Start Polizeiberichte Montag

Montag

348
Symbolfoto © PRIMATON

Kitzingen, 12.10.2020

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Sonntages ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt sechs Verkehrsunfälle. Bei zwei Unfällen erlitten insgesamt zwei Personen leichte Verletzungen. An drei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Unfälle mit Personenschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag ereignete sich auf der Kreisstraße 13 zwischen Kitzingen und Fröhstockheim ein Verkehrsunfall. Ein 18-jähriger Fahranfänger geriet mit seinem Pkw aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. Im angrenzenden Straßengraben überschlug sich das Fahrzeug einmal. Die Beifahrerin im Pkw erlitt hierbei leichte Verletzungen und wurde vor Ort durch die BRK-Fahrzeug-Besatzung ambulant behandelt. Es entstand ein Schaden von etwa 5000 EUR.

Sommerach, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag befuhr eine 31-jährige Frau mit ihrem E-Bike den Flurbereinigungsweg zwischen Sommerach und Volkach. Beim Abbremsen mit ihrem Fahrrad blockierte das Vorderrad und die Frau stürzte auf den Asphalt. Sie erlitt leichte Verletzungen und kam mit dem BRK-Fahrzeug zur ärztlichen Behandlung in die Klinik Kitzinger-Land. Am Fahrrad entstand kein Schaden.

Fehler beim Rangieren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag rangierte eine 73-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw in der Flugplatzstraße aus einer Einfahrt heraus. Aus Unachtsamkeit stieß die Frau gegen einen dahinter parkenden Renault. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.

Wildunfälle

Großlangheim, Dettelbach, Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Sonntages ereigneten sich insgesamt drei Wildunfälle im Landkreis Kitzingen. Und zwar auf der Kreisstraße 12 zwischen Hörblach und Großlangheim, auf der Staatsstraße 2450 zwischen Dettelbach und dem Mainfrankenpark und auf der Bundesstraße 22 zwischen Stadelschwarzach und Neuses am Sand. Hier sprang jeweils ein Reh auf die einzelne Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Sämtliche Tiere überlebten den Anstoß nicht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 4500 Euro.

Sonstiges

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagmorgen führten die Ordnungshüter auf der Kreisstraße 11 zwischen Schwarzach und Haidt eine Verkehrskontrolle durch. Bei einem 47-jährigen Fahrer eines Leichtkraftrades konnte festgestellt werden, dass dieser keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Die Weiterfahrt mit dem Krrad wurde unterbunden und den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 12.10.2020

Stadtgebiet Bamberg

Verkehrsunfälle

Beim Einfahren nicht aufgepasst

Bamberg Beim Einfahren auf die A73 konzentrierte sich am Freitagnachmittag die 22jährige Fahrerin eines Kia an der AS Bamberg-Ost so auf den durchgehenden Verkehr, dass sie am Einfädelstreifen die Außenschutzplanke streifte. Dabei entstand Sachschaden von rund 2000 Euro.

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Unaufmerksamkeit wird teuer
Hallstadt Weil sie abgelenkt war, kam am Samstagnachmittag die 28jährige Fahrerin eines VW, auf der A 70 in Fahrtrichtung Schweinfurt, nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte die Außenschutzplanke. Ihre gesamte rechte Fahrzeugseite wurde dabei eingedellt und zerkratzt. Der Sachschaden summiert sich auf rund 3500 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 12.10.2020

Aus dem Stadtgebiet

Mann wird niedergeschlagen, Zeugen gesucht

Schweinfurt, Niederwerrner Straße/Heimburgstraße. Am Samstagabend, gegen 23.50 Uhr kam es im Umgriff der Bar Excess zu einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachtteil eines 23-jährigen Schweinfurters.

Auf Höhe des Spielplatzes umzingelten nach ersten Erkenntnissen mehrere Männer den 23-Jährigen und es kam zu einem Streitgespräch. In dessen Verlauf soll der Wortführer der Gruppe dann auf sein Gegenüber eingeschlagen haben. Ein Fluchtversuch des Geschädigten wurde von einer weiteren Person aus der Gruppe verhindert, indem auch dieser zuschlug und den Unterlegenen nicht gehen ließ. Im Anschluss ging der 23-jährige Schweinfurter zu Boden. Hier wurde er weiterhin von Beteiligten aus der Gruppe geschlagen und sogar getreten.

Der Geschädigte erstattete erst am darauffolgenden Tag Anzeige bei der Polizeiinspektion Schweinfurt. Gesucht werden Zeugen die den Vorfall beobachtet haben und Angaben zu den Personen und deren Tathandlungen machen können. Diese sollen sich bei der Polizeiinspektion Schweinfurt unter der 09721/202-0 melden.

Verkehrsgeschehen:

Über 1,5 Promille am Steuer, Führerschein sichergestellt

Schweinfurt, Mainberger Straße. Am Sonntagmittag wurde ein 75-jähriger Mann mit seinem VW Golf einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Schon beim Öffnen der Türe kam den Polizeibeamten deutlicher Alkoholgeruch entgegen.

Ein im Anschluss freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von über 1,5 Promille. Deswegen wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Vorfahrt missachtet, drei Leichtverletzte und 22.000 Euro Schaden

Stadtlauringen, St2280. Am Sonntagmittag übersah ein 84-jähriger Fahrer eines VW Golf beim Einfahren auf die Staatsstraße einen auf der Vorfahrtsstraße in Richtung Stadtlauringen fahrenden 66-jährigen Fahrer eines BMW.

Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision der Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge in den Straßengaben geschleudert und mussten im Anschluss geborgen werden. Die Absicherung und Reinigung der Unfallstelle wurden von der Freiwilligen Feuerwehr übernommen.

Sowohl der Unfallverursacher, als auch der Geschädigte und dessen Beifahrerin wurden leichtverletzt in den umliegenden Krankenhäusern untergebracht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 22.000 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 12.10.2020

Garagentor beschädigt und geflüchtet

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstagabend stieß offensichtlich beim Wenden ein unbekannter PKW gegen ein Garagentor in der Raiffeisenstraße. Dadurch wurde dieses eingedrückt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 500,- €. Der Verursacher ist nicht bekannt.

Gelieferte Ware nicht bezahlt

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine Firma aus Wülfershausen teilte der Polizei mit, dass über Ihren Onlineversandhandel von einer Dame bereits im Juni diverse Artikel auf ‚Rechnung bestellt wurden. Die Waren wurden umgehend ausgeliefert. Da für die Rechnungen bis heute jedoch kein Zahlungseingang verbucht werden konnte erstattete die Firma nun Anzeige.

Mit Promille PKW-Kontrolle ignoriert

Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Freitagabend missachtete ein 38-Jähriger PKW-Fahrer die Aufforderung zum Anhalten durch die Beamten. Er setzte seine Fahrt fort, hielt kurze Zeit später aber doch an. Bei dem Fahrer wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt – dieser zeigte einen Wert von über 1,0 Promille an. Der Mann musste die Beamten zur Blutentnahme begleiten. Der Führerschein wurde vorerst sichergestellt.

PKW beschädigt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Zwischen Samstagmorgen und Sonntagmorgen beschädigten Unbekannte den PKW einer 38-Jährigen. Das Fahrzeug war am Parkplatz „Stutenhof“ in der Wallstraße abgestellt. Als die Dame zu Ihrem Fahrzeug zurückkam, waren alle 4 Reifen plattgestochen und das Auto von vorne bis hinten verkratzt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 3000,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Fahrzeug gestreift

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntagabend fuhr ein 23-Jähriger vermutlich aus Unachtsamkeit gegen einen ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten PKW. An den beiden Fahrzeugen entstanden Sachschaden in Höhe von 8000,- €. Die Beteiligten tauschten ihre Personalien aus.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 12.10.2020

Randale im Wohnhaus

Bad Brückenau , Lkr. Bad Kissingen In den Morgenstunden von Samstag auf Sonntag randalierte ein Anwohner in der Blumenstraße in seinem eigenen Anwesen. Der Tatverdächtige demolierte den Briefkasten des Mehrparteienhauses und beschädigte das Glas der Eingangstüre. Mehrere Bewohner des Anwesens wurden durch das laute Gebrüll des Randalierers auf dessen Taten aufmerksam. Nachdem der Vorfall am Sonntagvormittag durch die Wohnungsbaugenossenschaft nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 12.10.2020

Mülleimer in Brand gesteckt

Retzbach, Lkr. Main-Spessart. Am Sonntag wurden gegen 19:50 Uhr in der öffentlichen Toilette an der Wallfahrtskirche Retzbach zwei Mülleimer in verschiedenen Räumen des Toilettenhäuschens in Brand gesetzt. Die alarmierten Helfer der Freiwilligen Feuerwehren aus Retzbach und Zellingen waren mit 46 Einsatzkräften vor Ort und konnten den beginnenden Brand löschen, bevor größere Schäden entstanden. Durch die Brandstiftung entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100.- Euro.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Brandlegung unter Tel.: 09353/97410.

Pressebericht vom 12.10.2020

Bad Kissingen

Apfelbäume unerlaubt abgeerntet

Bislang unbekannte Täter haben sich im Laufe des Wochenendes Zutritt zu einer Streuobstwiese am Ortsrand von Garitz, Seehofstraße, verschafft. Der Maschendrahtzaun wurde nach unten gedrückt und insgesamt drei Apfelbäume abgeleert. Daran befanden sich laut Eigentümer ca. zwei Zentner Äpfel, welche dieser selbst verwerten wollte. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 250 €.
Zeugenhinweise bitte an die Polizei Bad Kissingen unter 0971/71490.

Erneut Radmuttern gelockert

Bereits Ende September wurde hiesige Dienststelle davon in Kenntnis gesetzt, dass an einem Pkw in Garitz im Unteren Steinberg Radmuttern gelöst wurden.
Jetzt wurde durch den 64-jährigen Geschädigten ein erneuter Fall angezeigt. Demnach wurden im Juli 2020 durch unbekannte Täter an selber Örtlichkeit bereits Radmuttern an einem Unimog gelöst.

Oerlenbach

Warnleuchte zum Spaß mitgehen lassen

Nur kurzes Vergnügen hatte eine 18-Jährige an einer Nissenleuchte, welche zur Absicherung einer Baustelle in der Wittelsbacher Straße in Eltingshausen aufgestellt war. Eine aufmerksame Nachbarin bemerkte zur Tatzeit am Samstagabend ein auffälliges Fahrzeug und konnte sich das Kennzeichen notieren. Die anschließenden Ermittlungen der Polizeibeamten führten dann zu der jungen Dame, die angab, dass das Ganze nur als Spaß gedacht war. Die Warnleuchte im Wert von rund 25 Euro wurde sichergestellt.

Pressebericht vom 12.10.2020

Mountainbike gefunden Salz Am Sonntag wurde von einer Anwohnerin „Am Ludwigsbühl“ mitgeteilt, dass neben ihrem Grundstück ein schwarzes, herrenloses Fahrrad am Boden liegen würde. Da es sich hierbei um ein hochwertiges Mountainbike der Firma Cube handelt, stellte sie dieses in ihren Garten und meldete den Fund bei der Polizei. Diese setzte sich mit dem Bauhof in Verbindung, um zu veranlassen, dass das Rad von dort in Verwahrung genommen wird, bis der Besitzer sich meldet.

Verwirrte Person angetroffen Brendlorenzen Gegen 20:00 Uhr am Sonntagabend ging eine Mitteilung ein, dass sich „An der Ballingsmühle“ in Brendlorenzen eine verwirrte Person aufhalten würde. Diese konnte wenig später durch die Polizeistreife noch in der Nähe angetroffen werden und wurde einer Personenkontrolle unterzogen. Dabei zeigten sich deutliche Hinweise auf kürzlich zurückliegenden Betäubungsmittelkonsum. Bei der anschl. Durchsuchung des 40-jährigen wurde noch Amphetamin in der Hosentasche aufgefunden. Er wurde vorläufig festgenommen und zur Dienststelle verbracht.

Unfall mit Waschbär

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntag, gegen 21:30 Uhr, befuhr eine 57-jährige BMW-Fahrerin die Staatsstraße 2790 von Hammelburg in Richtung Untererthal als ein Waschbär die Straße überquerte. Der Waschbär überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Pkw entstand ein Frontschaden in Höhe von ca. 300 Euro.

Gegenverkehr übersehen

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Am Montag, gegen 07:30 Uhr, befuhr eine 28-jährige VW-Fahrerin die B 287 von Fuchsstadt kommend in Richtung Bad Kissingen und wollte an der Anschlussstelle zur A 7 nach links in Richtung Schweinfurt auf die Autobahn auffahren. Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden 51-jährigen BMW-Fahrer. Es kam zu einem Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Hierbei wurden beide Fahrer schwer verletzt. Sie wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die Feuerwehren aus Hammelburg, Elfershausen und Machtilshausen unterstützen bei der Unfallaufnahme durch Verkehrsregelung und Reinigen der Fahrbahn. Am VW entstand ein Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro, am BMW in Höhe von ca. 5.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Versuchter Einbruch

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: In der Nacht von Donnerstag, 08.10.20, auf Freitag, 09.10.20, versuchte ein bislang unbekannter Täter die Eingangstür zu einer Bäckerei in Euerdorf aufzuhebeln. Ein Eindringen in das Geschäft gelang ihm jedoch nicht. An der Tür entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. Hinweise nimmt die PI Hammelburg entgegen, Tel: 09732/9060.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 12.10.2020

Ehering abhandengekommen

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Der 2-tägige Aufenthalt eines Ehepaars aus Thüringen in einem Rhöner Hotel wurde von einem unschönen Zwischenfall überschattet. Der 61-jährige Ehemann legte am Anreisetag vor dem Schlafgehen seinen Ehering auf einem Regal im Hotelzimmer ab. Am nächsten Tag vergaß er allerdings das Schmuckstück wieder anzulegen. Nachdem das Paar am Nachmittag in sein Zimmer zurückkehrte, war der Ring verschwunden. Da der Verlierer einen Verlust im Laufe des Tages ausschließt, erstattete er Anzeige wegen Diebstahls. Weitere Ermittlungen durch den Sachbearbeiter folgen.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der vergangenen Woche ereigneten sich insgesamt wieder sechs Wildunfälle im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt. Die Zusammenstöße wurden hierbei wieder durch Rehe und ein Wildschwein hervorgerufen. Insgesamt entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 6.800 Euro. Alle Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt. Die zuständigen Jagdpächter wurden jeweils verständigt.

Tragischer Verkehrsunfall auf A7 – Lkw-Fahrer verstorben

BIEBELRIED, LKR. KITZINGEN. Bei einem folgenschweren Auffahrunfall ist am Montagvormittag ein Lkw-Fahrer noch an der Unfallstelle verstorben. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Ulm voll gesperrt werden. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Unfallhergang musste ein Lkw-Fahrer sein Fahrzeug am Montagvormittag, gegen 09:20 Uhr, möglicherweise auf Grund eines Defekts zwischen den Anschlussstellen Marktbreit und Kitzingen auf dem Standstreifen abstellen. Zum Unfallzeitpunkt befand sich der 61-jährigen Mann aus dem Landkreis Schwandorf außerhalb seines Fahrzeuges, als ein nachfolgender Lkw aus noch ungeklärter Ursache auf den defekten Lkw aufgefahren ist. Hierbei wurde der erfasst und erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Die Unfallaufnahme vor Ort erfolgt durch die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde auch ein Sachverständiger zur Unfallaufnahme hinzugezogen. Von seinen Begutachtungen erhoffen sich die Beamten nähere Erkenntnisse zum genauen Unfallhergang und dessen Ursache.

Die A7 war für die Dauer der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Ulm bis 13:30 Uhr voll gesperrt. Die Polizei wurde hierbei durch die Autobahnmeisterei und die örtlichen Feuerwehren unterstützt.

PI Ebern vom 12.10.2020:

Streitigkeit zwischen zwei Männern

Ebern, Lkr. Hassberge: Am Sonntagmittag, kam es in Klein-Nürnberg zu einem Streit zwischen zwei Männern, in deren Verlauf es auch zu Handgreiflichkeiten kam. Nach anfänglichen verbalen Angriffen flogen die Fäuste, wodurch einer der Kontrahenten Schmerzen im Gesicht davon trug. Weiterhin wurde durch die Streitigkeit ein Fahrrad beschädigt. Den Täter erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Rauschgiftgeschäft geplatzt – Kriminalpolizei stellt kiloweise Amphetamin sicher – Vier Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft

EBELSBACH, LKR. HASSBERGE. Nach der Übergabe von rund sieben Kilogramm Amphetamin hat die Kriminalpolizei Schweinfurt am vergangenen Mittwoch vier mutmaßliche Rauschgifthändler vorläufig festgenommen. Die Tatverdächtigen befinden sich inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg in Untersuchungshaft.

Im Rahmen von Ermittlungen hatte die Kriminalpolizei Schweinfurt Hinweise auf ein Drogengeschäft erlangt, das für den vergangenen Mittwoch geplant war. Die Beamten der Kriminalpolizei leiteten umgehend die notwendigen Maßnahmen in die Wege, um die Sicherstellung des Rauschgifts und die Festnahme der Tatverdächtigen zu ermöglichen.

Die Übergabe der rund sieben Kilogramm Amphetamin fand schließlich am Mittwochnachmittag, gegen 16.15 Uhr, in Ebelsbach statt. Das Rauschgift wurde im Zuge des polizeilichen Zugriffs sichergestellt und vier Tatverdächtige im Alter zwischen 19 und 23 Jahren vorläufig festgenommen. Es handelt sich um zwei Männer und zwei Frauen, die aus Hanau bzw. aus dem Main-Kinzig-Kreis stammen.

Am Donnerstag, den 08.10.2020, wurden die Festgenommenen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg dem Ermittlungsrichter vorgeführt, welcher gegen alle vier Beschuldigte die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge anordnete. Seitdem befinden sich die Tatverdächtigten Untersuchungshaft. Die weiteren erforderlichen Ermittlungen in dem Fall werden von der Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg durchgeführt.