Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

623
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 31.01.2020

Aus dem Stadtgebiet

Abgelegte Geldbörse entwendet

Schweinfurt, Roßmarkt, Sparkasse. Am Donnerstag, in der Zeit von 19.25 bis 19.45 Uhr, wollte der Geschädigte zunächst Geld abheben. Zwischenzeitlich erhielt er jedoch einen Anruf und lief unbewusst aus der Filiale in das Freie. In dem Zuge, als er das Telefonat annahm, legte der er seine Geldbörse auf einen nahegelegenen Stehtisch im Vorraum ab. Als er nach dem kurzen Gespräch wieder zurückkehrte, musste er feststellen, dass seine schwarze Geldbörse entwendet worden war.

Zwei Ladendiebe mit Sportschuhen im Hosenbund erwischt

Schweinfurt, Am Oberen Marienbach. Am Donnerstag, gegen 14.30 Uhr, wurden durch einen Zeugen zwei Männer im Alter von 46 und 34 Jahren gemeldet die augenscheinlich auf Diebestour wären. Diese konnten wenig später beim Verlassen eines Schuhsportgeschäftes angetroffen und kontrolliert werden. Tatsächlich hatten beide Personen jeweils ein Paar Sportschuhe aus dem Geschäft entwendet. Sie wurden nach dem Ende der Sachbearbeitung wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Entwendungsschaden hätte sich auf 100 Euro belaufen.

Verkehrsgeschehen:

Mehrere Unfallfluchten im Stadtgebiet

Schweinfurt, Gunnar-Wester-Straße. Am Donnerstag, in der Zeit von 15.40 bis 16.00 Uhr, befuhr der Geschädigte mit seinem Pkw die Gunnar-Wester-Straße in Fahrtrichtung Schultestraße auf der linken Fahrspur. Neben ihm fuhr ein dunkelgrünes, älteres Fahrzeug, das vor ihm einscherte und ihn dabei vorne rechts touchierte. Der Verkehrsunfallverursacher kümmerte sich jedoch nicht um den entstanden Sachschaden in Höhe von 750 Euro.

Schweinfurt, Parkhaus Stadtgalerie. Am Donnerstag, in der Zeit von 11.00 bis 14.00 Uhr, parkte der Geschädigte mit seinem grauen Ford Focus auf dem Parkdeck 1 in der Stadtgalerie. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte hatte dieses einen großflächigen Kratzer hinten rechts. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt vom Unfallort. Der Schaden beläuft sich auf zirka 350 Euro.

Schweinfurt, Landwehrstraße. Am Donnerstag, gegen 09.10 Uhr, fuhr der Verkehrsunfallverursacher mit einem weißen Lkw auf der Landwehrstraße und blieb dabei mit seinem rechten Außenspiegel am linken Außenspiegel des Geschädigten hängen, der dort ordnungsgemäß am Straßenrand parkte. Der Geschädigte lief gerade zum seinem Fahrzeug als der Unfall geschah. Der Unfallverursacher fuhr weiter ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Bei dem Zusammenstoß wurde der Außenspiegel beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf zirka 600 Euro.

Beim Ausparken mehrere Fahrzeuge angefahren

Schweinfurt, Parkplatz am Großmarkt. Am Donnerstag, gegen 16.30 Uhr, beschädigte eine 26-jährige Schweinfurterin mit ihrem Pkw beim Ausparken aus einer Parklücke gleich beide neben ihr parkende Fahrzeuge. Es entstand ein Sachschaden von 5000 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 31.01.2020

Von Fahrbahn abgekommen

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Donnerstag kam 14:30 Uhr eine 44-jährige Autofahrerin mit ihrem Pkw auf der Bundesstraße 26, zwischen Karlstadt und Gambach, auf Höhe des Abzweiges zum Gewerbegebiet Am Hammersteig nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw fuhr über eine Verkehrsinsel und stieß gegen einen auf dem Parkplatz des angrenzenden Einkaufsmarktes stehenden Sattelzug. Die Frau wurde bei dem Unfall verletzt und musste in eine Klinik gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 4500.- Euro.

Gegen Lkw gefahren

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Ein 23-jähriger Autofahrer übersah am Donnerstag gegen 10:55 Uhr auf der Würzburger Straße in Karlstadt einen Sattelzug, der auf Höhe eines Schnellrestaurants wendete. Der Pkw stieß dabei gegen den Seitenaufprallschutz des Aufliegers. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1500.- Euro.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 31.01.20

Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Donnerstag insgesamt fünf Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall wurde eine Person leicht verletzt. Bei zwei Unfällen flüchteten die Verursacher. Bei einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfall mit Personenschaden

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag befuhr ein 38-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw in Gnodstadt den Flurbereinigungsweg „am Bad“. Hierbei fuhr der Mann aus Unachtsamkeit über den Fuß einer dort laufenden Frau und stieß mit dem linken Außenspiegel gegen den rechten Arm der Frau. Hierbei erlitt die Frau leichte Verletzungen und begab sich anschließend selbst zum Arzt. Schaden entstand keiner.

Unfallfluchten

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 30.01.20, 11.30 Uhr und 20.00 Uhr, ereignete sich in der Schrannenstraße ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Mercedes. Dieser wurde an der rechten hinteren Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 3000 EUR.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 30.01.20, 11.00 und 11.30 Uhr, ereignete sich am Dreistock auf dem KAUFLAND-Parkplatz ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Renault. Dieser wurde an der rechten hinteren Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR.
Hinweise in allen zwei Unfällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Vorfahrt missachtet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen befuhr eine 24-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Keltenstraße. Beim Einbiegen in die Siegfried-Wilke-Straße missachtet dann die Frau einen von links kommenden Vorfahrtsberechtigten Toyota. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wobei ein Gesamtschaden von etwa 3500 EUR entstand.

Wildunfall

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend ereignete sich auf der Kreisstraße 12 zwischen Hörblach und Großlangheim ein Wildunfall. Hier wechselte ein Reh über die Fahrbahn. Das Tier wurde von einem herannahenden Pkw erfasst und überlebte den Aufprall nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 10000 EUR.

Diebstahl

Diesel aus Lkw abgezapft

Willanzheim, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 30.01.20, 14.30 Uhr und 31.01.20, 04.50 Uhr, ereignete sich in Markt Herrnsheim vor der Haus Nr. 130 ein Diebstahl. Bislang unbekannte Täter brachen zunächst an einem dort abgestellten Lkw den Tankdeckel auf. Anschließend zapften sie aus dem Tank etwa 200 Liter Diesel ab. Hierbei entstand ein Sachschaden von etwa 50 EUR und Beuteschaden von etwa 250 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sachbeschädigung

Altkleidercontainer angebrannt

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 29.01.20, 17.30 Uhr und 30.01.20, 06.45 Uhr, ereignete sich in der Adam-Fuchs-Straße eine Sachbeschädigung. Bislang unbekannte Täter brannten den Inhalt eines Altkleidercontainers an. Das Feuer erlosch jedoch wieder von sich aus. Somit war keine Feuerwehr erforderlich. Es entstand ein Schaden von etwa 600 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 31.01.2020 – Bereich Mainfranken

Nach schwerem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen – Mutmaßlicher Verursacher flüchtig – Verkehrspolizei bittet um Zeugenhinweise

KREUZWERTHEIM, LKR. MAIN-SPESSART. Am Donnerstagabend ist es auf der Staatsstraße zwischen Wertheim und Unterwittbach zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen gekommen. Ein 27-Jähriger wurde dabei schwer verletzt. Da der mutmaßliche Unfallverursacher ohne anzuhalten weiterfuhr, bittet die Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried nun auch um Hinweise von möglichen Zeugen.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war ein noch unbekannter, blauer Kleinwagen gegen 17.00 Uhr von Wertheim in Fahrtrichtung Unterwittbach unterwegs. Laut Zeugenangaben überholte der Pkw einen Vorausfahrenden, obwohl zu diesem Zeitpunkt Fahrzeuge entgegenkamen. Ein 27-Jähriger am Steuer eines entgegenkommenden BMW wich aus, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Er verlor die Kontrolle über sein Pkw, schleuderte in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem anderen BMW. Auf dieses Fahrzeug fuhr dann noch ein VW auf, dessen Fahrerin offenbar nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte.

Der 27-jährige Unfallbeteiligte erlitt bei dem Verkehrsunfall schwere Verletzungen. Er wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und mit dem Hubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Insassen aus den anderen beschädigten Fahrzeugen, darunter auch zwei Kinder im Alter von ein und vier Jahren, blieben augenscheinlich unverletzt. Sie kamen rein vorsorglich zur Untersuchung in Krankenhäuser. Die Höhe des entstandenen Sachschadens dürfte nach ersten Schätzungen insgesamt im unteren fünfstelligen Bereich liegen.

Bei dem flüchtigen Verursacherfahrzeug handelt es sich laut Zeugenangaben um einen blauen Kleinwagen, ähnlich eines Ford Fiestas. Es soll sich um ein älteres Modell gehandelt haben. Der bislang noch unbekannte Fahrer sei nach dem riskanten Überholmanöver und dem daraus resultierenden Verkehrsunfall ohne anzuhalten weitergefahren.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Marktheidenfeld. Da der Verursacher bislang noch unbekannt ist, übernahm inzwischen die Unfallfluchtfahndung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried die weiteren Ermittlungen in dem Fall. Die Fahnder richten nun folgende Fragen an die Bevölkerung:

• Wer hat den Verkehrsunfall am Donnerstagabend beobachtet und ist bislang noch nicht bei der Polizei bekannt?

• Wer kann möglicherweise nähere Angaben zu dem Verursacherfahrzeug machen, bei dem es sich um einen blauen Kleinwagen, älteres Modell, ähnlich eines Ford Fiestas, gehandelt haben soll?

• Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Identifizierung des Unfallverursachers beitragen könnten?

Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 09302/910-0 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 31.01.2020

Schwerverkehrskontrolle

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Anlässlich einer Schwerverkehrskontrolle auf der B 279 wurde Donnerstagvormittag ein 20-jähriger polnischer Berufskraftfahrer angehalten. Hierbei konnten die Beamten Geschwindigkeitsverstöße feststellen sowie ein Verstoß gegen die Ladungssicherungspflicht. Auf den aus dem Landkreis Fürth stammenden Mann kommt nun eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz zu.

Im Rahmen der Kontrolle wurden bei einem bulgarischen Kraftfahrer ebenfalls diverse Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt. Auch er muss nun mit Post von der Zentralen Bußgeldstelle rechnen.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 31.01.2020

Schlecht gezielt
RÖDELMAIER – LKR RHÖN-GRABFELD
Auf dem Pendlerparkplatz bei Rödelmaier beschädigte ein 23-jähriger Opelfahrer beim Einparken einen danebenstehenden VW Tiguan an der linken Heckseite. Der Schaden wird auf insgesamt 900,- Euro geschätzt. Der junge Mann rief vorschriftsmäßig bei der Polizei an, die dann eine Mitteilung am VW hinterließ.

Diebin ermittelt
Ende November hielt sich eine Kundin in einem Discounter in der Rederstraße auf. Ihre mitgebrachte Plastiktüte mit neuer Kleidung von C & A. legte sie am Eingang auf einem Pfosten ab und schlenderte durch das Geschäft. Als sie wieder vorne ankam, war die Tüte weg. Sie erstattete Anzeige und die Ermittlungen der Polizei ergaben jetzt, dass eine 59-jährige Frau die Tüte an sich genommen hatte und damit zu C & A ging, um sich das Bargeld für die zurückgegebene Ware in Höhe von 30,- Euro auszahlen zu lassen. Die Frau wird nun wegen Diebstahls und Betrugs angezeigt.

Totes Tier widerrechtlich entsorgt?
STRAHLUNGEN – LKR RHÖN-GRABFELD
Bei einem Spaziergang auf dem Tannenweg im Wald entdeckte eine 39-jährige Frau in einem Graben die Überreste eines Fohlens. In der Nähe befindet sich eine Pferdekoppel, dessen Betreiber glaubhaft versicherte, keines seiner Tiere dort verscharrt zu haben.
Es wird davon ausgegangen, dass eine unbekannte Person das Tier dort ablegte. Wer kann hierzu Hinweise geben.

Betrunkene Autofahrerin auf der Autobahn
BURGLAUER -LKR RHÖN-GRABFELD
Am Donnerstag, gegen 22.20 Uhr, wurde der Polizei mitgeteilt, dass auf der A 71 von Schweinfurt kommend in Richtung Erfurt ein schlangenlinienfahrender Opel unterwegs sei, dessen Fahrerin die komplette Fahrbahnbreite benötige und zwischen 30 km/h und 140 km/h pendele. Durch eine Streifenbesatzung konnte die erwähnte Fahrweise bestätigt werden und die Autofahrerin, die bei Burglauer die Autobahn verließ, wurde auf dem Pendler-Parkplatz nach kurzer Flucht schließlich von der Polizei kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass 42-jährige Frau aus Rothenburg ob der Tauber erheblich unter Alkoholeinfluss stand (2,30 Promille) und mehrere frische Unfallschäden an der Front ihres Pkws hatte. Die Recherchen ergaben, dass sie zuvor eine Unfallflucht in Neustadt/Aisch begangen hatte. Die Dame wurde nach einer Blutentnahme und Sicherstellung ihres Führerscheins entlassen, worauf sie mit Taxi nach Hause fuhr.

Heizdecke setzte Matratze in Brand
OBERELSBACH – LKR RHÖN-GRABFELD
Die Freiwillige Feuerwehr Unterelsbach rückte am Donnerstagabend, gegen 20.45 Uhr, aus, um eine kokelnde Matratze zu löschen. Eine 93-jährige Frau war am Abend auf ihrer Heizdecke im Bett gelegen, als plötzlich durch einen technischen Defekt der Decke die Matratze zu schmoren begann. Ihr Sohn brachte die Matratze ins Freie, wo sie gelöscht werden konnte. Zum Glück wurde niemand verletzt und es entstand auch kein gravierender Schaden.

Mit mehr als der doppelten Geschwindigkeit über die Landstraße
Am 29.01.2020 geriet ein Landkreisbewohner in den Fokus einer uniformierten Streifenbesatzung, als dieser bereits in zügiger Gangart mit seinem Pkw innerorts auffiel. Ungeachtet der nachfahrenden Beamten erhöhte der junge Fahrzeugführer die Geschwindigkeit auf der regennassen Landstraße auf 135 km/h. Dem nicht genug, wurde besagtes Tempo auch über eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 km/h aufrechterhalten, welche dazu installiert wurde, den Bewohnern einer Ortschaft ein gefahrloses Ein- und Ausfahren zu ermöglichen. Bei der anschließenden Kontrolle konnte sich der Lenker sein Verhalten nicht erklären. Da bei der erwähnten Feststellungsart hohe Toleranzen zu Gunsten des Fahrers zugesprochen werden, erwarten diesen neben einem dreistelligen Bußgeld und zwei Punkten in Flensburg ein einmonatiges Fahrverbot.

Falschen Gewinnversprechungen geglaubt
Eine 22-jährige Frau ist in der letzten Woche einer Gaunerbande auf den Leim gegangen. Die Frau wurde auf ihrem Handy angerufen und ihr ein Gewinn von 39.000,- Euro offeriert, obwohl sie gar kein Gewinnspiel mitgemacht hatte. Der Anrufer machte ihr weis, dass für den Notar nun 950,- Euro Gebühr fällig seien, die sie allerdings übernehmen müsse. Die junge Geschädigte kaufte nun in verschiedenen Geschäften die als Bezahlung verlangten Paysafe Karten von Steam in Höhe von 950,- Euro. Kurz vor der angeblichen Gewinnauszahlung wurde sie gebeten, dem unbekannten Betrüger die Codes zu nennen, was sie auch tat.
Danach teilte ihr ein weiterer Mann mit, dass sie statt 39.000,- Euro durch einen Zahlendreher 93.000,- Euro gewonnen habe und nun 4.600,- Euro Gebühr zu zahlen seien. Zu diesem Zeitpunkt verständigte dann die Betrogene die Polizei. Bis heute hat sie nichts mehr von ihrem versprochenen „Gewinn“ gehört. Die 950,- Euro sind „futsch“.

Pressebericht vom 31.01.2020

Bad Kissingen

Reh bei Wildunfall getötet

Am Donnerstagabend, gegen 18.00 Uhr, erfasste ein Audi-Fahrer auf der Fahrt von Eltingshausen in Richtung Reiterswiesen ein Reh. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 3.000,- Euro.

Schaden beim Ausparken

Auf dem Parkplatz des Fachmarktzentrums im Stadtteil Garitz stieß am Donnerstagnachmittag, gegen 14.10 Uhr, der Fahrer eines Pkw Subaru beim Ausparken rückwärts gegen einen vorbeifahrenden Pkw Porsche. Dabei entstand am Subaru ein Schaden an der rechten, hinteren Stoßstange von etwa 1.000,- Euro und am Pkw Porsche von circa 3.000,- Euro an beiden Türen der Fahrerseite.

Unfallverursacher dank Zeugin ermittelt

Eine aufmerksame Zeugin konnte am Donnerstagnachmittag, gegen 15.25 Uhr, beobachten, wie der Fahrer eines Pkw VW beim Vorbeifahren in der Schönbornstraße den linken Außenspiegel eines ordnungsgemäß geparkten Pkw Renault touchierte und dann weiterfuhr, ohne sich um den Schaden von circa 200,- Euro zu kümmern. Aufgrund der Zeugenaussage konnte der Unfallfahrer ausfindig gemacht werden. Es wurden Ermittlungen wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort aufgenommen.

Bad Bocklet

Mit Pkw Gartenzaun beschädigt und geflüchtet

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde in der Windheimer Straße/Ecke Frühlingstraße der Maschendrahtzaun eines Privatanwesens durch einen bislang flüchtigen Pkw eingedrückt und beschädigt. Der Schaden am Gartenzaun beläuft sich auf circa 500,- Euro. Hinweise auf den Verursacher erbittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0.

Burkardroth

Pkw überfuhr Dachs

Ein 44-jähriger Fahrzeugführer überfuhr auf der Fahrt von Burkardroth in Richtung Lauter am Freitagmorgen, gegen 04.50 Uhr, einen Dachs, der die Fahrbahn überquerte. Hierdurch entstand am Pkw ein Sachschaden in Höhe von circa 500,- Euro im Bereich der vorderen Stoßstange.

Münnerstadt

Beim Ladendiebstahl erwischt

Ein Mann steckte am Donnerstagnachmittag im Netto-Markt in der Bahnhofstraß eine Packung Himbeeren und eine Birne in seine Hosentasche und bezahlte an der Kasse lediglich andere Ware, jedoch nicht das eingesteckte Obst. An der Kasse wurde er auf den Diebstahl der Waren im Wert von 2,- Euro angesprochen. Er erhielt ein Hausverbot und die Polizeiinspektion Bad Kissingen nahm eine Anzeige wegen Ladendiebstahls auf.

Wildunfall mit Reh

Auf der Ortsverbindungsstraße von Windheim in Richtung Kreisstraße KG 20 erfasste am Donnerstagmorgen, gegen 07.40 Uhr, ein Audi-Fahrer ein Reh, das von links die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte den Wildunfall nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 5.000,- Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 31.01.2020

Verkehr

Rechts vor links missachtet

Aidhausen – Am Donnerstag, 12.40 Uhr, befuhr ein 42-Jähriger mit seinem BMW den Pater-Clemens-Fuhl-Platz. Dabei missachtete er die Vorfahrt einer 21-Jährigen, die mit dem VW Golf auf der vorfahrtsberechtigen Straße fuhr und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Am BMW wurde die Front, am VW die Beifahrerseite beschädigt mit insgesamt 8000 Euro Sachschaden.

Sachbeschädigung

Loch im Garagentor

Ottendorf – Im Laufe des Donnerstags wurde von einem bisher unbekannten Täter ein Garagentor in der Schaumberger Straße beschädigt. Das Loch im Garagentor wurde möglicherweise durch einen Schuss aus einem Luftgewehr verursacht. Der Geschädigten entstand ein Schaden von ca. 1000 Euro. Weitere Ermittlungen der Polizei sind notwendig.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Pressebericht PI Hammelburg vom 31.01.2020

Diebstahl von Videospielen

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Bei der Polizeiinspektion Hammelburg wurde ein Ladendiebstahl in einem Drogeriemarkt in der Friedhofstraße angezeigt. Ein bislang Unbekannter hat am Mittwoch, zwischen 08:30 Uhr und 17:00 Uhr, drei PS4-Spiele im Wert von knapp 90 Euro gestohlen.
Hinweise zum bislang unbekannten Täter bitte an die PI Hammelburg, Tel: 09732/9060.

Verstoß gegen das Fahrpersonalgesetz

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Bei der Kontrolle eines Fahrers am Mittwochnachmittag, auf der Kreisstraße 35 bei Oberthulba stellten die Beamten
der Polizeiinspektion Hammelburg fest, dass der Mann mit dem Sprinter zu gewerblichen Zwecken unterwegs war. Er führte hierfür die erforderlichen Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten nicht mit. Den 20-Jährigen erwartet nun ein Bußgeldverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 31.01.2020

Rohr verstopft

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Mittels eines Spannbettlakens und diverser anderer Gegenstände verstopfte ein 79-jähriger Übernachtungsgast ein Abflussrohr eines Pensions in Ostheim v. d. Rhön. Die Wirtin des Hauses beauftragte daraufhin eine Kanalreinigungsfirma, deren Mitarbeiter nach der Schachtreinigung die Gegenstände ans Tageslicht brachte. Die Wirtin konnte die Gegenstände eindeutig dem Gästezimmer des Rentners zu ordnen. Die Kosten für den Einsatz belaufen sich auf ca. 400 Euro. Die Hotelinhaberin erstattete Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Mehrere Einbrüche in Firmen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ereigneten sich im Gewerbegebiet Lohstraße/ Am Sandhügel mehrere Einbrüche in die Bürogebäude von Firmen. Die Täter verschafften sich mit Hilfe eines Hebelwerkzeuges gewaltsam Zutritt zu den Gebäuden. In den Bürotrakten durchwühlten die Unbekannten mehrere Räume, Schränke und diverse andere Einrichtungsgegenstände. Die Tatzeit lässt sich auf die Zeit zwischen Mittwoch, 17 Uhr, bis Donnerstag, 06 Uhr, eingrenzen. Der Sachschaden bei allen drei Einbrüchen wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt. Der Beuteschaden liegt ebenfalls im vierstelligen Bereich.

Sollte jemand in den fraglichen Stunden eine Beobachtung gemacht haben, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt unter Tel. (09776) 806-0 in Verbindung zu setzen.

Geldbörse gestohlen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Während ihres Besuches im Café des Backhauses Nahrstedt in Mellrichstadt hatte eine 74-Jährige ihren Geldbeutel auf einer Fensterbank liegen gelassen. Als sie später den Verlust der Börse bemerkte, suchte sie mit Hilfe der Angestellten das Café ab. Die Suche blieb allerdings erfolglos, sodass davon ausgegangen wird, dass ein unbekannter Täter das Portemonnaie unerlaubt entwendet hat. Zur Tatzeit (10.30 – 11 Uhr) war das Café relativ gut frequentiert. Bei dem gestohlenen Geldbeutel handelt es sich um einen blauen, mappenförmigen Damengeldbeutel.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Verkehrsunfall mit Folgen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Donnerstagmorgen kam es zu einer Verkehrsunfallflucht im Bereich der Hauptstraße/ Parkplatz Streuwiese in Mellrichstadt. Ein 62-Jähriger befuhr mit seinem Transporter die Hauptstraße aus Richtung Innenstadt. Als er im Kreuzungsbereich in Richtung Oberstreuer Straße weiter fahren wollte, kam ihm ein schwarzer Audi entgegen und fuhr ihm in die linke Fahrzeugseite. Der Fahrer des Audis setzte anschließend seine Fahrt fort und verließ unerlaubt die Unfallstelle. Zeugen hatten den Vorfall beobachtet und konnten das Kennzeichen des geflüchteten Wagens wiedergeben. An seiner Wohnanschrift wurde der später als Fahrer identifizierte Fahrzeughalter angetroffen. Der 36-Jährige machte auf die Beamten einen stark alkoholisierten Eindruck. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,08 Promille, weshalb im Anschluss eine Blutentnahme durchgeführt werden musste. Sein Führerschein wurde sofort sichergestellt. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Pressebericht der PI Ebern vom 31.01.2020:

Betriebsunfall fordert Schwerverletzten
Burgpreppach, OT Gemeinfeld, Lkrs. Haßberge: Am Donnerstagvormittag kam es in einem Sägewerk zu einem Betriebsunfall. Ein 59-jähriger Mitarbeiter der Firma führte an einer Hackschnitzelmaschine Wartungsarbeiten durch. Durch eine Unachtsamkeit wurde das Förderband unterhalb der Maschine in Gang gesetzt und der Arbeiter mit den Beinen unter die Maschine gezogen und eingeklemmt. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu. Der Unfallverletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Bamberg geflogen.
Die freiwillige Feuerwehr Burgpreppach unterstützte die Notärztin und die BRK-Besatzung bei der Rettung des Verletzten. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 31.01.2020 – Bereich Main-Rhön

Brand in einer Werkstatt der „Lebenshilfe“ – Feuerwehr hatte den Brand schnell gelöscht – keine Verletzten

SENNFELD, LKR. SCHWEINFURT. Zu einem Brand in einer Werkstatt der „Lebenshilfe für Behinderte e. V Schweinfurt“ ist es am Freitagvormittag gekommen. Dank dem schnellen Eintreffen der Feuerwehr und der sofortigen Evakuierung des Gebäudes kam es zu keinem Personenschaden. Die Höhe des Sachschadens und die genaue Brandursache sind derzeit unbekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach entwickelte sich kurz vor 10:00 Uhr das Feuer im Sanitär- und Umkleidebereich der Werkstatt in der Gottlieb-Daimler-Straße. Die sofort alarmierte Feuerwehr hatte das Feuer schnell gelöscht, evakuierte aber aufgrund der starken Rauchentwicklung das Gebäude. Zu einem Personenschaden kam es glücklicherweise nicht, der Sachschaden wird sich wohl im unteren sechsstelligen Bereich bewegen.

Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zur Brandursache, übernahm noch am Vormittag die Kripo Schweinfurt. Neben mehreren Streifen der Polizei Schweinfurt befanden sich die regionalen Feuerwehren und der Rettungsdienst mit einem Großaufgebot am Einsatzort.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 31.01.2020

Zweimal Betrug im Internet
Altlandkreis Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Ein 37Jähriger bestellte bereits Anfang Januar auf einer Auktionsplattform einen Router und überwies die verlangten 70 Euro. Allein, die Ware wurde bisher nicht geliefert. Der Geschädigte erstattete nun Anzeige wegen Verdacht des Betrugs.
Ein 34Jähriger wollte sein Auto verkaufen und stellte es im Internet ein. Es meldete sich ein vermeintlicher Interessent. Er bat um Vorabzahlung eines Betrags von 500 Euro für die Überführung. Später zahlte der Geschädigte auch noch Gebühren in Höhe von 750 Euro. Als eine dritte Forderung kam, schöpfte der 34Jährige Verdacht und trug den Sachverhalt bei der Polizei vor. Die Sachbearbeiterin der Bad Brückenauer Inspektion ermittelt nun wegen Verdacht des Betrugs.

E-Scooter ohne Zulassung
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Eine Streife der Bad Brückenauer Polizei sah in der Ludwigstraße eine Frau auf einem E-Scooter. Die folgende Kontrolle ergab, dass das Fahrzeug nicht versichert war. Gegen die 38Jährige wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Unfallflucht
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Eine böse Überraschung erlebte ein 23Jähriger am Mittwochnachmittag. Er stellte einen Unfallschaden am Heck seines schwarzen Seat fest. Der Unfallverursacher hatte sich entfernt, ohne den Geschädigten oder die Polizei zu benachrichtigen. Die Schadenszeit liegt zwischen Dienstag, dem 28. Januar, 15 Uhr, und Mittwoch, 15 Uhr. Als Unfallörtlichkeit kommen der Parkplatz an der TV-Halle am Sinntor oder die Buchstraße im Gewerbegebiet Buchrasen auf der Oberleichtersbacher Seite im Bereich des Firmengeländes der Bad Brückenauer Mineralbrunnen infrage. Wer kann Angaben zur Klärung des Falles machen? Die Polizei erbittet Hinweise unter Tel. 09741/6060.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 31.01.2020 – Bereich Main-Rhön

Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft – Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

NIEDERWERRN, LKR. SCHWEINFURT. In der Nacht zum Donnerstag ist es in der Asylbewerberunterkunft in den Conn Barracks zu einer Auseinandersetzung unter Bewohnern gekommen. Ein 22-Jähriger wurde dabei am Kopf verletzt. Zwei Beschuldigte wurden in Sicherheitsgewahrsam genommen. Die Polizeiinspektion Schweinfurt ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen sollen fünf Bewohner im Alter zwischen 24 und 43 Jahren gemeinschaftlich einen 22-Jährigen geschlagen und getreten haben, der dadurch Verletzungen am Kopf erlitt. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Auseinandersetzung ereignete sich gegen Mitternacht.

Die Schweinfurter Polizei konnte inzwischen vier der fünf Angreifer identifizieren. Zwei von ihnen standen offenbar unter Alkoholeinfluss. Sie wurden zur Unterbindung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen und mussten den Rest der Nacht in einem Haftraum verbringen.

Was der Auslöser für die Auseinandersetzung war ist – ebenso wie die Identität des noch unbekannten Beteiligten – Gegenstand der Ermittlungen, die von der Polizeiinspektion Schweinfurt geführt werden.

Polizeifahrzeug bei Verkehrsunfall stark beschädigt – Insassen unverletzt

OSTHEIM V.D. RHÖN, LKR. RHÖN-GRABFELD. Am Donnerstagnachmittag ist es zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Streifenwagen der Polizei stark beschädigt wurde. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.

Gegen 15.20 Uhr war einer uniformierten Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Mellrichstadt ein dunkler Hyundai aufgefallen, der mit hoher Geschwindigkeit in der Willmarser Straße unterwegs war. Da sich der Fahrer auffällig sein Gesicht verdeckte, wendeten die Beamten, um den Pkw einer Kontrolle zu unterziehen. Der Hyundai bog daraufhin links in den Sulzweg ab und erhöhte deutlich die Geschwindigkeit.

Die Streifenbesatzung versuchte in der Folge, zu dem Fahrzeug aufzuschließen. Beim Rechtsabbiegen in den Senselweg verlor der Polizeibeamte am Steuer jedoch die Kontrolle über das Dienstfahrzeug. Der BMW prallte gegen ein Verkehrszeichen, eine Gartenmauer und einen angrenzenden Zaun.

Neben der Front des Streifenwagens wurden auch die Gartenmauer und der Zaun beschädigt. Die Schadenshöhe dürfte nach ersten Schätzungen insgesamt im unteren fünfstelligen Bereich liegen.

Nähere Hinweise zu dem dunklen Hyundai bzw. zu der Person am Steuer liegen bislang noch nicht vor. Wer in diesem Zusammenhang möglicherweise sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 09722/9444-0 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 31.01.2020

Sonstiger Unfall:
Am 30.01.2020, um 16.10 Uhr, war ein 41 Jahre alter Mann in Gerolzhofen auf dem Gelände eines Baumarktes mit dem Umladen von Trockenmörtelsäcken beschäftigt. Er stellte den Hubwagen dementsprechend hoch ein, um die Säcke auf die Palette des daneben stehenden Gabelstaplers zu laden. Danach wollte er den Hubwagen wieder ablassen, was jedoch an der Mechanik des Gerätes scheiterte. Der Mann versuchte, die Gliederkette des Getriebes mit seinen Händen zu reparieren, dabei löste dabei jedoch die Blockade und klemmte sich einen Daumen in die Kette ein. Aufgrund der Schreie des Mannes wurden drei Männer aufmerksam und befreiten ihn. Nach der Erstbehandlung durch Notarzt und BRK wurde er zur Weiterbehandlung ins Krankenhaus gefahren.

Wildunfall:
Am Donnerstagmorgen, um 07.20 Uhr, fuhr eine 46 Jahre alte Frau mit ihrem Pkw Ford von Dürrfeld nach Grettstadt, als mehrere Rehe auf die Kreisstraße liefen und mit dem Pkw der Frau zusammen stießen. An der Front des Pkw wurde erheblicher Sachschaden in Höhe von geschätzt 2600 Euro verursacht. Die Rehe sprangen nach dem Unfall davon. Die Nachsuche nahm der Jagdpächter sofort auf.