Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

374
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht des PP Unterfranken vom 20.12.2019 – Bereich Mainfranken

Pkw-Fahrer verstirbt bei Verkehrsunfall – Keine Hinweise auf Fremdbeteiligung

MAINSTOCKHEIM, LKR. KITZINGEN. Ein Zeuge hat am frühen Freitagmorgen auf der Strecke zwischen Buchbrunn und Mainstockheim einen verunfallten Pkw entdeckt. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Hinweise, die auf eine Beteiligung eines weiteren Fahrzeugs hindeuten würden, liegen bislang nicht vor. Die Polizeiinspektion Kitzingen führt die Ermittlungen zum Unfallhergang.

Kurz vor 04.00 Uhr hatte ein Verkehrsteilnehmer das verunglückte Fahrzeug unterhalb der Eisenbahnbrücke entdeckt und sofort den Notruf gewählt. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand deutet vieles darauf hin, dass der Pkw von Buchbrunn in Richtung Mainstockheim unterwegs war, auf abschüssiger Strecke alleinbeteiligt rechts von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen eine Beton-Sockel der Brücke geprallt ist. Der Fahrer des Opels, ein 71-Jähriger aus dem Landkreis Kitzingen, wurde so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verstarb.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Kitzingen. Zur Klärung des exakten Unfallhergangs wurde auch ein Sachverständiger in die Ermittlungen mit eingebunden. Neben Polizei, Rettungsdienst und einem Notarzt befanden sich auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Buchbrunn und Mainstockheim im Einsatz.

Die Kreisstraße ist zur Stunde noch in beide Richtungen gesperrt (Stand 07.25 Uhr). Sobald die Bergungs- und Reinigungsarbeiten abgeschlossen sind, wird die Fahrbahn wieder für den Verkehr freigegeben.

HINWEIS FÜR DIE MEDIEN:

Im Anhang befindet sich auch eine von mir besprochene Audiodatei, die Sie gerne verwenden dürfen.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 20.12.19 !

Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Donnerstag insgesamt sechs Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfallflucht

Volkach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 19.12.19, 12.20 Uhr und 12.30 Uhr, ereignete sich in der Spitalstraße ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen am Fahrbahnrand geparkten BMW. Dieser wurde an der linken Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 2500 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Vorfahrtsverletzung

Marktsteft, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag ereignete sich an der Kreuzung zur Staatsstraße 2271/Am Traugraben ein Verkehrsunfall. Eine 52-jährige Fahrzeugführerin überquerte mit ihrem Pkw die Staatsstraße und übersah hierbei einen von rechts kommenden Vorfahrtsberechtigten VW-Passat. In der Kreuzungsmitte kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Hierbei entstand ein Gesamtschaden von etwa 10000 EUR.

Fehler beim Einfahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend fuhr eine 50-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw in der Lindenstraße aus einem Parkplatz in die Fahrbahn ein. Hierbei übersah die Frau einen von links kommenden Mercedes. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge entstand ein Schaden von etwa 1300 EUR.

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag fuhr ein 28-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Kleintransporter in der Hauptstraße vom Fahrbahnrand aus an. Aus Unachtsamkeit stieß der Mann gegen einen links daneben fahrenden Seat. Dieser wurde an der rechten vorderen Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 500 EUR.

Fehler beim Rückwärtsfahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag ereignete sich im Schwalbenhof auf dem dortigen Parkplatz ein Verkehrsunfall. Eine 53-jährige Fahrzeugführerin parkte mit ihrem Pkw rückwärts aus einer Parklücke. Hierbei stieß die Frau aus Unachtsamkeit gegen einen daneben stehenden Ford. Dieser wurde an der rechten Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.

Wildunfall

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagfrüh befuhr eine 36-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Pkw die Staatsstraße 2257 zwischen Geiselwind und Haag. Hier überquerte ein Reh die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR

Diebstahl

Volkach, Lkr. Kitzingen – Bereits in der Zeit vom 09.12.19, 06.00 Uhr und 11.30 Uhr, ereignete sich in Astheim in der Kirchstraße ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete eine aufblasbare Schaufensterpuppe in der Form einer Weihnachtshexe im Wert von etwa 240 EUR. Die Hexe war auf einer Höhe von etwa 240 cm mit Kabelbindern an einem Scheunentor angebracht. Der Täter muss demnach eine Leiter bzw. Steighilfe bei seinem Diebstahl benutzt haben.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 20.12.2019

Disput bei Waschmaschinenanlieferung führt zu Polizeieinsatz

Retzstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Mittwoch lieferte in den Vormittagsstunden eine Spedition in Retzstadt eine Waschmaschine an einen Kunden aus. Der Kunde erwartete von dem Speditionsmitarbeiter, dass er die Waschmaschine auch in seiner Wohnung anschließen solle. Dieser sah sich dazu allerdings nicht in der Lage und versuchte dem Kunden dies zu erläutern. Der Empfänger der Waschmaschine wollte das so nicht akzeptieren und verweigerte die unterschriftliche Bestätigung über die Lieferung der Maschine, welche sich bereits in der Wohnung befand. Die Herausgabe an den Anlieferer, welcher die Waschmaschine dann eben wieder mitnehmen wollte, wurde von dem Kunden ebenfalls verweigert. Der Streit gipfelte in die Verständigung der Polizei, wobei sich die Beamten dann vor Ort nicht darauf einließen sich an dem Geplänkel zu beteiligen. Eine kurze Einsicht und Erläuterung der in dem Kaufvertrag abgedruckten Hinweise für die Installation der Geräte reichte dann auch aus den Weihnachtsfrieden wieder herzustellen.

Parkplatzrempler

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Beim Abbiegen auf dem Gelände des Parkplatzes eines Einkaufsmarktes Am Hammersteig in Karlstadt streifte am Donnerstag gegen 12:00 Uhr der 23-jährige Fahrer eines Sattelzuges mit dem ausscherenden Fahrzeugheck an einem haltenden Pkw entlang. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 4000.- Euro.

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Ein 41-jähriger Autofahrer übersah am Donnerstag gegen 13:55 Uhr auf einem Parkplatz an der Gemündener Str. in Karlstadt beim Rückwärtsrangieren einen hinter seinem Fahrzeug parkenden Pkw. Es kam zu einer Berührung der Fahrzeuge. Dabei entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 500.- Euro.

Autofahrer unter Drogeneinfluss

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle eines 19-jährigen Autofahrers stellten die Beamten am Donnerstag gegen 16:35 Uhr fest, dass ihnen aus dem Auto Marihuana Geruch entgegenwehte. Im Fahrzeug konnte dann auch eine geringe Menge des Rauschgiftes gefunden werden. Der Fahrer räumte auf Nachfragen einen zurückliegenden Drogenkonsum ein. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Zusammenstoß im Kreisverkehr

Retzbach, Lkr. Main-Spessart. Eine 18-jährige Autofahrerin missachtete am Donnerstag gegen 06:50 Uhr bei der Einfahrt in den Kreisverkehr am Ortseingang Retzbach, von der Mainbrücke kommend, die Vorfahrt eines in dem Kreisverkehr fahrenden Pkw. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2000.- Euro entstand.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 20.12.2019

Verkehrsunfälle
Gerolzhofen. Zu einem Unfall mit etwa 400 € Sachschaden kam es am Donnerstag, gegen 10.45 Uhr, in der Schuhstraße. Eine 26jährige Autofahrerin befuhr die Schuhstraße stadtauswärts. Beim Vorbeifahren an einem geparkten Pkw blieb sie am Außenspiegel hängen. Personen kamen nicht zu Schaden.
Gerolzhofen. In der Bgm-Weigand-Straße ereignete sich am Donnerstagnachmittag ein Verkehrsunfall. Die Fahrerin eines Pkw Mazda befuhr die Straße in Richtung Innenstadt. Beim Vorbeifahren an einem geparkten Auto streifte sie dieses. Keine Verletzte. Der Sachschaden wird auf insgesamt ca. 1000 € geschätzt.
Schallfeld. Am vergangenen Mittwochmorgen, zwischen 07.30 Uhr und 07.40 Uhr, beschädigte ein bislang unbekanntes Fahrzeug das Garagentor des Anwesens Friedhofsweg 2 und verursachte einen Schaden von etwa 500 €. Wer hat den Unfall beobachtet und kann Hinweise auf den Verursacher geben? Hinweise an die Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400.
Verkehrsunfall – Zeugen gesucht
Kolitzheim. Am Donnerstagabend, kurz vor 20.00 Uhr, befuhr der Fahrer eines Kleintransporters von Zeilitzheim kommend in Richtung Kolitzheim. In einer leichten Linkskurve, kurz vor der Einmündung Wadenbrunn, kam ihm ein weißer Kastenwagen entgegen, der zu weit links fuhr. Die beiden Fahrzeuge berührten sich an den Außenspiegeln. Der Unfallverursacher hielt kurz an, fuhr dann aber weiter ohne sich um den Schaden kümmern oder seine Personalien zu hinterlassen. An der Unfallstelle konnten Fahrzeugteile der Marke Renault aufgefunden und sichergestellt werden.
Wer kann Hinweise auf den Verursacher geben? Hinweise unter Tel. 09382/9400 an die Polizei Gerolzhofen.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 20.12.2019
Durch Hundebiss verletzt
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Bereits am Mittwoch kam es im Staatsbad zu einer Attacke eines Hundes auf einen
Passanten. Dieser trug eine Bisswunde am Bein davon.
Wie erst am Donnerstag bekannt wurde, ist am Mittwoch gegen 14 Uhr ein 64-jähriger
Mann auf dem Rhönexpress-Radweg von einem freilaufenden Hund gebissen worden.
Das nicht angeleinte, mittelgroße Tier hatte dem Spaziergänger eine Fleischwunde am
Knie zugefügt, die später im Krankenhaus versorgt werden musste. Die genauen
Umstände müssen noch ermittelt werden. Offensichtlich war es dem Hundehalter, der
bei dem Vorfall dabei war, nicht möglich gewesen, auf seinen frei laufenden Hund noch
einzuwirken. Es wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung
eingeleitet.
Glatte Fahrbahn – Pkw rutscht aus der Kurve
Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen
Am Donnerstagmorgen herrschten im Altlandkreis Bad Brückenau stellenweise
schwierige Straßenverhältnisse. Zwischen Wildflecken und der Staatsstraße Richtung
Bad Brückenau kam im Sinngrund ein 60-jähriger Fiatfahrer in einer leichten Kurve bei
überfrierender Nässe von der Fahrbahn ab und landete im Grün rechts der Fahrbahn.
Sein Fahrzeug kam auf der Seite zum Liegen. Aussteigen konnte der Fahrer aus
eigener Kraft. Er blieb dank Sicherheitsgurt auch unverletzt.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 20.12.2019

Kurve nicht gekriegt
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Donnerstagmittag wollte ein 24-jähriger BMW aus einem Parkplatz der Fa. Siemens in der Rederstraße herausfahren. Er bog offenbar in zu engem Bogen in die Rederstraße ein und erwischte rechts einen Holzpfosten, der die Ausfahrt abgrenzte. Dadurch wurden Pkw und Pfosten beschädigt, ca. 6.400,- Euro Schaden.

Wildschweine und Rehe in tödlicher Mission unterwegs
BISCHOFSHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Eine 48 Jahre alte VW-Fahrerin begegnete auf ihrer Fahrt am Donnerstagmorgen auf der Staatsstraße 2289, zwischen Weisbach und Bischofsheim, einem Reh, das gerade die Straße überqueren wollte. Das Tier wurde vom VW lebensbeendend erfasst. Der Pkw trug eine Beschädigung in Höhe von etwa 1.500,- Euro davon.
Am Donnerstagabend war eine 19-jährige Frau mit ihrem Dacia von Bischofsheim nach Bad Neustadt unterwegs, als ein Wildschwein auf der B 279 auftauchte und gegen die Beifahrertüre des Autos rannte. Die Wildsau stand noch kurz benommen da und entkam dann unerkannt. Am Dacia blieb ein Schaden von ca. 400,- Euro zurück.
Auch ein weiterer Verkehrsteilnehmer hatte am Donnerstag, kurz vor 18.00 Uhr, das zweifelhafte Vergnügen, auf dieser Strecke mit einem Wildschwein Kontakt aufzunehmen. Offenbar ging die Sache aber glimpflich aus, die Sau rannte davon und das Auto blieb scheinbar unbeschädigt.
In allen Fällen wurde der Jagdpächter informiert.

Drei unerwünschte Gäste in der Wohnung
OBERELSBACH – LKR RHÖN-GRABFELD
Die Tochter eines Anwohners in Oberelsbach teilte der Polizei am Donnerstagabend mit, dass sie in der Wohnung ihres Vaters, der zur Zeit im Krankenhaus liege, nach dem Rechten schauen wollte und dort drei ihr unbekannte Männer angetroffen habe. Als die Polizeibeamten dort ankamen, waren tatsächlich drei Männer im Alter von 34 – 42 Jahren in der Wohnung und erzählten übereinstimmend, dass der Wohnungsinhaber ihnen das erlaubt habe. Da dies zu dieser Zeit nicht überprüft werden konnte, mussten die Drei gehen, was sie auch taten. Nun wird bezüglich der Erlaubnis recherchiert, ansonsten waren keine Straftaten erkennbar.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 19.12.2019

Beim Parken touchiert

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstagmorgen kam es auf dem Parkplatz einer Zahnarztpraxis in der Eschenbachstraße zu einem Kleinunfall. Ein 75-Jähriger stieß beim Rangieren mit seinem Fahrzeug gegen den geparkten PKW einer 28-Jährigen. Am PKW der Dame entstand ein Schaden von etwa 200,- €. Die beiden Beteiligten tauschten Ihre Personalien aus.

Von der Fahrbahn abgekommen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstagmittag fuhr ein 67-Jähriger mit seinem PKW auf der B279. In einer leichten Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und durchfuhr eine Gebüschreihe. Anschließend kam er im Graben zum Stehen. Der Mann wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. An seinem PKW entstand ein Schaden von etwa 1500,- €.

Straßenpfosten beschädigt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 61-Jähriger meldete am Donnerstagnachmittag der Polizei, das ihm beim Befahren der B279 an einer Einmündung auf eine Staatsstraße die Vorfahrt genommen wurde. Durch ein Bremsmanöver geriet sein PKW ins Schleudern und prallte gegen einen Straßenpfosten. Er tauschte mit dem Verursacher Personalien aus und einigte sich mit ihm. Die Straßenmeisterei wurde über den beschädigten Pfosten informiert.

Wildunfälle

Am Donnerstagmorgen wurde auf der Bundesstraße bei Sulzdorf ein Wildschwein von einem Kleintransporter erfasst. An dem Mercedes Sprinter entstand ein Schaden von 500,- €. Das schwer verletzte Tier wurde von einem zufällig vorbeikommenden Jäger erlöst. Der Jagdpächter wurde verständigt.

Am Donnerstagabend erfasste ein 45-Jähriger auf der B279 bei Ermershausen ein Reh. Durch den Zusammenprall wurde die Stoßstange und der rechte Kotflügel seines Fahrzeuges beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1500,- €.

Kurze Zeit später wurde auf der Staatsstraße bei Saal ein Wildschwein von einem PKW erfasst. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von 4500,- €.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 20.12.2019

Aus dem Stadtgebiet

Nach Unfall geflüchtet

Am Donnerstagnachmittag, stellte ein 66-Jähriger einen Schaden an seinem in der Alten Bahnhofstraße geparkten PKW fest. Der Mann hatte seinen roten 2er BMW mit Hassfurter Kennzeichen gegen 13.10 Uhr auf dem Parkplatz des Stadtbahnhofs abgestellt. Gegen 15.30 Uhr kehrte er zu seinem Fahrzeug zurück und stellte an vorderen, rechten Fahrzeugecke einen Unfallschaden fest. Der Unfallverursacher, der sich unerkannt vom Unfallort entfernte, dürfte eine Beschädigung hinten links davongetragen haben.
Die Schadenshöhe beträgt zirka 2000 Euro.

Der Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort übernimmt die PI Schweinfurt.

Fremdabrieb gesichert

Fremden Lackabrieb in blauer und weißer Farbe, stellte ein Mercedesfahrer am Donnerstag gegen 12.50 Uhr fest, als er zu seinem PKW zurückkam. Sein schwarzer Geländewagen wurde zuvor von dem 54 Jahre alten Mann um 08.00 Uhr auf Höhe der Rückertstraße 30 in Schweinfurt geparkt.
Der Schaden am Fahrzeug des Geschädigten befindet sich hinten rechts an der Stoßstange und dürfte sich auf 2000 Euro belaufen. Der Unfallverursacher ist unbekannt.

Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet.

Kennzeichen entwendet

Am Mittwochnachmittag wurde bei der PI Schweinfurt ein Kennzeichendiebstahl zur Anzeige gebracht.
Das 40-jährige Opfer gab an, dass er seinen weißen Ford mit Ansbacher Kennzeichen am Montag gegen 17.00 Uhr in der Straße Am Anger auf Höhe der Hausnummer 3 abgestellt habe. Als er am Mittwoch um 13.00 Uhr zum Fahrzeug zurückkam, war das hintere Kennzeichen verschwunden. Hinweise auf einen möglichen Täter gibt es derweil nicht.

Die Polizei ermittelt wegen dem Diebstahl eines Kennzeichens.

Aus dem Landkreis

Nach Bezahlung Geld verschwunden
-Schonungen-

Am Mittwochnachmittag kam es in einem Schonungen Blumenladen zu einem Betrugsfall.
Gegen 18.00 Uhr kam eine unbekannte Täterin mit einem zirka 9 Jahre alten Kind in den Blumenladen im Tiefen
Graben in Schonungen.
Beim Bezahlen bat die unbekannte Frau um das Wechseln von Geld. Dies geschah wie üblich in einer sehr ausgeklügelten Art, so dass die Unbekannte schließlich mit 250 Euro Beute das Geschäft verließ.
Da der Betrug nicht sofort auffiel, kam die Frau unerkannt davon.

Die Polizei Schweinfurt ermittelt in der Sache wegen Betrugs.

Unfallverursacher geflüchtet
-Bergrheinfeld-

Ein Schonunger Autofahrerin musste am Donnerstag um 14.15 Uhr feststellen, dass ihr blauer BMW mit Schweinfurter Kennzeichen angefahren wurde.
Das Fahrzeug wurde zuvor am selben Tag gegen 08.00 Uhr in der Rothmühlstraße 3 in Bergrheinfeld geparkt.
Bei Rückkehr zum Fahrzeug sah die Frau dann einen Schaden im Bereich des linken Vorderrades. Hier waren Schleifspuren zu erkennen, welche einen Reparaturaufwand von zirka 500 Euro nach sich ziehen dürften.
Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne seine Beteiligung am Unfall bekanntzugeben.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PI Hammelburg vom 20.12.2019

Zwei Wildunfälle mit Rehen

Elfershausen, Oberthulba: Am Donnerstagabend/Nacht ereigneten sich zwei
Wildunfälle auf der Kreisstraße 37.

Gegen 17.00 Uhr fuhr ein 62-Jähriger die KG 37 in Richtung Elfershausen als zwei Rehe die Straße überquerten. Beim Ausweichen fuhr der VW Touran in den Straßengraben, kollidierte mit einem Durchlass und kam im angrenzenden Feld zum Stehen. Am Pkw entstand ein erheblicher Sachschaden in Höhe von 7.500 Euro

Auf der gleichen Kreisstraße, jedoch in Fahrtrichtung Oberthulba, konnte der Fahrer eines Nissan gegen 01.30 Uhr eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste ein Reh. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Schaden am Fahrzeug in Höhe von ca. 1500 Euro.

Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

Auffahrunfall

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Ein BMW-Fahrer befuhr die B 287 von der Autobahn kommend in Richtung Hammelburg. Kurz vor Fuchsstadt bog er verbotswidrig plötzlich auf einen linksgelegenen Parkplatz ab.

Die nachfolgenden Fahrzeuge mussten daher stark abbremsen.
Da der Fahrer eines Opel Meriva nicht genug Abstand zum davor fahrenden Opel Corsa hielt, fuhr er auf diesen auf. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 2000 Euro.

Auto zerkratzt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Vermutlich in der Zeit von Mittwoch, 23.45 Uhr, bis Donnerstag, 11.45 Uhr hat ein bislang Unbekannter die komplette Fahrerseite
eines VW Busses zerkratzt. Während der Tatzeit war der silberne T 5 an der Oberen Stadtmauer abgestellt. Der entstandene Schaden wird auf ca. 3500 Euro beziffert.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter der Telefon-Nr: 09732/906-130 entgegen.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 19.12.2019

Zeugen gesucht

Sondheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagmorgen, gegen 7:30 Uhr, fuhr eine Mitarbeiterin des Malteser Hilfsdienstes von Oberwaldbehrungen in Richtung Sondheim v. d. Rhön, als ihr mehrere Fahrzeuge in Kolonne entgegenkamen. Einer der entgegenkommenden Pkw fuhr sehr weit auf der Fahrspur der Dame, sodass es zur Berührung der Außenspiegel kam. Die 55-Jährige hielt ca. 50 Meter nach der Unfallstelle an. Allerdings tat es ihr ihr Unfallgegner nicht gleich und er entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Die Polizeiinspektion Mellrichstadt sucht Zeugen, welche zur Tatzeit am Unfallort unterwegs waren. Sachdienliche Hinweise werden unter Tel. (09776) 806-0 entgegen genommen.

Unfall am Kreisverkehr

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Erneut kam es zu einem Unfall mit Sachschaden am neuen Kreisverkehr in Mellrichstadt. Wie bei den voran gegangenen Unfällen auch, kam es zum Zusammenstoß zweier Fahrzeuge beim Einfahren in den Kreisel. Hierbei übersah eine 38-Jährige beim Einfahren eine schon im Kreisverkehr befindliche 66-Jährige mit ihrem Seat. Trotz des Abbremsens und dem Versuch auszuweichen, ließ sich eine Kollision nicht vermeiden. An beiden Pkw entstand ein Sachschaden. Die Frauen blieben glücklicherweise unverletzt. Nach dem Zusammenstoß unterhielten sich die Damen auch, jedoch ohne Personalien auszutauschen, auch entfernte sich die eigentliche Geschädigte vor Eintreffen der Streife unerlaubt vom Unfallort. Aufgrund unterschiedlicher Zeugenaussagen sind weitere Ermittlungen zum Unfallhergang von Nöten.

Parkplatzrempler

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes kam es am Donnerstag mal wieder zu einem Parkplatzrempler. Beim Rangieren mit ihrem Volkswagen touchierte eine 42-Jährige das neben ihr stehende Fahrzeug. Vor Ort wurde ein Austausch der Personalien durchgeführt und die Dame verwarnt.

Betrügereien via Social Media

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Über ihren Social Media Account wurde eine 39-jährige Mellrichstädterin von einer, wie sich später herausstellte, unbekannten Person angeschrieben. Diese hatte sich einen sogenannten Fake-Account erstellt und anschließend nach der Handynummer der Dame gefragt und sie aufgefordert die Codes diverser Guthabenkarten für Online Spiele zu übermitteln. Der für die Dame entstandene Sachschaden beträgt 60 Euro. Die Polizeiinspektion Mellrichstadt weist die Bevölkerung erneut daraufhin sich nicht auf solche Forderungen einzulassen. Sollten Sie solche Nachrichten oder Forderungen erhalten, löschen Sie diese sofort! Geben Sie keine persönlichen Daten, Telefonnummern oder sonstige Adressen, Bankverbindungen o.ä. weiter!

Fenster eingeschlagen – Zeugen gesucht

Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hatten Unbekannte mit Hilfe einer Bierdose ein Fenster eines ehemaligen Stalles in Oberstreu, in der Schenkengasse, eingeschlagen. Vor Ort konnte das Tatwerkzeug sichergestellt werden. Angaben zum möglichen Täter konnte der Besitzer des Stalles nicht machen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Nachfrage mit Folgen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Mit diesen Folgen seines Besuches auf der Dienststelle hatte ein 41-jähriger am Freitagmorgen sicher nicht gerechnet. Der Mann war mit der Absicht gekommen, Informationen zu einem Unfall einzuholen. Als er in der Wache stand, konnten die Beamten allerdings deutlichen Alkoholgeruch bei ihm wahrnehmen. Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert 0,54 Promille. Der Haken an der Geschichte war: der Mann war mit seinem Motorroller zur Dienststelle gefahren. So konnten die Beamten gleich eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr aufnehmen. Den Fahrzeugführer erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von mind. 500 Euro, 2 Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 20.12.2019

Diebstahl

Werkzeuge aus Lkw entwendet

Haßfurt – Im Zeitraum von Mittwoch, 16.00 Uhr bis zum Donnerstag, 08.00 Uhr, wurde die Scheibe der Beifahrerseite eines in der Philipp-Reis-Straße geparkten Lkws eingeschlagen. Aus dem Fußraum entwendete ein bisher Unbekannter einen Schlagbohrer und eine Bohrmaschine der Marke Hilti. Der Entwendungsschaden beträgt ca. 700 Euro, der Sachschaden an der eingeschlagenen Seitenscheibe beträgt ca. 300 Euro.

Verkehr

Beim Abbiegen Huyndai übersehen

Haßfurt – Eine 37-jährige Frau befuhr am Donnerstag, um 19.30 Uhr, die Kreisstraße HAS 10 von Prappach kommend in Fahrtrichtung Haßfurt. An der Einmündung Godelstadt wollte sie mit ihrem BMW nach links abbiegen und übersah dabei eine entgegenkommende vorfahrtsberechtigte 18-Jährige mit ihrem Huyndai. Am BMW wurde die rechte vordere Fahrzeugseite demoliert, am Huyndai entstand Totalschaden. Bei dem Zusammenstoß wurde die 18-Jährige leicht verletzt und wurde zur Versorgung in ein Krankenhaus verbracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 9500 Euro. Die alarmierte Feuerwehr Haßfurt war mit 15 Mann vor Ort und kümmerte sich um die kurzzeitige Vollsperrung der Kreisstraße und Reinigung der Fahrbahn.

Von der Fahrbahn abgekommen und in Leitplanke gefahren

Fabrikschleichach- Ein 41-Jähriger befuhr am Donnerstag, 17.25 Uhr, mit seinem Pkw Volvo die Staatsstraße von Unterschleichach nach Fabrikschleichach. In einer scharfen Linkskurve vor Fabrikschleichach kam der 41-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte die Leitplanke. Danach fuhr er weiter und kam nach links in den Grünstreifen. Von dort wieder auf die Fahrbahn zurück und blieb am Ortseingang von Fabrikschleichach stehen. Ein Atemalkoholtest wurde vor Ort durchgeführt und anschließend eine Blutentnahme auf der Dienststelle. Der Sachschaden am Volvo beträgt ca. 5500 Euro. Der Sachschaden an der Leitplanke muss noch abgeklärt werden.

Hinweise bitte an die Polizei Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Wildunfälle

Im Laufe der vergangenen Woche kam es im Dienstbereich der PI Haßfurt zu 9 Wildunfällen, allesamt mit Rehwild.
Die Wildunfälle ereigneten sich alle auf besonders gekennzeichneten Strecken.

Pressebericht vom 20.12.2019

Bad Kissingen

Unfallflucht im Theater-Parkhaus

Am Mittwoch, in der Zeit von 09:30 bis 13:00 Uhr, wurde ein im Parkhaus ordnungsgemäß abgestellter, weißer Pkw Skoda am Fahrzeugheck beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt circa 1.200,- Euro. Der bislang unbekannte Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen. Hinweise auf den Verursacher erbittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0.

Parkendes Fahrzeug beschädigt – Zeugen gesucht

In der Zeit von 11.45 Uhr bis 14.10 Uhr wurde am Montag ein weißer Nissan Qashqai, der ordnungsgemäß auf dem Tattersall-Parkplatz abgestellt war, von einem bisher unbekannten Fahrzeugführer an der Beifahrertüre beschädigt. Ohne sich um den entstandenen Schaden von circa 300,- Euro zu kümmern, verließ der Unfallverursacher die Unfallstelle. Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen. Es wurden Ermittlungen wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort aufgenommen.

Unfallflucht in der Bismarckstraße

In der Zeit vom 11.12.19 bis 15.12.19 wurde ein schwarzer VW, der auf einem Parkplatz an der Parkklinik in der Bismarckstraße geparkt war, von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer am Außenspiegel beschädigt. Der entstandene Schaden beträgt circa 300,- Euro. Der unbekannte Fahrzeugführer entfernte sich, ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen, unerlaubt vom Unfallort. Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Schnaps getrunken und nicht bezahlt

Eine 31-jährige, alkoholisierte Frau hielt sich am Freitag, gegen 01.40 Uhr, in einer Tankstelle in der Heiligenfelder Allee auf. Dort nahm sie aus einem Regal einen kleinen Schnaps im Wert von 3,10 Euro heraus und trank diesen, ohne dafür zu bezahlen. Eine Streifenbesatzung wurde gerufen und diese nahm den Ladendiebstahl auf.

Unfallflucht von Zeugin beobachtet

Beim Einparken wurde am Donnerstag, gegen 11.30 Uhr, in der Pfaffstraße ein ordnungsgemäß geparkter Pkw Renault von einer Opel-Fahrerin beschädigt. Ohne sich um den Schaden von circa 1.000,- Euro zu kümmern, fuhr die Unfallverursacherin davon. Eine Zeugin konnte sich das Kennzeichen der Unfallverursacherin merken. Diese konnte von einer Streifenbesatzung angetroffen werden und gab zu, an der Unfallstelle gewesen zu sein. Es wurden Ermittlungen wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort aufgenommen.

Schüler klauen Feuerzeuge

Zwei Schüler im Alter von 10 und 12 Jahren entwendeten am Mittwochnachmittag, gegen 16.15 Uhr, in einem Drogeriemarkt in der Ludwigstraße zwei Feuerzeuge im Wert von knapp 12,- Euro. Sie wurden mit auf die Dienststelle der Polizeiinspektion Bad Kissingen genommen, wo sie von ihren Eltern abgeholt werden konnten.

Wildunfall mit Reh

Eine Audi-Fahrerin erfasste am Donnerstagmorgen, gegen 04.45 Uhr, auf der Kreisstraße KG 13 im Stadtteil Garitz ein Reh. Dadurch entstand am Fahrzeug ein Schaden von circa 200,- Euro. Nach der Kollision rannte das Tier zurück in den Wald.

Unfallflucht durch Zeugen beobachtet

Ein aufmerksamer Zeuge konnte am Donnerstagabend, gegen 18.00 Uhr, beobachten, wie ein Pkw Opel beim Vorbeifahren das Fahrzeug Nissan Qashqai eines 64-Jährigen, das in der Würzburger Straße auf dem Linksabbiegerstreifen stand, touchierte und meldete dies der Polizei.
Der Nissan-Fahrer bemerkte den Unfall und nahm die Verfolgung des Pkw Opel auf. In der Kurhausstraße hielten beide Fahrzeuge an und der 64-Jährige verständigte ebenfalls die Polizei. Bis zum Eintreffen der Streifenbesatzung machte sich jedoch die Unfallverursacherin aus dem Staub. Anhand des Kennzeichens konnte die Adresse ermittelt und sie an ihrer Wohnanschrift angetroffen werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 500,- Euro. Es wurden Ermittlungen wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort aufgenommen.

Wildunfall mit Waschbär

Ein VW-Fahrer befuhr am Freitagmorgen, gegen 05.45 Uhr, die Bundesstraße B 286 in Richtung Bad Kissingen, als ein Waschbär die Fahrbahn querte und vom Fahrzeug erfasst wurde. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Fahnder hatten richtigen Riecher – Haftbefehle vollzogen, Betäubungsmittel und entwendetes Fahrrad sichergestellt

Die Bad Kissinger Polizei war in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gleich mehrfach erfolgreich. Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen, aufgrund zweier Haftbefehle gegen zwei Betroffene, konnte deren Aufenthaltsort ermittelt werden. Die beiden nicht völlig unbekannten Männer wurden in einer Bad Kissinger Gaststätte angetroffen und festgenommen. Während der erste junge Mann seine Inhaftierung durch Zahlung der Vollstreckungssumme abwenden konnte, war es für den Zweiten nicht so einfach. Er musste mit zur Polizei Bad Kissingen kommen und verbrachte dort die Nacht in der Haftzelle. Am nächsten Tag wurde er gemäß dem Vorführungsbefehl des Amtsgerichts Bad Kissingen dort zu einer Verhandlung vorgeführt. Bei der Festnahme vor Ort konnte bei ihm noch eine geringe Menge Rauschgift sichergestellt werden.
Quasi als „Beifang“ musste auch ein weiterer Gaststättenbesucher vorläufig festgenommen werden, weil auch dieser Betäubungsmittel bei sich trug.
Beiden drohen nun weitere Strafverfahren wegen Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz.
Im Nachgang zur Gerichtsverhandlung durfte die Polizei dann nochmals tätig werden. In den Lager- bzw. Kellerräumen der Gaststätte wurde ein 2018 entwendetes, hochwertiges Fahrrad sichergestellt. Täter von damals war der dem Gericht Vorgeführte.

Bad Bocklet

Ausparken missglückte

Ein junger Daimler-Fahrer fuhr am Donnerstag, gegen 11.45 Uhr, rückwärts aus einer Parklücke des Schotter-Parkplatzes in der Balthasar-Neumann-Straße heraus. Beim Anfahren stieß er gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw Toyota, so dass insgesamt ein Schaden von circa 1.150,- Euro entstand. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung. Am beschädigten Fahrzeug wurde ein entsprechender Hinweiszettel angebracht.

Burkardroth

Wildunfall mit Reh

Am Donnerstagmorgen, kurz vor 06.00 Uhr, erfasste der Fahrer eines VW Crafter auf der Bundesstraße B 286 ein Reh, das die Fahrbahn querte. Am Fahrzeug entstand im Frontbereit ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Maßbach

Schwerverletzte Personen bei Glatteisunfall

Am Freitagmorgen ereignete sich auf der Staatsstraße St 2281 zwischen Maßbach und Rothausen ein Unfall, bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden und ein Schaden von über 20.000,- Euro entstand.
Eine 23-jährige Kia-Fahrerin fuhr von Maßbach in Richtung Rothausen und geriet nach derzeitigen Erkenntnissen in einer Linkskurve mit ihrem Fahrzeug bei Glatteis ins Schleudern und dadurch auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß sie mit dem entgegenkommenden Fahrzeug Toyota einer 37-Jährigen zusammen. Die beiden Frauen wurden bei dem Unfall schwer verletzt und kamen mit dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in Schweinfurter Kliniken. Die Toyota-Fahrerin war in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr befreit werden. Die Fahrzeuge waren total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Straßenmeisterei wurde zur Sicherung der Unfallstelle und zum Abstreuen der Straße angefordert. Während der Bergung der Personen und der Unfallaufnahme war die Straße gesperrt.
Neben der Polizei und dem Rettungsdienst waren auch die Feuerwehren Stadtlauringen, Maßbach und Poppenlauer mit insgesamt circa 40 Einsatzkräften vor Ort.

Reh verendet bei Wildunfall

Auf der Staatsstraße St 2281, kurz vor dem Pendlerparkplatz, erfasste am Freitagmorgen, gegen 07.15 Uhr, die Fahrerin eines Pkw Peugeot ein Reh, das von links nach rechts die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Bei Feuerwehreinsatzfahrt kam es zur Spiegelberührung

Ein Feuerwehrfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Poppenlauer war am Freitagmorgen mit Blaulicht in Fahrtrichtung Maßbach zu einem Unfall unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang Maßbach kam dem Feuerwehrfahrzeug ein Lkw entgegen und es kam zu einer leichten Berührung der jeweiligen linken Außenspiegel. Es entstand ein Schaden von circa 500,- Euro.

Oerlenbach

Reh verendet bei Wildunfall

Eine Toyota-Fahrerin befuhr am Freitag, gegen 02.30 Uhr, die Staatsstraße St 2445 von Münnerstadt in Richtung Oerlenbach, als plötzlich ein Reh von links nach rechts die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht und am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 20.12.2019 – Bereich Main-Rhön und Mainfranken

Nach Einbruch in zwei Häuser – Kriminalpolizei sucht Zeugen

GRÄFENDORF, LKR. MAIN-SPESSART U. WARTMANSROTH, LKR. BAD KISSINGEN. Im Laufe des Mittwochabends sind Unbekannte gewaltsam in zwei Häuser eingestiegen. In einem Fall erbeuteten die Täter mehrere hundert Euro Bargeld. Die Ermittler hoffen nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Der erste Einbruch ereignete sich zwischen 18:30 Uhr und 19:00 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Hauptstraße in Wartmannsroth. Die Täter drangen hierbei gewaltsam über ein rückwärtiges Fenster in das Haus ein. Sie erbeuteten mehrere hundert Euro Bargeld und hinterließen einen Sachschaden von rund 600 Euro.

Gegen etwa 18:45 Uhr stiegen Unbekannte über die rückwärtige Terrassentüre in ein Zweifamilienhaus in der Friedenstraße in Gräfendorf ein. Ohne Tatbeute konnten die Täter in diesem Fall entkommen. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 800 Euro.

Derzeit wird auch geprüft, ob zwischen beiden Fällen ein Tatzusammenhang besteht. Die Ermittlungen werden durch die Kripo Würzburg (i.S. Gräfendorf) und die Schweinfurter Kriminalpolizei (i.S. Wartmannsroth) geführt.

Zeugen, die in beiden Fällen sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 (Würzburg) bzw. 09721/202-1731 zu melden.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 20.12.2019 – Bereich Mainfranken

Nach Sexualdelikt im Stadtteil Zellerau – Ermittlungen der Kriminalpolizei erfolgreich –
15-jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

WÜRZBURG / ZELLERAU. Die intensiven Ermittlungen der Würzburger Kriminalpolizei nach einem Sexualdelikt am 07. Dezember führten nun zur Festnahme eines 15-jährigen Tatverdächtigen. Der syrische Staatsangehörige konnte am Donnerstagnachmittag vorläufig festgenommen werden und befindet sich bereits in Untersuchungshaft.

Wie bereits berichtet, befand sich eine junge Frau in der Nacht zum 07. Dezember auf dem Nachhauseweg von der Arbeit. Sie stieg nach 02.00 Uhr an der Haltestelle „Juliuspromenade“ in den Bus ein und verließ diesen an der Haltestelle „Bürgerbräu“. Wenige Meter danach, ging der Unbekannte die 19-Jährige in der Mainaustraße gegen 02:40 Uhr plötzlich an und drängte Sie gegen eine Mauer. In der Folge berührte er sie unsittlich im Intimbereich und nahm sexuelle Handlungen an ihr vor.

Die junge Frau setzte sich vehement zur Wehr und rief lautstark um Hilfe. Nachdem sie dem Unbekannten in die Lippe gebissen hatte, ließ dieser schließlich von ihr ab und flüchtete in Richtung Mainaustraße. Nach Eingang des Notrufs bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken begaben sich umgehend mehrere Streifen zum Tatort. Eine großangelegte Fahndung nach dem Täter verlief jedoch ergebnislos. Die Kriminalpolizei Würzburg hat noch vor Ort ihre Arbeit in dem Fall aufgenommen.

Im Rahmen der intensiven Ermittlungen, die stets in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt worden sind, ergaben sich nun Hinweise auf einen 15-jährigen Tatverdächtigen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde auf Grund des dringenden Tatverdachts der Vergewaltigung noch am Donnerstag ein Haftbefehl gegen den Jugendlichen erwirkt.

Der syrische Staatsangehörige ist der Polizei einschlägig und im Zusammenhang mit den Ermittlungen im Bereich Jugendkriminalität in der Würzburger Innenstadt bekannt. Er befand sich am Donnerstagnachmittag wegen der Verhandlung eines anderen Deliktes im Amtsgericht Würzburg und konnte dort vorläufig festgenommen werden. Nach Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Während seiner Festnahme leistete der 15-Jährige erheblichen Widerstand und verletzte hierdurch einen Beamten der Kriminalpolizei und wird sich hierfür ebenfalls verantworten müssen.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg
vom 20.12.2012

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle
Sattelzug übersieht Pkw
A 70 / ELTMANN Kurz nachdem er am Donnerstag, gegen Mittag, an der AS Eltmann in Fahrtrichtung Bamberg auf die Hauptfahrbahn eingefahren war, wechselte der 55-jährige Fahrer eines Sattelzuges auf den linken Fahrstreifen um einen anderen Lkw zu überholen. Dabei übersah er einen dort mit hoher Geschwindigkeit herannahenden Audi. Der 57-jährige Fahrer des Pkw konnte trotz Vollbremsung ein Auffahren auf den Sattelauflieger nicht mehr verhindern. Der Fahrer des Audi blieb unverletzt, sein Fahrzeug erlitt wirtschaftlichen Totalschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 23000 Euro.