Start Polizeiberichte Sonntag

Sonntag

238
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 01.11.2020

Treppensturz beim Radfahren

Ramsthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Samstagnachmittag übte sich ein 25-jährige Mountainbikerin im Treppenfahren im Ortskern von Ramsthal und kam bei dieser technischen Übung zu Fall. Die Frau trug zum Glück einen Schutzhelm, weshalb sie sich lediglich eine Verletzung am Ellbogen zuzog. Ihr 21-jähriger Begleiter leistete bis zum Eintreffen der Rettungskräfte erste Hilfe.

Ladendiebstahl

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Samstagvormittag konnte ein 71-jähriger Mann von aufmerksamen Mitarbeitern dabei beobachtet werden, wie er in einem Drogeriemarkt einen Müsliriegel aß und anschließend ohne diesen zu bezahlen das Geschäft verließ. Der Mann wurde durch die Mitarbeiterin angesprochen und der Sachverhalt der hinzugezogenen Polizeistreife übergeben. Der Mann muss sich nun wegen Ladendiebstahls verantworten.

Wildunfälle

Ramsthal, Lkr. Bad Kissingen: In den Abendstunden des Samstags befuhr eine 28-jährige Frau mit ihrem Mini die KG 4 von Ebenhausen kommend in Richtung Ramsthal. Gleichzeitig kreuzte ein Reh ihre Fahrbahn und kollidierte mit dem Pkw. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Das Reh wurde durch den Unfall getötet.

Hammelburg, OT Obereschenbach, Lkr. Bad Kissingen: Etwa zur selben Zeit ereignete sich auf der B287 ein Wildunfall. Zwischen Obereschenbach und Weyersfeld wurde ein Reh durch den Mazda eines 80-jährigen Mannes erfasst und durch die Kollision getötet. Am Pkw entstand ein geschätzter Schaden von 2.000 Euro.

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Zwischen Fuchsstadt und Lager Hammelburg kam es kurze Zeit später erneut zu einem Wildunfall. Hier wurde ebenfalls ein Reh getötet, nachdem es mit dem Ford eines 33-jährigen Mannes zusammen stieß. Es entstand hier ein Schaden von etwa 1.000 Euro.

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 01.11.2020

 

Unter Einfluss von Betäubungsmitteln ein Kraftfahrzeug geführt

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen, im Stadtkern von Bad Brückenau wurde am Samstagvormittag bei einem 29 jährigen Fahrer eines Lieferdienstes, eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Nicht nur der fehlende Sicherheitsgurt und der abgelaufene Personalausweis wurden bemängelt, der Fahrer des Tiefkühllieferdienstes stand auch noch sichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmittel. Damit dürften wohl einig Haushalte vergebens auf ihre Bestellungen gewartet haben, denn der Fahrer musste mit zur Blutentnahme. Zudem durfte er 24 Stunden kein Fahrzeug führen und bekommt eine Anzeige.

Streit unter Jugendlichen eskaliert

Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen, am Samstagabend kam es in Wildflecken zu einem Streit unter Jugendlichen. Vorausgegangen waren Provokationen des späteren Opfers an den Täter. Der 13 jährige Provokateur wollte wohl vor einigen älteren Mädchen den harten Mann spielen. Der provozierte 19 jährige Täter erschien dann aber an der Adresse des 13 jährigen. Nach weiteren Provokationen war es dem Täter dann genug und er versetzte dem Opfer mehrere Faustschläge ins Gesicht. Das Opfer musste mit Gesichtsverletzungen in das Krankenhaus eingeliefert werden. Gegen den Täter wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

Gartenzaun angefahren

Zeitlofs, OT Eckarts, Lkr. Bad Kissingen, in der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in Eckarts ein Gartenzaun beschädigt. Ein bislang unbekannter Autofahrer hatte wohl den falschen Weg eingeschlagen und musste wenden. Bei diesem Manöver wurde der Zaun beschädigt. Der unbekannte Fahrer setzte seine Fahrt fort ohne die Feststellung seiner Personalien zu ermöglichen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter 09741/6060 entgegen.

Hund überfahren – Schock war groß

Zeitlofs, OT Rupboden, Lkr. Bad Kissingen, am Samstagnachmittag wollte eine Reittherapeutin mit ihre Gruppe von Kindern, Pferden sowie einiger frei laufender Hunde, die St 2289 überqueren. An der St 2289 blieb der ganze Tross zunächst stehen da von weitem bereits ein Pickup mit Anhänger zu sehen war. Zwei der Hunde überquerten kurz vor dem Auto die Straße. Die 51 jährige Fahrerin des Gespanns hatte keine Chance ihr Gespann noch rechtzeitig zum Stillstand zu bremsen und überfuhr den Hund. Die Kinder und die Therapeutin waren über den Verlust sichtlich erschüttert.

Persönliche Daten missbräuchlich verwendet

Zeitlofs, OT Eckarts, Lkr. Bad Kissingen, einem 33 jährigen Mann wurden mehrere Rechnungen eines Internetversandhandels mit seiner Adresse zugestellt. Der Mann hatte aber keines der Produkte bestellt oder geliefert bekommen. Seine Daten sind missbräuchlich verwendet worden um ein falsches Konto anzulegen. Die Ermittlungen wurden diesbezüglich aufgenommen.

Geldbeutel einer älteren Dame aus der Jacke geklaut

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen, am Samstagnachmittag war eine 79 jährige Frau in Bad Brückenau in einem Verbrauchermarkt einkaufen. Als sie an der Obstauslage etwas Obst einpacken wollte, steckte sie den Geldbeutel in ihre Jackentasche. Nur kurze Zeit später merkte sie, dass der Geldbeutel samt den 400 Euro Bargeld aus ihrer Tasche entwendet wurde. Die Videoaufzeichnungen werden durch die Polizei nun ausgewertet. Wer zusätzlich etwas gesehen hat oder sachdienliche Hinweise zum Täter geben kann, wird gebeten sich an die Polizei in Bad Brückenau unter der Tel. – Nummer 09741/6060 zu wenden.

Nächtlicher Hundespaziergang endet mit Polizeieinsatz

Zeitlofs, Lkr. Bad Kissingen, ein 35 jähriger Mann machte in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit seinem Hund einen Spaziergang durch den kleinen Ort Zeitlofs. Da der Mann aber nicht einfach nur spazieren ging sondern dabei mit seinem Geschrei die halbe Ortschaft weckte wurde auch die Polizei verständigt. Der Spaziergang endete vor dem Haus des Bürgermeisters den er auch noch verbal beleidigte sowie bedrohte. Die Polizei musste dem streitsüchtigen Bürger einen Platzverweis erteilen damit wieder Ruhe im Ort einkehren konnte. Gegen den Schreihals wird nun polizeilich ermittelt.

Brückenauer können nicht schlafen

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen, in der Nacht von Samstag auf Sonntag gingen gleich mehrere Anrufe bei der Polizei ein, dass irgendjemand die ganze Innenstadt nicht schlafen lässt. Der Übeltäter war schnell gefunden. Ein 38 jähriger Mann hatte seine Musikanlage so laut aufgedreht, dass die Polizei keine Mühe hatte den Ruhestörer zu lokalisieren. Da der Mann trotz Ermahnung der Polizei zunächst keine Veranlassung sah sein Verhalten zu ändern, musste die Polizei ein weiteres Mal anrücken. Nun muss der Mann mit einer Anzeige rechnen.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 01.11.2020

Wildschein angefahren
Mönchstockheim – Am späten Freitagabend erfasste der Fahrer eines Suzuki auf der St 2275 ein Wildschwein. Das Tier rannte im Anschluss an die Kollision davon. Der Pkw wurde im Frontbereich beschädigt. Die Höhe des Schadens wird auf ca. 4000 Euro geschätzt.

Verkehrsunfallflucht

Gerolzhofen – Im Zeitraum von 28.10.20 – 30.10.20 wurde ein im Bereich der Bahnhofstraße geparkter BMW im Heckbereich beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich im Anschluss von der Örtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Schaden wird auf ca. 400 Euro geschätzt.
Hinweise nimmt die Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/940-0 entgegen.

Unzulässige Frontblitzer verbaut
Bei Kontrollen durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Gerolzhofen wurde am 31.10.2020 festgestellt, dass an zwei Lkw unzulässige Lichttechnische Einrichtungen verbaut waren. Die betreffenden Lkw Fahrer konnten keine Ausnahmegenehmigung für die sogenannten Frontblitzer vorweisen. Gegen sie wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Fahrwerk zu tief – Weiterfahrt unterbunden
Gerolzhofen – Am frühen Sonntagmorgen wurde bei einer Fahrzeugkontrolle festgestellt, dass das Fahrwerk eines Audi viel zu tief eingestellt war. Die Weiterfahrt musste deshalb unterbunden werden, da die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet war. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige.

 

Pressebericht vom 01.11.2020

 

Bad Kissingen

Parkrempler mit geringem Schaden

Beim Einparken in eine Parklücke in der Schönbornstraße beschädigte am Samstagmorgen eine 47-jährige Fahrzeugführerin einen parkenden Pkw. An diesem entstand Sachschaden in Höhe von rund 700 EUR. Da der Fahrzeughalter des beschädigten Pkw nicht erreichbar war, wurde eine entsprechende Meldung über den Unfallschaden hinterlassen.

Alkoholisierter Passant pöbelt Sicherheitsdienst an

Zu einem unangenehmen Vorfall kam es am Samstagabend, gegen 20:15 Uhr, auf der Ludwigsbrücke. Ein 45-jähriger betrunkener Mann lief über die Ludwigsbrücke und rempelte hierbei eine 60-jährige Passantin an, die zu diesem Zeitpunkt die Brunnen-Lichtshow beobachtete. Der vor Ort anwesende Sicherheitsdienst sprach daraufhin den sichtlich betrunkenen Mann an, und forderte diesen auf, den Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Meter zu wahren. Daraufhin wurde der Mann aggressiv, schubste die zwei Frauen des Sicherheitsdienstes und beleidigte diese zudem als „Schlampen“. Der renitente Mann entfernte sich dann, konnte aber durch die herbeigerufene Streife in der Schönbornstraße angetroffen und kontrolliert werden. Auch gegenüber den Polizeibeamten zeigte der Mann keinerlei Unrechtsbewusstsein, ein Alkoholtest wurde verweigert.

Halloween im ehemaligen Kinderheim

Am Samstagabend, gegen 21:00 Uhr, hielten sich zum wiederholten Male unberechtigt mehrere Personen im ehemaligen Kinderheim am Stationsberg auf. In dem Gebäude konnten zwei Gruppen mit insgesamt acht Jugendlichen bzw. Heranwachsenden angetroffen werden. Sie besuchten den sogenannten „Lost Place“, weil sie laut eigenen Angaben die besonders gruselige Stimmung zu Halloween dort genießen wollten. Die jungen Leute erhielten einen Platzverweis ausgesprochen.

Streit im Einkaufsmarkt

Zu einem verbalen Streit kam es am Samstagnachmittag in einem Verbrauchermarkt in der Hartmannstraße. Ein 62-jähriger Mann stand an der Kasse an und war der Meinung, dass der hinter ihm stehende 18-Jährige den entsprechenden Mindestabstand nicht einhielt. Daraufhin sprach er diesen an, woraufhin er von dem jungen Mann als „Rassist“ bezeichnet wurde. Dies ließ der ältere Herr nicht auf sich bewenden und erstattete Anzeige.

„Babyparty“ zu Corona-Zeiten

Am späten Samstagnachmittag wurde die Polizei zu einem Anwesen in der Tilman-Riemenschneider-Straße gerufen. Laut Mitteilung sollte dort eine Feier mit mehreren Personen stattfinden. Diese Feststellung konnte die Polizeistreife bestätigen. Es hielten sich in einer Wohnung sieben Erwachsene und mehrere Kinder unberechtigt auf. Als Grund für die Anwesenheit der ortsfremden Familien sei die baldige Niederkunft der Wohnungsinhaberin. Die Feier wurde aufgelöst, den auswärtigen Damen und Herren mittleren Alters die bestehenden „Corona-Bestimmungen“ nochmals verdeutlicht.

 

Bad Bocklet

Alkohol am Steuer

Am frühen Samstagabend wurde in Aschach ein 69-jähriger Renault-Fahrer einer Allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle konnte bei dem Fahrzeugführer Alkoholgeruch in der Atemluft wahrgenommen werden. Dies bestätigte der durchgeführte Alcotest, der einen Wert von 0,66 Promille ergab. Die Weiterfahrt wurde daraufhin unterbunden und der Pkw verkehrssicher abgestellt.

Reitunfall

Am Samstagvormittag waren zwei Reiterinnen mit ihren Pferden in einem Waldstück am Ortsrand von Aschach unterwegs. Das Pferd der 10-jährigen Reiterin begann aus nicht erkennbarem Grund zu buckeln. Hierdurch stürzte die Reiterin und zog sich leichte Verletzungen zu. Sie wurde zur Behandlung mit dem Rettungswagen in ein örtliches Krankenhaus verbracht. Das Pferd konnte durch Bekannte in den Stall zurückgebracht werden.

 

Burkardroth

Reh musste erlöst werden

Kurz vor Mitternacht fuhr eine 42-jährige mit einem Opel von Stangenroth in Richtung Langenleiten. Etwa 600 Meter vor dem Harthof querte ein Reh die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Das Reh blieb schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen und musste von der eingesetzten Polizeistreife erlöst werden. Die Fahrerin kam mit dem Schrecken davon. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion
Bad Neustadt a. d. Saale vom 01.11.2020

 

Sachbeschädigung einer Photovoltaikanlage
Oberelsbach – Landkreis Rhön-Grabfeld: Im Zeitraum vom 01.07.2020 bis zum 31.10.2020 wurden Module einer Photovoltaikanlage Am Daßberg in Oberelsbach beschädigt, welche auf dem Dach eines dortigen Lagerplatzes angebracht waren. Nach erfolgter Sachverhaltsaufnahme vor Ort, muss davon ausgegangen werden, dass die Beschädigungen durch Steinwürfe entstanden sind. Der Sachschaden dürfte sich demnach auf etwa 750,- Euro belaufen.

Ungebetene Gäste
Heustreu – Landkreis Rhön-Grabfeld: In der Zeit von Freitag, 15.00 Uhr, bis Samstag 07.30 Uhr, nutzten bislang unbekannte Personen die Gelegenheit, um sich Zutritt zum eingezäunten und verschlossenen Außenbereich am Sportplatzgelände in Heustreu zu verschaffen. Anschließend nahmen die Personen eine dort befindliche Biertischgarnitur zum offensichtlich gemütlichen Beisammensein in Beschlag und hinterließen Leergut und weiteren Unrat. Da es sich laut Anzeigenerstatter hierbei um keine berechtigten Personen gehandelt haben kann, werden durch hiesige Dienststelle Ermittlungen bezüglich eines Hausfriedensbruches geführt.

Wer sachdienliche Hinweise zu den o. g. Fällen geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Neustadt a. d. Saale unter der Rufnummer 09771/606-0 in Verbindung zu setzen.

 

 

Pressebericht der PI Haßfurt vom 01.11.2020

Ebelsbach, Lkr. Haßberge

Fahrerlaubnisentzug nach Trunkenheitsfahrt
Am Samstagabend wurde gegen 22:30 Uhr ein 44jähriger Fahrer eines Pkw in Ebelsbach einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle des Mannes aus dem Landkreis Haßberge konnte durch die Polizeibeamten deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Dies wurde durch einen vor Ort durchgeführten Atemalkoholtest bestätigt. Das Gerät zeigte eine Atemalkoholkonzentration von 1,14 Promille an. Daraufhin wurde eine Blutentnahme zur Bestimmung der Blutalkoholkonzentration angeordnet. Zudem darf der Herr ab sofort keine fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeuge mehr führen. Der Führerschein wurde vor Ort eingezogen.
Durch die abendliche Spritztour wurde nach derzeitigem Sachstand kein weiterer Verkehrsteilnehmer beeinträchtigt.

Eltmann, Lkr. Haßberge

Aufmerksame Passantin teilt Verkehrsunfallflucht mit
Am Samstag ereignete sich um 15:20 Uhr ein Verkehrsunfall in der Bamberger Straße in Eltmann, vor der Einfahrt in die Straße Am Fichtenbach. Der Fahrer einer grünen Mercedes Limousine blieb beim Rangieren in einer Parkbucht an einem bereits geparkten weißen BMW hängen und verursachte hierbei einen Schaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Nach einem kurzen Aufenthalt setzte der zunächst unbekannte Fahrer seine Fahrt ohne Verständigungen fort. Den Vorfall konnte eine Passantin beobachten und schilderte dies detailliert gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten. Aufgrund dieser Angaben konnte noch am selben Abend der verantwortliche Fahrzeugführer, ein 77jähriger Mann aus dem Landkreis Haßberge, ermittelt und zum Vorfall befragt werden. Gegen diesen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Königsberg, Lkr. Haßberge

Radmuttern gelöst
Vermutlich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag löste ein bislang unbekannter Täter in der Straße Am Gründelberg in Königsberg an einem Pkw die Radmuttern an einem Reifen. Während des relevanten Zeitraums stand das Fahrzeug in der Hofeinfahrt. Einige Wochen zuvor wurden die Winterreifen montiert und danach die Muttern nochmals nachgezogen. Bei einer Fahrt am Donnerstag stellte die Eigentümerin die technische Beeinträchtigung fest. Das Rad war lediglich noch durch eine Schraube mit einer Felgenschloss-Diebstahlsicherung mit dem Fahrzeug verbunden. Alle weiteren Reifen waren ohne Auffälligkeiten. Weitere Hinweise zum Hergang sind bislang nicht bekannt. Weitere gleichgelagerte Fälle sind bislang nicht bekannt.
Das vorsätzliche Lösen von Radmuttern stellt einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr dar. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt persönlich oder telefonisch unter der Telefonnummer 09521 – 927 0 entgegen.

Haßfurt, Hauptstraße

Einbruch in die Stadt Apotheke
In der Nacht von Freitag auf Samstag hebelte ein bislang unbekannter Täter die seitliche Eingangstüre am Objekt auf und gelangte hierdurch in die Geschäftsräume der Stadt Apotheke. Dort entwendete der Täter Bargeld in Höhe von 650 Euro aus dem Kassenbestand. Zusätzlich entstand durch das Aufhebeln der Türen ein Sachschaden von ca. 2000 Euro. Eine Spurensicherung wurde während der Sachverhaltsaufnahme vor Ort durchgeführt.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt persönlich oder telefonisch unter der Telefonnummer 09521 – 927 0 entgegen.

Knetzgau, Kreisstraße HAS 12

Motorradfahrer gestürzt
Offensichtlich Glück im Unglück hatte ein 17jähirger Motorradfahrer aus dem Landkreis Haßberge, als er gegen 14 Uhr zwischen Westheim und Hainert die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und stürzte. Der Unfall ereignete sich in einer Linkskurve auf Höhe der Abzweigung nach Knetzgau. Unfallursächlich war nach derzeitigem Ermittlungsstand die nicht angepasste Geschwindigkeit. Der junge Mann wurde vor Ort medizinisch erstversorgt und im Anschluss in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Verletzungen stellten sich als nicht gravierend heraus. Weniger Glück hatte das Leichtkraftrad. Hier entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Eine Fremdbeteiligung konnte durch einen Zeugen ausgeschlossen werden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 01.11.2020

Unachtsamkeit führt zum Überschlag

Rappershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Durch Unachtsamkeit kam am Freitagmorgen ein 32-jähriger Autofahrer auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Rappershausen und Gollmuthausen nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich daraufhin. Durch den Überschlag wurde der Fahrer glücklicherweise nur leicht verletzt und kam zur weiteren Untersuchung in den Campus Bad Neustadt. Durch den Unfall wurde das Auto stark beschädigt. Der Schaden am Auto beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Ein Fremdschaden entstand durch den Unfall nicht.

Beim Einfahren übersehen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Beim Einfahren vom Parkplatz des Sonderpreis-Baumarktes in die Meininger Landstraße, übersah am Freitagmittag eine 37-jährige Autofahrerin einen von links herannahenden Audi. Es kam zum Zusammenstoß. Am Auto der Unfallverursacherin entstand ein Schaden von ca. 100 Euro. Am Audi wurde die rechte Fahrzeugseite beschädigt. Der Schaden beläuft sich hierbei auf ca. 1.500 Euro. Durch die Polizeibeamten wurden die Personalien der Unfallbeteiligten ausgetauscht und die Unfallverursacherin verwarnt.

Bei Jugendverkehrsschule gut aufgepasst

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Vorbildlich verhielt sich ein 11-jähriger Schüler am Freitagmittag, gegen 13:30 Uhr. Da der Schüler zuvor seinen Folge-Bus, aufgrund einer Verspätung des ersten Busses, leider verpasste, sprach er einen Polizeibeamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt direkt vor der Dienststelle an. Den Polizeibeamten kannte der Schüler nämlich von der Jugendverkehrsschule. Bei der Jugendverkehrsschule wird den Schülern durch die Beamten unter anderem beigebracht, dass sie sich bei ähnlichen Problemen bei der Polizei melden sollen und auch entsprechend Hilfe von den Polizisten und Polizistinnen bekommen.
Somit verhielt sich der Schüler genau richtig und konnte durch die Hilfe der Beamten letztendlich seinen Eltern übergeben werden.

Fahrzeugschein aufgefunden

Ostheim, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein ehrlicher Finder stellte am Freitagabend auf dem Parkplatz des Netto-Marktes einen Fahrzeugschein eines Skodas fest und gab diesen auf der Dienststelle der Polizeiinspektion Mellrichstadt ab. Der Fahrzeugschein wird in der kommenden Woche an das zuständige Fundamt übergeben.

Kreuz herausgerissen – Grab beschädigt

Sondheim/Grabfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld. Eine bestürzende Feststellung machte eine Geschädigte am Samstagmittag im Friedhof von Sondheim/Grabfeld. Dort wurde das Kreuz des Grabes eines Angehörigen aus der Grabsteinnische genommen und in den Wasserentnahmebottich geworfen. Der Schaden beläuft sich auf ca. 150 Euro.
Der Tatzeitraum konnte zwischen vergangenen Donnerstag, 11:00 Uhr, und Samstag, 11:15 Uhr, eingegrenzt werden. Die Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt haben die Ermittlungen wegen des Verdachtes der Störung der Totenruhe aufgenommen.
Sollte jemand in der fraglichen Zeit eine Beobachtung gemacht haben oder Hinweise auf den Täter geben können, wird er gebeten sich mit der PI Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

 

 

Pressebericht der VPI Schweinfurt-Werneck vom 01.11.2020

A70, Eltmann, Landkreis Hassberge

Ins Schleudern geraten und unter Lkw gekracht
Am Samstagabend geriet ein 56-jähriger Pkw-Fahrer auf der A70 zwischen Tunnel Schwarzer Berg und Anschlussstelle Eltmann ins Schleudern, als er gerade einen Gliederzug überholen wollte.
Beim Versuch, das Fahrzeug unter Kontrolle zu bekommen, stieß er mit dem Fahrzeugheck gegen die Mittelschutzplanke.
Daraufhin schleuderte er so unglücklich unter den daneben fahrenden Zug, dass sich die Fahrzeugfront seines Peugeots unter der Zugmaschine verkeilte und er über 100 Meter mitgeschleift wurde.
Der Pkw-Fahrer blieb ebenso wie der polnische Sattelzugfahrer unverletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro.
Die Feuerwehr Eltmann unterstützte bei der Absicherung der Unfallstelle und der späteren Bergung der verkeilten Fahrzeuge. Der rechte Fahrstreifen musste für die Dauer von ca. 4 Stunden gesperrt bleiben.

A7 Arnstein, Landkreis Main-Spessart

Auffahrunfall in der Baustelle
Ebenfalls am Samstag gegen 18:00 Uhr kam es auf der A7 in Fahrtrichtung Würzburg zu einem Verkehrsunfall im Baustellenbereich der Wernbrücke, welcher zu größeren Stauungen führte.
Ein 55-jähriger Fahrer eines VW-Multivan war aus Unachtsamkeit auf einen VW Golf einer 74-jährigen aufgefahren. Durch den Aufprall wurde die Beifahrerin im VW-Bus mittelschwer verletzt und in
ein Krankenhaus eingeliefert. Da der VW-Bus ab diesem Zeitpunkt nicht mehr fahrbereit war und die Fahrspur blockierte, stockte der Verkehr an dieser Stelle in Richtung Süden.
Die Feuerwehr Werneck konnte das verunfallte Fahrzeug aus der Engstelle ziehen und dadurch die Stauungen auflösen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro.

A71 Poppenhausen, Lkr. Schweinfurt, A70 Knetzgau, Lkr. Hassberge

Metallteil verursacht Schaden
Fast zeitgleich, aber trotzdem unabhängig voneinander, kam es auf der A70 und der A71 zu jeweils einem Verkehrsunfall, bei dem die Fahrzeugführer über Metallteile auf der Fahrbahn fuhren.
In beiden Fällen konnte das Metallteil nicht aufgefunden werden, weshalb hierzu keine Verlierer ermittelt werden konnten. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 4.500 Euro.

 

Pressebericht der PI Karlstadt

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Arnstein/Lkr. Main-Spessart
Am Samstagabend wurde durch die Polizei Karlstadt in Arnstein ein 26-jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert. Im Verlauf der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer nicht über die notwendige Fahrerlaubnis verfügt. Den 26-jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 01.11.2020

 

Aus dem Stadtgebiet:

Radfahrer mit knapp 2 Promille unterwegs

Am Samstagabend, gegen 21:40 Uhr, führte eine Streife der Polizeiinspektion Schweinfurt eine allgemeine Verkehrskontrolle in der Gustav-Heusinger-Straße durch. Hierbei wurde bei dem 41-jährigen Radfahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Aus diesem Grund musste der Herr die Beamten zur Polizeidienststelle begleiten, wo durch einen hinzugerufenen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt wurde.
Der 41-jährige muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Kellerabteile aufgebrochen, Musikanlage im Wert von 200 entwendet

In der Zeit vom 24.10.2020 bis 31.10.2020 brach ein Unbekannter gewaltsam in mehrere Kellerabteile in Schweinfurt im Matthias-Grünewald-Ring ein. Hierbei entwendete er eine Musikanlage der Marke Philips im Wert von 200 Euro. Der Unbekannte öffnete hierzu gewaltsam die Vorhängeschlösser der Kellerabteile.

Taschendiebstahl am Skaterpark

Am Samstagabend, im Zeitraum von 18:00 – 18:20 Uhr, kam es in Schweinfurt am Skaterpark im Carl-Joachim-Weg zu einem Diebstahl aus einem dort abgelegten Rucksack. Der Geschädigte unterhielt sich mit einem Bekannten, als ein unbekannter Täter aus seinem Rucksack, sein iPhone 11, seine Apple Air Pods in Weiß und seine Powerbank der Marke Intenso entwendete. Die entwendeten Gegenstände haben einen Wert von ca. 750 Euro.

Mountainbike entwendet – Wert ca. 270 Euro

Das Mountainbike war vom 29.10.2020 von 12:30 Uhr bis zum 31.10.2020 11:00 Uhr in der Manggasse bei einem Fahrradständer, mit einem Spiralschloss angeschlossen. Bei dem entwendetem Fahrrad handelte sich um blaues Mountainbike. Dieses hat einen Wert von ca. 270 Euro.

 

Aus dem Landkreis:

Radfahrer mit knapp 1,8 Promille unterwegs

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 00:50 Uhr, führte eine Streife der Polizeiinspektion Schweinfurt eine allgemeine Verkehrskontrolle bei einem Radfahrer in Gochsheim in der Schweinfurterstraße durch. Hierbei stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch bei dem 36-Jährigen fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 1,8 Promille. Aus diesem Grund musste der Radfahrer die Streife zur Dienststelle begleiten, wo durch einen hinzugezogenen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt wurde.
Den 36-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

Hinweise zu den ungeklärten Taten erbittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Telefonnummer 09721/202-0.

 

Pressebericht der PI Kitzingen

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Samstags ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt acht Verkehrsunfälle. An zweien waren Wildtiere beteiligt, bei zweien entfernte sich der Verursacher unerlaubt und bei weiteren zweien kam es zu Personenschaden.

20- und 19-jährige Freunde fahren nacheinander unter Alkoholeinfluss mit dem Fahrrad

Kitzingen, Lkr. Kitzingen: Nachdem sie zu einer Ruhestörung gerufen wurden, stellten Beamte der PI Kitzingen kurz nach Mitternacht am Sonntag früh in der Mainbernheimer Straße in Kitzingen zwei junge Erwachsene fest, die zusammen auf einem Fahrrad unterwegs waren und durch unsichere Fahrweise auffielen. Bei der Kontrolle wurde beim Fahrer ein Atemalkohol von knapp unter 2 Promille, beim Sozius etwas über 1,5 Promille festgestellt. Obwohl beiden gleich darauf die Weiterfahrt untersagt wurde, nahm sich während der Aufnahme der Beifahrer das Fahrrad und fuhr seinerseits davon. Er konnte jedoch nach einigen hundert Meter wieder angehalten werden und wird nun, wie sein Freund, wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

Ohne Licht und in Schlangenlinien unterwegs

Kitzingen, Lkr. Kitzingen: Kurz vor 20.00 Uhr fiel ein 49-jähriger Fahrradfahrer in der Egerländer Straße auf, weil er ohne Beleuchtung und in Schlangenlinien fahrend in Kitzingen unterwegs war. Bei der Anhaltung stürzte er zudem beinahe zu Boden. Ein Atemalkoholtest war zwar nicht möglich, jedoch gab der Fahrer an, „viel“ getrunken zu haben. Zur endgültigen Feststellung des Alkoholgehaltes wurde anschließend eine Blutentnahme durchgeführt.

Gartenmauer an Neubau beschädigt

Schwarzach am Main, Lkr. Kitzingen: In der Kolpingstraße wurde auf Höhe der Hausnummer 2 die Gartenmauer eines Neubaus innerhalb der 44 Kalenderwoche vermutlich von einem Lkw oder größerem Pkw angefahren. Sie wurde um mehrere Zentimeter nach hinten verschoben und weißt nun Risse im Mauerwerk auf, wodurch ein geschätzter Schaden von 300 Euro entstand.