Start Polizeiberichte Montag

Montag

284
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht des PP Unterfranken vom 24.02.2020 – Bereich Main-Rhön

Geparkte Pkw beschädigt und beschmiert – Polizei nimmt 62-Jährigen fest

SCHWEINFURT. In der Nacht zum Sonntag hat die Schweinfurter Polizei einen 62-jährigen Ortsansässigen festgenommen, der mehrere geparkte Pkw zerkratzte und mit Farbe besprühte. Die Kripo Schweinfurt führt die weiteren Ermittlungen.

Am Sonntag, gegen 03.10 Uhr, meldete sich ein aufmerksamer Anwohner der Johann-Sebastian-Bach-Straße bei der Polizei und teilte eine wichtige Beobachtung mit. Ihm war ein Mann aufgefallen, der sich offensichtlich an geparkten Pkw zu schaffen machte.

Rasch waren Streifen der Schweinfurter Polizei vor Ort. Den Beamten gelang es, auch aufgrund der sehr guten Personenbeschreibung des Zeugen, einen Tatverdächtigen noch in Tatortnähe vorläufig festzunehmen. Dem Sachstand nach steht der 62-Jährige im Verdacht, insgesamt 13 geparkte Pkw offenbar wahllos zerkratzt und mit Farbe beschmiert zu haben. Der Schaden geht sicher in die Tausende. Der Tatverdächtige verbrachte zur Verhütung der Begehung weiterer Straftaten die Nacht in einem Haftraum.

Die weiteren Ermittlungen in dem Fall, insbesondere auch im Hinblick auf die Motivation des Mannes, führt die Kripo Schweinfurt.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 24.02.2020

Verkehrsgeschehen
Der PI Kitzingen wurde im Berichtszeitraum Samstagfrüh, 22.02.20 bis Sonn-tagfrüh, 23.02.20, lediglich ein Verkehrsunfall gemeldet.
Bei diesem entstand lediglich Sachschaden. Verletzt wurde niemand.
Kitzingen
Fahren ohne Fahrerlaubnis
Am Sonntag, 23.02.20, gg. 16.55 h, fiel einer Polizeistreife an der Nordtangente ein Zweirad „Mofa 25“ auf, welches bei einer konstanten Nachfahrt mit dem Dienstfahrzeug eine Geschwindigkeit von ca. 50 km/h erreichte.
Bei der Kontrolle des 16jährigen Fahrers wurde festgestellt, dass dieser ledig-lich über eine Mofa-Prüfbescheinigung verfügte – eine erforderliche Fahrer-laubnis besaß er (noch) nicht. Er absolviert aktuell eine entsprechende Fahr-schulausbildung.
Der junge Mann räumte ein, an dem Fahrzeug manipuliert zu haben, damit die-ses eine höhere Endgeschwindigkeit erreicht.
Vorerst wurde das Fahrzeug sichergestellt. Gegen den Jugendlichen wurde ein Strafverfahren eröffnet. Abschließend wurde er an eine Erziehungsberechtigte übergeben.
Kitzingen
Im Rahmen einer Kontrolle am Sonntag, 23.02.2020, gg. 18.40 h, wurden bei einem 34jährigen Pkw-Fahrer in der Böhmerwaldstraße drogentypische Aus-fallerscheinungen festgestellt, die auf vorherigen einschlägigen Konsum hin– 2 –

deuteten. Ein entsprechender Urintest verlief positiv, so dass eine Blutentnah-me angeordnet und durchgeführt wurde.
Die Weiterfahrt wurde unterbunden und ein Verfahren wegen einer Verkehrs-ordnungswidrigkeit eröffnet.
Sachbeschädigung:
Iphofen – Lkrs. Kitzingen
Im Zeitraum So., 09.02.20, 12.00 h bis Sonntag, 23.02.20, 11.30 h, wurde die Mi-nigolf-Anlage in der Birklinger Straße von unbekannten Tätern angegangen und dabei erhebliche Schäden verursacht:
In den hölzernen Verkaufsraum wurden von außen Löcher gebohrt und durch diese Bauschaum geleitet, der sich in das Gebäudeinnere ergoss.
Des Weiteren wurden in mehrere der Bahnen Löcher geschlagen, die nicht mehr repariert werden können.
Es bedarf des Austausches von Segmenten der Anlage, was sich sehr kosten-intensiv darstellt. Aktuell wird von einem Sachschaden von ca. 15.000,- EUR ausgegangen.
Wer kann Hinweise auf die Täter geben bzw. wer hat verdächtige Wahrneh-mungen in dem Zusammenhang gemacht?
Hinweise nimmt die PI Kitzingen unter Tel. 09321/141-0 entgegen.
Sonstiges:
Faustschlag beim Zigarettenholen
Mainbernheim – Lkrs. Kitzingen
Am Samstag, 23.02.20, gg. 23.50 h, begab sich ein 23jähriger in der Herrnstraße am Rande einer Faschingsveranstaltung zu einem in der Nähe aufgestellten Zigarettenautomaten. Hierbei wurde er von einem 20jährigen begleitet. Beide Herrschaften waren zu dem Zeitpunkt alkoholisiert. – 3 –

Hinter sich bemerkte der Ältere eine unbekannte männliche Person, die ihm gefühlt „auf die Pelle“ rückte, so dass sich der später Geschädigte mit einem „Verpiss Dich“ an diesen wandte.
Daraufhin erhielt der Zigarettenholer prompt einen Faustschlag ins Gesicht, was zu einer Nasenbeinfraktur führte.
Von dem Täter liegt folgende Beschreibung vor: Ca. 20 – 23 Jahre alt, ca. 190 cm groß, ca. 90 kg, dennoch eher „schmale Figur“, insgesamt „afrikanisches Erscheinungsbild“, bekleidet mit einer schwarzen Kapuzen-/Regenjacke.
Wer kann Hinweise auf die Identität dieser Person geben oder sonst sachdien-liche Angaben zur Sache machen?
Die Polizei Kitzingen nimmt diese unter Tel. 09321/141-0 entgegen.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 24.02.2020

Übersehen
STRAHLUNGEN – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Sonntag, um 11.20 Uhr, wollte ein 47-jähriger VW-Fahrer aus einem Feldweg nach links in die NES 18 in Fahrtrichtung Salz einfahren. Hierbei übersah er einen von rechts kommenden Audi, der von einer 25-jährigen Frau gesteuert wurde, und fuhr dieser mit der Front seines Autos in die linke Fahrzeugseite. Die Schadenshöhe wird mit ca. 8.000,- Euro beziffert.
Verletzt wurde niemand.

Baustellenabsperrung wurde vom Wind versetzt
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 43-jähriger Fordfahrer fuhr in der Nacht zum Montag, gegen 01.00 Uhr, auf dem Rudolf-Diesel-Ring in Richtung Fa. Geis. Auf Höhe zur östlichen Einfahrt der Fa. Kehm stand plötzlich eine Baustellenabdeckung auf seiner Fahrspur. Der Autofahrer nahm dieses Hindernis zu spät wahr und kollidierte damit. Er teilte dies der Polizei mit. Es stellte sich heraus, dass der Wind die Baustellenabdeckung vom Gelände der Autofirma drei Meter weiter auf die Straße versetzt hatte. Die Schadenshöhe wird auf 2.400,- Euro geschätzt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 24.02.2020

Auseinandersetzung mit Sachbeschädigung

Ostheim v.d.Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu einem Streit zwischen drei Männern kam es am späten Sonntagabend in Ostheim. Dieser gipfelte darin, dass einer am Pkw seiner Kontrahenten die Scheibenwischerarme abbrach. Im Gegenzug wurde er dann mit einem Messer bedroht. Die PI Mellrichstadt nahm die Personalien aller Beteiligten auf und erstattet nun Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Schweinfurt.

Faschingszug in Mellrichstadt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Größtenteils friedlich und fröhlich verlief der Faschingszug am Sonntag. Dennoch gab es wieder ein paar Zeitgenossen, die meist unter dem Einfluss von zu viel Alkohol, aus der Rolle fielen. So geriet ein stark betrunkener Jugendlicher in der Bahnhofstraße mit einem anderen Besucher in Streit. Die Security schickte ihn weg, er verließ jedoch das Gelände nicht, weshalb schließlich die Polizei verständigt wurde. Der junge Mann agierte zunehmend aggressiv, sodass er in Gewahrsam genommen und gefesselt zur hiesigen Dienststelle verbracht werden musste. Nachdem er sich hier zusehends beruhigte konnte er später an einen Erziehungsberechtigten übergeben werden.

Ein anderer junger Mann schlug auf seinen Kontrahenten ein, da er der Meinung war, dieser würde sich an seine Freundin heranmachen würde. Der Verletzte klagte über Schmerzen am Ohr.

Wohl schon längere Zeit schwelte ein Streit zwischen zwei Jugendlichen, die in einer Parkanlage aufeinander trafen. Der eine schubste den anderen zu Boden, wo er ihm anschließend mit der flachen Hand ins Gesicht schlug. Abschürfungen im Rückenbereich und eine rote Backe waren die Folgen für den Geschädigten.

Ein weiterer Verletzter fiel den Ordnungshütern auf, denn er blutete aus Platzwunden an Stirn und Kinn. Er lehnte jedoch eine ärztliche Versorgung ab und wollte auch nicht die Ursache seiner Verletzung nennen. Da jedoch die Verletzung möglicherweise durch eine Straftat verursacht worden war, wurde ihm die Möglichkeit gegeben, dies entsprechend zu einem späteren Zeitpunkt anzuzeigen.

Ferner fiel im Bereich der BayWa-Tankstelle ein Mann durch sein Verhalten auf. Ihm wurde ein Platzverweis erteilt und seine Personalien erfragt. Dies verweigerte er vehement, sodass er schließlich zur Dienststelle verbracht wurde. Bei der Durchsuchung der Person wurde in seinem Rucksack eine geringe Menge Cannabis gefunden. Eine Anzeige folgt.

Durch einen Feuerwehrmann aus Mellrichstadt wurden ein Geldbeutel mit Inhalt und ein Brillenetui aufgefunden und der Polizei übergeben. Nach Feststellung des Eigentümers konnte ein Familienmitglied verständigt werden, das die Gegenstände abholte.

Auf einem Faschingswagen wurde ein Halteverbotszeichen mitgeführt. Bei der Überprüfung der Herkunft stellte sich heraus, dass das Verkehrszeichen am Vortag in Heustreu in widerrechtlicher Weise mitgenommen worden war. Der Täter gestand die Tat ein. Es wird eine Diebstahlsanzeige erstellt.

Auf dem Weg zum Faschingszug wurde ein Autofahrer Opfer des heftigen Windes, weil durch eine Böe ein aufgestelltes Parkverbotszeichen umgeworfen wurde und auf den soeben vorbeifahrenden Pkw prallte. Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro im Bereich der Beifahrerseite war die Folge.

Fazit des Faschingszuges: Der Faschingszug war sehr gut organisiert und die Durchführung durch die Verantwortlichen der MKG verdient ausschließlich Lob. Im Bereich der Bahnhofstraße gab es etwa ab Mitte des Zuges leichte Verkehrsprobleme, die durch den Einsatz von Feuerwehr/Polizei/Veranstalter gelöst werden konnten. Auch das Verhalten der Teilnehmer und Besucher verdient ein Lob. Es wurde ausgelassen und friedlich gefeiert, die im Vorjahr gezeigte aggressive Stimmung war heuer überhaupt nicht vorhanden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 24.02.2020

Radsätze entwendet

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Im Zeitraum von Samstagmittag, 22.02.2020 bis Montag 24.02.2020 wurden auf dem Standplatz eines Autohauses im Gewerbegebiet Hammersteig die kompletten Radsätze zweier Kleintransporter entwendet. Die Fahrzeuge ließen die Täter aufgebockt zurück. Der Schaden wird auf 4000 Euro beziffert.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu dem Diebstahl unter Tel.: 09353/97410.

Bilanz Faschingszüge Karlstadt und Arnstein

Karlstadt, Arnstein, Lkr. Main-Spessart. Aufgrund der schlechten Wetterprognose nahmen deutlich weniger Schaulustige am Faschingstreiben in Karlstadt und Arnstein teil. Der Zug der KaKaGe in Karlstadt war mit zahlreichen Ordnern und ehrenamtlichen Helfern aus Rettungsdiensten, Feuerwehr und THW Karlstadt gut abgesichert und verlief nahezu störungsfrei. Bei einer privaten Streiterei holte ein 46-jähriger Mann eine Schreckschusspistole aus seinem Fahrzeug und bedrohte damit seine Kontrahenten. Waffe und kleiner Waffenschein wurden sichergestellt. Dem Mann wurde ein Platzverweis erteilt.
Problemlos verlief auch der Umzug des ACV in Arnstein. Beim Nachfeiern auf dem Cancale-Platz gerieten zweimal junge Männer aneinander und mussten getrennt werden. In beiden Fällen wollten die angetrunkenen Beteiligten keine Anzeige erstatten. Als um 18:00 Uhr die letzten Faschingswagen vom Platz fuhren, konnte eine friedliche Bilanz gezogen werden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 24.02.2020

Körperverletzung

Verletzte bei Faschingsveranstaltung

Sand a.Main – Zu mehreren Körperverletzungen kam es in der Seestraße. So schlug am Sonntag, gegen 18.00 Uhr, ein 21-Jähriger einem 28-Jährigen mit der Faust auf die Lippen und verletzte diesen.
Um 20.55 Uhr kam es bei der Streitschlichtung zwischen einem Sicherheitsmitarbeiter und einem ebenfalls 28-Jährigen zu Schlägen gegen den Kopf.

Diebstahl

Auf dem Weg nach Hause Leitpfosten mitgenommen

Zeil a.Main – In der Bamberger Straße konnte am Sonntag, um 19.20 Uhr, ein 32-Jähriger von einem Zeugen beobachtet werden, wie dieser eine Bank umschmiss und auf dem Weg von Zeil nach Ziegelanger einen Leitpfosten entwendete. Der Mann konnte noch mit dem Leitpfosten in der Hand von der Polizeistreife in Ziegelanger angetroffen werden. Nach Aufnahme der Personalien wurde der 32-Jährige von einem Bekannten nach Hause geleitet und der Pfosten von den Polizeibeamten wieder an seinen Platz gebracht.

Betäubungsmittel

Mit Marihuana unterwegs

Zeil a.Main – Am Sonntag, 14.35 Uhr, wurden die Betroffenen am Stadtsee von einer vorbeikommenden Streifenbesatzung gesichtet. Dabei verhielten sie sich auffällig und liefen in Richtung Ortsmitte weiter. Die Streife konnte beobachten, wie ein 16-Jähriger ein Tütchen und einen Joint ins Gras warf. Die Sachen wurden sichergestellt und der junge Mann zur Vernehmung vorgeladen.

Verkehr

Haßfurt – An der Mittelmühle, wurde in der Zeit von Samstag, 20.00 Uhr bis zum Sonntag 08.30 Uhr, neben dem Gelände der Feuerwehr ein schwarzer Jaguar im Grünstreifen aufgefunden. Das Fahrzeug war versperrt. Die Absuche nach dem Fahrer in der näheren Umgebung verlief ergebnislos. Anhand der Spurenlage fuhr das Fahrzeug im Kreisverkehr und der Fahrer wollte die Ausfahrt in Richtung Hofheimer-/Zeiler Straße nehmen. Dabei lenkte dieser zu früh nach rechts in den angrenzenden Grünstreifen und blieb nach 20 Metern stehen. Wer das Fahrzeug lenkte, konnte nicht festgestellt werden. Auf den Fahrer kommt eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige zu. Es entstand kein Fremdschaden, am Jaguar wurde die Stoßstange in Höhe von 500 Euro beschädigt.

Zu schnell unterwegs

Riedbach – Auf der B 303 war am Samstag, 14.00 Uhr, ein 40-Jähriger mit seinem Kleintransporter bei erlaubten 100 km/h in Fahrtrichtung Coburg mit 137 km/h unterwegs. Gegen den polnischen Fahrer wurde eine Sicherheitsleistung erhoben.

Ebenso auf der B 303 zu schnell unterwegs war um 16.15 Uhr ein Renault Clio-Fahrer mit brasilianischem Wohnsitz. Bei erlaubten 100 km/h fuhr er mit 126 km/h. Auch gegen ihn wurde eine Sicherheitsleistung erhoben.

Unerlaubt vom Unfallort entfernt

Augsfeld – Wie bereits berichtet, wurde am 11.02. in der Herrleinstraße ein vor dem Wohnanwesen ordnungsgemäß geparktes weißes Wohnmobil beschädigt. Der Schaden an der hinteren Fahrzeugseite beträgt 1500 Euro. Bei der Sachverhaltsaufnahme wurde das Spiegelglas eines rechten Außenspiegels aufgefunden. Dieses konnte nun dem Fahrzeugmodel, einem VW Passat CC, zugeordnet werden.
Hinweise bitte an die Polizei Haßfurt.

Gleisenau – Am Samstag, in der Zeit von 12.15 Uhr bis um 14.15 Uhr, parkte der Geschädigte seinen 1er BMW in der Gartenstraße am Straßenrand neben einem Wiesengrundstück. Als er zurückkam, stellte er einen Schaden im linken Heckbereich fest. Die Stoßstange und Rückleuchte wurden in Höhe von 2500 Euro beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne sich um den Schaden zu kümmern und ohne Angaben von Personalien.

Eltmann – Der Geschädigte stellte nach einem Arztbesuch fest, dass sein Pkw Mitsubishi Colt, den er in der Brückenstraße parkte, angefahren und am hinteren linken Kotflügel beschädigt wurde. Der unbekannte Verursacher hinterließ einen Schaden von ca. 2000 Euro.

Verkehrskontrolle

Mit Promille unterwegs

Sand a.Main – Am Samstag, 00.15 Uhr, wurde ein 47-Jähriger in der Sandgasse einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde starker Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein freiwilliger Alkoholtest ergab bei dem Audi-Fahrer einen Wert von 1,7 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Die Blutentnahme wurde auf der Dienststelle durch einen Arzt durchgeführt. Auf den Mann kommt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Vorbildlich gehandelt

Zeil a.Main – In der Oberen Torstraße blieb am Freitag, 11.15 Uhr, eine 58-Jährige mit ihrem VW Golf am Außenspiegel eines geparkten Pkw hängen. Nachdem die Frau angehalten hatte, wartete sie ein Weile. Da aber niemand zum Fahrzeug zurückkam, brachte sie einen Hinweiszettel mit ihren Personalien, Kennzeichen, Telefonnummer etc. an. Weil auch kein Rückruf des Fahrzeughalters erfolgte, verständigte sie die Polizei. Diese ermittelte den Fahrzeughalter und nahm Kontakt mit ihm auf. Der Halter teilte mit, dass er seinen Außenspiegel bei jedem Parken selbst einklappt. Der Schaden am Spiegelglas stellte sich zu guter Letzt auch noch als Altschaden heraus.

Somit hat die 58-Jährige vorbildlich gehandelt und alles richtig gemacht. Da sie nicht die Verursacherin ist, kann sie erleichtert sein. Der Schaden am Spiegelglas war schon vorhanden und geht nicht auf ihre „Kappe“.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 24.02.2020
„Eiswaffel“ fehlt
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Die Pächter einer Eisdiele in der Innenstadt von Bad Brückenau zeigten am
vergangenen Wochenende den Diebstahl einer Werbetafel vor ihrem Cafe an. Das in
Form einer Eiswaffel gestaltete Schild muss in der Nacht von Samstag auf Sonntag
von Unbekannten entwendet worden sein. Vielleicht wurde es auch nur quasi als
schlechter Scherz irgendwo abgestellt und fällt Passanten auf. Wer Hinweise auf das
Verschwinden der Eiswaffel geben kann, möchte sich bitte mit der Polizei Bad
Brückenau in Verbindung setzen.
Wildunfall mit einem Reh
Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen
Am Sonntagabend ereignete sich auf der Staatsstraße 2289 auf Höhe Wildflecken ein
Wildunfall. Ein BMW-Fahrer aus dem Nachbarlandkreis Rhön-Grabfeld erwischte
gegen 19 Uhr das Tier leicht, als es kurz vor ihm die Fahrbahn überquerte. Am Pkw
blieb ein Schaden von etwa 1000 Euro zurück. Das verursachende Wildtier flüchtete
in den angrenzenden Wald. Der örtliche Revierinhaber wurde zwecks Nachsuche
verständigt.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 24.02.2020

Verstoß gegen das Fahrpersonalgesetz

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Anlässlich einer Verkehrskontrolle in der „Kurzen Bünd“ wurde am Freitagnachmittag ein Sprinter kontrolliert. Hierbei wurde festgestellt, dass die Tätigkeitsnachweise nicht ordnungsgemäß geführt wurden, so dass auf den Fahrer nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Fahrpersonalgesetz zukommt.

Geldbeutel entwendet

Herbstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Während einer Geburtstagsfeier in der „Herbschter Hütte“ wurde einem 20-jährigen Gast ein schwarzer Ledergeldbeutel samt Papieren und einer kleinen Menge Bargeld entwendet. Täterhinweise liegen nicht vor.

Sachbeschädigung

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in der Kolpingstraße ein dort geparkter BMW beschädigt. Der oder die Täter zerkratzten mit einem spitzen Gegenstand die rechte Beifahrertür, so dass ein Schaden von ca. 300 EUR entstand.

Zu tief ins Glas geschaut

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntagmittag informierte ein aufmerksamer Zeuge die Polizei von einem Schlangenlinienfahrer in Sulzfeld. Die hinzugerufene Streifte führte daraufhin bei dem Fahrer eine Atemalkoholkontrolle durch, welche einen Wert von über 2 Promille ergab. Daraufhin wurde der Führerschein sichergestellt und der 56-Jährige durfte die Beamten zur Blutentnahme ins Klinikum Bad Neustadt begleiten. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

Bauzaun vom Wind erfasst

Saal, a.d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntagmittag befuhr ein Pkw in der Ortslage Saal die B 279 in Richtung Bad Neustadt. Als er an der Fußgängerüberquerung vorbeikam, wurde ein Plakat mit zwei Bauzaunteilen vom Wind erfasst und gegen das Fahrzeug gedrückt. Dabei wurde der PKW in Höhe von 500 EUR beschädigt.

Ohne Zulassung unterwegs

Trappstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 29-Jähriger fuhr mit seinem Traktor auf der St 2283 nach Trappstadt, um an dem dortigen Umzug teilzunehmen. Da der Traktor nicht ordnungsgemäß zugelassen war, kommt auf ihn nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz zu.

Fahrraddiebstahl

Aubstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Während einer Faschingsveranstaltung am 16.02.2020 stellte ein 43-Jähriger sein Fahrrad in der Hauptstraße in Aubstadt ab und sicherte dieses mit einem Alarmschloss. Als er es am nächsten Tag wieder abholen wollte, war das Rad spurlos verschwunden. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein Carbonfahrrad MTB Giant Anthem mit schwarz/silberner Schrift. Der Wert des Fahrrades wird auf 2.900 EUR geschätzt.

Zeugenhinweise oder verdächtige Wahrnehmungen werden an die PSt. Bad Königshofen unter Tel. 09761-9060 erbeten.

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 24.04.2020

Außenspiegel abgerissen
Schweinfurt. Von Samstag auf Sonntag wurde der linke Außenspiegel eines in der Lüderitzstraße geparkten Pkws heruntergerissen. Der Schaden am Seat beläuft sich auf etwa 300 Euro.

Pkw beschädigt
Schweinfurt. Im Zeitraum von Donnerstag bis Sonntag wurde ein in der Fichtestraße geparkter VW Golf beschädigt. Der Täter trat nach der Spurenlage gegen den rechten hinteren Radkasten. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Pressebericht vom 24.02.2020

Bad Kissingen

Verkehrsunfallflucht bei der KissSalis Therme

Am Samstag, gegen 13:30 Uhr, stellte ein BMW-Fahrer seinen Pkw auf dem Parkplatz der KissSalis Therme in Bad Kissingen ab. Als er gegen 17:30 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er fest, dass die Beifahrertür Kratzer aufwies. Möglicherweise wurde der Schaden durch ein Gegenschlagen einer Tür verursacht. Der Schaden wurde auf circa 500,- Euro geschätzt. Da der Verursacher flüchtig ist, werden Zeugen gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 zu melden.

Beschädigtes Fahrzeug gesucht

Am Sonntag, gegen 15.00 Uhr, bemerkte ein Opel-Fahrer an seinem Fahrzeug einen leichten Unfallschaden und meldete dies der Polizei. Laut seinen Angaben könnte er am Tag zuvor, in der Zeit von 18.30 – 19.00 Uhr, beim Ausparken auf dem Parkplatz des DM-Marktes im Riedgraben ein anderes Fahrzeug beschädigt haben. Bei dem anderen Pkw könnte es sich um einen schwarzen Ford handeln. Der Geschädigte wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/71490 in Verbindung zu setzen.

E-Bike aus Fahrradunterstand entwendet

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein Elektro Citybike der Marke Kalkhoff aus einem Fahrradunterstand in der Oskar-von-Miller-Straße entwendet. Hierzu hat der Dieb, um unerkannt bei seiner Tatausführung agieren zu können, zwei Lampen mit Bewegungssensoren zerstört und ein Stromkabel durchtrennt. Anschließend zerschnitt er das Fahrradschloss und entnahm das E-Bike, welches einen Wert von circa 1.300,- Euro hat, aus dem Unterstand. Der Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 75,- Euro. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein Kalkhoff, Pro Connect Impulse 10 in dunkelgrau. Sachdienliche Angaben nimmt die Polizei Bad Kissingen unter Telefon-Nr. 0971-71490 entgegen.

Bad Bocklet

Fuchs flüchtet nach Kollision

Auf der Staatsstraße von Unterebersbach in Richtung Steinach erfasste am Sonntagabend, gegen 22.15 Uhr, ein Seat-Fahrer einen Fuchs, der von rechts nach links die Fahrbahn querte. Nach der Kollision flüchtete das Tier zurück in den Wald. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 350,- Euro.

Jugendschutzkontrollen während des Faschingszuges

Während des Faschingszuges und bei der anschließenden Faschingsfeier in Steinach führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen Jugendschutzkontrollen durch. Dabei wurden sieben Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren mit branntweinhaltigen Getränken bzw. Likör festgestellt. Drei Teenager wurden wegen Rauchens in der Öffentlichkeit beanstandet. Den Alkohol mussten die Jugendlichen dann im Beisein der Beamten, zum Teil unter Protest, wegschütten. Entsprechende Meldungen werden an das Jugendamt weitergeleitet und die Erziehungsberechtigten in Kenntnis gesetzt.

Junger Mann blieb trotz Totalschaden unverletzt

Ein 21-jähriger VW-Fahrer hatte am Sonntagnachmittag, gegen 14.45 Uhr, Glück im Unglück. Er befuhr die Staatsstraße St 2267 von Premich in Richtung Steinach, als er im Verlauf einer Rechtskurve das Fahrzeug auf der regennassen Fahrbahn untersteuerte. Dabei geriet der VW Polo auf die Gegenfahrbahn, der Fahrzeugführer lenkte gegen und das Fahrzeug kam wieder auf die rechte Fahrbahn. Im weiteren Verlauf des Gegenlenkens überfuhr er einen Leitpfosten und prallte gegen einen dortigen Steilhang, drehte sich um 180 Grad, überschlug sich und kam auf der Gegenfahrbahn total beschädigt zum Stehen. Der junge Mann blieb unverletzt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 5.000,- Euro.

Wildunfall mit Reh

Auf der Staatsstraße St 2292 von Hohn in Richtung Aschach erfasste am Montagmorgen, gegen 06.30 Uhr, ein Audi-Fahrer ein Reh. Dieses wurde nach der Kollision in die Böschung geschleudert und verendete. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Burkardroth

Einbruch in Arztpraxis

Bereits am vergangen Donnerstagabend brach ein 34-jähriger drogenabhängiger Mann in eine Arztpraxis in Burkardroth ein. Hierbei entwendete er Bargeld und Medikamente im Wert von circa 150,- Euro. Zusätzlich verursachte er einen Sachschaden von etwa 500,- Euro. Der Mann, der die Polizei bereits die vergangenen Wochen durch gleichgelagerte Fälle beschäftigte, konnte am Freitagmorgen festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt werden. Da er einen festen Wohnsitz hat und die entstandenen Schäden nicht übermäßig hoch waren, musste der Täter wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Münnerstadt

Illegal Müll entsorgt

Am Pendlerparkplatz im Waldstück auf Höhe der Einmündung B 287 / St 2445 wurde durch bisher Unbekannte eine größere Menge Müll illegal entsorgt. Es konnten u. a. 13 Altreifen, ein Kindersitz und mehrere Müllsäcke vorgefunden werden. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 um Hinweise aus der Bevölkerung, die auf den oder die Verursacher der Müllablagerung schließen lassen.

Oerlenbach

Rollerfahrerin verursacht Unfall

Am Samstag, gegen 18:30 Uhr, missachtete eine 15-Jährige Rollerfahrerin im Kreuzungsbereich KG6 und B286 die Vorfahrt eines Pkws. Ein Opel-Fahrer fuhr auf der vorfahrtsberechtigten Straße in Richtung Bad Kissingen und die Rollerfahrerin touchierte dessen linke Fahrzeugseite. Hierbei kam sie glücklicherweise jedoch nicht zu Sturz. Alle Beteiligten blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von circa 2.600,- Euro.

Vorfahrtsverstoß

In Ebenhausen kam es am Sonntagmittag, gegen 12:00 Uhr, zu einem Vorfahrtsverstoß in der Bahnhofstraße/Schweinfurter Straße. Ein Ford-Fahrer übersah beim Einbiegen von der Bahnhofstraße in die Schweinfurter Straße das vorfahrtsberechtigte Fahrzeug Toyota eines Rentners. Der kurz darauf beginnende Faschingsumzug wurde hierdurch nicht beeinträchtigt. Der Sachschaden wurde auf circa 6.000,- Eurogeschätzt. Verletzt wurde niemand. Das Fahrzeug Toyota war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 24.02.2020

Landkreis Schweinfurt, Bergrheinfeld

Unfallflucht
Am Freitag, zwischen 11:00 und 15:30 Uhr, wurde an einem blauen 5er BMW die rechte Fahrzeugseite verkratzt. Der BMW stand geparkt in der Dechelmannstr. 2 in Bergrheinfeld und in der Neubaustr. 6 in Werneck. Es entstand ein Schaden von ca. 1500 Euro. Hinweise bitte unter 09722/9444-0 an die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck.

Landkreis Schweinfurt, A 70, Werneck

Totalfälschung
Mit einem gefälschten bulgarischen Führerschein war ein 27-jähriger Künstler mit seinem Pkw auf der A 70 unterwegs, als er von einer Streife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck am Sonntagabend kontrolliert wurde. Bei der Überprüfung des Führerscheins stellte sich heraus, dass es sich um eine Totalfälschung handelte. Die Fälschung wurde sichergestellt. Der Fahrzeugschlüssel wurde dem Beifahrer übergeben.

Pressebericht der PI Ebern vom 24.02.2020:

Baum droht durch Windböen auf Straße zu fallen

Maroldsweisach, OT Altenstein, Lkrs. Haßberge: Am Sonntagnachmittag teilte ein besorgter Verkehrsteilnehmer mit, dass zwei Bäume durch die Windböen gefährlich über die Kreisstraße von Altenstein zur Bundesstraße 303 hängen. Die Straße wurde kurzfristig gesperrt. Eine der beiden fast 30 Meter hohen Kiefern wurde durch die FFW Geroldswind gefällt und die drohende Gefahr dadurch beseitigt.

Pkw bleibt auf dem Dach liegen

Jesserndorf, Lkr. Haßberge: Am Montagmorgen, gegen 08:15 Uhr, befuhr eine 22jährige Mazda-Fahrerin die Staatsstraße 2278 von Haßfurt kommend in Richtung Ebern. Aus Unachtsamkeit geriet sie zunächst in das rechte Bankette, lenkte mehrfach gegen und kam letztendlich nach rechts von der Fahrbahn ab, wo sich der Pkw überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Die Fahrerin hatte Glück im Unglück, denn sie kam lediglich mit einer Prellung am Knie davon. Der Pkw erlitt hingegen einen Totalschaden in Höhe von schätzungsweise 4000,- €.