Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

342
Symbolfoto © PRIMATON

Fahrlässige Körperverletzung durch Hundebiss

Maroldsweisach, Lkr. Hassberge: Am Sonntagnachmittag wollte eine Radfahrerin in Maroldsweisach an einer Rollstuhlfahrerin mit angeleinten Hund vorbeifahren. Kurz vor dem Überholen sprang jedoch der Hund vors Fahrrad und biss der Radfahrerin in den linken Unterschenkel. Hierbei verletzte sich die Radfahrerin leicht und musste ärztlich versorgt werden. Die Hundehalterin muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Radmuttern gelockert

Maroldsweisach, Lkr. Hassberge: Am Freitag, dem 15.05.20, in der Zeit von 15:45 Uhr – 17:00 Uhr, wurden von einem Ford Mondeo die Radmuttern gelockert. Der Pkw stand zu dieser Zeit auf einem öffentlichen Schotterparkplatz, An der Weisach. Dem Geschädigten zufolge wurden 3 von 5 Radmuttern absichtlich von unbekannt gelockert. Ein Schaden ist nicht entstanden, da die Ehefrau des Geschädigten, vorher ein komisches Knacken am Vorderrad feststellte. Die Polizei Ebern ermittelt nun wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Sollte jemand sachdienliche Hinweise in diesem Fall mitteilen können, wird gebeten, die Tel. Nr. 09531/924-0 anzurufen.

Pkw angefahren und unerlaubt von der Unfallstelle entfernt

Ebern, Lkr. Hassberge: Am Montagmorgen, zwischen 08:30 Uhr und 12:30 Uhr, wurde ein geparkter roter Mini Cooper hinten links angefahren und beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte darauf unerlaubt von der Unfallstelle. Am Mini Cooper entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Der Pkw parkte auf dem öffentlichen Parkplatz im Hinterhof des Frisörladens „Stadtschönheiten Ebern“ in der Ritter-von-Schmitt-Straße 2. Die Polizei Ebern bittet um Zeugenmeldungen aus der Bevölkerung unter der Tel. 09531/924-0.

Verkehrsgeschehen

Motorradfahrer flüchtet vor Polizei

Kitzingen/Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am 19.05.2020 gegen ca. 01:30 Uhr wollten eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Kitzingen einen Motorradfahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Dieser sah das anders und flüchtete durch die Innenstadt von Kitzingen zum Teil mit ausgeschaltetem Licht. Der Fahrzeugführer – welcher mit deutlich mehr als 100 km/h unterwegs war – fuhr dann in Richtung Kaltensondheim, wo er letztendlich durch die Einsatzkräfte einer Kontrolle unterzogen werden konnte. Da bei ihm drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt wurden, folgte eine Blutentnahme in den Räumen der Dienststelle. Des Weiteren wurde sein Motorrad, welches technische Umbauten aufwies zum Zwecke des Erstellens eines Gutachtens sichergestellt. Den 32-jährigen jungen Mann erwartet nun eine Strafanzeige.

Kriminalitätsgeschehen

Schmierfink unterwegs – Hauswand beschmiert

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Einen Sachschaden von ca. 300 Euro verursachten bislang unbekannte Täter in der Zeit von 16.05.2020, 17:00 Uhr – 17.05.2020, 16:00 Uhr in der Balthasar-Neumann-Straße in Kitzingen. Hier wurde mit rosa Farbe die dortige Hauswand besprüht.

Wer hat im oben angegebenem Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht?

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel.-Nr. 09321/141-0 entgegen.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 19.05.2020

Mit 25 km/h unterwegs, aber keine Fahrerlaubnis
Gerolzhofen – Montagnachmittag wurde in der Martin-Luther-Straße eine Frau gesehen, die mit einem E-Scooter ohne Kennzeichen unterwegs war. Der E-Scooter lief ca. 25 km/h schnell. Bei einer anschließenden Kontrolle, konnte die 40jährige keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

Strohballen in Brand
Kolitzheim – Sonntagabend ging die Mitteilung über einen Feldbrand ein. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung waren bereits die zwei in Brand geratenen Strohballen durch die FFW Stammheim und Gaibach gelöscht. Eine Straftat kann ausgeschlossen werden.

Radlader beschädigt
Gerolzhofen – Bisher unbekannter Täter beschädigte vom Führerhaus eines Radladers die Scheibe. Ferner wurde die Baumaschine noch beschmiert.
Während der Tatzeit von Samstag, 18:30 Uhr bis Montag, 06.30 Uhr, stand der Radlader in einem abgesperrten Betriebshof im Lohmühlenweg.
Schaden ca. 1000 Euro.
Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht und kann Hinweise auf den Täter geben? PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400.
Zwei Rehe verursachen Wildunfälle

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: In den frühen Morgenstunden am Montag, um 04:30 Uhr, war der Fahrer eines VWs auf der Kreisstraße KG 44 von Fuchsstadt kommend in Fahrtrichtung Lager Hammelburg unterwegs, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Ein Zusammenstoß mit dem Tier konnte nicht mehr verhindert werden. Das Reh lief anschließend auf eine angrenzende Grünfläche. An dem Pkw entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro.

Euerdorf, OT Wirmsthal, Lkr. Bad Kissingen: Ebenfalls am Montag, gegen 16:15 Uhr, ereignete sich ein weiterer Wildunfall mit einem Reh. Ein 38-Jähriger befuhr die Kreisstraße KG 7 von Wirmsthal kommend in Fahrtrichtung Euerdorf, als kurz vor der Abzweigung zur Kreisstraße KG 4 ein Reh auf die Straße lief. Das Tier wurde durch das Fahrzeug frontal erfasst und flüchtete schwerverletzt auf eine Wiese. Es entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro.

In beiden Fällen wurde der jeweils zuständige Jagdpächter informiert.

Unfall beim Ausparken

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Nachdem die Fahrerin eines Hyundai am Montag, um 16:15 Uhr, ihre Einkäufe bei einem Einzelhändler in der Hammelburger Straße erledigt hatte, wollte sie mit ihrem Pkw aus einer Parklücke ausparken.
Hierbei touchierte sie allerdings einen dahinterstehenden VW mit der Anhängerkupplung. Es entstand lediglich ein geringer Schaden in Höhe von einigen 100 Euro.

Unachtsamkeit beim Einfahren in den fließenden Verkehr

Hammelburg, OT Gauaschach, Lkr. Bad Kissingen: Bei dem Versuch mit seinem Daimler aus seinem Grundstück zu fahren, übersah der Fahrer eines Daimlers am Montag, um 17:30 Uhr, den Fahrer eines VWs samt seinen Anhänger.
Hierdurch wurde der Anhänger gegen ein Verkehrsschild und anschließend gegen eine Scheunenwand gedrückt. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Es entstand ein hoher Sachschaden von ca. 12.500 Euro.
Pressebericht vom 19.05.2020

Bad Kissingen

Unfallflucht in der Schönbornstraße

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde an einem in der Schönbornstraße geparkten BMW der linke Außenspiegel durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug abgefahren. An dem Fahrzeug entstand dadurch ein Sachschaden von ca. 50,- Euro. Der Unfall ereignete sich auf Höhe des Seinsheimweges. Die Polizei bittet etwaige Zeugen, sich mit der Dienststelle Bad Kissingen unter 0971/71490 in Verbindung zu setzen.

Ohne Führerschein unterwegs

Im Rahmen einer Geschwindigkeitsmessung am 30.01.2020 konnte ermittelt werden, dass ein 20-jähriger BMW-Fahrer ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war. Der junge Mann hatte ein Fahrzeug auf sich zugelassen und befuhr mit überhöhter Geschwindigkeit die Salinenstraße, was durch eine Geschwindigkeitsmessanlage festgehalten wurde.

Zu schnell in die Kurve gefahren

Am Montagnachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall in der Euerdorfer Straße. Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit trug es einen 60-jährigen VW-Fahrer in der Kurve an der Ecke der Bismarckstraße an den rechten Fahrbahnrand. In der Kreuzung zur Bismarckstraße überfuhr er eine Verkehrsinsel und beschädigte ein Verkehrsschild. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5000,- Euro.

Drogenfahrt mit geklauten Kennzeichen

Ein amtsbekannter 20-Jähriger wurde mit seinem Opel am gestrigen Montagabend einer Verkehrskontrolle unterzogen. Wie sich bei der Kontrolle herausstellte ist der junge Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und führte den Pkw unter Drogeneinfluss. Des Weiteren stellte sich später heraus, dass die angebrachten Kennzeichen am selben Tag als gestohlen gemeldet worden waren.

Münnerstadt

Innerorts gefährlich überholt

Ein 44-Jähriger meldete der Polizeiinspektion Bad Kissingen am Montagmorgen telefonisch einen weißen Pkw der Marke Honda, welcher in der 30er Zone in Münnerstadt einen Kleinwagen mit überhöhter Geschwindigkeit überholte. Beim Einscheren des Hondas wurde die Fahrerin des Kleinwagens derart geschnitten, dass sie stark abbremsen musste. Etwaige Zeugen werden gebeten sich telefonisch bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Rufnummer 0971/7149-0 in Verbindung zu setzen.

Unerlaubt vom Unfallort entfernt

Am Montagabend parkte eine 54-jährige Opel-Fahrerin ihr Fahrzeug bei der Arztpraxis Am Dicken Turm, als ein Zeuge sie darauf aufmerksam machte, dass ein blauer Polo gegen ihren Pkw gefahren war und sich danach unerlaubt von der Tatörtlichkeit entfernt hatte. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen ermittelt wegen Unfallflucht und bittet Zeugen Hinweise unter der Telefonnummer 0971/7149-0 zu melden.

Maßbach

Reh erfasst

Am Dienstag kam es gegen 1 Uhr nachts zu einem Unfall mit Rotwild. Ein 34-jähriger Audi-Fahrer befuhr die Kreisstraße von Thundorf kommend in Richtung Maßbach, als ein Reh die Fahrbahn queren wollte und mit dem Fahrzeug kollidierte. Nach dem Zusammenstoß flüchtete das Tier. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1500,- Euro.

Wildunfall bei Poppenlauer

In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es zwischen Wermerichshausen und Poppenlauer zu einem Wildunfall. Hierbei erfasste ein 38-jähriger Mercedes-Fahrer ein von links kommendes Reh. Am Fauhrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500,- Euro.

Missverständnis?
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
In einem Baumarkt in der Saalestraße fand sich am Montagvormittag ein 38-jähriger Kunde ein und wollte zwei Steine einer bestimmten Sorte kaufen. Da die Mitarbeiterin des Marktes den Mann schlecht verstand, Mundschutz und Umgebungsgeräusche, zeigte sie ihm einen Katalog. Der gewünschte Stein wurde gefunden, der Kunde deutete auf diesen und meinte: „einmal“. Die Verkäuferin kassierte das Geld für einen Stein und gab dem Mann den Kassenzettel. Dieser fuhr zum Lagerplatz der Steine und packte sich zwei Stück ein, im Glauben zwei Steine bezahlt zu haben. Als er von einem anderen Mitarbeiter aufgefordert wurde, den Kassenzettel zu zeigen, stellte sich der Irrtum des Kunden heraus. Die Polizei wurde verständigt und bei der Diebstahlsaufnahme wurde der Sachverhalt geschildert. Der Mann durfte den zweiten Stein nach Bezahlung von weiteren 4,49 Euro mitnehmen. Er wird trotzdem wegen Ladendiebstahls geringwertiger Sachen angezeigt.

Kleinunfall
In der Schweinfurter Straße hat es am Montagmittag auf dem Lidl-Parkplatz zwischen zwei Ausparkern gekracht. Eine Mercedesfahrerin und der Lenker eines Ssangyong wollten gleichzeitig rückwärts aus einer Parklücke rangieren. Dabei trafen sich die beiden Fahrzeuge jeweils mit dem Heck, wodurch ein Gesamtschaden von etwa 2.000,- Euro entstand.

50,- Euro vor dem Campus gefunden
Eine Mitarbeiterin fand am Montag, gegen 10.08 Uhr, vor dem Campus 50,- Euro. Sie gab das Geld bei der hiesigen Dienststelle ab.

Sachbeschädigung an Pkw
Am vergangenen Wochenende, zwischen Samstag, 20.00 Uhr, und Montag, 07.00 Uhr, wurde ein blauer VW-Polo, der im Müllersweg auf der Grünfläche des Anwesens 1 abgestellt worden war, durch eine unbekannte Person durch Kratzer an der Beifahrertüre beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf geschätzte 150,- Euro.

Eine Unfallflucht wurde aus der Bündstraße gemeldet. Am Montag, zwischen 14.50 Uhr und 15.35 Uhr, wurde ein auf dem Parkstreifen abgestellter Mercedes durch einen unbekannten Fahrzeugführer (vermutlich Lkw) am linken Außenspiegel beschädigt. Der Mercedes stand gegenüber der Haus Nr. 9.
Wer kann Hinweise auf die Verursacher geben?

Fahrradfahrer stürzte
HOHENROTH – LKR RHÖN-GRABFELD
Eine 57-jährige Frau befuhr am Montag, gegen 17.20 Uhr, den Windshäuser Weg von Windshausen aus kommend in Richtung Leutershausen. Vor der Bergstraße verlor die Radfahrerin die Kontrolle über ihr E-Bike und stürzte. Ihr nachfolgender Ehemann verständigte einen Rettungsdienst, der die Frau mit Verdacht auf Gehirnerschütterung in den Campus brachte. Sie trug einen Fahrradhelm.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 19.05.2020

Geldbeutel gefunden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Montagmorgen brachte eine ehrliche Finderin einen Geldbeutel zur Dienststelle, den sie zuvor in einem Einkaufswagen beim E-Center gefunden hatte. Es befanden sich diverse Scheckkarten sowie ca.100,– Euro darin. Die rechtmäßige Eigentümerin konnte ermittelt werden.

Bank entwendet

Hausen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Sonntag, 17.05.2020, wurden in der Zeit von 11:00 bis 15:00 Uhr eine Holzbank am sogenannten Weinbrunnenweg entwendet. Diese stand auf einem eigens für diese Bank geschotterten Platz. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Mellrichstadt, Tel. 09776/8060.

Zu tief ins Glas geschaut

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Weil sich sein 33-jähriger Kumpel nicht mehr auf den Beinen halten konnte, rief ein 21-Jähriger in der Montagnacht bei hiesiger Polizeidienststelle an. Vor Ort fanden die Beamten den Betroffenen am Boden liegend vor. Der Mann artikulierte sich ihnen gegenüber äußerst aggressiv. Ein normales Gespräch konnte mit ihm nicht geführt werden. Nur mit Mühe und Hilfe der Beamten konnte er sich nach einiger Zeit auf den Beinen halten. Den alarmierten Rettungskräften gegenüber zeigte sich der Mann ebenfalls äußerst aggressiv. Da er die Einlieferung in ein Krankenhaus verweigerte, wurde er zu einem eigenen Schutz in Gewahrsam genommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,56 Promille. Die restliche Nacht durfte er in der Zelle verbringen.

Mülleimer angekokelt

Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld: Über die integrierte Leitstelle Schweinfurt ging die Mitteilung über einen brennenden Mülleimer im Bereich der Marienbrücke in Oberstreu ein. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass der dortige Mülleimer lediglich angekokelt war. Ein Einschreiten der alarmierten Feuerwehr war nicht nötig, da der Eimer nicht mehr brannte. Brandursache war vermutlich eine weggeworfene Zigarette.

Streit endet in Unterbringung

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld: Eine verbale Auseinandersetzung zwischen zwei Männern artete am frühen Montagabend aus. Im Verlauf der Diskussion randalierte ein 19- Jähriger und beschädigte zuerst mit einem Gartenstuhl u.a. ein Fliegengitter, bevor er zu einem Faustschlag ausholte und seinen 38-jährigen Gegenüber an der linken Schläfe traf. Da sich der junge Mann auch von den eingesetzten Beamten kaum beruhigen lies und diese ebenfalls massiv beleidigte, erfolgte anschließend eine Unterbringung. Den Aggressor erwarten nun Anzeigen, wegen Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung.
Ermittlungen nach Betrug im Internet – Polizei stellt betrügerisch erlangte Ware sicher

OSTHEIM V. D. RHÖN, LKR. RHÖN-GRABFELD. In den vergangenen Monaten hatte die Schweinfurter Polizei zwei Beschuldigte ermittelt, die unter anderem zum Nachteil einer Augsburger Firma im Internet Waren betrügerisch erlangt hatte. Bei einer Durchsuchung der Wohnung der Betrüger stellten die Kripobeamten Diebesgut und auch kleine Mengen Rauschgift sicher.

Bereits Ende des Jahres 2019 war die Schweinfurter Polizei während Ermittlungen in einem Warenbetrugsverfahren einer 29-Jährigen und einem 37-Jährigen aus dem Raum Rhön-Grabfeld auf die Spur gekommen. Das Duo ist dringend verdächtig, gemeinsam bei Elektronik Firmen online Waren im Wert von mehreren tausend Euro bestellt zu haben. Dabei gaben die Beschuldigten die Daten unbeteiligter Firmen an, die dann die Rechnung für die Produkte erhalten sollten. Unter anderem hatte eine Firma aus Augsburg eine Rechnung für eine Lieferung im Briefkasten, die sie nie bestellt oder erhalten hatte. Nachdem der Betrug aufgefallen war und die Spur nach Unterfranken führte, übernahm die Kripo Schweinfurt die Sachbearbeitung.

Mitte Mai hatte die Kripo Schweinfurt über die Staatsanwaltschaft Schweinfurt beim Amtsgericht Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnung der Beschuldigten erwirkt. Zum einen wurden zahlreiche augenscheinlich durch Betrugsdelikte erlangte technische Gerätschaften sichergestellt, die teilweise schon den jeweiligen Straftaten zugeordnet werden konnten. Zudem haben die Beamten der Kripo Schweinfurt mit Unterstützung der Spürnase eines Diensthundes geringe Mengen Betäubungsmittel gefunden. Die Kripo Schweinfurt führt nun Ermittlungen wegen unterschiedlichster Delikte gegen die beiden Beschuldigten.