Start Polizeiberichte Sonntag

Sonntag

481
Symbolfoto © PRIMATON

Verkehrsunfall

Bastheim, Lkr. Rhön-Grabfeld:
Am Samstag, gegen 12.00 Uhr, befuhr ein 49jähriger Mann mit seinem Pkw die
Kreisstraße von Geckenau kommend in Fahrtrichtung Frickenhausen. Nach einer
Linkskurve kam er vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach rechts
von der Fahrbahn ab, fuhr ca. 50 Meter durch die angrenzende Wiese und
prallte schließlich kurz vor der „Frickenhäuser Kreuzung“ gegen mehrere
Verkehrszeichen. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5500 Euro.
Der Pkw des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit und musste
abgeschleppt werden.

Ruhestörung

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld:
Am Sonntagfrüh, gegen 01.30 Uhr, teilte eine Anwohnerin überlaute Musik
aus der Kleingartenanlage in Brendlorenzen der Polizei mit. Bei ihrem
Eintreffen konnten drei feiernde junge Männer im Alter von 19 – 21 Jahren
festgestellt werden. Sie zeigten sich zunächst einsichtig und stellten die
Musik ab. Nachdem ca. 30 Minuten später, das Spiel von vorne los ging,
wurde die Musikanlage durch die eingesetzten Polizeibeamten sichergestellt.
Gegen die drei Delinquenten wird Anzeige wegen Ruhestörung erstattet.

In Gartenhäuschen eingebrochen
Zellingen/Lkr. Main-Spessart. Lediglich Alkohol hatte wohl ein Einbrecher im Sinn, der im Verlauf der vergangenen Woche in ein Gartenhäuschen der Zellinger Gartensiedlung zwischen Zellingen und Erlabrunn eingebrochen war.
Der derzeit noch unbekannte Täter war im Zeitraum zwischen Dienstag und Samstagmittag (02.-06.06.) auf das umzäunte Grundstück eingedrungen und hatte ein Fenster des Gartenhäuschens aufgehebelt. Dabei verursachte der Einbrecher einen Schaden von ca. 500 Euro.
In der Gartenhütte brachte der Täter lediglich Alkoholika im Gesamtwert von ca. 50 Euro in seinen Besitz, alles andere ließ er scheinbar unbeachtet zurück.
Die Polizeiinspektion Karlstadt hat die Ermittlungen nach dem unbekannten Einbrecher aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09353/9741-0 zu melden.

Unter Drogeneinfluss ohne Fahrerlaubnis unterwegs
Eußenheim-Aschfeld/Lkr. Main-Spessart. Die Weiterfahrt zu Ende war in den frühen Sonntagmorgenstunden (07.06.) für einen 18-jährigen BMW-Fahrer, der gegen 03:00 Uhr von Beamten der Karlstadter Polizei in der Aschfelder Ortsdurchfahrt mit seinem Pkw zur Verkehrskontrolle angehalten worden war.
Schon zu Beginn der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Zudem konnten drogentypische Auffälligkeiten bei dem jungen Mann festgestellt werden. Dies hatte zur Folge, dass eine Blutentnahme angeordnet und die Weiterfahrt unterbunden wurde.
Den 18-Jährigen erwarten nun ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und dem Fahren unter Drogeneinfluss. Den Fahrzeughalter erwartet ebenfalls ein Strafverfahren wegen Haltergestattung.
Eltmann – Am Samstagabend wurde ein 24jähriger Fahrradfahrer an der Wallfahrtskirche zu Limbach einer Verkehrskontrolle unterzogen, weil er ohne Licht unterwegs war. Im Verlauf der Kontrolle konnte deutlicher Geruch von Marihuana durch die Beamten festgestellt werden. Bei der anschließenden Durchsuchung der Person konnte auch entsprechendes Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden.

Aidhausen – In den frühen Morgenstunden des Sonntags konnte in Kerbfeld ein Roller, mit drei Personen besetzt, durch eine Streife festgestellt werden. Nach einer kurzen Flucht vor der Streife konnten die drei Personen im Alter zwischen 15 und 20 Jahren in Krebfeld aufgegriffen werden. Der Fahrer des Roller stand unter dem Einfluss von Alkohol und ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die Überprüfung ergab einen Atemalkoholwert von 0,5 Promille. Der benutzte Roller wurde vorerst sichergestellt.

Sylbach – In der Zeit vom 06.06.2020, 20:00 Uhr – 07.06.2020, 01:30 Uhr parkte eine 21jährige ihren schwarzen VW Golf in der Ernst-Kreußling-Str.. Als sie zu ihren Fahrzeug zurück kam, stellte sie eine Delle und einen Kratzer im Bereich der Fahrertüre fest, die darauf hindeuteten, dass ein unbekannter das Fahrzeug beschädigte. Der Sachschaden wird auf ca. 1000,- Euro geschätzt.

Haßfurt – Am Samstagabend, gegen 22:55 Uhr, war eine 18jährige mit ihrem weißem Pkw Ford auf der Staatsstraße von Wülflingen in Richtung Haßfurt unterwegs. Ihren Angaben zufolge, kam ihr ein Fahrzeug auf ihrer Fahrspur entgegen, weshalb sie nach links auswich und hierbei gegen eine Steinmauer prallte. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Zu dem entgegenkommen Fahrzeug konnte sie keine weiteren Angaben. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 500,- Euro.

Haßfurt – Wie bereits berichtet, ereignete sich am 02.06.2020, gegen 16:50 Uhr in der Hauptstraße in Haßfurt eine Verkehrsunfallflucht. Die Geschädigte öffnete die hintere Türe an ihrem geparkten Pkw, als ein weiteres Fahrzeug mit dem rechten Außenspiegel gegen die geöffnete Fahrzeuge stieß und sich daraufhin in Richtung der Schweinfurter Str. entfernte. Anhand der aufgefundenen Teile an der Unfallstelle geht der Sachbearbeiter mittlerweile davon aus, dass es sich bei verursachenden Fahrzeug um einen dunklen Pkw Skoda Fabia handelt. Sollten Zeugen zu dieser Zeit in der Hauptstr. unterwegs gewesen sein und sachdienliche Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug machen können, werden sie gebeten, sich mit der Polizei Haßfurt in Verbindung zu setzen.

Pkw angefahren und geflüchtet

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Zeit von 14.30 Uhr bis 15.00 Uhr parkte eine Pkw-Fahrerin ihren Opel Astra in der Schloßgasse. Als sie mit ihrem Fahrzeug wegfahren wollte bemerkte sie, dass die Beifahrerseite verkratzt und eingedrückt war. Offenbar war ein bislang unbekannter, blauer Pkw gegen ihren Opel gefahren und hat sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 2.000,– €. Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich mit dem Sachbearbeiter der PI Mellrichstadt in Verbindung zu setzen. Tel.: 09776/8060

Streit endet in der Zelle und einem Fußmarsch

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Gegen 18.45 Uhr geriet eine junge Frau auf dem Bahnhofsvorplatz mit einem jungen Mann in Streit. Da der Mann zunehmend aggressiver wurde, verständigte die 25jährige die Polizei. Mitursächlich für das Verhalten des Mannes dürfte auch seine starke Alkoholisierung mit über 2 Promille gewesen sein. Die Beamten nahmen den Mann schließlich in Gewahrsam und er durfte seinen Rausch in der Ausnüchterungszelle ausschlafen. Da auch die Frau einen Alkoholwert über 0,5 Promille hatte und sie mit einem E-Scooter nach Hause fahren wollte, wurde die Weiterfahrt unterbunden und sie musste den Heimweg in eine Nachbargemeinde zu Fuß zurücklegen.

Samstag, 06.06.2020
Trunkenheit im Verkehr

Ostheim, Lkr. Rhön-Grabfeld. Gegen 00.45 Uhr wurde ein 67jähriger Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde durch die Beamten deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Alkotest bestätigte den Verdacht und ergab 1,4 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Der Führerschein sofort sichergestellt. Der Mann wird wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt und muss nun mit einer empfindlichen Geldstrafe rechnen und mehrere Monate auf seinen Führerschein verzichten.
Nicht angepasste Geschwindigkeit führt zu Verkehrsunfall

Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld. Gegen 08.30 Uhr befuhr eine 21jährige mit ihrem Pkw die Staatsstraße 2445 von Oberstreu in Richtung Unsleben. Auf Höhe des Sportplatzes Oberstreu geriet sie auf der nassen Fahrbahn aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern, stieß mehrfach gegen die Leitplanke. Anschließend blieb der total beschädigte Pkw quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Die Fahrerin wurde leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Der Pkw wurde abgeschleppt und die Fahrbahn durch die Straßenmeisterei gereinigt. Der Schaden am Fahrzeug und der Leitplanke beläuft sich auf ca. 7.000,– €.

Erneutes Fahren ohne Pflichtversicherung durch landwirtschaftliches Gespann

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zum wiederholten Male musste ein Landwirt wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und der Fahrzeugzulassungsverordnung angezeigt werden. Gegen 15.00 Uhr geriet ein Traktor mit einem als zulassungsfrei gekennzeichneten 25 km/h-Anhänger in eine Laserkontrolle. Er wurde mit 53 km/h gemessen. Durch die Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h wurde der Anhänger zulassungs- und versicherungspflichtig. Der Fahrer wird nun wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz und mehrerer Verkehrsordnungswidrigkeiten angezeigt. Da bei der weiteren Kontrolle festgestellt wurde, dass ein Reifen an dem Anhänger beschädigt war, muss auch der Eigentümer des Anhängers mit einem Bußgeld rechnen.
In diesem Zusammenhang wird nochmals eindringlich an die Fahrzeugführer landwirtschaftlicher Gespanne appelliert, dass sie sich an die einschlägigen bekannten Voraussetzungen halten, unter denen mitgeführte landwirtschaftliche Anhänger tatsächlich zulassungs- und versicherungsfrei bleiben. Diese sind
– Der Anhänger muss hinter einer land- oder forstwirtschaftlichen Zugmaschine geführt werden.
– Der Einsatz muss für einen land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb und Zweck erfolgen.
– Es muss ein rundes „25“ km/h Schild angebracht sein.
– Es muss eine Betriebserlaubnis und ein Typenschild vorhanden sein.
– Der Anhänger darf nur mit einer max. Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h geführt werden.
– Es muss ein Wiederholungskennzeichen für ein auf den Halter der Zugmaschine zugelassenes Fahrzeug angebracht sein.
Ist nur eine Voraussetzung für die Zulassungsfreiheit nicht gegeben, erlischt diese und der Anhänger wird versicherungs- und zulassungspflichtig, was zumindest eine Geldstrafe und Punkte im Verkehrszentralregister nach sich zieht.

Auch müssen auch zulassungsfreie Anhänger den allgemeinen Vorschriften, z. B. über die Beleuchtung und seitliche Kenntlichmachung entsprechen. Insbesondere wird darauf hingewiesen, dass auch überalterte, rissige und beschädigte Reifen die Verkehrssicherheit stark beeinträchtigen, vor allem wenn die Anhänger schwer beladen sind und die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht eingehalten wird.
Aus der Stadt Schweinfurt

Handtasche entwendet

Die Geschädigte hielt sich am 06.06.20, gegen 13.30 Uhr, im dem Bekleidungsgeschäft New Yorker, in der Stadtgalerie, Gunnar-Wester-Str. 10. auf. Während des Einkaufs stellte sie ihre schwarze EASTPAK Handtasche samt Inhalt im Geschäft ab. An der Kasse fiel ihr dann auf, dass sie ihre Handtasche „vergessen“ hatte. Als sie diese holen wollte, stellte sie fest, dass sie nicht mehr an dem abgestellten Platz stand. In der Handtasche befanden sich neben dem Geldbeuteln mit EC-Karte und Bargeld auch ein Smartphone der Marke Samsung.

Scheibe eingeschlagen und Kasse entwendet

In der Zeit vom 05.06.20, 23.00 Uhr, bis 06.06.20, 08.20 Uhr, wurde die Fensterscheibe eines Dönerladens in der Hermann-Barthel-Str. 5 eingeschlagen. Der oder die Täter stiegen in die Lokalität ein und entwendeten die Registrierkasse mit dem darin befindlichen Wechselgeld. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. In der Kasse befand sich lediglich ein paar Euro Wechselgeld.

Pkw angefahren und geflüchtet

Am 06.06.20 parkte der Geschädigte seinen Pkw, Audi A4, blau, auf dem Parkplatz des Marktkauf-Marktes in der Rudolf-Diesel-Str. 35. Als der Eigentümer nach dem Einkauf zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er einen Streifschaden an der Beifahrertüre fest. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro zu kümmern.

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Werkzeug von Baustelle entwendet

Stadtlauringen / Fuchsstadt – In der Zeit vom 05.06.20, 20.00 Uhr, bis 06.06.20, 11.30 Uhr, wurde von einer Baustelle in der Straße Rosengarten 7 ein Kreuzlinienlaser der Marke Bosch entwendet. Das Gerät hat einen Wert von 150 Euro.

Zusammenstoß mit Reh
Wartmannsroth, LKr. Bad Kissingen: Am Samstagabend, gegen 22:20 Uhr, kam es auf der Staatsstraße 2302 zwischen Gräfendorf und Waizenbach zu einem Wildunfall. Der Fahrer eines Mercedes konnte einem Reh, welches die Fahrbahn querte, nicht mehr ausweichen. Es kam zu einem Zusammenstoß. Hierbei entstand ein Sachschaden am Pkw von ca. 2000 Euro. Das verletzte Tier wurde von seinen Leiden erlöst.

Sachbeschädigung an Kfz
Hammelburg, LKr. Bad Kissingen: In der Zeit von Freitag, 18:00 Ughr bis Samstag, 11:00 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Täter das geparkte Fahrzeug eines Anwohners in der Johannes-Martin-Siedlung in Hammelburg. Die oder der Unbekannte drehte eine Schraube in den hinteren Reifen eines abgestellten BMW. Der Reifen muss getauscht werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro. Die Polizeiinspektion Hammelburg bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 09732/906-0 zu melden.

Ohne Fahrerlaubnis im Güterverkehr gefahren
Oberthulba, LKr. Bad Kissingen: Samstag, gegen 14:45 Uhr, wurde der Fahrer eines tschechischen Kleintransporters durch Beamte der Polizeiinspektion Hammelburg kontrolliert. Hierbei wurde festgestellt, dass die Fahrerlaubnis, die der Fahrzeugführer den Beamten aushändigte, keine Gültigkeit in Deutschland besitzt. Ferner konnte er keinerlei Aufzeichnungen über seine Fahrtätigkeiten vorweisen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Den Fahrer erwartet eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen eines Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz. Erst nachdem das Unternehmeneinen Ersatzfahrer schickte, konnte die Fahrt fortgesetzt werden