Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

625
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Kitzingen vom 02.07.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Mittwochs ereigneten sich insgesamt zwei Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen.

Unfall mit Personenschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag ereignete sich an der Einmündung zum Holländer Weg/August-Gauer-Straße ein Verkehrsunfall. Aus Unachtsamkeit fuhr ein 77-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw auf einen davor haltenden VW hinten auf. Der Beifahrer im VW erlitt durch den Anstoß leichte Verletzungen und begab sich anschließend selbst zum Arzt. Es entstand ein Schaden von etwa 6500 EUR.

Fehler beim Rückwärtsfahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag fuhr ein 65-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw in der Schrannenstraße rückwärts aus einer Parkbucht. Hierbei übersah der Mann einen hinter ihm stehenden VW und stieß gegen dessen hinterer rechter Fahrzeugseite. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 3500 EUR.

Sachbeschädigung

Erneut mit Stein Beschädigung verursacht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 01.07.20, 20.00 Uhr und 02.07.20, 02.30 Uhr, ereignete sich in der Ritterstraße eine Sachbeschädigung. Bislang unbekannte Täter schlugen hier mit einem Stein die Glasscheibe einer Eingangstüre zu einem Textilgeschäft ein. In der Nähe des Tatortes konnte ein kleinerer brauner Stein als vermutliches Tatwerkzeug aufgefunden werden. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.

Mit der Bitte um Hinweise, da dies bereits der vierte Fall innerhalb von wenigen Tagen im Stadtgebiet Kitzingen ist, unter der Tel. 09321-1410.

Diebstahl

Ladendiebin geflüchtet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am 01.07.20 um 11.10 Uhr, ereignete sich in der Marktbreiter Straße in einem dortigen Modegeschäft ein Ladendiebstahl. Eine bislang namentlich unbekannte Frau entwendete hier Ware im Wert von 38 EUR. Hierbei wurde die Frau vom Ladenpersonal beobachtet und beim Verlassen des Geschäftes angehalten. Die Diebin warf daraufhin die Ware auf den Boden und flüchtete zu Fuß in Richtung Parkplatz. Sie kann wie folgt beschrieben werden: ca. 30-35 Jahre alt, ca. 165-170 cm groß, kurze schwarze fettige Haare mit kupferfarbenen Spitzen, normale Figur mit fülliger Hüfte, bekleidet mit schwarzer Jeans-Hose, hellblau-türkisen Fleece Pullover, weiß-schwarzen Turnschuhen und trug einen braunen Lederrucksack auf dem Rücken.

Hinweise auf die Ladendiebin erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 02.07.2020

Stuntroller entwendet

Gerolzhofen – Vom Pausenhof der Schule im Lülsfelder Weg wurde Mittwochvormittag, zwischen 08.30 Uhr und 11.20 Uhr, ein sogenannter „Stuntroller“ im Wert von ca. 40 Euro entwendet. Der Roller stand zur Tatzeit vor dem Eingang des Sekretariats. Wer kann nähere Hinweise geben? PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400.

Verkehrsunfall

Donnersdorf – Ein PKW-Fahrer befuhr Mittwochabend die Kreisstraße von Dampfach kommend und wollte nach links auf die Staatsstraße in Richtung Donnersdorf abbiegen. Hierbei übersah er eine BMW-Fahrerin, die auf der Staatsstraße von Donnersdorf kommend in Richtung Pusselsheim unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wodurch diese nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Beide Unfallbeteiligte erlitten leichte Verletzungen.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 02.07.2020

Opferstock aufgebrochen

Sulzdorf, Lkr. Rhön-Grabfeld

In der Zeit zwischen Freitag, den 26.06.2020 bis Sonntag, den 28.06.2020 entwendeten unbekannte Täter in der evangelischen Kirche in Sulzdorf die Opferstock-Dose. Der Beuteschaden beträgt etwa 5 €, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 100,- €.

Mit Graffiti beschmiert

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld

Unbekannte Täter haben in der Zeit zwischen 22.06.2020 bis 01.07.2020 die Brücke der Umgehungsstraße St 2282 in Fahrtrichtung B 279 mit Graffiti besprüht. Der entstandene Schaden wird auf 500 € geschätzt.

Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen unter Tel. 09761-9060 erbeten.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 02.07.2020

Radausflug endete im Krankenhaus

Ostheim, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein 9-jähriger Junge machte mit seinen Freunden am Dienstagnachmittag einen Fahrradausflug. Auf einer Wiese zwischen Oberwaldbehrungen und Ostheim übersah er einen kleinen Graben und blieb mit dem vorderen Rad seines Fahrrades hängen. Dadurch überschlug er sich und stürzte zu Boden. Durch den Sturz kugelte er sich die linke Schulter aus und musste zur Behandlung ins Krankenhaus verbracht werden.

Anstoß nicht bemerkt

Willmars, Lkr. Rhön-Grabfeld. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete am Mittwochmorgen wie ein Pkw, der an einem geparkten Pkw in Völkershausen vorbeifuhr, an diesem hängen blieb, und ohne anzuhalten weiterfuhr. Sie konnte das Kennzeichen des Unfallverursachers erkennen und der Geschädigten übermitteln. Der Unfallverursacher konnte somit ermittelt werden und muss nun mit einer Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht rechnen. Am Pkw der Geschädigten beläuft sich der Schaden auf ca. 1.000,– Euro, bei Unfallverursacher auf ca. 250,– Euro.

Schaden betrachtet und weitergefahren

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Eine Zeugin beobachtete am Mittwoch, 01.07.2020, 12:00 Uhr, wie eine ältere Dame beim Ausparken zweimal gegen einen Pkw fuhr, wodurch ein Schaden von ca. 1.500,– Euro entstand. Sie stieg aus, schaute nach dem Schaden und fuhr dann davon. Die Zeugin konnte sich das Kennzeichen notieren, weshalb nun weitere Ermittlungen getätigt werden.

Unfall auf Radweg

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Dienstag, 30.06.2020, 16:00 Uhr, befuhr ein Radfahrer den Radweg in Unsleben in Richtung Ortsmitte. Hier wich er einem entgegenkommenden Fahrradfahrer nach links aus. Kurz darauf kam ihm ein anderer Fahrradfahrer entgegen, der zunächst durch ein Schild verdeckt war. Als er diesen wahrnahm befand er sich jedoch noch auf der linken Fahrbahnhälfte und beide wichen in Richtung Straße aus. Sie stießen zusammen und stürzten, wodurch beide verletzt wurden. Der Fahrradfahrer, weshalb der Geschädigte das erste Mal ausweichen musste, setzte seine Fahrt fort ohne anzuhalten. Es entstand ein Schaden an einem Fahrrad von ca. 100,– Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 02.07.2020

Autofahrer unter Drogeneinfluss

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle eines 20-jährigen Autofahrers stellten die Beamten am Mittwoch gegen 19:00 Uhr in der Würzburger Str. in Zellingen fest, dass dieser deutliche Ausfallerscheinungen zeigte, welche auf einen Drogenkonsum hinwiesen. Der Mann räumte auf Vorhalt dann auch ein Marihuana konsumiert zu haben. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden, er musste die Beamten zu einer Blutentnahme begleiten.

Unfallflucht

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. in der Nacht von Dienstag, 30.06.2020 auf Mittwoch 01.07.2020 wurde in der Johann-Zahn-Str. in Karlstadt ein in einer Hofeinfahrt geparkter Pkw BMW beschädigt. An dem Auto wurde der zur Fahrbahn hin zeigende hintere Stoßfänger linksseitig eingedrückt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um eine Regulierung des entstandenen Schadens in Höhe von ca. 3000.- Euro zu kümmern.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Unfallflucht unter Tel.: 09353/97410.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 02.07.2020

Aus dem Stadtgebiet

Zwei Ladendiebe gingen flüchtig

Schweinfurt, Hadergasse. Bereits am Mittwoch letzter Woche gegen 19.20 Uhr gingen zwei Männer flüchtig nachdem sie bei der Firma Rewe beim Ladendiebstahl beobachtet wurden. Die Kassiererin bemerkte, dass beide Männer ausgebeulte Hosentaschen hatten. Darauf angesprochen entledigten sie sich ihres Diebesgutes im Wert von 5 Euro und rannten davon.

Beide Personen sind um die 23 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Einer davon schlanker Statur, bekleidet mit einem dunklen T-Shirt mit weißer Aufschrift. Der andere war von athletischer Statur bekleidet mit einem pinkfarbenen T-Shirt und einer weißen Schildmütze.

E-Bike aus Fahrradkeller entwendet

Schweinfurt, Max-Planck-Straße. Von Montagabend bis Dienstagabend ist aus einem Fahrradabstellraum eines Mehrfamilienhauses ein schwarzes Alu-City E-Bike 28 der Marke Fischer entwendet worden. Das Fahrrad war zusätzlich mit einem Kettenschloss gesichert. Aufbruchsspuren konnten nicht aufgefunden werden. Das Diebesgut hat einen Neuwert von 1250 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht auf dem Kauflandparkplatz

Schweinfurt, Hauptbahnhofstraße. Am Mittwoch, in der Zeit von 13.30 bis 14.15 Uhr parkte die Geschädigte ihren blauen VW Polo auf dem Parkplatz der Firma Kaufland. In diesem Zeitraum beschädigte ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer den Stoßfänger und das Licht vorne links und entfernte sich anschließend unerkannt vom Tatort. Der Schaden beläuft sich auf 500 Euro.

Unfallflucht auf dem Parkplatz der Sparkasse

Schweinfurt, Johannisgasse. Am Mittwoch, in der Zeit von 09.00 bis 10.40 Uhr parkte die Geschädigte ihren schwarzen 5er BMW auf dem Parkplatz der Sparkassenfiliale in der Johannisgasse. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte stellte sie einen Streifschaden vorne rechts am Stoßfänger fest. Der Verursacher war nicht mehr vor Ort. Der Schaden beläuft sich auf 500 Euro.

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Mit 2,2 Promille auf dem Fahrrad unterwegs

Sennfeld, Schweinfurter Straße. Am Mittwoch, gegen 22:50 Uhr fuhr ein 35-jähriger Mann mit seinem Liegendfahrrad in Richtung Sennfeld. Da er trotz der Uhrzeit kein Licht an seinem Fahrzeug eingeschalten hatte, wurde er einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Laufe der Kontrolle wurde deutlicher Atemalkoholgeruch und ein starkes Schwanken bei dem Mann festgestellt. Ein vorläufiger Test ergab eine Konzentration von 2,2 Promille. Dies hatte eine Blutentnahme und ein Unterbindung der Weiterfahrt zur Folge. Der Mann muss sich nun aufgrund seiner absoluten Fahruntüchtigkeit wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr strafrechtlich verantworten.

Fahrradfahrer flüchtet nach Verkehrsunfall, unbekannte Zeugin gesucht

Schonungen, Hauptstraße. Am Mittwoch, gegen 18.00 Uhr parkte die Geschädigte ihren weißen VW Multivan in der Hauptstraße in Schonungen in Fahrtrichtung Schweinfurt. Nachdem sie einen lauten Knall auf der Straße vernahm ging sie nach draußen zu ihrem Fahrzeug um nach dem Rechten zu sehen.

Hier wurde sie von einer unbekannten Zeugin aus einem Fahrzeug heraus angesprochen, dass ein männlicher Fahrradfahrer soeben mit seinem Lenker an dem VW Multivan hängen geblieben sei und das hintere linke Rücklicht beschädigt habe. Gleich danach sei er geflüchtet.

Da sich die unbekannte Zeugin gleich darauf auch von der Tatörtlichkeit entfernte konnte keine genauere Personenbeschreibung des Unfallflüchtigen durch die Polizei in Erfahrung gebracht werden. Der Schaden beläuft sich auf 500 Euro.

Die unbekannte Zeugin soll sich bei der Polizeiinspektion Schweinfurt melden.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht PI Hammelburg vom 02.07.2020

Diebstahl auf dem Friedhof

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit zwischen Samstag, 27.06.2020 und Dienstag, 30.06.2020 entwendete ein bislang unbekannter Täter einen Blumenstock auf dem Hammelburger Friedhof. Dieser wurde aus einem Übertopf entwendet, welcher vor der Urnenwand stand. Personen, die in dem genannten Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Nummer 09732 / 906-0 bei der Polizeiinspektion Hammelburg zu melden.

Zusammenstoß beim Einparken

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch um 14:00 Uhr befuhr ein Mann mit seinem Chevrolet die Schweinfurter Straße in Richtung Ramsthal. Hierbei entdeckte er eine Parklücke auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite und wollte in diese einparken. Er wendete daraufhin mit seinem Fahrzeug. Hierbei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Trike-Fahrer, welcher in Richtung Hammelburg unterwegs war. Der Trike-Fahrer kam später mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Gesamtschaden des Unfalls beläuft sich auf ca. 3.500 Euro.

Unfall während dem Überholen

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwoch gegen 16:45 Uhr auf der Kreisstraße 35. Die Fahrerin eines Audis sowie die Kradfahrerin waren beide von Reith kommend in Richtung Frankenbrunn unterwegs. Kurz vor der Ortsverbindungsstraße nach Thulba wollte die Pkw-Fahrerin das vor ihr befindliche Leichtkraftrad überholen. Als sich während dem Überholvorgang beide Fahrzeuge ca. auf gleicher Höhe befanden, wollte die Lenkerin des Zweirades nach links in die Ortsverbindungsstraße einbiegen, wobei es zu einer seitlichen Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Die Jugendliche stürzte anschließend von ihrem Gefährt und wurde mit einem Helikopter in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 3.300 Euro.

Die Freiwillige Feuerwehr Hetzlos sowie die Freiwillige Feuerwehr Frankenbrunn waren mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort und sperrten für den Zeitraum der Unfallaufnahme auch die Fahrbahn.

Unfallflucht

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Eine 27-jährige Pkw-Fahrerin war am Mittwoch um kurz nach 18:30 Uhr auf der Langendorfer Straße in Richtung Elfershausen unterwegs. Als diese die Saalebrücke überquerte, kam ihr ein Motorradfahrer entgegen, welcher auf Grund der engen Fahrbahn an dem Fahrzeug hängen blieb. Der unbekannte Lenker des Zweirades begutachtete den Schaden kurz und verließ anschließend die Unfallörtlichkeit, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Hammelburger Polizei hat die Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen.

Pressebericht vom 02.07.2020

Die tiefstehende Sonne war schuld?

BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD

Auf der Mühlbacher Straße übersah ein 18-jähriger Schüler, der mit einem Daimler vom Busbahnhof kam, einen verkehrsbedingt wartenden Opel und streifte dessen linke Fahrzeugseite. Der junge Mann gab an, das Fahrzeug aufgrund der tiefstehenden Sonne nicht wahrgenommen zu haben. Der Blechschaden wird insgesamt auf 1.000,- Euro geschätzt.

Geldbörse wird vermisst

Am Dienstagabend zeigte ein 21-jähriger Mann den Verlust seiner Geldbörse an. Er meint, diesen in Herschfeld in der Kirchstraße verloren zu haben. Die darin befindlichen Dokumente wurden zur Fahndung ausgeschrieben.

Geldbeutel gefunden

Am Busbahnhof fand ein Verkehrsteilnehmer am Mittwochnachmittag eine schwarze Faltgeldbörse mit einer dreistelligen Summe Bargeld und diversen Scheckkarten. Er teilte den Fund der Polizei mit, die daraufhin den Verlierer telefonisch kontaktierte. Der Mann holte erfreut sein Eigentum wieder ab.

Sohn schädigte Mutter

BASTHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD

Ein 40-jähriger Mann hatte offenbar Wut auf seine Mutter und drückte diese sichtbar aus, indem er Ende Mai das Garagentor, die Terrassenfliesen und den Boden des Innenhofes am Anwesen der Mutter mit gelber Farbe besprühte. Der Sachschaden wird auf 500,- Euro geschätzt.

Anzeige wurde jetzt erst erstattet.

Betrunkener musste die Nacht in der Zelle verbringen

Am Mittwochabend wurde ein hilfloser Mann auf dem Radweg zwischen Rödelmaier und Herschfeld von Passanten entdeckt. Als eine Polizeistreife vor Ort nachschaute, entdeckten sie einen volltrunkenen 37-Jährigen, der sich nur noch schwankend fortbewegen konnte. Die Rettungssanitäter, die ebenfalls gerufen worden waren, meinten, dass hier keine medizinische Hilfe vonnöten wäre. Der Betrunkene gab an, dass ihn kein Angehöriger holen könne. Aus diesem Grund wurde er in Schutzgewahrsam genommen und durfte nach Rücksprache mit einer Richterin der Staatsanwaltschaft die Nacht in der Zelle kostenpflichtig bis zur Ausnüchterung verbringen.

Verletzt bei Verkehrsunfall

Ein 39-jähriger VW-Caddy-Fahrer war am Mittwoch, gegen 21.50 Uhr, auf der B 279 von Bischofsheim kommend in Richtung Bad Neustadt unterwegs. Auf Höhe einer Parkplatzausfahrt, rannte nach Angaben des Autofahrers ein unbekanntes Tier über die Straße, weshalb dieser nach rechts auswich und mit seinem Auto durch das Gebüsch einen drei Meter tiefen Abhang hinunterstürzte. Der VW-Caddy prallte gegen einen Wassergraben und kam in einem Gebüsch zum Stehen. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von 20.000,- Euro.

Im Fahrzeug befanden sich außer dem Fahrer noch die Ehefrau als Beifahrerin und ein 2-jähriges Kind. Die Frau und ihr Kind konnten sich selbstständig aus dem demolierten Auto befreien. Der schon vor dem Unfall querschnittsgelähmte Lenker jedoch war eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Zum Glück wurden alle drei Personen nur leicht verletzt und kamen zur Sicherheit ins Krankenhaus. Die B 279 war bis zur Bergung komplett gesperrt. Es waren die Freiwilligen Feuerwehren Bad Neustadt, Bastheim, Schönau und Rödles, sowie drei Rettungswagen mit Notarzt an der Unfallstelle.

In den frühen Morgenstunden des Donnerstags kam es erneut auf der B 279 zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall. Diesmal fuhr ein 30-jähriger Mann mit einem Ford von Bad Neustadt kommend in Richtung Gersfeld. Während seiner Fahrt kam der Fordfahrer nach links von der Fahrbahn ab und touchierte an einem gerade entgegenkommenden VW Transporter den linken Außenspiegel, der durch die Wucht des Anschlags in die Seitenscheibe einschlug. Im weiteren Verlauf der Begegnung stieß der Ford auch noch gegen den Anhänger des VW-Transporters und landete schließlich auf der linken Seite in einem Graben. An dem Fahrzeug des Unfallverursachers entstand Totalschaden, er musste abgeschleppt werden. Insgesamt wird die Höhe des Unfallschadens mit mindestens 23.000,- Euro angegeben. Bei dem 30-Jährigen verlief ein Drogenschnelltest positiv, außerdem konnte er keinen Führerschein vorzeigen. Er kann sich auf eine saftige Anzeige mit weiterem Fahrverbot „freuen“.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 02.07.2020 – Bereich Mainfranken

Enkeltrick – Seniorin übergibt Bargeld und Schmuck

NORDHEIM AM MAIN, LKR. KITZINGEN. Am Mittwochmittag gelang es Betrügern, von einer 87-Jährigen Bargeld und Schmuck übergeben zu bekommen. Die Kripo ermittelt und sucht Zeugen.

Gegen 12:10 Uhr meldete sich telefonisch eine bislang unbekannte männliche Person und gab sich als Enkel der Angerufenen aus. Mittels einer fiktiven Geschichte über einen Unfall brachte der Anrufer die 87-Jährige dazu, im Bereich der Langgasse einer bislang unbekannten Frau Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren zehntausend Euro zu übergeben. Die Seniorin war im festen Glauben, dass sie ihrem Enkel damit aus einer Notlage helfen würde. Die Geldabholerin soll zwischen 40 und 50 Jahre alt und etwa 170 cm groß gewesen sein. Sie trug braunes, welliges, schulterlanges Haar und ein braunes Kleid mit weißen Punkten.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder zur Identifizierung der gesuchten Frau beitragen können, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 02.07.2020 – Bereich Mainfranken

Lebensgefährten mit Messer verletzt – Ermittlungen wegen versuchten Totschlags – Tatverdächtige in Untersuchungshaft

WÜRZBURG. Am Dienstagnachmittag ist ein 54-Jähriger durch einen Messerstich schwer verletzt worden. Dringend tatverdächtig ist die Lebenspartnerin des Mannes. Sie wurde von der Polizei am Tatort festgenommen und befindet sich inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft.

Die Tat hatte sich am Dienstagnachmittag, kurz vor 15.00 Uhr, im Würzburger Stadtteil Versbach ereignet. Offenbar waren die beiden Lebenspartner in ihrer gemeinsamen Wohnung in Streit geraten. Im Zuge der Auseinandersetzung soll die 52-jährige Beschuldigte zu einem Küchenmesser gegriffen und ihrem Mann die schwere Stichverletzung am Oberkörper zugefügt haben. Die Frau wählte anschließend selbst den Notruf.

Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nahmen die stark alkoholisierte 52-Jährige am Tatort vorläufig fest. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihr einen Wert von über zwei Promille. Der schwer verletzte Mann wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und mit kritischem Gesundheitszustand in ein Krankenhaus gebracht. Nach aktuell vorliegenden Erkenntnissen befindet er sich inzwischen offenbar außer Lebensgefahr.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde die Festgenommene am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags erließ. Die Tatverdächtige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall werden von der Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 02.07.2020 – Bereich Main-Rhön

Streit in Ankereinrichtung – 25-Jähriger in Bezirkskrankenhaus untergebracht

SCHWEINFURT. Ein Bewohner der Ankereinrichtung war am Dienstag offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation zunächst in einen Konflikt mit weiteren Flüchtlingen der Einrichtung geraten und hatte sich auch von der Polizei nicht beruhigen lassen. Der Mann wurde zur Behandlung in ein Bezirkskrankenhaus gebracht.

Gegen 13.30 Uhr war der 25-Jährige in der Ankereinrichtung mit weiteren Bewohnern heftig in Streit geraten. Da der Mann sich nicht beruhigen ließ, wurde er vom Sicherheitspersonal in die Schleuse im Eingangsbericht gebracht und zeitgleich auch die Schweinfurter Polizei verständigt. Bei deren Eintreffen begann der Beschuldigte um sich zu spucken. Er versuchte zudem, ein Eisengitter aus der Verankerung zu reißen.

Die Polizisten nahmen den Mann in Gewahrsam und setzen hierzu auch eine Spuckschutzhaube ein. Da eine akute Fremd- und Eigengefährdung vorlag war eine Unterbringung des 25-Jährigen in einem Bezirkskrankenhaus notwendig.

Pressebericht der PI Ebern vom 02.07.2020:

Unbekannte verwüsten Garten in Ebern

Ebern, Lkrs. Haßberge: In Ebern schlichen sich am Mittwoch, dem 01.07.2020, zwischen 12.00 Uhr und 17.00 Uhr, Unbekannte in ein Gartengrundstück im Otto-Schnorr-Weg. Vor Ort stachen sie mit einem spitzen Gegenstand in ein Planschbecken und in eine Regentonne, woraufhin beide Gegenstände nun nicht mehr gebrauchsfähig sind. Weiter warfen die Täter einen Blumentopf um und entwendeten einen weiteren, nachdem die Blumen mit Erde neben dem Grundstück weggeworfen wurden. Es entstand ein Sachschaden von 150 Euro. Hinweise zum Tathergang und Täter erbittet die Polizei Ebern unter Tel. 09531/9240.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 02.07.2020

Sachbeschädigung

Oberschwappach – Bei einem Aussichtspavillon in den Weinbergen hielten sich in den vergangenen Wochen öfters mehrere unbekannte Jugendliche zum Feiern auf und hinterließen dort diversen Müll.

Auch ein Wegweiser-Schild wurde zerstört. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/9270

Verkehrskontrollen

Im Bereich Riedbach konnte im vergangenen Monat ein 41jähriger Rollerfahrer welcher keinen Helm trug angehalten werden. Kurz zuvor schmiss der Fahrer ein Tütchen mit Amphetamin weg. Bei der Durchsicht seiner Papiere konnte festgestellt werden, dass er keine gültige Fahrerlaubnis für sein Gefährt besitzt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 02.07.2020

Verwirrter Mann im Supermarkt aufgegriffen

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Offensichtlich unter dem Einfluss berauschender Substanzen stand am Mittwoch ein Mann, dessen Verhalten mehrere Passanten veranlasste, den Polizeinotruf zu wählen.

Gegen 13 Uhr war der 32-Jährige in einem Supermarkt erstmals aufgefallen, als er das Personal nach etwas Essbarem fragte. Kurz drauf rannte er aus dem Geschäft und begann, sich auf dem Parkplatz seiner Kleidung zu entledigen. Beim Eintreffen der Polizeistreife befand er sich spärlich bekleidet wieder im Laden. Schnell verfestigte sich der Eindruck, dass sich der Mann, womöglich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, in einem Wahnzustand befand. Er wurde in eine Klinik eingeliefert. Ermittlungen wegen des Verdachts exhibitionistischer Handlungen wurden eingeleitet.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 02.07.2020 – Bereich Mainfranken

Verkehrsunfall am Riementaler Berg – 24-Jährige schwer verletzt

KARLSTADT, LKR. MAIN-SPESSART. Am Donnerstagvormittag ist eine 24-jährige Autofahrerin am Riementaler Berg von der Straße abgekommen und mit ihrem Pkw gegen einen Baum geprallt. Sie erlitt schwere Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Karlstadt.

Nach den bisherigen Erkenntnissen zum Unfallhergang war die 24-Jährige mit ihrem VW gegen 10.00 Uhr von Wiesenfeld in Richtung Karlstadt unterwegs. Offenbar geriet die Frau auf der abschüssigen Fahrbahn zunächst alleinbeteiligt ins Bankett. Sie verlor anschließend die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Pkw kam hochkant auf der Fahrerseite zum Liegen.

Die 24-Jährige, die aus dem Landkreis Main-Spessart stammt, war durch die Wucht des Aufpralls in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Sie wurde von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit und vom Rettungsdienst erstversorgt. Anschließend kam sie schwerverletzt mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Nach aktuell vorliegenden Erkenntnissen ist ihr Gesundheitszustand nicht lebensbedrohlich. Der schwer beschädigte Pkw wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Es entstand ein Sachschaden, der nach ersten Schätzungen im vierstelligen Bereich liegen dürfte.

Der Riementaler Berg blieb für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Der Verkehr wurde von den Einsatzkräften vor Ort umgeleitet. Neben der Karlstadter Polizei und dem Rettungsdienst befanden sich die Freiwilligen Feuerwehren aus Wiesenfeld, Steinfeld, Rohrbach und Karlburg im Einsatz.

Pressebericht vom 02.07.2020

Bad Kissingen

Unter Einfluss von berauschenden Mitteln unterwegs

Ein amtsbekannter Mann fuhr am Donnerstagmorgen gegen 07.30 Uhr, mit seinem Fahrrad in Schlangenlinien vor einem Streifenwagen der Polizeiinspektion Bad Kissingen her. Bei der anschließend durchgeführten Kontrolle gab dieser an, unter Einfluss von verschiedenen, berauschenden Mitteln und auch unter Alkoholeinfluss zu stehen. Daraufhin wurde das Fahrrad verkehrssicher abgestellt und eine Blutentnahme in einem Bad Kissinger Krankenhaus durchgeführt. Es wurden nun Ermittlungen wegen eines Verkehrsdeliktes aufgenommen.

Kleinunfall

Gegen 15.00 Uhr kam es am Mittwochnachmittag in der Theresienstraße zu einem Verkehrsunfall. Die Betroffene fuhr mit ihrem Pkw die Theresienstraße in Richtung Ludwigsbrücke entlang. Dabei blieb die Fahrerin des silbernen Mercedes am linken Außenspiegel eines dort geparkten Fahrzeugs hängen. Da die Halterin des beschädigten Fahrzeugs nicht vor Ort war, rief die Mercedes-Fahrerin bei der Polizei an, die den Unfall aufnahm. Es entstand ein Sachschaden von circa 100,- Euro.

Gesundheitsprobleme führten zu „Langsamfahrt“

Aufmerksame Verkehrsteilnehmer meldeten am Mittwochnachmittag der Polizeiinspektion Bad Kissingen, dass ein Mann aufgrund seiner sehr langsamen Fahrweise auffallen würde. Eine Streifenbesatzung führte daher bei dem Rentner eine Verkehrskontrolle durch. Hierbei stellte sich heraus, dass er aufgrund von gesundheitlichen Problemen so langsam fuhr. Mit dem Rettungsdienst wurde er in eine Bad Neustädter Klinik gebracht.

Bremse mit Gaspedal verwechselt

Am Mittwochabend, gegen 19:00 Uhr, kam es in der Von-Hessing-Straße zu einem Verkehrsunfall. Eine ältere Dame wollte mit ihrem Pkw rückwärts ausparken. Vermutlich erkannte sie, dass auf der Straße andere Verkehrsteilnehmer fuhren und wollte daher bremsen. Statt der Bremse, trat sie wohl auf das Gaspedal und „schoss“ aus der Parklücke heraus. Dabei kollidierte sie mit insgesamt drei weiteren Fahrzeugen. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 45.000,- Euro geschätzt. Alle Beteiligten verblieben unverletzt.

Zu weit nach rechts gekommen

Ein Mitsubishi-Fahrer kam am Mittwochnachmittag im Stadtteil Poppenroth beim Befahren der St.-Ulrich-Straße zu weit nach rechts und touchierte dabei einen ordnungsgemäß geparkten Pkw Audi. Es entstand ein Schaden von circa 3.500,- Euro.

Fahrrad aus Abstellraum eines Mehrfamilienhauses entwendet

In der Zeit von Freitagmittag bis Mittwochmorgen wurde aus dem Fahrradabstellraum im Hof eines Mehrfamilienhauses in der Pfalzstraße ein blau-weißes Damenfahrrad der Marke Enik entwendet. Auf dem Gepäckträger des Fahrrades im Wert von circa 100,- Euro ist ein Fahrradkorb montiert. Zeugen, die Hinweise auf den Dieb bzw. zum Verbleib des Fahrrades machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Nach Streit Tür eingetreten

Nach einem Streit eines jungen Pärchens in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Theresienstraße in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde ein junger Mann durch die Mutter seiner Freundin der Wohnung verwiesen. In Folge einer Meinungsverschiedenheit mit der Wohnungsbesitzerin war der junge Mann so erbost, dass er gegen die Glashaustür trat und diese dabei zu Bruch ging. Es wurde Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 1.000,- Euro.

Wildunfall bei Einsatzfahrt

Auf einer Einsatzfahrt erfasste am Mittwochabend, gegen 23.40 Uhr, der Fahrer eines Rettungswagens auf der Bundesstraße B 287 von Bad Kissingen in Richtung Nüdlingen ein Reh, das von links nach rechts die Fahrbahn querte. Nach der Kollision flüchtete das Tier. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Münnerstadt

Reh flüchtet nach Kollision

Auf der Kreisstraße KG 47 von Poppenlauer in Richtung Brünn erfasste am Mittwochabend, kurz vor 23.00 Uhr, eine VW-Fahrerin ein Reh, das ihr von rechts kommend ins Fahrzeug lief. Nach der Kollision flüchte das Tier in die angrenzenden Auen. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 300,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Nüdlingen

Betrunken vom Fahrrad gestürzt

Ein 29-Jähriger befuhr am späten Mittwochabend mit seinem Fahrrad den Mühlweg und stürzte kurz nach Fahrtantritt auf dem Fahrradweg zu Boden. Ein unbeteiligter Zeuge konnte den jungen Mann am Wegesrand liegend auffinden. Er blieb glücklicherweise unverletzt war jedoch stark alkoholisiert. Bei ihm wurde ein Alkoholtest durchgeführt und dieser ergab eine Atemalkoholkonzentration von 2,62 Promille. Es werden nun Ermittlungen wegen Trunkenheit im Verkehr durchgeführt.

Oerlenbach

Geparktes Postfahrzeug beschädigt

In der Nacht vom Freitag auf Samstag wurde, durch bisher unbekannte Täter, in der Heglerstraße ein geparkter VW-Transporter der Post angegangen und der rechte Außenspiegel abgerissen. Der Sachschaden wurde auf circa 300,- Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 zu melden.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 02.07.2020

Opferstock aufgebrochen

Sulzdorf, Lkr. Rhön-Grabfeld

In der Zeit zwischen Freitag, den 26.06.2020 bis Sonntag, den 28.06.2020 entwendeten unbekannte Täter in der evangelischen Kirche in Sulzdorf die Opferstock-Dose. Der Beuteschaden beträgt etwa 5 €, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 100,- €.

Mit Graffiti beschmiert

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld

Unbekannte Täter haben in der Zeit zwischen 22.06.2020 bis 01.07.2020 die Brücke der Umgehungs-straße St 2282 in Fahrtrichtung B 279 mit Graffiti besprüht. Der entstandene Schaden wird auf 500 € geschätzt.

Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen unter Tel. 09761-9060 erbeten.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 02.07.2020 – Bereich Mainfranken

37-Jähriger droht mit Messer – Polizei nimmt Tatverdächtigen vorläufig fest

WÜRZBURG. Mit einem Brotmesser in der Hand bedrohte am Mittwochabend dem Sachstand nach ein 37-Jähriger einen 23-Jährigen und eine drei Jahre jüngere Würzburgerin. Den sofort alarmierten Beamten des Unterstützungskommandos der Bereitschaftspolizei gelang es den Tatverdächtigen zu überwältigen und vorläufig festzunehmen.

Die 20-Jährige fühlte sich den derzeitigen Ermittlungen nach kurz vor 21:00 Uhr durch das überlaute Telefonat des 37-Jährigen vor ihrem Küchenfenster in der Rottendorfer Straße gestört und bat den Mann, etwas leiser zu telefonieren. In das sich daran anschließende Streitgespräch mischte sich noch der 23-Jährige ein und versuchte den in Würzburg wohnenden Mann zu beruhigen. Dieser wurde jedoch immer aggressiver, hielt plötzlich ein Messer in der Hand und drohte den Beiden mit dem Tod.

Mehrere alarmierte Streifen der Würzburger Polizei konnten unter Inanspruchnahme des Unterstützungskommandos der Würzburger Bereitschaftspolizei den stark alkoholisierten 37-Jährigen überwältigen und vorläufig festnehmen. Bei der Überprüfung der Haftfähigkeit durch einen hinzugezogenen Arzt zeigte der Mann deutliche Tendenzen zu einer möglichen Eigengefährdung und musste in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht werden.