Pressebericht der PI Kitzingen vom 04.02.21

Verkehrsgeschehen

Am Mittwoch ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt vier Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher.

Unfall mit Personenschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochabend befuhr eine 47-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Sickershäuser Straße in Richtung zur Gleiwitzer Straße. In einer Rechtskurve geriet die Frau aus bislang ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn. Hier kam es zu einem frontalen Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Hyundai. Die 34-jährige Fahrzeugführerin des Pkws erlitt hierbei leichte Verletzungen und kam anschließend mit dem BRK-Fahrzeug zur ärztlichen Behandlung in die UNI-Klinik Würzburg. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 15000 EUR.
Mit der Bitte um einen Zeugenaufruf, wer den Unfallhergang beobachtet haben könnte, an die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Unfallflucht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 19.01.21, 15.00 Uhr und 26.01.21, 15.00 Uhr, ereignete sich an der Staustufe eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Fiat. An diesem wurde die rechte vordere Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.
Mit der Bitte um Hinweise bei der Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Auf die Gegenfahrbahn gekommen

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag ereignete sich an der Einmündung zu den Staatsstraßen 2271/2260 ein Verkehrsunfall. Ein 20-jähriger Fahrzeugführer geriet mit seinem Pkw vermutlich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn. Hier touchierte mit seiner Fahrzeugfront die linke Seite eines entgegenkommenden Lkws. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 7000 EUR.

Fehler beim Rückwärtsfahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochabend fuhr ein 22-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw in der Repperndorfer Straße auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants rückwärts. Aus Unachtsamkeit stieß der Mann gegen einen dahinter parkenden Opel. Dieser wurde an der Fahrzeugfront beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 3000 EUR.

Sonstiges

Dubiose Telefonanrufe

Rödelsee, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Mittwochs ereigneten sich in der Gemeinde Rödelsee mehrere dubiose Telefonanrufe bei verschiedenen Hausanschlüssen. Die einzelnen Bürger wurden von einer Tel.Nr. aus München, die nicht vergeben ist, angerufen. Hierbei teilte man den Hauseigentümern mit, dass die Gemeinde Rödelsee in den nächsten Tagen Vermessungen aller Art auf ihren Grundstücken durchführen möchte. Dies entspricht natürlich -nicht- der Wahrheit. Es wird deshalb gebeten solche Anrufe nicht ernst zu nehmen. Sollten jedoch fremde Personen in den nächsten Tagen auf den einzelnen Grundstücken erscheinen, so wäre die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel.Nr. 09321-1410 zu verständigen.

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 04.02.2021

Ladendiebstahl

Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld: Als ein ein 80-jähriger Mann am Mittwochvormittag nach seinem Einkauf in einem Verbrauchermarkt in der Garten-straße den Kassenbereich passierte, schlug die Sicherungsanlage an. Grund war eine Packung Kaugummi im Wert von 2,49 Euro, die er in seine Jackentasche steckte, ohne diese zu bezahlen. Ein lebenslanges Hausverbot ist die Folge.

Mit zweitem Reh kollidiert

Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Mittwochabend fuhr ein BMW-Fahrer auf der Kreisstraße von Brendlorenzen in Richtung Leutershausen. Ca. 500 m nach dem Ortsausgang kreuzten zwei Rehe die Fahrbahn. Mit dem Zweiten kollidierte er, wobei die Frontpartie seines Fahrzeuges leicht beschädigt wurde. Das Reh kam zu Tode und lag im Straßengraben, der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 750 Euro.

Fichte blockierte Fahrbahn

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld: In der Nacht zum Donnerstag wurde aus der Berliner Straße gemeldet, dass eine große Fichte von einem Grundstück aus auf die Fahrbahn gekippt ist und diese nun größtenteils blockiert. Die verständigte Feuerwehr Bad Neustadt rückte mit 10 Mann an und machte die Fahrbahn wieder frei. Die Straße war in der Zeit für ca. 20 Minuten gesperrt.

Nach Überholvorgang ins Schleudern geraten

Bad Neustadt- Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Mittwochmorgen überholte ein 25-jähriger Alfa Romeo-Fahrer, der an der Stadthalle auf der rechten Fahrspur fuhr, kurz vor der Fahrbahnverengung einen links fahrenden Omnibus mit hoher Geschwindigkeit. Nach dem Überholvorgang verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam ins Schleudern. In der Folge kollidierte er frontal mit der linken Seite eines entgegenkommenden Lkw´s. Der Pkw-Fahrer wurde leichtverletzt in den Campus Bad Neustadt gebracht. Sein Fahrzeug musste mit Totalschaden abgeschleppt werden, am Lkw, dessen Fahrer unverletzt blieb, entstand ein Schaden von ca. 6000 Euro. Die FFw Bad Neustadt war mit 20 Mann vor Ort.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 04.02.2021

Mauer touchiert

Arnstein, Lkr. Main-Spessart. Ein 41-jähriger Mann blieb am Mittwoch gegen 11:45 Uhr beim Rangieren mit einem Kleintransporter in der Schützenbergstr. in Arnstein an einer Mauer hängen. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1500.- Euro.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 04.02.2021

Pkw umgesetzt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Erneut musste aufgrund des anhaltenden bzw. steigenden Hochwassers ein Pkw von der Streuwiese entfernt werden. Da der Halter des Fahrzeuges weder telefonisch, noch persönlich erreicht werden konnte, wurde sein Pkw am Mittwochabend von einem Abschleppunternehmen auf den Parkplatz am Bahnhof in Mellrichstadt umgesetzt.

Payback- Account gehackt

Hausen/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Nicht nur Kreditkartendaten oder Zugänge zu diversen Online- Shopping- Plattformen geraten immer mehr ins Visier von Betrügern, auch Daten von sog. Bonus-Programmen werden von den Täter ausgespäht. Im konkreten Fall erstattete ein 68-Jähriger Anzeige wegen Computerbetruges, da von seinem Payback- Account unerlaubt Abbuchungen im Wert von ca. 120 Euro vorgenommen worden waren. Die Punkte wurden bei diversen Tankvorgängen eingelöst. Weitere Ermittlungen durch den Sachbearbeiter folgen.

Mülltonne gestohlen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Seit 20.01.2021 ist die schwarze Restmülltonne einer Wohnadresse am Marktplatz in Mellrichstadt spurlos verschwunden. Da nun ca. 14 Tage seitdem verstrichen sind und die Tonne nicht wieder aufgetaucht ist, erstattete die Besitzerin des Behälters Anzeige wegen Diebstahls. Einen Tatverdacht konnte sie nicht äußern.

Sollte jemand in der Zeit zwischen dem 20.01.2021 und 03.02.2021 eine Beobachtung gemacht haben oder Hinweise auf den Täter geben können, wird er gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

Kreditkarte missbräuchlich verwendet

Nordheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Auf digitalem Weg ging am Dienstag eine Online-Anzeige bei hiesiger Polizeidienststelle ein. In dieser teilte der Anzeigeerstatter mit, das seit August 2020 in unregelmäßigen Abständen Abbuchungen auf seinem Konto getätigt worden waren, welche nicht durch ihn autorisiert worden waren. Insgesamt beläuft sich der Schaden auf knapp 1.800 Euro. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der Mann im November 2019 online eine Kaffeemaschine gekauft hatte, welche er über eine Bank finanzierte. Im Zuge der Finanzierung erhielt der Geschädigte eine Kreditkarte. Die Karte wurde ihm an die Adresse seines Zweitwohnsitzes in Nordheim v. d. Rhön gesendet. Da sich der Mann allerdings so gut wie nie an dieser Adresse aufhält, sein Hauptwohnsitz befindet sich im europäischen Ausland, erhielt er nie persönlich die Scheckkarte. Augenscheinlich hatte sich ein Anderer der Karte angenommen und diese mehrfach unerlaubt eingesetzt. Weitere Ermittlungen seitens der Sachbearbeiterin folgen.

 

Pressebericht der Polizeistation Bad Königshofen vom 04.02.2021

Betrügerischer Anruf

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Dienstagnachmittag erhielt ein 61-jähriger Mann einen Anruf von einer unbekannten weiblichen Frau mit einem österreichischen Akzent. Die Frau gab an, dass die Tochter seines Bekannten einen tödlichen Autounfall hatte. Im Laufe des Gesprächs wurde für angebliche Überführungskosten eine hohe dreistellige Summe gefordert, welche über den Zahlungsdienstanbieter Western Union transferiert werden sollte. Der Mann erkannte die Betrugsabsicht, beendete das Gespräch und informierte die Polizei.

 

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 04.02.2021

Zwei Männer unter Drogeneinfluss mit Pkw unterwegs

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Bei einer Kontrolle im Hammelburger Stadtgebiet zeigten sich am Mittwochmittag bei einem 22-jährigen Autofahrer im Rahmen durchgeführter Tests Auffälligkeiten, die einen zeitnahen Drogenkonsum vermuten ließen.

Bei einer weiteren Kontrolle eines Renault-Fahrers kurz nach 15:00 Uhr ergaben sich ebenfalls Verdachtsmomente auf einen vorausgegangenen Drogenkonsum.

Zum sicheren Nachweis mussten sich beide Männer einer Blutentnahme im Hammelburger Krankenhaus unterziehen. Die Weiterfahrt wurde in beiden Fällen unterbunden.

Ob beide Fahrer mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen müssen hängt vom Ergebnis der Blutuntersuchung ab.

Reh flüchtete nach Zusammenstoß mit Pkw

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch, gegen 18:45 Uhr, kam es auf der Bundesstraße 27 zwischen Weyersfeld und Obereschenbach zu einem Wildunfall mit einem Reh. Das Reh flüchtete nach der Kollision mit dem Pkw. Der zuständige Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche verständigt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 500 Euro.

 

 

Pressebericht vom 04.02.2021

Bad Kissingen

Unfall aus Unachtsamkeit

Eine Volvo-Fahrerin befuhr am Mittwochnachmittag, gegen 13.30 Uhr, den Nordring. Dabei kam sie aus Unachtsamkeit nach rechts in die Bankette und streifte mit der vorderen, rechten Fahrzeugseite leicht die angrenzende Leitplanke. Augenscheinlich entstand an der Leitplanke kein Schaden. Am Fahrzeug beläuft sich der Schaden auf circa 2.500,- Euro.

Hoher Schaden nach Vorfahrtsverletzung

Gegen 15.30 Uhr kam es am Mittwochnachmittag im Bereich Händelstraße / Münnerstädter Straße zu einem Unfall, bei dem ein Schaden von circa 12.500,- Euro entstand. Ein Toyota-Fahrer wollte von der Händelstraße nach links in die Münnerstädter Straße abbiegen. Dabei missachtete er die Vorfahrt einer von links kommenden Skoda-Fahrerin und es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls kam der Pkw Skoda nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Gehweg und kam in einem Metallzaun zum Stehen. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt.

Unfall beim Ausparken

Ein VW-Fahrer stieß am Mittwochnachmittag, gegen 13.45 Uhr, beim Ausparken in der Salinenstraße rückwärts gegen einen geparkten Pkw BMW. Es entstand ein Schaden von circa 200,- Euro. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Bad Bocklet

In den Acker gefahren

Auf der Staatsstraße St 2292 vom Aschacher Kreisel in Richtung Hohn geriet am Mittwochabend, gegen 17.40 Uhr, ein Nissan-Fahrer mit dem rechten Hinterrad in die Bankette. Trotz Gegenlenkens konnte eine Fahrt in den Graben nicht vermieden werden. Dort kam das Fahrzeug nach etwa 30 Meter dort zum Stehen. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Wie hoch der Schaden am Acker ist, muss noch geklärt werden.

Reh stirbt bei Wildunfall

Ein Mercedes-Fahrer stieß am Mittwochabend, gegen 21.20 Uhr, auf der Staatsstraße St 2292 von Bad Neustadt kommend in Richtung Bad Kissingen auf Höhe des Ortsschildes von Steinach ein Reh. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 5.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Münnerstadt

Zu spät reagiert

Gegen 14.10 Uhr kam es am Mittwochnachmittag in der Meininger Straße zu einem Auffahrunfall. Ein VW-Fahrer musste an der Kreuzung Meininger Straße / Coburger Straße verkehrsbedingt am Einfädelungsstreifen für Rechtsabbieger anhalten. Der nachfolgende Fahrer eines Pkw Opel reagierte zu spät und fuhr auf den Pkw VW auf. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 200,- Euro. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Maßbach

Unfallflucht geklärt

Am Mittwochvormittag stellte eine 64-Jährige fest, dass ihr VW Golf an der linken Fahrzeugseite durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigte wurde. Ihr Pkw war ordnungsgemäß vor einem Anwesen in der Kirchgasse in Poppenlauer abgestellt. Ebenso wies ein Baum eine kleine Beschädigung. Im Laufe der polizeilichen Ermittlungen ließen mehrere Hinweise auf eine Mercedes-Fahrerin schließen. Die Unfallverursacherin und ihr Fahrzeug konnte daraufhin angetroffen werden. Es stellte sich heraus, dass sich der Unfall bereits am Vortag, gegen 16.30 Uhr, ereignete. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 14.000,- Euro. Ob am Baum ein finanzieller Schaden entstanden ist, muss noch geklärt werden.

Hase hat ausgehoppelt

Eine Daewoo-Fahrerin erfasste auf der Staatsstraße St 2282 von Maßbach kommend in Richtung Autobahn A 71 ein die Straße querenden Hasen. Dieser überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro.

Nüdlingen

Fuchs überlebt Wildunfall nicht

Eine VW-Fahrerin erfasste auf der Bundesstraße B 287 von Münnerstadt kommend in Richtung Nüdlingen, am Mittwochabend, gegen 22.20 Uhr, einen Fuchs der etwa 500 Meter vor dem Ortseingang die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte den Wildunfall nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro.

Oerlenbach

Reh rennt nach Kollision weiter

Auf der Kreisstraße KG 4 zwischen Ebenhausen und dem Ramsthaler Kreisel erfasste am Mittwochabend, gegen 23.30 Uhr, ein BMW-Fahrer ein Reh. Nach der Kollision rannte das Tier in Richtung Sportplatz weiter. Am Fahrzeug entstand nur geringer Schaden von circa 50,- Euro.

Fahrrad entwendet – Zeugen gesucht

Am Montagnachmittag, zwischen 15.30 Uhr und 16.30 Uhr, wurde in Ebenhausen in der Oerlenbacher Straße ein im Hof abgestelltes, grau/grünes Mountainbike der Marke Winora Haibike/Seet im Wert von 500,- Euro von einem bisher unbekannten Täter entwendet. Zeugen, die Hinweise auf den Dieb bzw. zum Verbleib des Mountainbikes machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung setzen.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 04.02.2020

Aus dem Stadtgebiet:

 

Verkehrsgeschehen

Fahrradfahrer auf Alkohol und Drogen?

Am Spitalseeplatz wurde am Mittwochabend gegen 20 Uhr ein Radler kontrolliert. Bei dem 30jährigen Schweinfurter wurde durch die Beamten Alkoholgeruch bei diesem festgestellt. Ein Test erbrachte einen Wert von über 1,6 Promille. Aufgrund seines Verhaltens, körperlicher Anzeichen und seiner Aggressivität wurde eine Wechselwirkung mit Drogen angenommen. Daher wird das bei der angeordneten Blutentnahme abgenommene Blut auch auf Drogen hin untersucht werden. Das Fahrrad wurde versperrt vor Ort abgestellt. Der Mann konnte nach erfolgter Sachbearbeitung die Dienststelle zu Fuß wieder verlassen und nach Hause zurückkehren.

 

Eigentumsdelikte

Zigarettenpackungen in Kapuze aufgefunden
Weil sie bei Dunkelheit mit dem Fahrrad ohne Licht unterwegs waren, wurden zwei Männer in der Hauptbahnhofstraße am Mittwochabend gegen 18 Uhr durch eine Polizeistreife des Operativen Ergänzungsdienstes Schweinfurt kontrolliert. Bei einem der Beiden fielen den Beamten mehrere Zigarettenpackungen in der Kapuze auf. Auf Nachfrage der ungewöhnlichen Transportart, wurde angeben, diese im nahe gelegenen Einkaufsmarkt gekauft zu haben. Eine Quittung konnte der Mann nicht vorzeigen. Da der Verdacht bestand, dass versucht wurde, die Kasse auf diese Weise ohne Vorlage der Packungen zum Bezahlen zu passieren, wurde in dem Geschäft eine Überprüfung vorgenommen. Hier stellte sich heraus, dass an dem Tag, nicht wie von dem Kontrollierten behauptet, die Packungen gekauft worden waren. Laut dem Kassensystem war lediglich eine Packung von dieser Marke und Art der Zigaretten verkauft worden. Für seinen restlichen mitgeführten Einkauf, hatte der Mann einen Kassenzettel. Er war also im dem Geschäft, kurze Zeit vorher gewesen, wie das Datum und die Uhrzeit des Belegs bewiesen. Bezüglich der vier Zigarettenpackungen wird eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wegen des Verdachtes des Ladendiebstahls vorgelegt.

An geparktem Pkw Scheibe eingeschlagen
Um an einen Rucksack auf der Rücksitzbank eines schwarzen Audi A6 zu gelangen, schlug ein Unbekannter am Mittwoch, zwischen 09:30 Uhr und 12.45 Uhr, die Seitenscheibe hinten rechts ein. Der Pkw stand in der Einsteinstraße auf Höhe der Nr. 13. Zusammen mit dem Rucksack wurden der Geldbeutel mit 45 Euro und diversen Ausweispapieren und persönliche Gegenstände entwendet. Auf den Täter gibt es bislang keine Hinweise. Wer konnte hinsichtlich des PKW-Aufbruchs etwas Verdächtiges beobachten?

Älteres Pedelec entwendet
Ein älterer Herr zeigte den Diebstahl seines Fahrrades mit Hilfsmotors an. Das Pedelec, Rahmenfarben Silber und Grau, Marke ist nicht bekannt, wurde am Montag gegen 16 Uhr vor dem Einkaufsmarkt am Schelmsrasen 4 entwendet. Dort hatte es der Nutzer abgestellt und war einkaufen gegangen. Ca. 5 Minuten später war das Rad verschwunden, zusammen mit dem unbekannten, vom Geschädigten ungesehenen, Täter. Der Schaden wird auf 150 Euro geschätzt.

 

Aus dem Landkreis:

Dittelbrunn – Nächtens unterwegs, Kontrolle führt zu Drogenaufgriff
Als am Donnerstagmorgen kurz nach 1 Uhr eine Mann in der Hauptstraße unterwegs war, wurde er von einer Streife kontrolliert. Noch bei der Ansprache, warf der 22-Jährige aus dem Landkreis eine Zigarette weg. Da diese noch nicht bis zum Ende geraucht war, kam den Beamten das Verhalten komisch vor und sie sahen sich die Zigarette näher an. Hierbei stellte sich schnell heraus, dass es sich dabei um einen Joint handelte, was die Reaktion des Mannes erklärte. Die Sicherstellung des Joints war obligatorisch, eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz wird erstattet. Auf die Frage, warum er während der Ausgangssperre unterwegs ist, konnte er keinen befreienden Grund für eine Ausnahme nennen. Die Ordnungswidrigkeit wird zusammen mit der Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft vorgelegt.

 

Poppenhausen – Überholvorgang führte zu Sachschaden
Am Mittwochnachmittag gegen 14:30 Uhr befuhr eine 20jährige Studentin aus Schweinfurt die B19 von Dittelbrunn kommend Richtung Schweinfurt. Auf Höhe von Kronungen wurde ihr weißer Opel Corsa von einem dunklen Audi überholt. Dabei soll die Fahrerin einen Ruck an ihrem Fahrzeug bemerkt haben und sei nach rechts gekommen. Hier traf sie auf eine Leitplanke, die in diesem Bereich angebracht ist. Der Wagen wurde dadurch beschädigt. Sie traf die Leitplanke in der Abzweigung mit der Front. Seitlich waren von dem anderen Pkw keine Unfallspuren zu erkennen, ein Kontakt scheidet daher aus. Wer konnte das Überholmanöver des evtl. schwarzen älteren Audis sehen und kann dazu Angaben machen, die zur Klärung des Unfallgeschehens beitragen?

Schonungen – Versucher Einbruch in Einfamilienhaus
An einem Einfamilienhaus am Kreuzbergring versuchte sich am Dienstagabend jemand mittels Hebelwerkzeuge Zutritt ins Haus zu verschaffen. Die Hauseigentümer waren zwischen 18 Uhr und 20 Uhr beim Einkaufen und somit niemand zu Hause. Sowohl an der Hauseingangstüre, wie auch auf der rückwärtigen Seite, konnte an einer Türe frische Hebelspuren erkannt werden. Zudem hatte sich das Schloss der Eingangstüre verzogen und war nur schwerlich zu öffnen. Aufmerksam wurden die Anwohner auf Spuren zur Haustüre hin. Zu dem Täter konnten sie keine Angaben machen, Zeugen aus der Nachbarschaft, die etwas Verdächtiges in diesem Zusammenhang gesehen haben, werden gebeten sich zu melden.

 

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.02.2021

Mehrere Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen – Polizei bittet um Einhaltung der Vorschriften zum Schutz vor Covid-19

UNTERFRANKEN. Insbesondere im Hinblick auf das anstehende Wochenende bittet die Polizei weiterhin, sich an die Bestimmungen der Infektionsschutzverordnung zu halten. Anlass dieser Bitte ist der Rückblick auf den vergangenen Samstag und Sonntag. Hier waren Streifen aufgrund von Mitteilungen zu Wohnungen gerufen worden und mussten in der Summe mehr als 40 Verstöße zur Anzeige bringen.

Die Polizei hat sehr großes Verständnis dafür, dass sich die Menschen nach Zusammenkünften sehnen. Dennoch gilt es, sich selbst und auch andere vor einer Ansteckung mit Covid-19 zu schützen. Wichtige Voraussetzung dafür ist neben der Einhaltung der „AHA-Regeln“ das Thema der Kontaktbeschränkungen, d.h. das Treffen eines Hausstandes mit nur einer weiteren Person.

Bekannt ist, dass die Polizei anlasslos keine Kontrollen von Wohnungen durchführt. Daher beruhten die insgesamt sieben Einsätze auch auf Hinweisen von Zeugen und zumeist aufgrund einer Ruhestörung. Gut 40 Ordnungswidrigkeitenverfahren mussten die Beamten gegen die Angetroffenen einleiten, wobei es sich um alle Altersgruppen, allerdings in der Mehrzahl um junge Erwachsene, handelte. Den Betroffenen droht nun ein empfindliches Bußgeld. Der Bußgeldkatalog sieht hier einen Regelsatz in Höhe von 250 Euro vor.

Die unterfränkische Polizei bittet um die Einhaltung der Vorschriften und z.B. Geburtstagsfeiern auf einen sichereren Zeitpunkt im Laufe des Jahres zu verschieben.

Ungeachtet der Thematik im Hinblick auf Feierlichkeiten in Wohnräumen, wird das Polizeipräsidium Unterfranken weiterhin auch verstärkte, strikte aktive Kontrollen durchführen. Dabei geht es z.B. um die Einhaltung der Ausgangssperre nach 21h, die Tragepflicht von Schutzmasken und die Kontaktbeschränkungen auf einen Hausstand und eine weitere Person.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 04.02.2021

Drogen sichergestellt

Eltmann – Mittwochnacht um 23:15 Uhr konnte ein 21-Jähriger an der Mainlände fußläufig festgestellt werden, der beim Erblicken der Streife unvermittelt etwas fallen ließ. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass er zum einen ohne triftigen Grund während der geltenden Ausgangssperre unterwegs war und zum anderen fanden die Beamten einen angerauchten Joint, den sie anschließend sicherstellten. Der junge Mann verstieß gegen das Infektionsschutz- sowie Betäubungsmittelgesetz. In beiden Fällen erwartet ihn eine Anzeige.

Haßfurt – Gegen 21:10 Uhr wurde die Polizei zu einem Streit in der Obdachlosenunterkunft in der Promenade gerufen. Dort gerieten zwei Bewohner in Streit. Im Rahmen der Aufklärung konnte bei einem der Streithähne auf dem Wohnzimmertisch offenliegend eine bereits vorgefertigte Marihuana-Tabakmischung aufgefunden werden. Der 34-Jährige gab auf Vorhalt an, diese einfach vergessen zu haben und vor Erscheinen der Polizei zu verräumen. Er wurde hinsichtlich des Betäubungsmittelgesetzes belehrt. Auch ihn erwartet eine Anzeige.

Verkehrskontrolle

Eltmann – Bei einer Verkehrskontrolle in der Bamberger Str. wurde am Mittwochvormittag um 10:39 Uhr eine 41-Jährige Opelfahrerin angehalten. Gleich zu Beginn der Kontrolle gab die Dame an, dass sie ihren Führerschein zu Hause vergessen habe. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass die Fahrerlaubnis-Behörde Bamberg ihr den Führerschein bereits 2007 rechtskräftig entzogen hat. Während der Kontrolle ergaben sich zudem Hinweise auf eine Drogeneinwirkung, welche sich durch spezifische Fahrtauglichkeitstests erhärteten. Da die Dame auf der Fahrt zur Polizeiinspektion über Schwindel und Kreislaufprobleme klagte, wurde sie sofort ins Krankenhaus nach Haßfurt verbracht. Dort wurde die Blutentnahme durchgeführt und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Eine Anzeige für Fahren ohne Fahrerlaubnis und Drogeneinwirkung im Straßenverkehr ist die Folge. Auf den Halter kommt eine Anzeige wegen Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis zu.