Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

643
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 03.04.2020

Die Vorkommnisse im Einzelnen

Zeugen und Mitteiler melden sich bitte unter der TelNr. 09521/927-0 bei der Polizeiinspektion Haßfurt.

Verkehrsgeschehen

Geparkter Seat angefahren

ELTMANN – Am Donnerstag Nachmittag in der Zeit von 14 Uhr bis 14.30 Uhr wurde ein in der Weidengasse ordnungsgemäß geparkter grauer Pkw, Seat, von einem bislang unbekannten Pkw-Fahrer angefahren und an der linken hinteren Türe erheblich beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Schaden beläuft sich auf geschätzte 1500 Euro. Zeugen des Unfalls melden sich bitte bei der PI Haßfurt.

Artenvielfalt bei den Wildunfällen

HASSFURT – In der zurückliegenden Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Haßfurt insgesamt 8 Wildunfälle, bei denen zum Glück keine Personenschäden zu beklagen waren, jedoch ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 12.000 Euro entstand. Die Jagdausübungsberechtigten können nun 3 Rehe, 3 Hasen, 1 Wildschwein und einen Fuchs aus ihrer Abschussliste streichen. Wie üblich, ereigneten sich die Unfälle ausschließlich auf bereits gekennzeichneten Strecken.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 03.04.2020 – Bereich Unterfranken

Nach Geldautomatensprengung – Teile des Diebesgutes aufgefunden – Zeugen gesucht

NIEDERWERRN, LKR. SCHWEINFURT. Nach der Sprengung eines Geldautomaten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt weiter auf Hochtouren. Die Geldeinsätze des Automaten sind im Bereich der A3 bei Stockstadt am Main aufgefunden worden. Die Ermittler hoffen weiterhin auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Wie bereits berichtet, wurden die Anwohner einer Bankfiliale in der „Von-Münster-Straße“, gegen 02:35 Uhr, durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. Ein aufmerksamer Zeuge konnte anschließend vor der Bank drei Männer feststellen, die kurz darauf in einen schwarzen Audi Kombi gestiegen sind und die Hainleinstraße in Richtung Oberwerrn davon gefahren sind.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat noch in der Nacht vor Ort die Ermittlungen übernommen. Die Beamten wurden hierbei durch Sprengstoffspezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes unterstützt. Zwischenzeitlich steht fest, dass die unbekannten Täter ein Gasgemisch in den Geldautomaten eingebracht haben und anschließend mit ihrer Tatbeute geflüchtet sind. Der entstandene Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen im hohen fünfstelligen Bereich liegen.

Im Zusammenhang mit der Sprengung des Geldautomaten ist es noch am Donnerstagmorgen, gegen 06:00 Uhr, im Bereich der A3 bei Stockstadt am Main zu einem weiteren Einsatz gekommen. In einer dortigen Unterführung entzündeten die unbekannten Täter offenbar die Geldeinsätze des Automaten und setzten ihre Flucht anschließend fort. Bei dem Fluchtwagen handelt es sich nach derzeitigen Erkenntnissen um einen schwarzen Audi A6 Kombi.

Die Ermittler der Kriminalpolizei Schweinfurt hoffen weiter auf Hinweise aus der Bevölkerung:
· Wem sind bereits am Mittwoch oder auch in der Nacht zum Donnerstag verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Bankfiliale in der Von-Münster-Straße aufgefallen?
· Wem ist gegen 06:00 Uhr im Bereich der Autobahnunterführung der A3 bei Stockstadt Verdächtiges aufgefallen?
· Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 mit der Kriminalpolizei in Schweinfurt in Verbindung zu setzen.

Pressebericht vom 03.04.2020

Bad Kissingen

Sachbeschädigung

In der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag wurde in der Kapellenstraße Höhe Liebfrauensee, ein geparkter Pkw, Hyundai, durch unbekannte Täter beschädigt. Der oder die Täter traten mit dem Fuß gegen den vorderen linken und rechten Kotflügel, wodurch diese beschädigt wurden. Der Schaden wird auf zirka 1000,- Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen (0971/7149-0) zu melden.

Ladendiebstahl

Am Donnerstagvormittag kam es, in einem Supermarkt in der Rudolf-Diesel-Straße, zu einem Ladendiebstahl. Eine Kundin nahm eine Packung Räucherlachs an sich und verbarg diesen in ihrem mitgeführten Korb. Als sie das Geschäft verlassen wollte, gab die Sicherungsanlage einen Alarm. Daraufhin wurde die Ware im Korb aufgefunden. Die Frau erwartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls. Zudem erhielt sie ein mehrjähriges Hausverbot.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 03.04.2020

PKW rollte Auffahrt hinunter

Sulzdorf a. d. L., Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstagvormittag sprang der Pkw eines 77 Jährigen aufgrund leerer Batterie nicht an. Er versuchte sein Fahrzeug deshalb aus der Garage zu schieben. Auf der leicht abschüssigen Garagenausfahrt kam der Pkw ins Rollen und prallte mit seinem linken Heck gegen die Hauswand auf der gegenüberliegenden Seite. Der Schaden am PKW beträgt etwa 300,- €.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 03.04.2020

Fahren ohne Fahrerlaubnis
Gerolzhofen – Donnerstagabend fuhr ein Mann mit seinem Kleinkraftrad und einem Sozio in Richtung Rügshofen. Bei der Nachfahrstrecke fiel der Streifenbesatzung auf, dass die beiden mit ca. 40 km /h unterwegs sind. Daraufhin wurde der Fahrer angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hier stellte sich heraus, dass er lediglich im Besitz einer Prüfbescheinigung ist. Das Kraftrad wurde zur Beweissicherung vorerst sichergestellt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 03.04.2020

Aus dem Stadtgebiet

Zwei Fahrräder aus Hof entwendet

Schweinfurt, Nutzweg. Am Donnerstag, in der Zeit von Mitternacht bis 06.00 Uhr früh, entwendete ein bisher unbekannter Täter zwei Fahrräder aus dem Innenhof des Wohnanwesens. Beide Fahrräder waren nicht versperrt.

Bei den entwendeten Fahrrädern handelte es sich um ein silbernes Mountainbike der Marke Burton und ein graues Mountainbike der Marke Focus im Gesamtwert von 140 Euro.

Autoantenne abgerissen und entwendet

Schweinfurt, Paul-Klee-Straße. Von Dienstag auf Mittwoch parkte der Geschädigte seinen roten Hyundai mit Schweinfurter Zulassung in der Paul-Klee-Straße. Hier riss ein bisher unbekannter Täter die Antenne des Fahrzeuges ab und entwendete diese. Der Schaden beläuft sich auf 270 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Unter Drogeneinfluss gefahren

Schweinfurt, Europa-Allee. Am Donnerstag, gegen 15.15 Uhr, wurde ein 20-jähriger Schweinfurter mit seinem Pkw einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dieser konnten drogenbedingte Auffälligkeiten wahrgenommen werden. Auf Vorhalt räumte er den Konsum von Marihuana am Vorabend ein. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels zur Unterbindung der Weiterfahrt waren die Folge.

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Betrunkener Fahrradfahrer mit 1,8 Promille unterwegs

Gochsheim, St2272. Am heutigen Freitag, gegen 01.00 Uhr, fuhr ein 31-jähriger Gochsheimer mit seinem Fahrrad von Sennfeld kommend in Richtung Gochsheim. Hierbei benutzte er die Fahrbahn und nicht den daneben liegenden Fahrradweg. Des Weiteren hatte er keinerlei lichttechnische Einrichtung an seinem Fahrrad angebracht. Hinzu kam dass er bei Rotlicht die Staatsstraße überquerte, obwohl die Rotphase bereits mehrere Sekunden andauerte. Bei der anschließenden Kontrolle wurde schnell klar, warum sich so viele Verfehlungen aneinanderreihten. Der Fahrradfahrer hatte eine Atemalkoholkonzentration von 1,8 Promille. Eine Blutentnahme und die Unterbindung der Weiterfahrt waren die Folge.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht PI Hammelburg vom 03.04.2020

Mehrere Verkehrsunfälle beim Ausparken

Hammelburg, OT Untererthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwochnachmittag ereignete sich in der Brückenauer Straße ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Peugeot übersah beim Ausparken aus einer Parklücke einen sich nähernden Chevrolet, wodurch es zu einem Zusammenstoß kam. Zum Glück wurde hierbei keiner der Beteiligten verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 3.500 Euro.

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ebenfalls am Mittwoch fuhr mittags ein Fahrer mit seinem VW Passat in der Weinbergstraße rückwärts aus einer Hofeinfahrt. Hierbei übersah er allerdings einen am Fahrbahnrand geparkten Roller und touchierte diesen leicht. Hierbei wurde lediglich der Roller beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 100 Euro.

Zwei Wildunfälle im Zuständigkeitsbereich der PI Hammelburg

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch ereigneten sich im Bereich der Polizeiinspektion Hammelburg insgesamt zwei Wildunfälle. Verletzt wurde bei den Unfällen glücklicherweise niemand.

Zum ersten Unfall kam es in den frühen Morgenstunden auf der Ortsverbindungsstraße KG 46 zwischen Euerdorf und Wirmsthal. Der Fahrer eines BMW konnte eine Kollision mit einem Wildschwein nicht mehr verhindern und erfasste dieses mit seinem Pkw. Das Tier wurde durch den Zusammenstoß auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Hier fuhr gerade ein VW Tiguan, welcher unvermeidlich auch mit dem Wildschwein kollidierte. Beide Fahrzeuge wurden durch den Unfall erheblich beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 16.000 Euro.

Gegen 13:30 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 37 der nächste Unfall.
Ein 39-Jähriger war mit seinem Pkw von Oberthulba kommend in Richtung Elfershausen unterwegs, als ein Reh die Straße kreuzte und vom Fahrzeug frontal erfasst wurde. Am Pkw wurde die Frontstoßstange leicht beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

In beiden Fällen kümmerte sich jeweils der zuständige Jagdpächter um die toten Tiere.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 03.04.2020

Landkreis Bad Kissingen, B 286, Bad Kissingen

Fahrverbot
Mit einem Monat Fahrverbot muss eine Pkw-Fahrerin rechnen. Sie fuhr am Anfang der Woche mit ihrem Skoda auf der Bundesstraße 286 in Richtung Bad Kissingen. Kurz nach dem Abzweig Klaushof wurde sie von der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck mit 157 km/h bei erlaubten 100 km/h gemessen. Bei einer solchen Geschwindigkeitsüberschreitung kommen noch 2 Punkte und 240 € Bußgeld dazu.

Landkreis Schweinfurt, B 303, Schonungen

130 km/h bei erlaubten 70
Am Donnerstagnachmittag blitzte die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck auf der 303 einen Skoda-Fahrer. Er fuhr im Einmündungsbereich von Abersfeld 130 km/h. Er muss nun mit einem Monat Fahrverbot, 2 Punkte und 240 € Bußgeld rechnen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 03.04.2020

Sachbeschädigung durch Graffiti

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei Arbeiten an der Trafostation am Parkplatz Streuwiese wurde gestern festgestellt,
dass ein unbekannter Schmierfink den Schriftzug „RWE 66“ an die Außenwand
gesprüht hat. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Hat jemand dazu
Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Mellrichstadt unter
09776/8060.

Unfallflucht nach „Spiegelklatscher“

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Auf der Strecke zwischen Mellrichstadt und Frickenhausen kam es wieder einmal im
Begegnungsverkehr zur Berührung zwischen zwei Fahrzeugen. Während eine Pkw-
Fahrerin anhielt und die Polizei verständigte, fuhr ihr „Kontrahent“ einfach weiter, ohne
sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Die Geschädigte stellte fest, dass ihr linker
Außenspiegel und auch der Lack an der Fahrertüre beschädigt wurden. Sie schätzt
den Schaden auf ca. 500 Euro. Auch hier werden mögliche Unfallzeugen gebeten, sich
unter Tel. 09776/8060 zu melden.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 03.04.2020 – Bereich Unterfranken

„Coronavirus“
Informationen Ihrer unterfränkischen Polizei vom 03. April 2020

UNTERFRANKEN. Mit dem Freitag stehen wir bei Tag 14 der vorläufigen Ausgangsbeschränkung, die derzeit in ganz Bayern gilt. Um die Ausbreitung des „Coronavirus“ zu verlangsamen, haben Kontrollen zur Einhaltung der „Bayerischen Verordnung über eine vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie“ sowie der „Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ nach wie vor hohe Priorität.

In allen unterfränkischen Regionen führte die Polizei auch im Laufe des Donnerstags wieder Kontrollen zur Einhaltung der Rechtsverordnungen durch. Das polizeiliche Einschreiten erfolgt stets mit Augenmaß, allerdings mussten dennoch in zahlreichen Fällen gegen Personen Verfahren eingeleitet werden. Die Gesamtzahl der Anzeigen beläuft sich

· im Bereich Mainfranken auf knapp 30 Fälle,
· im Bereich Main-Rhön auf rund 50 Fälle,
· am Bayerischen Untermain auf mehr als 30 Fälle.

Verstärkte Kontrollen am Wochenende:

Im Laufe des anstehenden Wochenendes wird die unterfränkische Polizei die Einhaltung der vorläufigen Ausgangsbeschränkungen erneut verstärkt kontrollieren.

Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Je nach Art des Verstoßes leitet die Polizei gegen die Betroffenen / Beschuldigten Bußgeld- bzw. Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Ordnungswidrigkeit oder einer Straftat ein. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen werden die Vorgänge der jeweiligen örtlich zuständigen Verfolgungsbehörde (Kreisverwaltungsbehörde / Staatsanwaltschaft) zur weiteren Entscheidung vorgelegt.

Was die Höhe der Bußgelder bei Verstößen im Bereich der Ordnungswidrigkeiten gegen die „Verordnung über eine vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie“ sowie der „Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ betrifft, wird auf die gemeinsame Bekanntmachung der Bayerischen Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege verwiesen:

https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-159/

Dringende Bitte der unterfränkischen Polizei:

Die Einhaltung der Rechtsverordnungen ist absolut notwendig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Bitte bleiben Sie zu Hause! Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur beim Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu gehört z. B. seinem Beruf nachzugehen, ein Arztbesuch und zum Einkaufen zu gehen. Die Bestimmungen im Einzelnen finden Sie im Internet unter folgendem Link:

https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/03/20200320_av_stmgp_ausgangsbeschraenkung.pdf

Bitte helfen Sie mit, den weltweiten Virus einzudämmen und bleiben Sie vor allem gesund!

WIR SIND FÜR SIE DA!

Pressebericht vom 03.04.2020

Reh rannte gegen die Beifahrertüre
BURGLAUER – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Donnerstag, gegen 06.55 Uhr, fuhr ein 42-jähriger Mann mit seinem Peugeot von Bad Neustadt in Richtung Burglauer, als plötzlich besagtes Reh auf die Staatsstraße 2445 rannte und dabei gegen die Beifahrertüre prallte. Das Tier fiel tot um, am Pkw wird der Schaden auf etwa 300,- Euro geschätzt.

Ein unbestimmtes Wildtier touchierte am Donnerstag, gegen 23.30, in der Von-Guttenberg-Straße einen dort fahrenden Renault und flüchtete anschließend in eine unbekannte Richtung. Bei der Begutachtung des Schadens von mindestens 1.000,- Euro konnten eindeutige Borsten eines Wildschweines festgestellt werden.
Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.

Nach Spiegelklatscher weitergefahren
NIEDERLAUER – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Donnerstagvormittag, um 09.45 Uhr, fuhr ein 39-jähriger Lkw-Fahrer von Bad Neustadt in Richtung Bad Bocklet. Vor Unterebersbach kam ihm ein weiterer Lkw entgegen, dessen Fahrer soweit auf die Gegenspur kam, dass der 39-Jährige ausweichen musste. Er konnte jedoch nicht vermeiden, dass die Außenspiegel aneinander knallten. Der Unfallverursacher fuhr mit seinem grünen oder blauen Sattelzug einfach weiter. Hinter ihm befand sich ein Pkw, dessen Lenker möglicherweise den Vorgang beobachtet hatte und Hinweise auf den flüchtigen Lkw-Fahrer geben kann.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bad Neustadt, Tel. 09771/6060.

Ein weiterer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend in der Rhönstraße. Eine 57-jährige Fordfahrerin fuhr von der Tankstelle in Richtung Asternweg. Aus Unachtsamkeit kam sie mit dem Pkw nach rechts und streifte einen Baum, von dem dann Äste aufs Auto und die Fahrbahn fielen. Sie räumte die Äste weg und sah, dass sie an ihrem Ford nun leichte Kratzer hat, ca. 500,- Euro Schaden. Die Polizei wurde informiert.

Müll widerrechtlich entsorgt
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
In der Ostlandstraße wurden auf dem Müllplatz widerrechtlich entsorgte Teile, wie Scheibenwischer mit Verpackung und 3 Plastiksäcke mit Restmüll vor dem Container liegend aufgefunden. Dies zieht eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige nach sich.
Wer hat den unbekannten Entsorger am Donnerstag, um 15.15 Uhr, dort beobachtet?

Sicherstellung von Rauschgift
In einer Wohnung im Landkreis wurde am Donnerstagmittag eine Wohnungsdurchsuchung von der Polizei durchgeführt. Ein 24-Jähriger war in Verdacht geraten, gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verstoßen. Offenbar war der junge Mann Selbstvermarkter, denn in seiner Wohnung konnte verschiedenen Bestandteile zum Anbau von Marihuana sichergestellt werden. Auch sein Laptop und sein Mobiltelefon wurden beschlagnahmt. Anzeige folgt.

Auf dem Radweg entlang der Brend, in Höhe der Gartenstraße, wurden mehrere junge Männer angetroffen, von denen ein 22-Jähriger Betäubungsmittelzubehör mit sich führte, welches von der Polizei sichergestellt wurde. Dem jungen Mann wird demnächst eine Anzeige ins Haus flattern.