Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

266
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 10.11.2020

Wildunfälle mit Rehen

Sinntal/Schondra, Lkr. Bad Kissingen
Zu mehreren Wildunfällen mit Rehen kam es in den Morgen- und Abendstunden des Montags. Bereits um 06:45 Uhr kreuzte ein Reh die Kreisstraße zwischen Schönderling und der Aspenmühle und kollidierte frontal mit einem VW-Polo. Das Reh überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 1.000,-Euro.
Um 06:55 Uhr kam es zu einem weiteren Unfall mit einem Reh. Hier sprang das Wild einer 23jährigen Autofahrerin auf der Staatsstraße 2790 zwischen Untergeiersnest und der Aspenmühle vor das Auto. Auch hier verstarb das Reh. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.500,- Euro.
Am Abend, gegen 19 Uhr, lief erneut ein Reh einem Pkw-Fahrer auf der B27 zwischen Motten und Döllbach vor das Fahrzeug. Nach dem Zusammenstoß flüchtet das Reh. Der Jagdpächter wurde verständigt. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 1.500 Euro.
Bei keinem der Unfälle kam es zu einem Personenschaden.

Computerbetrug

Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen
Am 09.11.2020 erhielt eine Firma in Oberleichtersbach eine gefälschte Email einer Malerfirma. In der Email wurde darum gebeten, erneute eine Überweisung von 32.000,- Euro zu tätigen. Hierzu wurde als Anlage eine entsprechende, gefälschte Rechnung mitübersandt und als Zielkonto eine belgische Kontoverbindung angeführt. Erstaunlicherweise hatte die angeschriebene Firma tatsächlich einige Tage zuvor von der benannten Malerfirma Arbeiten ausführen lassen. Die Rechnung war allerdings bereits beglichen worden, weshalb der Betrugsversuch auffiel.
Wie die bislang unbekannten Täter an die Rechnungsdaten gelangten ist bislang nicht bekannt.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 10.11.2020

Aus dem Stadtgebiet:

 

Verkehrsteilnehmer angepöbelt
Aus Sicht des Geschädigten, nichtigem Grund, wurde dieser am Montagabend gegen 19:40 Uhr im Bereich der Seestraße 1, noch in seinem Fahrzeug sitzend von einem Unbekannten zunächst nur angemault. Nach einem kleinen Streitgespräch, packte der Unbekannte den 25jährigen Mann aus dem Landkreis Schweinfurt und zog ihn aus dessen Pkw. Es kam zu einem Gerangel, wobei der Täter offensichtlich schnelle merkte, dass er doch körperlich unterlegen war. Er suchte nach kurzer Zeit das Weite. Der flüchtige Mann wird mit ca. 40 Jahren, 175 cm, breiter Statur, leicht untersetzt, dünne bis kaum Haare, bekleidet mit einer Art Lederkluft in Grün beschrieben. Er verursachte beim Angegriffenen eine Prellung des linken Knies. Wer kennt eine Person, auf die die abgegebene Beschreibung passen könnte?

Geldbeutel aufgefunden und mitgenommen
Eine 22jährige Schweinfurterin wollte am Montag gegen 17:00 Uhr für ihre Mutter einkaufen gehen. Als sie ihre Sachen in der Obst- und Gemüseabteilung in einem Einkaufsmarkt am Bergl, Oskar-von-Miller-Straße 6, zusammensuchte, vergaß sie hierbei ihre abgelegte Geldbörse. Erst kurze Zeit später fiel ihr dies auf. Nachdem sie diese nicht wieder fand, wand sie sich an das Personal. Hier konnte der Filialleiter über die Videoanlage erkennen, dass kurz nach dem Ablegen der Börse zwei Frauen diese fanden und eine von ihnen, das Portemonnaie einsteckte. Abgegeben, z.B. an der Information oder bei der Polizei, wurde nichts. Anhand der Aufzeichnungen könnten die beiden Frauen zu ermitteln sein. Als Beuteschaden werden 100 Euro angegeben.

Drunter gezogen
Nachdem er mit einem Hemd in einer Umkleidekabine in ein Bekleidungsgeschäft in der Stadtgalerie am Montagnachmittag ging und ohne dieses wieder herauskam, weckte ein algerischer Staatsangehöriger die Aufmerksamkeit einer anwesenden Zivilstreife der Polizei Schweinfurt. Daraufhin wurde er überprüft – es wurde festgestellt, dass er das vermisste Hemd unter seinem getragenen T-Shirt angezogen hatte und so aus dem Geschäft spazieren wollte. Festgestellt wurde dabei auch, dass ein Verstoß nach dem Infektionsschutzgesetz vorliegt und er die gemeinsame Unterkunft ohne Erlaubnis verlassen hatte.

Weiteren Diebstahl erkannt
Eine Zivilstreife vom Operativen Ergänzungsdienst Schweinfurt erkannte am Montag gegen 14 Uhr, wie ein ca. 18 Jahre alter Mann mit einem scheinbar leerem Rucksack und einer dünnen Jacke in ein Warenhaus am Jägersbrunnen ging und nach kurzer Zeit mit der prall gefüllten Tasche und mit aufgeblähter Jacke wieder herauskam. Sie konnten noch beobachten, wie er sich zunächst am Roßmarkt zu den Toiletten begab und dass an der darunter getragenen, scheinbar neuen, Jacke, die Schutzaufkleber noch hafteten. Nachdem er in einem weiteren Geschäft verschwand, wurde er kontrolliert, als er wieder heraus kam. Nach Überprüfung bei den Geschäften stellte sich heraus, dass die Sachen aus dem Rucksack, die Jacke und aus dem zweiten Geschäft weitere Waren gestohlen waren. Bei dem Algerier lag ebenfalls eine Verstoß gegen die verhängte Quarantäne in der Ankereinrichtung vor.

Pkw mit mehreren Dellen
Auf dem Pendlerparkplatz kurz vor der Unterführung von Geldersheim nach Schweinfurt, wurde in der Zeit von Montag, 08:30 Uhr bis 13.00 Uhr vorne links an einem VW mehrere Dellen verursacht. Den Spuren nach, dürfte ein Lenker mit seinem Fahrzeug dafür verantwortlich sein. Die Anstoßhöhe liegt hier bei 30-55 cm. Zum verursachenden Fahrzeug liegen bisher keine Kenntnisse vor. Der Fahrer des anderen Pkw entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne seine Beteiligung auf irgendeine Art zu erkennen zu geben.

Aus dem Landkreis:

Gochsheim – Reifen aus Lagerhalle entwendet
Auf dem Gelände einer Gärtnerei an der Staatsstraße 2272 ist in der Zeit von Sonntagmorgen auf Montagmorgen ein neuwertiger Satz Reifen für ca. 1300 Euro verschwunden. Die Lagerhalle war zwar abgeschlossen, allerdings konnten die Türen aufgedrückt werden, da ein Riegel nicht ordnungsgemäß umgelegt worden war. Zum Täter, der mit einem Fahrzeug vor Ort gewesen sein musste, fehlt bislang jeder Hinweis.

Werneck – Hebelspuren, aber nicht eingestiegen
Der Pächter für einen Dönerladen in der Straße Mittlerer Weg, erkannte am Sonntag gegen 11 Uhr, dass an seiner Eingangstüre, welche zusätzlich gesichert war, jemand versucht hatte, mittels Aufhebelns ins Innere zu gelangen. Dies dürfte zur Nachtzeit von Samstag, 22:30 Uhr auf Sonntag gewesen sein. Der Schiebetürenmechanismus litt darunter, er konnte aber nicht überwunden werden. Der Sachschaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 10.11.2020

Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In den vergangenen Tagen wurden im Dienstbereich der PI Mellrichstadt verschiedene Zusammenkünfte aufgrund von Verstößen nach dem Infektionsschutzgesetz aufgelöst.

Am vergangenen Freitag, gegen 23.15 Uhr, wurde im Rahmen der Streifenfahrt festgestellt, dass sich 5 Personen in einem Bauwagen in Eußenhausen aufhielten und zusammen Bier tranken. Da die Männer aus mehr als 2 Haushalten stammten, war diese Zusammenkunft nach dem Infektionsschutzgesetzt nicht zulässig. Die Betroffenen wurden nach Hause geschickt.

Kurze Zeit später, gegen 23.45 Uhr, wurde die Streife zu einer Ruhestörung im Stadtbereich von Mellrichstadt gerufen. Auch hier stellte sich heraus, dass sich 5 Personen aus mehr als 2 Haushalten in einer Wohnung zum Feiern getroffen haben. Die „Corona-Party“ wurde ebenfalls von den Beamten aufgelöst.

Am späten Montagabend wurde ein 19-jähriger Fahrzeugführer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. In seinem Pkw befanden sich zur Kontrollzeit insgesamt 4 Personen, welche alle aus unterschiedlichen Haushalten stammten. Auch dies stellt einen Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz dar.

Gegen alle Personen wurde Anzeige erstattet.

Mehrere Geschwindigkeitsverstöße an der Bushaltestelle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Montag, in der Zeit zwischen 12.30 Uhr und 13.30 Uhr, wurden an den Bushaltestellen am Alfons-Halbig-Platz Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Hierbei verwarnten die Beamten mehrere Pkw-Fahrer. Eine Fahrzeugführerin erhält aufgrund der Geschwindigkeitsüberschreitung eine Anzeige. Ihr drohen ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro und ein Punkt im Verkehrszentralregister.

In diesem Zusammenhang weist die Polizeiinspektion Mellrichstadt alle Fahrzeugführer darauf hin, dass an Bushaltestellen, an denen Schul- oder Linienbusse mit Warnblinkanlage stehen, nur mit Schrittgeschwindigkeit vorbeigefahren werden darf. Dies gilt ebenfalls auch für die Gegenfahrbahn. Schrittgeschwindigkeit bedeutet eine Höchstgeschwindigkeit zwischen 7 und 10 km/h. Die Einhaltung dieser Vorgaben wird in der nächsten Zeit ist mit entsprechenden Kontrollen überprüft.

Fahrrad beschädigt

Hollstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Eine 55-jährige Hollstädterin erstattet Anzeige wegen Sachbeschädigung und Diebstahl bei hiesiger Polizeidienststelle. Die Dame teilte den Beamten mit, dass ihr Sohn am Samstag gegen 20 Uhr sein Fahrrad mittels eines Fahrradschlosses an einem Pfosten vor einer Arztpraxis in der Hauptstraße in Hollstadt abgestellt hatte. Als sie am Sonntagmorgen zur Örtlichkeit zurückkamen, stellten sie fest, dass das Rad vollständig zerstört worden war. Auch hatte der Täter das Hinterrad mitgehen lassen.

Die Polizeiinspektion Mellrichstadt bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09776/8060 zu melden.

iPhone gefunden – Besitzer ermittelt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In einem Verbrauchermarkt in Mellrichstadt ist am Montag ein Smartphone der Marke Apple aufgefunden und bei der PI Mellrichstadt abgegeben worden. Dieses konnte kurze Zeit später der rechtmäßigen Besitzerin zugeordnet werden. Diese holte das Fundstück auf der Dienststelle ab.

Pkw beschädigt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Während ihres Einkaufes am Montag stellte eine 62-Jährige ihren Pkw ordnungsgemäß auf dem Kundenparkplatz des Lidl- Marktes ab. Gegen 09:30 Uhr fuhr sie dann zurück zu ihrer Wohnanschrift. Dort stellte der Ehemann der Dame fest, dass das rechte vordere Abblendlicht, sowie die rechte Frontseite beschädigt waren. Am Fahrzeug wurde weißer Farbabrieb festgestellt. Das Schadenbild lässt auf einen Anstoß beim Aus- oder Einparken eines anderen Verkehrsteilnehmers schließen. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 800 Euro.

Sachdienliche Hinweise auf den Unfallverursacher nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

 

 

Pressebericht vom 10.11.2020

Rangierunfall – So ist es richtig

Bad Neustadt
Am Montagvormittag fuhr eine 30-jährige Fahrerin auf dem Parkplatz Schillerhain beim Rangieren mit ihrem Fahrzeug gegen einen dort geparkten VW. Dabei entstand an den Fahrzeugen ein Schaden von je ca. 1.000 Euro. Sie verständigte die Polizei und hinterließ einen Hinweiszettel mit ihren Personalien am angefahrenen Pkw.

Auffahrunfall

Bad Neustadt
Um 14:05 Uhr des vergangenen Montags befuhr ein 61-jähriger die Saalestraße in Richtung Schweinfurter Straße. Als er nach rechts auf diese abbiegen wollte, musste er verkehrsbedingt anhalten. Eine hinter ihm fahrende gleichaltrige Fahrerin übersah dies, fuhr auf ihren Vordermann auf und beschädigte dessen Anhängerkupplung. An ihrem eigenen Fahrzeug wurde dabei die vordere Stoßstange verkratzt und der Parksensor eingedrückt. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.800 Euro. Die Auffahrende wurde verwarnt.

Wildunfall

Wollbach
Am Montag gegen 13.40 Uhr fuhr ein Wohnmobil-Fahrer von Bad Neustadt kommend in Richtung Bastheim. Zwischen der ersten und zweiten Ausfahrt von Wollbach erfasste er ein von links nach rechts die Straße querendes Reh. Dabei wurde sein Fahrzeug im Bereich der hinteren, linken Seite beschädigt. Das Reh überlebte nicht, der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Fahrzeugschaden: Ca. 1.400 Euro

Bordwand öffnete sich selbständig

Strahlungen
Am Montagnachmittag fuhr ein Lkw-Fahrer die Kreisstraße vom Firmengelände eines Schotterwerkes in Richtung Salz. Als dieser sich auf Höhe eines in entgegen- gesetzter Richtung fahrenden Pkws befand, öffnete sich die hintere Bordwand seines LKW-Anhängers, wodurch eine geringe Menge Schotter auf die Straße fiel und gegen das entgegenkommende Fahrzeug schleuderte. Dadurch entstand ein Steinschlag in der Windschutzscheibe und ein Riss im Kühlergrill mit einer Schadenshöhe von ca. 600 Euro. Die automatisch verschließbare Bordwand war bei Abfahrt vom Firmengelände verschlossen. Warum sich diese auf der Straße öffnete ist unklar. Die Reinigung der Straße wurde in Eigenregie von der Firma durchgeführt.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 10.11.2020

Brennende Reiswaffel sorgte für Feuerwehreinsatz

Hammelburg; Lkr. Bad Kissingen: Eine Reiswaffel, die in einem eingeschalteten Toaster zu Brennen begann, sorgte am Montag, gegen 20:45 Uhr, für einen Einsatz der Feuerwehren aus Hammelburg und Untereschenbach.
Nachdem die 26-jährige Nutzerin des Gerätes den Brand bemerkte, warf sie den Toaster vor Schreck auf den Boden.
Die Frau und ihre beiden Mitbewohnerinnen konnten die Wohnung vor Eintreffen der Feuerwehr selbstständig verlassen. Diese wurden vom Rettungsdienst vorsorglich untersucht und blieben glücklicherweise unverletzt.
Ob ein Schaden entstanden ist, muss erst noch ermittelt werden.

Zusammenstoß mit Lkw und geflüchtet

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein 77-Jähriger befuhr am Donnerstag mit seinem Pkw in der Dalbergstraße eine Engstelle und blieb mit seinem Fahrzeug an einem am rechten Fahrbahnrand abgestellten Kleintransporter hängen. Der Geschädigte, der den Zusammen-stoß beobachtete, versuchte den Fahrer noch auf den Schaden aufmerksam zu machen. Der Unfallverursacher setzte allerdings seine Fahrt unbeirrt fort, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen.
Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 1.500 Euro. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige wegen Unfallflucht zu.

Verbotenen Gegenstand im Fahrzeug mitgeführt

Wirmsthal, Lkr Bad Kissingen: Weil ein junger Mann ein Würgeholz, ein sogenanntes Nunchaku, in seinem Fahrzeug mit sich führte, muss er nun mit einem Ermittlungsverfahren gegen ihn rechnen.
Im Rahmen einer Verkehrskontrolle fiel den Beamten dieser Gegenstand, der zu den verbotenen Waffen gemäß Waffengesetz zählt, im Fahrzeug auf. Der Fahrer hatte das Würgeholz zugriffsbereit im Fahrzeuginnenraum deponiert. Die Waffe wurde sichergestellt und der Mann als Beschuldigter der Straftat vernommen.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 10.11.2020 – Bereich Mainfranken

Rauschgift im Gepäck – Verkehrspolizei nimmt bei Kontrolle auf Rastanlage 24-Jährigen vorläufig fest

KLEINLANGHEIM, LKR. KITZINGEN. Am Montagmorgen haben Beamte der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried bei einer Kontrolle auf einer Rastanlage an der A3 eine größere Menge Marihuana sichergestellt. Gegen den 24-jährigen Besitzer ermittelt nun die Kripo Würzburg wegen des Verdachts des Rauschgifthandels.

Gegen 09.30 Uhr kontrollierten die Verkehrspolizisten auf dem Gelände der Rastanlage Haidt-Süd fünf Insassen eines VW-Busses mit Wiesbadener Zulassung. Dabei entdeckten die Beamten im Gepäck eines aus München stammenden 24-Jährigen rund 150 Gramm Marihuana. Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt und der Tatverdächtige musste die Beamten zur Dienststelle begleiten.

Die weiteren Ermittlungen in dem Fall hat inzwischen die Kripo Würzburg übernommen. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde der Festgenommene wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen ihn läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

 

Pressebericht der PI Kitzingen.

 

Verkehrsgeschehen:

Zusammenstoß beim Rangieren

Schwarzach am Main, Lkr. Kitzingen – Am 09.11.2020 gegen 06:40 Uhr kam es in der Schweinfurter Straße zu einem Zusammenstoß zwischen einem rückwärtsfahrenden Pkw der Marke VW und einem VW Golf. Die Fahrzeugführerin übersah hierbei den hinter ihr fahrenden jungen Mann. Beim Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro. Die Fahrzeuginsassen erlitten keine Verletzungen.

Beim Abbiegen Gegenverkehr übersehen – Unfall

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Ein weiterer Unfall ereignete sich gegen 08:00 Uhr, als ein 60-jähriger Mann aus dem Landkreis Kitzingen mit seinem Pkw in der Repperndorfer Straße nach links auf einen Parkplatz abbog und hier einen entgegenkommenden jungen Mann mit seinem Fahrzeug übersah. Der Zusammenstoß hatte keine körperlichen Folgen für die Männer, jedoch waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten vor Ort durch einen Abschlepper von der Unfallstelle entfernt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 7.000 Euro.

Kriminalitätsgeschehen:

Zigarettenautomaten beschmiert

Volkach, Lkr. Kitzingen – In der Friedenstraße, Zum Steinbruch und in der Prof.-Jäcklein-Straße wurden im Laufe des 23.10.2020 drei Automaten für Tabakwaren durch bisher unbekannte Täter beschmiert. Die Entfernung der „Kunstwerke“ wird ca. 300 Euro kosten.

Hinweise auf den oder die Schmierfink(en) erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 10.11.2020

Verkehr

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Eltmann – Am Dienstag, 00.05 Uhr, wurde ein Audi, der in der Bamberger Straße Richtung Viereth/Trunstadt unterwegs war, kontrolliert. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass dem 40-jährigen Fahrzeuglenker die Fahrerlaubnis vorläufig entzogen worden war. Der deutsche Staatsbürger gab an in der Slowakei zu wohnen, weshalb eine Sicherheitsleistung erhoben wurde. Die Fahrzeugschlüssel wurden zur Unterbindung der Weiterfahrt sichergestellt und der Pkw abgestellt. Ein Abgleich im polizeilichen Fahndungsbestand ergab, dass der Mann bereits im Bezug einer Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war.

 

Sachbeschädigung

Peugeot verkratzt

Kleinsteinach – Auf dem Firmenparkplatz in der Oberen Dorfstraße stellte am Montag, um 06.30 Uhr, ein 19-Jähriger sein unbeschädigtes Fahrzeug ab. Als er um 16.00 Uhr zurückkehrte, stellte er fest, dass an seinem schwarzen Peugeot mehrere Lackkratzer waren. Die Kratzer in Höhe von ca. 1000 Euro wurden vermutlich mit einem Schlüssel oder anderen spitzen Gegenstand verursacht.

Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, möchten sich bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Telefon 09521/927-0, wenden.

 

Pressebericht vom 10.11.2020

Altlandkreis Bad Kissingen

Anruf von Trickbetrügern

Am Montagmorgen erhielt ein Mann aus einer Kreisgemeinde ein Anruf mit der Mitteilung, dass er bei einem Gewinnspiel einen hohen Geldbetrag gewonnen hätte. Vor Auszahlung des Gewinnbetrages, sollte er jedoch die Gebühren von 500,- Euro in Form von Amazon-Gutscheinen erbringen.
Der vermeintliche Gewinner witterte die Betrugsabsichten und informierte die Polizei über diesen Anruf. Ziel bei solchen betrügerischen Anrufen ist, an die Gebühren in Form von Amazon-Gutscheinen oder auch Google-Play Gutscheinen zu kommen. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei hier besonnen zu reagieren und auf keinen Fall irgendwelche Gutscheine bzw. Gutschein-Codes zu besorgen und diese weiterzugeben.

Bad Kissingen

Private Fahrstunden am Terrassenschwimmbad

Am Montagnachmittag kontrollierte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen am Parkplatz des Terrassenschwimmbads einen Pkw. Die Fahrerin fiel der Streife durch ihre unsichere Fahrweise auf. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass die 31-jährige Fahrzeugführerin nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Sie macht gerade den Führerschein und wollte ein wenig Fahrpraxis sammeln. Dabei wurde sie von ihrem Ehemann unterstützt, der ihr auf dem Parkplatz des Terrassenschwimmbades eine private Fahrstunde gab. Die Eheleute erwartet nun eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bzw. Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Beim Rückwärtsfahren kam es zum Zusammenstoß

Zu einem Kleinunfall kam es Montagnachmittag, kurz nach 16.30 Uhr, im Stadtteil Winkels in der Winkelser Straße. Eine Mitsubishi-Fahrerin stieß beim Ausparken rückwärts gegen einen ordnungsgemäß abgestellten Pkw Peugeot. Dabei entstand ein Schaden von insgesamt 3.000,- Euro. Die Unfallverursacherin erhielt eine Verwarnung.

Eingangspfosten durch Lkw beschädigt

Am Montagmorgen, gegen 09.30 Uhr, beschädigte der Fahrer eines Lkw in Röntgenstraße beim Rangieren einen gemauerten Eingangspfosten eines Anwesens. Es entstand dabei ein Schaden von circa 600,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Münnerstadt

Zusammenstoß mit Reh

Am frühen Montagabend kam es auf der Strecke zwischen Kleinwenkheim und Brünn zu einem Verkehrsunfall mit einem Reh. Eine VW-Fahrerin die in Richtung Brünn unterwegs war, konnte einen Zusammenstoß mit dem querenden Tier nicht mehr verhindern. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 1.500,- Euro. Das verletzte Tier flüchtete nach dem Zusammenstoß. Der zuständige Jagdpächter wurde hinzugezogen, um das verletzte Tier aufzuspüren.

Nüdlingen

Reh überlebt Wildunfall nicht

Am Montagabend, gegen 19.15 Uhr, befuhr ein Fiat-Fahrer die Bundesstraße B 287 von Nüdlingen in Richtung Münnerstadt. Dabei erfasste er frontal ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Oerlenbach

Wildunfall mit Reh

Gegen 20.10 Uhr erfasste am Montagabend eine VW-Fahrerin auf der Staatsstraße St 2445 von Münnerstadt in Richtung Schweinfurt ein Reh, das von rechts nach links die Fahrbahn querte. Nach der Kollision konnte das Tier an der Unfallörtlichkeit nicht aufgefunden werden. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 10.11.2020

Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ihren E-Scooter stehen lassen musste am Montagabend eine Schülerin in Wülfershausen. Die 14-Jährige fiel den Beamten auf, da sie bei Dunkelheit mit einem am Heck nicht beleuchteten E-Scooter unterwegs war. Bei einer anschließenden Kontrolle konnte zudem festgestellt werden, dass kein Versicherungsschutz vorlag und der E-Scooter nicht den Anforderungen der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung entsprach. Der E-Scooter wurde der Mutter übergeben, welche sich nun wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten muss.

Pkw zerkratzt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Unbekannte Täter beschädigten in der Zeit zwischen Samstagabend bis Sonntagfrüh einen schwarzen Mercedes, welcher in der Straße „Zum Birkenpfad“ am rechten Fahrbahnrand abgestellt war. Der rundherum zerkratzte Mercedes weist einen geschätzten Schaden von 2.000 € auf. Zeugenhinweise oder verdächtige Wahrnehmungen werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 10.11.2020

Lkw-Fahrer unter Drogeneinfluss
B 286, Alitzheim. Am Montagmorgen hielt eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen einen Lkw an, als dieser zuvor bei Überholverbot einen anderen Lkw überholte. Während der Kontrolle stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten beim Fahrer fest. Ein anschließend durchgeführter Drogentest bestätigte den Verdacht. Anschließend musste sich der 32jährige Fahrer einer Blutentnahme unterziehen. Der Lkw wurde verkehrssicher abgestellt und der Schlüssel sichergestellt.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 10.11.2020 – Bereich Main-Rhön

Nach Brand eines Hühner- und Taubenstalls – Kripo bittet um Hinweise über verdächtige Beobachtungen

WERNECK, OT SCHRAUDENBACH, LKR. SCHWEINFURT. Nach dem Brand am vergangenen Sonntag, bei dem ein Stall in Flammen aufgegangen war und zahlreiche Tiere verendet sind, gibt es derzeit keinerlei Hinweise, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden war. Dennoch kann eine Brandstiftung nach aktuellem Ermittlungsstand nicht ausgeschlossen werden. Daher bittet die Kripo Schweinfurt nun auch um Hinweise von möglichen Zeugen.

Wie bereits berichtet, war ein Verkehrsteilnehmer am Sonntagabend auf der A7 unterwegs und auf einen Brand in einem angrenzenden Waldstück aufmerksam geworden. Nachdem er den Notruf abgesetzt hatte, konnte die Schweinfurter Polizei das Feuer in der Nähe des Gehöfts Wiesenhof ausfindig machen. Ein Stall mit rund 80 Hühnern und ca. 100 Tauben stand bei Eintreffen der Streifenbesatzung in Vollbrand. Im Zeitraum zwischen 12.00 Uhr und 17.40 Uhr muss das Feuer nach vorliegenden Erkenntnissen ausgebrochen sein. Es entstand ein Sachschaden, der sich nach ersten Schätzungen auf etwa 15.000 Euro belaufen dürfte.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat noch am Sonntagabend die weiteren Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Brandspezialisten nahmen den Brandort am Montag genauer unter die Lupe. Dabei ergaben sich erste Anhaltpunkte, dass das Feuer durch einen technischen Defekt entstanden sein könnte. Eine vorsätzliche Brandstiftung kann dem aktuellen Ermittlungsstand nach jedoch ebenfalls nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Wer am vergangenen Sonntag im Umfeld des Brandortes eine verdächtige Person oder ein verdächtiges Fahrzeug beobachtet hat oder wer sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 mit der Kriminalpolizei Schweinfurt in Verbindung zu setzen.

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 10.11.2020

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Beim Ausscheren nicht aufgepasst
Zapfendorf Beim Wechsel auf den linken Fahrstreifen übersah am Montagnachmittag der 47jährige Fahrer eines Kleintransporters auf der A 73, zwischen Ebensfeld und Zapfendorf, Richtung Bamberg, den schnell herannahenden Audi eines 28jährigen. Dieser konnte trotz Vollbremsung ein Auffahren nicht mehr vermeiden. Der Sachschaden summiert sich auf rund 6000 Euro.

Fahrstreifenwechsel missglückt
Hallstadt Nachdem er auf der A 70, an der AS Hallstadt, in Richtung Schweinfurt auf den linken Fahrstreifen wechselte, um anderen Fahrzeugen das Einfahren auf die Hauptfahrbahn zu erleichtern, lenkte am Montagabend der Fahrer eines Sattelzugs wieder auf den rechten Fahrstreifen zurück. Dabei übersah er den dort neben ihm fahrenden Seat und es kam zum seitlichen Zusammenstoß. Der Sachschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.

In die Mittelschutzplanke geschleudert
Kemmern Beim Einfahren in die Hauptfahrbahn der A 73, streifte am Montagnachmittag, der 46jährige Fahrer eines Audi an der AS Breitengüßbach-Süd die rechte vordere Ecke einer dort fahrenden Sattelzugmaschine. Der Audi geriet dadurch außer Kontrolle und schleuderte über die gesamte Fahrbahn in die Mittelschutzplanke. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit, der Sachschaden ist jedoch mit rund 13000 Euro recht erheblich.