition vorangetrieben. Stammkeeper Luis Zwick, 26, bleibt ligaunabhängig bis Juni 2022 bei den Grün-Weißen. Neu nach Schweinfurt kommt der Nachwuchs-Torhüter Nico Stephan, 20, der in der U19 von Erzgebirge Aue ausgebildet wurde. Er erhielt ebenfalls einen Vertrag bis Juni 2022.
Zwick, der in seiner Karriere schon bei Hertha BSC, Dundee United und Hansa Rostock gespielt hat, war im Sommer 2019 vom Nordost-Regionalligisten Optik Rathenow zu den Schnüdeln gekommen. „Wir sind froh und glücklich, dass unser Kapitän den Vertrag verlängert hat“, sagte Torwarttrainer Norbert Kleider. „Er ist durch seine Erfahrung und seine beständig guten Leistungen ein großer Rückhalt, und auch sportlich und menschlich ein Vorbild für alle.“ Für Sportdirektor Robert Hettich gehört Zwick „zu den besten Torhütern der Regionalliga“. Er sei überzeugt, dass Zwick „der Mannschaft mit seinen Qualitäten auch bei einem möglichen Aufstieg in der 3. Liga die nötige Stabilität geben“ werde.
Zwick berichtete, er sei „sehr glücklich“ beim FC 05: „Wir haben eine unglaublich coole Mannschaft mit einem ganz besonderen Teamspirit und ein Trainerteam, das in meinen Augen fachlich und menschlich herausragend gut ist. Im Verein spüre ich ein großes Vertrauen, für das ich sehr dankbar bin. Wir wollen alle in diesem Sommer den Aufstieg in die dritte Liga schaffen, deshalb war für mich klar, dass ich diesen Weg weitergehen will.“
Nico Stephan stand nach seiner Ausbildung in Aue zwei Jahre bei den Würzburger Kickers unter Vertrag, ehe er sich nach einer verletzungsbedingten Auszeit dem Landesligisten FC Geesdorf anschloss. „Ich will nach meiner Verletzung wieder den Schritt in den Profifußball schaffen“, sagte Stephan, der in Poppenhausen wohnt und arbeitet. „Ich komme quasi von nebenan und es war schon immer ein Wunsch von mir, beim FC zu spielen. Ich werde alles geben, um mit dem Verein Erfolg zu haben und mich weiterzuentwickeln.“
„Nico ist ein talentierter Torhüter aus der Region, der uns im Probetraining überzeugt hat“, berichtete Hettich. Und auch Torwarttrainer Kleider erwartet, dass sich Stephan „durch stetiges Training weiterentwickeln“ kann: „Er ist jung, groß – die Voraussetzungen stimmen. Wir geben ihm die Gelegenheit, zu seiner alten Form zurückzufinden.“

 

Quelle: 1. FC Schweinfurt 05