Start Corona Bad Kissingen: Rund 300 Faceshields für Zahnärtze und Schwerpunktpraxen

Bad Kissingen: Rund 300 Faceshields für Zahnärtze und Schwerpunktpraxen

399
Diese Modelle werden nun an Zahnarzt- und Schwerpunktpraxen verteilt. (Foto: Moritz Hüfner/ Landratsamt Bad Kissingen)

Seit einigen Wochen produziert der Landkreis Bad Kissingen, gemeinsam mit der Berufsschule Bad Kissingen und der Realschule Hammelburg, mit Hilfe von 3D-Druckern selbst Faceshields, da diese aktuell nicht lieferbar sind. Inzwischen werden bis zu 30 Stück pro Tag produziert. Deshalb hat man nun rund 300 Modelle an die Zahnarztpraxen und die Corona-Schwerpunktpraxen im Landkreis verteilt. Denn dort haben die Angestellten besonders engen Kontakt zu den Patienten: in Zahnarztpraxen durch die Behandlung des Mundraums und in Schwerpunktpraxen, die eine zusätzliche Anlaufstelle für bestätigte Coronafälle bzw. Verdachtsfälle sind.