Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

395
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht des PP Unterfranken vom 30.12.2020 – Bereich Main-Rhön

Mit fremder EC-Karte Geld abgehoben und gegen Corona-Regeln verstoßen – Ermittlungsverfahren gegen drei Prostituierte eingeleitet

SCHWEINFURT. Entgegen der aktuell geltenden Infektionsschutzbestimmungen sind drei Frauen am Montagabend in einer Wohnung der Prostitution nachgegangen. Eine davon wurde bei einer Polizeikontrolle vorläufig festgenommen, nachdem sie mit der EC-Karte ihres Freiers bei einer Bank offenbar widerrechtlich Geld abgehoben hatte. Die Kripo Schweinfurt ermittelt nun unter anderem wegen Computerbetrugs und Verstößen nach dem Infektionsschutzgesetz.

Gegen 21.30 Uhr kontrollierte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Schweinfurt eine 34-jährige Frau, die sich trotz der nächtlichen Ausgangssperre an einer Bankfiliale in am Berliner Platz aufhielt. Die Frau verstrickte sich während der Kontrolle in Widersprüche und gab an, keinen Ausweis bei sich zu haben. Bei einer Durchsuchung stieß eine Polizistin schließlich auf eine EC-Karte eines Mannes, von dessen Konto die Beschuldigte offenbar kurz zuvor einen dreistelligen Geldbetrag abgehoben hatte. Bei einer Überprüfung wurde bekannt, dass die Frau bereits wegen Betrugsdelikten mittels rechtswidrig erlangten Zahlungsmitteln polizeilich in Erscheinung getreten ist. In ihrem Fahrzeug stellten die Beamten Bargeld im hohen vierstelligen Bereich sicher. Geprüft wird derzeit, inwieweit das Geld möglicherweise aus Straftaten stammt.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der rechtmäßige Inhaber der EC-Karte in einer Schweinfurter Wohnung offenbar die Dienste einer Prostituierten in Anspruch genommen hat. Während dessen erlangte die 34-Jährige auf noch ungeklärte Weise seine EC-Karte und die dazugehörige PIN und hob anschließend das Geld ab, ohne dass der Mann davon wusste.

Nach der Kontrolle am Berliner Platz konnten der Freier und die anderen beiden Prostituierten im Alter von 23 und 26 Jahren in einer Wohnung im Stadtgebiet angetroffen werden. In Zusammenhang mit der Geldabhebung wird gegen alle drei Frauen wegen des Verdachts einer gemeinschaftlich begangenen Straftat ermittelt. Darüber hinaus wurden gegen alle Anwesenden Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen unterschiedlichen Verstößen nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 30.12.2020

Radlader und Hublader entwendet

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Zwei Maschinen im Wert von zusammen 150.000 € entwendeten Unbekannte über
Weihnachten von einem Betriebsgelände im Gewerbegebiet Buchrasen oberhalb von
Bad Brückenau. Der Grundstücksinhaber hatte Baumaschinen auf einem eingezäunten Gelände dort für den Weiterverkauf abgestellt und gesichert. Zuletzt war er am Tag vor Heilig Abend vor Ort. Als er sich am Montag, 28.12., spätnachmittags wieder zu seiner
Firma begab, fehlten ein Radlader und ein Hublader, beide in neuwertigem Zustand.
Derzeit gibt es noch keine Hinweise. Ein Metalltor war offensichtlich gewaltsam
geöffnet und die Fahrzeuge herausgefahren worden. Zum Abtransport muss ein
Tieflader oder großer Lkw verwendet worden sein.
Hat jemand am Buchrasen über die Feiertage Auffälliges bemerkt oder kann
Hinweise geben, die mit dem Wegfahren der Beute in Verbindung zu bringen sind?
Die Polizei Bad Brückenau nimmt Hinweise unter 09741 / 6060 entgegen.

Leitplankenschaden verursacht und geflüchtet
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Mittwoch hat in den frühen Morgenstunden ein noch unbekannter Kraftfahrer
zwischen der Autobahnabfahrt bei Schildeck und Bad Brückenau die Kontrolle über
sein Fahrzeug verloren und ist anschließend in die Schutzplanke rechts der
Fahrbahn geprallt.
Gegen 6 Uhr wurde die Polizei Bad Brückenau von dem Schaden verständigt. Bei
einer Streifenfahrt vier Stunden zuvor war die Stelle, etwa einen Kilometer vor der
Abzweigung nach Wildflecken, noch unversehrt gewesen.
Es wurden Unfallfluchtermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden beläuft sich auf
mehrere hundert Euro. Hinweise von Verkehrsteilnehmern, denen evtl. ein haltendes
Fahrzeug aufgefallen ist, bitte an die Polizei Bad Brückenau.

Pressebericht PI Hammelburg vom 30.12.2020

Nach Sachbeschädigung in ein Krankenhaus eingeliefert

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch, gegen 03:05 Uhr, eskalierte ein vorangegangener verbaler Streit zwischen zwei befreundeten Männern. Ein 44-Jähriger war mit seiner Lebensgefährtin bei einem Pärchen im Stadtgebiet zu Besuch. Zuvor hatten offensichtlich alle Beteiligten, teilweise reichlich, Alkohol getrunken. Beim Verlassen der Wohnung schlug der 44-jährige Gast dann mit der Faust gegen die äußere Verglasung der Haustüre, welche daraufhin zu Bruch ging. Eine alarmierte Streife der Polizeiinspektion Hammelburg traf das Paar stark alkoholisiert im abgestellten Fahrzeug, in dem sie übernachten wollten, vor dem Anwesen an. Atemalkoholtests ergaben bei beiden Werte über 1,5 Promille.
Der 44-Jährige zog sich durch die zu Bruch gegangene Scheibe Schnittverletzungen an der Hand zu und klagte über Schmerzen. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Seine Begleiterin, die aufgrund der erheblichen Alkoholisierung nicht mehr in der Lage war, ein Fahrzeug zu führen, lies sich von einem Taxi nach Hause fahren.

Zusammenstoß mit einem Reh

Hammelburg, OT Feuerthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstag, gegen 17:45 Uhr, befuhr eine Toyota-Fahrerin die Feuerthaler Straße von Westheim in Richtung Feuerthal, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn querte. Hierbei wurde das Tier vom Pkw erfasst und durch die Kollision getötet.
Der Jagdpächter wurde verständigt. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 30.12.2020

Waghalsige Flucht durch Unterfranken nach Einbruch – 23-Jähriger vorläufig festgenommen

SCHWEINFURT. Im Anschluss an einen Einbruch in ein Fachgeschäft für Kaffeemaschinen am frühen Dienstagmorgen versuchten die Täter mit einer waghalsigen Fahrt durch Unterfranken zu entkommen. An der Raststätte Fronberg endete die Flucht. Ein Tatverdächtiger konnte vorläufig festgenommen werden, der Zweite setzte seine Flucht zu Fuß fort.

Die Täter hatten wohl nicht gewusst, dass sich über dem Fachgeschäft für Kaffeemaschinen in der Friedrich-Gauß-Straße auch die Integrierte Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst befindet, sonst hätten sich die Täter möglicherweise ein anderes Objekt ausgesucht. Ein Mitarbeiter der Leitstelle bemerkte gegen 02:40 Uhr ungewöhnliche Geräusche und konnte bei einem Blick aus dem Fenster die Täter bei ihrer Arbeit beobachten. Dank der direkten Verbindung zwischen den Einsatzzentralen von Feuerwehr und Polizei waren schnell die ersten Streifen der Polizei Schweinfurt vor Ort.

Die Täter bemerkten jedoch die eintreffenden Streifenwagen und flüchteten in ihrem hochmotorisierten Mercedes AMG in Richtung Autobahn. Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften fahndete die unterfränkische Polizei nach den Tätern, eine dauerhafte Verfolgung des Fahrzeuges war aufgrund der gefahrenen Geschwindigkeit und der daraus resultierenden Gefahr sowohl für Unbeteiligte als auch für die Einsatzkräfte nicht möglich.

Dem derzeitigen Sachstand nach flüchteten die Täter über die A 70 und A 7 in Richtung Würzburg, am Autobahnkreuz Biebelried wechselte der Fahrer auf die A 3 und setzte seine Flucht in Richtung Nürnberg fort. Da die Täter offenbar die falsche Fahrtrichtung gewählt hatten, verließen sie an der Ausfahrt Kitzingen die Autobahn, wendeten und setzten ihre Flucht auf der A 3 in Richtung Frankfurt am Main fort. An der Rastanlage Fronberg fuhren die Täter schließlich von der Autobahn ab und versuchten zu Fuß ihre Flucht fortzusetzen. Einen 23-Jährigen konnte die Polizei noch auf der Rastanlage vorläufig festnehmen, dem zweiten Täter gelang die Flucht.

Trotz einer groß angelegten Fahndung mit einer Vielzahl von Einsatzkräften und der Unterstützung von zwei Drohnen der Johanniter und des Arbeiter Samariter Bundes ist der zweite Täter weiterhin auf der Flucht. Das Diebesgut und den Mercedes stellte die Polizei sicher.

Am Tatort in Schweinfurt übernahm noch in der Nacht die Kripo Schweinfurt die Ermittlungen und stellte fest, dass die Täter gewaltsam in das Fachgeschäft eingedrungen waren und dem Ermittlungsstand nach drei hochwertige Kaffeemaschinen im Wert von knapp 5.000 Euro entwendet hatten. Der Schaden an den Eingangstüren dürfte sich auf rund 10.000 Euro belaufen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzte die Kriminalpolizei den 23-Jährigen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft aufgrund fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß

Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, die möglicherweise durch den Fahrer des Mercedes mit Darmstädter Kennzeichen während der Flucht gefährdet worden sind, sich bei der Kripo Schweinfurt unter Tel. 09721/202-1731 zu melden. Gleiches gilt für Zeugen, denen eine verdächtige Person im Raum Helmstadt, Holzkirchen oder Uettingen am Dienstagmorgen aufgefallen ist.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 30.12.2020

„Coronaparty“ endet mit Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Der Polizei wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch Party-Lärm aus dem Bereich eines Wohnhauses in Sulzfeld mitgeteilt. Bei Eintreffen der Streife konnten mehrere Personen in einem Raum festgestellt werden. Als die Personalien der Anwesenden aufgenommen werden sollten verhielt sich der Hauseigentümer jedoch äußerst unkooperativ und verweigerte den Beamten den Zugang. Im weiteren Gespräch wurde der Mann zunehmend aggressiver und bedrohte die Polizisten. Seine Gäste verließen währenddessen das Anwesen. Der Mann muss nun neben dem Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz mit einer Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte rechnen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bei dem Gastgeber ergab einen Wert von knapp 1,5 Promille. Auch die anwesenden Partygäste müssen nun mit einer Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz rechnen.

 

Pressebericht vom 30.12.2020

Bad Kissingen

Unfallflucht Steubenstraße

Am Dienstag parkte der Geschädigte seinen Pkw der Marke Hyundai auf dem Parkplatz des dortigen Verbrauchermarktes. Im Zeitraum 9-14 Uhr wurde der Pkw durch ein unbekanntes Fahrzeug, vermutlich beim Ausparkvorgang, angefahren und am Heck beschädigt. Vom flüchtigen Verursacher sind keine weiteren Einzelheiten bekannt. Wer hier Feststellungen gemacht hat, oder Hinweise geben kann, wird gebeten sich an die Polizei Bad Kissingen unter der 0971-71490 zu wenden.

Hinweis auf Quarantäneverstoß

Am Dienstag ging bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen der Hinweis ein, dass sich zwei Personen trotz Quarantäne in der Innenstadt bewegen. Im Rahmen einer Kontrolle konnte die Polizei die beiden antreffen. Wie sich herausstellte, verstießen sie tatsächlich gegen die Anordnung der Quarantäne. Beide wurden nach Hause begleitet und erwarten nun eine Anzeige.

Ohne Zulassung unterwegs

Während der Streifenfahrt fiel den Beamten ein entgegenkommender Pkw auf, an diesem die Kennzeichen keine Zulassungsstempel aufwiesen. Bei anschließenden Kontrolle konnte dann festgestellt werden, dass der Pkw bereits abgemeldet und somit nicht mehr für den öffentlichen Verkehr zugelassen war. Den Fahrer erwartet nun u.a. eine Anzeige wegen Fahren ohne Zulassung. Die Weiterfahrt wurde vor Ort untersagt.

Beim Ladendiebstahl erwischt

Am Dienstag wurde am Ausgang eines Drogeriemarktes in der Hartmannstraße die Diebstahlsicherung ausgelöst. Wie sich im Anschluss herausstellte, hatte eine Jugendliche mehrere Kosmetikartikel in ihrer Tasche eingesteckt und nur einen Teil hiervon an der Kasse bezahlt. Der Wert der entwendeten Artikel beläuft sich auf ca. 30 Euro. Die junge Frau erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahl.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt

Stadt:
Bei drei Verkehrskontrollen standen die Fahrer unter Drogeneinfluss
Schweinfurt. Unabhängig voneinander konnte die Schweinfurter Polizei am Mittwoch drei
Fahrzeugführer aufgrund Drogeneinfluss aus dem Verkehr ziehen.
Start des „Verkehrssicherheitsprogramms“ erfolgte um 12.45 Uhr auf der Maxbrücke. Hier
konnte bei einer 22-Jährigen Studentin drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt
werden. Nachdem die Frau einen Test verweigerte, ordneten die Beamten eine Blutentnahme an.
Aus polizeilicher Sicht als „Heimspiel“ erfolgte die nächste Kontrolle unmittelbar bei der
Polizeiinspektion in der Mainberger Straße. Bei der Verkehrskontrolle eines 26-Jähringen
wurden ebenfalls Ausfallerscheinungen festgestellt. Auch hier ordneten die Beamten eine
Blutentnahme an.
In der Schrammstraße wurde noch um 15.50 Uhr ein 24-Jähriger kontrolliert. Auch bei dem24-Jährigen konnten die Beamten sichtliche Ausfallerscheinungen feststellen. Die Beamtenordneten auch beim 24-Jährigen eine Blutentnahme an.
Bei allen kontrollierten Personen wurde die Weiterfahrt untersagt.
Pkw in der Brombergstraße angefahren Schweinfurt. Im Zeitraum vom 28.12. bis 29.12. wurde ein in der Brombergstraße 11 geparkter Pkw angefahren und beschädigt. Der Firmen-Pkw, ein weißer Mercedes, wurde am Heck beschädigt. Der Schaden wird auf etwa 800 Euro beziffert. Schließfach an E-Bike Ladestation beschädigt
Schweinfurt. Ein Schließfach einer E-Bike Ladestation wurde am 29.12. um 14 Uhr direkt vor dem Landratsamt Schweinfurt beschädigt. Der Täter versuchte vermutlich an den Inhalt des Schließfaches zu gelangen. Der Schaden am Schließfach beläuft sich auf ca. 150 Euro. Die im Schließfach befindlichen Gegenstände wurden zur Eigentumssicherung durch die Polizei sichergestellt.

Abgesperrtes Fahrrad am Roßmarkt entwendet
Schweinfurt. Ein 36-Jähriger stellt am Mittwoch um 19.30 Uhr sein Mountainbike vor dem
Anwesen Nr. 5 ab und versperrte dies um kurz etwas einzukaufen. Als er nach nur 15 Minuten zurückkam war sein Fahrrad entwendet. Das schwarze Fahrrad des Herstellers Cube hatte einen Wert von ca. 600 Euro.

Landkreis:

Ausgangssperre missachtet

Werneck, LKR Schweinfurt. Eine Streife der Polizei Schweinfurt stellt in der Nacht von
Mittwoch auf Donnerstag gegen 03.30 Uhr im Bühlweg in Werneck drei Personen fest. Diese flüchteten zunächst, konnten jedoch durch die Beamten in einem Acker liegend „angetroffen“ werden. Alle Personen waren deutlich alkoholisiert. Nach erfolgter Identitätsfeststellung erwartet die drei Personen im Alter zwischen 21 und 27 Jahren nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz mit einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro.

Reifen zerstochen

Oberwerrn, LKR Schweinfurt. Im Zeitraum vom 24.12. bis 26.12. wurden an einem in der
Sternstraße vor dem Sportheim abgestellter Pkw beschädigt. Insgesamt wurden drei Reifen des grauen Kias mittels eines unbekannten Gegenstandes beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro.

Zwei Pkws verkratzt

Gochsheim, LKR Schweinfurt. Zwei in Gochsheim auf der Grundstücksauffahrt geparkte
Fahrzeuge wurden in der Nacht vom 27.12. auf den 28.12. verkratzt. Der Mercedes und Fiat waren in der Keiststraße auf der Auffahrt geparkt. Die Fahrzeughalter bemerkten am frühen Morgen, dass beide Motorhauben mittels eines unbekannten Gegenstandes verkratzt waren. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro.

Gartenmöbel angezündet – Polizei sucht Zeugen

Niederwerrn, LKR Schweinfurt. Mehrere Jugendliche wurden beobachtet, wie sie am 29.12. gegen 16.15 Uhr am Sportheim in der Jahnstraße einen Gartentisch anzündeten. Weiterhin wurden auch noch mehrere Biertischgarnituren in den angrenzenden Bach geworfen. Nachdem die Jugendlichen von einem unbekannten Zeugen angesprochen wurden, rannten diese davon. Die Polizei Schweinfurt sucht nun Zeugen des Vorfalls.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 30.12.2020

Fahrraddiebstahl
Gerolzhofen – Unbekannter Täter entwendete am Dienstag zwischen 18 Uhr und 19 Uhr aus einem umzäunten Grundstück in der Entengasse ein silber-blaues Herren-Mountainbike in der Größe 26-Zoll im Wert von ca. 200 Euro. Auf dem vorderen Reifenmantel sind Spikes angebracht.

Zeugen gesucht
Gerolzhofen – Dienstag, gegen 16:40 Uhr, wollten vermutlich drei Jugendliche ein Fahrrad aus einem Anwesen in der Julius-Echter-Straße entwenden. Einer der Jugendlichen nahm das Rad und wollte es gerade aus dem Hof schieben, als er von einem aufmerksamen Nachbarn angesprochen wurde. Sofort nahm der Jugendliche die Hände vom Rad und entfernte sich von der Örtlichkeit. Die drei Jugendlichen dürften im Alter von 16 bis 18 Jahren alt gewesen sein. Markant zu vermerken ist, dass die drei einen Art Bollerwagen mitführten und Kaputzenpulli‘s trugen.

Die PI Gerolzhofen bittet um entsprechende Hinweise, Tel. 09382-9400.

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 30.12.2020

Zeugen gesucht

Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Zeit von 13.45 Uhr bis 15.15 Uhr parkte am Dienstag ein 44-Jähriger seinen VW-Passat auf einer Freifläche unterhalb des Gasthofes „Roth“, neben dem Schlittenhang an der Kreisstraße. Bei seiner Rückkehr stellte er fest, dass die hintere linke Fahrzeugtüre verkratzt war. Vermutlich wurde der Passat durch einen danebenstehenden Pkw beim Ausparken beschädigt.
Wer kann der Polizei unter 09771/606-0 Hinweise auf den Verursacher geben?

Betrunkene Person

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Der Polizei wurde am Dienstagnachmittag mitgeteilt, dass in der Meininger Straße ein betrunkener Mann halb auf der Straße und halb auf dem Gehweg umhertorkelt. Die eingesetzten Beamten trafen an der genannten Örtlichkeit einen 52-jährigen Mann an, der sich nicht mehr selbstständig auf den Beinen halten konnte. Er musste von der eingesetzten Streife festgehalten werden, um einen Sturz zu vermeiden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2,6 Promille. Der 52- Jährige wurde zum Zwecke des Schutzgewahrsams auf die Polizeidienststelle verbracht.

Hängen geblieben

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Suzuki-Fahrer fuhr am Dienstag, gegen 15.45 Uhr, auf der Mühlbacher Straße, als er von einem weißen Mercedes überholt wurde. Während des Überholvorganges blieb der Mercedes-Fahrer mit seinem Fahrzeug an dem Suzuki hängen und verkratzte die gesamte Fahrzeugseite. An der Ampel stieg der Fahrer des Suzuki aus und sprach den Verursacher auf den Unfall an. Dieser äußerte sich jedoch nicht und fuhr weiter. Weitere Ermittlungen der Polizei sind erforderlich.

 

Kitzingen, 30.12.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Dienstages ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt vier Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfallflucht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 25.12.20, 18.00 Uhr und 28.12.20, 16.30 Uhr, ereignete sich in der Oberen Bachgasse eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Opel. An diesem wurde die linke vordere Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Der entstandene Schaden beträgt etwa 1500 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Fehler beim Ausfahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag fuhr eine 25-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw in der Friedrich-Ebert-Straße aus einer Grundstücksausfahrt. Aus Unachtsamkeit stieß die Frau gegen einen von rechts kommenden Vorfahrtsberechtigten BMW. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 3500 EUR.

Vorfahrtsverletzung

Obernbreit, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh ereignete sich an der Kreuzung zur Enheimer Straße/Würzburger Straße ein Verkehrsunfall. Eine 58-jährige Fahrzeugführerin befuhr mit ihrem Pkw die Würzburger Straße und wollte geradeaus in Richtung Breitbachstraße fahren. Hierbei missachtete die Frau einen von links kommenden Vorfahrtsberechtigten Fiat. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wobei ein Schaden von etwa 3000 EUR entstand.

Wildunfall

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend befuhr ein 50-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Kreisstraße 34 zwischen Volkach und Fahr. Hier wechselte ein Reh über die Fahrbahn und wurde vom Fahrzeug erfasst. Das Tier überlebte den Anstoß nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.

Die Pressestelle der Polizeiinspektion Kitzingen bedankt sich sehr herzlich bei Allen Medienvertretern für die sehr gute Zusammenarbeit im Jahr 2020 und wünscht einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Für das Jahr 2021 wünschen wir Ihnen viel Glück und vor Allem Gesundheit.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 30.12.2020

Stadtgebiet Bamberg

Verkehrsunfälle

Bamberg Weil sie unaufmerksam war, kam am Dienstagnachmittag die 70jährige Fahrerin eines Toyota auf der A 73, Richtung Norden, kurz vor der AS Memmelsdorf, nach links von der Fahrbahn ab und streifte die Mittelschutzplanke. An Pkw und Leitplanke entstand dabei Sachschaden von rund 4000 Euro.

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Eisplatte reißt Scheibenwischer ab
Buttenheim Durch eine Eisplatte, die von einem vorausfahrenden Sattelzug herabfiel, wurde am Dienstagmittag auf der A 73, Richtung Süden, der Frontscheibenwischer eines Ford abgerissen. Der 25jährige Fahrer des Pkw konnte den Eisbrocken nicht mehr ausweichen. Es entstand Sachschaden von rund 300 Euro. Für den 36jährigen Fahrer des türkischen Sattelzugs wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe eines dreistelligen Eurobetrages fällig.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 30.12.2020

Unfallflucht

Aschfeld, Lkr. Main-Spessart. Ein in der Aschfelder Straße in Aschfeld am rechten Fahrbahnrand in Richtung B 27 abgestellter Pkw Opel Astra wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug erfasst und erheblich beschädigt. An dem Opel wurde der Kofferraumdeckel eingedrückt und das gesamte linke Fahrzeugheck nach vorne verschoben. Dabei entstand durch den Unfall wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 7000.-Euro an dem Auto. Der Unfallverursacher, der offensichtlich mit einem großen Fahrzeuge unterwegs war, entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Unfallflucht unter Tel.: 09353/97410.

Betrunken auf Bundesstraße geschlafen

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Auf der Bundesstraße 27 zwischen Karlstadt und Eußenheim, ca. 400 Meter nach Ortsausgang Karlstadt, wurde am Mittwoch gegen 01:15 Uhr von zwei Verkehrsteilnehmern ein 49-jähriger Mann, der schlafend mitten auf der Fahrbahn lag, vorgefunden. Den Zeugen gelang es zunächst nicht den Mann aufzuwecken, weshalb Notarzt und Polizei anfuhren. Der Mann, bei dem ein Test einen Alkoholpegel von 2,94 Promille ergab, wurde von einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.