Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

260
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 26.01.2021

Alkoholisierter Autofahrer

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle eines 64-jährigen Autofahrers, der in der Nacht von Montag auf Dienstag gegen Mitternacht in Karlstadt auf der Bundesstr. 27 Höhe Eußenheimer Str. unterwegs war, stellten die Beamten fest, dass dieser unter Alkoholeinfluss stand. Ein Vortest ergab einen Alkoholwert von 0,58 Promille. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden, er musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Unfallflucht

Arnstein, Lkr. Main-Spessart. Am Montag kam es bei Arnstein gegen 08:45 Uhr zu einer Berührung der Außenspiegel zweier sich auf der Staatsstraße 2277, kurz vor der Auffahrt auf die B26a, entgegenkommenden Lastzügen. Dabei wurde an dem in Richtung B 26a fahrenden Silozug der Außenspiegel zerstört. Der Fahrer des unfallbeteiligten entgegenkommenden Sattelzuges, bestehend aus einer grünen MAN Zugmaschine und einem Planenauflieger, fuhr weiter ohne sich um eine Regulierung des entstandenen Schadens in Höhe von ca. 1000.- Euro zu kümmern.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Unfallflucht unter Tel.: 09353/97410.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 26.01.2021

 

Tankbetrug

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Montagnachmittag tankte eine unbekannte Person einen VW Golf für 57,44 € an einer Tankstelle in der Großeibstädter Straße auf. Im Anschluss fuhr der PKW ohne zu bezahlen davon. Die Mitarbeiterin der Tankstelle erstattete Anzeige. Weitere Ermittlungen folgen.

Fahrt unter Drogeneinfluss

Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle eines 19-Jährigen am Montagnachmittag ergab sich der Verdacht auf eine Fahrt unter Drogeneinfluss. Bei der Überprüfung wurde in der Jackentasche des jungen Mannes Marihuana aufgefunden. Bei der Befragung gab er an, am Vorabend einen Joint konsumiert zu haben. Bei einer Wohnungsdurchschau bei ihm zu Hause wurde außerdem noch eine geringe Menge Cannabis sichergestellt. Der Mann wurde zur Blutentnahme mitgenommen und muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Blechschaden beim Ausparken

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 61-Jähriger wollte am Montagabend rückwärts aus seiner Hauseinfahrt herausfahren. Dabei stieß er gegen den ordnungsgemäß geparkten PKW eines 21-Jährigen. An den beiden Fahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von etwa 2500,- €. Die Beteiligten tauschten ihre Personalien aus.

 

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 26.01.21

 

Verkehrsgeschehen

Am Montag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt drei Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfall mit Personenschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagnachmittag ereignete sich in der Friedrich-Ebert-Straße ein Verkehrsunfall. Eine 79-jährige Fahrzeugführerin übersah aus Unachtsamkeit mit ihrem Pkw einen Fußgänger, der gerade die Fahrbahn überquerte. Durch den Anstoß mit dem linken Außenspiegel stürzte der 73-jährige Mann auf die Fahrbahn und zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Er wurde mit dem BRK-Fahrzeug in die Klinik Kitzinger-Land zur ärztlichen Behandlung verbracht. Es entstand kein Sachschaden.

Fehler beim Rückwärtsfahren

Kitzingen, Lkr Kitzingen – Am Montagnachmittag fuhr ein 56-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw im Marshall-Heights-Ring rückwärts aus einer Grundstücksausfahrt. Aus Unachtsamkeit stieß der Mann gegen einen dahinter fahrenden Chevrolet. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 4000 EUR.

Wildunfall

Mainbernheim, Lkr. Kitzingen – Am Montagmorgen ereignete sich auf der Staatsstraße 2420 zwischen Mainbernheim und Michelfeld ein Wildunfall. Hier kreuzte ein Reh über die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Den Anstoß überlebte das Tier nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.

Sachbeschädigung

Reifen platt gestochen

Sulzfeld, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 24.01.21, 20.30 Uhr und 25.01.21, 04.55 Uhr, ereignete sich in der Segnitzer Straße eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter stach vermutlich mit einem spitzen Gegenstand an einem geparkten VW-Polo den linken Vorderreifen platt. Es entstand ein Schaden von etwa 100 EUR.

Graffiti angebracht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 24.01.21, 17.00 Uhr und 25.01.21, 08.00 Uhr, ereignete sich in der Thomas-Ehemann-Straße eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter besprühte die Eingangstür zum Containerklassenzimmer des AKG-Gymnasiums. Es wurde mit schwarzer Farbe der Schriftzug „187“ aufgesprüht wobei ein Schaden von etwa 200 EUR entstand.
Hinweise in beiden Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel.Nr. 09321-1410.

Sonstiges

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Castell, Lkr. Kitzingen – Am Montagnachmittag führten die Ordnungshüter im Unterdorf eine Verkehrskontrolle durch. Hierbei konnte bei einem 66-jährigen Fahrzeugführer festgestellt werden, dass sich der Mann nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis befand. Diese wurde ihm bereits vor einigen Wochen gerichtlich entzogen. Die Weiterfahrt des Mannes mit seinem Pkw wurde unterbunden und ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 26.01.2021

Auf spiegelglattem Radweg mit Fahrrad gestürzt

Hohenroth

Am vergangenen Montag, gegen 06:30 Uhr, fuhr ein 58-jähriger mit seinem Fahrrad auf dem parallel zur Straße verlaufenden, stark abfallenden Radweg von Hohenroth kommend in Richtung Bad Neustadt. Da der Weg im Winter weder geräumt noch gestreut wird, stürzt er auf der spiegelglatten Fahrbahn und blieb auf dem Boden liegen. Ein vorbeikommender Verkehrsteilnehmer verständigte den Rettungswagen. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde der Radfahrer mit Verdacht auf eine Hüftfraktur in den Campus Bad Neustadt eingeliefert.
Bei dieser Gelegenheit wird darauf hingewiesen, dass es bei solch winterlichen Verhältnissen günstiger ist, in solchen Bereichen vom Fahrrad abzusteigen und dieses zu schieben.

Vorfahrt missachtet

Herschfeld

Eine 60-jährige VW-Fahrerin wollte am Montag gegen 14 Uhr vom Alten Molkereiweg kommend in Richtung Kreisverkehr abbiegen. Beim Rausfahren übersah sie eine von links kommende, vorfahrtsberechtigte Skoda-Fahrerin. Beim Zusammenprall wurden jeweils die Frontpartien beschädigt, der Skoda musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt ca. 3000 Euro, verletzt wurde niemand.

Geparktes Auto nicht richtig gesichert

Heustreu

Am späten Montagnachmittag parkte ein Ford-Fahrer sein Fahrzeug in der Torstraße, offensichtlich ohne dieses ordnungsgemäß vor dem Wegrollen zu sichern. Beim Aussteigen rollte sein Pkw in der Folge mit der Front auf die Front eines vor ihm geparkten Opel. Dabei entstand ein Sachschaden i.H. v. insgesamt ca. 600 Euro. Er hinterließ einen Zettel mit seinen Personalien am beschädigten Fahrzeug und meldete den Unfall ordnungsgemäß bei der Polizei.

Lkw-Kontrollen bringen Verstöße ans Licht

Bad Neustadt

Im Rahmen durchgeführter Lkw-Verkehrskontrollen in den ersten Morgenstunden des Dienstags wurden bei zwei Fahrern Geschwindigkeitsverstöße beanstandet.
In einem Fall wurden gleich mehrere Verstöße dieser Art festgestellt, einige davon im Anzeigenbereich, weshalb eine solche gegen ihn erstellt wird.
Im weiteren Fall wurde ebenfalls das digitale Kontrollgerät ausgelesen und zwei Geschwindigkeitsverstöße zur Ahndung gebracht. Außerdem wurden über einen gewissen Zeitraum keine Einträge gefertigt.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 26.01.2021

Sattelzug zu schnell unterwegs
Gerolzhofen – In der Berliner Straße wurde Montagabend ein Sattelzug angehalten und der Fahrer musste sich einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Beim Auslesen des digitalen EG-Kontrollgerätes wurden diverse Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Daraufhin wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 100 Euro einbehalten.

Wildunfall
Grettstadt – Eine PKW-Fahrerin befuhr Montagfrüh die Staatsstraße von Untereuerheim in Richtung Weyer. Plötzlich sprang ein Tier in das Fahrzeug und flüchtete. Um welches Tier es sich gehandelt hat, konnte die Studentin nicht sagen. Ob ein Schaden am Fahrzeug entstanden ist, muss noch von einer Vertragswerkstatt abgeklärt werden.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 26.01.2021

Aus dem Stadtgebiet:

 

Eigentumsdelikte

Während der Anlieferung bestohlen
Als am Montagabend ein Zulieferer seine Waren ins Geschäft in der Luitpoldstraße brachte, verschwand aus seinem Fahrzeug ein Notebook und andere Gegenstände, welche auf dem Beifahrersitz abgelegt worden waren. Eine verdächtige Person konnte der 44jährige Bestohlene nicht feststellen, der Täter konnte scheinbar unerkannt entkommen. Wer konnte gegen 19 Uhr in der Luitpoldstraße 12 an einem weißen VW Kleintransporter etwas Verdächtiges feststellen?

E-Scooter verschwunden
Vor einem Einkaufsmarkt in der Hauptbahnhofstraße, stellte am Montag gegen18 Uhr, ein 42jähriger Mann für seinen Einkauf seinen E-Scooter ab. Nur ca. 5 Minuten später, wollte er mit dem Elektrofahrzeug wieder weiterfahren. Der grüne Scooter, Marke SoFlow, Typ S06, war verschwunden, ebenso wie der Täter. Der Schaden wird mit 300 Euro angegeben.

Im Laden aufgegessen
Nachdem in einem Einkaufsmarkt am Bergl in der Oskar-von-Miller-Straße am Montagabend gegen 18 Uhr ein 27jähriger eine Pizzazunge aus dem Verkaufsregal für Backwaren genommen hatte, aß er diese gleich an Ort und Stelle auf. So wollte er sich das Geld sparen und die Kasse ohne Ware und ohne die Zeche zu begleichen verlassen. Er konnte aber von einer aufmerksamen Mitarbeiterin die ganze Zeit beobachtet werden, die zunächst abwartete, ob er das Gegessene an der Kasse wohl bezahlen würde. Nach der Kasse wurde der Mann angesprochen und bis zum Eintreffen der Polizeistreife festgehalten. Er wird neben dem Ladendiebstahl auch noch nach der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung angezeigt, da er im Geschäft keine FFP2-Maske trug.

 

Rauschgiftkriminalität

Mit unüblicher Menge Arzneimittel angetroffen
Zwei Männer, im Alter von 27 und 28 Jahren, wurden am Montagabend gegen 22 Uhr am Hauptbahnhof kontrolliert. Bei einem der beiden Männer fanden die Beamten 119 Tabletten Pregabalin. Dies ist normalerweise eine Arznei, die oftmals bei der Behandlung bzw. zur Linderung von epileptischen Krämpfen, Angstzuständen oder auch von Nervenschmerzen eingesetzt wird. Die Menge allerdings lässt auf eine missbräuchliche Verwendung schließen, da es auch für Rauschzustände verwendet wird. Wahrscheinlich waren diese nicht nur zum Eigenkonsum gedacht. Der Zweite wollte nach Übergabe seines Ausweises türmen, wurde aber von den Beamten nach kurzer Verfolgung eingeholt. Auch er hatte die gleiche Menge des gleichen Arzneimittels dabei und wollte wohl einer Anzeige entgehen. Beide werden nach dem Arzneimittelgesetz angezeigt, die Tabletten wurden sichergestellt. Über die Herkunft schwiegen sich die beiden Männer aus.

 

Aus dem Landkreis:

Dittelbrunn OT Hambach – Kontrolle auf Fahrtüchtigkeit führt zu Drogenfund
Am Montagabend kurz vor 21 Uhr wurde in der Ringstraße durch eine Streife der PI Schweinfurt ein Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw kontrolliert. Bei der Ansprache zeigte sich der 18jährige Autofahrer sichtlich übernervös. Auf Nachfrage, gab er an, einen Joint dabei zu haben. Dieser wurde schließlich bei ihm auch aufgefunden. Die anschließende Wohnungsnachschau erbrachte eine weitere kleinere Menge Marihuana. Die Drogen wurden beschlagnahmt, eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz folgt. Zum seinem Glück hatte er den Joint nicht vorher konsumiert, sonst wäre noch eine Fahrt unter Drogeneinfluss für ihn dazu gekommen.

Poppenhausen OT Kronungen – Diebstahl auf Firmengelände
In der Zeit von Freitagnachmittag bis Montagfrüh, gelangte ein Täter auf das Gelände einer Metallbaufirme in der Stegsgasse 4. Hier lies der Täter, welcher wohl über das Nachbargrundstück auf der rückwärtigen Seite kam, vier Aluminiumgerüstböcke im Wert von 1200 Euro mitgehen. Hierzu musste der Täter einen Container aufhebeln, um an das Diebesgut heranzukommen. Hierbei entstand zudem Sachschaden in Höhe von weiteren 300 Euro. Zu dem Täter gibt es bislang kaum Hinweise. Der Sachbearbeiter bittet daher Zeugen, die etwas Verdächtiges bemerkt haben, sich bei der Polizei zu melden.

 

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 26.01.2021

Unfall im Begegnungsverkehr

Elferhausen, Lkr. Bad Kissingen: Zwei Fahrzeuge begegneten sich am Montag, gegen 10:00 Uhr, in der Auraer Straße. Hierbei kollidierten diese mit ihren linken Außenspiegeln. Der Schaden an den Fahrzeugen beträgt jeweils ca. 250 Euro. Die Beteiligten machten vor Ort gegenüber der Streifenbesatzung widersprüchliche Angaben, weshalb der Unfallverursacher nicht eindeutig ermittelt werden konnte.

Mehrere Wildunfälle innerhalb kurzer Zeit

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Der erste von drei Wildunfällen ereignete sich am Montagmorgen, gegen 06:15 Uhr. Ein 31-Jähriger befuhr mit seinem Pkw die Staatsstraße 2293 von Diebach in Richtung Hammelburg, als ein Fuchs die Fahrbahn kreuzte und vom Pkw erfasst wurde. Das Tier flüchtete nach der Kollision. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

Ein weiterer Unfall mit einem Reh ereignete sich zeitgleich in der Rommelstraße in Lager Hammelburg. Dieser wurde der Polizeiinspektion Hammelburg jedoch erst gegen 07:30 Uhr mitgeteilt. Laut dem Unfallbeteiligten kollidierte sein Pkw mit dem Tier, welches bei der späteren Nachschau vor Ort nicht aufgefunden werden konnte. Da der Fahrer den Unfall erst mit Verzug meldete, obwohl es ihm von der Unfallstelle aus möglich gewesen wäre, kommt auf ihn nun eine Anzeige nach dem Bayerischen Jagdgesetz zu.

Wartmannsroth, Lkr. Bad Kissingen: Ein Hase verursachte um 06:30 Uhr einen Unfall. Ein VW-Fahrer, der auf der Staatsstraße 2790 von Neuwirtshaus in Richtung Untererthal unterwegs war, erfasste das Tier mit seinem Pkw tödlich. Der Schaden am Fahrzeug wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

In allen drei Fällen wurden die jeweils zuständigen Jagdpächter informiert.

 

Pressebericht der PI Haßfurt vom 26.01.21

Diebstahl

Haßfurt – Im Tatzeitraum vom 18.01.2021 bis 21.01.2021 wurde in der Kehlstraße in Haßfurt ein Paar rot/weiße Lanklaufskier der Marke Fischer, welche die Geschädigte zum Trocknen herausgestellt hatte, entwendet. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 150 Euro.

Verkehrsgeschehen

Haßfurt/BAB A 70 – Am Montagmorgen, gegen 06:30 Uhr, befuhr ein 31-Jähriger Kraftfahrer mit litauischen Kennzeichen die BAB A70 von Knetzgau kommend in Fahrtrichtung Schweinfurt. Auf Höhe der Ausfahrt Schonungen flogen Eisplatten vom LKW-Auflieger, welche den dahinterfahrenden PKW dadurch gefährdeten. Eine Eisplatte flog auf das Dach des PKWs und eine ging nur knapp an der Windschutzscheibe vorbei. Der gefährdete Pkw-Fahrer meldete sich in Haßfurt bei der Polizeidienststelle. Der sachbearbeitende Polizeibeamte konnte an dem Pkw keinen Sachschaden, verursacht durch die Eisplatten, feststellen. Der ausländische Kraftfahrer wurde nach Zahlung einer Sicherheitsleistung zwecks Sicherstellung des Bußgeldverfahrens zur Weiterfahrt entlassen.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei ausdrücklich darauf hin, dass vor Fahrtantritt die Fahrzeuge komplett von Schnee und Eis befreit werden müssen. Dies gilt nicht nur für Lkw mit Anhänger oder Auflieger, sondern auch für Pkw-Fahrer. Schnee und Eis auf dem Dach gefährden durch Herabfallen wegen des Fahrtwinds den nachfolgenden Verkehr und können deshalb mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro geahndet werden. Gleichartiges gilt und der Bußgeldkatalog sieht auch eine Ahndung vor, wenn Kraftfahrer vereiste oder schneebedeckte Scheiben nicht komplett sauber kratzen, sondern nur ein „Guckloch“ freiräumen. Im Einzelfall kann das Bußgeld bei besonderer Bewertung einer Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit 80 Euro betragen. Sollte sich ein Unfallgeschehen wegen aufwirbelndem Schnee oder herabfallenden Eisstücken entwickeln, sind 120 Euro Geldbuße obligatorisch, zuzüglich des Schadensersatzes hinsichtlich des Fremdschadens.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 26.01.2021

Zeugen gesucht!

VW Bus beschädigt

Mellrichstadt/Eußenhausen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Irgendwann im Zeitraum von Freitag, den 22.01.2021 bis Montag, den 25.01.2021 hatte ein Unbekannter den VW Bus eines 59-Jährigen beschädigt. Im Bereich der linken Fahrzeugseite stellte der Besitzer diverse Dellen fest. Wo genau der Schaden entstanden war, konnte der der Mann nicht genau angeben. Im fraglichen Zeitraum stand sein Wagen u.a. im Bereich der Manggasse und auf dem Nettoparkplatz in Ostheim oder aber auch vor seinem Wohnanwesen in der Hermannsfelder Straße in Eußenhausen.

Fensterscheibe eingeschlagen

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld: Die Fensterscheibe einer ehemaligen Lagerhalle eingeschlagen hatte ebenfalls am vergangenen Wochenende ein oder mehrere unbekannte Täter in Unsleben. Über das in der Rückseite verbaute Fenster waren die Unbekannten in das verfallene Gebäude eingestiegen und hatten dieses „erkundet“. Nach den Angaben der Besitzer wurde aus dem Inneren nichts entwendet oder beschädigt. Lediglich die zu Bruch gegangene Scheibe sorgt für einen Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Da es sich bei der Tat allerdings um Hausfriedensbruch mit Sachbeschädigung handelt, sucht die PI Mellrichstadt Zeugen, welche in der fraglichen Zeit eine Beobachtung gemacht haben.

Sachdienliche Hinweise zu beiden Fällen nimmt die PI Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

 

Pressebericht vom 26.01.2021

Bad Kissingen

Parkendes Fahrzeug touchiert

Eine Subaru-Fahrerin befuhr am Montagnachmittag die Theresienstraße in Richtung Ludwigsbrücke. Dabei touchierte sie gegen 13.45 Uhr beim Vorbeifahren einen ordnungsgemäß geparkten Pkw VW. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 600,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht.

Zigaretten entwendet

Am Sonntagmorgen, gegen 09.20 Uhr, entwendeten zwei bislang unbekannte Männer aus dem Regal einer Tankstelle in der Erhardstraße insgesamt sieben Packungen Tabak im Wert von 28,- Euro. Zeugen, die am Sonntagmorgen etwas Auffälliges beobachten konnten, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen. Ermittlungen wegen Ladendiebstahls wurden aufgenommen.

Vorrang missachtet

Gegen 07.00 Uhr kam es am Montagmorgen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Räumfahrzeug und einem Pkw, bei dem ein Schaden von circa 2.000,- Euro entstand. An der Kreuzung Nordring / Pfalzstraße bog das Räumfahrzeug bei Grünlicht nach links auf den Nordring ab. Hierbei missachtete der Fahrer des Räumfahrzeugs beim Abbiegevorgang einen entgegenkommenden Pkw Audi, der ebenfalls bei Grünlicht die Pfalzstraße befuhr. Das Räumfahrzeug prallte mit der Front gegen die Fahrerseite des Pkw Audi. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Burkardroth

In den Graben gefahren

Beim Wenden in einem Feldweg übersah am Montagnachmittag, gegen 16.15 Uhr, ein Opel-Fahrer aufgrund des Schneegestöbers und dem bereits liegenden Schnee einen Graben und rutschte rückwärts hinein. Dabei stieß er gegen ein Verkehrszeichen. Ein zufällig vorbeifahrender Landwirt half dem Mann aus seiner misslichen Lage und zog den Pkw aus dem Graben. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 650,- Euro.

Nüdlingen

Reh flüchtet nach Wildunfall

Am Montagnachmittag, gegen 17.45 Uhr, erfasste auf dem Mühlweg zwischen Hausen und Nüdlingen ein VW-Fahrer ein Reh, das von links nach rechts die Fahrbahn querte. Das Tier stieß gegen die Fahrertüre des Fahrzeugs. Nach der Kollision flüchtete das Tier. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

 

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 26.01.2021 – Bereich Main-Rhön

Widerstand in Anwaltskanzlei – Mandant geht Polizeibeamten tätlich an

HASSFURT, LKR. HASSBERGE. Am Montagmorgen war es in einer Haßfurter Anwaltskanzlei zu Unstimmigkeiten zwischen Mitarbeitern der Kanzlei und einem Mandanten gekommen. In der Folge wurde die Haßfurter Polizei verständigt. Auch hier zeigte sich der 33-Jährige unkooperativ und es kam zu Handgreiflichkeiten, bei denen er einen Polizisten auch ins Gesicht schlug. Gegen den Beschuldigten wird nun u. a. wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.
Gegen 09:40 Uhr hatte eine Mitarbeiterin der Anwaltskanzlei die Polizei verständigt, weil es Streitigkeiten mit einem Mandanten gab, der nach mehrfacher Aufforderung und Erteilung eines Hausverbotes die Kanzlei nicht verlassen wollte. Auch nach Eintreffen einer Streife der Polizeiinspektion Haßfurt war der 33-Jährige weiterhin uneinsichtig und zeichnete alle Gespräche mit seinem Mobiltelefon auf. Der Aufforderung, die Aufnahme zu stoppen und die Räumlichkeiten zu verlassen, kam der Mann mehrfach nicht nach. Nach Androhung unmittelbaren Zwangs kam es zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf der Beschuldigte einem Polizisten ins Gesicht schlug. Im weiteren Verlauf kam es noch im Treppenhaus zu Übergriffen auf einen Polizeibeamten, woraufhin der 33-Jährige zunächst die Flucht ergriff.
Eine weitere Streifenbesatzung nahm den Mann jedoch wenig später fest. Das Mobiltelefon wurde für die Dauer der Datensicherung beschlagnahmt. Der betroffene Polizist wurde durch die Tätlichkeiten leicht verletzt, blieb aber weiterhin dienstfähig. Der 33-Jährige muss sich nun wegen mehrerer Delikte verantworten. Die Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Haßfurt.

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 26.01.2021

Landkreis Haßberge, A 70, Theres

Sattelzug rammt Pannen-Pkw – beide Fahrer verletzt
Am Montagnachmittag fuhr auf der A 70 bei Theres ein Sattelzug auf einen auf dem Seitenstreifen stehenden Pkw auf. Durch den Aufprall wurden beide Fahrer verletzt. Zur Bergung der Fahrzeuge war die A 70 Richtung Schweinfurt die ganze Nacht gesperrt.
Kurz nach der Anschlussstelle Haßfurt fuhr ein 56-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug wegen eines Motorschadens auf den Seitenstreifen und hielt an. Aus noch unerklärlichen Gründen kam fast zeitgleich ein 25-jähriger Sattelzug-Fahrer nach rechts auf den Seitenstreifen und rammte den Pkw.
Durch die Wucht des Aufpralls schob der Sattelzug den Pkw nach vorne. Nach ca. 40 m durchbrachen beide Fahrzeuge die Außenschutzplanke. In der Böschung kippte der mit Salz und Waschmittel beladene Sattelzug auf die Seite. Die aus Hessen und Baden-Württemberg kommenden Fahrer wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser nach Schweinfurt und Haßfurt gebracht. Zur Bergung der Fahrzeuge musste die A 70 Richtung Schweinfurt gesperrt werden. Erst am Dienstagmorgen, gegen 06:00 Uhr , konnte die Sperrung wieder aufgehoben werden. Bei der Unfallaufnahme wurde die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck von der Feuerwehr aus Knetzgau und der Autobahnmeisterei Knetzgau unterstützt. Die Polizei sucht nach Zeugen des Unfalls und insbesondere nach Verkehrsteilnehmer, denen der Pannen-Pkw schon vor dem Unfall aufgefallen ist. Hinweise bitte unter Tel. 09722/9444-0.

 

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 26.01.2021 – Bereich Mainfranken

Einbruch in SOS-Kinderdorf – Polizei sucht Zeugen

GEMÜNDEN A.MAIN, LKR. MAIN-SPESSART. Im Laufe des Wochenendes sind Unbekannte in ein Gebäude auf dem Areal des Kinderdorfes eingedrungen. Sie machten keine Beute, richteten aber nicht unerheblichen Sachschaden an. Die Polizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

In der Zeit von Freitag, 18.00 Uhr, bis Sonntagnachmittag, ca. 14.00 Uhr, verschafften sich die Täter gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude im Ortsteil Schaippach. Sie beschädigten in der Folge Türen und Mobiliar und verursachten Sachschaden in Höhe von einigen tausend Euro. Dem Sachstand nach türmten die Einbrecher ohne Beute.

Die Polizeistation Gemünden und die Kripo Würzburg haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten um sachdienliche Hinweise unter Tel. 0931/457-1732.