Start Polizeiberichte Montag

Montag

270
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 22.02.2021

Landkreis Schweinfurt, A 70, Werneck

Kleintransporter um 58 % überladen
In der Nacht auf Montag kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck einen polnischen Kleintransporter auf der A 70 bei Werneck. Der mit Plastikteilen beladene 3,5 Tonner brachte bei der Überprüfung 5530 kg auf die Waage. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Der 33-jährige Fahrer musste eine Sicherheitsleistung von 263,50 Euro bezahlen.

 

Landkreis Schweinfurt, A 70, Werneck

Schlangenlinienfahrer – Pkw-Fahrer mit Alkohol im Blut
Verkehrsteilnehmer meldeten am Samstagabend auf der A 70 einen Schlangenlinien fahrenden Pkw. Der Pkw konnte bei Werneck von der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck gestoppt und kontrolliert werden. Bei der Überprüfung wurde bei dem 46-jährigen Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Eine Überprüfung ergab einen Atemalkoholwert von 0,83 mg/l (1,86 ‰). Zur Unterbindung der Weiterfahrt wurden der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Blutentnahme und Anzeige folgten auf der Dienststelle.

 

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

Mit Alkohol ohne Führerschein
Eine Streife der Fahndungsgruppe der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck kontrollierte am Sonntag kurz nach Mitternacht einen 47-jährigen Pkw-Fahrer auf der A 7.
Bei der Überprüfung wurde Alkoholgeruch festgestellt. Bei einem Atemalkoholwert von 0,36 mg/l (0,72 ‰) musste der Fahrer zur Blutentnahme mit auf die Deisntstelle nach Werneck. Dort stellte sich nach weiteren Ermittlungen heraus, dass der Fahrer auch keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. So kommt nun auch noch eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis dazu.

 

Pressebericht der PI Ebern vom 22.02.2021:

Vorfahrt missachtet und Unfall verursacht

Hafenpreppach, Lkr. Haßberge: Am Sonntagvormittag befuhr ein Pkw-Fahrer die B303 in Richtung Coburg. Zur selben Zeit fuhr ein weiterer Pkw-Fahrer von Wasmuthhausen kommend in Richtung Hafenpreppach. An der Einmündung zur B303 übersah er das für ihn geltende Stopp-Schild. Er fuhr ohne anzuhalten auf die B303 ein, woraufhin es dann zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen kam. Glücklicherweise wurde beim Unfall niemand verletzt. Allerdings entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von rund 10.000 EUR. Die beiden Fahrzeuge waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 22.02.2021

Verstöße gegen Infektionsschutzgesetz

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Die milden Temperaturen am vergangenen Sonntag lockten vielerorts die Menschen aus ihren Wohnungen ins Freie. Der Platz am Galgenturm bei Mellrichstadt lud bei sonnigem Wetter zwei Gruppen zum Verweilen ein. Allerdings bedachten die Jugendlichen nicht, dass die Sonnenstrahlen die aktuell geltenden Corona- Bestimmungen nicht außer Kraft setzen.

Gegen 15 Uhr wurden vier Personen aus Thüringen gemeinsam an der Sitzgruppe angetroffen. Weder wurden die geltenden Mindestabstände eingehalten, noch trugen die Personen zum Schutz Masken. Alle Personen stammten aus unterschiedlichen Haushalten.

Kurze Zeit später zeigte sich an gleicher Stelle ein identisches Bild. Allerdings trafen sich diesmal vier Jugendliche aus dem hiesigen Landkreis. Auch hier wurden die geltenden Corona-Regeln nicht eingehalten. Alle Betroffenen erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Reifen manipuliert

Sondheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Samstag zwischen 10 Uhr und 19 Uhr hatte ein 49-Jähriger seinen Pkw vor seinem Wohnanwesen in der Sommerbergstraße in Sondheim/ Rhön geparkt. Als er später mit seinem Wagen wegfuhr, erhielt er die Mitteilung über Druckverlust am rechten Hinterreifen. Bei der Überprüfung des Reifens stellte er eine Schraube in der Lauffläche fest. Nach dem Reifenwechsel parkte er am Abend sein Fahrzeug an gleicher Stelle, wie zuvor am Morgen. Als der Geschädigte dann am Sonntag, gegen 8 Uhr, nach seinem KIA sah, stellte er fest, dass unter seinem linken hinteren Rad eine Schraube bewusst aufgestellt worden war. Wäre er los gefahren, dann hätte sich auch diese Schraube in den Reifen eingefahren. Der 49-Jährige erstattete Anzeige wegen Sachbeschädigung und versuchter Sachbeschädigung. Einen Tatverdacht konnte er nicht äußern. Das Tatmittel wurde spurenschonend sichergestellt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 22.02.2021 – Bereich Mainfranken

Lebensgefährtin angegriffen und aus Wohnung geflüchtet – Polizei nimmt Tatverdächtigen im Rahmen der Fahndung fest

VOLKACH, LKR. KITZINGEN. Am frühen Montagmorgen ist es in einer Volkacher Wohnung zu einem heftigen Beziehungsstreit gekommen. Ein 25-Jähriger soll seine Lebensgefährtin dabei angegriffen und verletzt haben. Die Frau kam zur Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der Tatverdächtige, der zwischenzeitlich geflüchtet war, wurde im Rahmen der Fahndung vorläufig festgenommen.

Gegen 02.00 Uhr war bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung eingegangen, dass ein Mann in einer Wohnung randalieren würde. Als die ersten Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Kitzingen am Einsatzort eintrafen, war der Mann bereits aus einem Fenster im 1. OG gesprungen und in unbekannte Richtung geflüchtet. Zuvor hatte er laut Zeugenangaben während eines Streits auf seine vier Jahre jüngere Lebensgefährtin eingeschlagen und sie gewürgt. Das aus dem Main-Tauber-Kreis stammende Paar war nach vorliegenden Erkenntnissen in Volkach lediglich zu Besuch.

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte die Kitzinger Polizei den Gesuchten in der Nähe des Bahnhofsplatzes ausfindig machen. Als er aus kurzer Entfernung mit einem Messer in der Hand auf die Polizeibeamten zuging, wurde er unter Androhung eines Schusswaffengebrauchs zu Boden dirigiert und vorläufig festgenommen. Bei dem anschließenden Transport zur Dienststelle betitelte er die Polizisten mit unterschiedlichen Schimpfwörtern. Wie sich herausstellte, war bei dem Mann auch einiges an Alkohol im Spiel. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 1,2 Promille.

Die Polizeiinspektion Kitzingen ermittelt gegen den 25-Jährigen nun wegen unterschiedlichen Straftaten, unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil seiner Lebensgefährtin. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er aufgrund von Eigen- und Fremdgefährdung in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 22.02.2021 – Bereich Mainfranken

Unbekannte fordern hohen Geldbetrag – Bankmitarbeiter verhindert Enkeltrickbetrug

GEMÜNDEN AM MAIN, LKR. MAIN-SPESSART. Unbekannte haben am vergangenen Freitag bei einem Rentner angerufen und behauptet, sein Sohn würde aufgrund eines schweren Unfalls sehr viel Geld benötigen. Ein Bankmitarbeiter, dem die Betrugsmasche bekannt ist, verständigte daraufhin die Polizei und verhinderte Schlimmeres.

Gegen 09:30 Uhr hatte eine weibliche Person bei dem 79-Jährigen angerufen und angegeben, dass sie Sekretärin der Mercedes Benz Niederlassung in Würzburg sei. Der Sohn des Seniors habe angeblich einen Unfall gehabt, eine andere Person dabei schwer verletzt und dessen Pkw schwer beschädigt. Nun sei der Führerschein nur zu retten, wenn der Rentner einen fünfstelligen Geldbetrag an einen Abholer übergibt. Die Trickbetrüger boten dem Mann sogar an ein Taxi zu schicken, das ihn zu einem Geldinstitut bringen könne.

Der 79-Jährige begab sich daraufhin zu einer Bank, um den geforderten Betrag abzuheben. Der Bankangestellte wurde aber sofort misstrauisch und verständigte vorbildlich die Polizei. So konnte die Übergabe einer größeren Bargeldsumme verhindert werden. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Würzburg.

Das Polizeipräsidium Unterfranken rät weiterhin:

• Gehen Sie keinesfalls auf entsprechende Forderungen ein!
• Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte über Ihre finanziellen Verhältnisse!
• Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände an fremde Personen!
• Deponieren Sie auf Weisung kein Geld oder Wertsachen außerhalb Ihres Wohnhauses!
• Informieren Sie bitte insbesondere ältere Personen in Ihrem Bekannten- oder Verwandtenkreis und in Ihrer Nachbarschaft!
• Informieren Sie bei verdächtigen Anrufen unverzüglich die Polizei über Notruf 110!

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 22.02.2021

Verkehrsgeschehen

Ebelsbach – In der Zeit von 20.02.2021 und 21.02.2021 wurde im Schlehenweg auf einem Hof eine kleine Mauer beschädigt. Der Schaden wurde vermutlich durch einen unbekannten Fahrzeugführer beim Rangieren seines Pkw verursacht. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei in Haßfurt unter der Tel.: 09521-9270 entgegen.

Knetzgau – Am Sonntag, gegen 12:00 Uhr, ging die Mitteilung ein, dass ein Rollerfahrer in der Bernhauser Str. auf ein Fahrzeug aufgefahren wäre. Der Mitteiler berichtete, dass er anschließend mit dem Unfallverursacher, welcher ihm bekannt war, sprach und dieser sich dann trotzdem vom Unfallort entfernte. An der Unfallörtlichkeit konnten Teile des Rollers aufgefunden werden. Da der Mitteiler den Fahrer zweifelsfrei identifizieren konnte, fuhren die eingesetzten Beamten zur Wohnanschrift des flüchtigen Fahrers, welchen sie dort aber nicht antreffen konnten. Kurze Zeit später konnte er telefonisch erreicht werden und kam zur Unfallstelle zurück. Bei der Befragung zum Unfallhergang räumte der 15-Jährige ein, dass er in den frühen Morgenstunden Drogen konsumierte. Nach erfolgter Blutentnahme wurde er von seiner Mutter abgeholt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.300 Euro.

Brandfall

Westheim – Am Sonntagabend, ca. 19:50 Uhr, ging die Mitteilung über einen Brand eines Einfamilienhauses am Hirtenäcker ein. Personen mit leichter Rauchgasvergiftung wären bereits aus dem Haus, hieß es laut Einsatzzentrale. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass der Hauseigentümer vermutlich mehrere Akkus zusammengelötet und diese in einem Ladegerät aufladen wollte. Beim Aufladen gerieten die Akkus sowie das Ladegerät in Brand. Der Eigentümer löschte das Feuer mit seinem hauseigenen Feuerlöscher. Aufgrund der hohen Alarmierungsstufe waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Haßfurt, Knetzgau, Oberschwappach und Westheim mit insgesamt ca. 70 Einsatzkräften vor Ort. Die Eheleute kamen mit leichter Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus nach Haßfurt. Die Tochter sowie die beiden Hunde blieben unverletzt. Es entstand ein geringer Sachschaden.

Diebstahl

Limbach – Zwischen 20.02.2021 und 21.02.2021 entwendete ein Unbekannter in der Straße „Zur Wallfahrtskirche“ auf einem Hinterhof einen Edelstahlwasserschieber, demontierte das Kupferfallrohr am Einfamilienhaus und versuchte ebenfalls die ca. 8 Meter lange Kupferdachrinne zu entwenden, was ihm jedoch nicht gelang. Ein erneuter Versuch ist nicht auszuschließen. Der Sachschaden beträgt ca. 120 Euro.

Wer Hinweise geben kann wird gebeten sich bei der Polizei in Haßfurt unter der Tel.: 09521-9270 zu melden.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 22.02.2021

PKW kam ins Schleudern

Großbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Der Führerin eines PKW’s wurde am Freitagmorgen hinter dem Steuer plötzlich übel. Dadurch verlor Sie auf der Staatsstraße bei Großbardorf kurz die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam ins Schleudern und touchierte einen Verkehrsleitpfosten. An ihrem PKW wurden der Aussenspiegel und die Stoßstange beschädigt. Die Schadenhöhe beträgt etwa 1000,- €. Die Frau wurde vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Wegweißer beschmiert

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei teilte den Beamten am Freitag mit, dass an der Umgehungsstraße ST 2282 zwei Wegweißer mit schwarzer Farbe besprüht wurden. Unbekannte haben dort Schriftzüge wie „SÖDER“ und „LOCKDOWN“ angebracht und diese durchgestrichen. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 200,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Lastschrift von Amazon

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 34-Jähriger erstattete am Samstag Anzeige bei der Polizei. In den vergangenen Tagen erhielt er mehrere Rechnungen auf dem Postweg, weil Lastschriften für Bestellungen bei Amazon nicht eingelöst werden konnten. Auf Nachfrage bei Amazon wurde ihm mitgeteilt, dass die Bestellungen unter einem anderen Namen und auch mit einer anderen Email-Adresse aufgegeben wurden. Ihm wurde geraten Anzeige zu erstatten. Schaden ist ihm bislang keiner entstanden.

Aus Unachtsamkeit aufgefahren

Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Aus Unachtsamkeit ist am Sonntagnachmittag in der Bahnhofstraße in Saal ein 17-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad auf einen abbremsenden PKW aufgefahren. An dem Fahrzeug wurden diverse Kunststoffteile beschädigt – verletzt wurde zum Glück niemand. Die Schadenhöhe beläuft sich auf etwa 200,- €.

 

Pressebericht vom 22.02.2021

Bad Bocklet

Am 22.02.2021, gegen 00:20 Uhr, befuhr ein 38-jähriger Ford-Fahrer die St 2292 von Hohn in Richtung Steinach. Ein Reh überquerte vor dem Pkw die Fahrbahn und es kam Zusammenstoß. Das Reh verendete am Unfallort. Der Sachschaden beträgt ca. 1.000,- Euro.

Münnerstadt

Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall

Am Montagmorgen, gegen 05:30 Uhr, befuhr ein VW-Fahrer die Grabfeldstraße in Großwenkheim in Richtung Münnerstadt. Aus noch unbekannter Ursache kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem geparkten BMW. Hierbei entstand nach Schätzung der Polizei ein Sachschaden in Höhe von ca. 13.500,- Euro.
Die Ermittlungen bzgl. der genauen Unfallursache dauern noch an.

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 22.02.2021

Schneller unterwegs als erlaubt
Wildflecken, Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Die Beamten der Polizeiinspektion Bad Brückenau führten am vergangenen Freitag auf der Staatsstraße St2289 eine Geschwindigkeitsmessung durch.
Trauriger Höhepunkt der Messung war eine Beanstandung eines Verkehrsteilnehmers, welcher mit 179 km/h, bei erlaubten 100 km/h, die Strecke in Fahrtrichtung Oberweißenbrunn befuhr.
Den Fahrer erwartet nun neben einem Bußgeld von 1200 Euro und zwei Punkten in Flensburg auch ein dreimonatiges Fahrverbot.

Zusammenstoß am Prakplatz
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Sonntag trafen sich zwei Pkw-Fahrer beim Befahren bzw. Verlassen des Parkplatzbereiches in der Sinnaustraße in Bad Brückenau. An beiden Pkws entstand ein Sachschaden. Auf Grund der Situation vor Ort, konnte nicht nur einem ein schuldhaftes Handeln zugeordnet werden. Beide Fahrer wurden daher zu mehr Vorsicht im Straßenverkehr ermahnt.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 22.02.21

Verkehrsgeschehen

Am Sonntag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt sechs Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall erlitt eine Person mittelschwere Verletzungen. Bei zwei Unfällen flüchtete jeweils der Verursacher. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Unfall mit Personenschaden

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag befuhr ein 53-jähriger Fahrradfahrer die Staatsstraße 2271 zwischen Ochsenfurt und Marktbreit. Auf Höhe der querenden Bahngleise auf der feuchten Fahrbahn rutschte das Vorderrad am Fahrrad weg. Daher stürzte der Mann vom Fahrrad auf die Fahrbahn und zog sich hierbei mittelschwere Verletzungen zu. Er kam mit dem BRK-Fahrzeug in die Klinik Kitzinger-Land zur ärztlichen Behandlung. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.

Unfallfluchten

Prichsenstdt, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagfrüh ereignete sich in Kirchschönbach in der Geesdorfer Straße eine Unfallflucht. Ein 54-jähriger Fahrzeugführer stieß mit seinem Pkw in einer scharfen Kurve gegen ein dortiges Baugerüst. Dieses war an einem Einfamilienhaus angebracht. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Am späten Abend dann meldete sich der Unfallfahrer von selbst bei dem Besitzer des Anwesens und hinterließ dort seine Personalien. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Es entstand ein Schaden von etwa 13000 EUR.

Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 20.02.21, 20.00 Uhr und 21.02.21, 10.00 Uhr, ereignete sich in der Schulinstraße eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß vermutlich beim Rangieren mit seinem Fahrzeug gegen einen Grenzstein. Dabei wurde dieser aus seinem Fundament heraus gerissen. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.
Mit der Bitte um Hinweise bei der Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Fehler beim Abbiegen

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag befuhr ein 20-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Klein-Transporter die Scheinfelder Straße. An einer Einmündung setzte der Mann zunächst den linken Fahrtrichtungsanzeiger. Daher wollte eine 62-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw an dem Transporter rechts vorbeifahren. Plötzlich bog der Mann jedoch nach rechts ab und es kam zur Berührung der beiden Fahrzeuge. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1000 EUR.

Wildunfälle

Dettelbach, Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Sonntages ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt zwei Wildunfälle. Und zwar auf der Kreisstraße 7 zwischen Brück und Schernau und auf der Kreisstraße 10 zwischen Wiesentheid und Reupelsdorf. Hier kreuzten jeweils mehrere Rehe die Fahrbahnen und wurden von herannahenden Fahrzeugen erfasst. Zwei Tiere davon überlebten den Anstoß nicht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1500 EUR.

 

Pressebericht der PI Hammelburg vom 22.02.2021

Wildunfall

Wartmannsroth, OT Waizenbach, Lkr. Bad Kissingen: Am frühen Sonntagabend befuhr eine 58-jährige Opel-Fahrerin die Staatsstraße 2293 von Waizenbach in Richtung Windheim als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Bei dem unvermeidbaren Zusammenstoß entstand am dem Pkw ein Schaden in Höhe von ca. 2500 Euro. Das Reh musste vom verständigten Jagdpächter erlegt werden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 22.02.2021

Aus dem Stadtgebiet

Fahrraddiebe festgenommen, Eigentümer von Kinderfahrrädern noch unbekannt

Schweinfurt, Moritz-Fischer-Straße. Am heutigen Montagmorgen gegen 02.30 Uhr wurden zwei 16-jährige Schweinfurter mir ihren Fahrrädern einer Kontrolle unterzogen. Grund hierfür war, dass es sich um Kinderfahrräder handelte und diese viel zu klein für die Benutzer waren. Die Polizeibeamten hatten mir ihrem Verdacht Recht. Im Zuge der Ermittlungen konnte in Erfahrung gebracht werden, dass die beiden Tatverdächtigen die Kinderfahrräder kurz zuvor in der Moritz-Fischer-Straße entwendet hatten. Die Eigentümer konnten bislang nicht ermittelt werden, diese werden gebeten sich mit einem Eigentumsnachweis bei der Polizeiinspektion Schweinfurt zu melden.

Reifen zerstochen, Fahrzeuge zerkratzt, Täter flüchtig

Schweinfurt, Kleiststraße. Von Samstag auf Sonntag parkte der Geschädigte seinen gelben Hyundai am Straßenrand. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kam musste er feststellen, dass zwei Reifen zerstochen worden waren und weiterhin die Motorhaube zerkratzt wurde. Auch ein dahinter parkender Klein-Pkw mit 25 km/h Schild wurde durch den unbekannten Täter angegangen. Hier wurden alle vier Reifen zerstochen und die komplette Karosserie zerkratzt. Der Gesamtschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

Pavillondach zerschlitzt, Täter unbekannt

Schwanfeld, Ansbachring. Am Samstag in der Zeit von 10.00 bis 15.30 Uhr schlitzte ein bisher unbekannter Täter ein im Garten stehendes weißes Stoffdach eines Pavillons auf und verursachte hierdurch einen Schaden von 60 Euro.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 22.02.2021

Auto beschädigt

Retzbach, Lkr. Main-Spessart. Im Zeitraum von Samstag, 20.02.21, 19:00 Uhr bis Sonntag, 21.02.21, 11:00 Uh,r wurde ein im Fliederweg in Retzbach geparkter orangefarbener Toyota Aygo durch eine Delle an der linken Fahrzeugseite, oberhalb des Türgriffes der hinteren Tür, beschädigt. An dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500. -Euro.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zum Verursacher der Sachbeschädigung unter Tel.: 09353/97410.