Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

360
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Kitzingen vom 28.02.20

Verkehrsgeschehen:

Am 28.02.2020 ereigneten sich insgesamt fünfzehn Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Der starke Schneefall mit der damit verbundenen nicht angepassten Geschwindigkeit war hier bei insgesamt acht Unfällen die Ursache. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfallflucht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 21.02.20, 13.30 Uhr und 27.02.20, 15.00 Uhr, ereignete sich in der Bismarckstraße ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Ford. An diesem wurde der linke Außenspiegel beschädigt wobei ein Schaden von etwa 200 EUR entstand. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Abkommen von der Fahrbahn auf Grund des starken Schneefalls

Geiselwind, Castell, Schwarzach, Iphofen, Marktbtreit, Dettelbach, Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 27.02.20, 17.00 Uhr bis 24.00 Uhr, ereigneten sich Wetterbedingt insgesamt acht Verkehrsunfälle. Als Unfallursache war hier jeweils der starke Schneefall mit der damit verbundenen nicht angepassten Geschwindigkeit gegeben. Die Fahrzeugführer kamen mit ihren Fahrzeugen nach rechts bzw. links von den Fahrbahnen ab. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch ein Gesamtschaden von etwa 20000 EUR.

Wildunfall

Marktsteft, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen befuhr eine 50-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Kreisstraße 23 zwischen Marktbreit und Michelfeld. Hier wechselte ein Reh über die Fahrbahn. Das Tier wurde vom Pkw erfasst und überlebte den Anstoß nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR.

Sachbeschädigung

Graffiti an Wand angebracht

Iphofen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 26.02.20, 16.00 Uhr und 27.02.20, 07.30 Uhr, ereignete sich am Kirchplatz eine Sachbeschädigung. Bislang unbekannte Täter brachten an der Hauswand der dortigen Vinothek mit roter Farbe ein Graffiti an. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Mainstockheim, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend befuhr ein 54-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Staatsstraße 2270 zwischen Mainstockheim und Dettelbach. Hierbei geriet der Mann mehrmals nach rechts ins angrenzende Bankett. Ein aufmerksamer Zeuge verständigte die Polizeiinspektion Kitzingen. Daher konnten auch die Ordnungshüter kurze Zeit später den Mann einer Verkehrskontrolle unterziehen. Hierbei wurde starker Alkoholgeruch festgestellt. Der Test ergab das Ergebnis von 2,02 Promille. Die Weiterfahrt mit dem Pkw wurde unterbunden, es erfolgte eine Blutentnahme und der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 28.02.2020

Verkehrsunfälle aufgrund der winterlichen Verhältnisse

Kleinrheinfeld/Traustadt. Am Donnerstagabend, gegen 19.30 Uhr, kam es aufgrund des starken Schneefalls am Kreisverkehr zu einem Unfall. Ein VW-Fahrer fuhr von Donnersdorf kommend in Richtung Gerolzhofen. Im Kreisverkehr kam er leicht nach links von der Straße ab und kam anschließend auf der Fahrbahn zum Stehen. Der Fahrer blieb unverletzt, am VW entstand ein Schaden von ca. 1000 €.

Gerolzhofen. Kurze Zeit später, gegen 19.45 Uhr, ereignete sich in der Martin-Luther-Straße ein weiterer Unfall wegen Schneefalls. Ein 21jähriger Autofahrer befuhr die Martin-Luther-Straße und wollte in die Hermann-Löns-Straße abbiegen. Aufgrund der schlechten Sicht kam er auf die Verkehrsinsel und beschädigte ein Verkehrszeichen. Der Daimlerfahrer wurde nicht verletzt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 2700 € geschätzt.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 28.02.2020

PKW durch Unbekannten beschädigt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 30-Jährige meldete der Dienststelle, dass ihr schwarzer VW Golf in der Zeit zwischen Dienstag und Donnerstag von einem Unbekannten angefahren wurde. Das Fahrzeug stand unter anderem am Kronenkeller, in der Kellereistraße, vor der Sparkasse und auf dem Parkplatz des DM-Marktes. Der Frau entstand ein Schaden in Höhe von 1000,- €. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizeistation Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Geld geliehen und nicht zurückgezahlt

Waltershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 46-Jährige lieh sich zwischen April und November 2019 durch das Vortäuschen einer Notlage Geld bei einer 86-Jährigen Dame, welches Sie in mehreren Teilbeträgen erhielt. Insgesamt kam so ein „Darlehen“ von über 6500,- € zustande. Nachdem nach mehrmaliger Forderung die letzte Frist zur Rückzahlung nun erfolglos verstrichen ist erstattete die ältere Dame Anzeige.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 28.02.2020

Kollision mit Wildschwein
Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen
Massiven Frontschaden verursachte ein Wildschwein, das am Donnerstagmorgen in der Dämmerung bei Wildflecken auf der Staatsstraße 2289 vor einen Fiat lief und erfasst wurde. Der 42jährige Fahrer war bei der Abzweigung Wildflecken-West, als plötzlich das Wildschwein die Fahrbahn querte. Er konnte den Aufprall nicht mehr verhindern. Das Wildschwein wurde getötet. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Unfall wegen des Wintereinbruchs
Oberleichtersbach-Buchrasen, Lkr. Bad Kissingen
Ein 19Jähriger war am Donnerstagabend auf der Staatsstraße 2790 von Bad Brückenau in Richtung Buchrasen unterwegs. Kurz nach der Abzweigung nach Dreistelz kam er mit seinem Ford ins Schleudern und prallte gegen einen Verkehrszeichenträger. Der Blechschaden wird mit rund 1500 Euro geschätzt. Der Fahrer blieb unverletzt.
Auf der winterlichen Staatsstraße kam es zu einem weiteren Ereignis. Zwischen Untergeiersnest und Neuwirtshaus rutschte ein SUV von der Straße. Es entstand hier aber kein Schaden. Die Fahrerin organisierte einen Abschlepper, der das Fahrzeug wieder flott machte.

Pressebericht PI Hammelburg vom 28.02.2020

Schneefall sorgt für Unfälle und Behinderungen

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Sturmtief „Bianca“ ist am Donnerstagabend und in der Nacht auf Freitag über die Region hinweggefegt und sorgte für mehrere Einsätze der Feuerwehren, der Polizei und des Winterdienstes.
Am Lagerberg hingen die Fahrzeuge aufgrund des starken Schneefalles und der glatten Fahrbahn fest und kamen nicht mehr weiter.
Zwischen Völkersleier und Heiligkreuz, in Trimberg an der Einfahrt zur Bergstraße sowie auf der Kreisstraße 37 zwischen Oberthulba und Elfershausen stürzte jeweils ein Baum auf die Straße.

Auf der Bundesstraße 27, kurz vor Obereschenbach, stand am Donnerstagabend ein Lkw, der aufgrund des starken Schneefalls nicht weiter kam. Ein nachfolgender BMW-Fahrer konnte sein Fahrzeug nicht mehr zum Stehen bringen und fuhr in die Leitplanke. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Ein 28-Jähriger befuhr mit seinem Skoda die Staatstraße 2294 von Gauaschach in Richtung Büchold, als plötzlich ein Baum auf seinen Pkw fiel. Der Fahrer wurde glücklicherweise nicht verletzt. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Ungenügender Sicherheitsabstand – dann krachte es

Wartmannsroth, OT Neuwirtshaus, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstag, gegen 17:30 Uhr, kam es in der Fuldaer Straße zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein Seat-Fahrer fuhr zunächst aufgrund seines ungenügenden Sicherheitsabstandes auf einen vorausfahrenden Renault auf. Ein nachfolgender Verkehrsteilnehmer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr ebenfalls auf.
Durch den Unfall entstand zum Glück nur ein Sachschaden mit einer Gesamthöhe von ca. 2.300 Euro.

Transporter verursacht Ölspur

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Ein VW-Transporter verursachte am Donnerstagvormittag auf der Bundesstraße 287 auf der Höhe von Langendorf eine ca. 100 Meter lange Ölspur. Diese wurde von der Straßenmeisterei soweit wie möglich abgebunden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 28.02.2020

Aus dem Stadtgebiet

1500 Euro Schaden verursacht und geflüchtet

Am Donnerstagmittag wurde der PKW einer 59 Jahre alten Frau angefahren. Der Unfallverursacher flüchtete unerkannt.
Die Frau parkte ihren PKW am Donnerstag zwischen 11.30 Uhr und 11.45 Uhr in der Oskar-von-Miller-Straße 6 in Schweinfurt.
In diesem Zeitraum wurde der weiße Skoda Fabia mit Schweinfurter Kennzeichen von einem unbekannten Täter an der vorderen, linken Stoßstange beschädigt. Der Unfallverursacher flüchtete daraufhin und hinterließ einen Schaden von 1500 Euro.

Die Polizei Schweinfurt ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Ohne Führerschein kontrolliert

Am Donnerstagnachmittag wurde ein 37-jähriger in der Auenstraße in Schweinfurt einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen.

Bei der Kontrolle konnte er keinen Führerschein vorweisen. Auf Nachfrage gab er an, gar keinen Führerschein zu besitzen.

Nachdem die Weiterfahrt unterbunden und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt wurde, durfte der Mann seinen Weg zu Fuß fortsetzen.

Ihn erwartet eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Überregionale Handydiebstähle aufgeklärt

Ein am 26.06.2019 festgestellter Handydiebstahl in einem Mobilfunkgeschäft in der Lange Zehntstraße, konnte nun aufgeklärt werden.

Zum damaligen Tatzeitpunkt entnahm ein damals unbekannter Täter zwei Ausstellungsmobilfunkgeräte und tauschte diese durch Attrappen aus. Der Schaden betrug 2400 Euro.

Nachdem im Bereich Kulmbach und Schwäbisch Gmünd ähnliche Fälle auftraten und ein Täter festgenommen wurde, konnte dieser anhand der Videoaufzeichnungen auch dem Diebstahl in der Lange Zehntstraße zugeordnet werden.

Den 19 Jahre alten Heranwachsenden erwarten nun mehrere Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Diebstahls.

Aus dem Landkreis

Graffiti quer durch den Ort
-Niederwerrn-

Quer durch mehrere Straßen ziehen sich Graffitisprühereien in Niederwerrn. Der Schaden beläuft sich auf zirka 8000 Euro.

Im Zeitraum von Mittwoch, 18.00 Uhr bis Donnerstag, 08.00 Uhr wurden in Niederwerrn mehrere Fassaden, Garagen und Schilder mit dem Kürzel „BC“ besprüht. Der Verursacher verwendete hierfür einen roten Marker und blaue Sprühfarbe.

Die Schweinfurter Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung in mehreren Fällen.

Boxautomat aufgebrochen
-Sennfeld-

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde der Boxautomat einer örtlichen Diskothek aufgebrochen. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro, Geld konnte der Täter nicht erbeuten.
Der unbekannte Täter begab sich zwischen Mittwoch, 19.00 Uhr und Donnerstag, 13.30 Uhr auf das Gelände einer der Schweinfurter Stadtgrenze naheliegenden Diskothek.
Im dortigen Außenbereich befindet sich ein frei zugänglicher Boxautomat, welcher durch den unbekannten Täter mittels roher Gewalt aufgebrochen wurde.

Die Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls werden von der Schweinfurter Polizei geleitet.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 28.02.2020

Werneck, Lkr Schweinfurt

Starker Schneefall führt zu Unfällen und Verkehrsbehinderungen

Der starke Schneefall am vergangenen Donnerstagnachmittag hat vor allem auf der A 70 zu längeren Verkehrsbehinderungen geführt. Alle Autobahn- und Straßenmeistereien auf den Autobahnen in der Region Main/ Rhön waren ab Nachmitttag mit ihren Räum- und Streufahrzeugen im Einsatz. Trotzdem geriet gegen 18.50 Uhr der Fahrer eines Sattelzuges, der am Autobahnkreuz Schweinfurt-Werneck von der A 70 auf die A7 in Fahrtrichtung Würzburg fahren wollte, bei schneebedeckter Fahrbahn teils in die Bankette und blieb dort hängen. Durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck musste ein Abschleppdienst für den Lastzug alarmiert und durch die Rettungsgasse zum festhängenden Sattelzug begleitet werden. Bis zur Räumung der Einsatzstelle und der nachfolgenden Reinigung der Fahrbahn von Schnee, an der neben einem Räumfahrzeug der Autobahnmeisterei auch Kräfte des THW Gerolzhofen und Schweinfurt beteiligt waren, bildete sich ein bis zu 9 Kilometer langer Stau auf der A 70 in Fahrtrichtung Würzburg. Teilweise hatten wegen der Schneemengen auch Lastwagen am Auffahrtsast in Fahrtrichtung Fulda Probleme, auf die A7 aufzufahren.
Auch im Gewerbegebiet an der A70 bei Werneck hingen Lastwagen wegen der schneebedeckten Fahrbahn fest. Dort waren deshalb Angehörige der Feuerwehren aus Werneck und Schnackenwerth im Einsatz.

Zwei Verkehrsunfälle auf der A 7 bei Werneck

Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit verlor ein 24-jähriger Pkw-Fahrer aus Mönchengladbach am Donnerstagabend gegen 20.20 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam auf der A 7 bei Werneck Richtung Süden ins Schleudern und touchierte mit seinem Polo einen auf der rechten Spur neben ihm fahrenden Pkw Audi A3 aus Landsberg. Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro.

Auf der Richtungsfahrbahn Fulda streifte ein 53-Jähriger mit seinem Pkw die Mittelschutzplanke. Auch hier war der aus Hessen kommende Fahrer auf der schneebedeckten Fahrbahn zu schnell unterwegs. Sachschaden ca. 3000 Euro.

Landkreis Haßberge, A 70, Wonfurt

Von der Fahrbahn abgekommen

Bei winterlichen Straßenverhältnissen rutschte am Donnerstagabend gegen 20.20 Uhr auf der A 70 bei Wonfurt ein 28-jähriger Pkw-Fahrer nach rechts von der Fahrbahn. Der in Würzburg wohnende Golf-Fahrer fuhr auf der schneebedecken A 70 zu schnell und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf ca. 2000 Euro.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 28.02.2020 – Bereich Main-Rhön

Einbruch in Mehrfamilienhaus – Täter kam über Terrassentür

RIEDBACH, LKR. HASSBERGE. Im Riedbacher Ortsteil Kleinsteinach ist ein Unbekannter am Mittwoch in ein Mehrfamilienhaus eingestiegen. Der Täter entkam unerkannt mit seiner Beute. Die Haßfurter Polizei führt die ersten Ermittlungen und nimmt Zeugenhinweise entgegen.

In der Zeit von 08.00 Uhr bis 19.00 Uhr war ein Unbekannter über die Terrassentür in die Wohnung des Geschädigten in der Oberen Dorfstraße eingedrungen. Der Dieb entwendete neben einem Fahrrad der Marke Stratos auch Schmuck und Messingfiguren. Die Beute hatte einen Wert von mehreren hundert Euro.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 09521/927-0 zu melden.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 28.02.2020

Zu dicht aufgefahren
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Zwei Autofahrer befanden sich am Donnerstag, gegen 17.13 Uhr, hintereinander auf der Meininger Straße und bogen dann nach rechts Richtung Mellrichstadt ab. Im Bereich der BayWa-Kreuzung hielt ein nachfolgender älterer VW-Fahrer zu wenig Abstand zu dem vor ihm befindlichen SsangYong und als dessen 37-jähriger Lenker leicht verlangsamte, prallte der VW auf den „Vordermann“. Dabei entstand Blechschaden in Höhe von ungefähr 3.700,- Euro. Scheinbar wurde niemand verletzt.

Winterliche Straßenverhältnisse verunsicherten Mercedesfahrer
WOLLBACH – LKR RHÖN-GRABFELD
Am späten Donnerstagnachmittag sorgte der Winterausbruch dafür, dass ein Mercedesfahrer auf seiner Fahrt durch Wollbach in der Neustädter Straße auf Höhe des Aussiedlerhofes erst einmal anhalten wollte, um den gröbsten Schneesturm abzuwarten. Beim Abbremsen übersah der Rentner einen dort befindlichen Graben und rutschte mit seinem Pkw hinein. Zum Glück waren Autofahrer unterwegs, die das Fahrzeug herauszogen. Am Mercedes entstand ein Schaden von etwa 1.500,- Euro.

Auf die Gegenfahrbahn gerutscht
BAD NEUSTADT – LKR GRABFELD
In den Abendstunden des Donnerstags fuhr ein 22-jähriger Mann mit seinem Renault auf der Saalestraße in Richtung Innenstadt. Auf Höhe der Fa. Preh kam ihm ein Mitsubishi entgegen, dessen 50-jähriger Lenker nicht witterungsangepasst unterwegs war. Der Mitsubishi geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem Renault. An den beiden Fahrzeugen wird der Schaden auf ca. 7.000,- Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.

Pressebericht der PI Ebern vom 28.02.2020:

Verkehrsunfälle im Schnee

Ebern, Landkreis Haßberge: Am Donnerstagabend geriet ein 24-jähriger mit seinem Pkw im nördlichen Wohngebiet von Ebern bei schneebedeckter Fahrbahn wegen nicht angepasster Geschwindigkeit von der Straße ab. Beim Abbiegevorgang verließ er die Fahrbahn durch Geradeausfahrt und fuhr gegen ein Verkehrszeichen. Das Verkehrszeichen wurde dabei samt Fundament umgefahren. Es entstand zusammen mit dem Blechschaden des Verursachers ein geschätzter Gesamtschaden von 3100.- Euro.

Rentweinsdorf / Salmsdorf, Landkreis Haßberge: Am Donnerstagabend kam ein 37-jähriger auf dem Weg zu einem Feuerwehreinsatz mit seinem privaten Pkw auf Höhe der Ortschaft Salmsdorf auf Grund der winterglatten Fahrbahn wegen nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Er verursachte dadurch einen Streifschaden an dem dortigen Sandsteingebäude, kreuzte anschließend die Fahrbahn und kam rechts von der Fahrbahn zum Stehen. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 5000.- Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 28.02.2020

iPhone geklaut

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Während seines Aufenthaltes in einer Spielothek wurde einem 21-Jährigen sein iPhone 11 gestohlen. Der junge Mann hatte das Telefon auf einem Glücksspielautomaten abgelegt und anschließend vergessen, als er die Maschinen gewechselt hatte. Nach ca. zwei Stunden stellte er den Verlust des Handys fest. Als er zu dem ursprünglichen Automaten zurückging, war das Gerät verschwunden. Eine Absuche der Spielothek verlief negativ.

Unfall aufgrund Schneeglätte

Hendungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zwischen Hendungen und Rappershausen kam es am Donnerstagabend zu einem Verkehrsunfall. Eine 62-Jährige kam, vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers auf schneeglatter Fahrbahn, nach links von der Straße ab und anschließend in einem angrenzenden Acker zum Stehen. Glücklicherweise blieb die Dame unverletzt, auch hielt sich der Schaden an ihrem Fahrzeug nach ersten Schätzungen in Grenzen. Lediglich die Heckstoßstange wurde leicht beschädigt. Um die Bergung ihres Dacia kümmerte sich die Dame selbst.

Aufzeichnungspflicht verletzt

Nordheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle überprüften die Beamten am Donnerstag einen 25-jährigen Paketfahrer. Während der Kontrolle stellten sie fest, dass der junge Mann seiner Aufzeichnungspflicht über die Lenk- und Ruhezeiten nicht vollständig bzw. gar nicht nachkam. Für den Tattag führte der Mann keinerlei Aufzeichnung. Das Kontrollbuch für den Vortag war unvollständig. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz.

Leitersturz

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Mehr oder weniger glimpflich ging ein Leitersturz am Donnerstag in Ostheim v. d. Rhön aus. Ein 46-jähriger Mitarbeiter einer Zimmerei war gerade dabei ein ca. 4 Meter hohes Scheunentor bei einem Anwesen im Ostheim anzubringen. Dazu stieg der Mann auf eine ausziehbare Aluleiter. Als er mit seinen Arbeiten fertig war, rutsche der Angestellte beim Abstieg aus und fiel rücklings die Leiter hinab auf den Betonboden. Hierbei riss er einen 21-Jährigen mit um, der am Boden die Leiter gehalten hatte. Das Geschehen wurde durch den Vater des 21-Jährigen beobachtet, dieser konnte allerdings nicht mehr helfend eingreifen. Durch den Sturz erlitt der 46-Jährige nach ersten Erkenntnissen eine Rückenprellung. Er wurde zur Abklärung und weiteren Behandlung seiner Verletzungen mittels eines Rettungshubschraubers in die Klinik nach Fulda geflogen. Der 21-Jährige erlitt eine Prellung seines Knies und wurde mit einem Sanka in das Campus Rhön Klinikum Bad Neustadt gebracht.

Pressebericht vom 28.02.2020

Bad Kissingen

Fahrzeug zerkratzt

Im Zeitraum von Dienstagnachmittag bis Donnerstagnachmittag wurde ein Pkw in der Rhönstraße beschädigt. Der Fahrer eines silbernen Citroen Jumper stellte sein Fahrzeug direkt vor seiner Wohnanschrift ab. Als er sich am Donnerstag zu seinem Fahrzeug begab, stellte er fest, dass dieses an der rechten Fahrzeugseite mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt wurde. Der Schadenshöhe wird auf etwa 1.500,- Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise, die zum Verursacher führen können, nimmt die Polizei Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971-7149-0 entgegen.

In den Graben gerutscht

Am Donnerstagabend, gegen 19.20 Uhr, befuhr eine VW-Fahrerin die Staatsstraße St 2792 von Klaushof kommend in Richtung Poppenroth. Kurz vor der Einmündung zur Bundesstraße B 287 rutschte das Fahrzeug bei einem leichten Gefälle und Schneefall nach rechts in Graben. Da das Fahrzeug nicht mehr ansprang, musste es durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Die Frau blieb zum Glück unverletzt und lediglich zwei Leitpfosten wurden leicht beschädigt.

Parkendes Fahrzeug beschädigt – Wer hat etwas gesehen?

In der Zeit von 06.30 Uhr bis 12.10 Uhr parkte am Donnerstag eine 51-Jährige ihren grauen Pkw Toyota auf dem Parkplatz in der Schützenstraße. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie einen Schaden am linken Heck fest. Ohne sich um den Schaden von circa 1.000,- Euro zu kümmern, fuhr der oder die Verursacher/-in davon. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Burkardroth

Bei Schneeglätte ins Rutschen geraten

Am Donnerstagabend, gegen 20:30 Uhr, befuhr ein 18-Jähriger die Ortsdurchfahrt von Lauter kommend von der B 286 in Richtung Ortsmitte. In einer Rechtskurve kurz, nach der Ortseinfahrt, bremste der Fahranfänger. Auf der geschlossenen Schneedecke geriet sein Fahrzeug ins Rutschen. Dieses rutschte in der Folge in einer Kurve geradeaus weiter und prallte gegen ein geparktes Fahrzeug. Dieses wiederum wurde gegen ein Straßenschild und einen Gartenzaun gedrückt. Der junge Mann und sein 16-äjähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall glücklicherweise nicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 17.000,- Euro.

Baum stürzt auf Straße

Ein Ford-Fahrer fuhr am Donnerstagabend, kurz vor 21.00 Uhr, von Waldfenster in Richtung Platz. Direkt vor seinem Fahrzeug stürzte ein Baum, aufgrund der Schneelast, auf die Fahrbahn. Der Fahrer konnte dem fallenden Baum noch ausweichen, allerdings touchierte er die Baumkrone, so dass das linke Vorderlicht zersplitterte und die Stoßstange zerkratzt wurde. Der Schaden beläuft sich auf circa 850,- Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Waldfenster beseitigte den umgestürzten Baum.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 28.02.2020

Sachbeschädigung

Hofheim – Bereits in der Zeit von 01.01.20 bis zum 25.02.20 machte sich ein unbekannter Täter an der Wohnungstüre eines Mietshauses Am Eisweiher zu schaffen. Da hierbei der Rahmen der Türe absplitterte, entstand ein Schaden von ca.100 Euro. An den anderen Wohnungstüren konnten keine Beschädigungen festgestellt werden.

Einbruchsdiebstahl

Dieb kommt über Terrassentüre in Wohnung

Kleinsteinach – In der Zeit von 12.02.20, 08.00 Uhr bis zum 26.02.20, 19.00 Uhr, gelangte ein bisher Unbekannter in der Oberen Dorfstraße über die Terrassentür in eine Wohnung. Zwar waren keine Einbruchspuren zu erkennen, jedoch stand die Tür einen Spalt weit offen und die Aufhängung der Türe war defekt. Der Dieb nahm verschiedene Gegenstände und zwei Fahrräder in Höhe von ca. 4000 Euro mit.

Verkehr

Haßfurt – Am Sterzelbach, auf dem Parkplatz vor einem Verbrauchermarkt, wurde am Donnerstag, in der Zeit von 16.00 Uhr bis 16.30 Uhr, ein ordnungsgemäß geparkter Mercedes angefahren. Der unbekannte Verursacher hinterließ Eindellungen und Kratzer an den Türen in Höhe von ca. 2400 Euro und entfernte sich von der Unfallstelle.

Oberschleichach – Am Freitag, 00.30 Uhr, konnte eine 50-Jährige in ihrem Volvo auf einem Parkplatz kurz vor Oberschleichach von der Polizei angetroffen werden. Bei der Kontrolle wurde deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein freiwilliger Alkotest ergab einen Wert von über einem Promille. Auf der Dienststelle wurde eine Blutentnahme durch einen Arzt durchgeführt.

Verkehrsunfälle infolge Schneefalls

Opel kam auf dem Dach zum Liegen

Rauhenebrach – Am Donnerstag, 19.05 Uhr, fuhr ein 47-Jähriger mit einem Opel Zafira in Richtung Theinheim. Bei winterlichen Straßenverhältnissen und schlechten Sichtverhältnissen geriet er zu weit nach rechts. Hier verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte die Böschung rechts neben der Fahrbahn hinab, prallte mit der Front in den Graben, überschlug sich nach rechts und kam schließlich auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer wurde nicht verletzt, die Beifahrerin erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Der Opel wurde in Höhe von 5000 Euro rundum beschädigt.

Bei Schneeglätte auf Kleintransporter gerutscht

Knetzgau – Auf der Parkfläche vor der Schleuse parkte am Donnerstag, um 20.45 Uhr, ein 25-Jähriger seinen Mercedes Kleintransporter. Ein 28-Jähriger wollte seinen Peugeot neben dem Kleintransporter parken. Aufgrund Schnees kam der 28-Jährige mit seinem Fahrzeug ins Rutschen und rammt die Fahrzeugseite des Kleintransporters. Beim Unfallverursacher entstand an der linken Fahrzeugseite ein Schaden von 1000 Euro, am Kleintransporter wurde die rechte Fahrzeugseite ebenfalls in Höhe von 1000 Euro eingedrückt.

Auf Mauer gerutscht und verletzt

Obersteinbach – Am Donnerstag, um 20.15 Uhr, war ein 21-Jähriger zu einem Feuerwehreinsatz unterwegs. In der Weilersbachstraße kam er in einer Rechtskurve aufgrund von Schneefall und Glätte von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Audi A4 auf eine Steinmauer. Eine vor der Mauer stehende Warnbarke wurde ebenfalls beschädigt. Der 21-Jährige kam mit Verletzungen ins Krankenhaus Haßfurt. Der Gesamtschaden am Fahrzeug, Mauer und Warnbarke ergibt ca. 15.100 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521-927/0.

Wildunfälle

In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Haßfurt insgesamt 10 Unfälle mit Wildtieren.
Betroffen waren 8 Rehe und 2 Hasen.
Der Gesamtschaden beträgt ca. 15.000 – 20.000 Euro.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 28.02.2020 – Bereich Mainfranken

Nach sexuellem Übergriff im Ringpark – Kripo ermittelt Tatverdächtigen – Haftbefehl wegen versuchter Vergewaltigung erlassen

WÜRZBURG / INNENSTADT. Am frühen Silvestermorgen ist es im Ringpark zu einem sexuellen Übergriff auf eine 29-Jährige gekommen. Die Kriminalpolizei Würzburg sicherte umfangreiches Spurenmaterial, das inzwischen ausgewertet wurde. Anhand von DNA konnte nun ein dringend Tatverdächtiger identifiziert werden. Er sitzt bereits in Untersuchungshaft.

Wie bereits berichtet, war eine 29-Jährige an dem damaligen Dienstagmorgen im Bereich des Hauptbahnhofs unterwegs, als sie gegen 06.00 Uhr von einem zunächst Unbekannten mit anzüglichen Bemerkungen angesprochen wurde. Die Fußgängerin missachtete den Mann und lief weiter in Richtung Berliner Platz. Im Ringpark, gegenüber des dortigen Quellenbach-Parkhauses, kam es dann zu dem sexuellen Übergriff, bei dem die Geschädigte zu Boden gerissen und unsittlich im Intimbereich berührt wurde. Dem aktuellen Ermittlungsstand nach versuchte der Täter auch, die Geschädigte gewaltsam zu entkleiden. Der Mann ergriff die Flucht, nachdem die Frau lautstark um Hilfe gerufen und sich vehement zur Wehr gesetzt hatte. Die 29-Jährige ging nach der Tat zu einer Bekannten und verständigte am Nachmittag die Polizei. Die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernahm in der Folge der Kripo Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.

Da die Tat bei Bekanntwerden bereits Stunden zurücklag, war eine Fahndung nach dem flüchtigen Täter nicht mehr erfolgsversprechend. Ein Schwerpunkt bei der kriminalpolizeilichen Ermittlungsarbeit lag daher bei der Suche nach Spuren, die der Täter verursacht haben könnte. So gelang es letztendlich, anhand eines DNA-Abgleichs einen dringend Tatverdächtigen zu identifizieren.

Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen volljährigen afghanischen Staatsangehörigen, der zuletzt in Würzburg wohnhaft war. Sein genaues Alter ist aktuell noch unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde gegen den Mann Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts der versuchten Vergewaltigung erlassen.

Am Donnerstagnachmittag lokalisierten Kripobeamte den gesuchten Tatverdächtigen im Bereich des Barbarossaplatzes. Er wurde kurz vor 14.30 Uhr verhaftet und zur Dienststelle gebracht, wo er die Folgenacht in einem Haftraum verbrachte. Die Haftbefehlseröffnung erfolgte am Freitag durch den Ermittlungsrichter. Der Beschuldigte sitzt inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt ein.

Gemeinsame Presseerklärung der GenStA München und des PP Unterfranken vom 28.02.2020 – Bereich Unterfranken

Nach Stichverletzung – Polizei nimmt Tatverdächtigen fest – 27-Jähriger in Untersuchungshaft

SCHWEINFURT. Wie bereits berichtet, hatte ein algerischer Staatsangehöriger am Dienstag gegen 23.15 Uhr im Bereich des Roßmarkts eine Stichverletzung erlitten und war dann von einem Zeugen schwer verletzt gefunden worden. Der Zustand des 25-Jährigen ist nach einer Notoperation mittlerweile stabil. Noch in der Nacht hatte die Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus (ZET) der Generalstaatsanwaltschaft München unverzüglich Fahndungsmaßnahmen und erste Ermittlungen in alle Richtungen eingeleitet, da ein fremdenfeindliches Tatmotiv nicht auszuschließen war.

Die Polizei verfügt im Bereich des Tatorts über eine Videokamera, deren Aufzeichnungen durch die Kripobeamten ausgewertet wurden. Anhand der Bilder konnte nicht nur der mutmaßliche Tathergang rekonstruiert, sondern auch Hinweise auf mögliche Tatbeteiligte und Zeugen erlangt werden.

Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse wurde bereits am Mittwochmittag ein Tatverdächtiger festgenommen, der sich zwischenzeitlich allerdings wieder auf freiem Fuß befindet, nachdem sich der Tatverdacht gegen den Mann nicht erwiesen hatte.

Im Rahmen der intensiven Ermittlungen kamen die Beamten einem 27-Jährigen mit deutscher Staatsangehörigkeit auf die Spur, der dringend verdächtig ist, dem 25-Jährigen die Verletzung zugefügt zu haben. Am Donnerstagabend gelang der Polizei die Festnahme des Beschuldigten. Auf Anordnung der Generalstaatsanwaltschaft München wurde der Tatverdächtige am Freitagmitttag am Amtsgericht Schweinfurt vorgeführt. Es erging Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der 27-Jährige wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Hinsichtlich einer möglichen ausländerfeindlichen bzw. rechtsextremen Gesinnung oder Motivation des Tatverdächtigen dauern die Ermittlungen der Kripo Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus Generalstaatsanwaltschaft München an.

Personen, die Zeugen des Sachverhalts wurden, oder sonstige sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.