Start Polizeiberichte Montag

Montag

324
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht des PP Unterfranken vom 14.09.2020 – Bereich Mainfranken –

Einbruch in Bürogebäude – Tresor angegangen und Bargeld entwendet

EISINGEN, LKR. WÜRZBURG. Im Laufe des vergangenen Wochenendes brachen bislang Unbekannte in ein Verwaltungsgebäude einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung ein. Hier gingen die Täter einen Tresor an und entwendeten Bargeld. Die Kripo Würzburg führt die weiteren Ermittlungen.

Im Zeitraum von Freitagnachmittag bis Sonntagabend verschafften sich die Unbekannten gewaltsam Zugang zu dem Verwaltungsgebäude in der Pfarrer-Robert-Kümmert-Straße. Hier brachen die Täter Bürotüren und einen Tresor auf. Hieraus entwendeten diese Bargeld in vierstelliger Höhe. Der hinterlassene Sachschaden beläuft sich ebenfalls auf mehrere tausend Euro.

Die Kripo Würzburg übernahm noch vor Ort die weiteren Ermittlungen und hofft in diesem Zusammenhang auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die in dem genannten Zeitraum verdächtige Personen oder verdächtige Geräusche bemerkt haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

 

Nachtrag Pressemeldung
Flüchtiger Autofahrer verursachte mehrere Verkehrsunfälle
Am Donnerstag, 10.09.2020 gegen 17.15 Uhr kam es in der Jahnstraße zunächst zu einem Auffahrunfall. Eine Fahrschülerin fuhr im Rahmen ihrer Fahrschulausbildung die Jahnstraße in Fahrtrichtung Gartenstadt. An der Einmündung zur Berliner Straße musste sie letztendlich verkehrsbedingt warten. Ein nachfolgender Pkw-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf das stehende Fahrzeug auf.
Als der Fahrlehrer ankündigte die Polizei zu verständigen, stieg der Unfallverursacher wieder in seinen Opel-Astra ein und entfernte sich unverzüglich in Richtung Gartenstadt.
Bei der anschließenden polizeilichen Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der blaue Opel bereits wegen einer Unfallflucht vom Vortag gesucht wurde. Hier hatte der Fahrer um 19.25 Uhr in der Ostlandstraße mit seinem Pkw einen Lichtmasten beschädigt und sich ebenfalls von der Unfallstelle unerlaubt entfernt. Der Vorgang wurde jedoch von einer aufmerksamen Bürgerin beobachtet. Sie teilte ihre Feststellungen der Polizeidienststelle mit. Das Tatfahrzeug und auch der Fahrer konnten jedoch daraufhin noch nicht von den ermittelnden Polizeibeamten angetroffen werden.
Im Rahmen der aktuellen Fahndungsmaßnahmen ging dann eine Mitteilung bei der Polizei ein. Eine männliche Person wäre am Steuer seines Opels zusammengesackt. Die Polizeibeamten konnten dann zu Beginn der Jahnstraße den gesuchten unfallbeschädigten Opel-Astra feststellen. Der 30-jährige Fahrzeugführer war augenscheinlich nicht verkehrstüchtig. So wurde in der Folge eine Blutentnahme durchgeführt.
Eine Führerscheinsicherstellung konnte nicht erfolgen, da der Unfallverursacher keine Fahrerlaubnis besitzt. Da der blaue Opel Astra rundum mehrere frische Unfallschäden aufzeigte wurde er zur Spurensicherung sichergestellt.
Im Zuge von weiteren polizeilichen Ermittlungen und einem Spurenvergleich stellte sich heraus, dass der Unfallfahrer auch den Tulpenweg befahren hatte und einen Gartenzaun massiv beschädigte. Auch hier hatte er seine Fahrt unverzüglich fortgesetzt.
Zu guter Letzt wurde noch ein weiterer Unfall mit der Beteiligung des Opel-Fahrers bekannt. Er hatte zu spät auf eine Verkehrssituation in der Gartenstraße 35 reagiert und fuhr auch hier auf einen wartenden Pkw auf. Entgegen seinen Gepflogenheiten flüchtete er jedoch nicht unverzüglich, vielmehr hinterließ er dem Geschädigten seine Personalien.
Bei den Verkehrsunfällen kam es zu erheblichen Sachschäden. Die Schadenshöhe lässt sich derzeit noch nicht genau beziffern. Jedoch dürfte dieser im hohen vierstelligen Bereich liegen.
Gegen den Beschuldigten werden nun weitere Ermittlungen unter anderem wegen Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis geführt und die umfangreiche Strafakte der Staatsanwalt Schweinfurt vorgelegt.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 14.09.2020

Verkehrsunfälle

Nordheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein Kleinunfall mit Sachschaden ereignete sich am Sonntag gegen 18:45 Uhr in Nordheim v. d. Rhön. Als ein 73-Jähriger mit seinem Ford ausparken wollte, stieß er gegen den gegenüber ordnungsgemäß geparkten Pkw. Durch die Kollision entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Ein Austausch der Personalien erfolgte. Der Unfallverursacher wurde vor Ort verwarnt.

Kurze Zeit zuvor nahmen die Beamten bereits einen Unfall mit Sachschaden in der Paulinenstraße in Ostheim v. d. Rhön auf. Ein 70-jähriger Mercedes Fahrer wollte von der Bahnhofstraße nach rechts in die Paulinenstraße einfahren, als er die vorfahrtsberechtigte Geschädigte übersah und es zum Zusammenstoß der beiden Pkw kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford der jungen Frau gegen einen am Straßenrand geparkten Toyota geschoben. Glücklicherweise blieben alle Unfallbeteiligten unverletzt. Lediglich die drei beteiligten Pkw wurden in Mitleidenschaft gezogen. Insgesamt entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 11.000 Euro.

Mit 1,68 Promille auf dem Rad unterwegs

Bastheim, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen der Streifenfahrt beobachteten die Beamten einen Radfahrer, wie dieser im Bereich der Leimenstraße von seinem Fahrrad fiel. Der Mann rappelte sich wieder auf und setzte seine Fahrt anschließend fort. Daraufhin unterzogen die Beamten ihm einer allgemeinen Verkehrskontrolle, bei welcher er ein alkoholtypisches Verhalten an den Tag legte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,68 Promille. Die Weiterfahrt mit seinem E-Bike wurde ihm daraufhin untersagt. Als der 26-Jährige anschließend zur Blutentnahme mit auf die Dienststelle genommen werden sollte, wurde er verbal aggressiv und machte seinem Ärger lautstark Luft. Doch alles Zetern half nichts, der junge Mann wurde zum Dienstfahrzeug begleitet und zur Inspektion gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er in die Obhut seiner Mutter entlassen, welche ihn bei hiesiger Polizeidienststelle abholte. Den E-Biker erwartet nun eine Anzeige wegen in Trunkenheit im Straßenverkehr.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Verlauf der vergangenen Woche ereigneten sich insgesamt wieder acht Wildunfälle mit einer Schadenshöhe von insgesamt ca. 15.000 Euro. Die Zusammenstöße wurden hierbei jeweils wieder durch Rehe, Wildschweine, aber auch Hasen hervorgerufen. Alle Fahrzeugführer blieben bei den Kollisionen glücklicherweise unverletzt. Die zuständigen Jagdpächter wurden informiert.

 

Pressebericht der Polizei Bad Brückenau vom 14.09.2020

Motoradfahrer gestürzt

Motten, Lkr. Bad Kissingen
Am Sonntag kam ein 51jähriger Motorradfahrer auf der Wasserscheide bei Motten zu Fall. Der 51jährige befuhr zur Mittagszeit mit seiner Suzuki in einer größeren Motoradkolonne die Staatsstraße bei Motten in Richtung Kothen. In einer leichten Rechtskurve kam er aus Unachtsamkeit auf der kurvenreichen Strecke zum Sturz. Das Motorrad rutsche anschließend in die Leitplanke und wurde dabei stärker beschädigt. Der 51jährige erlitt bei dem Sturz glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Der Schaden am Motorrad beläuft sich auf ca. 8000,- Euro.

Wild-Vu mit Reh

Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen
Am Montagmorgen kam es bei Wildflecken zu einem Wildunfall. Ein 32jähriger fuhr mit seinem Pkw Suzuki von Langenleiten in Richtung Wildflecken als er mit einem querenden Reh zusammen stieß. Das Reh überlebte nicht. Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf ca. 1500,- Euro.

 

Pressebericht vom 14.09.2020

Bad Kissingen

Belästigung in öffentlicher Herrentoilette

Am Samstagabend teilte ein 19-Jähriger mit, dass er soeben von einem Unbekannten in einer öffentlichen Toilette belästigt wurde. Wie sich dann bei der Aufnahme des Sachverhalts herausstellte, befand sich der 19-Jährige in einer Toilettenkabine, als er von dem Unbekannten aus einer nebenan gelegenen Toilettenkabine angesprochen wurde. Dieser suchte offensichtlich sexuellen Kontakt, was der 19-Jährige aber vehement ablehnte. Trotzdem versuchte der Unbekannte die Toilettenkabine des 19-Jährigen zu öffnen und ließ erst ab, als dieser einen Freund verständigte. Anschließend entfernte sich der Unbekannte mit einem in der Nähe geparkten Fahrzeug. Da das Kennzeichen abgelesen wurde, konnte der Mann dann ausfindig gemacht und zum Vorfall befragt werden. Der 44-Jährige stritt den Vorfall jedoch ab und schilderte die Situation völlig anders. Die Polizei hat nun Ermittlungen aufgenommen, um den Sachverhalt aufzuklären.

Musik war zu laut

Am Sonntagmorgen, gegen 11.00 Uhr, wurde eine Streifenbesatzung in den Stadtteil Reiterswiesen wegen einer Lärmbelästigung gerufen. Ein Anwohner beschwerte sich über laute Musik aus einer Dachgeschosswohnung. Die eingesetzten Streifenbeamten konnten die laute Musik ebenfalls wahrnehmen. Der Verursacher, ein 31-jähriger Mann, wurde angewiesen, die Musik leiser zu drehen und die Fenster zu schließen. Diesen Anweisung kam er nach.

VW Golf wurde vorsätzlich beschädigt

Am Freitagmittag stellte eine 82-jährige Dame ihren silbernen Pkw auf einen Kfz-Stellplatz im Max-Planck-Weg vor einem großen Wohnanwesen ab. Als die Dame am Montagmorgen zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie feststellen, dass die rechte Fahrzeugseite durch einen bislang unbekannten Täter/in beschädigt wurde. Vermutlich geschah dies unter Hinzuziehung eines spitzen Gegenstandes. Dabei entstanden 2 lange Kratzer von der Beifahrerseite bis zur rechten hinteren Türe. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Rufnummer 0971/71490 in Verbindung zu setzen.

Burkardroth

Auffahrunfall aufgrund Wildwechsel

Am Sonntagabend musste eine 30-jährige Porsche-Fahrerin auf der Staatsstraße 2430 aufgrund von Wildwechsel eine stärkere Bremsung durchführen. Dies realisierte der dahinter fahrende 45-jährige VW-Fahrer zu spät und stieß gegen das Heck des Porsches. Das kreuzende Reh wurde hierbei nicht verletzt und lief in Richtung Wald davon. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von circa 3.000,- Euro.

Gartenhaus aufgebrochen – Zeugen gesucht

In der Zeit von Samstagabend, 19.45 Uhr, bis Sonntagmorgen, 09.30 Uhr, wurde im Ortsteil Waldfenster, in der Straße Zum Lautsbach, von einem oder mehreren bisher unbekannten Tätern versucht, in ein Gartenhaus mit Tiergehege und einem Partyraum einzudringen. Es wurde versucht, die Zugangstüre mittels eines Hebelwerkzeuges zu öffnen. Da sich die Türe jedoch nicht öffnen ließ, kletterten der oder die Täter über ein Hühner-Freigehege, stiegen über ein Zauntor und öffneten die Vorhängekette um in den hinteren Bereich einer Halle zu gelangen. Dort wurde eine Plexiglasscheibe zerbrochen und aus dem Dachgeschoss der Halle eine Kreissäge im Wert von 200,- Euro entwendet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 300,- Euro. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten und Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Münnerstadt

Wildunfall mit einem Greifvogel

Am Sonntagnachmittag, gegen 17.00 Uhr, befuhr ein junger Audi-Fahrer die Kreisstraße NES 18 von Strahlungen in Richtung Münnerstadt. Dabei erfasste er einen Greifvogel, der den Zusammenstoß nicht überlebte. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 200,- Euro.

Oerlenbach

Außenspiegel beschädigt – Zeugen gesucht

In der Zeit von Samstagabend, 19.00 Uhr, bis Sonntagmorgen, 09.30 Uhr, parkte eine 56-Jährige ihren silbernen Pkw Ford am rechten Fahrbahn in der Rückertstraße. Am Sonntagmorgen stellte sie fest, dass im Tatzeitraum von einem oder mehreren bisher Unbekannten der linke Außenspiegel aus der Verankerung gerissen oder getreten wurde. Es entstand ein Schaden von circa 100,- Euro. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Auf falscher Fahrspur unterwegs – Zeugen gesucht

Am Sonntagnachmittag, gegen 16.15 Uhr, kam es im Bereich des Bundesstraße B 286 und der Bundesstraße B 19 zu einem Unfall. Ein 58-Jähriger befuhr mit seinem Kraftrad Yamaha die Bundesstraße B 286 von Oerlenbach in Richtung Bundesstraße B 19. Am Fahrbahnteiler angekommen, kam ihm ein bisher unbekannter Motorradfahrer auf seiner Fahrspur entgegen, der von Schweinfurt kommend in Richtung Oerlenbach unterwegs war. Der Yamaha-Fahrer wich dem unbekannten Motorradfahrer aus und stürzte dabei. Der Unfallverursacher fuhr davon, ohne sich um den gestürzten Motorradfahrer zu kümmern. Der Yamaha-Fahrer kam mit leichten Verletzungen in ein Schweinfurter Krankenhaus. An seinem Kraftrad entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 14.09.2020

Ermittlungen der Kripo führen zur Sicherstellung von mehreren Kilogramm Betäubungsmitteln – Zwei Tatverdächtige in Haft

THÜNGERSHEIM, LKR. MAIN-SPESSART. Intensive Ermittlungen der Kripo Würzburg in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Frankfurt, wegen des Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln, führten am Mittwochvormittag zur Festnahme von zwei Tatverdächtigen. Bei einer Wohnungsdurchsuchung konnten mehrere Kilo Betäubungsmittel sichergestellt werden.

Im Rahmen umfangreicher Ermittlungen des Polizeipräsidiums Frankfurt geriet ein in Thüngersheim lebendes Paar in den Fokus der Ermittler. Am frühen Mittwochmorgen durchsuchte die Kripo Würzburg auf richterliche Anordnung die Wohnung des Paares und stellte neben mehreren tausend Euro Bargeld, rund 1100 Gramm Amphetamin, 2000 Gramm Haschisch, knapp 300 Gramm Marihuana, 11 Gramm Kokain, mehr als 200 XTC-Tabletten sowie weitere Kleinstmengen sicher. Zusätzlich zu den Betäubungsmitteln stießen die Beamten noch auf eine Machete sowie ein Messer und stellten diese ebenfalls sicher. Anschließend vollstreckte die Polizei den bereits gegen den Tatverdächtigen vorliegenden Haftbefehl und nahmen seine Partnerin vorläufig fest.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg führte die Kripo die Tatverdächtige am Donnerstag dem Ermittlungsrichter vor. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ wegen des dringenden Tatverdachts des bewaffneten unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge einen Haftbefehl. Im Anschluss kam die Thüngersheimerin, wie auch ihr Lebenspartner, in eine Justizvollzugsanstalt.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 14.09.2020

Fahrrad entwendet

Gerolzhofen. In der Zeit vom 10.09.20, 18:00 Uhr bis 12.09.20, 14:00 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter aus dem Hof des Anwesens Martin-Luther-Str. 44 ein blaues Kinder-Mountainbike der Marke „Haibike.
Zeugen, die den Diebstahl beobachtet haben oder Hinweise auf den Verbleib des Fahrrades geben können, möchten sich bei der Polizei unter Tel. 09382/9400 melden.

Unter Drogeneinfluss

Obereuerheim. Am Sonntagnachmittag wurde in der Untereuerheimer Straße ein VW-Fahrer angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Polizeibeamten drogentypische Auffälligkeiten bei dem 26jährigen fest. Anschließend musste sich der junge Mann einer Blutentnahme unterziehen und die Fahrzeugschlüssel den Beamten aushändigen.

 

 

Pressebericht 14.09.2020
Aus Schreck mit Motorroller gestürzt
Wegfurt
Am Sonntagvormittag wollte ein Vespa-Fahrer in Wegfurt von der Straße „Auf dem Drittel“ an der Einmündung Brückenstraße nach rechts abbiegen. Zur gleichen Zeit kam aus dieser Richtung ein vorfahrtsberechtigter PKW. Obwohl sich dieser noch
20 Meter vor der Einmündung befand, erschrak der Vespa-Fahrer vermutlich und stürzte mit seinem Leichtkraftrad zu Boden. Hierbei zog er sich einen Bruch am rechten Unterschenkel und eine Kopfplatzwunde zu. Er wurde mit dem Rettungswagen zur stationären Behandlung zum Campus gebracht. Das beschädigte Krad mit einem Schaden von ca. 500 Euro wurde von einem Angehörigen an der Unfallstelle abgeholt.
Radfahrer verliert Kontrolle und stürzt
Bischofsheim
Am Sonntagnachmittag fuhr ein 57-jähriger Fahrradfahrer, der einen Helm trug, den Schotterweg von der Gemündner Hütte in Richtung Kreisstraße. In einer Kurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte. Er zog sich hierbei eine leichte Gehirnerschütterung und Schürfwunden an der linken Hand zu, weshalb er in den Campus Bad Neustadt eingeliefert wurde. Am Fahrrad entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von 50 Euro.
Verlorenes Kennzeichen bleibt im Kühlergrill stecken
Bischofsheim
Am vergangenen Sonntag gegen 17:15 Uhr befuhr ein Renault-Fahrer die B279, als ihm auf Höhe der Abfahrt Bischofsheim ein Ibiza entgegen kam. Von dessen montiertem Fahrradanhänger löste sich das Wiederholungskennzeichen, wurde hochgewirbelt und blieb im Kühlergrill des Renault stecken. Es entstand minimaler Sachschaden. Das Kennzeichen wurde zur Polizei Bad Neustadt gebracht, wo der Besitzer ermittelt wurde sodass die Personalien ausgetauscht werden konnten.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 14.09.2020

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Haßfurt – Am Samstag in der Zeit zwischen 12.45 Uhr und 17.00 Uhr wurde ein schwarzer Audi A4 Avant angefahren. Die Tatörtlichkeit kann auf die Parkplätze am Tränkberg sowie Godelstatt eingegrenzt werden.
Ein bislang Unbekannter blieb vermutlich mit seinem Pkw am Heck des Audi hängen und entfernte sich, ohne sich um den angerichteten Schaden in Form von Lackkratzern zu kümmern, welcher sich auf rund 200,00 Euro beläuft.

Sachbeschädigung

Unterschwappach – In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Sitzbank in der Dorfstraße vor dem dortigen Rathaus derart beschädigt, dass ein Brett durchgebrochen ist. Der Schaden wird auf ca. 200,00 Euro geschätzt.

Wer konnte ggf. Beobachtungen machen und kann Hinweise auf die Verursacher geben? PI Haßfurt unter 09521/927-0.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 14.09.2020

 

Ware über PayPal-Konto der Exfrau bestellt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 47-Jähriger bestellte am Freitag Waren im Wert von knapp 60,- € bei einem Internetshop und zahlte diese auch sofort. Allerdings nutzte er hierzu das Paypal-Konto seiner Ex-Frau. Die Dame erlangte davon Kenntnis und versuchte das Konto sperren zu lassen. Sie erstattete Anzeige wegen Betrug.

 

Vorfahrtsverletzung führt zum Zusammenstoß

Irmelshausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Samstagvormittag wollte eine 66-Jährige rückwärts aus ihrer Hofeinfahrt fahren. Zeitgleich befuhr eine 56-Jährige mit ihrem VW Golf die Hauptstraße in Richtung Bad Königshofen. Es kam zum Zusammenstoß. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 8000,- €.

 

Vom E-Bike gestürzt

Eyershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntagnachmittag war ein Ehepaar mit seinen Elektrofahrrädern auf dem Ortsverbindungsweg zwischen Eyershausen und Herbstadt unterwegs. Kurz vor Herbstadt stürzte die Dame aus unbekannter Ursache. Die Frau musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Am Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von 200,- €.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 14.09.2020

Landkreis Bamberg

Unfallfluchten

Unfallursache „Sekundenschlaf“
Oberhaid Weil er, nach seinen Angaben, am frühen Montagmorgen am Steuer seines PKW eingeschlafen sei, kam der 62jährige Fahrer eines Wohnwagengespannes auf der A 70 in Richtung Würzburg nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Außenschutzplanke. Anschließend fuhr er jedoch, obwohl ein Gesamtschaden von mindestens 10000 Euro entstanden war, ohne Verständigung der Polizei, nach Hause bis zu seiner Wohnung im Landkreis Schweinfurt. Dort meldete er den Unfall mit erheblicher zeitlicher Verzögerung der Polizei. Gegen den 62jährigen wird nun wegen Unfallflucht ermittelt.

Sonstiges

Zweiradfahrer unter Drogenverdacht
Hirschaid Deutliche Hinweise auf Drogeneinfluss ergaben sich am späten Samstagabend bei der Kontrolle eines 46jährigen Fahrers eines Kleinkraftrades durch eine Streife der Verkehrspolizei. Die Weiterfahrt wurde deshalb untersagt und eine Blutentnahme im Klinikum Bamberg durchgeführt. Dem Zweiradpiloten drohen nun Bußgeld, Punkte und Fahrverbot.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 14.09.2020 – Bereich Mainfranken

Nach tätlicher Auseinandersetzung unter Lebensgefährten – Ermittlungen wegen versuchten Tötungsdelikts

BÜTTHARD, LKR. WÜRZBURG. Seit Mittwoch sitzt eine Frau aus dem Landkreis Würzburg wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Ihr wird vorgeworfen, ihren Lebensgefährten mit einem Gartenwerkzeug schwer verletzt zu haben. Die Ermittlungen in dem Fall werden von der Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen soll die Tatverdächtige ihrem Lebensgefährten im Rahmen einer Auseinandersetzung mit einer Gartenhacke Kopfverletzungen zugefügt haben. Die Tat ereignete sich gegen 18.30 Uhr im Treppenhaus des gemeinsamen Wohnanwesens. Als die erste Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Land am Einsatzort eintraf, wurde der Mann bereits vom Rettungsdienst versorgt. Er kam anschließend in ein Krankenhaus. Nach vorliegenden Erkenntnissen sind seine Verletzungen schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich.

Die dringend tatverdächtige Lebensgefährtin hatte sich bereits vom Tatort entfernt. Sie konnte jedoch im Rahmen der Fahndung vorläufig festgenommen werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde die Tatverdächtige am Folgetag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen sie die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags anordnete. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde die Frau in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Hintergründe und Motivlage sind noch Gegenstand der andauernden Ermittlungen. Bei beiden Beteiligten war offenbar einiges an Alkohol im Spiel. Atemalkoholtest ergaben bei der Frau einen Wert von über 1,3 Promille und bei ihrem Lebensgefährten einen Wert von rund 2,6 Promille.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 14.09.2020

Aus dem Stadtgebiet

Auto mutwillig zerkratzt

Schweinfurt, Sudetenstraße. Im Verlauf des Wochenendes wurde ein geparkter schwarzer Audi A4 durch einen unbekannten Täter auf der kompletten linken Fahrzeugseite verkratzt. Der Schaden wird auf zirka 3.000 Euro geschätzt.

Verkehrsgeschehen:

Betrunken mit getuntem E-Bike unterwegs

Schweinfurt, Hauptbahnhofstraße. Am Sonntagabend wurde ein 37-jähriger Mann mit seinem E-Bike einer Kontrolle unterzogen. Beim Fahrer konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein freiwilliger Test ergab einen Wert von 1,2 Promille. Hinzu kamen aber noch deutliche Ausfallerscheinungen beim Fahrer weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Bei der Überprüfung des E-Bikes konnte eine Manipulation an diesem festgestellt werden. Deswegen wurde es sichergestellt. Da der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis für das getunte E-Bike war muss er sich nun strafrechtlich wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

Unfallfluchten im Stadtgebiet

Johannisgasse. Am Sonntag, in der Zeit von 16.15 bis 17.00 Uhr parkte der Geschädigte seinen schwarzen Subaru auf einem öffentlichen Parkplatz. Bei seiner Rückkehr bemerkte er frische Kratzspuren an der rechten hinteren Fahrzeugtüre. Der Unfallverursacher hatte sich bereits unerkannt vom Tatort entfernt und hinterließ einen Schaden von zirka 500 Euro.

Richard-Wagner-Straße. Im Verlauf des Wochenendes parkte der Geschädigte seinen blauen Dacia Sandero am Straßenrand. Als er wieder zu seinem Fahrzeug zurückkehrte musste er einen frischen Unfallschaden am rechten Kotflügel feststellen. Der Verursacher ist derzeit nicht bekannt. Der Schaden beläuft sich auf 500 Euro.

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht Polizeiinspektion Kitzingen

Verkehrsgeschehen
Am Sonntag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen drei Verkehrsunfälle gemeldet. Bei zwei Unfällen entfernten sich die Verursacher unerlaubt.
Geparkten Mercedes angefahren
Marktsteft, Lkr. Kitzingen – Am zurückliegenden Wochenende wurde im Leithen-bukweg ein geparkter Mercedes angefahren und beschädigt. Der Besitzer hatte sein Fahrzeug am Freitagabend, gegen 18 Uhr, auf einem Parkplatz entlang der Fahr-bahn abgestellt. Am Sonntagmittag stellte am linken Heck die Beschädigung fest. Der Schaden beträgt etwa 500 Euro. Vom Verursacher ist bislang nichts bekannt.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.
Flüchtigen Mercedes-Fahrer überführt
Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag beschädigte ein Mercedes-Fahrer in Feuerbach in der Siedlungsstraße einen geparkten Opel Corsa. Gegen 14.30 Uhr fuhr dieser rückwärts aus einer Einfahrt heraus und stieß gegen die Bei-fahrertür des anderen Pkw. Anschließend fuhr der Mercedes weiter. Unbeteiligte Passanten hatten den Vorfall beobachtet und das Kennzeichen, sowie eine Be-schreibung der Fahrzeuginsassen der Polizei gemeldet. Wenig später wurde das verursachende Fahrzeug, als auch der 37-jährige Fahrer festgestellt und der Unfall-flucht überführt.
Unfall im Begegnungsverkehr
Castell, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend befuhr eine 50-jährige Verkehrsteilneh-merin mit ihrem VW die B 286 von Castell kommend in Richtung Birklingen. Im Be-reich einer Rechtskurve kam ein BMW auf der Gegenspur entgegen und es kam zum Zusammenstoß. An den Fahrzeugen entstanden Schäden von etwa 7000 Euro.
Diebstahl
Rucksackdiebstahl am Baggersee
Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagspätnachmittag wurde am Baggersee ge-genüber der Staustufe ein Rucksack gestohlen. Der Eigentümer hatte diesen am Liegeplatz abgelegt und ging zum Baden. Im Zeitraum zwischen 17 und 18 Uhr wur– 2 –

de der Rucksack entwendet. Nach einer Absuche wurde dieser zwar wieder gefun-den, allerdings fehlte die Geldbörse.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 14.09.2020

Holzsitzbank entwendet

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Im der Nacht von Freitag, 11.09.2020 auf Samstag 12. 09.2020 wurde in Karlstadt, vor einem Haus in der Mainpromenade 6, eine am Fahrradweg aufgestellte Holzsitzbank eines Anwohners entwendet. An der braunen Holzbank ist eine Messingplakette mit den Vornamen der Eigentümer angebracht.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu dem Diebstahl unter Tel.: 09353/97410.

 

 

P R E S S E B E R I C H T der Polizeiinspektion Hammelburg vom 14.09.2020

Unfall unter Drogeneinfluss
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen – Am Sonntagmittag befuhr ein 19-jähriger BMW-Fahrer die Würzburger Straße stadtauswärts und bog in die Gutenbergstraße ein. Hierbei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Er überfuhr ein Verkehrszeichen, touchierte das angrenzende Gebäude und kam im Vorgarten dessen zum Stehen. Bei der Unfallaufnahme erkannten die Beamten Hinweise auf einen vorangegangen Drogenkonsum. Diese erhärteten sich durch einen durchgeführten Urintest. Aus diesem Grund wurde eine Blutentnahme zum beweissicheren Nachweis des vorangegangenen Drogenkonsums durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 1.050 Euro.
Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.
Wildunfall
Hammelburg, OT Obereschenbach, Lkr. Bad Kissingen – Am Sonntagabend kollidierte eine 26-jährige Frau auf der B27 zwischen Weyersfeld und Obereschenbach mit einer Wildgans, welche im Tiefflug die Fahrbahn kreuzte. Das Tier wurde durch den Aufprall getötet. Am Pkw entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 100 Euro.