Start Polizeiberichte Montag

Montag

380
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 10.08.2020

Kradfahrer stürzt bei Ausweichmanöver
Zellingen-Retzbach, Lkr. Main-Spessart
Am Sonntag gegen 17.15 Uhr befuhr ein 53-jähriger Motorradfahrer die Kolpingstraße in Retzbach. Auf Höhe der Heckenstraße bremste ein vorausfahrender Pkw ab um nach links abzubiegen. Um einen Auffahrunfall zu vermeiden versuchte der Kradfahrer nach rechts auszuweichen und kam hierbei zu Fall. Infolge des Sturzes brach sich der Unfallverursacher das Schlüsselbein. An seinem Fahrzeug entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Retzbach war mit 18 Mann vor Ort und reinigte die Fahrbahn.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 10.08.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Sonntages ereignete sich insgesamt ein Verkehrsunfall im Landkreis Kitzingen. Bei diesem war ein Wildtier beteiligt.

Wildunfall

Seinsheim, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend ereignete sich auf der Kreisstraße 21 zwischen Obernbreit und Gnötzheim ein Wildunfall. Ein Reh überquerte hier die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Das Tier rannte anschließend in unbekannte Richtung davon. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.

Sachbeschädigung

Obstbäume beschädigt

Mainbernheim, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 08.08.20, 06.00 Uhr und 09.08.20, 08.15 Uhr, ereignete sich am Alten Postweg zwischen Mainbernheim und Iphofen eine Sachbeschädigung. Bislang unbekannte Täter brachen an zwei jungen Obstbäumen die Stämme ab. In unmittelbarer Nähe des Tatortes befindet sich der Grillplatz „Kleiner Bärlesweg, Station 2“. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 60 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Mehrere Brandfälle

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag ereignete sich in Hoheim in der Ziegelbergstraße ein Brandfall. Ein 13-jähriges Mädchen warf eine noch brennende Zigarette auf eine angrenzende Grasfläche. Durch die derzeitige Trockenheit begann das trockene Gras sofort an zu brennen. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete den Vorfall und setzte per Handy einen Notruf ab. Daher konnte die eingesetzte Freiwillige Feuerwehr Kitzingen mit insgesamt 10 Helfern den Brand auch schnell löschen. Eine Grasfläche auf etwa 70 qm war schließlich abgebrannt, wobei nur geringer Sachschaden entstand.
Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagmorgen ereignete sich in Burggrub in einer Hofeinfahrt eines Einfamilienhauses ein Fahrzeugbrand. Ein hier geparkter Pkw geriet vermutlich auf Grund eines technischen Defektes in Brand. Die eingesetzten Freiwilligen Feuerwehren aus Geiselwind und Burggrub mit insgesamt 25 Helfern löschten den Brand. Sie konnten jedoch nicht verhindern, dass der Pkw komplett ausbrannte. Es entstand ein Schaden von etwa 3500 EUR.

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagmorgen ereignete sich in der Rathausstraße auf einer angrenzenden Wiese ein Brand. Hier gerieten auf einer Fläche von etwa 40 qm mehrere Bäume in Brand. Die Ursache dafür dürfte eine unsachgemäße Ablagerung von noch heißer Grillkohle in unmittelbarer Nähe gewesen sein. Die eingesetzten Freiwilligen Feuerwehren aus Geiselwind und Füttersee löschten mit insgesamt 15 Helfern den Brand ab. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR. Die Ordnungshüter konnten vor Ort auch den Eigentümer der Grillkohle ausfindig machen.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 10.08.2020
Fahrraddiebstahl aus Garage
Mühlbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Heuweg drückten Unbekannte am Sonntag, zwischen 02.30 Uhr und 03.00 Uhr, ein Garagentor nach oben und entwendeten aus dieser zwei Pedelecs. Ein Zeuge hörte zur Tatzeit Geräusche und sah schließlich zwei Fahrräder, welche schnell in Richtung Kurhausstraße gefahren wurden. Die entwendeten Räder haben einen Wert von ca. 12.000,00 Euro.
Wer kann der Polizei unter 09771/606-0 Hinweise geben?
Brand des Grünabfallplatzes
Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntag um die Mittagszeit wurde ein Brand am Grünabfallplatz gemeldet. Bei Eintreffen der Streife waren bereits die Feuerwehren Brendlorenzen und Herschfeld vor Ort und löschten den brennenden Grünabfall. Die Brandursache ist unklar und kann nicht mehr genau nachvollzogen werden. Eine Feuerwehrfrau wurde aufgrund von Kreislaufproblemen in den Campus eingeliefert.
Bremsen verwechselt
Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 57-jähriger Mann fuhr am Sonntagabend mit seinem Fahrrad von Bischofsheim kommend in Richtung Weisbach. An der Abzweigung zur B 279 wollte er nach rechts in den Radweg einbiegen, betätigte fälschlicherweise die Vorderradbremse und stürzte infolge dessen. Bei dem Sturz zog er sich leichte Verletzungen zu.
Feuer
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Nach Mitteilung über ein Lagerfeuer in der Nähe des Wertstoffhofes in Brendlorenzen konnte am Sonntagnachmittag Rauchentwicklung am Ufer des Bersbach festgestellt werden. Bei Anfahrt der eingesetzten Beamten flohen zwei Jugendliche mit ihrem Rad von der Feuerstelle. Sie konnten jedoch kurz darauf angetroffen werden und gaben zu ein Feuer gemacht zu haben. Das Lagerfeuer war in keinster Weise vor Ausbreitung gesichert. Es musste durch die Feuerwehr Brendlorenzen gelöscht werden. Die Jugendlichen wurden mit zur Dienststelle genommen und ihren Eltern übergeben.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 10.08.2020

Ruhestörung

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Zu einer Ruhestörung wurden die Beamten Freitagnacht gerufen. Ein Anwohner hatte sich über störenden Lärm beschwert. Ein Nachbar schaute mit Bekannten Fußball im Garten. Vor Ort wurde mit dem Lärmverursacher ein belehrendes Gespräch geführt.

Wildunfall mit Folgen

Aubstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde der Polizei mitgeteilt, dass im Wald zwischen Walterhausen und Aubstadt ein PKW ohne Kennzeichen steht. Vor Ort konnte der Fahrzeugbesitzer angetroffen werden. Der 32-Jährige gab an in der Kurve einem Reh ausgewichen zu sein. Dabei hatte er die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und geriet von der Fahrbahn ab. Der Mann wurde glücklicherweise nicht verletzt – am Fahrzeug jedoch entstand Totalschaden in Höhe von etwa 10.000,- €. Der PKW wurde abgeschleppt.

Fahrrad ist nicht mehr da

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 68-Jährige stellte am Samstag gegen 13.20 Uhr ihr Fahrrad vor dem „tegut“-Einkaufsmarkt in der Hindenburgstraße ab. Als Sie nach 10 Minuten vom Einkaufen zurückkam war das Rad verschwunden. Da daneben ein ähnliches Fahrrad stand könnte es sich evtl. um eine Verwechslung handeln. Die Frau sucht nun ihr silbernes Trekkingrad der Marke „Staiger“ mit einem Einkaufskorb auf dem Gepäckträger. Hinweise werden an die Polizeistation Bad Königshofen unter 09761-9060 erbeten.

Beleidigung am Badesee

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 60-Jähriger beleidigte am Freitagmittag den Platzwart am Badesee in Sulzfeld mit äußerst unschönen Worten. Außerdem zückte er einen Hammer und bedrohte den Mann. Der 53-Jährige erstattete Anzeige.

Unbekannter beschädigt Fahrzeug

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Unbekannte haben am Samstag zwischen 17.00 Uhr und 20.30 Uhr die beiden rechten Türen des PKW‘s eines 32-Jährigen beschädigt. Der schwarze Mercedes war auf dem Marktplatz geparkt. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Fahrt unter Drogeneinfluss

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Rahmen einer Verkehrskontrolle eines PKW‘s am Sonntagnachmittag stellten die Beamten bei dem 34-Jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein durchgeführter Schnelltest verlief positiv. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und bei dem Mann wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

Dach beschädigt und aus dem Staub gemacht

Großeibstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte zwischen Samstagmittag und Sonntagnachmittag ein mit Eternitplatten abgedecktes Dach in der Herrleinstraße in Großeibstadt und machte sich aus dem Staub ohne sich um den Schaden zu kümmern. Dem Eigentümer entstehen Kosten zur Reparatur in Höhe von etwa 500,- €.
Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 10.08.2020

19-Jähriger in Rage

Knetzgau – Am Sonntag, 19.45 Uhr, kam es in der Biegerstraße zu einem Streit zwischen einem 19-Jährigen und dessen Stiefvater. Der Streit eskalierte und die beiden gerieten in ein Handgemenge. Mit einem Kerzenständer versuchte der 19-Jährige noch auf den Stiefvater loszugehen. Weiterhin schlug er eine Fensterscheibe ein und in Rage auf einen Stahlaußengrill. Dabei entstand ein Sachschaden von 500 Euro. Da er weitere Drohungen aussprach, wurde er zur Dienststelle der PI Haßfurt mitgenommen. Die Freundin wurde verständigt und nach der Entlassung zu dieser nach Königberg gebracht. Dort fing er nach mehreren Stunden erneut zu randalieren an.
Um 00.30 Uhr kam die Mitteilung, dass der 19-Jährige sich wieder auf den Weg nach Knetzgau machen wollte. Nach einem Streit mit der Freundin trat er die Fahrzeugscheibe eines vor dem Anwesen Eduard-Lingel-Straße geparkten VW Golf ein und verletzte sich dabei leicht an der rechten Wade. Der Schaden am Golf beträgt ca. 200 Euro. Ebenso entstand durch zu starkes Zuschlagen Sachschaden an der Haustüre des Anwesens.
Zur Verhütung weiterer Straftaten wurde der junge Mann in Sicherheitsgewahrsam genommen.

Verkehr

Passat angefahren und unerlaubt vom Unfallort entfernt

Augsfeld – Ein in der Lindenhainstraße ordnungsgemäß geparkter Passat wurde am Sonntag, in der Zeit von 13.00 Uhr bis 15.15 Uhr, von einem bisher unbekannten Fahrzeug beschädigt. Der Blechschaden am vorderen linken Radkasten beträgt ca. 2500 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Unfall

Palette verletzt 38-Jährigen

Knetzgau – In der Klingenstraße bei einem Getränkehersteller wurde am Montag, 03.20 Uhr, ein 38-Jähriger nach Beladen seines Sattelzuges verletzt. Eine der von ihm hochkant vor der Heckklappe aufgestellten Euro-Paletten kippte um und fiel dem Mann auf den Kopf bzw. ins Gesicht. Mit Verletzungen wurde er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 10.08.2020

Fahrräder vor Haustüre entwendet
Frickenhausen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Sonntag, 09.08.2020, in der Zeit von 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr, wurden in der Raiffeisenstraße zwei Kinderfahrräder entwendet, die direkt neben der Haustüre standen. Es handelt sich dabei um ein MTB, Yazoo/Sport, schwarz/grün, 21-Gang-Schaltung, 24 Zoll-Rahmen mit Gepäckträger. Das zweite MTB, Rockrider/ST 520, ist schwarz/blau, 24 Gang-Schaltung, 27,5 Zoll-Rahmen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Mellrichstadt, Tel. 09776/8060.

Wildunfälle im Dienstbereich
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu insgesamt 12 Wildunfällen kam es über die gesamte letzte Woche im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt. Bei zu Zusammenstößen mit Rehen, Wildschwein, Dachs und Hase ergaben sich Sachschäden an den Fahrzeugen von insgesamt ca. 11.150,– Euro. Die jeweils zuständigen Jagdpächter wurden hierüber in Kenntnis gesetzt.

Pressebericht vom 10.08.2020

Bad Kissingen

Fahrzeug zerkratzt – Zeugen gesucht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein in der Von-Hessing-Straße geparkter, schwarzer Pkw der Marke Ford Focus rundherum von einem bisher Unbekannten zerkratzt. Der Sachschaden am Fahrzeug beträgt circa 5.000,- Euro. Zeugen, die Angaben zum Täter und zum Tathergang machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen zu melden unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0.

Erlöschen der Betriebserlaubnis

Bei einer Verkehrskontrolle am Sonntag, gegen 21.50 Uhr, im Riedgraben wurde an einem Leichtkraftrad festgestellt, dass die Auspuffanlage verändert worden war. Durch den nicht zugelassenen Auspuffkrümmer wurde das Abgas- und Geräuschverhalten des Kraftrades manipuliert. Aufgrund des Umbaus war die Betriebserlaubnis für das Fahrzeug erloschen. Den 17-jährigen Fahrer erwartet eine Anzeige nach der Straßenverkehrszulassungsordnung.

Reh stirbt bei Wildunfall

Am Sonntagmorgen, gegen 05.50 Uhr, befuhr eine Skoda-Fahrerin die Bundesstraße B 286 von Arnshausen in Richtung Oerlenbach. Dabei kreuzte ein Reh von rechts die Fahrbahn und wurde vom Fahrzeug erfasst. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Maßbach

Verkehrsunfall

Einen Schutzengel hatte am Sonntagvormittag, gegen 10.00 Uhr, bei einem Unfall ein 15-jähriger Fahrradfahrer, der die Ortsverbindungsstraße von Thundorf nach Weichtungen befuhr. Wohl weil er durch die Betätigung seines Smartphones abgelenkt war, fuhr er auf der falschen Fahrbahnseite. Ihm entgegen kam die Fahrerin eines VW Polo. Sie erkannte die Gefahr zwar und hupte noch, musste aber trotzdem in den rechten Straßengraben ausweichen. Es kam dennoch zur Berührung zwischen den beiden Fahrzeugen. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. An dem Pkw wurde der linke Außenspiegel beschädigt. Auf den unvorsichtigen Fahrradfahrer kommt eine Anzeige zu.

Oerlenbach

Totes Reh und Schaden an Pkw nach Wildunfall

Eine Audi-Fahrerin befuhr am Montagmorgen, gegen 05.45 Uhr, die Ortsverbindungsstraße von Rannungen kommend in Richtung Rottershausen. Dabei kreuzte ein Reh die Fahrbahn und dieses wurde vom Pkw Audi erfasst. Das Tier blieb verendet im Straßengraben liegen. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 10.08.2020

Hohe Temperaturen, kaum Niederschlag – Polizei weißt auf Waldbrandgefahr hin

UNTERFRANKEN. Polizei und Feuerwehren mussten in den vergangenen Tagen zu zahlreichen Bränden auf Feldern und in Wäldern ausrücken. Bislang ist nur Sachschaden zu beklagen, Personen wurden nicht verletzt. Das Polizeipräsidium Unterfranken bittet die Bevölkerung um besondere Vorsicht und sensibles Verhalten hinsichtlich der momentanen Waldbrandgefahr.

Seit Montag vergangener Woche wurde die Einsatzzentrale der Polizei Unterfranken über knapp 100 Brände informiert. Bei rund einem Viertel der Einsätze mussten Einsatzkräfte zusammen mit den örtlich zuständigen Feuerwehren zu Feld- und Waldbränden ausrücken. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden die Feuer durch Selbstentzündung, Mäharbeiten, deliktisches Handeln aber auch aus Unachtsamkeit entfacht, die Sachschaden in sechsstelliger Höhe verursacht haben. Mehrere tausend Hektar Ackerfläche und Wald fielen den Flammen zum Opfer. Personen wurden durch diese Brände nicht verletzt. Auch in den kommenden Tagen soll sich der Sommer von seiner schönsten Seite zeigen, die Regierung von Unterfranken spricht von erhöhter Waldbrandgefahr.

Auch das Polizeipräsidium Unterfranken bittet die Bevölkerung um sensibles Verhalten:
• Entzünden Sie kein Feuer im und am Wald
• Werfen Sie keine Zigaretten aus dem fahrenden Auto
• Parken Sie keine Fahrzeuge auf leicht entzündbarem Untergrund

Pressebericht der PI Ebern vom 10.08.2020:

Fahrerflucht auf dem Freibadparkplatz
Ebern, Lkr. Haßberge:
Nach einem Freibadbesuch am Sonntag, den 09.08.2020, kam eine Familie gegen 17:30 Uhr zu ihrem grauen Passat zurück und entdeckten einige Kratzer an der hinteren rechten Fahrzeugseite. Womöglich muss jemand während ihrem Freibadaufenthalts beim Ein- bzw. Ausparken das Fahrzeug touchiert haben. Wer sachdienliche Hinweise nennen kann, soll sich bitte unter der 09531-9240 bei der Polizeiinspektion Ebern melden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 10.08.2020

Aus dem Stadtgebiet

Entgegen der Einbahnstraße unterwegs – Blechschaden

Weil eine Autofahrerin am Sonntagabend eine Einbahnstraße entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung befahren hat, ist es zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die Gesamtschadenshöhe wird auf 6500 Euro geschätzt.
Gegen 21.15 Uhr fuhr eine 30-Jährige aus Würzburg mit ihrem Opel Corsa auf der Cramerstraße in Richtung zur Ludwigstraße, aber entgegen der Einbahnstraßenregelung. Just in diesem Moment bog ein Fiat 500 Lenker ordnungsgemäß von der Ludwigstraße nach links in die Cramerstraße ab. Gleich darauf kam es zu einer seitlichen Berührung der Fahrzeuge.
Beide Autos blieben weiterhin fahrtauglich.
Der Unfallverursacherin wurde im Anschluss ein Verwarnungsgeld auferlegt.

Aus dem Landkreis

Wildunfälle

-SW 32, bei Wetzhausen

Auf der Kreisstraße 32, etwa 300 Meter vor dem Ortsschild Wetzhausen, trug sich am Sonntagabend ein Wildunfall zu, wobei das beteiligte Reh noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen erlegen ist.
Kurz nach 20 Uhr war ein Mitsubishi Space Star Lenker in Richtung Wetzhausen unterwegs, als plötzlich vor ihm ein Reh über die Straße springen wollte. Dabei kam es zu der für das Wildtier folgenschweren Kollision.
Der Blechschaden wird in Richtung 3000 Euro taxiert.

-SW 55, Wetzhausen – Wettringen

Knapp zwei Stunden später war nicht unweit von der oben genannten Unfallörtlichkeit ein Audi A4 Führer auf der Kreisstraße 55 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Wetzhausen in Fahrtrichtung Wettringen, kam es kurz nach dem Abzweig auf die Ortsverbindungsstraße ebenfalls zu einem Zusammenstoß mit einem Reh. Das Wildtier konnte zunächst an der Unfallstelle nicht aufgefunden werden. Über dem am Audi entstandenen Blechschaden liegen noch keine genaueren Angaben vor.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 10.08.2020

Einbruch in Wohnhaus – Kripo sucht Zeugen

WÜRZBURG/STEINBACHTAL. Im Laufe der vergangenen Woche drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in ein Wohnhaus ein und entkamen im Anschluss mit Bargeld und Schmuck. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen und sucht nun Zeugen.

Zwischen dem 02.08.2020 und dem 09.08.2020 gelang es bislang unbekannten Tätern über einen Verbindungsfußweg zwischen dem Winterleitenweg und der Gertraud-Rostosky-Straße durch ein Gartentor an ein Wohnhaus im Winterleitenweg heranzutreten und eine der Terrassentüren gewaltsam zu öffnen. Im Inneren durchsuchten die Einbrecher Schränke und Schubladen. Mit Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von rund 600 Euro traten die Unbekannten im Anschluss die Flucht an. Sie hinterließen Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 10.08.2020

Polizei sucht dringend Zeugen

SCHWEINFURT. In der Nacht zu Montag soll ein 18-Jähriger von einem maskierten Unbekannten überfallen und dabei mit einem Messer leicht verletzt worden sein. Die Kriminalpolizei Schweinfurt sucht nun dringend Zeugen.

Gegen 23:50 Uhr lief ein 18-Jähriger den Schwarzen Weg in Richtung Sattlerstraße. Auf Höhe der Mitte des dortigen Sportplatzes soll er dann von einem ihm unbekannten männlichen Täter mit einem Messer bedroht worden sein. Der Unbekannte soll Geld gefordert haben. Der Geschädigte habe sich gewehrt, sei dabei im Handgemenge mit dem Räuber leicht mit dem Messer verletzt worden. Daraufhin gelang dem 18-Jährigen nach eigenen Angaben die Flucht. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit zahlreichen Polizeistreifen nach einem Mann, der eien schwarze Cargohose mit Seitentaschen, schwarze Lederstiefel, eine dicke schwarze Jacke, schwarze Lederhandschuhe und eine schwarze Sturmhaube getragen haben soll, verlief bislang ergebnislos.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die Ermittlungen und bittet nun Zeugen, die zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht oder gar das Tatgeschehen beobachtet haben, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

WARNMELDUNG des PP Unterfranken vom 10.08.2020 – Betrügerische PING-Anrufe

+++ Betrügerische Ping-Anrufe +++ für eine schnelle Veröffentlichung der Warnung sind wir sehr dankbar!

Aktuell kommt es im Landkreis Schweinfurt vermehrt zu sogenannten „Ping-Anrufen“. Hebt man bei dem Anruf, der mit Würzburger Vorwahl im Display erscheint, ab, ist kein Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung. Stattdessen wird betrügerisch erwartet, dass der Angerufene zurückruft. Durch den Rückruf entstehen hohe Kosten. Über das Internet besteht die Möglichkeit, diese Nummern über die Bundesnetzagentur sperren zu lassen.

Die Polizei Unterfranken rät:
• Sollten Sie von einer Ihnen unbekannten Nummer angerufen werden, abheben und am anderen Ende keinen Gesprächspartner in der Leitung haben, rufen Sie NICHT zurück!
• Informieren Sie sich vor einem Rückruf bei einer unbekannten Nummer im Internet über diese Nummer