Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

315
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 26.02.2021

Auto beschädigt

Wiesenfeld, Ldkr. Main-Spessart. Am einem am Dienstag, 23.02.2021 zwischen 18:30 Uhr und 22:30 Uhr in der Büttnergasse in Wiesenfeld geparkten Pkw BMW, wurden die Beifahrerseite und die Motorhaube mit Farbe besprenkelt. Zudem wurde an dem Fahrzeug ein Frontscheinwerfer angeschmort und versucht den Tankdeckel aufzuhebeln. An dem Auto entstand dabei ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 5000.- Euro.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Sachbeschädigung unter Tel.: 09353/97410.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 26.02.21

Verkehrsgeschehen

Am Donnerstag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt sechs Verkehrsunfälle. Bei zwei Unfällen flüchtete jeweils der Verursacher. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfallfluchten

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am 25.02.21 um 09.30 Uhr, ereignete sich in Hoheim in der Ziegelbergstraße eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß mit seinem Ford-Transit beim Rückwärtsfahren gegen einen Doppelstabmattenzaun. Dieser wurde dadurch eingedellt und die Randsteine davor beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR. Von einem aufmerksamen Zeugen konnte das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs abgelesen werden. Nun sind weitere Ermittlungen des Sachbearbeiters bei der Polizeiinspektion Kitzingen notwendig, um den tatsächlichen Fahrer zum Unfallzeitpunkt zu ermitteln.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 25.02.21, 08.00 Uhr und 13.20 Uhr, ereignete sich in der Friedenstraße eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Opel-Astra. Dieser wurde an der linken vorderen Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 100 EUR.
Mit der Bitte um Hinweise in beiden Unfällen bei der Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Jeweils Fehler beim Rückwärtsfahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag parkte ein 20-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw in der Wörthstraße auf einem dortigen Parkplatz nach rückwärts aus. Aus Unachtsamkeit stieß der junge Mann gegen einen dahinter parkenden VW-Polo. Dieser wurde an der linken hinteren Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen parkte in der Korbacher Straße eine 81-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw nach rückwärts aus. Aus Unachtsamkeit stieß die Frau gegen einen dahinter parkenden Fiat. Dieser wurde an der vorderen linken Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 3500 EUR.

Fehler beim Durchfahren

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag ereignete sich auf der Staatsstraße 2274/Ortsumgehung Volkach ein Verkehrsunfall. Ein 57-jähriger Mann fuhr mit seinem Schaufelbagger durch die Unterführung des Unteren Haidweges. Der Mann hatte jedoch zuvor vergessen, die vordere Schaufel tiefer zu stellen. So streifte die Oberseite der Schaufel an der Unterkante der Brücke entlang. Es entstand ein Schaden von etwa 1100 EUR.

Wildunfall

Willanzheim, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend ereignete sich auf der Staatsstraße 2419 zwischen Mainbernheim und Willanzheim ein Wildunfall. Hier kreuzte eine Rotte von Wildschweinen über die Fahrbahn. Ein Tier davon wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Die Wildsau rannte anschließend in unbekannte Richtung davon. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR.

Diebstahl

Diesel abgezapft

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 24.02.21, 16.45 Uhr und 25.02.21, 07.00 Uhr, ereignete sich in der Marktstefter Straße ein Dieseldiebstahl. Ein bislang unbekannter Täter zapfte von einem auf einer Baustelle abgestellten Bagger etwa 250 Liter Diesel ab. Der Tankdeckel am Bagger war auf Grund wiederholter Beschädigungen in der Vergangenheit nicht verschlossen. Es entstand ein Schaden von etwa 250 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Rauchentwicklung im Kamin

Obernbreit, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag ereignete sich in der Enheimer Straße in einem Einfamilienhaus eine Rauchentwicklung. Die Bewohnerin des Anwesens versuchte ihren Kamin mit Holz zu befeuern. Hierbei zog der Rauch aufgrund physikalischer Gesetze nicht nach oben aus dem offenen Kamin ab. Der Rauch wurde vielmehr direkt in den gesamten Wohnbereich gedrückt. Die Frau gelangte selbstständig ins Freie und konnte nach Behandlung durch die eingesetzte BRK-Besatzung als unverletzt wieder entlassen werden. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Obernbreit, Marktbreit und Enheim mit insgesamt 36 Helfern lüfteten anschließend das gesamte Wohnanwesen. Es entstand kein Schaden.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 26.02.2021

Diebstahl eines Fahrrades

Hofheim – Zwischen 17.02.2021 und 19.02.2021 wurde in der Jahnstraße ein graues Trekkingrad der Marke Pegasus entwendet. Das Damenrad stand unabgesperrt unter einem Balkon. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 349 Euro.

Hinweise bitte an die Polizei in Haßfurt unter der Tel.: 09521-9270.

Verkehrsgeschehen

Eltmann – Am Samstag, 13.02.2021 um 21:55 Uhr, fuhr ein 28-Jähriger von der Industriestraße kommend in den Kreisverkehr ein. Als dieser an der Ausfahrt in Richtung Eltmann vorbeifuhr, übersah eine 52-Jährige beim Einfahren den jungen Mann und stieß mit ihm zusammen. Beide Pkw waren noch fahrbereit und es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Die Mitsubishi Fahrerin kam mit dem Rettungsdienst zur Überprüfung ins Krankenhaus nach Haßfurt.

Haßfurt – Zu einem Auffahrunfall kam es am Samstag, 13.02.2021 um 10:05 Uhr, als zwei Verkehrsteilnehmer vom Heideloffplatz in Richtung Kreisverkehr fuhren. Eine 41-Jährige musste mit ihrem VW verkehrsbedingt am Kreisel anhalten. Der nachfolgende 19-Jährige reagierte zu spät und fuhr mit seinem Seat auf den VW auf. Die VW-Fahrerin wurde hierbei leicht verletzt und begab sich eigenständig zum Arzt. An beiden Fahrzeugen entstand im Bereich der Anstoßstellen ein geringer Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Wildunfälle

In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Haßfurt 15 Wildunfälle. Hierbei wurden neun Rehe, zwei Hasen, ein Dachs, ein Wildschwein und zwei Greifvögel getötet. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 26.000 Euro. Die Wildunfälle ereigneten sich nahezu alle auf besonders gekennzeichneten Strecken.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 26.02.2021

 

Stadtgebiet Bamberg

Sonstiges

Drei auf einen Streich
Bamberg Am Donnerstagabend konnte eine Streife der Verkehrspolizei insgesamt drei Jugendliche beobachten, wie sie jeweils abwechselnd mit einem deutlich zu schnellen Mofa-Roller in Gaustadt unterwegs waren. Der 15jährige Besitzer des Mofa-Rollers gab bei der Kontrolle zu, dass sein Zweirad durch technische Veränderungen erheblich schneller als zugelassen fährt. Weder er noch seine beiden 16jährigen Freunde, die ebenfalls zuvor mit dem Roller gefahren sind, haben eine erforderliche Fahrerlaubnis. Sie werden nun, ebenso wie der Fahrzeughalter, wegen Fahren bzw. Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Bei Fahrbahnwechsel aufgefahren
Gundelsheim In der Überleitung von der A 73, Richtung Suhl, auf die A 70, Richtung Schweinfurt, musste am Donnerstagmorgen die 19jährige Fahrerin eines BMW am Kreuz Bamberg verkehrsbedingt abbremsen. Dies bemerkte der nachfolgende 26jährige Fahrer eines VW zu spät , fährt dem BMW mit voller Wucht ins Heck und wird dabei leicht verletzt. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden summiert sich auf rund 28000 Euro.

Sonstiges

Raser wurde gestellt
Rattelsdorf Mit fast 150 km/h „bretterte“ am Donnerstagnachmittag ein 36jähriger Fahrer eines Audi auf der Staatsstraße zwischen Unteroberndorf und Zapfendorf. Die äußerst riskante Fahrweise fiel einer Videostreife der Verkehrspolizei auf, die den massiven Geschwindigkeitsverstoß aufzeichnete. Bei der Anhaltung wurde zudem festgestellt, dass die Hauptuntersuchung des Fahrzeugs bereits seit fast einem Jahr überfällig ist. Auf den Mann kommen nun ein empfindliches Bußgeld, mehrere Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot zu.

Fahrerlaubnissperre lag vor
Hirschaid Bei der Kontrolle eines Subaru am Donnerstagvormittag im Bereich der Industriestraße durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei konnte der 37jährige Fahrer keinen Führerschein vorweisen. Die Überprüfung ergab, dass gegen ihn eine Fahrerlaubnissperre verhängt ist. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Gegen ihn und den Halter des Fahrzeugs wird Anzeige wegen Fahren ohne bzw. Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis erstattet.

Stadt und Landkreis Forchheim

Verkehrsunfälle

Brummifahrer passte nicht auf
Forchheim Als am Donnerstagmorgen der 31jährige Fahrer eines VW auf der A 73, in Richtung Bamberg, einen Sattelzug überholte und sich auf Höhe des Sattelaufliegers befand, zog dessen 30jähriger Fahrer nach links um einen Überholvorgang einzuleiten. Dabei übersah er den VW und es kam zum seitlichen Zusammenstoß. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 6000 Euro.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 26.02.2021

Aus dem Stadtgebiet

Diebstahl und Vandalismus an der Albert-Schweizer-Schule

Schweinfurt, Alberst-Schweizer-Straße. In der Zeit von Montag bis Mittwoch wurden durch einen bisher unbekannten Täter zwei Türen, welche den Zugang zum „Roten Platz“ auf dem Schulhof bilden, abmontiert und entwendet. Weiterhin wurde ein Zaun aus der Verankerung gerissen und verbogen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Verkehrsgeschehen:

Fahrzeug angefahren, Verursacher flüchtig

Schweinfurt, Söldnerstraße. Am Donnerstag in der Zeit von 07.20 bis 10.45 Uhr parkte die Geschädigte ihren weißen Ford Fiesta am Straßenrand. Als sie zu ihrem Fahrzeug kam war dieses am hinteren rechten Kotflügel beschädigt. Die Spuren lassen auf einen eindeutigen Unfallschaden schließen. Der Verursacher hatte sich bereits entfernt und hinterließ einen Schaden von 2500 Euro.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Schweinfurt, Adolf-Ley-Straße. Am Donnerstag gegen 15.15 Uhr wurde ein 19-jähriger Schweinfurter einer allgemeinen Verkehrskontrolle mit seinem Pkw unterzogen. Bei dieser konnte festgestellt werden, dass der Tatverdächtige noch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass er die Ausfahrt als letzte Übung vor seiner anstehenden praktischen Fahrprüfung für den Erhalt seines Führerscheins nutzte. Ob er diese nun tatsächlich auch erhält liegt im Ermessen der Fahrerlaubnisbehörde.

Aus dem Landkreis

Mehrere Sachbeschädigungen in Gochsheim

Gochsheim, Am Setzen/Uhlandstraße. Am Donnerstag wurden mehrere Häuser von einem unbekannten Täter angegangen. In der Straße Am Setzen wurde der Türgriff der Hauseingangstüre eines Anwesens mit goldener Farbe besprüht, in der Uhlandstraße wurde ein Anwesen mit Eiern beworfen und bei einem weiteren Anwesen eine unbekannte Flüssigkeit über ein Kissen geschüttet. Insgesamt kann der entstandene Schaden auf 250 Euro beziffert werden.

Opferstock aus Kirche entwendet

Mailes, Kirchplatz. Im Verlauf der letzten Woche wurde von einem bisher unbekannten Täter der Opferstock, ein Steingut welches fünf Personen um einen Tisch darstellt, aus der Kirche entwendet. Der Gesamtschaden bewegt sich um die 100 Euro.

Drei Sträucher abgeschnitten

Schonungen, Hausener Straße. Vom 08.02. bis 22.02.21 schnitt ein bisher unbekannter Täter drei Sträucher an einem Hanggrundstück ab. Die drei Pflanzen hatten einen Sachwert von 150 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Fahrzeug angefahren, Verursacher unbekannt

Schonungen, Hauptstraße. Von Dienstag bis Donnerstag parkte eine Angestellte ihren weißen Ford Fiesta des Bayerischen Roten Kreuzes an genannter Örtlichkeit. Als sie zu ihrem Fahrzeug kam musste sie feststellen, dass dieses angefahren worden war. Hierbei wurde der Kotflügel des Wagens zerkratzt und eingedellt. Der Verursacher entkam unerkannt und hinterließ einen Sachschaden von 1000 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 26.02.2021

Verstoß gegen das Bayerische Wegegesetz

Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Rahmen der Streife stellten die Beamten in der Pfarrgasse in Mittelstreu einen abgemeldeten Pkw fest. Da es sich bei der Örtlichkeit um öffentlichen Verkehrsgrund handelte, stellt dies eine Ordnungswidrigkeit nach dem Bayerischen Straßen- und Wegegesetz dar. Am Pkw wurde eine Markierung angebracht und dem Besitzer eine Frist zur Beseitigung des Fahrzeuges eingeräumt. Sollte dieser der Aufforderung das Fahrzeug zu entfernen nicht nachkommen, wird der Vorgang zur Anzeige gebracht.

„Corona-Treffen“

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Trotz der aktuell geltenden Corona-Regeln trafen sich am Donnerstagabend wieder mehrere Jugendliche im Jugendtreff in Eußenhausen. Bei Eintreffen der Streife hielten sich drei Personen im Alter zwischen 17- und 27-Jahren an der Örtlichkeit auf. Die gelten Sicherheitsabstände oder auch das Tragen einer Maske wurden nicht eingehalten. Die Betroffenen erwartet nun eine Ordnungwidrigkeitenanzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Waffen gefunden – richtig gehandelt

Willmars, Lkr. Rhön-Grabfeld: Beim Ausräumen des elterlichen Wohnanwesens hat eine 53-jährige Willmarserin mehrere Waffen ihres verstorbenen Vaters aufgefunden. In diesem Zusammenhang hat die Dame richtig gehandelt und sich telefonisch mit hiesiger Polizeidienststelle in Verbindung gesetzt. Die Waffen samt Munition wurden durch die Beamten abgeholt und nach Rücksprache mit dem Leiter des Beschussamtes Mellrichstadt der Vernichtung zugeführt.

Die Polizeiinspektion Mellrichstadt weist die Bürger daraufhin, dass der Transport von Waffen ohne die dazugehörige waffenrechtliche Erlaubnis einen Straftatbestand darstellt und zur Anzeige gebracht wird. Beim Auffinden von Waffen oder Munition setzen Sie sich bitte vorab mit der örtlich zuständigen Polizeiinspektion in Verbindung.

 

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 26.02.2021

Unfall mit Blechschaden

Sulzthal, Lkr. Bad Kissingen: Der Fahrer eines VW Touran wollte am Donnerstag, gegen 09:45 Uhr, von der Straße „Am Lagberg“, nach rechts in die Wiesenstraße abbiegen.
Hierbei stieß er mit einem entgegenkommen Kleintransporter zusammen.
Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro und am Kleintransporter von ca. 1.000 Euro.

Ehrliche Finderin

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstagnachmittag fand eine Frau bei Fuchsstadt am Ortsverbindungsweg Richtung Langendorf im Straßengraben eine Geldbörse und meldete den Fund der Polizei. Nachdem die Geldbörse neben einem kleineren Bargeldbetrag auch noch einige Dokumente enthielt, konnte die Eigentümerin rasch ermittelt und verständigt werden. Erleichtert konnte diese wenig später ihre Geldbörse bei der Polizeiinspektion wieder abholen.

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 26.02.2021

Wildunfälle

Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld

Im Bereich Bischofsheim ereigneten sich am vergangenen Donnerstag drei Wildunfälle mit jeweils einem Reh. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5.000,00 Euro.

Geldbörse abgegeben

Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld

Ein ehrlicher Finder gab eine Geldbörse bei der PI Bad Neustadt ab, welche er am Mittwochnachmittag vor dem Wertstoffhof in der Straße „Am Aspen“ aufgefunden hat. Aufgrund des Personalausweises und diverser Karten, die sich in dem Geldbeutel befanden, konnte der Verlierer ausfindig gemacht und informiert werden.

Hängen geblieben

Unterwaldbehrungen – Lkr. Rhön-Grabfeld

Am Donnerstagnachmittag fuhr ein Lkw-Fahrer mit seinem Volvo von Unterwaldbehrungen in Fahrtrichtung Simonshof. Im Begegnungsverkehr kam ihm ein Lkw entgegen. Die beiden Außenspiegel der Fahrzeuge berührten sich, wodurch der Spiegel des Volvo abgerissen wurde und im Fahrerfenster des zweiten Lkws landete. Durch den Aufprall zersprang die Scheibe und der Daimler-Fahrer musste leicht verletzt in den Campus eingeliefert werden. Die Feuerwehren aus Unterwaldbehrungen und Bastheim waren vor Ort um den Verkehr zu regeln.

Aggressiver Fahrer – Zeugen gesucht

Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld

Eine 23-Jährige war am Donnerstagabend, gegen 19.15 Uhr, mit ihrem Pkw Kia auf der Burgstraße unterwegs und fuhr in Richtung Kirchstraße, als von hinten mit hoher Geschwindigkeit ein Ford-Pick-Up ankam und sie mit geringem Sicherheitsabstand überholte. Nachdem die Frau ihren Unmut durch Hupen zum Ausdruck brachte, blieb der Ford-Fahrer quer auf der Fahrbahn stehen, so dass sie gezwungen war ihren Pkw anzuhalten. Er stieg aus, ging auf die Kia-Fahrerin zu, schrie herum und schlug gegen die Fahrerscheibe und das Autodach. Die junge Frau drohte ihm mit der Polizei, woraufhin er sich entfernte.

Wer hat am Donnerstag diesen Vorfall bzw. einen fahrauffälligen schwarzen Ford-Pick-Up beobachtet und kann der Polizei unter 09771/606-0 Hinweise geben?

 

Pressebericht vom 26.02.2021

Bad Kissingen

Falsch abgebogen

Am Donnerstag, gegen 10.22 Uhr, befuhr eine 84-Jährige mit ihrem Pkw VW die Erhardstraße in Richtung Stadtmitte. An der Kreuzung Erhardstraße/Hemmerichstraße überfuhr die Frau beim Linksabbiegen die dortige Verkehrsinsel und beschädigte ein Verkehrszeichen. Am Pkw entstand durch den Anstoß Frontschaden und das beschädigte Verkehrszeichen muss durch den Bauhof der Stadt Bad Kissingen ausgewechselt werden. Da an der Unfallstelle Motoröl auslief, wurde der Pkw abgeschleppt und das Öl durch Mitarbeiter des Bauhofes abgebunden. Der Gesamtschaden beträgt ca. 1.300,- Euro.

Betrug am Telefon

Ein Rentner aus dem Landkreis erstattete am Donnerstag bei der Polizei Anzeige, da er am Telefon betrogen wurde. Ein unbekannter Anrufer hatte ihm vor einigen Tagen mitgeteilt, dass er 500,- € bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte. Man müsste jetzt nur noch die Daten des Gewinners abgleichen, damit dieser sein Geld erhalten könnte. Wenige Tage später erhielt der Geschädigte einen Brief, in dem ihm seine neue Mitgliedschaft bestätigt wurde. Außerdem wurde ihm die monatliche Abbuchung von 69,-€ Mitgliedsbeitrag angekündigt. Die Ermittlungen der Polizei bzgl. der Identität des Anrufers dauern an.

Wildunfall auf der B 286

Am Donnerstag, gegen 23:50 Uhr, war ein 28-Jähriger mit seinem VW-Polo von Bad Kissingen in Richtung Arnshausen unterwegs. Kurz nach der Bahnunterführung querte ein Reh die Bundesstraße und es kam zum Zusammenstoß. Das Reh verendete vor Ort und am Pkw entstand ein Frontschaden in Höhe von ca. 1.500,- Euro.

 

Geldbeutel gestohlen – Wer hat etwas gesehen?

Am Mittwochmorgen, gegen 10:15 Uhr, war eine 80-Jährige Frau in einem Lebensmittelmarkt in der Hartmannstraße zum Einkaufen unterwegs. Sie hatte ihren Geldbeutel in er, im Einkaufswagen befindliche, Einkaufstasche aufbewahrt. Sie bemerkte den Diebstahl nicht, beobachtete jedoch zwei männliche Personen, die kurz danach den Kassenbereich passierten, ohne etwas einzukaufen. Jedoch konnte sie die Männer nicht bei einer Tat beobachten. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen erbittet um sachdienliche Hinweise unter der Tele.: 0971 – 7149 – 0.

 

Maßbach

Zeugenaufruf – Unbekannter beschädigt Wegweisertafel

Von einer bislang unbekannten Person wurde die Wegweisertafel der AS Maßbach an der Staatsstraße 2281 beschädigt. Der Unbekannte hat dabei mit einem Geschoss das Schild mehrfach durchlöchert. Informationen über die Tatzeit gibt es keine. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200,- Euro. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen erbittet sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0971 – 7149 – 0 zu melden.

Oerlenbach

Transporter kollidiert mit Reh

Ein 34-Jähriger fuhr am Freitag, gegen 00:25 Uhr, mit seinem VW-Crafter von Poppenhausen die B19 in Richtung Oerlenbach entlang, als ein Reh die Fahrbahn querte. Dabei kam es zum Zusammenstoß, welches das Tier nicht überlebte. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500,- Euro.

Zeugenaufruf – Unbekannte auf dem Dach des Edeka-Marktes

Am Sonntagmorgen, im Zeitraum von 04:45 bis 05:10 Uhr, meldete eine Zeugin eine verdächtige Wahrnehmung. Sie habe Geräusche und Geschreie, aus Richtung des Edeka-Marktes, Am Kreisel 2, gehört. Als die Streife vor Ort eintraf konnte zunächst nichts Verdächtiges wahrgenommen werden. Bei weiterer Sichtung des Gebäudes durch den Hausmeister wurden auf dem Dach Schuhabdrücke und beschädigte Lüfterabdeckungen entdeckt, auch waren diverse Schrauben und Nieten entfernt. Auf der Überwachungskamera konnten zwei männliche Personen festgestellt werden. Die unbekannten Täter wurden scheinbar gestört und konnten Ihr Vorhaben nicht zu Ende bringen. Der Sachschaden am Gebäude beläuft sich auf ca. 100,- Euro. Wer hat etwas gesehen? Bitte melden Sie sich unter der Telefonnummer 0971 – 7149 -0 bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen.

Wildunfall auf der Kreisstraße KG 6

Am Donnerstag, gegen 11:25 Uhr, war ein 39-Jähriger VW-Fahrer auf der Kreisstraße KG 6 von Eltingshausen in Richtung Reiterswiesen unterwegs. Dabei querte ein Reh die Fahrbahn und kollidierte mit dem Fahrzeug. Das Tier verstarb direkt an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000,- Euro.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 26.02.2021

Joint gefunden und ohne triftigen Grund unterwegs
Gerolzhofen – Donnerstagnacht wurde in der Schallfelder Straße ein Mietwagen angehalten und wurde einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Fahrzeug befanden sich mehrere Personen. Bei der Kontrolle konnte durch die Beamten deutlicher Geruch von Betäubungsmittel wahrgenommen werden. Im Rahmen einer anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten bei dem 28jährigen Beifahrer einen Joint in dessen Hosentasche auf. Die Beamten wurden bei der Durchsuchung des Fahrzeugs von einem Rauschgiftspürhund unterstützt.
Da es sich bei den Personen zudem um verschiedene Hausstände handelt und kein triftiger Grund zum Verlassen der Wohnung vorlag, liegt zudem ein Verstoß nach dem Infektionsschutzgesetz vor.

Betrunkener E-Bike-Fahrer unterwegs
Gerolzhofen – Während einer Kontrolle im Bereich des Kriegerdenkmal befuhr ein E-Bike-Fahrer Donnerstagabend den Radweg „Am Schießwasen“ in Richtung „Breslauer Straße“ in Schlangenlinien. Nachdem der Bike-Fahrer die Beamten bemerkte, schaltete er sein Licht aus und stieg ab. Bei der anschließenden Kontrolle wurde starker Alkoholgeruch wahrgenommen und der Mann hatte zudem eine verwaschene Aussprache. Ein freiwilliger Alko-Test zeigte einen Wert von 1,8 Promille. Der 55jährige Mann musste sein Bike stehen lassen und es folgte eine Blutentnahme auf der Dienststelle.

Kontrolle Schwerlastverkehr – Verstoß nach dem Fahrpersonalgesetz
Alitzheim – In der Steigerwaldstraße wurde Donnerstagvormittag ein LKW angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Der Fahrer war im Auftrag seiner Firma unterwegs, um in Grettstadt seinen LKW zu laden. Er war somit im gewerblichen Güterverkehr unterwegs, führte jedoch keinerlei Aufzeichnungen über seine Arbeits-/Lenk- und Ruhezeiten mit. Demnach muss er nun mit einer Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz rechnen.

Mit Kleinkraftrad unterwegs – Personalausweis abgelaufen und Wohnsitz nicht umgemeldet
Donnersdorf – Donnerstag, gegen 21:30 Uhr, wurde in der Hauptstraße ein Motorroller angehalten, der mit zwei Personen besetzt war. Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Personalausweis des Fahrzeugführers abgelaufen war und er vergessen hatte, seinen neuen Wohnsitz bei der Einwohnermeldebehörde anzuzeigen. Ihn erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Personalausweis- sowie Bundesmeldgesetz.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 26.02.2021 – Bereich Mainfranken

Polizeieinsatz am Willy-Brandt-Kai – Beschuldigte leisten Widerstand und beleidigen Polizeibeamte

WÜRZBURG. Nach einer Mitteilung über zwei Personen, welche am Mainufer Betäubungsmittel konsumieren sollen, erfolgte am Donnerstagnachmittag eine Kontrolle durch eine Streife der Bayerischen Bereitschaftspolizei. Im Zuge des folgenden Einsatzes leisteten zwei Männer im Alter von 26 und 21 Jahren Widerstand und beleidigten die eingesetzten Polizeibeamten. Letztlich konnten bei einem der Beschuldigten Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden.

Gegen 15:40 Uhr wurde eine Streife der Bayerischen Bereitschaftspolizei, die zu diesem Zeitpunkt die örtliche Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unterstützte, am Willy-Brandt-Kai durch Mitarbeiter des Kommunalen Verkehrsüberwachungsdienstes angesprochen. Diese teilten zwei männliche Personen mit, welche am Mainufer aktuell Betäubungsmittel konsumieren sollen. Die Beamten begaben sich in der Folge zu den beiden Personen. Auf Grund des bereits zu Beginn der Kontrolle unkooperativen und aggressiven Verhaltens der beiden Männer wurde eine zweite Streife zur Unterstützung hinzugezogen.

Nachdem die Beamten die Durchsuchung der beiden Personen zur Auffindung von Betäubungsmitteln angekündigt hatten, begann der 26-jährige Beschuldigte zunächst die Beamten zu beleidigen. Im weiteren Verlauf leistet er Widerstand gegen die Durchsuchungsmaßnahme. Sein 21-jähriger Begleiter versuchte die Maßnahmen der Beamten zu verhindern und schob die Einsatzkräfte zur Seite. Daraufhin wurde auch er gefesselt.

Der 26-Jährige muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, und Körperverletzung verantworten. Gegen den 21-Jährigen wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte, versuchte Gefangenenbefreiung sowie einem Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Bei ihm war ein Joint mit Marihuana sichergestellt worden. Vor Ort konnten die Beamten von mehreren unbeteiligten Zeugen die Personalien feststellen.

Die beiden Beschuldigten erlitten während der Widerstandshandlungen leichte Verletzungen und wurden vor Ort durch den von der Polizei hinzugezogenen Rettungsdienst ambulant versorgt. Im Anschluss wurden sie zur Dienststelle der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kamen die Beschuldigten wieder auf freien Fuß.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der StA Würzburg vom 26.02.2021 – Bereich Mainfranken

Bei Kontrolle in Regionalbahn – Bundespolizei stellt 2 Kilogramm Marihuana sicher

WÜRZBURG. Bei einer Personenkontrolle in einer Regionalbahn konnte eine Streife der Bundespolizei bei einem 55-Jährigen rund 2 Kilogramm Marihuana sicherstellen. Die weitere Sachbearbeitung wurde durch die Kripo Würzburg übernommen. Der Tatverdächtige befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Am Donnerstagnachmittag geriet ein 55-Jähriger in einer Regionalbahn von Frankfurt nach Würzburg ins Visier einer Streife der Bundespolizei. Im Rucksack des Mannes konnten bei der anschließenden Kontrolle rund zwei Kilogramm Marihuana aufgefunden werden. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und am Würzburger Hauptbahnhof an eine Streife der Würzburger Polizei übergeben.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg erfolgte im weiteren Verlauf durch Einsatzkräfte der hessischen Polizei die Durchsuchung der Wohnung des Mannes in Frankfurt. Der Tatverdächtige selbst verbrachte die Nacht in der Haftzelle der Würzburger Polizei.

Am Freitagvormittag wurde der 55-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge die Untersuchungshaft an. Der Mann sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.