Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

237
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 03.07.2020

Unfallflucht

Stetten, Lkr. Main-Spessart. Am Samstag, 27.06.2020 wurde ein im Zeitraum von 11:40 Uhr bis 12:15 Uhr auf dem Parkplatz einer Metzgerei in der Werntalstr. in Stetten geparkter brauner Pkw Seat Alhambra durch ein anderes, dort vermutlich rangierendes, Fahrzeug beschädigt. An dem Seat wurde dabei die hintere linke Tür beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle ohne sich um eine Regulierung des entstandenen Schadens in Höhe von ca. 2500.- Euro zu kümmern.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Unfallflucht unter Tel.: 09353/97410.

Hinweis zur Berichterstattung:

Informationen zu einem Verkehrsunfall, welcher sich am 02.07.2020 gegen 09:55 Uhr auf der Staatsstraße zwischen Karlburg und Wiesenfeld ereignete, werden von der Pressestelle des Polizeipräsidium Unterfranken zur Verfügung gestellt.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 03.07.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Donnerstages ereigneten sich insgesamt vier Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher.

Unfallflucht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 30.06.20, 11.00 Uhr und 21.30 Uhr, ereignete sich am Dreistock auf dem Parkplatz eines Firmengeländes eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Opel. Dieser wurde an der vorderen rechten Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 2500 EUR.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Auffahrunfälle

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag befuhr eine 20-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Panzerstraße. An der Einmündung zur Staatsstraße 2271 fuhr die Frau aus Unachtsamkeit auf einen davor haltenden VW hinten auf. Es entstand ein Schaden von etwa 600 EUR.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag ereignete sich am Gustav-Adolf-Platz ein Verkehrsunfall. Ein 61-jähriger Fahrzeugführer fuhr mit seinem Pkw aus Unachtsamkeit auf einen soeben einparkenden BMW hinten auf. Es entstand ein Schaden von etwa 1200 EUR.

Fehler beim Rückwärtsfahren

Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend fuhr ein 26-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw in der Wiesentheider Straße rückwärts. Hierbei übersah der Mann einen dahinter stehenden Mercedes. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei ein Gesamtschaden von etwa 2500 EUR entstand.

Sachbeschädigungen

Kindergarten heimgesucht

Willanzheim, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 01.07.20, 15.45 Uhr und 18.30 Uhr, ereignete sich in der Kindergartenstraße am dortigen Kindergarten eine Sachbeschädigung. Bislang unbekannte Täter beschädigten in der Außenanlage verschiedene Gegenstände. So wurde mit einer Holzbank die Rutsche hinuntergerutscht und ein Unterstand verwüstet. Außerdem drückten die Täter mehrere Kirschen gegen die Fassade des Kindergartens. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 150 EUR.

Brunnen beschädigt

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 01.07.20, 22.00 Uhr und 02.07.20, 06.00 Uhr, ereignete sich in der Falterstraße am dortigen Brunnen eine Sachbeschädigung. Bislang unbekannte Täter brachen den Kupferwasserhahn in Form eines Drachenkopfes ab. Der abgebrochene Hahn wurde von den Tätern am Brunnen zurückgelassen. Es entstand ein Schaden von etwa 150 EUR.

Geparkten Pkw beschädigt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 01.07.20, 22.00 und 02.07.20, 08.00 Uhr, ereignete sich in der Falterstraße eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte vermutlich mit einem spitzen Gegenstand die gesamte rechte Fahrzeugseite eines geparkten Ford. Der Pkw stand zuvor auf einem öffentlichen Parkplatz in der Nähe einer Spielothek. Es entstand ein Schaden von etwa 4000 EUR.

Hinweise in allen drei Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 03.07.2020

Kleinunfall

Grettstadt – Donnerstagmittag rollte in der Meßmerstraße ein geparkter PKW aus einem Hof und stieß gegen einen gegenüber geparkten PKW. Es entstand Sachschaden in Höhe von schätzungsweise 2000 Euro.

Unfallflucht

Frankenwinheim – Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am Donnerstag in der Zeit von 7 bis 12 Uhr eine Gartenmauer Am Nüßhügel. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern. Aufgrund eines Hinweises konnte als Unfallverursacher ein Zusteller des DPD ermittelt werden.

Kleinunfall

Gerolzhofen – Beim Rangieren mit ihrem PKW, am Donnerstagvormittag in der Bürgermeister-Weigand-Straße, touchierte eine Rentnerin einen geparkten Mazda. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4500 Euro.

Radmuttern gelöst

Rügshofen – Montagmittag, zwischen 12 und 15 Uhr, wurden an einem in der Hauptstraße im Hinterhof auf einem Schotterweg stehenden Audi die Radmuttern des vorderen linken Rades gelöst. Bei der Feststellung hatten sich bereits alle Radmuttern gelöst, bzw. ein Bolzen war schon abgerissen, somit wurde auch die Felge beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 100 Euro beziffert.

Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht und kann Hinweise geben? PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 03.07.2020

Zweimal Alkohol im Straßenverkehr

Schondra / Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Zwei betrunkene Autofahrer beschäftigten am Donnerstagabend bzw. Donnerstagnacht die Polizei Bad Brückenau.

Um 19 Uhr stoppte eine Streife einen 41-jährigen Handwerker aus dem Altlandkreis. Er roch bei einer Kontrolle auf der B 286 bei Schildeck deutlich nach Alkohol. Ein Atemtest ergab einen Wert von über 0,5 Promille, weshalb ihm die Weiterfahrt untersagt wurde. Der Mann muss mit einem hohen Bußgeld plus Fahrverbot rechnen.

Gegen 1 Uhr lief dann über Notruf die Mitteilung ein, dass sich am „Hammelburger Berg“ im Wald zwischen Bad Brückenau und dem Gewerbegebiet Buchrasen ein Pkw überschlagen hätte.

Vor Ort lag ein BMW auf dem Dach im Wald hinter der Schutzplanke. Zum Hergang konnte ermittelt werden, dass der Fahrer des Wagens weit vorher bereits in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war. Das Fahrzeug legte dann eine größere Strecke hinter der Leitplanke zurück und überschlug sich an einem Wasserdurchlass. Ein Baum stoppte die Schleuderfahrt. Der 20-jährige Fahrer konnte sein völlig zerstörtes Gefährt leicht lädiert verlassen.

Die Suche nach der Unfallursache ergab einen Atemalkoholwert über 2 Promille, was eine Blutentnahme erforderlich machte. Der Führerschein wurde einbehalten.

Die restlichen Nachtstunden verbrachte der Unfallfahrer anschließend zur Untersuchung in einer Klinik. Er konnte das Krankenhaus am Morgen verlassen. Zur Ausleuchtung der Unfallstelle zur Verkehrssicherung, für Reinigungsarbeiten und zum vorsorglichen Fällen von Bäumen, die das Unfallfahrzeug erwischt hatte, war die Feuerwehr Bad Brückenau mehrere Stunden vor Ort. Der Aufwand für die Wiederherstellung umgefahrener Verkehrszeichen, der Schutzplanke und für Arbeiten an der Böschung wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Pressebericht vom 03.07.2020

Bad Kissingen

Deutlich zu schnell unterwegs

Die Polizeiinspektion Bad Kissingen führte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, zwischen 22.30 Uhr und 23.30 Uhr, eine Geschwindigkeitskontrolle auf dem Ostring durch. Sehr eilig hatte es ein junger Opel-Fahrer. Er fuhr innerorts mit 100km/h anstatt der erlaubten 60 km/h. Dies hat nun ein Fahrverbot und eine Geldbuße zur Folge.

Parkrempler

Am Freitagmorgen, gegen 04.30 Uhr, kam es im Stadtteil Garitz an der Kreuzung Talstraße/Bachäckerstraße zu einem Verkehrsunfall. Eine 19-jährige Fahranfängerin blieb beim Rangieren mit ihrem Pkw an einem geparkten Fahrzeug hängen. Da sie die Halterin des angefahrenen Pkws nicht ausfindig machen konnte, verständigte sie Polizei. Es entstand ein Sachschaden von circa 2.000,- Euro.

Ausparken endet mit Sachschaden

Eine VW-Fahrerin wollte am Donnerstagmorgen, kurz vor 11.00 Uhr, mit ihrem Fahrzeug ausparken. Dabei stieß sie gegen einen geparkten Pkw Skoda, so dass ein Schaden von circa 1.600,- Euro entstand. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht. Die Unfallverursacherin erhielt eine Verwarnung.

Ladendiebstahl

Am Donnerstagnachmittag, kurz vor 17.00 Uhr, meldete ein Bad Kissinger Elektrofachgeschäft im Riedgraben den Ladendiebstahl eines Rasierapparats in Höhe von 179,- Euro. Aufgrund der genauen Täterbeschreibung gelang es der hinzugerufenen Streifenbesatzung der Polizei, den Tatverdächtigen kurze Zeit später zu stellen. Jedoch konnte bei dem 34-jährigen Mann das Diebesgut nicht aufgefunden werden.

Bei der Gegenüberstellung beleidigte der Tatverdächtige die Angestellte des Elektrofachmarktes.

Fußgängerin gestürzt

Am Donnerstagvormittag, kurz vor 11.00 Uhr, kam es in der Hemmerichstraße zu einem Rettungsdiensteinsatz, weil eine ältere Dame auf dem Gehweg ohne Fremdverschulden gestürzt war und sich dadurch Gesichtsverletzungen zuzog. Die Hemmerichstraße musste aufgrund des Einsatzes vorübergehend gesperrt werden.

Bad Bocklet

Jagdkanzel einfach abgebaut und abtransportiert

In der Zeit vom 17.06.2020, 18.00 Uhr bis 30.06.2020, 18.00 Uhr wurde in einem Jagdrevier eine Jagdkanzel einfach entwendet. Diese befand sich circa 250 Meter nach dem Ortsausgang Reichenbach in Richtung Burghausen, auf der rechten Seite, etwa 50 Meter nach der Verbindungsstraße im Wald. Die Kanzel ist circa 5-6 Meter hoch, Holzbauweise mit Nut und Feder, einem Blechdach und als Fußboden einen Gitterrost. Unbekannte/r Täter/in haben die Jagdkanzel einfach abgebaut und abtransportiert. Ein kleines Sichtfenster befand sich an der Rückwand. Der erlangte Wert der Jagdkanzel beträgt etwa 250,- Euro.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Rufnummer 0971/7149-0 in Verbindung zu setzen, da der Abbau bzw. Abtransport mitunter auffällig war.

Wildunfall mit Reh

Am späten Donnerstagabend, gegen 22.20 Uhr, kam es zwischen Reichenbach und Roth zu einem Zusammenstoß mit einem Reh. Dabei wurde die rechte Seite des Fahrzeuges beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 1.000,- Euro. Das Reh lief in den Wald zurück. Der Jagdpächter wurde zur Absuche verständigt.

Münnerstadt

Wildunfall

Am Donnerstag, um etwa 22:20 Uhr, kam es auf der Zufahrtstraße zum Michelsberg zu einem Wildunfall. Ein Reh kreuzte die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß mit einem Pkw Peugeot. Der Pkw-Fahrer verblieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert, da das Reh nach der Kollision flüchtete.

Maßbach

Parkplatzrempler

Am Donnerstagmittag kam es auf dem Parkplatz des REWE-Supermarkts zu einem Unfall zwischen zwei Fahrzeugen. Eine 60-jährige Frau wollte mit ihrem Pkw rangieren und stieß dabei mit der Anhängerkupplung gegen einen dahinter stehenden Pkw. Das stehende Fahrzeug wurde an der vorderen Stoßstange beschädigt. Da sich die Unfallbeteiligten vor Ort nicht einigen konnten, musste eine Polizeistreife anfahren und den Austausch der Personalien durchführen. Die Unfallverursacherin wurde mündlich verwarnt.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 03.07.2020

Autobahnfahnder landen Treffer

MAINSTOCKHEIM, LKR. KITZINGEN. Fahnder der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried kontrollierten auf der A3 in der Nacht zu Freitag ein Fahrzeug, in dem sich rund 400 Gramm Marihuana befanden. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden vorläufig festgenommen.

Kurz nach Mitternacht entschlossen sich Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried dazu, einen Audi auf der A3 Höhe Mainstockheim einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Im Rahmen der Durchsuchungen der beiden Fahrzeuginsassen und des Wagens stießen die Fahnder unter anderem auf eine Kleinmenge Haschisch und rund 300 Gramm Marihuana, welches in einer Sporttasche transportiert wurde. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und die beiden Personen aus der Oberpfalz vorläufig festgenommen.

Die Kriminalpolizei Würzburg leitete Ermittlungsverfahren gegen den 25-jährigen Fahrer und seine 33-jährige Begleiterin ein, in denen sich die beiden nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes zu verantworten haben.

Pressebericht PI Hammelburg vom 03.07.2020

Unfallgeschehen

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstag um kurz nach 09:00 Uhr am Rande der Altstadt. Die Fahrerin eines Skoda parkte ihr Fahrzeug in der Kissinger Straße auf einem Parkplatz gegenüber dem alten Amtsgericht. Zeitgleich befuhr eine Fahrradfahrerin ebenfalls die Kissinger Straße in Richtung Marktplatz. Als diese an dem Fahrzeug vorbeifahren wollte, öffnete die Lenkerin des Pkw unvermittelt die Fahrertüre, wodurch die herannahende Radlerin daraufhin gegen diese prallte und vom Fahrrad stürzte. Glücklicherweise trug die Stürzende einen Schutzhelm, wodurch schlimmere Verletzungen verhindert wurden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass die Helmschale einen Bruch erlitten hatte. Das Tragen eines Helms rettete hier demzufolge vermutlich sogar ein Menschenleben. Im Anschluss an die Erstversorgung vor Ort wurde die 54-Jährige zur weiteren Untersuchung in das Krankenhaus nach Bad Kissingen gebracht. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 1.000 €.

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstag um kurz vor 07:30 Uhr befuhr ein zur Schülerbeförderung eingesetzter Hilfsdienst-Mitarbeiter mit seinem VW die Oberthulbaer Straße in Richtung Marktstraße, in welche er nach rechts abbiegen wollte. Hierbei übersah er einen sich nähernden Opel, wodurch es zu einem Zusammenstoß im Einmündungsbereich kam. Der Lenker des VWs sowie die Opel-Fahrerin wurden mit leichten Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. In dem VW befanden sich zur Unfallzeit zudem drei Schulkinder, welche ebenfalls leichte Verletzungen erlitten. Nachdem beide Unfallfahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, mussten diese abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden des Unfalls wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

Die Absicherung der Unfallstelle, Reinigung der Fahrbahn sowie das Anbringen einer geeigneten Beschilderung übernahm die Freiwillige Feuerwehr Elfershausen mit mehreren Einsatzkräften.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 03.07.2020

Versuchter Enkeltrickbetrug

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld

Am Donnerstagnachmittag erhielt eine 83-Jährige Dame in Bad Königshofen einen betrügerischen Anruf. Eine weibliche Person gab sich als deren Enkelin aus, und bat um finanzielle Hilfe aufgrund eines Unfalls. Die Betrügerin forderte einen 5-stelligen Betrag von der Dame, andernfalls würde die „Enkelin“ ihren Führerschein verlieren. Die Dame erkannte den Betrug und legte auf.

Ins Rutschen geraten

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld

Aufgrund eines Unfalls Donnerstagvormittag auf der St 2280 wurde die Fahrerin eines Leichtkraftrades verletzt. Die junge Frau war mit ihrer KTM gegen 07.30 Uhr zwischen Sulzfeld und Kleinbardorf unterwegs. Im Verlauf der „Bärentalkurve“ bremste die 17-Jährige ab, kam dabei jedoch auf der feuchten Straße ins Rutschen und stieß gegen ein Verkehrszeichen. Aufgrund ihrer Verletzungen wurde das Mädchen mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Bad Neustadt verbracht. Das Krad musste total beschädigt abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 3.000 €.

Kradfahrerin hatte Schutzengel

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld

Einen Schutzengel hatte Donnerstagnachmittag eine 50-jährige Kradfahrerin auf der St 2275. Gegen 15.15 Uhr wollte der Fahrer eines Opel Astra, von einem Wirtschaftsweg kommend, nach links auf die St 2275 in Richtung Gabolshausen einfahren. Nachdem er einen von links kommenden Kradfahrer passieren ließ, fuhr er auf die vorfahrtsberechtigte Straße auf. Hierbei übersah er jedoch die dem ersten Krad nachfolgende Kradfahrerin. Diese konnte durch eine Vollbremsung glücklicherweise eine Kollision verhindern, kippte jedoch nach Stillstand mit ihrer Kawasaki um. Das Krad wurde dadurch leicht beschädigt, verletzt wurde niemand.

Nach Ladendiebstahl in der Zelle gelandet

Am Mittwochabend wurde die Streife zu einem Ladendiebstahl in einen Verbrauchermarkt in der Industriestraße gerufen. Bereits Montag war dem Filialleiter der Ladendiebstahl eines unbekannten Mannes aufgefallen, als dieser 2 Messer sowie eine Badehose entwendete. Am Mittwoch befand sich dieser Mann in einer Gruppe weiterer Männer nun wieder in dem Verbrauchermarkt, so dass der Filialleiter die Polizei informierte. Zwei hinzugerufene Streifen aus Bad Königshofen sowie Bad Neustadt „warteten“ auf die Männer, als diese den Markt verließen. Bei einer anschließenden Durchsuchung konnte bei dem bereits auffälligen Mann wiederum Diebesgut im Wert von 30 € gefunden werden, unter anderem abermals ein Messer. Der 53-jährige Ladendieb wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft vorläufig festgenommen und in die Haftzelle nach Bad Neustadt verbracht. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnte das am Montag entwendete Diebesgut ebenfalls sichergestellt werden. In einem beschleunigten Verfahren wurde der 53-Jährige vom Amtsgericht Schweinfurt zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 03.07.2020

Kripo ermittelt zu Einbrüchen und sucht Zeugen

SCHWEINFURT. In der Nacht zu Donnerstag drangen bislang unbekannte Täter in zwei Firmengebäude ein und brachen dort jeweils Tresore auf, mit deren Inhalt die Einbrecher im Anschluss unerkannt entkamen. Sie hinterließen Sachschaden von mehreren tausend Euro. Die Kripo sucht Zeugen.

Zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen verschafften sich bislang unbekannte Täter gewaltsam Zugang zu einem Stahlhandel in der Carl-Zeiß-Straße. Im Gebäude durchsuchten die Einbrecher Schränke und Schubladen nach Beute und brachen einen Tresor auf, aus dem sie das Bargeld entnahmen. Der hinterlassene Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro.

In der gleichen Nacht drangen unbekannte Täter zudem gewaltsam in ein Gebäude einer Fahrzeugteilereparaturwerkstatt am Sennfelder Bahnhof ein. Sie brachen Türen zu Büro- und Aufenthaltsräumen auf und entdeckten letztlich einen Tresor, den die Einbrecher mit Gewalt öffnen konnten. Die Unbekannten nahmen Bargeld und Werkzeuge mit. Der Entwendungsschaden muss erst noch genau beziffert werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen nach ebenfalls auf rund 2.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die Ermittlungen in den Fällen, zwischen denen mutmaßlicher Zusammenhang besteht und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 03.07.2020UnfallfluchtUnterebersbach -Lkr. Rhön-GrabfeldAm Donnerstag, gegen 11.15 Uhr, befuhreneinDaimlerChrysler-Fahrer und eine VW-Golf-Fahrerinhintereinander die Staatsstraße von Bad Neustadt kommend in Richtung Unterebersbach, als ihnenein weißer Lkw der Marke IVECO entgegen kam. Es kam zur Berührung beider Außenspiegel, zwischen dem Daimler-Chrysler und dem Lkw, welche hierdurch abgerissen wurden. Der Fahrer des Daimler-Chrysler bekam ein Fahrzeug-Teildurch das geöffnete Fenster gegen den Kopf, wodurch er leicht verletzt wurde. Ein weiteres Fahrzeugteil beschädigte die Motorhaube des VW-Golf. Der Unfallverursache fuhr ohne anzuhalten weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden von insgesamt ca. 2.500,00 Euro zu kümmern.Geparkten Pkw angefahrenBad Neustadt -Lkr. Rhön-GrabfeldIn der Hohenrother Straße, auf Höhe Hausnummer 1,parkte am Donnerstag, zwischen 08.50 Uhr und 18.33 Uhrein Mann seinen weißen Audi/A4. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam stellte er eine Beschädigung in Höhe von ca. 80,00 Euro fest. Wer kann der Polizei Hinweise zu den beiden Unfallfluchten geben? Tel. 09771/606-0.SpendenbetrugBischofsheim -Lkr. Rhö-GrabfeldEine 78-jährige Frau wurde am Donnerstagmittag von einem ca. 25 Jahre alten, schlanken Mannin einem Verbrauchermarkt in der Weisbacher Straße durch Gestik und Mimik „angesprochen“. Er zeigte ihr einen Spendenzettel für Taubstumme. Nachdem die Dame auf der Liste des Unbekannten schriftlich angab 20,00 Euro spenden zu wollen, jedoch nur einen 50,00 Euroschein hatte, versuchte sie dem Taubstummen klar zu machen, dass sie den Schein erst an der Kasse wechseln lassen muss. Der angeblich taubstumme Mann täuschte hierauf vor den Schein selbst wechseln zu wollen und verließ den Rewe-Markt unter Einbehaltung der 50,00 Euro. Wer hat den Vorfall beobachtet?

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 03.07.2020

Auf Fahrschulauto aufgefahren

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Während des Fahrschulunterrichtes musste ein 17-jähriger Fahrschüler verkehrsbedingt an der Einmündung zur Stockheimer Straße in Mellrichstadt halten. Dies hatte eine hinter dem Fahrschulwagen fahrende 39-Jährige zu spät bemerkt, sodass die Dame auf ihren Vordermann auffuhr. An beiden Pkw entstand lediglich im Bereich der Stoßstangen ein Schaden. Die Schadenhöhe lässt sich insgesamt auf ca. 2.000 Euro schätzen. Die Unfallverursacherin wurde vor Ort verwarnt.

Pkw beschädigt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Dienstag gegen 10 Uhr hatte ein 67-Jähriger seinen Pkw auf dem Parkplatz des Malteser Hilfsdienstes in der Lohstraße in Mellrichstadt ordnungsgemäß abgestellt. Als der Mann gegen 20 Uhr zurückkam, stellte er eine Delle am linken Kotflügel fest. Die Delle ist vermutlich durch den Anstoß einer Tür eines anderen geparkten Wagens entstanden. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 500 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Beim Rangieren Hausecke touchiert

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Beim Rangieren mit seinem Wohnmobil ist am Donnerstagmorgen ein 63-Jähriger gegen eine Hausecke in der Hauptstraße/Linsenbrunnengasse gestoßen. Durch den Anstoß wurde diese leicht beschädigt. Der Schadenverursacher meldete unverzüglich den Vorfall beim Hauseigentümer. Vorsorglich unterrichtet er ebenfalls hiesige Polizeidienststelle.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 03.07.2020

Landkreis Schweinfurt, A 70, Werneck

Aquaplaning

Nicht angepasste Geschwindigkeit hat am Donnerstagabend zu einem Unfall auf der A 70 geführt. Bei Regen und nasser Fahrbahn verlor ein 18-jähriger Pkw-Fahrer kurz nach der Wernbrücke die Kontrolle über seinen Mercedes und schleuderte gegen einen neben ihm auf der rechten Spur fahrenden Golf. Danach streifte er die Außenschutzplanke und kam auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Durch den Anstoß schleuderte der 33-Jährige Golf-Fahrer ebenfalls gegen einen weiteren Pkw. Zum Glück verletzte sich bei dem Unfall niemand. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck. Die Feuerwehr aus Werneck war ebenfalls vor Ort. Es entstand ein Sachschaden von 15000 Euro.

Landkreis Schweinfurt, A 71, Geldersheim

Aggressionsdelikt im Straßenverkehr – Autofahrer tritt gegen Pkw

Nach derzeitigen Ermittlungsstand fuhr am Donnerstagmittag, gegen 13:10 Uhr, auf der A 71 ein 30-jähriger Sicherheitsmitarbeiter mit seinem Renault Megane auf einen vor ihm fahrenden Mercedes dicht auf. Er blendete mehrmals auf, blinkte links und hupte zusätzlich. An der Anschlussstelle Schweinfurt-West fuhren beide Fahrer von der Autobahn ab und mussten an der Ampelanlage zur B 303 warten. Hier stieg der Renault-Fahrer aus, lief zum Mercedes und versuchte die Fahrzeugtür zu öffnen. Als die nicht gelang hämmerte er mit den Fäusten gegen die Scheibe und trat gegen Fahrertür. Dann zeigte er dem Mercedes-Fahrer aus dem Landkreis Schweinfurt noch den gestreckten Mittelfinger. Am Mercedes entstand ein Schaden von ca. 1000 Euro. Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck sucht nun nach Zeugen des Vorfalls auf der A 71 und an der Kreuzung zur B 303. Tel.: 09722/9444-0.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 03.07.2020

Aus dem Stadtgebiet

Fahrrad aus Fahrradständer entwendet

Schweinfurt, Geldersheimer Straße. Von Dienstag auf Mittwoch wurde vor einem Anwesen aus dem dortigen Fahrradständer ein schwarz-oranges Fahrrad der Marke Fischer, Typ EM1723 entwendet. Das Fahrrad hatte einen Wert von 1.500 Euro.

Vier Kinder bekommen nach dem Klauen schlechtes Gewissen

Schweinfurt, An der Turngemeinde. Am Donnerstag, gegen 16.00 Uhr klauten zunächst vier Kinder im Alter von 10 bis 11 Jahren im Lidl Sachen im Wert von wenigen Euro. Kurze Zeit nach der Tat hatte die 11-jährige ein schlechtes Gewissen und gab den Diebstahl zu, indem sie sich selbstständig bei der Filialleitung stellte.

Fahrzeug zerkratzt

Schweinfurt, Jonas-Wehner-Straße. Am Donnerstag, in der Zeit von 07.40 bis 12.15 Uhr parkte die Geschädigte ihren Mercedes Smart ForFour am Straßenrand. Als sie wieder zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte war die linke Seite kurz vor dem Tankdeckel verkratzt worden. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt.

Verkehrsgeschehen:

Geparkten Pkw angefahren, Verursacher flüchtig

Schweinfurt, Jägerstraße. In der Zeit von Montag bis Mittwoch parkte der Geschädigte seinen weißen Skoda Citigo auf einem Bewohnerparkplatz. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte war die Stoßstange vorne links eingedellt und verkratzt. Der Verursacher hatte sich bereits entfernt und einen Schaden von 2.000 Euro hinterlassen.

Fahrertüre eingedellt und verkratzt, Verursacher unbekannt

Schweinfurt, Goethestraße/Friedrich-Fischer-Schule. Am Donnerstag, in der Zeit von 11.30 bis 22.45 Uhr parkte der Geschädigte seinen grauen Audi A4 vor der Friedrich-Fischer-Schule in der Goethestraße. Nachdem er zu seinem Fahrzeug zurückgekehrt war, musste er Dellen und Kratzer an seiner Fahrertüre feststellen. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 3.000 Euro.

Nacht der betrunkenen Fahrradfahrer

Schweinfurt Innenstadt. Donnerstagnacht konnten im Bereich der Innenstadt gleich drei betrunkene Fahrradfahrer von der Polizei angetroffen und kontrolliert werden. Bei den 29 bis 31 Jahre alten Männern konnten Konzentrationen des Atemalkohols im Bereich von knapp unter 1,6 bis 2,0 Promille festgestellt werden. Teils kamen noch Ausfallerscheinungen hinzu. Bei allen drei Beschuldigten wurden Blutentnahmen angeordnet und die Weiterfahrt untersagt.

Aus dem Landkreis

Kinder beim Beschmieren von einem Stromkasten beobachtet

Niederwerrn, Kautzenstraße. Am Donnerstag, gegen 14.55 Uhr konnte eine Zeugin beobachten wie ein Junge gerade dabei war einen Stromkasten zu beschmieren. Auf seine Tat angesprochen flüchtete er mit seinem Tretroller in Richtung St.-Bruno Straße. Das Kind kann wie folgt beschrieben werden, zirka 155 cm groß, um die 10 Jahre alt, südländisches Erscheinungsbild, dunkle Haare, dunkle Augen, Baseball-Tanktop mit der Zahl 6, schwarze Schirmmütze, schwarze kurze Jogginghose.

Hierbei begleitete ihn ein zweiter Junge, dieser war zirka 120-130 cm groß, war 5 Jahre alt, blond, trug ebenfalls eine Schirmmütze und fuhr ebenso einen Tretroller mit einem neongrünen Tretbrett.

Bei der Sachverhaltsaufnahme konnten weitere 8 Stromkästen mit gleichem Schriftzug festgestellt werden. Wer kann Angaben zu der Identität der beiden Kinder machen?

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PI Ebern vom 03.07.2020:

Unbekannter verkratzt Pkw

Ebern, Lkr. Hassberge: Am Mittwoch, dem 01.07.2020, wurde im Zeitraum von 07:00 Uhr – 15:00 Uhr, in der Sudetenstraße ein geparkter VW Touran beschädigt. Bei der Schadensbegutachtung wurde festgestellt, dass die Beifahrerseite und die Motorhaube mutwillig verkratzt wurden. Der Schaden wird auf ca. 400,- EUR beziffert. Hinweise nimmt die Polizei Ebern unter der Tel. Nr. 09531/924-0 entgegen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 03.07.2020

Fahren unter Drogeneinfluss

Haßfurt – Bei einer Verkehrskontrolle eines 23-jährigen Fahrradfahrers in der Theodor-Morung-Straße am Donnerstagabend nahm die Streifenbesatzung Marihuanageruch wahr. Auf Nachfrage händigte der Radler den Beamten einen angerauchten Joint aus. Nun kommt auf ihn eine Anzeige nach dem BtMG zu.

Haßfurt – Bei der Aufnahme eines Auffahrunfalles in der Zeiler Straße am Donnerstagmorgen konnten beim verursachenden 18jährigen VW-Polo-Fahrer drogentypische Auffälligkeiten wahrgenommen werden. Im Krankenhaus wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Fahrer räumte ein, Cannabis konsumiert zu haben. Im Fahrzeug konnte eine geringe Menge sichergestellt werden. Der Führerschein wurde eingezogen.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Ebelsbach – Ein 26-jähriger befuhr am späten Donnerstagabend mit seinem Roller die Bahnhofstraße. Bei einer Nachfahrt der Streifenbeamten konnten diese feststellen, dass das Fahrzeug eine Geschwindigkeit von 45 km/h fährt. Der junge Mann besitzt lediglich eine Mofa-Prüfbescheinigung. Sein Gefährt musste er unter Aufsicht der Beamten nach Hause fahren. Es kommt eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis auf ihn zu.

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Knetzgau – Am Donnerstagabend, gegen 22.30 Uhr, kam es zwischen Zell und Knetzgau nach einem Beziehungsstreit zu einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Hierbei zog der auf dem Beifahrersitz befindliche Ex-Freund einer 19jährigen Frau während der Fahrt die Handbremse. Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung, die sich an der Wohnadresse der ehemaligen Freundin abspielte, wurde die Polizei hinzugezogen. Nachdem sich der stark alkoholisierte Unruhestifter nicht beruhigen ließ, wurde dieser zum Zwecke weiterer polizeilicher Maßnahmen mit auf die Dienststelle genommen. Da der junge Mann erheblich alkoholisiert war, musste dieser zur Unterbindung weiterer Straftaten die Nacht in der Polizeizelle verbringen.