Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

219
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizei Bad Brückenau vom 04.03.2020

Schwere Handverletzung bei Arbeitsunfall

Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen

Am Freitagmittag kam es in einem Sägewerk zu einem Arbeitsunfall, bei dem ein 59jähriger Arbeiter eine schwere Handverletzung erlitt. Bei Reparaturarbeiten an einer Arbeitsmaschine kam der 59jährige vermutlich aus Unachtsamkeit mit seiner Hand in eine Kettenführung die unter starker Spannung stand. Dabei zog er sich schwere Quetschungen an seiner Hand zu und wurde zur weiteren ärztlichen Behandlung in eine Fachklinik nach Bad Neustadt verbracht. Die weiteren Ermittlungen zum genauen Unfallhergang werden durch die Polizei Bad Brückenau geführt.

Blechschaden beim Ausparken

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Freitagnachmittag kam es auf dem Kundenparkplatz eines Einkaufmarktes am Sinntor zu einem Kleinunfall. Ein 26jähriger VW-Fahrer stieß beim Ausparken mit seinem Pkw gegen einen vorbeifahrenden Pkw Ford eines 58jährigen. Der Gesamtschaden beläuft sich hierbei auf ca. 1500,-Euro.

Kleintransporter gegen Motorroller

Geroda, OT Platz, Lkr. Bad Kissingen

Am Freitagmittag kam es in Platz in der Marktstraße zu einem Verkehrsunfall bei dem eine 54jährige leicht verletzt wurde. Ein 38jähriger wollte mit seinem Mercedes-Kleintransporter in der Marktstraße in ein Firmengelände einbiegen. Da aus diesem gerade ein Lkw ausfuhr, rangierte der 38jährige zurück und übersah dabei, dass schon ein Piaggio-Motorroller eines 76jährigen hinter ihm stand. Der Kleintransporter stieß leicht gegen den Motorroller, wodurch der 76jährige Lenker und seine 71jährige Sozia auf die Fahrbahn stürzten. Dabei zog sich die Sozia leichte Verletzungen zu. An dem Motorroller entstand ein Schaden von ca. 500,- Euro. Gegen den Unfallverursacher wird nun ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Streit mit Tätlichkeiten

Motten, Lkr. Bad Kissingen

Am Freitagabend kam es in einer Wohnung in der Knorrstraße zwischen einen Mann und zwei Frauen zu einer handfesten Streitigkeit. Der alkoholisierte 25jährige Mann geriet mit seiner 24jährigen Partnerin und deren 52jährigen Mutter in einem Streit, in dessen Verlauf der junge Mann die beiden Frauen schubste und dadurch leicht verletzte. Durch die Polizeistreife wurde er aus der Wohnung verwiesen und verbrachte die Nacht bei Bekannten. Gegen wird nun eine Anzeige wegen Körperverletzung gestellt.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 04.07.2020

VerkehrsgeschehenIn der Zeit vom Freitag bis zum Samstag früh kam es auf den Straßen im Landkreis Kitzingen zu insgesamt acht Verkehrsunfällen bei denen glücklicherweise niemand verletzt wurde. Drei Unfallverursacher entfernten sich unerlaubt von der Unfallstelle. Unfallflüchtige Autofahrerin ermitteltVolkach -Lkrs. KitzingenEine 58jährige Pkw Fahrerin, die nach einem Anstoß gegen einen Stromverteilerkas-ten einfach weg gefahren war, konnten Beamte der Pi Kitzingen am Freitag trotzdem schnell ermitteln. Die Autofahrerin war am Freitag gegen 14:45 Uhr in Volkach in der Dr.-Eugen-Schön-Straße beim rückwärts rangieren gegen einen Stromverteilerkas-ten geprallt und hatte diesen dabei beschädigt. Trotz des Anpralles fuhr die 58jährige aber wegohne sich um den Schaden in Höhe von ca. 1.500,-Euro zu kümmern. Ein Zeuge hatte den Unfall beobachtet und konnte den Beamten der PI Kitzingen das Kennzeichen des flüchtigen Pkw nennen, worauf die 58jährige schnell ermittelt wer-den konnte. Sie erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Kleintransporter verliert LadungStadt KitzingenAm Freitag gegen 17:15 Uhr bog ein Kleintransporter, der auf seiner Ladefläche di-verses Baustellenmaterial geladen hatte von der B8 aus nach rechts in die Marktbrei-ter Straße ab. Da die Ladung völlig unzureichend gesichert war, fielen bei der Kur-venfahrt einige Mauerschalungen von der Ladefläche des Kleinlasters auf die Straße. Dabei wurde auch der Fahrbahnbelag durch tiefe Kratzer und Einkerbungen beschä-digt. Den 56jährigen Fahrer des Kleintransporters erwartet jetzt eine Bußgeldanzei-ge. Die Straßenmeisterei Kitzingen kam vor Ort und kümmerte sich umdie beschä-digte Fahrbahnoberfläche. Der Schaden an der Fahrbahn wird auf ca. 3.000,-Euro geschätzt. Fehler beim Überholen, drei Pkw erheblich beschädigtIphofen -Lkrs. KitzingenZu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw und einem Gesamtschaden von ca. 15.000,-Euro kam es am Freitag um 12:20 Uhr auf der B8 zwischen Iphofen und Markt Einersheim. Zur Unfallzeit wollte ein 38jähriger Mann zwei vor ihm fahrende Pkw in einem Zug überholen. Als er auf Höhe des hinteren der beiden Pkw war, zog dessen 63jähriger Fahrerebenfalls auf die linke Spur, da er seinerseits den vor ihm
-2-fahrenden Pkw überholen wollte. Es kam zur seitlichen Berührung der beiden Fahr-zeuge und anschließend prallte einer der beiden Pkw noch gegen den vordersten Pkw der Schlange. Geparkten Pkw angefahren und geflüchtetSeinsheim -Lkrs. KitzingenAm Freitag in der Zeit von 10:30 Uhr bis 11:00 Uhr beschädigte in Seinsheim ein noch unbekanntes Fahrzeug beim Vorbeifahren an einem in der Hüttenheimer Stra-ße ordnungsgemäß geparkten Pkw VWdessen linke Seite und den linken Außen-spiegel. Der Unfallverursacher fuhr weg ohne sich um den Schaden an dem ange-fahrenen VW in Höhe von ca. 1.000,-zu kümmern. Pkw beschädigt, Verursacher flüchtetWiesentheid -Lkrs. KitzingenWährend die 27jährige Fahrerin ihren Pkw am Freitag zwischen 10:30 Uhr und 11 Uhr in Wiesentheid in der Rüdenhausener Straße vor einem dortigen Getränkemarkt abgestellt hatte, blieb ein unbekanntes Fahrzeug an dem Pkw hängen und beschä-digte dieses an der linken Seite. Dabei entstand ein Schaden von ca. 2,000,-Euro.Diebstahl:Mountainbike entwendetStadt KitzingenEin durch ein Ringschloß gesichertes Mountainbike der Marke „Cube“ im Wert von ca. 300,-Euro entwendete ein nicht bekannter Dieb in der Zeit vom Donnerstag ca. 16 Uhr bis zum Freitag ca. 13 Uhr. Der Eigentümer hatte sein Rad im Bereich des Schotterparkplatzes am Bahnhof abgestellt und mittels eines Ringschlosses gesi-chert. Als er am Folgetag wieder zu dem Platz kam, an dem das Rad abgestellt ge-wesen war, fand er lediglich das mittels eines Bolzenschneiders durchgezwickte Ringschloß vor. Sachbeschädigung:Pkw-Reifen zerstochenVolkach -Lkrs. KitzingenEin noch unbekannter Täter zerstach vermutlich mit einem Messer am Freitag gegen 11:30 Uhr in Volkach in der Schelfengasse den hinteren linken Reifen eines dort ge-parkten Pkw und verursachte einen Schaden von ca. 150,-Euro. Bäume angesägt und beschädigtStadt KitzingenWie bereits berichtet hatte ein noch unbekannter Täter im Zeitraum vom 20.06.20 bis zum 22.06.20 in Kitzingen am Klettenberg in einem dortigen Gartengrundstück zwei ca. 50 Jahre alte Walnussbäume an den Stämmen angesägt sodass diese eingehen werden. Der Schaden wird vom Eigentümer der Bäume auf ca. 1.000,-Euro ge-schätzt. Da der noch unbekannte Täter bislang nicht gefunden werden konnte, setzte der Besitzer der Bäume jetzt eine Belohnung von 300,-Euro für Hinweise auf den unbekannten aus.
-3-Sonstiges:Illegaler PersonentransportRüdenhausen -Lkrs. KitzingenBei der Kontrolle eines Kleintransportes in Rüdenhausen durch Beamte der PI Kit-zingen konnte ermittelt werden, dass der 24jährige Fahrer seine insgesamt 8 Mitfah-rer gewerbsmäßig von Belgien nach Rumänien transportierte ohne eine entspre-chende Erlaubnis für die Personenbeförderung zu haben. Da der24jährige im Bun-desgebiet keinen festen Wohnsitz nachweisen konnte, mußte er an der Kontrollstelle eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Hinweise bei den ungeklärten Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen, Tel. 09321/141-0.

Pressebericht vom 04.07.2020

Bad Kissingen

Rückwärts gegen die Hauswand

Am Freitagmittag befuhr ein 44-Jähriger mit seinem Pkw Seat die Flurstraße in Richtung Gößleswiesen, obwohl die Einfahrt in die Straße zur Zeit verboten ist. Da dem Pkw-Fahrer ein anderes Fahrzeug entgegenkam, musste er kurz zurücksetzen und touchierte hierbei leicht eine Hauswand. Es entstand geringer Sachschaden und der Mann wurde entsprechend verwarnt.

Hausverbot ignoriert, Polizeibeamte beleidigt und bedroht

Am frühen Samstagmorgen sollte ein 21-jähriger Mann nach Aufforderung durch den Sicherheitsdienst eine Lokalität in der Schönbornstraße verlassen. Nachdem er der Aufforderung nicht nachkam, und immer wieder versuchte, zurück ins Lokal zu gelangen, wurde die Polizei hinzugerufen. Die Streife erteilte dem jungen Mann ebenfalls einen Platzverweis, welchen dieser jedoch auch ignorierte. Zwischenzeitlich fühlte sich ein 20-Jähriger gemüßigt, sich einzumischen, und beleidigte die eingesetzten Polizeibeamten als „Rassisten“ und weiteren obszönen Ausdrücken. Des Weiteren meinte er, dass er einen Beamten auf Grund des Vorfalls „umbringen wolle“. Beide alkoholisierten jungen Männer wurden daraufhin in Gewahrsam genommen, wobei der 21-jährige zudem noch Widerstand leistete und deshalb gefesselt werden musste. Beide Männer wurden in die Arrestzellen eingeliefert, durchgeführte Alcotests ergaben Werte 1 und 1,2 Promille. Bei dem Einsatz wurde ein 33-jähriger Polizeibeamter leicht am Knie verletzt.

Bad Bocklet

Poolgegenstände mutwillig beschädigt

In der Zeit vom 27.06.2020 bis 02.07.2020 hat ein bislang unbekannter Täter in Roth a. d. Saale mehrere Pool-Spielzeuge, u. a. ein Gummiboot, Bälle, vermutlich mit einem spitzen Gegenstand aufgeschlitzt und dadurch beschädigt. Diese befanden sich in einem Gartenhäuschen eines Einfamilienhauses, nahe des Waldrandes. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 40 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Rufnummer: 0971/7149-0.

Nach Spiegelberührung einfach weitergefahren

Am Freitagvormittag kam es auf der Staatsstraße zwischen Steinach und Aschach zu einer Spiegelberührung zweier Lkw. Der geschädigte Lkw-Fahrer stellte kurz daraufhin fest, dass der Außenspiegel an seinem Lkw beschädigt war und verständigte die Polizei. Der andere Unfallbeteiligte, ein weinroter Lkw, näheres nicht bekannt, entfernte sich von der Unfallstelle,ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen. Es entstand ein geringer Schaden von ca. 300 Euro. Zeugenhinweise erbittet die Polizei Bad Kissingen unter Rufnummer 0971/7149-0.

Münnerstadt

Pkw überschlagen – Fahrer leicht verletzt

Am frühen Freitagmorgen befuhr ein 66-jähriger Pkw Fahrer mit seinem VW Golf die Staatsstraße von Kleinwenkheim in Richtung Großwenkheim. Wahrscheinlich durch eine kurze Unaufmerksamkeit kam er alleinbeteiligt nach rechts in das Straßenbankett und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Pkw überschlug sich daraufhin und kam anschließend auf einer Wiese zum Stehen. Der Golf Fahrer wurde leicht verletzt mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. An dem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 2000 €. Die Feuerwehr Großwenkheim war zur Absicherung der Unfallstelle ebenfalls vor Ort.

Wildunfall mit Reh

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es auf der Bundesstraße 287 von Münnerstadt in Fahrtrichtung Schweinfurt, Höhe Schindberg, zu einem Wildunfall. Ein 27-jähriger BMW-Fahrer kollidierte dabei frontal mit einem Reh. Das Reh flüchtete und war nicht auffindbar. Am 1er-BMW entstand ein Schaden von ca. 2.500,- Euro.

In der Kurve gestürzt

Am Freitagnachmittag befuhr ein 61-Jähriger mit seinem Motorrad die Bundesstraße von Schweinfurt kommend in Richtung Münnerstadt und bog dann am Schindberg nach links in die Kreisstraße ab. In der darauffolgenden Rechtskurve kam er aus ungeklärter Ursache zu Fall und verletzte sich hierbei leicht. Der Mann wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert, es entstand ein Schaden von ca. 1000,- Euro an dem Krad der Marke Triumph.

Nüdlingen

Am Freitagvormittag wurde eine illegale Müllablagerung in einem Waldstück am „Langen Schiff“, in der Nähe des ehemaligen Munitionslagers mitgeteilt. Ein Unbekannter hatte dort ein Möbelstück, Fahrzeugteile und sogar Teile eines Motors entsorgt. Die Polizei Bad Kissingen bittet in diesem Zusammenhang um sachdienliche Hinweise unter Tel. 0971/71490.

Pressebericht PI Bad NeustadtRadtouren mit Folgen

Bischofsheim a. d. Rhön – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Freitagabend, gegen 19.00 Uhr, befuhren drei befreundete Radfahrer den sogenannten Fäustelsteig vom Kreuzberg kommend in Richtung Kissinger Hütte. Hierbei kam einer der Radfahrer alleinbeteiligt zu Sturz und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Obwohl sich die genaue Lokalisation der Sturzörtlichkeit für die alarmierten Rettungskräfte zunächst schwierig gestaltete, konnte der Verunfallte zügig durch den ebenfalls alarmierten Rettungshubschrauber ausfindig gemacht werden. Unter dem Zusammenspiel der Rettungskräfte war es schließlich möglich, den verletzten 42-Jährigen an den Landeplatz des Rettungshubschraubers zu verbringen, woraufhin dieser ins Klinikum Fulda geflogen wurde. Die Unfallaufnahme erfolgte in diesem Fall durch die unterstützende Polizeiinspektion Bad Brückenau.

Unterelsbach – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Freitagabend, gegen 21.45 Uhr, befuhr ein 17-jähriger Landkreisbewohner mit seinem Mountainbike den Radweg von Unterelsbach kommend in Richtung Simonshof. Nur wenige hundert Meter nach dem Ortsschild Unterelsbach, kreuzte ein Wildtier die Fahrbahn. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste der junge Radfahrer dementsprechend ab. Aus Schreck zog er hierbei jedoch die Vorderradbremse, überschlug sich und kam folglich auf dem Radweg zum Liegen. Obwohl der Jugendliche keinen Fahrradhelm trug, wurde er glücklicherweise bei dem Sturz nur leicht verletzt. Aufgrund seiner Verletzungen wurde er dennoch vorsorglich durch den hinzugerufenen Rettungsdienst in den Campus nach Bad Neustadt verbracht.

Verkehrsunfall ohne Verletzte

Bischofsheim a. d. Rhön – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Freitagvormittag, gegen 11.30 Uhr, befuhr eine 5-köpfige Familie mit ihrem Hyundai die B279 aus Hessen kommend in Fahrtrichtung Bad Neustadt. An der Kreuzung zur St2289 wollte der 44-jährige Familienvater schließlich nach links in die Geigensteinstraße in Oberweißenbrunn einbiegen. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden Pkw. Als das Familienoberhaupt das entgegenkommende Fahrzeug wahrnahm, bremste er sein Fahrzeug zwar noch ab, jedoch ragte seine Fahrzeugfront bereits in die Gegenfahrspur. Obwohl auch der Fahrer des entgegenkommenden Jaguars versuchte einen Zusammenstoß durch ein Ausweichmanöver zu vermeiden, kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Der Sachschaden dürfte sich nach ersten Einschätzungen jedoch auf etwa 20.000,- Euro belaufen. Beide Pkws waren zudem nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.07.2020

22-Jähriger rammt Auto mit der schwangeren Ex-Freundin

RAUHENEBRACH – OT SCHINDELSEE, LKR. HAßBERGE. Zu einer höchst gefährlichen Verfolgungsfahrt ist es am frühen Samstagmorgen zwischen Schindelsee und Prölsdorf gekommen, als ein 22-Jähriger einen VW Golf gerammt hatte, in dem seine schwangere Ex-Freundin saß. Aus Angst vor weiteren Angriffen versuchte der Fahrer des Golfs zu flüchten und hielt erst auf eindringliche Aufforderung des Notrufs der Polizei an. Nach kurzer Flucht konnte der 22-Jährige von der Polizei vorläufig festgenommen werden.

Vermutlich hatte der 22-Jährige aus dem Landkreis Bamberg die Trennung von seiner 23-jährigen Freundin noch nicht verkraftet, als er sie am frühen Samstagmorgen kurz nach 02:00 Uhr zwischen Dankenfeld und Schindelsee in einem anderen Auto sah. Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach verfolgte er das Auto und fuhr dabei extrem dicht auf. Im Ortsteil Schindelsee fuhr der 22-Jährige offenbar aufgrund der stark überhöhten Geschwindigkeit auf den VW, in dem sich seine Ex-Freundin befand, auf. Die vier Insassen des VW gerieten dabei in Panik und versuchten in Richtung Prölsdorf zu fliehen. Erst ein Beamter der Notrufzentrale der Polizei konnte den 32-jährigen Fahrer etwas beruhigen und dazu bewegen die waghalsige Flucht über die kurvenreichen Straßen des Steigerwalds zu beenden.

Der eifersüchtige Ex-Freund flüchtete anschließend und konnte kurze Zeit später von einer Streife der oberfränkischen Polizei in Dankenfeld vorläufig festgenommen werden. Wie sich dabei herausstellte, war er bei der Fahrt leicht alkoholisiert. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Bamberg wird nun gegen den 22-Jährigen wegen eines Verbrechens des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Dabei sieht das Strafgesetzbuch eine Mindeststrafe von einem Jahr und eine Höchststrafe von 10 Jahren Freiheitsstrafe vor. Den Führerschein stellten die Beamten gleich an Ort und Stelle sicher. Zusätzlich ordnete die Staatsanwältin die Sicherstellung des Autos und die Hinzuziehung eines Unfallsachverständigen an.

Glücklicherweise verletzte sich bei dieser höchst gefährlichen Aktion niemand und auch die werdende Mutter konnte das Krankenhaus, in das sie ein alarmierter Rettungswagen vorsichtshalber gebracht hatte, nach kurzer Zeit wieder verlassen.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.07.2020 – Bereich Mainfranken

Brand in St. Michael Kirche – 12-Jähriger unter Tatverdacht – Schaden im sechsstelligen Bereich

THÜNGERSHEIM, LKR. WÜZRBURG. Für einen ausgesprochen schadensträchtigen Brand am Freitagnachmittag in der St. Michael Kirche ist dem gegenwärtigen Sachstand nach ein 12-Jähriger verantwortlich. Ein Teil des Seitenaltars wurde ein Opfer der Flammen, die noch vor dem Eintreffen von Feuerwehr und Polizei erloschen waren.

Der Kirchenpfleger hatte am frühen Abend den beträchtlichen Brandschaden am Seitenaltar sowie den Reliquien entdeckt und die Polizei informiert, da er von einer Brandstiftung ausging. Bereits zu diesem Zeitpunkt waren die Flammen erloschen und die ebenfalls alarmierte Freiwillige Feuerwehr musste lediglich den restlichen Rauch aus dem Kirchengebäude blasen.

Bereits frühzeitig konzentrierten sich die Ermittlungen der Polizeiinspektion Würzburg-Land auf einen 12-Jährigen aus dem Landkreis Würzburg, der vor dem Brandausbruch an der Kirche gesehen worden war. Dem Ermittlungsstand nach hatte der Junge an dem Altar eine Kerze angezündet und dabei wohl den Brand ausgelöst.

Wie es genau zu dem Brand kommen konnte und wie hoch der tatsächliche Sachschaden sein wird, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, die noch am Abend die Kripo Würzburg übernommen hat.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 04.07.2020

Betrunkener Mofafahrer

Haßfurt – In der Nacht auf Samstag ist ein 38-jähriger Mofafahrer in Haßfurt, Godelstatt, einer Verkehrskontrolle unterzogen worden. Dieser fuhr auf dem Radweg stadtauswärts. Während der Kontrolle bemerkten die Polizeibeamten starken Atemalkohol. Ein Test vor Ort ergab einen Wert von 1,58 Promille. Eine Blutentnahme und Strafanzeige sind die Folgen.

Nach Streit betrunken davongefahren und Widerstand geleistet

Zeil a.Main – In den frühen Morgenstunden des Samstags kam es zum Streit zwischen einem getrennt lebendenden Ehepaar. Der Mann hatte die Luft aus den Reifen des Pkws seiner Frau gelassen und fuhr anschließend zu seiner ca. 16 km entfernten Wohnung zurück. Schlecht nur, dass der Mann mit 1,38 Promille erheblich alkoholisiert war. Dort wurde er von einer Polizeistreife kontrolliert. Während der Kontrolle zeigte sich der 39-jährige gegenüber den Einsatzkräften äußerst aggressiv, sodass er gefesselt werden musste. Hierbei leistete er Widerstand, beleidigte die Beamten und trat gegen das Dienstfahrzeug. Nun kommt eine Vielzahl von Anzeigen auf den Mann zu. Der Führerschein wurde bereits sichergestellt.

Zusammenstoß an der Ampel

Zeil a.Main – Am Freitag, gegen 19:00 Uhr, kam es zum Zusammenstoß von drei Pkw an der Ampel der Entlastungsstraße. Alle warteten zunächst ordnungsgemäß hintereinander. Als die Ampel auf Grün umschaltete fuhr der letzte Pkw der Reihe los. Hierbei übersah er, dass die vor ihn befindlichen Pkws noch standen und fuhr auf den zweiten Pkw auf. Der Aufprall war so stark, dass dieser noch auf den ersten aufgeschoben worden ist. Eine Beifahrerin wurde leicht verletzt. Der Sachschaden aller Pkw beläuft sich auf ca. 6.000 Euro.

Unfall zwischen Pkw und Moped

Aidhausen – Am Freitagmorgen kam es um 10:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Bereich der Straße Am Hirtentor. Ein 16-jähriger Mopedfahrer übersah dort eine 26-jährige, die mit ihrem Pkw von rechts kommend einbog. Der Mopedfahrer stürzte zu Boden und verletzte sich leicht. Er musste in einem Schweinfurter Krankenhaus behandelt werden. Die Pkw-Fahrerin blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5.600 Euro.

Unfallflucht

Haßfurt – Am Freitag parkte ein Mitarbeiter eines Baumarktes des Gewerbegebiets Ost seinen Pkw auf dem geschäftseigenen Kundenparkplatz. Im Zeitraum von 08:30 Uhr bis 19:15 Uhr wurde sein Pkw, Daimler, am rechten Heck angefahren, sodass ein Schaden von 1.000 Euro entstanden ist. Der Unfallverursacher ist flüchtig und kümmerte sich nicht um den Schaden. Die Ermittlungen hierzu hat die Polizeiinspektion Haßfurt aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Haßfurt unter der Tel.-Nr. 09521/927-0 zu melden.

Waldhütte brennt völlig aus

Untersteinbach – Am Samstagmorgen um kurz nach 04:00 Uhr ging ein Notruf bei der Integrierten Leitstelle Schweinfurt ein, dass südlich von Untersteinbach eine Hütte in Vollbrand steht. Umgehend wurden die Feuerwehren aus Untersteinbach und Koppenwind alarmiert. Durch den raschen Eingriff der Floriansjünger konnte ein Übergreifen des Feuers auf den umliegenden Wald verhindert werden. Die Hütte brannte vollständig aus. Der Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro beziffert. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Auch weil sich zum Zeitpunkt des Brandes niemand mehr in der Hütte befand. Die Ursache der Brandentstehung ist derzeit unbekannt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Haßfurt unter der Tel.-Nr. 09521/927-0 zu melden.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.07.2020 – Bereich Mainfranken

Nach dem Konsum psychedelischer Substanzen außer Rand und Band – 19-Jähriger leistet Widerstand

BAD NEUSTADT A. D. SAALE, LKR. RHÖN-GRABFELD. Nach dem Konsum von psychedelischen Substanzen sprang am Freitagabend ein 19-Jähriger über Hecken, wälzte sich auf dem Boden und löste mit dem auffälligen Verhalten einen Polizeieinsatz aus. Gegen die Ingewahrsamnahme leiste der junge Mann widerstand und musste gefesselt werden. Zum Schutz der Beamten legten die Ordnungshüter dem 19-Jährigen eine sogenannten Spuckschutzhaube an.

Einer Anwohnerin war der junge Mann gegen 18:50 Uhr aufgefallen, als er nur mit einer Hose bekleidet über fremde Grundstücke rannte und sich auf dem Boden wälzte. Auch der alarmierten Streife der Polizeiinspektion Bad Neustadt fiel sofort das ungewöhnliche, panische und wahnhafte Verhalten auf. Da der 19-Jährige sich mit seinem Verhalten immer wieder selbst verletzte, brachten die Beamten ihn zu Boden und fesselten ihn. Das wiederholte Spucken des Mannes führte dazu, dass die Polizei ihm eine sogenannte Spuckschutzhaube aufsetzen musste. Im Anschluss brachte der Rettungsdienst den Landkreisbewohner in ein Krankenhaus.

Gegen die Ingewahrsamnahme leistete der 19-Jährige erheblichen Widerstand und verletzte dabei zwei Beamte leicht. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der junge Mann wohl psychedelische Substanzen konsumiert und daraufhin die Kontrolle über seinen Körper verloren hatte.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 04.07.2020

Aus dem Stadtgebiet: Briefkasten aufgebrochen – Zeugen gesucht In der Zeit zwischen Montag, 06:00 Uhr, und Freitag, 18:15 Uhr, wurde bei einem Wohnanwesen in der Niederwerrner Straße der Briefkasten angegangen. Ein bislang unbekannter Täter versuchte den Briefkasten aufzuhebeln, was nur teilweise gelang, weshalb die diversen Postsendungen nicht entwendet werden konnten. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 50 Euro. Mann zieht nach Streitigkeit Schreckschusspistole und schießt mehrmals in die Luft Am Freitagabend, gegen 20 Uhr, kam es in der Floridastraße zu einer Streitigkeit zwischen zwei Gruppen. Im Rahmen dessen zog ein 18-Jähriger eine Schreckschusspistole und schoss mindestens drei Mal in die Luft, woraufhin sich die Gruppen trennten. Der Mann flüchtete zunächst, konnte aber kurz darauf von den Polizeibeamten gefasst werden. Die Waffe, welche er über einen angrenzenden Zaun geworfen hatte, wurde schließlich in einem Gebüsch aufgefunden und beschlagnahmt. Da der Mann nicht im Besitz des hierfür erforderlichen kleinen Waffenscheins ist, muss er sich nun wegen Verstößen gegen das Waffengesetz verantworten. Verkehrsgeschehen Opel angefahren und geflüchtet Am Donnerstag ereignete sich in der Zeit zwischen 07:50 Uhr und 15:50 Uhr eine Verkehrsunfallflucht in der Max-Plank-Straße. An dem dort geparkten grünen Opel wurde die Stoßstange vorne links verkratzt. Der Unfallverursacher entferne sich im Anschluss vom Unfallort, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Am Opel entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 750 Euro. Aus dem Landkreis: Vereinsgebäude wiederholt angegangen DITTELBRUNN, Lkrs. SCHWEINFURT. Am frühen Samstagmorgen, gegen 01:30 Uhr, konnten zwei bislang unbekannte Täter mit Taschenlampen beobachtet werden, die sich an einem Vereinsgebäude in der Straße Am Steinig in Dittelbrunn an einer Eingangstüre zu schaffen machten. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte in Tatortnähe eine männliche Person, die auf die Täterbeschreibung passt, angetroffen werden. Weitere Ermittlungen zur Aufklärung des Sachverhalts erfolgen durch die Polizeiinspektion Schweinfurt.
Seite 2 von 2 Ein Mitarbeiter der Gemeinde stellte bereits einige Tage zuvor fest, dass eine andere Türe am selben Gebäude in der Zeit zwischen Freitag, 26.06.2020 und Mittwoch, 01.07.2020, beschädigt wurde. Vermutlich hat sich eine unbekannte Person mit Gewalt Zutritt zum Gebäude verschafft. Es wurden jedoch keine Gegenstände entwendet. Der Sachschaden an der Türe beläuft sich auf ungefähr 500 Euro. Verkehrsgeschehen Verkehrsunfall mit Personenschaden EUERBACH, Lkrs. SCHWEINFURT. Am Freitagnachmittag, gegen 15:40 Uhr, kam es auf der Staatsstraße 2290 zwischen Euerbach und Obbach zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Die Fahrerin eines VW’s betätigte auf gerader Strecke aus bislang unbekanntem Grund die Bremse, weshalb der dahinterfahrende Hyundai-Fahrer auf den VW auffuhr. Die Fahrerin des VW’s erlitt leichte Verletzungen, weshalb sie vorsorglich vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf circa 10.000 Euro. Hinweise zu den ungeklärten Taten erbittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Telefonnummer 09721/202-0.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck vom 04.07.2020

Landkreis Schweinfurt, A7, Werneck Fahren ohne FahrerlaubnisAm 03.07.2020 kontrollierten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck auf der A 7 bei Werneck einen tschechischen Kleintransporter mit Anhänger. Da der 31 – jährige rumänische Fahrzeugführer nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis für diese Fahrzeugkombination verfügte, wurde ihm die Weiterfahrt untersagt. Den Fahrzeugführer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Landkreis Bad Kissingen, A7, Elfershausen Verkehrsunfall mit Sachschaden Am 03.07.2020 ereignete sich gegen 19:00 Uhr auf der A 7 bei Elfershausen in Fahrtrichtung Fulda ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Ein 67 – jähriger Mercedes-Fahrer übersah beim Wechsel auf den linken Fahrstreifen einen bereits dort fahrenden 63 – jährigen Audi-Fahrer. In Folge der seitlichen Berührung beider Fahrzeuge entstand an diesen Sachschaden in Gesamthöhe von ca. 750 Euro.