Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

475
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Kitzingen vom 06.08.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Mittwochs ereigneten sich insgesamt zwei Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfall mit Personenschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag ereignete sich in der Scheffelstraße ein Verkehrsunfall. Ein 67-jähriger Fahrradfahrer fuhr hier mit seinem E-Bike, als eine Katze über die Fahrbahn rannte. Trotz eines Ausweichversuches des Mannes geriet die Katze gegen das Vorderrad des E-Bikes. Dadurch kam der Mann zum Sturz und prallte gegen einen am Fahrbahnrand parkenden Pkw. Hierbei erlitt der Radfahrer leichte Verletzungen und kam mit dem BRK-Fahrzeug in die Geo-Med-Klinik zur ärztlichen Behandlung. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 300 EUR.

Wildunfall

Marktsteft, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen ereignete sich auf der Staatsstraße 2420 zwischen Marktsteft und Michelfeld ein Wildunfall. Ein Reh überquerte hier die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Anstoß nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 1500 EUR.
Dies war bereits der 23 Wildunfall in diesem Jahr auf der Staatsstraße 2420 bzw. der Kreisstraße 23 zwischen Marktbreit/Marktsteft und Michelfeld. Daher wird auf ein besonders Vorausschauendes Fahren der einzelnen Fahrzeugführer auf diesen beiden Strecken hingewiesen.

Diebstahl/Sachbeschädigung

Snakeboards entwendet und Wände beschmiert

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 03.08.20, 15.20 Uhr und 04.08.20, 06.30 Uhr, ereignete sich in der Neuen Obernbreiter Straße ein Diebstahl bzw. eine Sachbeschädigung. Bislang unbekannte Täter drangen in den unverschlossenen Sporthallenbereich des dortigen Gymnasiums ein. Hier entwendeten sie zwei abgestellte Snakeboards und beschmierten mit schwarzer Farbe zwei Außenwände der Halle. Es entstand ein Beuteschaden in Höhe von etwa 400 EUR und Sachschaden von etwa 300 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 06.08.2020

Aus dem Stadtgebiet

Mixed-Rad aus Fahrradständer entwendet

Schweinfurt, Rückertstraße. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kettete der Geschädigte sein schwarz-rotes Mixed-Rad der Marke Marlin, Typ Trek an einen öffentlichen Fahrradständer. Als er am nächsten Morgen zu seinem Fahrrad gehen wollte war dieses zusammen mit dem Schloss entwendet worden. Der Beuteschaden beträgt zirka 200 Euro.

Akku-Bohrmaschine von einer Baustelle entwendet

Schweinfurt, Hans-Böckler-Straße. Am Mittwoch, in der Zeit von 10.30 bis 14.30 Uhr entwendete ein bisher unbekannter Täter von einer Baustelle eine Akku-Bohrmaschine der Marke Hilti und die dazugehörigen Akkupacks im Gesamtwert von 650 Euro. Die Bohrmaschine lag auf dem Fußboden im Kellergeschoss des Gebäudes und war demnach ungesichert.

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht am Sennfelder Bahnhof

Schweinfurt, Sennfelder Bahnhof. Am Mittwoch, gegen 17.15 Uhr konnte ein unbeteiligter Zeuge einen roten Ford Escort mit Schweinfurter Zulassung dabei beobachten, wie dieser beim Rückwärtsrangieren gegen einen geparkten schwarzen BMW fuhr. Trotz eines sehr lauten Knalls fuhr der Verursacher nach dem Unfall einfach weiter und hinterließ Dellen und Lackkratzer an der Stoßstange des geparkten Fahrzeuges. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Pkw auf Kundenparkplatz angefahren, Verursacher unbekannt

Bergrheinfeld, Schweinfurter Straße/Lidl-Parkplatz. Bereits am Samstag, in der Zeit zwischen 11.00 und 12.00 Uhr kam es zu einer Unfallflucht auf dem Kundenparkplatz der Firma Lidl. Ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte einen parkenden silbernen VW Golf an der Stoßstange hinten rechts. Er hinterließ am verunfallten Fahrzeug Dellen und Kratzer in einer Schadenshöhe von 1.500 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 06.08.2020

Verkehrsunfall
Frankenwinheim – Mittwochabend fuhr sowohl eine PKW- als auch ein Kraftrad-Fahrer auf der Staatstraße von Gerolzhofen kommend in Richtung Frankenwinheim. Die PKW-Fahrerin blinkte und wollte anschließend in einem Zug auf der Fahrbahn wenden. Der Kraftradfahrer rechnete hiermit nicht und überholte. Trotz Schulterblick und Blick in den Rückspiegel übersah die Fahrerin den Kradfahrer und die beiden Fahrzeuge kollidierten. Der 26jährige Mann stürzte und zog sich hierdurch Prellungen zu. Sein fahrbarer Untersatz wurde in den angrenzenden Acker geschleudert. Die 50jährige Fahrerin erlitt einen Schock und zog sich ebenfalls Prellungen zu. Beide beteiligte Personen wurden in die Geomed-Klinik verbracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8250 Euro.

Gänsefamilie unterwegs
Sulzheim – Die Polizeiinspektion erhielt Mittwochabend eine Mitteilung, dass eine Gänsefamilie auf der Staatsstraße Spazieren läuft. Bereits bei Eintreffen der Streifenbesatzung konnte der Mitteiler die Gänse von der Fahrbahn in eine angrenzende Hecke scheuchen. Da die Tiere dort jedoch noch nicht in Sicherheit waren, wurden sie schließlich eingefangen und zum „Neuen See“ zurück getragen.

Pressebericht PI Hammelburg vom 06.08.2020

Unfallflucht mit hohem Sachschaden

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Der Polizei Hammelburg wurde mitgeteilt, dass ein bislang unbekannter Fahrzeugführer, in der Zeit vom 01.01.2020 bis 05.08.2020, den Sockel eines Verstärkerpunktes bei der Erdfunkstelle beschädigte, ohne den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro zu melden.

Hinweise zu dem Unfall nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter der
Tel. 09732 / 906-0 entgegen.

Lkw übersehen – dann krachte es

Wartmannsroth, OT Völkersleier, Lkr. Bad Kissingen: Zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen kam es am Mittwoch, gegen 14:00 Uhr, in der Schmiedegasse. Der Fahrer eines Audis wollte aus einer Grundstücksausfahrt fahren und übersah dabei einen Lkw. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf ca. 4.000 Euro geschätzt.

Gegen geparkten Pkw gefahren

Hammelburg; Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstagvormittag stieß ein 56-jähriger mit seinem Pkw beim Rückwärtsfahren aus einer Parkplatzreihe in der Straße „Am Weiten Weg“ gegen einen am Straßenrand geparkten Pkw. Der Schaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 2.500 Euro.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 06.08.2020

Ebay-Betrug

Gollmuthhausen
Ein 24-Jähriger wollte sich über Ebay-Kleinanzeigen eine FritzBoxim Wert von 110.,- € kaufen. Der Mann zahlte nach Vereinbarung mit dem Verkäufer den Betrag über Paypal. Seit dem reagiert der Verkäufer nicht mehr. Der Geschädigte erstattete Anzeige.

Vom Fahrrad gestürzt

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 42-Jähriger blieb am Dienstagnachmittag mit seinem Fahrrad in einer Wasserrinne auf dem Weg zwischen Findelbergkirche und Wülfershausen hängen und stürzte zu Boden. Dabei verletzte sich der Mann und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.

Wildunfall

Großeibstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Zu einem Wildunfall kam es am Mittwoch gegen 21.00 Uhr auf der B 279 zwischen Großeibstadt und Saal a. d. Saale. Ein 22-jähriger Mann erfasste mit seinem PKW ein querendes Reh. Das Tier lief davon – am PKW entstand ein Schaden in Höhe von
ca. 1000,- €. Der Jagdpächter wurde verständigt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 06.08.2020

Diebstahl

Haßfurt – Am Mittwoch, gegen 10.15 Uhr, lief ein 82-Jähriger zu seinem in der Engelmeßgasse geparkten Pkw zurück, nachdem er bei der Raiffeisenbank Bargeld abgehoben hatte. Hierbei wurde er von einem Unbekannten angesprochen und gefragt, ob er ihm Geld wechseln könnte. Hierzu legte der Geschädigte seinen Geldbeutel auf den Beifahrersitz seines Pkws. Dies nutzte der unbekannte Täter und entnahm einen mittleren dreistelligen Geldbetrag aus dem Geldbeutel und entfernte sich anschließend. Der unbekannte Dieb wird wie folgt beschrieben:
Südländischer Typ, dick, ca. 180 cm groß, ca. 25 Jahre alt, rundes Gesicht, dünnes, lichtes, kurzes Haar, braune Augen, kein Bart. Der Unbekannte sprach gebrochenes deutsch und war mit einem grauen T-Shirt sowie einer hellen (keine Jeans) Hose bekleidet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der 09521/927-0 entgegen.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Trossenfurt – Ebenfalls am Mittwoch, gegen ca. 15.30 Uhr, wurde eine Krad-Fahrerin zwischen Kirchaich und Trossenfurt gesichtet. Bei der Nachfahrt wurde eine untypische Geschwindigkeit festgestellt, woraufhin ein Kontrolle durchgeführt wurde. Dabei konnte die 16-jährige Fahrerin des Krades allerdings nur eine Fahrerlaubnis der Klasse AM Vorzeigen. Für das von ihr benutzte Fahrzeug war diese Fahrerlaubnisklasse nicht ausreichend, weshalb ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet wurde.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Ebelsbach – Am Mittwoch, ca. 12.50 Uhr, fuhr ein 46-Jähriger mit seinem Sattelzug von Ebelsbach in Richtung Breitbrunn. Auf Höhe der Georg-Schäfer-Straße touchierte er die linke Fahrzeugseite eines dort ordnungsgemäß geparkten Dacia. Der Lenker des Sattelzugs fuhr zunächst einfach weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Nachdem Zeugen das Unfallgeschehen beobachteten konnte das Fahrzeug nach einer eingeleiteten Fahndung zeitnah festgestellt werden. Gegen den bulgarischen Fahrer des Sattelzuges wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und eine Sicherheitsleistung erhoben. Der entstandene Schaden am Dacia beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Geschwindigkeitsüberschreitung

B26 – Der Lenker eines Lkw, MAN, geriet am Mittwochmorgen in eine Geschwindigkeitskontrolle. Nach Toleranzabzug hat der 55-Jährige die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 28 km/h überschritten.

Unter Drogeneinwirkung

Eltmann – Am Mittwochmorgen, gegen 07.00 Uhr, wurde ein 23-Jähriger mit seinem Mercedes Sprinter auf der B26, bei Eltmann einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Zunächst führte der Fahrer keinerlei Aufzeichnungen über seine Lenk- und Ruhezeiten, obwohl er gewerblich Güter transportierte. Weiterhin zeigte er drogentypische Auffälligkeiten, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden wurde.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 06.08.2020
Fahrraddiebstahl
Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am 04.08.2020, zwischen 14:00 und 18:15 Uhr, wurde ein Mountainbike in der Mühlbacher Straße in Bad Neustadt aus einem Fahrradständer vor einer Arztpraxis entwendet. Es war mittels Zahlenschloss gegen Wegnahme gesichert. Das Mountainbike der Marke Stevens trägt die Farben blau, weiß und schwarz, besteht aus dem Material Carbon und hat Scheibenbremsen. Der entstandene Sachschaden liegt bei ca. 1.000,00 Euro.
Wer hat zu dem genannten Diebstahl Beobachtungen gemacht?
Hinweise bitte an der Polizeiinspektion Bad Neustadt unter Tel.: 09771/606-0.
In Leitplanke gelandet
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 30-jähriger Renault-Fahrer befuhr am Mittwochmorgen die Kreisstraße von Herschfeld kommend in Richtung B 279. In der Linkskurve, kurz nach der Einmündung, kam er aufgrund eines Fahrfehlers nach rechts in das Bankett, lenkte gegen und kam ins Schleudern. Auf der Gegenfahrspur streifte er dann mit der linken Fahrzeugseite zunächst die Leitplanke, schlug frontal in die Leitplanke und kam hierdurch zum Stehen. Der Unfallverursacher wurde vorsorglich in den Campus eingeliefert. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden.
Durch Laser gestört
Mühlbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
Mittwochnacht wurde der Polizei mitgeteilt, dass aus dem Bereich der Anhöhe in Mühlbach mit einem Laserpointer in Richtung Bad Neustadt geleuchtet wird. Der Laserstrahl soll eine erhebliche Stärke haben und schon mehrfach in die Wohnung des Mitteilers geleuchtet haben. Durch die Streifenbesatzung konnten schließlich im Heuweg zwei Männer angetroffen und einer Kontrolle unterzogen werden. Erst nach mehrfacher Aufforderung wurden die Laserpointer ausgehändigt.
Unfall infolge Alkohol
Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Auf dem Rewe-Parkplatz ereignete sich am Mittwoch um die Mittagszeit ein Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von ca. 2.500,00 Euro. Eine Daimler-Fahrerin fuhr rückwärts aus der Parklücke heraus und blieb kurz stehen um den Vorwärtsgang einzulegen. Hierbei übersieht ein Mitsubishi-Fahrer, der ebenfalls rückwärts aus seiner Parklücke fuhr, den stehenden Pkw und stößt mit seinem Heck in das Heck des
Daimlers. Nachdem beim Unfallverursacher Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, wurde ein Alkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 0,7 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, die Fahrzeugschlüssel sichergestellt und eine Blutentnahme auf der Dienststelle durchgeführt.

Pressebericht vom 06.08.2020

Bad Kissingen

Unfallflucht in Garitz

Ein Mazda-Fahrer parkte seinen Pkw am Mittwochabend an einem Parkplatz in der Steinmauer. Eine Zeugin beobachtete gegen 17.30 Uhr einen Wohnmobil-Fahrer, welcher den Mazda auf der gesamten rechten Fahrzeugseite beim Ausparken beschädigte. Nachdem sie festgestellt hatte, dass der Fahrer keine Anstalten machte sich um den Schaden zu kümmern, notierte sie das Kennzeichen und informierte die Polizeiinspektion Bad Kissingen. Gegen den verantwortlichen Fahrer wird nun wegen einer Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Wildunfall auf dem Ostring

Am Donnerstagmorgen, gegen 05.30 Uhr, befuhr ein Opel-Fahrer den Ostring in Richtung Schlachthofkreuzung. Kurz vor der Abzweigung zur Schwimmbadstraße erfasste er ein Reh, das von rechts in die Fahrbahn kreuzte. Nach der Kollision rannte das Tier davon. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.

Ein Schuss erlöste das Tier

Eine 18-jährige Opel-Fahrerin befuhr am späten Mittwochabend die Staatsstraße 2292 von Kleinbrach kommend in Richtung Großenbrach und kollidierte mit einem Reh. Das Tier blieb verletzt auf der Straße liegen und musste durch einen Schuss erlöst werden.
Am Fahrzeug der Opel-Fahrerin entstand kein Sachschaden.

Schlechte Straßenverhältnisse führten zum Sturz

Am Mittwochabend, gegen 19.00 Uhr, fuhr ein 17-Jähriger in Begleitung eines 14-jährigen Sozius mit seinem Leichtkraftrad von der Kasernenstraße kommend in Richtung Veit-Stoß-Straße. Beim Abbiegen stürzte der junge Fahrer und schlitterte aufgrund der abgenutzten Straßendecke einige Meter zur Fahrbahnmitte. Bei dem Sturz zog sich der 17-Jährige Schürfwunden am rechten Bein und am rechten Arm zu. Der Beifahrer blieb hingegen unverletzt.

Polizeikontrolle im Luitpoldpark

Im Rahmen von Jugendschutzkontrollen wurde am späten Mittwochabend, gegen 23.00 Uhr, eine Gruppe von Jugendlichen und Heranwachsende im Alter von 16 bis 19 Jahren im Luitpoldpark angetroffen, welche sich in einem Sitzkreis zusammengefunden hatte und laut Musik hörte. Im Umkreis lag einiges an Müll herum. Die Polizeibeamten stellten die Personalien der Betroffenen fest und ließen sie den Müll zu beseitigen.

Münnerstadt

Wildunfall bei Burghausen

Am vergangenen Mittwochabend, gegen 23.00 Uhr, befuhr ein 54-jähriger Opel-Fahrer die Kreisstraße von Münnerstadt kommend in Richtung Burghausen. Etwa 800 Meter vor dem Ortseingang Burghausen kreuzte ein Reh von rechts kommend die Fahrbahn. Der Fahrer des Pkw erfasste das Tier mit seinem Fahrzeug, wodurch die Stoßstange beschädigt wurde. Das Reh überlebte den Zusammenstoß und floh nach links in die weite Flur. Der Sachschaden am Opel wird auf circa 400,- Euro geschätzt.

Vorfahrt missachtet

Ein 42-jähriger VW-Bus-Fahrer befuhr am Mittwochnachmittag, gegen 16.30 Uhr, die Straße Alte Weth in Wermerichshausen und missachtete die Vorfahrt einer 22-jährigen Opel-Fahrerin an der Kreuzung zur Seubringshausener Straße. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Pkws. Durch die Kollision wurde die Opel-Fahrerin leicht verletzt und mit dem Rettungswagen ins Campus Bad Neustadt verbracht. Der Opel war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und verlor Betriebsstoffe, welche durch zufällig vorbeigekommene Feuerwehrleute abgebunden wurden. Die Höhe des Sachschadens wird auf circa 12.000,- Euro geschätzt.

Maßbach

Reh musste durch Schuss erlöst werden

Gegen 23.10 Uhr befuhr am Mittwochabend ein junger Audi-Fahrer die Staatsstraße St 2281 von Maßbach in Richtung Poppenlauer. Dabei stieß er mit einem Reh zusammen. Dieses wurde bei der Kollision so schwer verletzt, dass es mit einem Schuss aus der Dienstwaffe der eingesetzten Polizeistreife von seinen Leiden erlöst werden musste. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro.

Nüdlingen

Reh flüchtet in den Wald

Eine 37-jährige BMW-Fahrerin befuhr in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag die B287 von Münnerstadt kommend in Richtung Nüdlingen. Kurz nach der Einmündung in Richtung Nüdlingen querte ein Reh von rechts kommend die Fahrbahn, welches die Fahrerin mit ihrer Fahrzeugfront erfasste. Das Tier überlebte die Kollision und flüchtete nach links in den Wald. Der entstanden Sachschaden am Pkw wird auf etwa 850,- Euro geschätzt.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck vom 06.08.2020

Wasserlosen, A7, Landkreis Schweinfurt
Vor Kontrolle Drogen entsorgt
Am Mittwochmittag wollten Fahndungsstreifen der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck auf der A7 einen aus Heilbronn kommenden Mercedes zur Kontrolle anhalten. Dieser verlangsamte auffällig seine Geschwindigkeit, worauf eine dahinter fahrende Streife aufmerksam wurde. Dabei wurde beobachtet, wie aus dem Beifahrerfenster ein Gegenstand auf den Seitenstreifen geworfen wurde. Bei der Anhaltung am nächsten Parkplatz wies sich der 22-jährige Fahrer mit einem deutschen Reisepass sowie einem ungarischen Führerschein aus. Nach Recherchen stellte sich schnell heraus, dass dem Fahrer in der Vergangenheit die deutsche Fahrerlaubnis aberkannt wurde und die ungarische Fahrerlaubnis somit ebenfalls keine Gültigkeit besaß. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges wurde im Rucksack des Mannes eine kleine Menge Marihuana sowie ein gefälschte italienische Identitätskarte aufgefunden. Bei dem zuvor aus dem Beifahrerfenster geworfenem Gegenstand stellte sich heraus, dass auch hier eine geringe Menge Marihuana verpackt war. Die Betäubungsmittel und die gefälschte Identitätskarte wurden sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde dem 22-jährigen untersagt. Ebenfalls wurde gegen diesen ein Strafverfahren eröffnet.
Wasserlosen, A7, Landkreis Schweinfurt
Nach Probefahrt nicht zurückgekehrt
Am Mittwochabend fiel einer Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck auf der A7 in Richtung Ulm ein BMW aus Paderborn auf. Nach Überprüfung des Kennzeichens stellte sich heraus, dass dieser zur Fahndung ausgeschrieben war. Bei der Kontrolle gab der 34-jährige Fahrer an, dass ihm das Fahrzeug vom eigentlichen Besitzer für eine Probefahrt überlassen wurde und er auf dem Weg nach München sei. Eine Abklärung ergab, dass der eigentliche Besitzer das Fahrzeug zum Kauf anbot, worauf sich der 34-jährige Mann meldete und eine Probefahrt durchführen wollte. Unter Vorlage eines gestohlenen Ausweispapiers überließ der Besitzer dem Mann den Pkw. Ausgemacht war eine 30 Minütige Probefahrt. Als der Mann nach längerer Zeit nicht zurückkam, verständigte der Besitzer die Polizei in Paderborn. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Der BMW wurde durch die eingesetzten Beamten sichergestellt. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 06.08.2020

Maskenpflicht missachtet
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Laufe des Dienstags ist der PI Mellrichstadt mitgeteilt worden, dass am vergangenen Samstag ein 50-jähriger Mann ein Geschäft im Malbachweg betrat ohne die erforderliche Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Zudem war der Mann offensichtlich aggressiv und schrie lauthals im Geschäft andere Kunden an. Der Geschäftsinhaber forderte den Kunden mehrfach auf seine Mund-Nasenschutzbedeckung zu tragen, oder aber das Geschäft unverzüglich zu verlassen. Der 50 Jährige wurde daraufhin noch aggressiver, gestikulierte wild und schrie den Geschäftsinhaber aus nächster Nähe an. Erst als er offensichtlich mitbekam das die Polizei verständigt worden war verließ er schnell das Geschäft. Die Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt nahmen die Ermittlungen auf, Zeugen die den Vorfall beobachtet haben werden gebeten sich bei der Polizei Mellrichstadt unter 09776 / 8060 zu melden.

Schlechte Google Bewertung
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein 49-jähriger Geschäftsführer erstattet Anzeige wegen Beleidigung, da in einer Goggle Bewertung sein Service als verblüffend schlecht dargestellt worden war. Des Weiteren wurden noch andere, möglicherweise die Ehre verletzende, Darstellungen veröffentlicht. Durch die Veröffentlichungen fühlt sich der Geschädigte in seiner Ehre verletzt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 06.08.2020

Lagerfeuer im Naturschutzgebiet

Riedenberg , Lkr. Bad Kissingen

Einen der schönsten Plätze im Altlandkreis Bad Brückenau suchten sich vier Jugendliche für ein Lagerfeuer aus.
Die 15 und 16 Jahre alten Jungs aus Hessen waren nach Hinweis eines Wanderers am „Tintenfass“, dem Biotop auf dem Gelände des früheren Basaltsteinbruchs, angetroffen worden. Dass sie sich ausgerechnet im streng geschützten Naturschutzgebiet „Schwarze Berge“ aufhielten und dort Lagerfeuer untersagt sind, war ihnen nicht bekannt. Die vier reagierten einsichtig und löschten das Feuer sofort. Dem Landratsamt Bad Kissingen wird der Vorfall in Form einer Anzeige vorgelegt.

Pkw verkratzt

Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen

Am Mittwochvormittag hatte eine Pkw-Fahrerin ihren Audi um 8 Uhr in der Semmelstraße in Wildflecken abgestellt. Als sie gegen 12 Uhr zum Fahrzeug zurückkam, stellte sie fest, dass die Beifahrertüre verkratzt war. Es dürfte sich um einen Schaden von etwa 1000 € handeln. Hat jemand aus der Nachbarschaft Auffälliges bemerkt, was mit dem Schaden in Verbindung stehen könnte?

Überlautes Leichtkraftrad fiel zweimal auf

Riedenberg, Lkr. Bad Kissingen

Gegen 06.30 Uhr kontrollierte eine Streifebesatzung der Polizei Bad Brückenau auf der Staatsstraße Richtung Autobahn einen 17-Jährigen auf seiner 125er Yamaha. Wegen eines fehlenden Auspuffteils wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Bußgeldverfahren eröffnet. Die Fahrt nach Hause wurde dem Jugendlichen noch gestattet. Leider begab er sich nur wenig später erneut mit dem mangelhaften Fahrzeug auf Tour und fuhr dabei an denselben Polizisten, die noch im Raum Riedenberg beschäftig waren, vorbei. Der Unbelehrbare wird nun ein deutlich erhöhtes Bußgeld für sein notorisches Missachten verkehrsrechtlicher Vorschriften berappen müssen.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg vom 06.08.2020

Mutmaßliche Rauschgifthändler in Haft

KNETZGAU, LKR. HASSBERGE. Intensive Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg führten zwischenzeitlich zur Sicherstellung von rund zwei Kilogramm Amfetamin, 50 Gramm Crystal-Meth und kleineren Mengen Marihuana. Zwei Tatverdächtigte befinden sich nunmehr in Untersuchungshaft.

Bereits im Januar diesen Jahres kam es in Knetzgau zu einem Rauschgiftgeschäft, bei dem ein Dealer mehrere hundert Gramm Marihuana, Amfetamin und zahlreiche Ecstasy-Tabletten an einen 17-Jährigen aus Baunach verkauft haben soll. Daraufhin rückte ein 29-Jähriger aus Knetzgau in den Fokus der Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt und der Staatsanwaltschaft Bamberg.

Im Juli gelang es den Kriminalbeamten mit der Unterstützung zahlreicher Kollegen unterschiedlicher Dienststellen, den 29-jährigen Beschuldigten bei einem weiteren Rauschgiftverkauf auf frischer Tat festzunehmen. Hierbei konnten zwei Kilogramm Amfetamin und 50 Gramm Crystal-Meth sichergestellt werden. Am selben Tag wurde ein 42-Jähriger aus Knetzgau vorläufig festgenommen, der dem 29-Jährigen bei dem illegalen Drogengeschäft Beihilfe geleistet haben soll. Gegen beide Beschuldigte wurde Haftbefehl erlassen. Der 29-jährige befindet sich seitdem in Untersuchungshaft, der Haftbefehl gegen den 42-Jährigen wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Weitere Ermittlungen der Schweinfurter Rauschgiftfahnder führten wenige Tage später zur Festnahme eines 33-jährigen Nordrhein-Westfalen, der nach Erkenntnissen der Kriminalpolizei als Hintermann des 29-Jährigen gilt. Auch der 33-Jährige befindet sich seitdem auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg in Untersuchungshaft wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 06.08.2020

Vollsperrung nach Verkehrsunfall

THÜNGERSHEIM, LKR. WÜRZBURG. Am Donnerstagvormittag stießen mehrere Fahrzeuge auf der B27 zusammen. Durch den Unfall, an dem auch ein Streifenwagen der Polizei beteiligt war, wurden drei Personen leicht verletzt. Die Bundesstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt werden.

Gegen 09:45 Uhr befuhr ein Streifenwagen der Polizei die B27 von Würzburg her kommend in Richtung Karlstadt. Auf Höhe der dortigen ersten Tankstelle geiet das Einsatzfahrzeug nach bisherigen Erkenntnissen aus noch nicht geklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn, prallte in die Leitplanke und kollidierte anschließend mit einem VW Golf und einem Skoda, welche entgegengekommen waren. Durch den Unfall wurden ein 42-jähriger Polizeibeamter und zwei Personen aus dem VW Golf leicht verletzt. Der Polizist, der 63-jährige VW Golf-Fahrer und dessen 17-jährige Mitfahrerin wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Kliniken gebracht. Der Fahrer des Skoda blieb unverletzt. Alle drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, der Gesamtsachschaden wird auf rund 90.000 Euro geschätzt.

Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen. Die Bundesstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt werden.