Start Polizeiberichte Sonntag

Sonntag

276
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Ebern vom 15.11.2020:

Rennradfahrerin gestürzt

Hemmendorf, Lkr. Haßberge: Am Samstagnachmittag stürzte eine Rennradfahrerin, nachdem eine Fußgängerin vor ihr die Straße überqueren wollte. Hierbei wurde die Radfahrerin leicht verletzt. Die Fußgängerin kam aus einer Scheune und übersah offensichtlich beim Betreten der Fahrbahn die Radfahrerin. Am Rad entstand ein geringer Schaden. Während des Sturzes rutschte das Rennrad auf die Fußgängerin zu und streifte diese am Bein, woraufhin diese ebenfalls leicht verletzt wurde. Die Fußgängerin muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr verantworten.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 15.11.2020:

Verkehrsgeschehen

Der PI Kitzingen wurden im Zeitraum Samstagfrüh, 14.11.2020 bis Sonntagfrüh, 15.11.2020, 7 Verkehrsunfälle gemeldet. Bei 2 Unfällen entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle ohne seine Personalien zu hinterlassen.

Volkach, OT Köhler, Lkr. Kitzingen – Am 14.11.2020, gegen 12:30 Uhr, befuhr ein 82-jähriger mit seinem Ford einen Weinbergweg zwischen Köhler und Neuses am Berg. Hierbei übersah er einen 57-jährigen Fahrradfahrer und fuhr diesem von hinten auf sein Fahrrad. Der Radler wurde hierbei glücklicherweise nicht verletzt.

Stadtgebiet Kitzingen – Am 14.11.2020, gegen 14:50 Uhr, blieb eine 28-jährige Fahrerin eines Ford Transit in der Mainstockheimer Straße beim Rangieren an einer Straßenlaterne hängen. An der Laterne entstand augenscheinlich kein Schaden. Am Geschäftswagen der jungen Fahrerin entstand ein Schaden von ca. 500 Euro.

Stadtgebiet Kitzingen – Am 14.11.2020, gegen 12:45 Uhr, parkte eine 32-jährige Audi-Fahrerin ihren Pkw am Schwalbenhof. Als sie zu diesem zurückkam, wurde sie von einem Zeugen darauf aufmerksam gemacht, dass ein weiterer Verkehrsteilnehmer an ihr Fahrzeug gefahren sei. Dabei entstand ein leichter Sachschaden an der hinteren Stoßstange. Der ältere Mann hatte sich entfernt ohne seine Personalien an dem beschädigten Pkw zu hinterlassen. Eine zweite Zeugin konnte das Kennzeichen des Unfallverursachers angeben. Bei einer Nachschau an der Halteradresse konnte der 80-jährige Fahrer eines Ford angetroffen werden. Er gab an, den Zusammenstoß bemerkt zu haben. Laut seinen Angaben sei seine Frau ausgestiegen, habe jedoch keinen Schaden feststellen können. Daher hatte sich das Ehepaar von der Unfallörtlichkeit entfernt. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.
Stadtgebiet Kitzingen – Am 14.11.2020, gegen 11:45 Uhr, schob ein 69-jähriger seinen Anhänger in der Tilsiter Straße von seinem Wohnanwesen auf die Straße. Dabei beschädigte er einen VW Crafter, welcher auf der Straße stand. Der 69-jährige gab ggü. dem 38-jährigen VW-Besitzer an, dass es sich lediglich um eine Lappalie handele und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Ihn erwartet eine An-zeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

Fahrt unter Drogeneinfluss

Stadtgebiet Kitzingen – Am 14.11.2020, gegen 09:30 Uhr, wurde ein Verkehrsteilnehmer in der Siegfried-Wilke-Straße einer allg. Verkehrskontrolle unterzogen. Hier-bei konnten bei dem 27-jährigen Renault-Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Ein freiwilliger Urintest verlief positiv auf THC. Daher musste eine Blutentnahme angeordnet werden. Sollte die Untersuchung des Blutes das Ergebnis des Urintests bestätigen erwarten den jungen Mann mind. ein Bußgeld von 500,- Euro, zwei Punkten und einen Monat Fahrverbot.

Sonstiges:

Streit führte zu Drogenfund

Stadtgebiet Kitzingen – Am 14.11.2020, gegen 20:00 Uhr, kam es zu einer Streitigkeit in einem Wohnanwesen in der Würzburger Straße. Die beiden Männer (38 u. 40 Jahre) gerieten wegen ausstehender Mietzahlungen in Streit. Beim Betreten der Wohnung konnte Betäubungsmittel aufgefunden werden. Einen der beiden Männer erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Hinweise erbittet die PI Kitzingen unter Tel. 09321/141-0.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 15.11.2020 – Bereich Main-Rhön

30-Jähriger durch Unbekannte angegangen – Kriminalpolizei sucht Zeugen

HASSFURT, LKR. HASSBERGE. Am Samstagabend ist ein 30-Jähriger in einer Unterführung durch zwei unbekannte Täter körperlich angegangen worden. Nachdem der Geschädigte geflüchtet ist, bemerkte er das Fehlen seiner Geldbörse. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hofft nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Dem Sachstand nach befand sich der 30-Jährige am Samstagabend gegen 17:45 Uhr auf dem Nachhauseweg, als er am Wildbad durch die dortige Unterführung der B26 gelaufen ist. Dort wurde der Geschädigte unvermittelt von einer männlichen Person gegen den Oberkörper gestoßen und fiel zu Boden. Anschließend stand er auf und flüchtete vom Tatort. Erst im Anschluss bemerkte er das Fehlen seiner Geldbörse.

Die beiden unbekannten Täter können wie folgt beschrieben werden:

Täter 1:
• 190 cm groß
• Bekleidet mit dunklem Kapuzenpullover

Täter 2:
• 190 cm groß
• Bekleidet mit schwarz-weißem Pullover
• Dunkler Teint

Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen. Die Beamten hoffen hierbei auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung, insbesondere auch um den genauen Tatablauf zu klären.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo unter Tel. 09721/202-1731 entgegen.

 

Pressebericht vom 15.11.2020

Bad Kissingen

Betrunkener vor Hoteltür

Am Samstagabend meldete sich ein Mitarbeiter eines Bad Kissinger Hotels. Er hat eine männliche Person festgestellt, welche vor dem Haupteingang steht und dort heftig gegen die Türe klopft.
Das Hotel hat aktuell aufgrund „Corona“ geschlossen. Die hinzugerufene Streife konnte den sichtlich betrunkenen Mann vor dem Eingang antreffen. Es stellte sich heraus, dass er zu Besuch in Bad Kissingen ist und sich in der Straße und dem Gebäude geirrt hat.
Der Mann wurde anschließend in die Obhut seiner Familie übergeben.

 

Burkardroth

Mit Mountainbike gestürzt

Am Samstagnachmittag fuhr ein 29-jähriger mit einem Mountainbike auf einem geschotterten Waldweg im Forst Schmalwasser Süd in Richtung Premich. Etwa 100 Meter vor einer Brücke über die Große Steinach stürzte der 29-jährige aus bislang ungeklärter Ursache und blieb mit starken Schmerzen in einer Wiese liegen. Ein Freund des Mountainbikers war hinter diesem gefahren und verständigte den Rettungsdienst. Der 29-jährige wurde nach Erstversorgung durch Rettungsdienst und Notarzt in eine Klinik in Bad Neustadt verbracht.

 

Oerlenbach

Sachbeschädigung an Kfz

Ebenhausen: Der Audi A 3 einer Frau aus Ebenhausen wurde durch einen unbekannter Täter in der Zeit zwischen Freitag und Samstag an der Beifahrerseite zerkratzt. Der Sachschaden beträgt ca. 1000 Euro. Das geschädigte Fahrzeug war im Tatzeitraum im Finkenweg abgestellt. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen.

 

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Samstagabend kontrollierte die Streifenbesatzung den Fahrer eines Chevrolets. Dabei fiel auf, daß dem Mann bereits die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Er führte sein Fahrzeug deshalb ohne die erforderliche Fahrerlaubnis. Diesbezüglich erwartet ihm nun eine Anzeige.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 15.11.2020 – Bereich Mainfranken

Einbruch in Gut Wöllried – Fiat Ducato entwendet – Beute im Wert von mehreren zehntausend Euro

ROTTENDORF, LKR. WÜRZBURG. Bei einem Einbruch in einen Bürokomplex in der Nacht von Freitag auf Samstag im Gut Wöllried haben Unbekannte einen Fiat Ducato samt Inhalt und mehrere Elektronikartikel im Gesamtwert von mehreren zehntausend Euro entwendet. Die Kriminalpolizei Würzburg hofft auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Dem Sachstand nach verschafften sich vier unbekannte Täter in der Nacht zum Samstag gegen etwa 01:00 Uhr gewaltsam Zutritt in den Bürokomplex im Gut Wöllried. Sie durchsuchten dort mehrere Räumlichkeiten und entwendeten neben einem weißen, mit Werkzeug beladenen, Fiat Ducato mit dem Kennzeichen WÜ-X4260 auch eine Vielzahl von Elektronikartikeln. Der Gesamtwert der Beute beläuft sich nach ersten Schätzungen auf einen hohen fünfstelligen Betrag. Der Sachschaden beträgt rund 4.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und hofft hierbei nun insbesondere auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Wem in der Nacht zum Samstag im Gut Wöllried verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 15.11.2020

Freitag, den 13.11.2020

Probefahrt ohne Zulassung

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagmorgen, wurde eine Streifenbesatzung in der Lohstraße auf einen Pkw im fließenden Verkehr aufmerksam, an dem keine amtlichen Kennzeichen angebracht waren. Bei der folgenden Kontrolle beteuerte der Fahrer, dass er eine Testfahrt machen müsse um die Bremsen zu entlüften und lediglich vergessen habe die Kennzeichen anzubringen. Bei einer Recherche stellte sich heraus, dass das Fahrzeug bereits seit einem Monat abgemeldet war. Der Fahrer muss sich nun wegen Zuwiderhandlungen gegen das Pflichtversicherungsgesetz, das Kraftsteuergesetz und die Fahrzeugzulassungsverordnung verantworten.

Samstag, den 14.11.2020

Streit unter Nachbarn

Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Samstagnachmittag erstattete ein Oberstreuer Bürger Anzeige wegen Beleidigung. Wie er schilderte missfiel ihm ein angeblich nicht ordnungsgemäß geparkter Pkw eines Anwohners. Als er ihn auf diese Parksituation ansprach, erwiderte der Nachbar die Kritik mit einem Zitat von Götz von Berlichingen und weiteren üblen Beschimpfungen.

Vorsorgliche Unfallmeldung

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Samstagabend fuhr eine Pkw-Fahrerin in der Linsenbrunnengasse über einen auf der Fahrbahn liegenden Kindertretroller. Personen waren nicht vor Ort. Die junge Frau fuhr zur Seite und verständigte vorsorglich die Polizei. Zwischenzeitlich wurde der Tretroller entfernt. Am Pkw war augenscheinlich kein Schaden erkennbar. Inwieweit der Roller beschädigt wurde, konnte nicht geklärt werden.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 15.11.2020

Betriebsunfall mit einer verletzten Person:
Am 12.11.2020, um 13.35 Uhr, erhielt die Polizeiinspektion Gerolzhofen durch die Einsatzzentrale Würzburg die Mitteilung über Brandalarm bei einem Betrieb für Lebensmittelherstellung im Industriegebiet im Gerolzhöfer Norden.
Mit Eintreffen der Polizeistreife waren alle Beschäftigten des betroffenen Gebäudes bereits aus dem Gefahrenbereich evakuiert. Eine Person war mit Atemwegsreizungen verletzt und wurde durch das BRK vor Ort erstversorgt und in die GeoMed-Klinik überführt.
Die Feuerwehren Gerolzhofen und Dingolshausen waren mit insgesamt 24 Einsatzkräften im Einsatz und gaben Mitteilung, dass es zu keinem Brand gekommen war.
Die Ermittlungen durch die Streifenbeamten ergaben, dass ein 36jähriger, werksfremder Servicetechniker Wartungsarbeiten an einer Kälteanlage ausführte, als Hydrauliköl und Kältemittel austraten. Das heiße Öl verdampfte sofort und löste den Brandalarm aus. Nach ersten Erkenntnissen war technischer Defekt Ursache der Störung an der Kühlanlage. Über den Sachschaden liegt noch keine Kenntnis vor.

Kreuzende Rehe erfasst:
Am Freitagabend, um 18.30 Uhr, fuhr ein 80jähriger Mann mit seinem Pkw Audi auf der Staatsstraße 2426 bei Michelau als ein Reh auf die Fahrbahn rannte und vom Pkw erfasst wurde. Die Polizeistreife fuhr zum Mitteiler und suchte den Nahraum zum Unfallort nach dem Wildtier leider erfolglos ab. Der Schaden am Pkw wird mit 1500 Euro beziffert.
Am Samstagmorgen um 07.30 Uhr fuhr ein 33jähriger Mann mit seinem Pkw Mazda auf der Staatsstraße 2271 bei Unterspiesheim, als ihm ein Reh vor das Auto lief. Nach dem Kontakt rannte das Wild davon. Am Pkw konnten Kontaktspuren mit dem Reh festgestellt werden, ein Sachschaden entstand nicht.

 

Pressebericht vom 15.11.2020

Aus der Stadt Schweinfurt

Geldbeuteldiebstahl aus Einkaufswagen
Am Samstagnachmittag befand sich ein 67-jähriger Herr gegen 14:00 Uhr in einem Supermarkt in der Niederwerrner Straße. Seine mitgeführte Tasche, in welcher sich auch sein Geldbeutel befand, stellte er in den Einkaufswagen. Während der Geschädigte den Einkaufswagen kurz aus den Augen ließ, entwendete ein bislang unbekannter Täter den Geldbeutel samt Inhalt. Neben 30 Euro Bargeld kamen dem Geschädigten ebenso die üblichen Dokumente und Karten abhanden.

Verkehrsunfall mit Verletzten und 15000 Euro Sachschaden
Im Kreuzungsbereich der Oskar-von-Miller-Straße und Breslaustraße kam es am Samstagabend gegen 20:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen. Die 18-jährige BMW-Fahrerin fuhr unrechtmäßig in den Kreuzungsbereich ein, bog ab und kollidierte mit dem bevorrechtigten 22-jährigen Peugeot-Fahrer. Beide Fahrzeuge waren im Anschluss nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 15000 Euro. Alle Beteiligten mussten im Anschluss, glücklicherweise nur leicht verletzt, in umliegende Krankenhäuser verbracht werden.

Verkehrsunfallflucht
Am Samstagmittag zeigte ein 23-jähriger VW Golf-Besitzer an, dass sein Fahrzeug im Zeitraum vom 07.11.2020 – 14.11.2020 beschädigt wurde. Dieses parkte er in der Ludwigstraße in Schweinfurt. Die rechte Fahrzeugseite wurde an der hinteren Beifahrertüre verdellt, zudem waren Beschädigungen am Spiegel vorhanden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Der unbekannte Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

 

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Wildunfall mit Reh
Am Samstagabend kam es gegen 18:15 Uhr auf der B26 bei Mühlhausen zu einem Wildunfall mit einem Reh, welches die Straße kreuzte. Ein 54-jähriger Skoda-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste das Tier, welches vor Ort verendete. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3500 Euro.

Verkehrsunfallfluchten
Eine geschädigte Suzuki-Fahrerin stellte ihr Fahrzeug am Samstagnachmittag zwischen 14:00 Uhr und 15:15 Uhr auf einem Supermarkt-Parkplatz in der Felix-Wankel-Straße in Sennfeld ab. Als sie mit dem Fahrzeug anschließend nach Hause fuhr und es an der Wohnanschrift abstellte, fiel ihr ein Schaden am vorderen linken Kotflügel auf. Die Geschädigte ist sich sicher, dass dieser auf dem Supermarkt-Parkplatz verursacht wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 850 Euro. Der bislang unbekannte verantwortliche Fahrzeugführer verließ die Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Ein roter Toyota, welcher durch dessen Eigentümer in der Frankenstraße in Gochsheim geparkt wurde, wurde am Samstagnachmittag gegen 12:30 Uhr beschädigt. Der Pkw-Besitzer konnte einen Anstoß akustisch wahrnehmen, sah dann jedoch nur, wie ein Kombi die Unfallstelle verließ. Als er sein Fahrzeug begutachtete, bemerkte er, dass der linke Außenspiegel beschädigt wurde – Sachschaden ca. 500 Euro. Der flüchtige Verursacher verließ die Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Verkratzte Fahrzeuge in Gochsheim
Ein Pkw der Marke Ford, welcher am Freitagnachmittag in der Riedstraße parkte, wurde zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr durch einen bislang unbekannten Täter an der Fahrerseite verkratzt. Hierdurch entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro.
Ebenso wurden zwei in der Adam-Riese-Straße geparkte Fahrzeuge, ein VW-Touran und ein Daimler V-Klasse, angegangen. Dies geschah im Zeitraum vom Freitagabend 20:00 Uhr bis Samstagnachmittag 16:00 Uhr. Auch hier wurden jeweils die Fahrerseiten verkratzt, wodurch ein Sachschaden in Höhe von 1500 Euro entstand. Ein Tatzusammenhang kann nicht ausgeschlossen werden.

 

Unerlaubte Treffen trotz Corona-Beschränkungen – durch Polizei aufgelöst
Wieder einmal musste die Polizei am Samstagabend mehrere Treffen zwischen Personen aus unterschiedlichen Haushalten auflösen. In Schwebheim trafen sich in einer Privatwohnung insgesamt acht Personen, in Schweinfurt insgesamt sechs Personen aus verschiedenen Haushalten, weshalb die Polizei alarmiert wurde. Erlaubt sind aktuell jedoch nur Treffen zwischen Personen aus zwei unterschiedlichen Haushalten. Jeder der unrechtmäßig anwesenden Gäste erhält nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 15.11.2020

 

Verkehrsgeschehen

Unfallflüchtige Baumaschine

Haßfurt – Am Samstag, zwischen 12:00 und 15:00 Uhr parkte der Geschädigte seinen schwarzen Audi am Fahrbahnrand im Neubaugebiet „Westlich der Sailerhäuser Straße“ in Haßfurt, in der dortigen Nikolaus-Groß-Straße. In diesem Zeitraum wurde das Auto laut Spurenbild durch einen Baumaschine, möglicherweise einem Radbagger, an der Beifahrertüre beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf rund 1000 Euro. Hinweise auf den Unfallverursacher gibt es derzeit keine.

Fußgänger beim Ausparken angefahren

Ebelsbach – Als die Unfallverursacherin am Samstag um 12:00 Uhr vom Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Bahnhofstraße in Ebelsbach rückwärts ausparkte, übersah sie hierbei einen Fußgänger. Folglich kam es zur Kollision zwischen dem Pkw und dem Fußgänger. Der Fußgänger stürzte hierbei und zog sich durch den Sturz leichte Verletzungen an seinem Hinterkopf zu. Zur weiteren medizinischen Behandlung kam er anschließend mit dem Rettungsdienst in das Klinikum nach Bamberg. Am Auto entstand kein Sachschaden.

Unfallschaden aufgrund Vorfahrtsverletzung

Hofheim i.Ufr. – In Hofheim kam es am Samstag, um 10:30 Uhr, an der Einmündung der Rügheimer Straße zur Industriestraße zu einem Verkehrsunfall. Hierbei übersah der 30 Jahre alte Unfallverursacher mit seinem BMW den 47 Jahre alten und vorfahrtsberechtigen Fahrer eines VW Golf. Dieser konnte daraufhin den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 7000 Euro. Verletzt wurde keiner der Unfallbeteiligten. Gegen den Unfallverursacher wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Betrunkener Fahrradfahrer nach vorangegangener Körperverletzung

Zeil a.Main – Nachdem es am Samstagabend gegen 21:00 Uhr in Zeil zu Körperverletzungshandlungen unter drei männlichen beteiligten im Alter zwischen 42 und 16 Jahren kam, kehrte kurz darauf der Aggressor mit seinem Fahrrad wieder an den Ort der Auseinandersetzung zurück. Da dieser hierbei fast zwei Promille hatte, muss er sich nun nicht nur wegen Körperverletzung, sondern auch aufgrund seiner Trunkenheit im Verkehr verantworten. Einer der Beteiligten musste aufgrund der tätlichen Auseinandersetzung zudem zur weiteren medizinischen Begutachtung mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Haßfurt gebracht werden.

Eigentumsdelikte

Flüchtige Ladendiebin

Haßfurt – Am Samstagnachmittag, gegen 14:40 Uhr, steckte eine bislang unbekannte Ladendiebin einen Damenstrickpullover im Wert von 17,99 Euro in ihre mitgeführte Tasche. Nachdem sie die Filialleiterin des Bekleidungsgeschäftes, welches sich im Admira-Center in Haßfurt befindet, auf diese Tatsache ansprach, begab sich die Dame zunächst wiederwillig mit zurück in das Geschäft. Hierbei wollte sie sich unbemerkt des eingepackten Strickpullovers entledigen, woraufhin es zu einem kurzen Gerangel und der anschließenden Flucht der Täterin in Richtung „EZO-Kreisel“ kam. Eine umgehend eingeleitet Fahndung erbrachte keinen Erfolg. Die flüchtige Ladendiebin wird als weiblich, ca. 25 – 30 Jahre, ca. 160 – 165 cm, kräftig, blondgefärbte Haare, bekleidet mit einer auffälligen neonpinken Jacke und einem weißen Oberteil beschrieben. Der polizeiliche Sachbearbeiter fragt daher, ob die flüchtige Dame jemanden bekannt ist oder möglicherweise auch jemand die Situation am oder im Bekleidungsgeschäft beobachten konnte.

Außenspiegelglas entwendet

Haßfurt – Bereits am Dienstag, zwischen 07:45 und 20:00 Uhr parkte der Geschädigte seinen Jeep Grand Cherokee auf dem links neben dem Bahnhofsgebäude befindlichen Schotterparkplatz am Bahnhof in Haßfurt. Während dieses Zeitraums wurde durch einen bislang unbekannten Täter das Spiegelglas seines linken Außenspiegels ausgebaut. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf rund 600 Euro. Sachschaden entstand nicht.

Gewaltdelikte

Schraube in Hinterreifen eingebracht

Zell a.Ebersberg – Der Geschädigte befand sich am Freitag zum Wandern im Böhlgrund in Zell a.Ebersberg. Hierzu parkte er seinen schwarzen Renault im Zeitraum von 13:00 bis 15:30 Uhr in der Böhlstraße in Zell a.Ebersberg. Nachdem auf der Heimfahrt die Reifenkontrollleuchte aufleuchtete, musste er feststellen, dass durch einen bislang unbekannten Täter bewusste eine Schraube in seinen rechten Hinterreifen eingebracht worden war. Der Sachschaden beläuft sich auf 80 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der 09521/927-0 entgegen.

 

Pressebericht der PI Hammelburg vom 15.11.2020

Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden

Hammelburg, Lkrs. Bad Kissingen: Am Samstag, den 14.11.2020, gegen 17.30, befuhr ein 17jähriger mit seinem Kleinkraftrad, Suzuki, die Staatsstr. 2294, von Hammelburg Richtung Lager. Ca. auf halber Strecke bog er nach rechts in die sogenannte Alte Lagerstr. ein und befuhr diese Richtung Lager Hammelburg. Kurz danach im ersten Kurvenbereich kam ihm ein Traktor entgegen, der die gesamte Straße beanspruchte. Der Fahrer des Kleinkraftrades musste ausweichen, um einen Unfall zu vermeiden und fuhr in den Straßengraben. Hierbei wurde er nicht verletzt. Es entstand jedoch erheblicher Sachschaden (Höhe noch nicht bekannt) am Kleinkraftrad. Sachdienliche Hinweise auf den zur vorgenannten Zeit, mit evtl. Spritzgerät am Heck, in dieser Gegend, fahrenden, Traktorfahrer nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter Telefonnummer 09732/9060 entgegen.

2 Wildunfälle

Elferhausen, Lkrs. Bad Kissingen: Am Samstag, den 14.11.2020, gegen 20.00 Uhr fuhr ein 62jähriger mit seinem Pkw, VW, die Kreisstr. 37 von Oberthulba kommend Richtung Elfershausen. Plötzlich überquerte ein Reh die Fahrbahn. Der Fahrer mit seinem Pkw, konnte eine Kollision nicht vermeiden. Das Reh flüchtete, nach dem Zusammenstoß, nach rechts in den Wald. Ob ein Sachschaden entstanden ist wird nach einen Werkstattbesuch geklärt. Der zuständige Jagdpächter wurde für die Nachschau verständigt.

Hammelburg, Lkrs. Bad Kissingen: Am Samstag, 14.11.2020, gegen 20.25 Uhr, befuhr ein 34jähriger mit seinem Pkw, Skoda, Bundesstr. 27, auf Höhe Hammelburg, als ein Reh vor ihm die Fahrbahn kreuzte. Es kam zum Zusammenstoß. Das Reh überlebte nicht. An der Front des Skoda entstand ein Sachschaden von ca. 3500.- Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

Nachbarschaftsstreitigkeit mit Körperverletzung

Hammelburg, Lkrs. Bad Kissingen: Am Samstag, 14.11.2020, gegen 18.40 Uhr, kam es in einem Mehrfamilienhaus der Straße Zur Rampe in Hammelburg zu Streitigkeiten. Hierbei kamen zwei Frauen die Tür an Tür im Erdgeschoß wohnen, verbal in einem lautstarken Streitgespräch. Der 29jährige Sohn der einen Frau kam hinzu und wurde gegen der anderen Frau handgreiflich indem er ihr das T-Shirt zerriss. Daraufhin schaltete sich der 53jährige Ehemann der angegriffenen Frau ein.
Dieser wurde dann vom 29jährigen Sohn, unter anderem auch mit einer gläsernen kleinen Colaflasche, auf dem Kopf geschlagen. Der 53jährige schubste dann den jüngeren Gegner weg, wobei sich dieser an einem Türrahmen das Ohr blutig schlug bzw. kratzte. Beide Gegner wurden somit verletzt. Da der 29-jährige mit BRK zur Untersuchung ins St. Elisabeth Kranken nach Kissingen verbracht wurde und seine Mutter stark alkoholisiert war, sind noch weitere Ermittlungen nötig. Der 29jährige der offensichtlich laut Notarzt nicht größer verletzt ist, muss mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung rechnen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt vom 15.11.2020

Unfall nach Ausweichmanöver
Salz – Landkreis Rhön-Grabfeld
Samstag, 14.11.2020, 09:30 Uhr

Auf dem Weg von Salz nach Mühlbach wich eine 48-jährige BMW-Fahrerin einer querenden Katze nach rechts aus, kam von der Fahrbahn ab und beschädigte am angrenzenden Grundstück einen Gartenzaun und einen Mast. Neben einem verursachten Fremdschaden von ca. 800,- Euro muss die Fahrerin einen Eigenschaden an ihrem PKW in Höhe von gut 4000,- Euro beklagen. Die Katze entkam unverletzt und unerkannt.

Radfahrer bei Ausweichmanöver gestürzt
Bad Neustadt a. d. S. – Landkreis Rhön-Grabfeld
Samstag, 14.11.2020, 15:38 Uhr

Ein Radfahrer befuhr die Falltorstraße in Richtung Kirchstraße und hätte bei Gegenverkehr hinter einem geparkten Kleintransporter anhalten und den entgegenkommenden PKW durchfahren lassen müssen. Um seinen Schwung bei der Bergauffahrt nicht zu verlieren entschied sich der Radfahrer kurzer Hand, über den rechtseitigen Gehweg an dem Geparkten vorbeizufahren und kam beim Anstoß an den Bordstein zu Fall. Bei dem Sturz verletzte er sich leicht an der linken Hand und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Trotz Verbot Alkohol konsumiert
Bad Neustadt a. d. S. – Landkreis Rhön-Grabfeld
Sonntag, 15.11.2020, 01:45 Uhr

Aufgrund einer Beschwerde über lärmende Jugendliche in der Franz-Marschall-Straße entdeckte eine Streifenbesatzung auf der Anfahrt die potentiellen Ruhestörer und unterzog sie einer Personenkontrolle.
Noch während der Kontrolltätigkeiten ergriff ein junger Mann die Flucht, konnte aber wenig später wieder aufgegriffen werden.
Der Grund für seine Flucht war schnell gefunden. Gegen den deutlich alkoholisierten 18-Jährigen besteht ein gerichtlich angeordnetes Alkoholverbot. Ein Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 1,2 Promille. Das Gericht wird über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Unerlaubte Umbauten am PKW – Betriebserlaubnis erloschen
Bad Neustadt a. d. S. – Landkreis Rhön-Grabfeld
Samstag, 14.11.2020, 21:30 Uhr

Bei der Überprüfung eines PKW Audi wurden verschiedene technische Veränderungen an dem Fahrzeug festgestellt, was das Erlöschen der Betriebserlaubnis zur Folge hat. Besonders markant war eine Veränderung am Auspuff. Hierdurch wurde der PKW deutlich zu laut.

Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz
Bad Neustadt a. d. S. – Landkreis Rhön-Grabfeld
Samstag, 14.11.2020 auf Sonntag, 15.11.2020

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden mehrere Personen und Personengruppen im Hinblick auf die Einhaltung der Vorschriften zur Eindämmung und Bekämpfung des Coronavirus kontrolliert.
Insgesamt verstießen zehn Personen, vornehmlich junge Frauen und Männer im Alter von 16 bis 26 Jahren gegen die Vorschriften. Gegen sie wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.