Start Polizeiberichte Sonntag

Sonntag

413
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 24.11.2019

Nach Zusammenstoß mit Pkw, Wildsau flüchtig
Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen

Am frühen Samstagmorgen kam es am Hammelburger Berg zu einer Kollision zwischen einem Wildschwein und einem Pickup. Das Wildschwein schien den Zusammenstoß unverletzt überstanden zu haben und flüchtete in den angrenzenden Wald.
Am Pkw entstand im Bereich der linken Fahrzeugseite ein erheblicher Schaden.

Handgreifliche Auseinandersetzung
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Im Außenbereich einer Kneipe in der Innenstadt kam es am Freitagabend zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 19 jährigen Anwohner und seinem 37 jährigen Kontrahenten. Der junge Mann versuchte nach Angaben der Zeugen zurück in die Kneipe zu gelangen um eine vorangegangene Auseinandersetzung fortzuführen. Dies wurde durch sein Gegenüber jedoch verhindert. Darüber war er so erbost, dass er sich den 39 jährigen Geschädigten als Ziel seiner Aggressionen aussuchte. Der Geschädigte wurde durch Tritte in die Rippen leicht verletzt.
Für diese Auseinandersetzung sowie die vorangegangene sucht die Polizei nach Zeugen. Wer kann Hinweise zu möglichen weiteren Tätern geben oder kann genaue Angaben zum Tathergang machen.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/6060.

Pressebericht der PI Karlstadt vom 24.11.2019

Fahrt unter Drogeneinfluss
Zellingen, Lkr. Main-Spessart
Am Samstagnachmittag wurde ein 35 jähriger Fahrzeugführer in der Billingshäuser Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest. Der Fahrer wurde daraufhin zur Polizeiinspektion verbracht wo er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

Spiegelberührung im Begegnungsverkehr

Hohenroth – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Samstag um 11:15 Uhr befuhr eine Pkw-Fahrerin die Kreisstraße 21 von Hohenroth in Fahrtrichtung Bad Neustadt. Kurz vor der dortigen Kurve kam ihr ein silberner Pkw entgegen. Beim Vorbeifahren blieb der entgegenkommende Pkw mit seinem Außenspiegel am Außenspiegel der Pkw-Fahrerin hängen. Hierdurch wurde zumindest der Außenspiegel der Pkw-Fahrerin beschädigt. Der entgegenkommende Fahrzeugführer hatte pflichtwidrig seine Fahrt fortgesetzt. Die Schadenshöhe beträgt 1500 Euro. Zeugenhinweise werden unter 09771/6060 erbeten.

Fahrt unter Drogeneinfluss

Bischofsheim – Landkreis Rhön-Grabfeld: Ein 19-jähriger Pkw-Fahrer wurde am Samstagmittag in Bischofsheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung der Fahrtüchtigkeit stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten beim Fahrer fest. Ein Drogenvortest erhärtete den Verdacht auf den vorangegangenen Konsum von Rauschgift. Daher wurde eine Blutentnahme angeordnet. Sollte sich der Verdacht des Fahrens unter Drogeneinwirkung bestätigen, erwartet den Fahrer eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Unvermittelt ins Gesicht geschlagen

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Samstagnachmittag befanden sich zwei junge Männer im Parkhaus eines Verbrauchermarktes in Bad Neustadt. Als eine weitere Kundin ihr Fahrzeug parken wollte, hatte sie offensichtlich die beiden Männer übersehen und musste abbremsen. Hierauf stieg plötzlich der 19-jährige Beifahrer aus und schlug mehrfach auf einen der beiden Männer ein, so dass dieser zu Boden ging. Der amtsbekannte Angreifer konnte durch die Fahrerin und weiteren Passanten von dem Geschädigten entfernt werden. Der Geschädigte wurde durch den Rettungsdienst in den Campus eingeliefert.

Waffe unberechtigt geführt

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Im Rahmen einer Fahndung nach einem Tatverdächtigen in anderer Sache, wurde ein Jugendlicher beobachtet, der sich beim Erblicken des Polizeifahrzeugs verstecken wollte. Bei der anschließenden Kontrolle wurde im Rucksack des Jugendlichen eine Gaspistole aufgefunden. Zum berechtigten Führen dieser Waffe wäre u.a. ein Waffenschein nötig gewesen. Der Jugendliche wurde im Anschluss zur Dienststelle verbracht und an einen Erziehungsberechtigten übergeben. Die Waffe wurde sichergestellt. Außerdem wird eine Anzeige wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet.
Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 24.11.2019

Unfallflucht
Haßfurt – In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Verkehrsinsel an der Baustellenumfahrung der Flutbrücke beschädigt. Vermutlich überfuhr ein Verkehrsteilnehmer die Verkehrsinsel und riss die rot-weißen Leitelemente aus ihrer Bodenverankerung. Neben den beschädigten Leitelementen konnten auch Teile des unfallverursachenden Fahrzeuges aufgefunden werden.

Eigentumsdelikte
Haßfurt – In der Nacht von Freitag auf Samstag drangen Unbekannte in den Baustellenbereich der Heinrich-Thein-Berufsschule in Haßfurt ein. Hier entwendeten sie zwei Lederschürzen mit diversen Kleinstwerkzeugen. Der Schaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt.
Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 24.11.2019

Ladendiebstahl

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagmittag wurde eine junge Dame durch eine Mitarbeiterin des Kupsch-Markt dabei beobachtet, wie sie in ihren mitgeführten Rucksack 2 Energygetränkedosen steckte und diese ohne zu bezahlen nach draußen bringen wollte. Die Schülerin erwartet nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahls.

Beim Rangieren Zapfsäule beschädigt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Samstagmorgen wollte ein LKW von der Tankstellenseite aus in das BayWa Gelände einfahren. Da das Tor zu diesem Zeitpunkt verschlossen war, musste er auf dem Platz rangieren. Hierbei stieß er gegen die letzte Säule der Tankstelle, riss die Schläuche aus zwei Zapfhähnen und beschädigte das Zapfsäulengehäuse. Es trat hierbei glücklicherweise nur eine geringe Menge Kraftstoff aus. Der beschädigte Tankstellenbereich wurde durch die Feuerwehr Mellrichstadt abgesperrt.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 24.11.2019

Verkehrsunfälle

Kleinunfall Frankenwinheim – Am Freitagnachmittag kam es im Begegnungsverkehr zwischen Brünnstadt und Zeilitzheim zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Omnibus und einem Klein-Lkw. Beide Fahrzeuge kollidierten mit den jeweiligen linken Außenspiegeln. Dadurch wurden beide Spiegel beschädigt. Der Schaden beträgt ca. 1350,– Euro.

Wildunfälle

Dingolshausen – Der Fahrer eines Pkw Dacia befuhr am Freitagabend die Strecke von Michelau nach Dingolshausen. Kurz vor Dingolshausen wollte ein Hase die Fahrbahn überqueren und wurde dabei vom Pkw erfasst. Am Pkw entstand vorne an der Stoßstange ein Sachschaden von ca. 300,– Euro. Der Hase war nach dem Verkehrsunfall nicht mehr auffindbar.

Gerolzhofen – Am Samstagnachmittag befuhr der Fahrer eines Pkw Peugeot die Staatsstraße 2272 von Wiebelsberg in Richtung Gerolzhofen. Im Bereich „Altes Mahlholz“ wollte ein von links kommendes Reh die Fahrbahn überqueren und wurde dabei vom Pkw erfasst. Beim Zusammenstoß wurde der vordere Bereich des Pkws beschädigt. Der Sachschaden beträgt ca. 1500,– Euro. Das Reh verendete noch an der Unfallstelle.

Verkehrsunfall mit Verletzten

Gerolzhofen – Am Samstagnachmittag befuhr der Fahrer eines Pkw Daimler Benz die Staatsstraße 2275 von Gerolzhofen kommend in Richtung Mönchstockheim. Auf Höhe der Waschanlage wollte er nach links in die Straße „An der Mönchstockheimer Straße“ abbiegen. Dabei übersah er die Fahrerin eines Pkw Suzuki, die in Richtung Gerolzhofen unterwegs war. Beim Zusammenstoß wurden beide Fahrzeugführer sowie der Beifahrer im Pkw Suzuki leicht verletzt. Zwei der Unfallbeteiligten wurden zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Gerolzhofen eingeliefert.

Die beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Ferner wurde noch ein „Vorfahrt-Achten-Schild“ umgefahren. Der Sachschaden beträgt ca. 22000,– Euro.

Verkehrsunfall mit Flucht

Gerolzhofen – Am Freitag zwischen 10:45 Uhr und 11:30 Uhr wurde auf dem Parkplatz des Netto-Marktes in Gerolzhofen in der Frankenwinheimer Straße ein geparkter grauer Pkw VW Tiguan angefahren. Dabei wurden die Heckstoßstange und der Auspuff
beschädigt. Der Sachschaden beträgt ca. 1500,– Euro. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Wer Hinweise zum Unfallverursacher machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion in Gerolzhofen in Verbindung zu setzen.

Weitere Verkehrsunfälle

Kolitzheim – Am Freitag früh befuhr der Fahrer eines Pkws BMW die Staatsstraße 2271 von Gaibach kommend in Richtung Kolitzheim. Nach der Abzweigung Wadenbrunn setzte er zum Überholvorgang an. Als er gerade einen Pkw Seat überholte, zog dieser ebenfalls nach links, um selbst ein vorausfahrendes Fahrzeug zu überholen. Dabei kam es zu einer seitlichen Berührung der beteiligten Fahrzeuge. Beide Fahrzeuge waren nach dem Verkehrsunfall noch fahrbereit. Der Sachschaden beträgt bei beiden Fahrzeugen insgesamt ca. 5000,– Euro.

Gerolzhofen – Am Freitagnachmittag ereignete sich ein weiterer Verkehrsunfall an der Kreuzung Dingolshäuser Straße/Berliner Straße. Diesmal wollte ein Wohnmobilfahrer, der von der Berliner Straße kam, nach links in die Dingolshäuser Straße abbiegen. Dabei übersah er die vorfahrtsberechtigte Fahrerin eines Pkws VW Golf, welche die Dingolshäuser Straße in Richtung Dingolshausen befuhr. Das Wohnmobil musste nach dem Verkehrsunfall abgeschleppt werden. Insgesamt entstanden bei diesem Verkehrsunfall Sachschäden in Höhe von ca. 6000,– Euro.

Gerolzhofen – Am Samstagnachmittag kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall in der Nördlichen Allee. Diesmal befuhr eine VW Touran-Fahrerin die Nördliche Allee in Richtung Mönchstockheim und wollte an der Einmündung nach links in die Alitzheimer Straße abbiegen. Dabei übersah sie den entgegenkommenden Fahrer eines Pkw Daimler Benz. An beiden Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von ca. 9000,– Euro.

Diebstahl vom Familiengrab

Gerolzhofen – Im Stadtfriedhof wurden in der Zeit vom 19.11.2019 bis zum 22.11.2019 von einem Familiengrab zwei Tannengestecke entwendet. Ferner wurden zwei eingepflanzte Erika-Stöcke ausgegraben und ebenfalls entwendet. Der Beuteschaden beträgt ca. 70,– Euro.

Die Polizei Gerolzhofen bittet um Täterhinweise unter 09382-9400.

Aufbruch eines Bauwagens

Gerolzhofen – In der Breslauer Straße wurde in einen dort abgestellten Bauwagen durch einen unbekannten Täter eingebrochen. Der unbekannte Täter gelang über das Fenster in den Bauwagen. Entwendet wurde ein Handpickel mit Plastikgriff. Insgesamt wurde ein Sach- und Beuteschaden von ca. 100,– Euro verursacht. Die Tatzeit war vermutlich in der Nacht vom Donnerstag auf Freitag.

Die Polizei Gerolzhofen bittet um Täterhinweise unter 09382-9400.

Beschädigung einer Wildbeobachtungskamera

Wiebelsberg – Am 18.11.2019, gegen 05:00 Uhr, wurde eine Wildbeobachtungskamera im Wiebelsberger Wald in der Gemarkung „Neuer Berg“ von einem unbekannten Täter beschädigt. Der Täter zerschlug mit einem unbekannten Gegenstand das Objektiv einer in einem Blechkasten verbauten Wildbeobachtungsfunkkamera. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 320,– Euro. Die Tatzeit lässt sich aufgrund der gefertigten Bilder vom Täter exakt festlegen.

Verkehrsgeschehen

Der PI Kitzingen wurden im Berichtszeitraum Samstagfrüh, 23.11.19 bis Sonntagfrüh, 24.11.19, insgesamt 7 Verkehrsunfälle gemeldet, bei denen 2 Personen leicht verletzt wurden. In zwei weiteren Fällen ermittelt die Polizei im Hinblick auf unerlaubtes Entfernen vom Unfallort:

Mainstockheim – Lkrs. Kitzingen

Am Samstag, 23.11.19, gg. 17.00 h, befuhr ein 16jähriger Zweiradfahrer die Hauptstraße in Fahrtrichtung Dettelbach. Hierbei übersah er, dass ein vorausfahrender Pkw am rechten Fahrbahnrand anhalten wollte und fuhr auf das Heck dieses Fahrzeuges auf. Beim Aufprall verletzte sich der junge Mann leicht.

An seiner Yamaha entstand ein Sachschaden von ca. 500,- EUR. Der Schaden an dem Pkw, einem VW, wurde auf ca. 2000,- EUR beziffert.

Castell – Lkrs. Kitzingen

Am Samstag, 23.11.19, gg. 15.00 h, übersah eine 69jährige Mercedes-Fahrerin auf der St. 2421 beim Wiederanfahren nach einem Wendemanöver einen von rechts kommenden Zweiradfahrer, wodurch es zur Kollision kam. Der 17jährige Leichtkraftradfahrer stürzte nach dem Aufprall und verletzte sich leicht am Knöchel. Auch hier beträgt der von der Polizei geschätzte Gesamtschaden ca. 2500,- EUR.

Iphofen – Lkrs. Kitzingen

Am Samstag, 23.11.19, gg. 10.10 h, hörte eine Anwohnerin von zuhause aus einen lauten Knall bzw. Schlag am Pfaffensteig und sah deshalb aus einem Fenster nach draußen. Dort sah sie einen Pkw in einer Hecke stehen, der sich kurz darauf in Richtung Ortsmitte entfernte. Eine sofortige Überprüfung an der Halteranschrift des betreffenden Fahrzeuges, welches u.a. an der Unfallstelle das vordere Kennzeichenschild verlor, verlief zunächst negativ. Erst später konnte die 59jährige angetroffen werden. Hierbei räumte sie die Verursachung ein. Der Fremdschaden an der Hecke wird auf etwa 150,- EUR beziffert.
Der Pkw Seat, den die Frau lenkte, wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Hier schätzt die Polizei den Schaden auf ca. 1500,- EUR.

Kitzingen

Am Samstag, 23.11.19, gg. 15.25 h, befuhr ein 38jähriger Hyundai-Fahrer die B8 im Ortsbereich von Kitzingen und kam hierbei aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Er kollidierte mit einem Leitpfosten und setzte sein Fahrt nach kurzer Begutachtung des Schadens fort. Der Fremdschaden beträgt ca. 100,- EUR. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Sachbeschädigung:

Kitzingen

Zwischen Donnerstag, 21.11.19, 06.00 h und Samstag, 23.11.19, 11.30 h, wurde in der Moltkestraße, ein Pkw Audi Avant durch Unbekannt beschädigt.
Die Polizei geht von einer Schadenshöhe von ca. 1000,- EUR aus.

Hinweise nimmt die PI Kitzingen unter Tel. 09321/141-0 entgegen.

Wegen Mietstreitigkeiten – 23-Jährige schießt mit Schreckschusspistole auf Sohn der Vermieterin

WÜRZBURG. Aufgrund von Mietstreitigkeiten ist es am Samstagnachmittag offenbar zu Schussabgaben aus einer Schreckschusspistole gekommen. Ein 18-Jähriger wurde dabei leicht verletzt. Gegen einen Mieter und seiner 23-jährigen Lebensgefährtin, die die Schüsse abgegeben haben soll, wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Gegen 14.30 Uhr ging bei der Polizei die Mitteilung ein, dass in einer Wohnung in der Gertrud-von-le-Fort-Straße Schüsse gefallen seien. Zunächst war nicht bekannt, aus welcher Waffe die Schussabgaben erfolgt sind. Dies führte zu einem größeren Polizeieinsatz der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, in den auch ein Unterstützungskommando der Bayerischen Bereitschaftspolizei eingebunden war.

Am Einsatzort trafen die Beamten auf den Mieter und dessen 23-jährigen Lebensgefährtin. Da die Frau eine schwarze Schusswaffe in ihrer Hand hielt und davon ausgegangen werden musste, dass es sich möglicherweise um eine scharfe Waffe handelt, wurde sie von den Einsatzkräften unter Vorhalt einer Dienstwaffe mit deutlicher Ansprache aufgefordert, die Pistole niederzulegen. Sie kam der Aufforderung nach und das Paar ließ sich widerstandslos festnehmen.
In der Folge stellte sich heraus, dass es sich bei der Tatwaffe um eine Schreckschusspistole handelt. Mit dieser soll die 23-Jährige mindestens zwei Schüsse auf den 18-jährigen Sohn der Vermieterin abgegeben haben. Der Geschädigte erlitt durch die Schüsse leichte Verletzungen im Gesicht. Er kam zur Untersuchung in ein Krankenhaus.
In einem Zimmer des Mieters stellten die Beamten in der Folge weitere Schreckschusswaffen sicher. In der Wohnung seiner Lebensgefährtin entdeckten die Polizisten zwar keine Waffen, jedoch eine geringe Menge Marihuana. Das Betäubungsmittel wurde ebenfalls sichergestellt.
Gegen den Mieter und seine Lebensgefährtin, die in Besitz eines kleinen Waffenscheins ist, wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Gegen die 23-Jährige wurde aufgrund des aufgefundenen Marihuanas zudem ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Beide kamen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Bad Kissingen

Pkw-Brand

Am Samstagvormittag, gegen 09.15 Uhr musste die Feuerwehr Bad Kissingen ausrücken, weil angeblich ein Fahrzeug auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Hartmannstraße in Brand geraten war. Es handelte sich um einen VW, in dessen Motorraum ein Schmorbrand ausgebrochen war. Die Ursache dürfte in einem technischen Defekt zu suchen sein. Der Kleinbrand wurde mittels eines Pulverlöschers unter Kontrolle gebracht, die Feuerwehrmannschaft übernahm Nachlöscharbeiten und suchte den Motorraum mittels einer Wärmebildkamera nach versteckten Glutnestern ab. Der Sachschaden an dem Pkw wurde auf etwa 1500,- Euro geschätzt.

Fehlalarm durch defekten Rauchmelder

In der Nacht von Samstag auf Sonntag alarmierte ein Bürger die Feuerwehr, da er auf dem Nachhauseweg das Piepsen eines Rauchmelders hörte. Durch die Polizei und die Feuerwehr konnte ermittelt werden, dass das Geräusch aus einem Keller in der Scheffelstraße kam. Dort deponierte ein Bewohner des Mehrfamilienhauses den abmontierten Rauchmelder, da dieser ständig piepste und sich der Bewohner nicht anders zu helfen wusste. Die Feuerwehr nahm den defekten Rauchmelder schließlich mit, da dieser sich nicht abstellen ließ.

Bei Jugendlichen Marihuana gefunden

Gegen 03.00 Uhr fiel einer Bad Kissinger Polizeistreife ein Jugendlicher auf, der in der Kissinger Straße zu Fuß unterwegs war. Als der Streifenwagen drehte, begann der 16-jährige zu flüchten, konnte aber gleich darauf in einer Grundstückseinfahrt angetroffen werden. Der Grund für die Flucht konnte dann auch schnell ermittelt werden. In seinem Rucksack führte der Jugendliche eine geringe Menge Marihuana mit sich. Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt und der 16-jährige seiner Mutter übergeben. Gegen ihn wird nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Am Samstagabend gegen 17:00 Uhr wurde ein 65-jähriger Verkehrsteilnehmer in der Baptist-Hoffmann-Straße für eine allgemeine Verkehrskontrolle aus dem fließenden Verkehr angehalten. Während der Kontrolle fiel den Beamten leichter Alkoholgeruch auf. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholvortest ergab einen Wert von 0,32 mg/l. Aufgrund dessen wurde die Weiterfahrt untersagt und der Pkw verkehrssicher abgestellt. Da der Betroffene aus gesundheitlichen Gründen einen gerichtsverwertbaren Atemalkoholtest auf der Dienststelle nicht durchführen konnte, wurde in einem örtlichen Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt. Sollte das Ergebnis der Blutuntersuchung einen Wert von 0,50 Promille oder mehr ergeben, erwartet dem Betroffenen ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkten und ein einmonatiges Fahrverbot.

Bad Bocklet

Wildunfall mit einem Reh

Am Samstagabend kam es auf der Kreisstraße zwischen Bad Bocklet und Burghausen zu einem Verkehrsunfall. Ein Fiat-Fahrer befuhr mit seinem Pkw die KG 20 in Richtung Burghausen. Als ein Reh die Fahrbahn kreuzte kam es zum Zusammenstoß, wobei das Tier am Unfallort verendete. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Pkw entstand ein leichter Sachschaden. Der zuständige Jagdpächter wurde durch die Polizeiinspektion verständigt.

Burkardroth

Zwischen dem 22.11.2019 um ca. 15:00 Uhr und dem 23.11.2019 um ca. 10:00 Uhr wurde in der Straße Am Kalkofen in Stangenroth ein Wohnwagen beschädigt. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass dies mit einer Veranstaltung nahe der Rhön-Festhalle in Verbindung steht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 700,- EUR. Sollte jemand diesbezüglich Hinweise auf den oder die Täter geben können, wird dieser gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Tel.-Nr. 0971/71490 in Verbindung zu setzen.

Münnerstadt

Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

Am Samstagabend, gegen 18:45 Uhr, ereignete sich auf der B287, an der sog. „Pyramide“ ein Verkehrsunfall. Eine 29-jährige Kia-Fahrerin wollte nach links Richtung Nüdlingen abbiegen und übersah dabei einen entgegenkommenden VW, der von Münnerstadt Richtung Schweinfurt fuhr. Der Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Die Unfallverursacherin wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Ihre 6-jährige Tochter, die mit im Pkw saß, blieb unverletzt. Der VW-Fahrer, sowie seine Beifahrerin wurden ebenfalls leicht verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Durch den Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro. Ebenso musste die Feuerwehr alarmiert werden, die sich um die auslaufenden Betriebsstoffe kümmerten und den Verkehr leiteten. Der Rettungsdienst war mit drei Fahrzeugen an der Unfallstelle.