Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

252
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 05.09.2020

Unfallflucht oder doch Sachbeschädigung?

Zellingen/Thüngersheim, Lkr. Main-Spessart/Würzburg. Am Freitag, 04.09.2020 um 14:30 Uhr, bemerkte die Halterin eines geparkten grauen Pkws, MINI Clubman, dass ihr Fahrzeug einen frischen Unfallschaden am Heck aufwies. Es ist nicht bekannt ob der Schaden in Zellingen auf dem Parkplatz des Penny-Marktes, oder bereits zuvor in Thüngersheim, auf den Stellplätzen des ehemaligen Schulhofs, entstanden ist. Dort war der Pkw ab 07:45 abgestellt gewesen.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise unter Tel.: 09353/97410

Laute Feier und Corona-Verstöße

Retzstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Freitag, 04.09.2020 um 23:30 Uhr, führten Anwohner Beschwerde über eine Ruhestörung. Es handelte sich um Musiklärm, welcher von einer Feierlichkeit in den Weinbergen ausging. Im Rahmen der Überprüfung konnten nebst der überlauten Musik zudem Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz festgestellt werden. Zwar handelte es sich angeblich um eine Privatfeier, jedoch wurden auch in diesem Rahmen keine Abstandsregeln bzw. keinerlei Schutz- und Hygienekonzept befolgt. Die Verantwortlichen erwartet nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 05.09.2020 – Bereich Main-Rhön

Betrüger geben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus – Mehrere tausend Euro erbeutet

LKR. SCHWEINFURT. Vermeintlichen Mitarbeitern der Firma Microsoft ist es in der vergangenen Woche gelungen, einen 81-Jährigen dazu zu bewegen, ihnen die Kontrolle mittels Fernzugriff auf seinen Computer zu gewähren. Diese Möglichkeit nutzten die Täter, um eine Transaktion von mehreren tausend Euro vorzunehmen.

Das Phänomen des sogenannten „Microsoft-Support-Scam“ taucht im Bereich der unterfränkischen Polizei seit Jahren auf. Die Täter gehen meist nach dem gleichen Schema vor und versuchen mittels Fernzugriff die Kontrolle über den Computer zu erhalten. Ab diesem Moment ist es den Tätern unter Umständen möglich, Passwörter und Zugriff auf die Konten und Zahlungsmethoden der arglosen Angerufenen zu erhalten.

So erhielt am Dienstag letzter Woche ein 81-Jähriger einen vermeintlichen Anruf der Firma Microsoft. Er installierte die angebliche Fernwartungssoftware und öffnete somit den Tätern Tür und Tor um auf den Computer und die Daten zuzugreifen. Unter dem Vorwand, dass es in letzter Zeit vermehrt zu Betrügereien bei Transaktionen komme, gab der Täter an Zugang zum Online-Banking zu benötigen. Im Nachgang stellte der Geschädigte schließlich fest, dass mehrere tausend Euro von seinem Konto fehlen. Die weiteren Ermittlungen hat die Kripo Schweinfurt übernommen.

Die Polizei hat für alle PC- und Laptopnutzer folgende Tipps:

So schützen Sie sich:

• Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.

• Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf.

• Geben Sie auf keinen Fall private Daten z.B. Bankkonto- oder Kreditkartendaten, oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (z.B. PayPal) heraus.
Wenn Sie Opfer wurden:

• Trennen Sie Ihren Rechner vom Internet und fahren Sie ihn runter. Ändern Sie über einen nicht infizierten Rechner unverzüglich betroffene Passwörter.

• Lassen Sie Ihren Rechner überprüfen und das Fernwartungsprogramm auf Ihrem Rechner löschen.

• Nehmen Sie Kontakt zu den Zahlungsdiensten und Unternehmen auf, deren Zugangsdaten in den Besitz der Täter gelangt sind.

• Lassen Sie sich von Ihrem Geldinstitut beraten, ob Sie bereits getätigte Zahlungen zurückholen können.

• Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

• Sie können den Betrugsversuch zusätzlich bei Microsoft melden: https://www.microsoft.com/de-DE/reportascam/

Pressebericht vom 05.09.2020

Bad Kissingen

Unfall an der Schlachthofkreuzung

Am Freitagvormittag hielten ein Lkw und ein Pkw an einer roten Ampel an der Schlachthofkreuzung in Bad Kissingen. Die beiden Fahrzeuge kamen aus Richtung der Südbrücke und standen auf der Linksabbiegerspur in Richtung Kurhausstraße, wobei der Lkw vor dem Pkw stand. Aus Unachtsamkeit rollte das Fahrzeug des 62jährigen Lkw-Fahrers knapp einen Meter zurück und stieß gegen den stehenden Pkw einer 34jährigen. Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2300,- €.

Roller aufgefunden
Am Freitagmorgen wurde unterhalb der Südbrücke ein stark beschädigter Motorroller aufgefunden. Bei dem Roller handelt es sich um einen 50ccm Roller der Marke Herkules. Bei dem Roller fehlte der Vorderreifen und mehrere Bauteile waren abgerissen. Da der Eigentümer dieses Rollers nicht ermittelt werden konnte, wurde das schrottreife Fahrzeug als Fundsache von der Stadt Bad Kissingen abgeholt.

Müllablagerung und Hinterlassenschaften an Wetterschutzhütten – Hinweis an die Bevölkerung

Am Freitag erhielt die Polizei Bad Kissingen von der Kurgärtnerei die Mitteilung, dass an der „Ilgenhalle“ illegal abgelegte Laminatplatten liegen. Zudem wurde mitgeteilt, dass grad in den Abendstunden und an den Wochenenden die genannte „Ilgenhalle“ sowie die Wetterschutzhütte „Maxruhe“ als Feierörtlichkeiten genutzt werden und dementsprechende Hinterlassenschaften an Müll nicht ordnungsgemäß in die dafür vorgesehenen Abfallbehälter entsorgt werden. Kleine Feuerstellen konnten ebenfalls festgestellt werden. Hinweise auf den oder die Verursacher gab es nicht.
Bezüglich dieser Berichterstattung ergeht an die Bevölkerung der Hinweis, pfleglich mit allen städtischen Baulichkeiten umzugehen und die Örtlichkeiten so zu verlassen, wie man sie vorgefunden hat. Zudem ist das Entzünden von Lagerfeuern außerhalb dafür vorgesehener Plätze nicht erlaubt.

Illegal Müll abgelagert

Am Freitagabend lud der Fahrer eines Volvos mit NES-Kennzeichen im Ortsteil Winkels zwei Säcke mit Mörtel aus seinem Wagen aus und legte diese in einer Grünfläche ab. Obwohl er von Zeugen angesprochen wurde beließ er die Säcke vor Ort. Den Verantwortlichen erwartet nun eine Anzeige nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz.

Anzeige wegen zu lauter Musik

Am Freitagabend feierte ein junger Mann im Kissinger Ortsteil Reiterswiesen in seinen 23. Geburtstag hinein. Gegen 01:15 Uhr gingen bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen Beschwerden von Nachbarn ein, da die Musik auf der Geburtstagsfeier sehr laut war. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen ermahnte den jungen Mann und seine Gäste zur Ruhe. Kurz nachdem die Streife weg war wurde die Musik jedoch in derselben Lautstärke wie zuvor wieder eingeschaltet. Nun erwartet das Geburtstagskind eine Anzeige wegen Ruhestörung.

Auseinandersetzung an der Bierscheune

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es gegen 03:00 Uhr an der Bierscheune in Bad Kissingen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen, die aus bisher unbekanntem Grund in Streit geraten waren. Beide Parteien mussten durch die eingesetzten Polizeistreifen getrennt werden und allen Beteiligten wurde im Anschluss an die Sachverhaltsaufnahme ein Platzverweis erteilt. Zur Aufklärung des gesamten Sachverhalts sind weitere Ermittlungen notwendig.

Streitigkeit auf dem McDonald’s Parkplatz

Am Freitagabend kam es zu einer verbalen Streitigkeit zwischen einem Angestellten des McDonald’s und drei männlichen Gästen, die auf dem Parkplatz überlaut Musik gehört hatten. Den drei Störenfrieden wurde ein Platzverweis erteilt und ein Hausverbot durch den Angestellten ausgesprochen.

Gartendekoration beschädigt

In der Zeit von Donnerstag 03.09.20, 21:00 Uhr bis zum Freitag 04.09.2020, 10:15 Uhr wurde in der Parkstraße in Bad Kissingen ein Teil einer Gartendekoration (bunt gefärbter Ast mit Vögel) mutwillig durch einen Unbekannten zerstört. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 150,- Euro.
Die Polizei Bad Kissingen nimmt sachdienliche Hinweise zur Tat und zum Täter unter der Tel.-Nr.: 0971/7149-0 entgegen.

Burkardroth

Fahrt unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein – Fahrer versucht zu flüchten

Am Freitagabend, gegen 22:45 Uhr, sollte ein Pkw in Katzenbach einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Als der Fahrer dies realisierte beschleunigte er seinen VW Golf stark. Auf der kurvigen Strecke von Katzenbach in Richtung Poppenroth fuhr er zeitweise mit etwa 150 km/h. In Poppenroth hielt der Mann schließlich an und lies sich kontrollieren. Im Laufe der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 28jährige derzeit keine Fahrerlaubnis besitzt. Außerdem gab er an im Laufe des Tages Marihuana konsumiert zu haben. Daraufhin wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Ihn erwarten nun mehrere Anzeigen.

Münnerstadt

Wildunfall mit Dachs

Am Freitagabend befuhr ein 23-jähriger Opelfahrer die Meininger Straße von Münnerstadt in Richtung Bad Neustadt. Kurz nach dem Ortsausgang Münnerstadt stieß er mit einem die Straße querenden Dachs zusammen. Der Dachs verendete kurz nach dem Unfall. Am Pkw des 23-Jährigen entstand ein Sachschaden von ca. 200,- Euro.

Maßbach

Wildunfall mit zwei Rehen

Am Freitagabend, gegen 20:30 Uhr, befuhr ein 23jähriger die Ortsverbindungsstraße von Weichtungen in Richtung Poppenlauer. Kurz vor Poppenlauer liefen mehrere Rehe auf die Fahrbahn. Der junge Mann erfasste zwei von den Tieren mit seinem Pkw. Die beiden Tiere verendeten kurz nach dem Unfall. An dem Opel des 23jährigen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000,- €.

Nüdlingen

Verkehrsunfallflucht

Am 31.08.2020 um ca. 05:00 Uhr wurde ein Audi in der Straße Wurmerich geparkt. Als der Fahrzeughalter am 04.09.2020 um ca. 12:15 Uhr zu seinem Auto zurückkam, stellte er fest, dass das Auto einen Frontschaden aufwies. Vermutlich ist ein Pkw rückwärts gegen das geparkte Fahrzeug gefahren. Der Verursacher des Schadens ist derzeit unbekannt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2500,- EUR.
Hinweise zum Täter werden von der Polizeiinspektion Bad Kissingen entgegengenommen.

Pressebericht der PI Haßfurt vom 05.09.20

Zeugen gesucht

Haßfurt, Lkrs. Haßberge – Der Besitzer eines silberfarbenen VW Golf mußte Hebelspuren an seiner Beifahrertüre feststellen. Die Reparaturkosten werden bei rund 1000 Euro liegen. Das angegangene Fahrzeug stand am Freitag von 12. bis 13.00 Uhr in der Virdungstraße.

Ebelsbach, Lkrs. Haßberge – Am Freitag wurde in der Ringstraße der Maschendrahtzaun von einem Wohnhaus beschädigt. Offensichtlich ist dort zwischen 13.15 und 13.30 Uhr ein unbekanntes Fahrzeug beim Vorbeifahren hängengeblieben. Der Schaden wird auf 100 Euro geschätzt.

Fahren ohne Versicherung
Knetzgau, Lkrs. Haßberge – Bei einer Verkehrskontrolle wurde festgestellt, daß ein 31-Jähriger mit einem Mofa unterwegs war, an dem noch das Kennzeichen aus dem alten Jahr angebracht war. Er hat es versäumt, einen neuen Versicherungsvertrag abzuschließen.

Fahren mit Alkohol
Haßfurt, Lkrs. Haßberge – Am Freitag stieß die Haßfurter Streife kurz vor Mitternacht in der Fluplatzstraße auf drei Männer im Alter von 34 bis 39 Jahren, die mit Fahrrädern unterwegs waren. Zwei davon fuhren in deutlichen Schlangenlinien und zeigten noch andere Ausfallserscheinungen. Da sie deutlich alkoholisiert waren, wurden in der Dienststelle von einem Arzt zwei Blutentnahmen durchgeführt.

Pressebericht der PI Kitzingen vom Samstag, 05.09.2020

Verkehrsgeschehen
Kradfahrer kollidiert beim Überholen mit Linksabbieger – 17-jähriger schwerverletzt
Sommerach, Lkr. Zu einem Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Kradfahrer
kam es am Freitag, gegen 13:45 Uhr, auf der Straße zwischen Schwarzach und
Sommerach in Höhe der Abzweigung zur Kanu- und Floßanlegestelle. Ein 17-
jähriger Landkreisbürger wollte nach der Schleuse Gerlachshausen in Fahrtrichtung
Sommerach den Pkw eines 63-jährigen Mannes überholen, der in Richtung der Anlegestelle
nach links abbiegen wollte. Es kam zur seitlichen Kollision zwischen Krad
und Pkw. Dabei erlitt der Kradfahrer einen Bruch des rechten Arms und diverse Prellungen
am Körper. Er wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. Am Pkw
löste der seitliche Airbag aus. Dabei erlitt der Pkw-Fahrer Abschürfungen am linken
Oberarm. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt
werden. Der Gesamtschaden liegt bei rund 16.000 Euro.
Diebstahl:
Diebe versuchten über die Terrasentüre einzusteigen
Rüdenhausen, Lkr. Kitzingen: Am Freitagnachmittag stellten die Eigentümer eines
Hauses in der Schirnbachstraße in Rüdenhausen Hebel- und Stichspuren an der
Terrassentüre und an einem weiteren Fenster fest. Offensichtlich wollten Unbekannte
während des vergangenen Tages in das Haus einsteigen, was diesen jedoch nicht
gelang. Es entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro.
Da bereits am Donnerstag ein unbekannter Mann mit ausländischen Akzent bei der
Haubesitzerin an der Haustüre erschien, kann ein Zusammenhang mit dem versuchten
Einbruch nicht ausgeschlossen werden.
Zeugen, die am Donnerstag oder Freitag einen unbekannten Mann im Umfeld der
Schirnbachstraße in Rüdenhausen bemerkt haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion
Kitzingen zu melden.
– 2 –
Karotten vom Feld gestohlen
Schwarzach, Lkr. Kitzingen: Eine Zeugin beobachtete am Donnerstag, gegen
18.00 Uhr, wie eine Person in Schwarzenau von einem Feld auf dem Karotten angebaut
werden, eine größere Menge dort zum Trocknen abgelegter Karotten entwendete.
Die Zeugin notierte sich das Kennzeichen des Fahrzeugs des Täters und informiere
den Besitzer des Felds, der bei der Polizei Anzeige wegen Diebstahls erstattete.
Hinweise bei den ungeklärten Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen,
Tel. 09321/141-0.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 05.09.2020

Aus der Stadt Schweinfurt

Versuchter Zigarettendiebstahl oder dummer Streich?

Im Zeitraum vom 28.08.2020 – 04.09.2020, 11.00 Uhr wurde am Volksfestplatz in Schweinfurt festgestellt, dass unbekannte Täter im Ausgabeschacht eines Zigarettenautomaten einen Böller gezündet hatten.
Hierdurch wurde der Automat beschädigt, bzw. unbrauchbar gemacht. Der Schaden beträgt ca. 1.000,– Euro.

Unfallflucht

Im Zeitraum vom 02.09.2020 bis 04.09.2020, 06.10 h hatte eine 27jährige Schweinfurterin ihren Pkw Polo, grau, auf einem Parkplatz in der Adalbert-Stifter-Straße, Schweinfurt ordnungsgemäß abgestellt.
Von bislang unbekanntem Täter wurden im Bereich der hinteren linken Türe Kratzer und eine Delle verursacht. Der Sachschaden beträgt ca. 1.500,– Euro.

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Schwebheim: Gefährliche Körperverletzung mit Eisenstange

Bereits am Donnerstagfrüh gegen 07.00 h stritten sich ein 41jähriger und ein 42jähriger Arbeiter in einer Firma in Schwebheim in der Gulbranssonstraße.
Im Verlauf des Streits griff der 41jährige zu einer Eisenstange und schlug damit auf den 42jährigen ein. Dieser konnte die Schläge zum Teil mit seiner Hand abwehren, wurde jedoch auch im Schulter- und Kopfbereich getroffen. Der 42jährige erlitt hierdurch eine Gehirnerschütterung und eine Prellung an der linken Hand.
Den 41jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung.

Sennfeld: Schuhdiebstahl

Am Donnerstagnachmittag ereignete sich ein Ladendiebstahl in einem Schuhgeschäft in der Gutenbergstr. 8a in Sennfeld.
2 weibliche Personen osteuropäischen Aussehens versuchten wechselweise die Fachverkäuferin durch Fragen abzulenken. Diese war jedoch äußerst aufmerksam und konnte feststellen, dass eine der beiden mit 2 Paar Schuhe die Filiale verließ. Die beherzte Verkäuferin schrie und lief der Diebin sofort hinterher. Die zweite Diebin hatte zu diesem Zeitpunkt noch 2 Socken in der Hand und verließ ebenfalls das Geschäft. Die Verkäuferin forderte beide auf in den Laden zurückzukehren. Diese warfen jedoch ihr Diebesgut, die 2 Paar Schuhe und die 2 Paar Socken im Wert von knapp 250 Euro zu Boden und flüchteten sich in einen grauen Pkw mit VB-Zulassung. In diesem Fahrzeug wartete bereits ein Mittäter, bzw. Fluchtfahrer, denn der Pkw fuhr sofort mit hoher Geschwindigkeit davon. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei Schweinfurt verlief jedoch leider negativ.
Durch das konsequente und energische Auftreten der Verkäuferin konnten die dreisten Diebinnen daran gehindert werden das Diebesgut in Sicherheit zu bringen.
Die weiteren Ermittlungen aufgrund des bekannten Fahrzeugs werden von der PI Schweinfurt geführt.

Bei den beiden Diebinnen handelt es sich um 2 weibliche Personen mit osteuropäischem bzw. südländischem Erscheinungsbild, ca. 20 – 30 Jahre alt, schulterlange, wellige schwarze Haare, schlank, ca. 160 cm groß, bekleidet mit T-Shirt und dunkler Hose, trugen beide Sonnenbrillen.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

Pressebericht der PI Hammelburg vom 05.09.2020.

Blechschaden beim Ausparken

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen:
Am Freitagvormittag kam es auf einem Firmenparkplatz in Fuchsstadt gegen 10:30 Uhr zu einem Zusammenstoß zweier Pkws, die zeitgleich rückwärts aus gegenüberliegenden Parklücken ausparkten. Beide Pkws touchierten sich hierbei am Fahrzeugheck, es entstand jeweils geringer Sachschaden von ca. 100,- Euro.

Wildunfall mit Reh

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen:
Am Donnerstagvormittag kam es auf der Kreisstraße zwischen Fuchsstadt und dem Lager Hammelburg zu einem Wildunfall mit Reh. Das Reh verendete vor Ort und wurde durch den zuständigen Jagdpächter entsorgt. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000,- Euro.

Betrug durch Wechselfalle, Zeugen gesucht

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:
Am Freitag, gegen 15:30 Uhr kam es in der Filiale des Möbelhauses in der Kissinger Straße in Hammelburg zu einem Betrug durch zwei bislang unbekannte Frauen. Beide Frauen betraten das Geschäft leicht zeitversetzt. Kurz darauf wollte eine der beiden Frauen der Kasse Glühbirnen im Wert von 5,85 Euro kaufen und zahlte diese mit einem 200,- Euro Schein. Nachdem die Kassiererin das Wechselgeld ausgehändigt hatte, entschied sich die Frau dazu, die Glühbirnen aufgrund des „hohen Preises“ nun doch nicht zu kaufen und zurückzugeben. Als die Frau das zuvor erhaltene Wechselgeld wieder an die Kassiererin aushändigte, schaltete sich die zweite Frau ein, um die Kassiererin abzulenken. So gelang es der Frau, 100,- Euro des Wechselgeldes einzubehalten, ohne dass dies durch die Kassiererin bemerkt wurde. Im Anschluss erhielt die Frau den von ihr ursprünglich an die Kassiererin ausgehändigten 200,- Euro Schein wieder zurück und beide Frauen verließen das Geschäft. Der Betrug fiel schließlich er nach Ladenschluss auf. Die beiden Frauen sollen ca. 25 Jahre alt gewesen sein und hatten südländisches Aussehen. Wer hierzu Beobachtungen gemacht hat und sachdienliche Hinweise zu den beiden Frauen geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Hammelburg zu melden. Tel.-Nr. 09732/9060.

Wildunfall mit Dachs

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:

Am Freitagabend, gegen 22:50 Uhr kam es auf der Staatsstraße zwischen Hammelburg und Diebach zu einem Wildunfall mit einem Dachs. Der Dachs wurde vom PKW frontal erfasst und verendete durch den Zusammenstoß. Am PKW entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 2000,- Euro.

Leitpfosten und Verkehrszeichen angegangen, Zeugen gesucht

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen:
In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in Elfershausen zu einer Sachbeschädigung an Straßenleitpfosten und Verkehrszeichen. Gegen 03:15 Uhr bewegte sich laut Zeugenangaben eine Gruppe von fünf bislang unbekannten Jugendlichen lautstark von Trimberg kommend in Richtung Elfershausen. Auf ihrem Weg entfernten sie hierbei Straßenleitpfosten und warfen diese in eine Baumkrone. Weiterhin wurde ein Verkehrszeichen am Bahnübergang Elfershausen aus dem Erdreich gehebelt und zwei weitere Verkehrszeichen in der August- Ullrich- Straße verdreht. Der Sachschaden beläuft sich einer ersten Schätzung nach auf ca. 200,- Euro. Wer Hinweise zur Personengruppe geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Hammelburg zu melden. Tel.- Nr. 09732/9060.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 05.09.2020

Verkehrsunfall mit Linienbus

Um in Bad Brückenau in den Busbahnhof einzufahren, musste ein Linienbus rangieren. Dabei
übersah er einen hinter ihm stehenden Pkw. Es entstand ein erheblicher Sachschaden am Pkw.
Der Schaden am Linienbus war gering. Verletzt wurde niemand.

Schleppung ohne Genehmigung

In Motten beobachtete die Polizei die Schleppung eines betriebsfähigen Pkws. Hierfür wird eine
Genehmigung benötigt und der Fahrzeugführer des geschleppten Fahrzeuges muss im Besitz
einer gültigen Fahrerlaubnis sein. Bei der Kontrolle stellte sich jedoch heraus, dass beides nicht
vorlag.

Streit mit Messer und Drogen

Ein Streit innerhalb der Familie drohte am Freitagabend in Bad Brückenau zu eskalieren. Nach
ersten Ermittlungen nahm die Mutter während eines energischen Gesprächs mit ihrem Sohn
plötzlich ein Messer und versuchte, auf ihn einzustechen. Dieser konnte schlussendlich aber
unverletzt fliehen. Die Mutter muss sich einer versuchten gefährlichen Körperverletzung
verantworten. Eine von der Staatsanwaltschaft angeordnete Wohnungsdurchsuchung führte
außerdem zum Auffinden von Rauschgift und den dazugehörigen Utensilien.