Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

256
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht des PP Unterfranken vom 30.09.2020 – Bereich Main-Rhön

Mehrere Zigarettenautomaten entwendet – Kripo ermittelt und bittet um Hinweise

LKR. SCHWEINFURT UND LKR. HASSBERGE. Mehrere Zigarettenautomaten sind von Sonntag auf Montag in den Landkreisen Schweinfurt und Haßberge entwendet worden. Der Gesamtbeuteschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Zwei entwendete Automaten konnten inzwischen aufgebrochen in einem Waldstück aufgefunden werden. Die Kripo Schweinfurt ermittelt und bittet um Hinweise.

Diebstahl in Gerolzhofen (Lkr. Schweinfurt), Bahnhofstraße

Am Montagmittag bemerkte ein Mitarbeiter einer Tabakfirma den Diebstahl eines Zigarettenautomaten, der an der Hauswand einer Gaststätte in der Bahnhofstraße in Gerolzhofen angebracht war. Die Tat muss sich dem Ermittlungsstand nach im Zeitraum zwischen Sonntagnachmittag, 15.00 Uhr, und Montagfrüh, 02.40 Uhr, ereignet haben. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Diebstahl im Sulzheimer Ortsteil Mönchstockheim (Lkr. Schweinfurt), Seestraße

Ein weiterer Diebstahl ereignete sich am frühen Montagmorgen, gegen 02.50 Uhr, in der Seestraße in Mönchstockheim. Drei Unbekannte entwendeten dort einen Zigarettenautomaten, der an der Sandsteinmauer einer Scheune angebracht war.

Die Täter flüchteten dem Sachstand nach mit einem dunklen Audi A6 in Richtung Donnersdorf. Sie waren laut Zeugenangaben alle männlich, 20 bis 30 Jahre alt, 170 bis 180 cm groß, schlank und sprachen Deutsch mit leichtem Akzent.

Diebstahl im Oberauracher Ortsteil Tretzendorf (Lkr. Haßberge), Rathausstraße

Kurz nach 05.30 Uhr am Montagmorgen beobachtete ein Zeuge drei Unbekannte beim Abmontieren eines Zigarettenautomaten in der Rathausstraße in Tretzendorf. Auch in diesem Fall sollen die Täter ihre Beute in einen dunklen Audi verladen haben. Die anschließende Flucht erfolgte in Richtung Trossenfurt. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos.

Der Zeuge in diesem Fall schätzte das Alter der Täter auf etwa 30 Jahre. Einer soll Mütze und einen Kapuzenpullover getragen haben. Eine genauere Täterbeschreibung liegt bislang noch nicht vor.

Fundort des Diebesguts bei Michelau im Steigerwald (Lkr. Schweinfurt)

Am Dienstagmorgen meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und teilte mit, aufgebrochene Zigarettenautomaten bei Michelau aufgefunden zu haben. Wie sich herausstellte, handelt es sich hierbei um die beiden Automaten, die von Sonntag auf Montag in Gerolzhofen und in Mönchstockheim entwendet worden waren. Der Fundort befindet sich in einem Waldstück bei Hundelshausen, in der Nähe der dortigen Kreisstraße SW 52.

Wer von Sonntag auf Montag in Gerolzhofen, in Mönchstockheim oder in Tretzendorf etwas beobachtet hat, das mit den Diebstählen in Zusammenhang stehen könnte oder wer in dem Waldstück bei Michelau verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug beobachtet hat, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 mit der Kriminalpolizei Schweinfurt in Verbindung zu setzen.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Ebern vom 30.09.2020

Ohne Licht im Nebel unterwegs

Am Dienstagmorgen gegen 9 Uhr fiel einer Streife der Polizeiinspektion Ebern ein völlig unbeleuchtetes landwirtschaftliches Gespann im dichten Nebel auf. Aufgrund des Nebels herrschte auf der Bundesstraße B 279 nahe Ebern eine Sichtweite von teilweise unter 150 m, dies hielt einen 67-jährigen Traktorfahrer nicht davon ab unbeleuchtet auf der Bundesstraße zu fahren. Wie sich später heraus stellte war er den überwiegenden Teil seiner ca. 26 km langen Fahrtstrecke schon ohne Licht im morgendlichen Nebel unterwegs gewesen. Nach der Anhaltung konnte der Traktorfahrer, trotz Aufforderung durch die Beamten, das Licht nicht einschalten. Er musste erst telefonisch nachfragen, wie denn am Traktor das Licht überhaupt eingeschaltet wird. Bei der Kontrolle wurden erhebliche Mängel am ehemaligen „Miststreuer“, welcher zum Anhänger umgebaut wurde, festgestellt. Die Rückleuchten waren nicht nur funktionsuntüchtig sondern auch noch so umgebogen, so dass man sie nicht sehen konnte. Ebenso ungültig war das Wiederholungskennzeichen des Anhängers, welches augenscheinlich seit Jahren schon daran angebracht war. Die Bremse war festgerostet und somit funktionsunfähig. Die Weiterfahrt auf der Bundesstraße wurde untersagt. Auf den Fahrer kommt nun ein Bußgeld im dreistelligen Bereich zu.

Ziegelsteinmauer beschädigt, Zeugen gesucht

Pfaffendorf, Lkrs. Haßberge: Ein unbekannter machte sich im Zeitraum vom Montagabend zum Dienstagnachmittag an der Ziegelsteinmauer eines Anwohners in der Don-Bosco-Allee zu schaffen.
Ein Teilstück der Mauer wurde in den Garten umgeworfen. Der Schaden beläuft sich auf ca. 50 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ebern unter der 09531/924-0 entgegen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 30.09.2020

Aus dem Stadtgebiet

Illegal Hundewelpen und Katzen verkauft

Schweinfurt, Am Oberndorfer Weiher. Am Mittwoch, gegen 01.30 Uhr kontrollierte eine Streife einen ukrainischen VV Sharan. Dessen 43-jähriger Fahrer und sein 57-jähriger Beifahrer hatten im Kofferraum mehrere Tiertransportboxen verstaut.

Zwei Junghunde, eine französische Bulldoge und ein Maltipoo befanden sich noch in einer Transportbox. Es konnte ermittelt werden, dass den beiden Insassen aufgetragen wurde verschiedene Tiere wie Hunde und Katzen, die zuvor über eine internationale Website verkauft wurden, an mehrere Leute auszuliefern.

Die hygienischen Bedingungen im Fahrzeug waren besorgniserregend, unter anderem waren die Käfige mit Exkrementen verunreinigt. Bei der Durchsicht der mitgeführten Papiere für die Hunde wurden eindeutige Fälschungsmerkmale erkannt, weshalb von einem illegalen Hundehandel ausgegangen werden muss. Etwaige Erlaubnisse zum Transport oder Verkauf, sowie Impfzeugnisse lagen erst gar nicht vor.

Aufgrund dessen wurde die Staatsanwaltschaft Schweinfurt kontaktiert. Diese ordnete eine Sicherheitsleistung bei beiden Beschuldigten an. Die im Auto befindlichen Hunde wurden in Obhut genommen und einem Tierheim übergeben. Die beiden Männer erwartet nun ein Strafverfahren nach dem Tierschutzgesetz.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

Fensterscheibe von Pkw eingeschlagen, Handtasche entwendet

Gochsheim, Friedhof. Am Dienstag, in der Zeit von 09.30 bis 09.45 Uhr parkte die Geschädigte ihren grauen Peugeot auf dem Parkplatz am Friedhof. Als sie zurück kam war die Beifahrerscheibe ihres Fahrzeuges vorne eingeschlagen. Ihre Handtasche, welche sich offen sichtbar auf dem Beifahrersitz befand, war entwendet worden. Der Gesamtschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Sonderbericht:

Die Polizei zu Besuch im Waldkindergarten Schonungen

Ende September 2020 durften die Verkehrserzieher der Polizeiinspektion Schweinfurt zum ersten Mal die Mädchen und Jungs im Wald- und Naturkindergarten in Schonungen besuchen.

Schon allein die Anfahrt am Naturfreundehaus in Schonungen vorbei und dann 700 m „den Hügel nach oben“ zum Waldesrand ließ die Polizisten ahnen, dass dort ein ganz besonderer Kindergarten auf sie wartete.

Seit 2017 befindet sich am Waldesrand ein einzigartiger Platz für Kinder ab drei Jahren, der neben einem Waldhaus auch viel Fläche zum Spielen und Toben in der freien Natur bietet. Wie in einem „normalen“ Kindergarten, nur halt ohne Türen und Wände, wird hier gemalt, gebastelt, Geschichten gelauscht und gelacht.
Und natürlich freuen sich die Kinder dort genauso über den Besuch der Polizei wie in anderen Kindergärten auch.
Zusammen mit den Erzieherinnen Nicole, Julia und dem Praktikanten Luis wurden in zwei Sitzkreisen aus Baumstämmen mit den 16 Kindern die Ausrüstungsgegenstände eines Polizisten erraten und erläutert. Weiterhin wurden Elemente der Verkehrserziehung übermittelt. Insbesondere wie man die Straße als Fußgänger sicher überquert, warum es wichtig ist sich im Auto anzuschnallen und in einem Kindersitz zu sitzen.
Natürlich wurde auch das Polizeiauto ausführlich besichtigt und wenn auch nur ganz kurz, um die Tiere nicht zu erschrecken, erschallte das Martinshorn während das Blaulicht im Wald rotierte.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 30.09.2020 – Bereich Mainfranken

Nach Vielzahl von Kfz-Teilediebstählen – Ermittlungserfolg für Kriminalpolizei – Zwei Tatverdächtige ermittelt

WÜRZBURG / LENGFELD. Nach zwei Diebstählen auf dem Gelände eines Autohauses mit mehreren zehntausend Euro Beuteschaden im Dezember 2019 und Januar 2020 konnten die Ermittler der Kriminalpolizei Würzburg nun zwei Tatverdächtige identifizieren und festnehmen. Während ein 36-Jähriger bereits in einer Justizvollzugsanstalt sitzt, steht die Auslieferung eines 43-jährigen aus Ungarn noch aus.

Wie bereits berichtet, schlugen die Täter zwischen Freitag, 13.12.2019 und Montag, 16.12.2019, das erste Mal auf dem Gelände des Autohauses in der Nürnberger Straße zu, machten sich an insgesamt 30 Fiat Ducato zu schaffen und bauten Motorteile im Gesamtwert von rund 60.000 Euro aus.

Das zweite Mal suchten die Unbekannten zwischen Samstag, 18.01.2020, und Sonntag, 19.01.2020, das gleiche Autohaus auf, öffneten gewaltsam drei Fiat Ducato und entwendeten auch hier mehrere Fahrzeugteile im Wert von mehreren tausend Euro.

Unmittelbar nach den beiden Taten hat die Kriminalpolizei Würzburg noch vor Ort ihre Arbeit aufgenommen. Im Rahmen der umfangreichen Ermittlungen, in denen auch ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten festgestellt worden ist, konnten zwei Tatverdächtige ermittelt werden. In enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg konnten über das Amtsgericht zwei europäische Haftbefehle gegen die mutmaßlichen Täter im Alter von 36 und 43 Jahren beantragt werden.

Der 36-Jährige wurde bereits im August an seinem Wohnsitz in Baden-Württemberg festgenommen. Er sitzt seitdem in einer dortigen Justizvollzugsanstalt. Der zweite Tatverdächtige konnte auf Grund des europäischen Haftbefehls in der letzten Woche in Ungarn festgenommen werden und wartet nun auf seine Auslieferung nach Deutschland.

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 30.09.2020

A7, Werneck
Kleintransporter doppelt so schwer wie erlaubt
Eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck kontrollierte am heutigen Mittwoch, kurz nach Mitternacht, einen Kleintransporter, der auf die Beamten einen überladenen Eindruck machte. Auch auf Grund der Lieferscheine erhärtete sich dieser Verdacht.
Bei der anschließenden Verwiegung staunten die Beamten nicht schlecht, als die Waage mehr als das doppelte des zulässigen Gesamtgewichts anzeigte. Der Kleintransporter mit einer zulässigen Gesamtmasse von 3,5 t brachte es auf annähernd stattliche 7,5 t.
Bis zur Umladung, bzw. bis ein geeignetes Fahrzeug zur Verfügung steht, wurde die Weiterfahrt untersagt. Außerdem erwartet den Fahrer ein Bußgeld im mittleren dreistelligen Bereich.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 30.09.2020 – Bereich Mainfranken

Brand in Wohnhaus – Zwei Leichtverletzte

KITZINGEN, OT REPPERNDORF. Bei einem Brand in einem Wohnhaus sind in der Nacht zum Mittwoch zwei Personen leicht verletzt worden. Es entstand ein Sachschaden, der nach ersten Schätzungen im fünfstelligen Bereich liegen dürfte. Die Ermittlungen zur Brandursache hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg übernommen.

Kurz nach Mitternacht war das Feuer offenbar im Bereich des Kamins des Wohnhauses in der Alten Reichsstraße entstanden. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Kitzingen und Repperndorf waren schnell am Einsatzort und begannen mit der Brandbekämpfung. Mehrere Bewohner, die Rauchgase eingeatmet hatten, wurden vom Rettungsdienst untersucht. Eine junge Frau und ein Jugendlicher kamen vorsorglich in nahgelegene Krankenhäuser.

Wie genau das Feuer entstanden ist, ist nun Gegenstand der noch andauernden, kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen 30.09.2020

 

VW-Bus gegen VW-Bus

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstagmorgen stieß ein 54-Jähriger beim Rangieren mit seinem VW-Bus gegen einen geparkten Kleintransporter in der Wallstraße. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 3300,- €.

 

PKW beschädigt

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 77-Jähriger beobachtete am Dienstagvormittag, wie Kinder in der Schweinfurter Straße von einem geparkten PKW davonliefen. Bei Nachschau am Fahrzeug fand er dort einen Stein. Die Türe des PKW war verdellt und die Scheibe verkratzt. Er informierte die 21-Jährige Besitzerin des Fahrzeuges. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 800,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

 

Bestelltes Fahrrad wurde nicht geliefert

Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 61-Jähriger bestellte bereits Mitte September ein Fahrrad im Wert von 1324,74 € auf der Internetplattform „Rad XXL GmbH“ – trotz Zahlung des Betrages wurden Rad bis heute nicht geliefert. Recherchen ergaben, dass es sich um einen Fakeshop handelt. Der Mann erstattete Anzeige.

 

 

 

Pressebericht vom 30.09.2020

Wildschaden
Rödelmaier
Am Dienstag in den späten Abendstunden befuhr ein VW Golf-Fahrer die Ortsverbindungs-straße von Rödelmaier nach Dürrnhof. In diesem Moment wollte ein Reh die Fahrbahn von rechts kommend überqueren, es kam zum Zusammenstoß. Das Wild lief weiter und hinterließ einen Schaden i.H.v. ca. 1.000,00 Euro an der Stoßstange. Der Jagdpächter wurde verständigt.

Ins Bankette gekommen
Oberweißenbrunn
Ein 20-jähriger VW Golf-Fahrer fuhr am Dienstagnachmittag Richtung Schwedenschanze,
als er aus Unachtsamkeit nach rechts auf den Schotter und von der Fahrbahn abkam.
Nach dem Gegensteuern bekam der Pkw wieder Grip, wodurch das Fahrzeug anschließend über die Gegenfahrbahn nach links in den Graben fuhr. Nachdem es sich einmal überschlug, kam es dort zum Stehen. Der Fahrer blieb dabei unverletzt, der Golf wurde mit wirtschaftlichem Totalschaden in Eigenregie abgeschleppt.

Nach Fahrstreifenwechsel hat es gekracht
Bad Neustadt
Am Dienstag, gegen 7.30 Uhr wurde ein Verkehrsunfall auf der Meininger Straße gemeldet.
Eine 81-jährige Fahrerin wechselte, nachdem sie an der BayWa Kreuzung nach links stadteinwärts abgebogen war, von ihrer linken auf die rechte Fahrspur. Hierbei übersah sie jedoch ein neben ihr fahrendes Fahrzeug. Es kam zum Unfall der eine Schadenssumme von ca. 6.000,00 Euro nach sich zog. Verletzt wurde niemand.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 29.09.2020

Pkw von Fahrbahn abgekommen

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Ein 46-Jähriger war am Dienstagabend mit seinem Pkw auf der Staatsstraße 2291 von Oberthulba in Richtung Bad Kissingen unterwegs. Kurz vor der Einfahrt nach Albertshausen kam er aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr einen Leitpfosten um.
Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 350 Euro.

 

Feuerwehreinsatz in Albertshausen

Bad Kissingen, OT Albertshausen, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstag, gegen 13:00 Uhr, sorgte eine glimmende Filteranlage eines Sägespänlagers einer ansässigen Firma für einen Feuerwehreinsatz. Es waren Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Bad Kissingen, Oberthulba, Albertshausen und Poppenroth vor Ort. Hierbei wurde lediglich der Filter beschädigt, der Schaden ist allerdings mit ca. 25.000 Euro beträchtlich. Die Ursache, weshalb der Filter zu glimmen begann, ist nicht bekannt.

Zusammenstoß auf Parkplatz

Oberthulba, OT Wittershausen; Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagmittag kam es auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen. Ein Audi-Fahrer wollte rückwärts aus dem Hof eines Getränkemarktes rangieren, als ein Mann zeitgleich mit seinem Mazda auf dem Parkplatz einfuhr. Hierbei touchierten sich beide Fahrzeuge mit der Stoßstange. Der Gesamtschaden wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt. Die Beteiligten machten widersprüchliche Angaben, weshalb der Verursacher nicht eindeutig ermittelt werden konnte.

 

Ungenügender Seitenabstand

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein 57-Jähriger befuhr am Dienstag, gegen 16:00 Uhr, mit seinem VW Passat die Kissinger Straße in Richtung Innenstadt. Ein
53-Jähriger parkte seinen Peugeot am Straßenrand und öffnete kurz zuvor seine Fahrertür. Da der vorbeifahrende Verkehrsteilnehmer einen zu geringen Seitenabstand einhielt, stieß er gegen die offene Tür. Hierbei entstand am VW ein Schaden von ca. 1.500 Euro und am Peugeot von ca. 2.000 Euro. Beide Unfallbeteiligten wurden bar verwarnt.

Biber verursacht Unfall

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagmorgen, um 05:45 Uhr, erfasste ein VW-Fahrer auf der Bundesstraße 27 zwischen Weyersfeld und Hammelburg einen Biber mit seinem Pkw. Das Tier wurde durch den Zusammenstoß getötet. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

 

 

Pressebericht der Polizei Bad Brückenau vom 30.09.20

Streit mit Tätlichkeit

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Dienstagabend kam es in einem Anwesen im Hermann-Löns-Weg zu einem Streit unter Ehepartner, der in einen Handgreiflichkeit endete. Der 32jährige Ehemann griff nach einem Wortgefecht schließlich seiner 28jährigen Ehegattin dabei an den Hals und verletzte sie dabei leicht. Die Polizeistreife beendete das Ganze schließlich und verwies den 32jährigen aus der gemeinsamen Wohnung. Gegen wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 30.09.20 !

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Dienstages ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt neun Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall erlitten zwei Personen jeweils leichte Verletzungen. Bei zwei Unfällen entfernten sich die Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. An drei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Unfall mit Personenschaden

Buchbrunn, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgen ereignete sich an der Einmündung zur Kreisstraße 27/Mainstockheimer Weg ein Verkehrsunfall. Ein 30-jähiger Fahrzeugführer bog mit seinem Kleintransporter nach links ab und missachtete hierbei die Vorfahrt eines entgegenkommenden Mitsubishis. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Fahrer des Kleintransporters und die Beifahrerin im Mitsubishi erlitten leichte Verletzungen. Beide Personen kamen mit dem BRK-Fahrzeug zur ärztlichen Behandlung in die Klinik Kitzinger-Land. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 23000 EUR.

Unfallfluchten

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 28.09.20, 18.00 Uhr und 29.09.20, 08.00 Uhr, ereignete sich im Ortsteil Hoheim in der Fröhstockheimer Straße eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Renault. An diesem wurde die linke Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 3000 EUR.

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am 29.09.20 um 16.30 Uhr, ereignete sich auf der Kreisstraße 4 zwischen Erlach und Kaltensondheim eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer überholte mit seinem Pkw, Marke BMW, Farbe grün, kein Kennzeichen bekannt, einen weiteren Pkw. Beim Wiedereinscheren nach rechts stieß der BMW gegen die linke vordere Fahrzeugseite des Pkws. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 2500 EUR.
Mit der Bitte um Hinweise an die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Fehler beim Rückwärtsfahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag ereignete sich in der Oberen Kirchgasse am dortigen Wendeplatz ein Verkehrsunfall. Ein 73-jähriger Fahrzeugführer stieß beim Rückwärtsfahren mit seinem Pkw aus Unachtsamkeit gegen einen dahinter fahrenden BMW. Der entstandene Gesamtschaden beträgt etwa 1500 Euro.

Vorfahrtsverletzungen

Rüdenhausen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag befuhr ein 60-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Lkw-Gespann die Abfahrt der BAB A 3 in Richtung zur Bundesstraße 286. Beim Abbiegen nach rechts übersah der Mann einen von links kommenden Vorfahrtsberechtigten Dacia. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß zwischen der Sattelzugmaschine und dem Pkw. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 Euro.

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagvormittag ereignete sich an der Einmündung zur BAB A 3/Bundesstraße 22 ein Verkehrsunfall. Ein 18-jähriger Fahrzeugführer befuhr mit seinem Kleintransporter die Abfahrt der BAB A 3 in Richtung zur Bundesstraße 22. Beim Abbiegen nach rechts übersah der Mann ein von links kommendes Vorfahrtsberechtigtes Lkw-Gespann. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei ein Gesamtschaden von etwa 12500 EUR entstand.

Wildtiere verursachen Unfälle

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend befuhr ein 42-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw die Staatsstraße 2260 zwischen Astheim und der Vogelsburg. Hier lief ein Wildschwein auf die Fahrbahn und prallte gegen den Pkw. Das Tier rannte anschließend in unbekannte Richtung davon. Der entstandene Schaden beträgt etwa 5000 Euro.

Mainbernheim, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend befuhr ein 52-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw die Staatsstraße 2420 zwischen Mainbernheim und Michelfeld. Hier sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Anstoß nicht. Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 500 Euro.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh befuhr ein 39-jähriger Verkehrsteilnehmer die Staatsstraße 2270 zwischen Kitzingen und Mainbernheim. Hier sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von dem Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Anstoß nicht. Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 2500 Euro.

 

Pressebericht vom 30.09.2020

Bad Kissingen

Fahrzeug nicht umgemeldet

Am Dienstagabend, gegen 20.30 Uhr, wurde der Fahrer eines Pkw Skoda mit polnischer Zulassung im Stadtgebiet einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann seit fast einem Jahr in Deutschland einen festen Wohnsitz hat. Sein Fahrzeug hatte er jedoch noch nicht auf eine deutsche Zulassung umgemeldet. Ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem Kraftfahrzeugsteuergesetz.

Schüler beim Diebstahl erwischt

Ein 16-Jähriger wurde am Dienstagnachmittag, gegen 14.50 Uhr, im Kupsch-Markt in der Von-Hessing-Straße vom eingesetzten Ladendetektiv dabei beobachtet, wie er Getränke und eine Packung Kaugummi im Wert von 7,24 Euro entwendete. Dem Jugendlichen wurde ein Hausverbot ausgesprochen und seine Eltern bzw. das Jugendamt wurden über den Vorfall unterrichtet.

Pkw zerkratzt – Zeugen gesucht

In der Zeit von Montagnachmittag, 15.00 Uhr, bis Montagmorgen, 09.00 Uhr, wurde im Bereich Wurmerich/Jahnstraße ein grauer Pkw Audi auf der Fahrer- und Beifahrerseite von einem bisher unbekannten Täter zerkratzt. Zudem wurden zwei Nägel an den Hinterreifen des Fahrzeugs ablegt, die sich beim Losfahren in die Reifen gebohrt hätten. Wie hoch der entstandene Schaden ist, muss noch geprüft werden. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten und Hinweise auf den oder die Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Milchautomat aufgebrochen – Wer hat etwas gesehen?

Der Milchautomat beim E-Center in der Spitzwiese wurde in der Zeit von Montagabend, 20.00 Uhr, bis Dienstagmorgen, 07.00 Uhr, von einem bisher Unbekannten aufgehebelt und der darin befindliche Münzbehälter mit etwa 100,- Euro Bargeld entwendet. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 100,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Bad Bocklet

Möbeltresor fehlte nach Abreise

Von Ende August bis Ende September war ein 59-Jähriger in einem Reha-Zentrum in der Frankenstraße. Nach Abreise wurde festgestellt, dass ein Möbeltresor im Wert von circa 125,- Euro aus dem Zimmer des Mannes fehlte. Es wurden nun Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen.

Münnerstadt

Reh musste erlöst werden

Auf der Fahrt von Großwenkheim in Richtung Maria Bildhausen auf der Kreisstraße KG 11 erfasste am Dienstagmorgen, gegen 07.45 Uhr, eine Suzuki-Fahrerin ein Reh. Dieses wurde so schwer verletzt, dass es mit einem Schuss aus der Dienstwaffe eines Polizeibeamten von seinen Leiden erlöst werden musste. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Maßbach

Reh überlebt Wildunfall nicht

Eine junge Daimler-Fahrerin befuhr am Dienstagmorgen, gegen 06.20 Uhr die Staatsstraße St 2281 von der Autobahn kommend in Richtung Maßbach. Dabei stieß sie mit einem Reh zusammen, das den Aufprall nicht überlebte. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 30.09.2020

Gestohlenes Fahrrad wieder da

Gerolzhofen/Schweinfurt. Am 5. Mai 2017 wurde der Diebstahl eines Mountainbike gemeldet. Das Fahrrad war mit einem Schloss am Busbahnhof Gerolzhofen gesichert.
Am 15.09.20 hielt eine Streifenbesatzung der Polizei Schweinfurt in der Niederwerrner Straße einen stark schwankenden Radfahrer an. Während der Anzeigenaufnahme wurde auch das Fahrrad überprüft. Hierbei stellte sich heraus, dass es sich um das gestohlene Mountainbike handelt. Das Rad wurde dem rechtmäßigen Besitzer ausgehändigt.