Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

397
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht des PP Unterfranken vom 07.08.2020

Hakenkreuz-Schmiererei – Kripo sucht Zeugen

PRICHSENSTADT, LKR. KITZINGEN. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag besprühte ein bislang unbekannter Täter ein Wohnmobil mit einem Graffiti. Die Kripo ermittelt und sucht Zeugen.

Gegen 06:30 Uhr kehrte ein 51-Jähriger zu seinem über Nacht in der Kapellenstraße abgestellten Wohnmobil zurück. Der Mann musste feststellen, dass ein bislang unbekannter Täter ein Hakenkreuz mit silberner Farbe auf dem Fahrzeug angebracht hat. Zudem wurde das Wohnmobil mit einem schwarzen Schriftzug versehen.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter Tel. 0931/457-1731 zu melden.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 07.08.2020

Geldübergabe gestört – Bankmitarbeiter rettet Vermögen einer älteren Dame

WERNECK. Dem aufmerksamen Filialleiter einer Bank ist es zu verdanken, dass eine Geldübergabe an einen Enkeltrick-Betrüger am späten Donnerstagabend gescheitert ist. Die Kriminalpolizei lobt das Umsichtige Verhalten des Mannes und sucht weitere Zeugen.

Am Donnerstagmorgen wurde eine ältere Dame angerufen. Eine bislang unbekannte männliche Person gab sich als Enkel der Frau aus und bat um eine größere Summe Bargeld, um Kosten eines angeblichen Verkehrsunfalles begleichen zu können. Die Seniorin ließ sich täuschen und begab sich wenig später zu ihrer örtlichen Bankfiliale. Dort hob sie 40.000 Euro ab und kehrte zu ihrer Wohnung zurück. Der Filialleiter der Bank wurde auf die Abhebung aufmerksam und fuhr daraufhin eigenständig zur Anschrift der Seniorin und kam im rechten Moment dort an. Die Dame war gegen 17:30 Uhr just dabei, einem bislang unbekannten Mann, der auf etwa 175cm groß geschätzt wird, eine Jeans und ein weißes T-Shirt sowie eine graue Baseball-Cap trug, eine Tasche mit dem Bargeld in der Pregerstraße zu übergeben. Der unbekannte Geldabholer trat daraufhin sofort zu Fuß die Flucht an. Das Geld wurde inzwischen wieder auf der Bank eingezahlt.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen in dem Fall und lobt ausdrücklich das umsichtige und couragierte Verhalten des Bankkaufmannes, ohne dessen Eingreifen die Seniorin ihr gesamtes Erspartes verloren hätte. Zudem bittet die Kripo Personen, die zum Zeitpunkt der Geldübergabe verdächtige Beobachtungen in Tatortnähe gemacht haben oder sonstige Hinweise zu dem bislang unbekannten Geldabholer geben können, sich unter Tel. 0931/457-1731 zu melden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Kitzingen vom 07.08.2020

Verkehrsgeschehen
Der Polizeiinspektion Kitzingen wurden am Donnerstag insgesamt vier Verkehrsun-fälle gemeldet. Bei einem Unfall erlitten zwei Personen schwere Verletzungen. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.
Motorrad kommt von der Fahrbahn ab
Seinsheim, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend befuhr ein 20jähriger Motorrad-fahrer mit einer Mitfahrerin die Kreisstraße 5 von Tiefenstockheim in Richtung Obernbreit. Im Auslauf einer S-Kurve fiel das Krad um, wodurch das Fahrzeug mit den beiden Personen über die Fahrbahn schlitterte und in einer angrenzenden Wiese landete. Offensichtlich ging dem Sturz ein fehlerhaftes Bremsen kurz nach dem Scheitelpunkt der Kurve voraus. Die 19-jährige Mitfahrerin erlitt durch den Sturz schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Würzburg geflogen. Der Fahrer wurde mit leichteren Verletzungen in die Klinik Kitzinger Land verbracht. Das stark ramponierte Motorrad war nicht mehr fahrbereit. An der Unfallstelle waren zwei Rettungswagen mit Notarzt und der Hubschrauber Christoph 18, sowie zahlreiche Einsatzkräfte der FFW aus Tiefenstockheim und Obernbreit im Einsatz. Der entstandene Schaden beträgt etwa 1000 Euro.
Auffahrunfall an der Einmündung
Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmittag befuhr ein 31-jähriger Ver-kehrsteilnehmer mit einem Kleintransporter in Hörblach die Großlangheimer Straße kommend in Richtung B22. An der Einmündung fuhr er aus Unachtsamkeit auf einem davor fahrenden Pkw auf. Der entstandene Schaden beträgt etwa 2000 Euro.
Vorfahrtsberechtigten Pkw übersehen
Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmittag befuhr eine 61-jährige Arzthelfe-rin die KT 25 (Am Felsenkeller) in Richtung Staatsstraße 2450. An der Einmündung wollte sie nach rechts einbiegen und übersah dabei einen auf der Staatsstraße fah-renden Peugeot. An den Fahrzeugen entstanden Schäden von etwa 6000 Euro.
Reh bei Unfall getötet
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Freitagfrüh befuhr ein 24-jähriger Verkehrsteilneh-mer mit einem Opel die Staatsstraße 2271 von Marktbreit kommend in Richtung Kit-zingen. Im Bereich des Umspannwerkes sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde – 2 –

von dem Fahrzeug erfasst und getötet. An dem Pkw entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro.
Diebstahl
Ruderboot-Paddel gestohlen
Volkach, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Mittwoch bis zum Donnerstagmittag wur-den im Erlachweg von einem Ruderboot die Paddel gestohlen. Das Boot und die rot/weißen Paddel waren im Bereich der Hofeinfahrt gelagert und nicht gesondert gesichert. Der Beuteschaden beträgt etwa 160 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.
Pkw-Kennzeichen gestohlen
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Von Mittwochnachmittag bis zum Donnerstagmorgen wurde am Leidenhof an einem geparkten Pkw das vordere Kennzeichen mitsamt Halterung entwendet. Der Fahrzeugbesitzer hatte den Verlust beim Durchfahren ei-ner Waschanlage festgestellt.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.
Sachbeschädigung
Wohnmobil beschmiert
Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde in Stadelschwarzach in der Kapellenstraße ein Wohnmobil beschädigt. Der Besitzer hatte das Fahrzeug um 20.30 Uhr abgestellt. Am darauffolgenden Morgen bemerkte er an der rechten Seite ein mit silberner Farbe gesprühtes Hakenkreuz. Zudem war das Wohnmobil mit dem Wort „Nazi-Soldat“ beschriftet.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Pressebericht vom 07.08.2020

Verkehrsunfälle

Im Zuständigkeitsbereich der PI Bad Neustadt/Saale ereigneten sich am 06.08.2020 insgesamt fünf Wildunfälle bei denen ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 6000,00 Euro entstand. Die Rehe wurden bei den Kollisionen alle getötet.

Weiterhin ereigneten sich drei Verkehrsunfälle, bei denen ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 750,00 Euro entstand. Die Verursacher wurden jeweils verwarnt.

Fahrraddiebstahl
Mühlbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstag, 06.08.2020, in der Zeit von 00.00 Uhr bis 10.15 Uhr, wurden zwei E-Pedelecs entwendet. Diese waren am Wohnmobilstellplatz in der Mühlbacher Straße, neben dem Wohnmobil eines 61-jährigen Mannes abgestellt. Die Pedelecs waren mittels eines Stahlfaltschloss gesichert.
Ein weiteres Fahrrad und Motorräder, die dort abgestellt waren, wurden nicht angegangen.

Wer kann Hinweise geben?
Tel. 09771/606-0

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 07.08.2020

Randale im Friedhof – Grab beschädigt
Hollstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Über einen längeren Zeitraum ist im Friedhof von Hollstadt ein Grab wiederholt beschädigt worden. Als die Geschädigten am vergangenen Donnerstag das Grab besuchten stellten sie jetzt erneut massive Beschädigung daran fest. Die Pflanzen und der Blumenschmuck wurden durch bislang unbekannte Täter herausgerissen und auf dem Grab verteilt. Ähnliche Vorfälle ereigneten sich bereits seit Mai dieses Jahres. Die Geschädigten mussten immer wieder die Pflanzen ersetzen und das Grab neu gestalten. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Die Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt nehmen Ermittlungen wegen des Verdachts der Störung der Totenruhe auf. Insbesondere Zeugen, welchen Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt unter der Telefonnummer 09776/8060 in Verbindung zu setzen.

NAVI gefolgt – Unfall mit hohem Sachschaden
Nordheim v.d. Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Einem Navigationsgerät sollte man nicht immer vertrauen. Dies musste ein 25-jähriger Kurierfahrer schmerzlich feststellen, als er blind dem elektronischen System Glauben schenkte. Der 25 Jährige befuhr mit seinem Sprinter in Nordheim v.d. Rhön den Verbindungsweg zwischen Jahnstraße und dem Kirchberg. Das Navigationssystem lotste den ortsunkundigen Fahrer den Kirchberg hinunter. Als er diesen dann mit seinem Kleintransporter befuhr stellte er fest dass dieser halbseitig mit einer Treppe ausgebaut ist. Da er seinen Kleintransporter nicht mehr wenden oder zurücksetzen konnte entschloss sich der Fahrer weiter über die Treppen in Richtung Von-der-Tann-Straße zu fahren. Der Plan des Mannes ging allerdings nicht auf. Mitten auf den Treppen riss die Ölwanne des Fahrzeugs ab und der Keilriemen wurde vom Motorblock gezogen. Das auslaufende Öl verteilte sich auf die gesamte Treppe des Kirchbergs. Letztlich erreichte der Unglücksfahrer dennoch die Von-der-Tann-Straße, hier gab sein Fahrzeug den Geist auf und er verständigte die Polizei. Am Kleintransporter entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 5 000 Euro. Auch an der Straßeneinrichtung entstand ein enorm hoher Sachschaden. Vermutlich muss durch die Ölverschmutzung das gesamte Pflaster ausgebaggert, gereinigt und erneut verlegt werden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich daher ebenfalls auf mindestens 5 000 Euro belaufen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 07.08.2020

Vandalen unterwegs

Bad Brückenau / Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen

Zwei Fälle von purem Vandalismus wurden am Donnerstag der Polizei Bad
Brückenau bekannt.
Eine Meldung kam vom Bauhof des Marktes Wildflecken über eine Ruhebank in der
Verlängerung des Kapellenwegs. Diese wurde in der Nacht von Dienstag auf
Mittwoch von Unbekannten komplett zerstört. Der Sachschaden liegt bei ca. 500 €.

Der SV Römershag meldete ebenfalls mutwillig kaputt gemachtes Vereinseigentum.
Auf dem Sportgelände wurden in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag der
Rasensprenger, eine Werbebande und eine Bank beschädigt. Hier summiert sich der
Schaden auf ca. 1700 €. Evtl. damit im Zusammenhang stehen drei Personen mit
roten T-Shirts, die in der Nähe gesehen wurden.

Gibt es zu den beiden Fällen Hinweise, die bei der Ermittlung der Täter hilfreich sein
könnten? Hinweise bitte an die Polizei Bad Brückenau unter 09741 / 6060.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 07.08.2020

Obertheres – Am Donnerstagmorgen, gegen 07.30 Uhr, wurde bei einem 55-jährigen Opel-Fahrer in der Burgstraße eine Alkoholkontrolle durchgeführt. Der Test am Alkomaten ergab einen Wert von 0,31 mg/l. Auf den Mann kommt ein Monat Fahrverbot, 1 Punkt in Flensburg sowie eine Bußgeld von 500 Euro zu.

Haßfurt – Am Donnerstag, gegen 19.15 Uhr, wollte eine 35-jährige in der Brückenstraße mit ihrem dort geparkten Skoda ausparken. Beim Rangieren stieß diese ganz leicht gegen die Front eines geparkten Daimler-Benz. Die Frau verhielt sich äußerst vorbildlich. Obwohl für sie kein Schaden ersichtlich war, wartete sie vor Ort ab, brachte auch noch eine Nachricht am Pkw des „Geschädigten“ an und informierte zusätzlich die Polizei. Besser geht’s nicht!

Zeil – Am Donnerstagmorgen, gegen 08.30 Uhr, wurde beim Rangieren mit einem Lkw im Messerschmidtsgraben ein Verkehrszeichen beschädigt. Es entstand ein Schaden von ca. 200 Euro.

Pressebericht vom 07.08.2020

Bad Kissingen

Unfallflucht

Bereits am Donnerstag, 30. Juli, kam es im Zeitraum zwischen 05:00 bis 15:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf dem Parkplatz einer Klinik Am Zückberg. Ein Mitarbeiter der Klinik hatte seinen weißen BMW auf dem Parkplatz unbeschädigt abgestellt. Am Nachmittag stellte er frische Unfallschäden am Heck fest. Die Schadenshöhe beträgt über 1.000,- Euro. Es wurden Ermittlungen wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Wer Angaben zur Entstehung der Schäden an dem Pkw machen kann, meldet sich bitte telefonisch bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter Telefon-Nr. 0971 / 7149-0.

Zu weit rechts gefahren

Eine 30-jährige Suzuki-Fahrerin befuhr am Donnerstag, gegen 17.25 Uhr, die Hartmannstraße. Dabei fuhr sie zu weit rechts und hörte einen Knall. Sie hielt mit ihrem Fahrzeug an und konnte an diesem jedoch keinen Schaden feststellen. An einem geparkten Pkw Opel konnte sie leichte Streifspuren am Außenspiegel feststellen. Sie meldete den Unfall vorbildlich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen. Der Halter des in Frage kommenden Fahrzeugs konnte erreicht werden und er lässt prüfen, ob ein Schaden entstanden ist.

Reh musste erlöst werden

Eine Streifenbesatzung musste am Freitag, gegen 04.45 Uhr, ein verletztes Reh mit einem Schuss aus der Dienstpistole erlösen. Dieses lag schwer verletzt im Graben der Staatsstraße St 2291. Eine Meldung über einen Wildunfall lag bzw. liegt bisher nicht vor.

Bad Bocklet

Wildunfall mit Reh

Auf der Staatsstraße 2292, auf Höhe Hubbrünnchen, erfasste am Freitag, gegen 03.40 Uhr, ein VW-Fahrer ein Reh, das von links nach rechts die Fahrbahn querte. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall in Kenntnis gesetzt.

Burkardroth

Reh durch Jagdpächter erlöst

Gegen 22.15 Uhr kam es am Donnerstagabend auf der Staatsstraße St 2290 von Hassenbach in Richtung Katzenbach zu einem Wildunfall. Ein VW-Fahrer erfasste ein Reh, das von rechts nach links die Fahrbahn querte. Das schwer verletzte Tier wurde durch den Jagdpächter von seinen Leiden erlöst. Am Fahrzeug entstand Schaden von circa 500,- Euro.

Schüler stürzt von Fahrrad und verletzt sich schwer

Ein 14-Jähriger befuhr zusammen mit einem Freund am Donnerstag, gegen 11.20 Uhr, einen teils unbefestigten Feldweg vom Koppelwald kommend in Richtung Frauenroth. Aufgrund eines Gefälles und einer Kurve bremste er mit seinem Fahrrad auf Schotter und stürzte zu Boden. Nach Erstversorgung vor Ort kam der Schüler mit schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in eine Fuldaer Klinik. Eine Fremdbeteiligung kann ausgeschlossen werden.

Münnerstadt

Wildunfall bei Kleinwenkheim

Am Donnerstagabend, gegen 22.00 Uhr, befuhr eine 23-jährige BMW-Fahrerin die Staatsstraße 2282 von Münnerstadt kommend in Richtung Kleinwenkheim. Etwa anderthalb Kilometer vor dem Ortseingang querte ein Reh von rechts kommend die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß. Durch die Kollision wurde das Tier getötet und die Stoßstange des Pkws beschädigt. Die Höhe des Sachschadens wird insgesamt auf etwa 3.000,- Euro geschätzt.

Schaumstoffteil stoppt Erntemaschine

Ein bisher Unbekannter betrat am Donnerstag, in der Zeit zwischen 07.30 Uhr und 08.30 Uhr, eine Getreidelagerhalle in Maria Bildhausen, Anwesen Rindhof. Dieser steckte ein etwa 1 Meter langes Schaumstoffteil in eine Rohrleitung der Getreidefördermaschine. Dadurch wurde die Getreidezufuhr gestoppt und die Maschine stellte ab. Es dauerte etwa drei Stunden, um das Schaumstoffteil aus der Maschine zu entfernen. Dadurch entstand dem Landwirt ein Verdienstausfall von etwa 300,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den bisher Unbekannten geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Oerlenbach

Nötigung im Straßenverkehr – Zeugen gesucht

Am Mittwochmorgen, gegen 10.25 Uhr, befuhr eine Toyota-Fahrerin die Staatstraße St 2445 von der Autobahnabfahrt Oerlenbach in Richtung Münnerstadt. In Höhe Abzweig Eltingshausen wurde sie von einem vor ihm fahrenden, hellblauen Mercedes-Kombi (ältere Baureihe) mehrfach grundlos ausgebremst. Einen Zusammenstoß konnte sie glücklicherweise vermeiden. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 Zeugen, die zu dem Vorfall Angaben machen können.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 07.08.2020

Mit nicht zugelassenem Pkw gefahren

Saal, a.d. Saale
Ohne Versicherungsschutz war Donnerstagabend eine 60-jährige Pkw-Fahrerin zwischen Großeibstadt und Saal unterwegs. Anlässlich einer Verkehrskontrolle stellten die Beamten fest, dass die Fahrerin mit einem bereits außer Betrieb gesetzten Pkw fuhr. Den Pkw musste die Frau stehen lassen, der Fahrzeugschlüssel sowie die Fahrzeugschein wurden sichergestellt. Auf sie kommt nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz zu.

Trickbetrüger am Telefon

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 70-Jährige erhielt Donnerstagnachmittag einen Anruf von einem unbekannten Mann. Der Anrufer teilte der Dame mit, dass sie Lotto gespielt habe und nun der Einsatz bezahlt werden müsse. Die Rentnerin erkannte den versuchten Betrug und beendete das Gespräch.

Illegale Müllentsorgung

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Mit einer Anzeige wegen illegaler Müllentsorgung muss nun eine 25-jährige Frau aus dem Altlandkreis rechnen. Die junge Frau hatte ihren Hausmüll ordnungswidrig neben dem Wertstoffcontainer im Kapelleinsweg entsorgt.

Sachbeschädigung

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde in der Straße „Oberes Tor“ ein geparkter Dacia beschädigt. Ein unbekannter Täter verbog die beiden Scheibenwischer des Pkw‘s, welcher in einem Hof geparkt war. Der entstandene Schaden wird auf ca. 150,00 EUR geschätzt. Zeugenhinweis oder verdächtige Wahrnehmungen werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.

Pressebericht PI Hammelburg vom 07.08.2020

Verletzter Kradfahrer

Hammelburg, OT Westheim, Lkr. Bad Kissingen: Zu einem Sturz mit einem Kleinkraftrad kam es am Donnerstagnachmittag, gegen 15:05 Uhr, in der Westheimer Straße, nachdem ein 62-Jähriger von der Kreisstraße 12 kommend nach rechts in den Bahnweg einfahren wollte. Hierbei verbremste er sich offensichtlich, so dass sein Vorderrad wegrutschte und er mit dem Krad alleinbeteiligt auf die rechte Seite fiel. Der Mann zog sich bei dem Sturz leichte Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro,

Zusammenstoß mit Reh

Hammelburg, OT Feuerthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstagabend befuhr ein Peugeot-Fahrer die Feuerthaler Straße von Feuerthal in Richtung Westheim, als plötzlich drei Rehe die Fahrbahn querten. Hierbei wurde eins davon vom Pkw erfasst und durch die Kollision getötet.
Der Jagdpächter wurde verständigt. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Mit Wohnmobil am Pkw hängengeblieben

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Beim Linksabbiegen von der Kirchgasse in die Frobeniusstraße blieb die Fahrerin eines Wohnmobiles am Donnerstag, gegen 13:05 Uhr, an einem BMW hängen, der in entgegengesetzter Richtung unterwegs war und verkehrsbedingt am rechten Fahrbahnrand anhalten musste.
Hierbei entstand lediglich am BMW ein Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro.

Illegale Müllablagerung

Wartmannsroth, OT Windheim, Lkr. Bad Kissingen: Der Polizeiinspektion Hammelburg wurde eine illegale Müllablagerung gemeldet. Ein bislang Unbekannter hat in der Zeit von Montag, 03.08.2020 bis Mittwoch, 06.08.2020, eine Korbschaukel, drei Altreifen und diverse Küchenutensilien auf dem Kinderspielplatz in Windheim entsorgt.

Hinweise auf den unbekannten Umweltsünder nimmt die Polizei Hammelburg unter der Tel.-Nr. 09732/906-0 entgegen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 07.08.2020

Joint am Morgen beseitigt keine Sorgen
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart

Am Freitagfrüh schnippte ein 30-jähriger Mann seinen angerauchten Joint auf dem Weg zum Arbeitsplatz beim Anblick einer uniformierten Streife über eine nahegelegene Friedhofsmauer. Die beiden Beamten hatten eine gute Nase und konnten den deutlichen Marihuanageruch wahrnehmen. Bei der Überprüfung des Mannes konnten die Beamten weiteres Rauschgift auffinden. Auch der angerauchte Joint tauchte auf dem Friedhof wieder auf. Bei der Wohnungsüberprüfung saß der 29-jährige Mitbewohner ebenfalls jointrauchend am Frühstückstisch. Der Versuch, das Beweismittel aus dem Fenster zu werfen, scheiterte. Beide Männer erwartet ein Strafverfahren wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln.

Rangierschaden – Verursacher geflüchtet
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart

Am Sonntag, 26.07.2020 wurde in der Bodelschwinghstraße in Karlstadt ein Fahrzeug beschädigt. Der gegenüber einem Döner-Geschäft abgestellte schwarze Opel Insignia wies an der Fahrertüre Kratzspuren auf. Diese dürften bei einem misslungenen Rangiermanöver in der Zeit zwischen 15:00 und 18:00 Uhr entstanden sein.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeidienststelle Karlstadt unter der Telefonnummer 09353/9741-0 entgegen.

Fahren unter Drogeneinfluss
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart

In der Nacht zum Freitag wurden im Rahmen einer Verkehrskontrolle bei einem 22-jährigen Schüler und Fahrer eines Mietwagens drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Aufgrund der eingehenden Tests bestätigte sich vorerst der Anfangsverdacht, so dass eine Blutprobe sichergestellt wurde. Die Fahrt wurde unterbrochen. Bei positivem Befund erwartet den jungen Mann eine Bußgeldanzeige und ein Fahrverbot.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 07.08.2020 – Bereich Mainfranken

Nach Brandstiftung an Streifenwagen – Ermittlungen der EKO „Bismarckturm“ laufen weiter

WÜRZBURG / GROMBÜHL. Nach der Brandstiftung an einem Streifenwagen im Rahmen eines Einsatzes am 10.07.2020 ist die EKO „Bismarckturm“ weiter auf der Suche nach Zeugen des Vorfalls. Für Hinweise aus der Bevölkerung ist weiterhin auch ein Medien-Upload-Portal eingerichtet.

Wie bereits berichtet, ist es am 10.07.2020 im Rahmen eines Einsatzes der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt am Bismarckturm zu einer Brandstiftung an einem Streifenwagen gekommen. Das Übergreifen des Brandes auf das gesamte Fahrzeug konnte durch eine weitere Streife mit einem Feuerlöscher noch vor Eintreffen der Feuerwehr verhindert werden.

Die Ermittlungen, die noch am selben Abend durch die Kriminalpolizei Würzburg übernommen worden sind, laufen weiterhin auf Hochtouren. Neben einer bereits erfolgten Anwohnerbefragung der EKO „Bismarckturm“ im Bereich des Tatorts werden weiterhin auch die rund 200 anwesenden Besucher der geplanten Veranstaltung überprüft.

Die Sachbearbeiter hoffen darüber hinaus auch weiterhin auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung und bitten Zeugen, die in der Nacht vor Ort Videoaufnahmen oder Fotos gemacht haben, der Polizei das Bildmaterial für die Ermittlungen zur Verfügung zu stellen. Hierfür ist weiterhin ein Medien-Upload-Portal eingerichtet unter https://medienupload-portal03.polizei.bayern.de.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Würzburg unter 0931/457-1732 entgegen.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 07.08.2020 – Bereich Main-Rhön

Achtung, Betrüger! – Polizei warnt vor unseriösen Jobangeboten im Internet

BAD NEUSTADT A. D. SAALE, LKR. RHÖN-GRABFELD. Einen aktuellen Fall in einer ortsansässigen Firma nimmt die Kriminalpolizei Schweinfurt zum Anlass, über eine aktuelle Betrugsmasche im Internet aufzuklären. Die Betrüger suchen hierbei in der Regel über eine Verkaufsplattform nach Mitarbeitern. Die Polizei warnt ausdrücklich davor, ein solches Jobangebot anzunehmen!

Am Mittwoch kontaktierte der Mitarbeiter einer Bad Neustädter Firma die örtliche Polizeiinspektion und erstattete Anzeige gegen eine offensichtliche Scheinfirma. Die Betrüger nutzten auf ihrer Homepage im Internet unter anderem Teile des Impressums der Firma und haben Stellenangebote für vermeintliche „Paketzusteller“ angeboten.

Solche oder ganz ähnliche lukrative Jobangebote als „Paketmanager“ oder „Versandmitarbeiter“ kann man in Kleinanzeigen-Portalen oder auch Internet-Jobbörsen lesen. Was auf den ersten Blick wie ein gut bezahltes Jobangebot aussieht, erweist sich auf den zweiten als organisierter Betrug. Hier werden Warenagenten angeworben.

Warenagenten oder Paketagenten werden von ihrem „Arbeitgebern“ beauftragt, Pakete von Versandunternehmen entgegenzunehmen, gegebenenfalls umzupacken, Rechnungen zu entnehmen, den Zustand zu „dokumentieren“ und an die vom „Arbeitgeber“ benannten Adressen – zumeist im Ausland – weiterzuleiten. Der versprochene Lohn wird in der Regel nicht gezahlt.

Die „Arbeitgeber“ sind Personen, meist im Ausland wohnhaft, die hochwertige Waren mittels betrügerisch erlangten Kreditkartendaten bezahlen. Als Empfänger dieser Pakete werden die eigens für diese Zwecke angeworbenen Warenagenden eingesetzt.

Wer eine solche Beschäftigung ausübt, macht sich strafbar und kann wegen Geldwäsche bestraft werden. Außerdem muss der sogenannte Warenagent mit zivilrechtlichen Forderungen der geschädigten Warenlieferanten rechnen.

Das Polizeipräsidium Unterfranken mahnt zur Vorsicht und gibt folgende Verhaltenstipps:

• Lassen Sie sich von solchen dubiosen oder unüblich lukrativen Jobangeboten nicht ködern. Prüfen und hinterfragen Sie kritisch entsprechende Annoncen. Erkundigen Sie sich bei der Agentur für Arbeit oder bei den Verbraucherzentralen über solche Angebote. Recherchieren Sie online nach dem Arbeitgeber!

• Stellen Sie keiner fremden Firma oder Dritten ihre persönlichen Daten, Personalausweiskopien, Ihre Konto-Verbindungen oder Ihren persönlichen Account für Verkaufsplattformen zur Verfügung. Versenden Sie keine Pakete an Ihnen Unbekannte ins Ausland!

• Sollten Sie ein solches oder ähnliches Angebot angenommen haben, informieren Sie die Polizei und leiten Sie keine Pakete mehr weiter. Sichern und kopieren Sie alles, was auf Ihren „Arbeitgeber“ hinweist, wie z.B. Rufnummern, Arbeitsvertrag, schriftliche und elektronische Kommunikation. Heben Sie Lieferscheine, Rechnungen, Paketlabels und Lieferanschriften auf!

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 07.08.2020

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Unaufmerksamkeit wird teuer
Buttenheim Weil er am Ende des Ausfahrtsastes der A 73, bei der Einfahrt in die Staatsstraße, zu lange nach links schaute, bemerkte am Donnerstagmorgen der 29jährige Fahrer eines Seat eine dort wartende Sattelzugmaschine zu spät und fuhr auf. Während an der Zugmaschine nur die Rücklichter zu Bruch gingen, wurde die gesamte Front des Pkw eingedrückt. Der Gesamtschaden summiert sich auf rund 4000 Euro.