Dienstag

229
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht des PP Unterfranken vom 12.01.2021

Impfzentrum beschmiert

BAD NEUSTADT A.D. SAALE, LKR. RHÖN-GRABFELD. Bislang unbekannte Täter beschmierten in der Nacht zu Dienstag das Impfzentrum. Die Kripo ermittelt und bittet um Hinweise.

Eine Streifenbesatzung der Polizei entdeckte in den frühen Dienstagmorgenstunden dass die Außenfassade des Impfzentrums in der Martin-Luther-Straße von bislang unbekannten Tätern mit einem Schriftzug in gelber Farbe besprüht worden war. Zudem wurde die Eingangstüre mit blauer Farbe beschmiert. Die Schmierereien lassen deutliche Skepsis der Aufgabe des Impfzentrums gegenüber erkennen. Dem Landkreis Rhön-Grabfeld entstand durch die Tat Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro. Die Tatzeit dürfte ersten Ermittlungen zu Folge zwischen Montagabend und Mitternacht liegen.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die weiteren Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09721/1731 zu melden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 12.01.2021

Abfall verbrannt

Himmelstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Montag viel Beamten der Karlstadter Polizei gegen 10:25 Uhr in Himmelstadt ein stark rauchendes Lagerfeuer im Bereich der Straße Am Hirtengarten auf. Eine Nachschau ergab, dass auf einem Grundstück diverser Unrat, u.a. Plastikfolien, Nylonseile und Dämmwolle, in einem Lagerfeuer verbrannt wurden. Als Verantwortlicher für das Feuer konnte ein 39-jähriger Mann ausgemacht werden, auf den nun eine Anzeige zukommt. Das Feuer wurde noch im Beisein der Polizei von dem Mann gelöscht.

Anzeigen wegen Feier auf Gartengrundstück

Thüngen, Lkr. Main-Spessart. Ein Anwohner beschwerte sich in der Nacht von Montag auf Dienstag gegen 00:45 Uhr über lautstarke Musik, welche aus einem Grundstück eines Gartengeländes zwischen Thüngen und Hesslar kam. Eine Überprüfung durch die Polizei ergab, dass sich dort drei Personen im Alter von 22-23 Jahren zu einer privaten Feier getroffen hatten. Beim Eintreffen der Polizei versuchte einer der Männer noch erfolglos eine Dose mit Cannabis vor den Beamten zu verstecken. Die Personen standen dabei deutlich unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln. Neben Anzeigen nach dem Betäubungsmittelgesetz kommen auf die Männer auch Anzeigen wegen Verstoß gegen die momentan geltenden Kontaktbeschränkungen des Infektionsschutzgesetzes zu.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 12.01.2021

 

Ebay-Betrug

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Montagvormittag erstattete ein 44-Jähriger Anzeige auf der Dienststelle. Er hatte auf der Plattform Ebay-Kleinanzeigen Legenester für Hühner im Wert von 250 € gekauft. Nach Überweisung des Kaufpreises blieb jedoch die Lieferung aus. Eine Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer war seit dem nicht mehr möglich.

 

Verstoß nach dem Infektionsschutzgesetz

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Montagnachmittag wurde von den Beamten ein PKW mit Anhänger einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Fahrzeug befanden sich 3 Personen aus verschiedenen Haushalten. Ein triftiger Grund für die gemeinsame Fahrt lag nicht vor. Die Beteiligten müssen nun mit einer Anzeige rechnen.

 

Nach Umzug nicht umgemeldet

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Rahmen anderer Ermittlungen fiel den Beamten auf, das eine Familie, welche bereits seit über einem halben Jahr umgezogen war sich bis dato nicht umgemeldet hatte. Auf sie kommt nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Bundesmeldegesetz zu.

 

Geld überwiesen aber keine Ware erhalten

Aubstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 42-Jährige zeigte am Montag einen Warenbetrug an. Die Dame kaufte über Ebay-Kleinanzeigen einen Thermomix und überwies den Kaufpreis in Höhe von 407,- € per Paypal – Friends an den vermeintlichen Verkäufer. Kurz darauf setzte sich der Inhaber des Ebay-Accounts mit der Dame in Verbindung und gab an, das sein Konto gehackt wurde. Da die Dame das Geld über die „Freunde“-Funktion gezahlt hatte kann dies nun nicht mehr zurückgefordert werden.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 12.01.21
Verkehrsgeschehen

Am Montag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt drei Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfall mit Personenschaden

Großlangheim, Lkr. Kitzingen – Am Montagfrüh ereignete sich auf der Kreisstraße 12 zwischen Großlangheim und Rödelsee ein Verkehrsunfall. Eine 34-jährige Fahrzeugführerin geriet mit ihrem Pkw auf Grund Glätte nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier prallte das Fahrzeug frontal gegen einen Baum. Die Frau erlitt mittelschwere Verletzungen und kam mit dem BRK-Fahrzeug in die Klinik Kitzinger-Land zur ärztlichen Behandlung. Es entstand ein Schaden von etwa 10000 EUR. Die Kreisstraße war auf Grund der Bergung des verunfallten Fahrzeugs für die Dauer von etwa 2 Stunden gesperrt. Vor Ort befanden sich die Feuerwehren aus Großlangheim und Rödelsee mit insgesamt 27 Helfern.

Unfallflucht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 11.01.21, 12.40 Uhr und 16.35 Uhr, ereignete sich in der Wörthstraße eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Pkw Mini. An diesem wurde der linke Außenspiegel beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 300 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Wildunfall

Volkach, Lkr Kitzingen – Am Montagnachmittag befuhr eine 40-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Kreisstraße 36 zwischen Volkach und Rimbach. Hier kreuzte ein Reh über die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Anstoß nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 1500 EUR.

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 12.01.2021

Hirschkuh auf der Straße
Zeitlofs, Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
In den Morgenstunden vom Montag kollidierte ein Pkw Fahrer mit einer Hirschkuh. Er konnte aus einer Entfernung heraus das große Hindernis auf der Fahrbahn zwar noch erkennen, kam aber trotz eingeleiteter Bremsung zu spät zum Stillstand. Am Pkw entstand ein Sachschaden, die Hirschkuh flüchtete. Der Pkw Fahrer blieb unverletzt.

Die Freude war nur kurz
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Seinen nagelneuen BMW wollte ein Pkw Fahrer Montagmittag zum ersten Mal tanken. Dazu fuhr er in Volkers von der Autobahn ab. Da keine Tankstelle in Sicht war, wollte er an der Bushaltestelle an der B286 wenden und übersah dabei den von Bad Brückenau kommenden Pkw. Es kam zum Zusammenstoß. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein Totalschaden. Ein Fahrer wurde leicht verletzt.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 12.01.2021

Betäubungsmittel mitgeführt

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle überprüften die Beamten am Montagnachmittag die Insassen eines Pkw. Zur Tatzeit befanden sich insgesamt drei Personen im Alter zwischen 18- und 22- Jahren im Fahrzeug. Da die Männer alle aus unterschiedlichen Haushalten stammten, verstießen sie gegen die aktuell geltenden Corona- Regelungen. Im weiteren Verlauf der Kontrolle wurde durch die Beamten eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden. Diese wurde sichergestellt. Das Trio erwartet nun u.a. Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, sowie Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Pkw Scheibe beschädigt

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Zeit von Sonntag, 17 Uhr bis Montag, 09:45 Uhr versuchte ein Unbekannter die Scheibe der Fahrertür eines Pkw einzuschlagen. Dieses Unterfang gelang dem Täter nur mehr oder weniger gut. Die Scheibe splitterte zwar, zerbrach jedoch nicht. Der Halter hatte seinen BMW zur Tatzeit in Unsleben in der Ringstraße abgestellt. Womit der Unbekannte versucht hatte, die Scheibe einzuschlagen, ist nicht bekannt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Kreditkartendaten missbraucht

Hausen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Gleich zu Beginn des neuen Jahres hatte sich ein unbekannter Täter widerrechtlich die Kreditkartendaten einer 65-Jährigen beschafft und zum Online-Shopping eingesetzt. Die Daten der Dame waren in vier Fällen zum Einkaufen bei einem bekannten Online-Händler benutzt wurden und sind nicht durch die Geschädigte autorisiert worden. Der insgesamt Entstandene Schaden liegt bei ca. 106 Euro. Die Geschädigte hatte bei Anzeigenerstattung ihre Karte bereits richtigerweise sperren lassen.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der ersten Kalenderwoche des neuen Jahres ereigneten sich insgesamt sechs Wildunfälle mit Sachschäden in Höhe von ca. 12.300 Euro. Die Kollisionen wurden wieder hauptsächlich durch Rehe hervorgerufen. Sämtliche Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt. Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 12.01.2021

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Einfahren ging schief
Zapfendorf Beim Einfahren auf die Hauptfahrbahn der A 73, übersah am Montagmittag der 60jährige Fahrer eines Kleintransporters am Parkplatz Zapfendorf, Richtung Norden, den Opel eines 41jährigen und streifte diesen vorne rechts. Obwohl Sachschaden von rund 1000 Euro entstand, fuhr der 60jährige einfach weiter, konnte jedoch aufgrund seines abgelesenen Kennzeichens schnell ausfindig gemacht werden. Gegen ihn wird nun wegen Unfallflucht ermittelt.

Sonstiges

Dokumente waren gefälscht
Schlüsselfeld Aufgrund der Mitteilung eines aufmerksamen Mitarbeiters der Stadt Schlüsselfeld überprüften Schleierfahnder der Autobahnpolizei am Montagmittag die Papiere von zwei kasachischen Staatsbürgern. Dabei stellte sich heraus dass es sich bei den vorgelegten bulgarischen Dokumenten um Totalfälschungen handelte. Beide hielten sich seit mehreren Monaten illegal in Deutschland auf. Gegen die 36- und 43-jährigen Männer wird nun wegen Urkundenfälschung und Verstoß gegen das Ausländergesetz ermittelt. Das zuständige Landratsamt Bamberg erließ zudem eine Ausweisungs- und Abschiebeverfügung.

 

Pressebericht vom 12.01.2021

Bad Kissingen

Unfall bei Schneeglätte

Gegen 06.00 Uhr befuhr am Dienstagmorgen ein Nissan-Fahrer die Danziger Straße im Stadtteil Hausen von der Breslauer Straße kommend in Richtung Ostring. Auf der abschüssigen Straße kam sein Fahrzeug auf der schneeglatten Fahrbahn ins Rutschten und stieß gegen einen geparkten Pkw VW. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 3.000,- Euro.

Reifen zerstochen – Zeugen gesucht

In der Zeit von Sonntagnachmittag, 15.00 Uhr, bis Montagmorgen, 07.00 Uhr, wurden die beiden rechten Reifen eines im Stadtteil Garitz im Max-Planck-Weg abgestellten Pkw VW Golf beschädigt. Beide Reifen waren platt, so dass ein Wegfahren nicht möglich war. Dem Halter des Fahrzeugs entstand dabei ein Schaden von circa 200,- Euro. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Unfallflucht

Im Tatzeitraum vom Sonntagnachmittag bis Montagmorgen wurde die Stoßstange eines in der Jahnstraße geparkten Pkw beschädigt. Der Pkw BMW der Geschädigten war ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand vor einer Grundstücksausfahrt geparkt. Es wird davon ausgegangen, dass ein unbekanntes Fahrzeug beim Rückwärtsausfahren an der Stoßstange des BMW hängengeblieben ist und einen Schaden von circa 1.000,- Euro verursacht hat. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Aufgrund von am Unfallort aufgefundenen Fahrzeugteilen wird davon ausgegangen, dass es sich bei dem Fahrzeug des Unfallverursachers um einen Renault handelt. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0.

Parkendes Fahrzeug beschädigt – Zeugen gesucht

Am Montag, in der Zeit von 10.00 Uhr bis 14.30 Uhr, wurde in der Hartmannstraße ein im Hof des Rot-Kreuz-Hauses abgestellter Pkw VW Tiguan von einem bisher Unbekannten im Bereich der vorderen rechten Stoßstange beschädigt. Ohne sich um den Schaden von circa 1.000,- Euro zu kümmern, verließ der Unfallverursacher die Unfallstelle. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Schaden beim Ausparken

Gegen 11.00 Uhr kam es am Montagmorgen in der Scheffelstraße zu einem Kleinunfall. Beim Ausparken übersah ein Hyundai-Fahrer einen neben seinem Fahrzeug einparkenden Pkw VW und stieß mit seinem rechten Heck in die linke Fahrzeugseite des VWs. Es entstand ein Schaden von circa 4.500,- Euro.

Bad Bocklet

Wildunfall mit Reh

Auf der Kreisstraße KG 16 von Großenbrach in Richtung Bad Bocklet erfasste am Montagnachmittag, gegen 14.20 Uhr, ein 47-jähriger Piaggio-Fahrer ein Reh. Dieses flüchtete nach der Kollision. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall zwecks Nachsuche informiert.

Münnerstadt

Rehbock stirbt bei Wildunfall

Auf der Kreisstraße KG 11 zwischen Großwenkheim und Seubrigshausen erfasste am Montagmorgen, gegen 07.30 Uhr, eine VW-Fahrerin einen Rehbock, der kurz vor Seubrigshausen die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 3.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Nüdlingen

Rutschpartie im Schnee

Am Dienstagmorgen, gegen 05.15 Uhr, wurden die winterlichen Straßenverhältnisse einem 61-jährigen VW-Fahrer auf der Fahrt von Bad Kissingen nach Nüdlingen auf der Bundesstraße B 287 zum Verhängnis. In einer Linkskurve kam das Fahrzeug ins Rutschen und blieb mit den Vorderrädern im Straßengraben stehen. Dabei entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Der Fahrer blieb zum Glück unverletzt. Ein Abschleppunternehmen wurde zur Bergung des Fahrzeugs beauftragt.

In den Gegenverkehr geraten

Auf der Bundesstraße B 287 kam es am Montagnachmittag, gegen 16.25 Uhr, zu einem Unfall, bei dem drei Personen leicht verletzt wurden und ein Schaden von circa 7.000,- Euro entstand. Eine Peugeot-Fahrerin fuhr von Nüdlingen kommend in Richtung Münnerstadt. Dabei kam sie mit ihrem Fahrzeug ins Bankett. Beim Gegenlenken geriet der Pkw ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Pkw VW. Die Unfallverursacherin, ihre Beifahrerin und auch der Fahrer des entgegen kommenden Fahrzeugs kamen mit dem Rettungsdienst in Krankenhäuser nach Bad Neustadt und Bad Kissingen. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Gegen Verkehrsschild gerutscht

Eine 20-jährige Mini-Fahrerin befuhr am Dienstagmorgen, gegen 09.10 Uhr, die Bundesstraße B 287 von Bad Kissingen in Richtung Nüdlingen. Beim Bremsen kam ihr Fahrzeug auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Rutschen und touchierte eine Richtungstafel. Dieses wurde abgerissen und vom Fahrzeug etwa 300 Meter weit mitgeschoben. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 200,- Euro.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 12.01.2021

 

 

Aus dem Stadtgebiet:

Verkehrsgeschehen

Auf Parkplatz in stehenden Foodtruck gekracht
Am Montagmittag, gegen 12:20 Uhr, ereignete sich auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Hauptbahnhofstraße ein Unfall mit verhältnismäßig geringem Sachschaden. Eine 63jährige Frau aus Schweinfurt war mit ihrem Fahrzeug auf einen dort abgestellten Foodtruck aufgefahren und hatte für ca. 500 Euro Schaden verursacht. Bei der Unfallaufnahme konnte die Fahrerin des verursachenden Pkw, nur teilweise dem Gespräch folgen und wirkte auch sonst unsicher. Nach einem angebotenen Alkotest, war das Ergebnis nicht ernüchternd, im Gegenteil – die Frau erreichte einen Wert von über 1,6 Promille. Eine Blutentnahme war die Folge, die Sicherstellung ihres Führerscheins, wie auch ihrer Fahrzeugschlüssel. Der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wird ein Vergehen der Straßenverkehrsgefährdung vorgelegt, ihr droht der Entzug der Fahrerlaubnis.

 

Diebstahlsdelikte

Katalysator herausgeflext
Ein schwarzer 3erBMW wurde in der Zeit von Freitag auf Montag durch Unbekannte angegangen und der unter dem Fahrzeug befindliche Katalysator mit Gehäuse aus dem Pkw geflext. Das Fahrzeug stand vor einer Kfz.-Reparaturwerkstatt in der Carl-Benz-Straße über das vergangene Wochenende. Der/die Täter konnten unerkannt entkommen, eine Videoüberwachung gab es in diesem Bereich nicht. Der entstandene Schaden wird auf 800 Euro geschätzt. Wer hat im Industriegebiet Hafen hierzu Verdächtiges beobachten können?

Geflohen, aber Rucksack zurückgelassen
Als am Montagabend gegen 18:50 Uhr ein Mann mit einer weiteren Person in einem Verbrauchermarkt in der Oskar-von-Miller-Straße seinen Rucksack befüllte und im weiteren Verlauf diesen „Einkauf“ nicht bezahlen wollte, konnten diese über die Videoüberwachungsanlage beobachtet werden. Nach der Kasse wurden die Männer angesprochen, wobei beide die Flucht ergriffen. Hierbei wurde der Rucksack des Mannes zurückgelassen. Die Flucht brachte ihm aber wenig, da sich in dem Transportbehältnis Unterlagen zu seiner Person befanden, womit seine Identität geklärt werden konnte. Die Ermittlungen führten nach kurzer Zeit zum Erfolg und er konnte vorläufig festgenommen werden. Die zweite Person ist allerdings zurzeit noch unbekannt, da der Festgenommene über dessen Identität keine Auskunft geben wollte.

Sachbeschädigung

Pkw verkratzt
Am Montag stellte ein Mitarbeiter einer großen Kugellagerfabrik zwischen 07:30 Uhr und 11:30 Uhr seinen 3er, blauen, BMW in der Uferstraße ab. Als er zu dem Fahrzeug zurückkam, bemerkte er, dass ein Unbekannter die rechte Fahrzeugseite von vorne bis hinten verkratzt hatte. Zu dem Täter gibt es bisher keine Hinweise, der Sachbearbeiter wäre auf Zeugen angewiesen…der entstandene Schaden wird auf 1000 Euro geschätzt.

 

Aus dem Landkreis:

Dittelbrunn – an geparktem Pkw, Außenspiegel abgefahren
In der Hauptstraße – vor der Hausnummer 92, in Fahrtrichtung Hambach, war in der Zeit von Montag, 8 Uhr bis 15:15 Uhr ein am rechten Fahrbahnrand geparkter silberner BMW X3 angefahren worden. Der linke Außenspiegel war beschädigt bzw. abgerissen worden, was beim Vorbeifahren durch einen anderen Verkehrsteilnehmer mit seinem Fahrzeug verursacht worden sein muss. Dieser hatte den Unfall nicht bemerkt oder sich nicht darum gekümmert. Der Schaden wird auf ca. 250 Euro geschätzt.

Euerbach OT Sömmersdorf – Polizeieinsatz ausgelöst
Ein 28jähriger Mann aus dem Landkreis hat in der Dorfmitte am Montagnachmittag gegen 15:40 Uhr einen Polizeieinsatz ausgelöst. Er war mit einer Handfeuerwaffe, mit der er in die Luft schoss und mit Böllern „bewaffnet“ durch die Ortschaft gezogen und hatte dort für Aufsehen gesorgt. Er zündete einige Böller und Schüsse riefen die Ordnungshüter auf den Plan. Vor Ort wollte er die inzwischen weggesteckte Handfeuerwaffe selbst übergeben und diese sich nicht abnehmen lassen. Da aber nicht sicher klar war, ob es sich nur um eine Schreckschusswaffe handelte, wollten sich die Beamten darauf nicht einlassen und wendeten, nach mehrmaligen Aufforderungen, körperlichen Zwang an und brachten den Mann sicherheitshalber zu Boden. Hierbei beleidigte und bedrohte er die Beamten auf das Übelste, obwohl er seine vier- und neunjährigen Söhne dabei hatte. Auch versuchte er die Beamten am Boden liegend, mit einem Kopfstoß zu verletzen. Er wurde auf die Dienststelle gebracht und wurde zur Beruhigung vorübergehend in Gewahrsam genommen. Neben eines tätlichen Angriffs, versuchter Körperverletzung, Beleidigungen und Bedrohungen, wird die Anzeige auch nach dem Sprengstoffgesetz bzw. -verordnung und nach dem Waffengesetz vorgelegt.

 

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht der PI Ebern vom 12.01.2021:

Auto landet in Hecke

Todtenweisach; Lkrs. Haßberge: Am Montagmorgen kam es im Maroldsweisacher Ortsteil Todtenweisach zu einem Verkehrsunfall mit erheblichen Sachschaden. Ein 54-jähriger Fahrzeugführer war mit einem Firmenfahrzeug auf der B279 von Maroldsweisach in Fahrtrichtung Ebern unterwegs. Kurz vor dem Ortsschild Todtenweisach kam es dann zu einem Fahrfehler seitens des Unfallverursachers, wodurch dieser nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnte und in das Heck eines vorausfahrenden Fahrzeugs prallte. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug des Unfallverursachers von der Fahrbahn geschleudert. Hierbei prallte er mit seinem Fahrzeug gegen einen Laternenmast und kam dann schlussendlich in einer Hecke von einem anliegenden Grundstück zum Stehen. Der Laternenmast wurde durch den Aufprall, ebenso wie die Hecke, beschädigt. Alle Beteiligten blieben bei dem Unfall glücklicherweise unverletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 23.000€.

Vorfahrt am Kreisverkehr missachtet

Ebern, Lkr. Haßberge: Am Dienstagvormittag befuhr ein Autofahrer die Gymnasiumstraße in Ebern Richtung Kreisverkehr. Dort angekommen, übersah er den bereits im Kreisverkehr fahrenden Pkw eines anderen Verkehrsteilnehmers. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, bei dem glücklicherweise nur Sachschaden entstand. Ein Pkw war jedoch so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro. Auf den Unfallverursacher kommt nun eine Anzeige wegen Vorfahrtsmissachtung zu.

 

Pressebericht der PI Haßfurt für den 21.01.2021

Paketdiebstahl

Wie der PI Haßfurt jetzt mitgeteilt wurde, wurde am Dienstag, 05.01.2021, in Zeil in der Abt-Degen-Straße 8 ein Paket entwendet. Das von einem Lieferdienst zugestellte Paket wurde berechtigt und so vereinbart im Treppenhaus für den Eigentümer abgestellt. Als er nach Hause kam konnte er sein Paket jedoch nicht mehr auffinden. Der Geschädigte erstattete Anzeige wegen Diebstahls.

Fahrraddiebstahl

In der Zeit zwischen Sonntag10.01.21, 20.30 h, bis Montag 11.01.21, 14.30 h, wurde in Zell ein E-Bike im Wert von ca. 3000 Euro entwendet. Das schwarz/orange-farbene Herrenfahrrad der Marke Bulls wurde aus der Garage vom Anwesen Schlosssteige 10 samt Akku gestohlen.

Unfallflucht

Vom 23.12.20 bis 05.01.21 stand auf dem Dorfplatz in Hofstetten ein Toyota Pick-up geparkt. Als der Geschädigte sein Dienstfahrzeug wieder abholen wollte stellte er an der Fahrertür eine Beschädigung fest, die auf einen Unfall schließen lassen. Ein unbekannter Fahrzeugführer hatte Kratzer und dergleichen hinterlassen, ohne sich um den angerichteten Schaden von ca. 1000 Euro zu kümmern.

Täterhinweise oder verdächtige Wahrnehmungen bitte an die PI Haßfurt unter Tel. 09521/9270.

Falscher Alarm – Missbrauch von Notrufen

Der PI Haßfurt wurde am Montag, 11.01.21, über die Leitstelle eine Rauchentwicklung aus der Altstadt-Tiefgarage in Eltmann mitgeteilt. Zusammen mit einem Großaufgebot der Feuerwehren bestehend aus Eltmann, Ebelsbach, Zeil, Limbach, Eschenbach, Steinbach und der Werksfeuerwehr der Fa. Schäffler, sowie Fachberater des THW eilten auch Polizeieinsatzkräfte zum vermeintlichen Brandort. Die Leitung übernahmen die ebenfalls alarmierten anwesenden Kreisbrandinspektoren des Landkreises. Die Zugänge der Tiefgarage wurden gesichert und der Tiefgaragenbereich abgesucht. Schnell konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. Im Zufahrtsbereich wurde ein missbräuchlich entleerter Feuerlöscher gefunden. Die Staubentwicklung beim mutwilligen Entleeren hatte offensichtlich zur Brand- bzw. Rauchmeldung geführt. Die Nachforschungen des sachbearbeitenden Polizeibeamten waren schließlich von Erfolg gekrönt. Ein 15-Jähriger Junge aus Eltmann, der mit Freunden unterwegs war, konnte als Verursacher ermittelt werden. Am Einsatz waren ca. 100 Ersthelfer beteiligt, die meisten hatten ihre Freizeit für diesen unnötigen Einsatz geopfert. Die Stadt Eltmann kümmert sich um den verbrauchten Feuerlöscher und das Herrichten der Tiefgarage. Es wird geprüft, ob der ermittelte Tatverdächtige an den Kosten des Einsatzes beteiligt werden kann. Der Staatsanwaltschaft Bamberg wird in jedem Fall der Vorgang als Anzeige vorgelegt.

Infektionsschutzgesetz

Am Montag, 11.01.21, trafen sich in Haßfurt auf dem Marktplatz gegen 18.30 h insgesamt sieben Personen, offensichtlich verabredet, aber ohne triftigen Grund und standen ohne Mund- und Nasenschutz beieinander. Die Personen, die mehrheitlich aus dem Landkreis Haßberge kamen, hielten brennende Kerzen in den Händen. Polizeibeamten der PI Haßfurt fiel diese Menschenansammlung am Marktplatz auf, so dass die Personen angesprochen wurden. Diese äußerten sich jedoch nicht zum Anlass ihres Treffens. Da auch eine öffentliche Versammlung nicht angemeldet war und dahingehend auch keine Ambitionen zu erkennen waren, wurde nach den Gründen für das Zusammentreffen gefragt. Weil für die Zusammenkunft der verschiedenen Haushalte auch kein triftiger Grund angegeben werden konnte, wurden von den Polizeibeamten die Personalien der angetroffenen Frauen und Männer wegen eines Verstoßes gegen die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung aufgenommen. Nach Anzeigenvorlage entscheidet das LRA Haßberge über den weiteren Fortgang des Verfahrens, insbesondere über die Höhe eines möglichen Bußgelds.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 12.01.2021

Auffahrunfall

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Am Montag, gegen 16:15 Uhr, kam es auf der Kreisstraße 35 zu einem Auffahrunfall als ein 53-jähriger Fiat-Fahrer von Hetzlos kommend an der Einmündung zur Staatsstraße 2790 verkehrsbedingt halten musste und die nachfolgende 21-jährige Fahrerin eines Seat dies zu spät bemerkte. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt ca. 3.000 Euro.

Reh flüchtete nach Zusammenstoß mit Pkw

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Montagmorgen, gegen 07:40 Uhr, kam es auf der Staatsstraße 2293 zwischen Wartmannsroth und Diebach zu einem Wildunfall mit einem Reh. Das Reh flüchtete nach der Kollision mit dem Pkw. Der zuständige Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche verständigt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 100 Euro.

Unter Drogeneinfluss mit Pkw unterwegs

Oerlenbach, Lkr. Bad Kissingen: Am Montagmorgen wurde ein 24-jähriger Fahrer eines Pkw einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle erhärtete sich der Verdacht eines vorausgegangenen Drogenkonsums. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Fahrzeugführer musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Welche rechtlichen Folgen auf den Mann zukommen, entscheidet sich, wenn das Ergebnis der Blutuntersuchung vorliegt.

 

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 12.01.2021

Fahrzeugteile entwendet
Unterspiesheim. In der Nacht zum Freitag, 08.01.2021, drang ein bislang unbekannter Täter in das Betriebsgelände eines Getränkemarktes ein und entwendete das Steuergerät eines abgestellten Lkw. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf den/die Täter geben können, möchten sich mit der Polizei in Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400 in Verbindung setzen.

Pkw erfasste Reh
Kolitzheim. Am Montagnachmittag befuhr ein VW-Fahrer die Strecke von Unterspiesheim in Richtung Kolitzheim. Als kurz vor Kolitzheim mehrere Rehe die Fahrbahn querten, wurde eines vom Pkw erfasst und getötet. Personen wurden nicht verletzt. Am VW wurde die linke Fahrzeugseite beschädigt, Schadenshöhe ca. 1500 €.

Verkehrsunfall
Unterspiesheim. Zu einem Unfall mit etwa 950 € Sachschaden kam es am Montag gegen 13:00 Uhr im Riedweg, als eine Autofahrerin beim Einparken an einem Polo hängen blieb. Verletzt wurde niemand.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 12.01.2021

Ermittler hoffen auf weitere Hinweise

WÜRZBURG. Die Ermittlungen zu dem gefährlichen Eingriff in den Schienenverkehr vom vergangenen Mittwochnachmittag wurden nun von einer hierzu gegründeten Sonderkommission der Kriminalpolizei Würzburg übernommen. Die Beamten erhoffen sich weitere Hinweise aus der Bevölkerung.

Wie bereits berichtet, überfuhr am vergangenen Dreikönigstag ein ICE aus Schweinfurt kommend, auf der Bahnstrecke zwischen Waigolshausen und Gemünden, eine durch Holzlatten gespannte Plane und leitete eine Schnellbremsung ein. Durch die Kollision des Zuges mit dem Schild entstand ein Schaden, Personen wurden nicht verletzt. Im Laufe des Abends stellten Streifenbesatzungen im Rahmen der umgehend eingeleiteten Fahndung weitere Planen auf dieser Bahnstrecke fest, die ebenfalls mit Holzlatten über den Gleiskörper gespannt waren. Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm in enger Abstimmung mit der Bundespolizei die Ermittlungen.

Inzwischen wurde die Sonderkommission „Werntal“ gegründet und in Räumlichkeiten der Kriminalpolizei Würzburg eingerichtet. Die Sonderkommission übernahm die Ermittlungen, die derzeit noch in unterschiedliche Richtungen geführt werden und auf Hochtouren laufen. Die Beamten erhoffen sich weitere Hinweise aus der Bevölkerung.

Personen, die am 06.01.2021 zwischen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr im Bereich der Bahnstrecke zwischen Waigolshausen und Gemünden, auf Höhe Stetten/Thüngen, verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sonstige Angaben zu den bislang unbekannten Tätern machen können, werden gebeten, sich über das Hinweistelefon der Kriminalpolizei Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 12.01.2021 – Bereich Mainfranken

Polizeibeamte tätlich angegangen – alkoholisierte Angreiferin in Gewahrsam

KARLSTADT, LKR. MAIN-SPESSART. Am Montagnachmittag wurden Beamte der Polizeiinspektion Karlstadt im Rahmen eines Einsatzes von einer Frau tätlich angegangen. Die Mutter von drei Kindern befand sich in einem psychischen Ausnahmezustand und musste in polizeilichen Gewahrsam genommen werden. Da sie zur Betreuung der Kleinkinder nicht mehr in der Lage war, wurden diese durch das Kreisjugendamt in Obhut genommen.

Am Montag gegen 16.30 Uhr wurden der Polizei durch aufmerksame Nachbarn heftige Schreie aus einer Wohnung in einem Karlstädter Mehrfamilienhaus mitgeteilt. Die eingesetzten Streifenbeamten trafen dort auf eine stark alkoholisierte Mutter mit drei Kleinkindern. Die Frau befand sich augenscheinlich in einem psychischen Ausnahmezustand und musste in Gewahrsam genommen werden. Im Zuge der Durchführung dieser Maßnahme versuchte sie einen Beamten zu treten und zu schlagen. Sie bespuckte und beleidigte mehrere Polizisten. Verletzt wurde im Zuge der Auseinandersetzung jedoch keiner der Anwesenden.

Zeitgleich kümmerten sich unterstützende Beamte um das Wohlergehen der drei Kleinkinder im Alter von drei bis eineinhalb Jahren. Der Bereitschaftsdienst des Kreisjugendamts Main-Spessart erwirkte unmittelbar die Inobhutnahme. Dank der Bemühungen der Mitarbeiter des Jugendamtes konnten sie noch am gleichen Abend in einer Pflegefamilie untergebracht werden. Der Vater der Kinder war aus beruflichen Gründen verreist.
Gegen die Mutter der Kinder werden nun Ermittlungen u.a. wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung geführt. Die Beschuldigte musste die Nacht auf richterliche Anordnung im Gewahrsam bei der Polizei Karlstadt verbringen.