Start Polizeiberichte Sonntag

Sonntag

524
Symbolfoto © PRIMATON

Aus der Stadt Schweinfurt

Ladendiebstahl im Supermarkt
Ein 80-jähriger Täter entwendete am Samstagmorgen aus einem Supermarkt in der Schweinfurter Innenstadt Waren in Wert von 11 Euro. Bei der Sachverhaltsaufnahme stellte sich heraus, dass der selbe Täter bereits Ende Januar in dem o.g. Supermarkt Waren im Wert von 6 Euro entwendete – er konnte anhand Aufzeichnungen einer Überwachungskamera identifiziert werden. Den Mann erwarten nun gleich zwei Strafanzeigen.

Sachbeschädigung durch Brandlegung
In den frühen Sonntagmorgenstunden ereignete sich gegen 05:00 Uhr ein Brandfall in der Euerbacher Straße in Schweinfurt. Ein unbekannter Täter zündete eine auf der Straße liegende Matratze, sowie ein Leichtkraftrad an, das bis auf den Rahmen abbrannte. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Glücklicherweise wurden die angrenzenden Gebäude, sowie die Bewohner der Häuser, nicht gefährdet. Die aufnehmende Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

Eingeworfene Fensterscheiben eines Pkws
Ein 28-jähriger Geschädigter parkte seinen Pkw Seat Leon auf einem Parkplatz am Sennfelder Bahnhof in Schweinfurt. Im Tatzeitraum vom Sonntagmorgen 03:00 Uhr bis Sonntagmorgen 03:15 Uhr zerstörte ein unbekannter Täter die vorderen Seitenscheiben des Pkws mit einem Stein und flüchtete. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 700 Euro. Die aufnehmende Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Schwerer Verkehrsunfall in Gochsheim
In der Nacht von Samstag auf Sonntag ereignete sich kurz nach Mitternacht ein schwerer Verkehrsunfall in der Hadergasse in Gochsheim. Der 39-jährige Fahrer eines Ford Mustang fuhr äußerst rücksichtslos und mit hoher Geschwindigkeit durch mehrere Straßen. Hierbei verlor er dann letztlich kurz vor einem Kreuzungsbereich die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß mit der Front des Pkws an eine Hausmauer. Durch den Aufprall wurden der Pkw-Fahrer, sowie auch sein 29-jähriger Beifahrer, u.a. mit Prellungen und Frakturen schwerer verletzt. Beide Personen wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der Ford Mustang war aufgrund eines Totalschadens nicht mehr fahrbereit und musste nach umfangreicher Sachverhaltsaufnahme abgeschleppt werden.

Verkehrsunfall mit vier geschädigten Fahrzeugen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ereignete sich gegen 01:00 Uhr ein Verkehrsunfall in der Hauptstraße in Schonungen. Ein 76-jähriger Mercedes-Fahrer kam vermutlich aufgrund Müdigkeit von der Fahrbahn ab und stieß an einen geparkten Renault am Fahrbahnrand. Dieser wurde durch den Aufprall wiederum auf einen weiteren Pkw der Marke Ford geschoben. Nachdem der Unfallfahrer rangieren wollte, stieß er zu allem Übel noch gegen einen parkenden VW Polo. Der Sachschaden aller Fahrzeuge beträgt insgesamt ca. 26500 Euro. Durch den Aufprall verletzte sich der Unfallfahrer glücklicherweise nur leicht an der Hand, der Beifahrer klagte anschließend über Knieschmerzen.

Fahren unter Alkoholeinfluss

Ebern, Lkr. Hassberge, am Sonntagvormittag wurde ein Pkw-Fahrer in Ebern einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass der Fahrer noch unter Alkoholeinfluss stand. Ein Test vor Ort ergab einen Wert von 0,8 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 02.02.2020

Unfallflucht dank Zeuge geklärt

Stockheim, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am vergangenen Freitagnachmittag wurde bei der PI Mellrichstadt Anzeige wegen Unfallflucht erstattet. Zwischen 14.00 und 14.30 Uhr des gleichen Tages hatte ein zunächst Unbekannter den linken Außenspiegel eines entlang der Hauptstraße geparkten BMW´s beschädigt und sich sofort entfernt. Dank einer aufmerksamen Zeugin, die sich das Kennzeichen des flüchtenden Fahrzeugs gemerkt hatte, konnte die Unfallflucht glücklicherweise schnell geklärt werden. Gegen den 82-jährigen Landkreisbewohner, der mit seinem Fahrzeug offensichtlich den o.g. BMW gestreift hatte, musste daher ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort eingeleitet werden.

Leitplanke gestreift

Ostheim v. d. Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Gegen 15.40 Uhr ereignete sich dann der nächste Verkehrsunfall, diesmal in Ostheim v. d. Rhön. Ein 52-jähriger Mann war gerade mit seinem Opel von der Kreisstraße NES 35 kommend in die untergeordnete Straße „Unter der Bündt“ abgebogen, als er wenige Meter weiter aus unbekannter Ursache die rechte Leitplanke streifte. Die Reparaturkosten am Fahrzeug werden auf ca. 1000.- Euro geschätzt, die Leitplanke blieb augenscheinlich unbeschädigt.

Abschleppung nach Flucht

Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Laufe der Freitagnacht stellten die Beamten gegen 01.40 Uhr in Oberstreu einen VW Golf fest, der in der Bogenstraße auf Höhe der Einmündung in die Staatsstraße 2445 verkehrsbehindernd abgestellt war. Unmittelbar zuvor hatten sich an diesem Fahrzeug noch zwei männliche Personen aufgehalten, die nach dem Erkennen der Streife plötzlich zu Fuß das Weite suchten. Die anschließende Suche nach diesen Personen blieb leider erfolglos. Das Fahrzeug musste daher abgeschleppt werden.

Kontrolle führt zur Klärung einer Unfallflucht

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Samstagabend gegen 22.30 Uhr kontrollierten die Ordnungshüter im Beethovenweg einen 18-jährigen Audi-Fahrer. Im Laufe der Kontrolle fiel den Beamten ein frischer Unfallschaden auf der rechten Fahrzeugseite auf. Nachdem sich der Fahrer anfänglich in Widersprüche verwickelt hatte, gab der Betroffene letztlich zu, mit seinem Fahrzeug vor mehreren Tagen eine Leitplanke zwischen Heustreu und Wollbach gestreift zu haben. Bei der Überprüfung der Unfallstelle stellte sich letztlich heraus, dass durch die Kollision ein Leitplankenfeld verkratzt und verbogen wurde. Der entstandene Fahrzeugschaden wird auf ca. 5000.- Euro geschätzt.

54 km/h zu schnell

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am vergangenen Freitagnachmittag führten mehrere Beamte der PI Mellrichstadt entlang der B 285 zwischen der Autobahn A 71 und Stockheim Geschwindigkeitsmessungen durch. Spitzenreiter war diesmal ein 40-jähriger VW-Fahrer, der die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h um satte 54 km/h überschritten hatte. Neben einem Bußgeld muss sich der Fahrer auch auf ein Fahrverbot einstellen.

Körperverletzung … Alkohol im Spiel
Niederlauer – Landkreis Rhön-Grabfeld
Sonntag, 02.02.2020, 00:35 Uhr

Im Rahmen einer Veranstaltung gerieten zwei alkoholisierte Männer aus bislang unbekanntem Grund in Streit. Die zunächst nur verbalen Entgleisungen gipfelten in einem handfesten Faustkampf, bei dem beide verletzt wurden. Ein Beteiligter musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Alkoholisiert am Steuer
Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld
Sonntag, 02.02.2020, 00:50 Uhr

Im Rahmen einer Streifenfahrt fiel den Beamten im Innenstadtbereich ein schnell und unsicher geführter PKW auf. Der Grund hierfür war bei der anschließenden Überprüfung des Fahrers schnell gefunden. Der durchgeführte Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 1,4 Promille. Die Weiterfahrt wurde an Ort und Stelle unterbunden, eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

Drogen und Schlagring sichergestellt
Wollbach – Landkreis Rhön-Grabfeld
Sonntag, 02.02.2020, 02:30 Uhr

Bei der Kontrolle eines offensichtlich angetrunkenen Fußgängers wurden Verdachtsmerkmale auf einen vorausgegangenen Drogenkonsum festgestellt. Bei der anschließenden Durchsuchung des Mannes konnten mehrere Konsumeinheiten Rauschgift aufgefunden und sichergestellt werden.
Bei der nachfolgenden Wohnungsdurchsuchung konnten noch weitere Drogen und ein verbotener Wurfstern aufgefunden werden.

Pressebericht vom 02.02.2020

Bad Kissingen

Beim Ladendiebstahl Messer mitgeführt

Am Samstagvormittag, gegen 11.00 Uhr, wurde ein 32-jähriger Mann in einem Verbrauchermarkt in der Hartmannstraße beim Ladendiebstahl erwischt. Eine Angestellte hatte beobachtet, wie der Mann eine Flasche Whiskey in seine Jackentasche steckte. An der Kasse bezahlte er nur zwei weitere Artikel und versuchte den Laden zu verlassen, ohne den Alkohol zu bezahlen. Daher wurde er von der Verkäuferin gestellt und ins Büro gebeten. Die hinzugerufene Polizei stellte dann noch fest, dass der Mann bei der Tatausführung zwei Messer bei sich hatte, weshalb nun wegen Diebstahls mit Waffen gegen ihn ermittelt wird. Der 32-jährige Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeidienststelle verbracht, konnte dort aber kurze Zeit später wieder entlassen werden. Bei der Tatausführung stand der Mann unter Alkoholeinfluss. Bei einem Atemalkoholtest erzielte er das stolze Ergebnis von 2,40 Promille.

Beim Ausparken ein anderes Fahrzeug beschädigt

Am 01.02.2020, gegen 11:00 Uhr kam es in der Bismarckstraße zu einem Verkehrsunfall. Eine Suzuki-Fahrerin beschädigte beim Einparken in eine Parklücke einen geparkten Citroen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro.

Schlägerei in der Schönbornstraße

In der Nacht zum Sonntag wurde ein 27-jähriger Gast einer Bar in der Schönbornstraße von einem weiteren bislang noch unbekannten Gast geschlagen. Der Geschädigte wurde dabei nur leicht verletzt. Jedoch wurden sein Mobiltelefon und seine Brille bei der Auseinandersetzung beschädigt. Unbeteiligte Zeugen konnten den Täter bereits beschreiben. Weitere Zeugen des Vorfalles werden gebeten sich bei der Polizei Bad Kissingen zu melden Tel: (0971) 7149-0

Unfallflucht in der St.-Bruno-Straße

Im Zeitraum von Freitagabend bis Samstagnachmittag wurde in der St.-Bruno-Straße in Bad Kissingen ein roter Renault beschädigt. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug touchierte vermutlich bei Ein- oder Ausparken den roten Renault an der Front. Der Unfallverursacher entfernte sich nach dem Unfall, ohne den Unfall zu melden. An dem roten Renault entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200,- €. Zeugen, die Hinweise zu dem unfallverursachenden Fahrzeug geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen zu melden (Tel.: 0971/7149-0).

Hose auf dem Salinenparkplatz aufgefunden

Am Samstagabend, kurz nach 22:00 Uhr, wurden auf dem Salinenparkplatz in Bad Kissingen eine blaue Herren-Jeanshose und ein Insulinbesteck aufgefunden. Trotz intensiver Ermittlungen konnte der Besitzer der Hose nicht ausfindig gemacht werden. Die Gegenstände werden nun an das Fundbüro der Stadt Bad Kissingen weitergeleitet.

Burkardroth

Beim Ausparken ein anderes Fahrzeug beschädigt

Am 01.02.2020, gegen 17:30 Uhr kam es auf einem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes zu einem Verkehrsunfall. Ein Smart-Fahrer beschädigte beim Ausparken aus einer Parklücke einen geparkten Mitsubishi. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 1700 Euro.

Münnerstadt

Wildunfall mit Reh

Am Samstagabend, kurz vor 00:00 Uhr, befuhr eine 60jährige mit ihrem Pkw die Kreisstraße KG 1 von Reichenbach in Richtung Münnerstadt. Als ein Reh auf die Fahrbahn lief, kam es zu einem Zusammenstoß mit dem Tier. Das Reh flüchtete nach dem Unfall in den Wald. An dem VW Golf entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3500,- €.

Maßbach

Brücke touchiert

Am Samstagnachmittag befuhr ein 47jähriger mit seinem Gespann, bestehend aus Traktor und Anhänger, den Autobahnzubringer von Maßbach in Richtung Poppenlauer. Der Mann hatte Reißig geladen, welches er zum Grüngutentsorgungsplatz in Poppenlauer bringen wollte. Wegen der großen Menge an Reißig auf dem Anhänger konnte der Kran des Traktoranhängers nicht ganz eingefahren werden. Als das Gespann unter einer Brücke durchfuhr, blieb der nicht ganz eingefahrene Kran an der Brücke hängen und beschädigte diese leicht.

Handfeste Auseinandersetzung unter Arbeitskollegen
Arnstein-OT Heugrumbach, Lkr. Main-Spessart
Am frühen Samstagsmorgen wurde die Polizei zu einer Schlägerei nach Heugrumbach gerufen. Dort war es zwischen zwei Mitarbeitern zu einem Streit auf einem Firmengelände gekommen. Im weiteren Verlauf der zunächst verbalen Auseinandersetzung schlug der 25-jährige Täter seinem 37-jährigen Arbeitskollegen unvermittelt eine Glasflasche auf den Kopf. Nach der Tat flüchtete der Beschuldigte zunächst in unbekannte Richtung. Der Geschädigte musste mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden konnte dieses aber schon im Laufe des Vormittages wieder verlassen. Gegen Abend meldete sich dann der reumütige Täter bei der Polizei. Die näheren Umstände der Auseinandersetzung müssen noch ermittelt werden. Offensichtlich waren beide Beteiligte erheblich alkoholisiert.

Beim Rückwärtsfahren Pkw übersehen
Arnstein-OT Schwebenried, Lkr. Main-Spessart
Am Samstag gegen 15.00 Uhr musste ein Kleintransporter in der Hammelburger Straße in Schwebenried verkehrsbedingt Rückwärtsfahren. Hierbei übersah der 35-jährige Fahrer des Transporters einen dahinter befindlichen Kleinwagen und kollidierte mit diesem. Während an dem Pkw ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro entstand blieb das Fahrzeug des Unfallverursachers unbeschädigt.

Beim Abbiegen von der Fahrbahn abgekommen
Arnstein, Lkr. Main-Spessart
Am Samstagnachmittag befuhr eine 18-jährige VW- Fahrerin die B 26 von Müdesheim in Richtung Arnstein. Auf Höhe der Abzweigung nach Reuchelheim wollte sie nach rechts abbiegen. Hierbei geriet der Pkw auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und prallte frontal gegen einen im Einmündungsbereich aufgestellten Bildstock. Dieser wurde hierbei völlig zerstört, am Pkw entstand zudem wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Die Fahrerin blieb glücklicherweise unverletzt. Zum Abbinden ausgelaufener Betriebsstoffe war die FFW Reuchelheim vor Ort. Unfallursächlich dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit die nicht angepasste Geschwindigkeit gewesen sein.

Kaminbrand endet glimpflich
Himmelstadt, Lkr. Main-Spessart
Am Samstag gegen 19.00 Uhr rückte ein Großaufgebot der Feuerwehr zu einem Kaminbrand nach Himmelstadt aus. Anwohner bemerkten wie Flammen aus dem Kamin eines Einfamilienhauses in der Hauptstraße schlugen und verständigten den Rettungsdienst. Bei Eintreffen der Feuerwehren aus Himmelstadt, Zellingen und Karlstadt hatten die Bewohner das Anwesen bereits sicherheitshalber verlassen. Ein Brand war glücklicherweise nicht ausgebrochen sodass die Feuerwehr lediglich den Kamin vorsorglich ausräumte. Personen wurden nicht verletzt. Ein Sachschaden war ebenfalls nicht entstanden. Ursächlich dürften vermutlich Russrückstände im Kamin gewesen sein.

Pressebericht der Polizeiinspektion Gerolzhofen vom 02.02.2020

Verkehrsgeschehen

Dingolshausen – Ein bislang unbekannter Kraftfahrzeugführer fuhr in der Zeit vom 31.01.2020, 13.00 Uhr bis 16.15 Uhr, in der Friedenstraße 11 gegen den Metallzaun und entfernte sich, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Das ca. 250 cm lange Zaunelement wurde nach innen zum Garten hin verbogen. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt. Ermittlungen wegen Unfallflucht wurden eingeleitet.

Sulzheim – Eine uniformierte Streife der PI Gerolzhofen kontrollierte am 31.01.2020 um 11.20 Uhr einen Kleintransporter mit tschechischer Zulassung auf der B 286 Höhe Sulzheim. Bei der ganzheitlichen Kontrolle konnte der 29-jährige Fahrzeugführer die Kontrollblätter des Tachographen für die Vortage nicht aushändigen, er hatte sie nicht dabei. Das Bußgeldverfahren nach dem Fahrpersonalrecht wurde gegen ihn, sowie gegen den Arbeitgeber eingeleitet.

Donnersdorf – Am Samstagnachmittag fuhr eine 24-Jährige mit ihrem VW Polo von Kleinrheinfeld in Richtung Dürrfeld als ihr plötzlich ein Reh vor das Fahrzeug lief, so dass es zu einem Zusammenstoß kam. Am Fahrzeug entstand dabei ein Sachschaden von ca. 2500,- Euro. Das Reh überlebte den Unfall nicht. Der zuständige Jagdpächter holte das verendete Tier ab.

Sulzheim – Am Sonntag wurde der 23-jährige Fahrer eines Kleintransporters kurz nach Mitternacht in der Ringstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Seinen Transporter durfte der junge Mann nicht mehr bewegen, stattdessen musste er den Beamten zur Dienststelle folgen, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Sollten in der Blutprobe berauschende Mittel in entsprechender Konzentration nachgewiesen werden, so werden auf den Fahrer ein Bußgeld von mindestens 500,- Euro und ein einmonatiges Fahrverbot zukommen.

Grettstadt – Am frühen Sonntagmorgen wurde eine 61-jährige Seatfahrerin in der Grettstadter Straße in Dürrfeld zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Im Laufe der Kontrolle wurde von den Beamten Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Alkotest zeigte ein Ergebnis, welches über dem erlaubten Grenzwert von 0,25mg/l lag. Die Dame musste deshalb mit zur Dienststelle kommen, wo ein gerichtsverwertbarer Alkomat ebenfalls ein Ergebnis über dem Grenzwert zeigte. Die Fahrerin wird für diese Ordnungswidrigkeit ein Bußgeld von mindestens 500,- Euro bezahlen und ihren Führerschein für einen Monat abgeben müssen.

Sonstiges

Gerolzhofen – Mit dem Fahrpreis unzufrieden war ein 20-jähriger Taxi-Fahrgast, so dass es am frühen Samstagmorgen in der Schallfelder Straße zunächst zu einem verbalen Streit zwischen ihm und dem Taxifahrer kam. Als der junge Mann dann aber körperlich gegen den Fahrer vorging, zog sich dieser in sein Taxi zurück und rief die Polizei. Während des Telefonats trat der renitente Fahrgast mehrmals gegen die Fahrertüre und beschädigte diese. Auch in Anwesenheit der Polizei zeigte sich der 20-Jährige äußerst aggressiv, so dass ihm Handschellen angelegt werden mussten. Gegen ihn wurde Strafanzeige wegen Sachbeschädigung, Beleidigung und versuchter Körperverletzung erstattet.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 02.02.2020

Alkoholisierter Mofa-Fahrer
Bad Brückenau – Lkr. Bad Kissingen – Bei der Kontrolle eines Mofa-Fahrers am Sonntag gegen 01:30 Uhr wurde festgestellt, dass dieser dem Alkohol zu gesprochen hatte. Ein entsprechender Test fiel mit 0,44 mg/l doch recht eindeutig aus. Der Mofa-Fahrer setzte seinen Weg zu Fuß fort, die Anzeige folgt in Kürze.
Bestellung nicht veranlasst
Bad Brückenau – Aufgrund einer Mahnung eines Inkasso-Unternehmens überprüfte eine 45-jährige Dame aus dem Nachbar-Landkreis ihre Bestellungen auf einer Online-Handelsplattform. Von dort wurde ihr auf Nachfrage mitgeteilt, dass unter ihrem Namen ein weiterer Account eröffnet wurde, mit dem die Sachen bestellt wurden. Die offene Forderung in Höhe von fast 140 Euro wurde von ihr nicht beglichen. Die Ermittlungen sind angelaufen.
Igor will Bitcoins
Motten – Lkr. Bad Kissingen – Eine verdächtige Email teilte ein 56-jähriger Mann der Polizei mit. In dieser wurde er von einem „Igor“ dazu aufgefordert 150 Euro in Bitcoins (Online-Währung) zu zahlen. Auf diese Forderung ging der Mann nicht ein. Der weitere Hintergrund ist nicht bekannt. Grundsätzlich wird davon abgeraten, Emails von unbekannten Absendern zu öffnen.

Vorderrad ausgebaut und mitgenommen
Haßfurt, Lkrs. Haßberge – Vom Haßfurter Bahnhof verschwand das Vorderrad eines dort vom Besitzer abgestellten Fahrrades.
Wer hat hierzu am Samstag zwischen 12. und 01.30 Uhr entsprechende Wahrnehmungen gemacht?

Illegale Tierkörperbeseitigung
Gleisenau, VG Ebelsbach, Lkrs. Haßberge – Über den örtlichen Jagdpächter wurde der Polizei am Samstag mitgeteilt, daß im
Wald nördlich von Gleisenau drei tote Schafe liegen würden. In der Waldabteilung, die von der Staatsstraße nach Dörflis und der
Kreisstraße nach Schönbrunn eingegrenzt wird, wurden dann die Überreste von drei geschlachteten Schafen aufgefunden. Die
Felle waren schmutzig-weiß, die Füße dunkelbraun. Hinweise auf solche Tiere nehmen die Verwaltungsgemeinschaft und die
Polizei entgegen.

Mülleimer angezündet
Haßfurt, Lkrs. Haßberge – Am Sonntagfrüh um 05.00 Uhr brannte an der Ecke Promenade/Engelmeßgasse aus noch unbekannten
Gründen ein Mülleimer. Die Haßfurter Streife schnappte sich einen Eimer Wasser, fuhr zur Örtlichkeit und löschte das Feuer ab. Es
ist noch nicht geklärt, welcher Schaden der Stadtverwaltung hierdurch entstanden ist.