Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

243
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion 97762 Hammelburg vom 17.10.2020

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg
vom 17.10.2020

 

Stadtgebiet Bamberg

Verkehrsunfälle

Zu schnell unterwegs
B505/Bamberg
Am Freitagmorgen geriet ein 33-jähriger BMW-Fahrer auf der B 505 beim Ausfahren auf die B 22 auf der regennassen Fahrbahn gegen die Schutzplanke. Unfallursächlich war den Straßenverhältnissen unangepasste Geschwindigkeit. Verletzt wurde der Fahrer zum Glück nicht. Der Sachschaden wird von der Polizei auf ca. 11.000,- Euro geschätzt.

 

Auffahrunfall
A73/Bamberg
Ungenügender Sicherheitsabstand war die Unfallursache am Freitagnachmittag auf der A 73 in Fahrtrichtung Suhl. Die Fahrerin eines Seat musste im dichten Berufsverkehr verkehrsbedingt stark abbremsen. Ein nachfolgender Ford-Fahrer schaffte es noch zu bremsen, der nachfolgende Fahrer eines Audis jedoch nicht mehr und fuhr auf den Ford auf. Der Ford wurde durch den Aufprall auch noch auf den Seat geschoben. Alle drei Fahrzeugführer blieben unverletzt. Der Sachschaden wird von der Verkehrspolizei auf ca. 9.000,- Euro geschätzt.

 

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Zu früh nach links gewechselt
A73/Hirschaid
Über 40.000,- Euro Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalles vom Freitagmorgen. Ein 51-jähriger VW-Fahrer fuhr an der Anschlussstelle Hirschaid in die Autobahn ein. Nach kurzer Fahrt auf dem Beschleunigungsstreifen wechselte er direkt auf den linken Fahrstreifen. Ein dort fahrender 28-jähriger Fahrer eines Fiat Kleintransporters konnte trotz Vollbremsung ein Auffahren auf den VW des Unfallverursachers nicht mehr verhindern. Durch das Auffahren wurde der VW noch gegen beide Leitplanken geschleudert. Die beteiligten Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt.

Nachfolgenden Verkehr übersehen
A70/Oberhaid
Ein 50-jähriger Wohnmobil-Fahrer setzte am Freitagmittag auf der A 70 bei Oberhaid zum Überholen an und übersah hierbei einen bereits auf dem linken Fahrstreifen fahrenden 60-jährigen Ford-Fahrer. Bei der Kollision entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4000,- Euro. Verletzte waren auch hier zum Glück nicht zu beklagen.

Sonstiges

Kein Tüv mehr, Ende der Fahrt
A73/Buttenheim
Bei der Kontrolle eines Gespannes auf der A 73 bei Buttenheim stellten die Beamten der Bamberger Verkehrspolizei am Freitagmittag verfälschte Hauptuntersuchungs-Plaketten fest. Am Kleintransporter und auch am Anhänger waren diese selbst angebracht. Tatsächlich waren sie für beide Fahrzeuge bereits im Jahre 2019 abgelaufen. Gegen den 35-jährigen Fahrer wird nun wegen Urkundenfälschung ermittelt, außerdem wurde die Weiterfahrt unterbunden.

 

Pressebericht vom 17.10.2020

Bad Kissingen

Mehrere Wildunfälle im Dienstbereich
Am Freitagmorgen ereigneten sich mehrere Wildunfälle im Dienstbereich der Polizeiinspektion
Bad Kissingen.
Gegen 05.45 Uhr erfasste ein VW-Fahrer auf der Bundesstraße B 287 von Nüdlingen
in Richtung Münnerstadt ein Reh, das von links die Fahrbahn querte. Das Tier wurde
bei dem Wildunfall getötet. Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf circa 1.500,-
Euro.
Auf der Staatsstraße St 2282 von Großbardorf in Richtung Münnerstadt erfasste gegen
06.35 Uhr eine VW-Fahrerin eines von drei Rehen, die von links die Fahrbahn querten.
Nach der Kollision rannten die Tiere auf die angrenzenden Wiesen. Am Fahrzeug entstand
hier ein Schaden von circa 500,- Euro.
Zu einem weiteren Wildunfall kam es gegen 06.45 Uhr auf der Staatsstraße St 2445.
Hier erfasste ein Opel-Fahrer, der von Münnerstadt in Richtung Oerlenbach fuhr, ein
Reh das von rechts die Fahrbahn querte. Eine direkt dahinter fahrende VW-Fahrerin
erfasste das Tier ebenfalls. Durch die beiden Kollisionen wurde das Reh so schwer
verletzt, dass es mit einem Schuss aus der Dienstwaffe eines Beamten der Polizeiinspektion
Bad Kissingen von seinen Leiden erlöst werden musste. An den beiden Fahrzeugen
entstand ein Schaden von jeweils circa 500,- Euro.
Die jeweiligen Jagdpächter wurden über die Wildunfälle informiert.

Pkw an der E-Ladesäule beschädigt
Bereits am zurückliegenden Mittwoch wurde ein schwarzer Pkw Tesla an der Elektroladesäule
auf dem Parkplatz der Kissalis-Therme durch einen anderen, bislang unbekannten
Pkw beschädigt. Es ist davon auszugehen, dass das Verursacherfahrzeug
ebenfalls zum Laden in der Zeit von 14.40 Uhr bis 19.00 Uhr auf der Stellfläche vor
der gleichen Säule abgestellt war, und beim Ausfahren am Tesla „hängenblieb“. Es
entstand ein Schaden von rund 500 Euro.

Heimlich Telefonate aufgezeichnet
Am Freitagmittag erstattete ein 51-jähriger Mann auf der Polizeiinspektion Bad Kissingen
Anzeige. Während der Anzeigenaufnahme stellte sich heraus, dass der Mann mittels
App auf seinem Smartphone seit geraumer Zeit alle ein- und ausgehenden Telefonate
aufzeichnet. Die Teilnehmer wurden bei den jeweiligen Telefonaten nicht nach
ihrem Einverständnis zu der Aufzeichnung gefragt. Die Gespräche wurden also heimlich
mitgeschnitten. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen der Verletzung
der Vertraulichkeit des Wortes.

 

Bad Bocklet

Außenspiegel angefahren
Am Donnerstagabend wurde ein Firmenfahrzeug, das in der Kreuzbergstraße
Höhe Haus-Nr. 19 abgestellt war, von einem unbekannten Fahrzeugführer
in der Zeit von 18 – 19 Uhr angefahren, wodurch das Außenspiegelglas
beschädigt wurde. Der Unfallverursacher fuhr einfach weiter,
ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizei Bad
Kissingen bittet um sachdienliche Hinweise unter 0971/71490.

Münnerstadt

Wildunfall
Am Freitagabend, gegen 19.30 Uhr, kam es zu einem Wildunfall auf der
Kreisstraße zwischen Poppenlauer und Althausen. Der Fahrer eines BMW
erfasste dabei ein Reh. Am Pkw entstand dabei ein Schaden von ca.
1000,– Euro. Der verständigte Jagdpächter holte das verendete Reh ab.

Weiterer Wildunfall
Am Freitagabend, kurz nach 20 Uhr, kam es zu dem nächsten Wildunfall
mit einem Reh auf der Kreisstraße von Burghausen kommend in Richtung
Bad Bocklet. Ein 23-jähriger Ford-Fahrer stieß mit dem Reh frontal zusammen,
wodurch ein Sachschaden von rund 2000 Euro zu verzeichnen war.

Nachtrag zur Pressemeldung vom 16.10.20 – entlaufenes Kalb
Am frühen Samstagmorgen, gegen 02.00 Uhr, konnte das entlaufene Kalb
am Spielplatz in Reichenbach vom Eigentümer wieder wohlbehalten eingefangen
werden.

 

Pressebericht der PI Haßfurt vom 17.10.2020

Polizeibeamte beleidigt
Haßfurt – Am frühen Freitagabend wurde der Haßfurter Polizei, sowie der Bundespolizei, eine schlafende Person am Bahnhof in Haßfurt mitgeteilt. Diese Person soll recht nah am Gleisbett gelegen haben, weshalb sich die Mitteiler Sorgen machten, dass die Person unter Umständen ins Gleisbett fallen könnte. Bei Eintreffen der Streife konnte ein sichtlich alkoholisierter 24-jähriger auf dem Bahnsteig angetroffen werden. Der Streife gelang es, nach mehreren Versuchen, die Person zu wecken. Daraufhin war der 24-jährige sofort aggressiv gegenüber der Streife, beleidigte sie mit den diversesten Äußerungen und ließ sich nicht beruhigen. Aufgrund der Gesamtumstände wurde die Person in Gewahrsam genommen und verbrachte die Nacht bei der Polizei Haßfurt, in der Gewahrsamszelle. Auf den 24-jährigen kommt ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung zu.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 17.10.2020

Aus dem Stadtgebiet:

Uneinsichtiger Fahrradfahrer wird in einer Nacht zweimal alkoholisiert angehalten

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde ein Fahrradfahrer zuerst in der Metzgergasse und anschließend in der Blauen Leite mit seinem Fahrrad unter Alkoholeinfluss angehalten.

Gegen 22:45 Uhr wurde in der Metzgergasse ein 17 jähriger Fahrradfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte deutlich Alkoholgeruch durch die Beamten wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2 Promille. Der Fahrradfahrer wurde mit zur Dienststelle genommen und sein Fahrrad mit dem Schloss gesichert. Nach der Blutentnahme in der Dienststelle durch einen hinzugerufenen Arzt, wurde der Fahrradfahrer wieder entlassen. Er wurde darüber belehrt, dass er kein Fahrrad mehr fahren darf, bis er wieder nüchtern ist. Um 00:40 Uhr wurde er erneut mit seinem Fahrrad alkoholisiert fahrend angetroffen. Er wurde wieder mit zur Dienststelle genommen und ihm wurde ein zweites Mal Blut abgenommen.

Einsichtig wurde er auch diesmal nicht, deswegen wurde er anschließend von seinem Vater abgeholt. Es erwarten ihn nun zwei Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr.

Fahrrad der Marke Haibike entwendet – Wert ca. 1.500 Euro und Fahrrad der Marke Cube entwendet – Wert ca. 1.000 Euro

Das Fahrrad der Marke Haibike war in der Keßlergasse doppelt gesichert mit einem Schloss an einer Laterne und mit einem Schloss durch das Hinterrad verschlossen. Trotzdem wurde das Fahrrad am Freitag gegen 12:15 Uhr entwendet. Das Schloss wurde zurückgelassen. Das Fahrrad ist grün und schwarz hat einen dicken Sattel und einen Chopper Lenker verbaut. Der Wert beträgt ca. 1.500 Euro.

Das Fahrrad der Marke Cube wurde mit einem Spiralschloss gesichert an einem Verkehrsschild am Kornmarkt abgestellt. Das Fahrrad wurde am Freitag im Zeitraum von 10:00 bis 12:00 Uhr entwendet. Das Fahrrad ist schwarz, hat Blaue Details an den Felgen, einen auffälligen schwarz-weißen Sattel und einen weißen Flaschenhalter. Der Wert beträgt ca. 1.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise zu den Fahrraddiebstählen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 09721/202-2201 entgegen.

Verkehrsunfallflucht

Am Freitag um 15:00 Uhr ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht an der Kreuzung Luitpoldstraße Ecke Friedrichstraße. Der Fahrer eines grünen BMW musste an der roten Ampel anhalten. Der dahinter fahrende Pkw Fahrer bemerkte dies anscheinend zu spät und fuhr auf den stehenden Pkw auf. Der Fahrer des vorderen Pkw stieg aus um den Auffahrer vorzuschlagen die Straße zu räumen. Dieser nutzte die Gelegenheit um zu flüchten. Es handelt sich bei dem Unfallverursacher um einen schwarzen SUV. Am BMW entstand ein Sachschaden am Fahrzeugheck von ca. 1.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 09721/202-2201 entgegen.

Aus dem Landkreis:

Alkoholisierter Pkw Fahrer gestoppt

In der Nacht von Freitag auf Samstag um 01:20 Uhr fuhr ein 59 jähriger Pkw Fahrer in der Schweinfurter Straße in Niederwerrn in Schlangenlinien. Er wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen, diese ergab einen Wert von über 1,6 Promille.

Bei der Verkehrskontrolle konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Nach durchgeführtem Alkoholtest wurde er mit zur Dienststelle genommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Den Pkw Fahrer erwartet nur eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Verschlossenes Auto geöffnet und Akkubohrer entwendet

Der Eigentümer des Pkw parkte seinen Wagen in der Nacht vom Donnerstag auf Freitag in Oberwerrn in der Hauptstraße. Als er am Freitagmorgen zu seinem Wagen zurück kam war dieser durchwühlt und ein Koffer mit Akkubohrer der Marke Hilti sowie zwei Warnwesten fehlten. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 260 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 09721/202-2201 entgegen.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 17.10.2020

Verkehrsgeschehen

Der PI Kitzingen wurden im Berichtszeitraum Freitagfrüh, 16.10.2020 bis Samstagfrüh, 17.10.2020, insgesamt 13 Verkehrsunfälle gemeldet, bei denen eine Person leicht verletzt wurde. In einem Fall wurde hinsichtlich unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle ermittelt und in einem weiteren Fall werden etwaige Unfallzeugen gebeten, sich an die PI Kitzingen zu wenden:

Kitzingen

Am Freitag, 16.10.2020, gg. 06.10 h, befuhr ein 62jähriger BMW-Fahrer die B 22 von Schwarzach her kommend in Richtung Kitzingen, um an der BAB-Anschlussstelle A3 nach links in Fahrtrichtung Nürnberg aufzufahren.
Hierbei übersah er einen entgegenkommenden Pkw Fiat, den ein 39jähriger lenkte.
Es kam in Folge zu einem heftigen Zusammenprall bei dem sich der Fiat-Fahrer leichte Verletzungen am Arm zuzog und in die Klinik Kitzinger Land verbracht wurde.
An beiden Fahrzeugen entstanden erhebliche Sachschäden. Insgesamt geht die Polizei von rund 10.000 EUR aus.

Kitzingen

Am Freitag, 16.10.2020, gg. 14.45 h, wurde eine zunächst unbekannte ältere Dame in der Kaiserstraße dabei beobachtet, wie sie mit ihrem silberfarbenen VW ausparkte, hierbei am daneben stehenden Fahrzeug hängen blieb und sich entfernte, ohne sich um den entstandenen Schaden an dem Toyota zu kümmern.
Dieser belief sich, wie die Polizei später feststellte, auf ca. 1500,- EUR.

Aufgrund der Merkfähigkeit des Unfallzeugen gelang es, das Verursacherfahrzeug und auch die verantwortliche Fahrzeuglenkerin zur Unfallzeit, in einem Nachbarlandkreis ausfindig zu machen.
Es handelte sich um eine 82jährige, die sich nun mit einer Anzeige wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort konfrontiert sieht.
Am eigenen Fahrzeug war im Übrigen ein Schaden von ca. 1000,- EUR festzustellen.

Kitzingen

Bereits am Donnerstag, 15.10.2020, gg. 14.15 h, ereignete sich auf der B8, in Kitzingens Stadtmitte, an einer Lichtzeichenanlage ein VU unter Beteiligung eines grauen Nissan Micra und eines ebenfalls grauen Audi A3.
Letzterer sei hierbei rückwärts gerollt und mit dem Fahrzeugheck gegen den dahinter stehenden Nissan gestoßen, wobei ein Fremdschaden von ca. 100,- EUR entstand. Der Audi-Fahrer hingegen gibt an, der Nissan wäre auf sein Fahrzeug aufgefahren.
Unbeteiligte Zeugen, die „Licht in dieses Dunkel“ bringen könnten und die Unfallsituation bzw. den Hergang beobachteten, werden gebeten, sich unter Tel.
09321/141-0 bei der PI Kitzingen zu melden.

Sonstiges:

Kitzingen

Am Freitag, 16.10.2020, gg. 17.05 h, wurde eine 35jährige Audi-Fahrerin in der Siegfried-Wilke-Straße einer Kontrolle unterzogen.
Hierbei wurden drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Da die Dame nach Verbringen zur Dienststelle nicht in der Lage war, sich eines Urintests zu unterziehen, wurde eine Blutentnahme veranlasst und der Frau ein Weiterfahrverbot für die nächsten 24 Stunden auferlegt.
Zunächst wurde gegen die Fahrerin ein Verfahren wegen des Verdachts einer Verkehrsordnungswidrigkeit eingeleitet.

Marktbreit – Lkrs. Kitzingen

Am Freitag, 16.10.2020, gg. 18.07 h, wurde ein 22jähriger Mercedesfahrer in der Adam-Fuchs-Straße einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass gegen den jungen Mann seitens der Fahrerlaubnisbehörde eine unanfechtbare Entziehung der Fahrerlaubnis ausgesprochen wurde. Da der Fahrer ein Führerscheindokument vorlegen konnte, wurde dieses zur weiteren Klärung des Sachverhalts sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden, da der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis bestand.

Fast an gleicher Stelle kontrollierte die Polizei am Samstag, 17.10.2020, gg. 00.30 h, einen 34jährigen Jaguar-Fahrer.
Dieser roch deutlich nach Alkohol, was sich bei einem Test auch bestätigte. 0,61 mg/l zeigte das Messgerät an, was ca. 1,22 ‰ entspricht.
Daher wurde eine Blutentnahme veranlasst. Auch der Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt natürlich unterbunden.
Der Mann sieht sich einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ausgesetzt.

Kitzingen

Am Samstag, 17.10.2020, gg. 08.55 h, kontrollierten Beamte der PI Kitzingen in der Marktbreiter Straße Elektrokleinstfahrzeug. Dessen Lenker, ein 49jähriger, wies ebenfalls Anzeichen auf vorausgegangenen Alkoholkonsum auf, was wiederum durch einen Test bestätigt wurde: 0,49 mg/l war diesmal als Wert abzulesen (ca. 0,98 ‰). Nachdem der Betroffene nicht in der Lage war, einen Test am gerichtsverwertbaren Alkomaten vorzunehmen, musste auch hier eine Blutentnahme angeordnet werden.
Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet, ebenso wurde die Weiterfahrt untersagt.

Kitzingen

Am Samstag, 17.10.2020, gg. 10.30 h, zog ein 27jähriger Renault-Fahrer die Blicke einer Streifenbesatzung auf sich, was letztlich zur Kontrolle führte.
Hierbei stieg den Beamten ein intensiver Marihuanageruch entgegen, was evtl. an einer geringen Menge in der Unterhose mitgeführter Betäubungsmittel lag.
Da auch Hinweise auf vorher gehenden Konsum festgestellt wurden, musste sich auch dieser Verkehrsteilnehmer einer Blutentnahme unterziehen und seinen Weg zu Fuß fortsetzen.